Kelly Fiore

 4 Sterne bei 91 Bewertungen

Lebenslauf von Kelly Fiore

Kelly Fiore hat früher Englisch unterrichtet, heute jedoch widmet sie sich ganz dem Schreiben. Sie hat mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Virginia.

Alle Bücher von Kelly Fiore

Der tiefe Fall der Cecelia Price

Der tiefe Fall der Cecelia Price

 (90)
Erschienen am 01.06.2015
Just Like the Movies

Just Like the Movies

 (1)
Erschienen am 22.07.2014

Neue Rezensionen zu Kelly Fiore

Neu
DarthEnis avatar

Rezension zu "Der tiefe Fall der Cecelia Price" von Kelly Fiore

Die Frage der Schuld
DarthEnivor 9 Monaten

Cecelia Price wird verhaftet, eingesperrt und muss bis zur ihrer Gerichtsanhörung Therapiestunden absolvieren. Sie wird beschuldigt ihren drogensüchtigen Bruder ermordet zu haben. Während der Therapiestunden und durch die vielen Rückblicke in die Vergangenheit erfahren wir, was genau geschehen ist und wie es dazu kam. Einige Handlungen der Charaktere kann man aufgrund der Vorgeschichten nachvollziehen, andere wirken arg klischeehaft. Und obwohl das Buch ein sehr ernstes Thema behandelt, habe ich etwas Spannung vermisst. Mir war leider recht schnell klar, was in Cecelias Vergangenheit passiert sein muss und oftmals lag ich mit meinen Vermutungen richtig. Somit hat mein Interesse ziemlich schnell nachgelassen, da die Überraschungs- bzw. Schockmomente aufgrund der vorhersehbaren Handlung ausblieben. Auch das Ende, das mir nicht sonderlich gefallen hat, habe ich genau so erwartet.

Die Protagonistin und ihre Familienmitglieder bzw. Freunde waren mir durchgehend unsympathisch - die einzige Ausnahme bilden hier Dr. Schafer und Aarti. Cecelias Charakter wirkt sehr sprunghaft und dafür, dass sie als so intelligent dargestellt wird, verhält sie sich oftmals zu kindisch. Auch ihre Naivität hat mich teilweise genervt, da sie für mich in diesem Moment überhaupt nicht nachvollziehbar war. Die anderen Charaktere sind Klischees auf zwei Beinen und konnten mich ebenfalls nicht überzeugen.

Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass solch ein ernstes Thema überhaupt behandelt wird. Die Frage der Schuld ist an sich sehr interessant und es hat mir gefallen, dass die Autorin ihre eigene Position in diesem speziellen Fall nicht preisgibt. Der Leser muss allein entscheiden, wen er warum für schuldig hält.

Weiterempfehlen kann ich das Buch jedem, der sich gern mit dem Thema Schuld auseinandersetzt. Der Autorin ist es durchaus gelungen den Leser dazu zu bringen sich mit dem Thema umfassend zu beschäftigen, da sie viele Fragen aufwirft, darauf aber keine Antworten gibt. Der Leser wird dazu angehalten selber nachzudenken. Leider ist die Handlung jedoch sehr vorhersehbar und die Erzählstruktur zäh; das interessante Grundthema hätte man etwas spannender und interessanter präsentieren können.

Kommentieren0
0
Teilen
DoreenGehrkes avatar

Rezension zu "Der tiefe Fall der Cecelia Price" von Kelly Fiore

Wie eine Familie zerbricht
DoreenGehrkevor einem Jahr

„Cyrus Price war ein Opfer – und jeder andere in seinem Leben auch“, so der Richter bei der Urteilsverkündung im Prozess um Cecelia Price, die wegen Drogendealens für neun Monate Haft in der Justizvollzugsanstalt für Jugendliche in Piedmont Abteilung für Verhaltenstherapie verurteilt wird. Eine Mitschuld an den Drogentod ihres Bruders ist nicht bewiesen. Ihr Geständnis wird vom Richter nicht anerkannt, er sieht eher darin den verzweifelten Versuch eines psychisch labilen Mädchens, die Alleinschuld dieser Tragödie auf sich zu nehmen, um Angehörige, Freunde und Bekannte zu entlasten. Kelly Fiores Jugendroman „Der tiefe Fall der Cecelia Price“ hat nicht meine Erwartungen aus der Leseprobe erfüllen können. Die gewählte Erzählform aus Blick der Protagonistin Cecelia Price mit gut dosierten Rückblicken bis zum Tod des Bruders hat mich nicht gestört. Die Aufteilung der Geschichte in den Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt für Jugendliche in Piedmont mit anschließendem Gerichtsprozess und in Cecelias Vergangenheit mit früher Kindheit bis zum letzten Schuljahr und dem Versuch, auf ein College gehen zu können, war von der Autorin eine gute Idee, die auch gut umgesetzt worden ist. Schlecht fand ich die dann und wann auftretenden psychologischen Erklärungen, ja, psychoanalytischen Versuche der Autorin, die eher in ein Sachbuch, als in ein Jugendbuch gehören. Zudem aus der Perspektive eines Ich-Erzählers, d. h. von einer Schülerin erzählt. Das war mir etwas zu viel, bei sicher gut gemeinter Intention von Kelly Fiore. Weiter fielen mir einige Stellen im Text auf, die in mir Unverständnis aufkommen ließen und vielleicht sogar als Fehler in der logischen Abfolge dieser Geschichte zu sehen sind. Warum wurde Cecelias College-Wunsch nicht in der Therapie, Monate vor Prozessbeginn, herangezogen und diskutiert? Das wäre eine Möglichkeit gewesen, Cecelia zu stärken und zu motivieren, vor Gericht zu kämpfen. Warum wurde im Prozess nicht klargestellt, dass Jason die Kernspinaufnahme seiner Cousine gefälscht hatte? Nur mit der gefälschten Aufnahme hat Cecelia die Schmerzmittel vom Arzt bekommen. Warum wurde nicht darauf eingegangen, warum Cecelia überhaupt Drogen verkauft hatte? Laborgebühren für den Chemieunterricht der High-School, Collegekurse etc.. Warum wurde der Vater erst gar nicht in den Zeugenstand gerufen? Er hätte aussagen müssen, dass er immer wieder seinen Sohn Cyrus finanziell unterstützte und von seiner Drogensucht wusste. Das hätte Cecelia sehr entlastet. Möglicherweise wäre sie mit einer Bewährungsstrafe und ambulanter Therapie gut davongekommen. Beim Lesen der letzten Kapitel hatte ich immer wieder den Eindruck, dass das Ende schnell fertig geschrieben werden sollte. Mir fehlt hier die intensive Recherche, die für einen soliden Prozessverlauf nötig gewesen wäre. Von der Autorin wurden von 2013 bis 2015 drei Bücher veröffentlicht. Offensichtlich hat sie sich nicht genügend Zeit gelassen. Schade!

Kommentieren0
9
Teilen
AenHens avatar

Rezension zu "Der tiefe Fall der Cecelia Price" von Kelly Fiore

Wie weit geht Schuld?
AenHenvor 2 Jahren

Cecelia ist schuldig, zumindest in ihren eigenen Augen. Ihr Bruder ist tot und sie hat ihm aus ihrer Sicht das Werkzeug dazu unmittelbar in die Hand gegeben. Nun wartet sie in einer verhaltenstherapeutischen Einrichtung auf ihre Gerichtsverhandlung, der sie fatalistisch entgegensieht, für sie ist der Ausgang klar. In zwei Erzählsträngen erzählt Cecelia die Ereignisse der letzten Monate und das tagesaktuelle Geschehen. Man erfährt, dass nach dem Krebstod der Mutter vor einigen Jahren nicht immer alles so geradlinig verlief, der neue Lebensentwurf des Vaters scheint nicht aufzugehen. Das in der Kindheit so enge Verhältnis von Cecelia zu ihrem Bruder Cyrus hat immer mehr Risse bekommen. Cecelia fühlt sich benachteiligt gegenüber Cyrus, der mehr Aufmerksamkeit für seine eventuelle Fußballkarriere erhält als sie für ihre Schulleistungen, die nur nebenbei stattfinden. Als Cyrus nach einer Verletzung schnell abdriftet in einen Medikamentenabhängigkeit verschließen Vater und Stiefmutter die Augen davor, Cecelia alleine ist nicht in der Lage zu intervenieren, die ganze Familie ergibt sich mehr oder weniger der Suchtverdrängung. Durch einen Zufall und begünstigt durch die Geldknappheit, die ihre Collegepläne gefährdet, beginnt Cecelia Tabletten aus Cyrus Vorrat zu verkaufen, ihre Tat rechtfertigt sie damit, dass ihr Bruder nun weniger Gift in seinen Körper pumpen kann. Sie lässt sich einwickeln von einem tollen, attraktiven Jungen an ihrer Schule, der aber viel weniger an ihr als an ihrer Medikamentenquelle interessiert ist. Als diese versiegt, da Cyrus nach einem Kollaps einen Entzug macht, ist auch er es, der sie überredet mit gefälschten Unterlagen zu Cyrus dubiosem Arzt zu fahren, der ihm und anderen „Patienten“ die Opiate auf Rezept verordnet hat. Cecelia holt die Drogen wieder ins Haus. Cyrus findet die Drogen, er stirbt. Cecelia fühlt sich schuldig, möchte keine Therapie machen, möchte nicht sprechen – außer vielleicht mit Tucker, der ebenfalls in ihrer Einrichtung untergebracht ist, tablettenabhängig wie ihr Bruder war. Und vielleicht auch mit Trina, der neuen Therapeutin, die Cecelia Notizbuch und Stift in die Hand drückt, um der Sprachlosigkeit neue Wege zu ebnen. Bis zuletzt fühlt Cecelia sich tief schuldig, will, muss, in ihren Augen bestraft werden, aber am Ende ist doch zumindest ein bißchen Licht und Luft bei ihr eingezogen, vielleicht auch erst als Ausblick auf eine mittelferne Zukunft.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, der Aufbau mit den beiden Erzählsträngen hat meiner Meinung nach einiges zur Spannung beigetragen, da die genauen Umstände, der Grad von Cecelias Schuld so erst nach und nach immer weiter enthüllt wurden. Das Ende empfinde ich selbst als offen, wie es mit ihr weitergehen wird, ist nicht per se vorherzusagen. Es ist durchaus möglich, dass das Verhältnis zu ihrem Vater nicht mehr zu 100% geraten wird. Es ist möglich, dass sie wieder in ein Loch fallen wird – und das genaue Gegenteil dessen eben auch, wie schön.
Fazit: ein ansprechendes Jugendbuch, nicht zu dramatisch für die Zielgruppe, aber mit einigem Tiefgang, sprachlich sehr angenehm.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Kelly Fiore hat mit "Der tiefe Fall der Cecelia Price" einen ergreifenden Jugendroman geschrieben, der sich mit einem realistischen Familiendrama beschäftigt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Cecelia, die kein so unbeschwertes Leben führen kann, wie die meisten Jugendlichen.

Mehr zum Inhalt:
Notrufzentrale: Sie haben den Notruf gewählt. Was ist vorgefallen?
Anruferin: Mein … mein Bruder ist tot.
Notrufzentrale: Tut mir leid, sagten Sie gerade, Ihr Bruder sei tot?
Anruferin: Ja. Er ist … er ist im Keller. Er atmet nicht mehr.
Notrufzentrale: Wie ist das passiert? War er verletzt?
Anruferin: Er … Ich … Es ist meine Schuld. Ich habe das getan. Ich habe das getan.

Nachdem Cecelia den Notruf abgesetzt hat, schweigt sie. In der U-Haft wartet sie auf ihren Prozess, doch sie will mit niemanden über das, was passiert ist, sprechen. Darüber, dass ihr Bruder ein Junkie war und ihr Leben versaut hat. Oder darüber, wie schuldig sie sich fühlt. Aber nur Cecelia weiß, was an jenem Tag wirklich geschah …


Gleich reinlesen!

Möchtet ihr herausfinden, was wirklich mit Cecelias Bruder passiert ist und wie es jetzt für das Mädchen weitergeht? Wenn ihr gern aufwühlende Romane lest und euch darüber intensiv austauscht, dann seid ihr bei dieser Leserunde genau richtig. Zusammen mit dem Coppenrath Verlag suchen wir 25 Testleser, die diese nachdenkliche Geschichte diskutieren. Bewerbt euch, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

Welche sind die wohl größten Probleme, mit denen Jugendliche heutzutage zu kämpfen haben?

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 160 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks