Kelli Estes

 4.4 Sterne bei 21 Bewertungen

Lebenslauf von Kelli Estes

Kelli Estes hat in den Steppengebieten Washingtons und Arizonas gelebt, bis sie in die Gegend um Seattle gezogen ist, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen lebt. Sie hat Betriebswirtschaft studiert und für einen großen Flugzeughersteller gearbeitet. Ihr Beruf war mit vielen interessanten Dienstreisen, u.a. nach Neuseeland und Europa verbunden. Kellis Liebe galt aber schon immer der Literatur. Deshalb hat sie ihre Anstellung aufgegeben, um sich ganz dem Schreiben von Romanen widmen zu können.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kelli Estes

Cover des Buches Die Seideninsel (ISBN:9783442484300)

Die Seideninsel

 (21)
Erschienen am 19.09.2016
Cover des Buches Die Seideninsel (ISBN:9783641182496)

Die Seideninsel

 (0)
Erschienen am 19.09.2016

Neue Rezensionen zu Kelli Estes

Neu
P

Rezension zu "Die Seideninsel" von Kelli Estes

Bewegend
Pia_Jilvor 4 Monaten

Das Buch ist in zwei Handlungsstränge gegliedert, ein Teil spielt im 19. Jahrhundert mit der Hauptprotagonistin Liu Mei Lien und der andere Teil in der jetzigen Zeit mit Inara Erickson. Der Epilog beginnt ziemlich dramatisch. Mei Lien wird auf einem Schiff von ihrem Vater ins offene Meer geschubst. Somit ist direkt am Anfang sehr viel Spannung aufgekommen und ich wollte wissen, wie es zu dieser Szenerie kam.

Mei Lien ist eine junge Chinesin, die gemeinsam mit ihrem Vater und ihrer Großmutter in Seattle wohnt. Wie man jetzt vermuten könnte, ist sie allerdings nicht in China geboren, sondern wirklich in Seattle.
Dennoch wird die Familie aufgrund des 1882 erlassenen Chinese Exclusion Acts aus den USA vertrieben und sie müssen auf ein Schiff steigen, welches vermeintlich nach China fährt. Mei Lien wird allerdings sehr schnell klar, dass die Passagiere ihr Ziel nie erreichen sollen.
Sie springt ins kalte Meer und wird glücklicherweise kurz vor dem Ertrinken von Joseph gerettet, der sich um sie kümmert und ihr hilft. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie beide in einige Schwierigkeiten geraten.

Inara ist 24 Jahre alt, hat zwei Geschwister und ihr Vater leitet ein angesehenes Schiffahrtsunternehmen. Gerade hat Inara ein BWL Studium abgeschlossen und nun möchte ihr Vater, dass sie bei Starbucks einsteigt.
Inaras Mutter starb vor Jahren bei einem Autounfall auf Orcas Island, an dem sie sich noch heute schuldig fühlt. Als sie das dort stehende Haus von ihrer verstorbenen Tante erbt, wo sie eine schöne Zeit ihrer Kindheit verbracht hat, ist klar, es wird sofort verkauft werden. Zu viele schlechte Erinnerungen an den Tod ihrer Mütter sind damit verbunden.
Allerdings kommt es bei einem Besuch dann ganz anders und Inara entscheidet sich, das Haus zu einem Boutiquehotel umzubauen, so wie es sich ihre Tante gewünscht hatte. Bei Beginn der Renovierungsarbeiten findet Inara plötzlich einen wunderschön bestickten Seidenärmel unter einer Treppenstufe, in dem sich viele Geheimnisse verbergen....

Mei Liens Geschichte fand ich sehr berührend und traurig. Die junge Chinesin ist sehr stark und macht viel mit, aber dennoch hält sie immer an ihrer Kultur fest und steht zu ihren Wurzeln. Ihr Charakter wurde wirklich toll beschrieben und auch Joseph war mir wahnsinnig sympathisch. Die historischen Ereignisse waren zum Großteil recht wahrheitsgemäß dargestellt, nur zum Teil eben zur die Geschichte passend etwas abgeändert. Jedenfalls fand ich diesen historischen Hintergrund sehr informativ und spannend.

Inara hat man etwas weniger gut kennengelernt und teilweise hat sie auch etwas vorschnelle Entscheidungen getroffen. Manchmal hätte sie meiner Meinung nach etwas zu viel "Glück", beispielsweise möchte sie ja das alte Herrenhaus ihrer Tante umbauen und zufälligerweise ist ihr Nachbar Bauunternehmer. Das wirkte etwas konstruiert. Ansonsten fand ich sie aber schon sympathisch, da ich ihre Entscheidungen meist ziemlich gut verstehen konnte und Orcas Island war ein wunderschön idyllischer, ruhiger Ort für die Geschichte.

Ich fand den Roman wirklich interessant und spannend, was natürlich auch dem gefühlvollen und fesselnden Schreibstil von Kelli Estes zu verdanken ist.

Wie ihr merkt, gefiel mir das Buch gut und besonders der Teil von Mei Lien konnte mich überzeugen. Inaras Geschichte war dagegen zwar nicht so spannend, weshalb ich einen halben Stern abgezogen habe, aber gesamt bin ich wirklich überzeugt. Auch von dem hübschen, blumigen Cover.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Seideninsel" von Kelli Estes

Spannend und packend, berührend, traurig, emotional….und wunderschön
Gartenkoboldvor 2 Jahren

Ein sehr gelungenes Cover hat mich fasziniert, koboldblau wie das Meer und darauf verteilt die in warmen Farben gehaltenen Blüten. Der Prolog um Liu Mei Lien machte mich neugierig und ist spannend geschrieben.

Erzählt wird der Roman in zwei Erzählsträngen, den der Vergangenheit um Liu Mei Lien und den in der Gegenwart von Inara, die die alte Villa auf Orcas Island von ihrer Tante erbt.

Es beginnt im Jahr 1886, als nach dem Erlass „Chinese Exclusion Act”, dem ersten Immigrationsgesetz in der Geschichte der USA, das die Einwanderung einer Gruppe von Menschen aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit einschränkte, viele Amerikaner auf die Straßen gingen, um die Chinesen auf Angst um ihre Arbeitsplätze zu vertreiben. Liu Mei Lien lebt mit ihrem Vater und ihrer Großmutter in Seattle, haben ihr Auskommen, bis diejenigen kommen, um sie aus ihrer bis hin friedlichen kleinen Welt zu vertreiben…

Inara, die Protagonistin der Gegenwart, hat gerade ihr BWL Studium abgeschlossen und steht kurz davor, eine Stelle bei Starbucks anzufangen, als sie die Nachricht von der Erbschaft erreicht, sie plant, die alte Villa zu verkaufen und möchte sich ein letztes Mal noch verabschieden, denn in dem Haus ihrer Tante hat sie viele glückliche Sommer erlebt, als ihr die Pläne ihrer Tante für ein B&B in die Hände fallen, gerät sie in einen inneren Konflikt, ob sie nicht die alte Villa behalten und den Job sausen lassen soll, sie entscheidet sich gegen die Widerstände ihres Vaters für die alte Villa….

Beide Handlungsstränge greifen ineinander und schon vom Prolog an war ich gefesselt von der spannend beschriebenen und doch auch sehr emotionalen Handlung. Ich konnte den Roman nicht mehr aus der Hand legen. Mitreißend geschrieben, bin ich hauptsächlich in der Geschichte um Liu Mei Lien versunken, wogegen der Handlungsstrang der Gegenwart nicht so ganz fesselnd war.

Die Autorin schreibt flüssig und leicht lesbar, aber auch packend und den Leser fesselnd. Das Geheimnis, um das es bei diesem Buch geht, wird zwar teilweise recht schnell durch den Gegenwartserzählstrang aufgelöst, aber die weiteren Geheimnisse, die das gesamte Geheimnis bilden, bleiben dem Leser bis zum Ende verborgen und überraschen.

Zum Schluss steht plötzlich eine moralische Frage im Raum, das Wissen der Öffentlichkeit zu präsentieren oder zu schweigen?

Von dem „Chinese Exclusion Act”, ich hatte vorher noch nie gehört, er ist ein Stück Geschichte Amerikas und sehr interessant, wurde erst im Jahr 1965,nach vielen Änderungen und Anpassungen teilweise aufgehoben.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Seideninsel" von Kelli Estes

Eine unvergessliche Geschichte! "Die Seideninsel" von Kelli Estes
Derteufeltraegtbrillevor 3 Jahren

"Entschlossen konzentrierte sie sich ganz darauf, ihn in jede Zelle ihres Körpers einzuprägen. Die Luft, die er ausatmete, sog sie in ihre eigene Lunge ein und nahm seinen verschwitzten Jungengeruch auf, bis er auch die finstersten Bereichen ihrer Seele erfüllte. Keine Mutter sollte je Abschied nehmen müssen von ihrem Kind."

Ich habe das Buch vor 2 Wochen gelesen und die Geschichte von Mei Lien ließ mich dermaßen emotional zurück, sodass ich etwas Zeit brauchte, um darüber zu sprechen. Ein Schicksal zweier Frauen, dass sich über Jahrhunderte hin weg, zusammenfügt.

Kelli Estes hat es geschafft Gegenwart und Vergangenheit gekonnt mit einander zu verbinden. Zwei Geschichten die auf ihrer Weise emotional dargestellt werden. Mit ihrem Schreibstil dringt sie in eine unerträgliche Tiefe und lässt einen erschreckend, wütend und herzzerreißend zurück. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft ich das Buch beiseitelegen musste um mich wieder zu sammeln. Ich habe mit einem Geheimnis gerechnet, dass mich die Geschichte jedoch so mitriss, ahnte ich nicht. Ich konnte mich deutlich in die Protagonistin Mei Lien hinein versetzten. Ihr Leid, ihre Wut und Sehnsucht spüren. Es war erschütternd zu erfahren wie Ungerecht das Verhältnis zwischen Hiesigen und Immigranten damals war. Mal wieder ein Stück Geschichte dazu gelernt. Eine so wundervoll, grauenhafte Geschichte. Ich bin beeindruckt und hoffe, dass noch weitere Leser zu diesem Buch finden.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks