Kelly Rimmer So blau wie das funkelnde Meer

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 19 Rezensionen
(5)
(12)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „So blau wie das funkelnde Meer“ von Kelly Rimmer

Sie haben die Liebe ihres Lebens gefunden – doch das Schicksal hatte andere Pläne. Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.

Sehr unterhaltsam

— Bjjordison
Bjjordison

Eine ehrliche, nüchterne Liebesgeschichte, die packt und einem noch eine wichtige Botschaft mit auf den Weg gibt

— AnnaSalvatore
AnnaSalvatore

Eine wunderschöne Liebesgeschichte ohne Kitsch mit tiefgründigem Thema!

— Fanti2412
Fanti2412

Berührt und geht ans Herz, ganz ohne kitschig zu wirken

— SillyT
SillyT

Sehr emotional und fesselnd! Lediglich etwas schwacher Start!

— nblogt
nblogt

Schön war es...

— Wonni1986
Wonni1986

Verrückt, Rührend, Nachdenklich...aber irgendwie konnte mich das Buch nicht vollständig in seinen Bann ziehen.

— buecherschlucker
buecherschlucker

Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, im wahrsten Sinne des Wortes!

— Judiko
Judiko

Ein zum nachdenken anregender Roman, den man lesen sollte, wenn man nicht grade sehr labil ist. Keine leichte Kost.

— momomaus3
momomaus3

Dramatische Liebesgeschichte ohne Kitsch, die mich jedoch nicht in dem Maße bewegt hat, wie ich esvermutet habe.

— katha_dbno
katha_dbno

Stöbern in Liebesromane

Wie die Luft zum Atmen

So ein schönes Buch...

Irina_Rico

True North - Wo auch immer du bist

Romantisch und witzig. Ideal um für ein paar Stunden dem Alltag zu entschwinden.

Kati89

Nachtblumen

ein zutiefst berührendes Buch über zwei Außenseiter, die ihren Weg trotz aller Widrigkeiten gehen.

Kati89

Kopf aus, Herz an

Unglaublich leicht-lesig und voller Charme und Witz plus eine kleine Prise Spannung, perfekte Sommerlektüre!

EisAmazone

So klingt dein Herz

Die Geschichte war anders, als erwartet. Bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, aber im Großen und Ganzen war es ein gutes Buch.

MisieksBuchempfehlungen

Rosenstunden

Gelungener Abschluss der Rose Harbour Reihe

KerstinMC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So toll

    So blau wie das funkelnde Meer
    Sway84

    Sway84

    16. August 2017 um 22:41

    Klappentext: Sie haben die Liebe ihres Lebens gefunden – doch das Schicksal hatte andere Pläne. Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte. Cover: Das hübsche bunte Cover lässt auf einen lockeren Sommerroman hindeuten. Beim genaueren hinsehen entdeckt man aber das dunkle Meer und den leuchturm. Der Inhalt des Buches ist keine leichte Sommerlektüre. Meine Meinung: Ich kam von der ersten Seite an super in das Buch rein. Es lässt sich flüssig lesen. Die witzigen Stellen haben die Geschichte immer mal wieder etwas aufgelockert. Die Story um Callum und Lilah ist wirklich hart und regt zum nachdenken an. Ich habe geweint, gehofft, gelacht. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • So blau wie das funkelnde Meer

    So blau wie das funkelnde Meer
    Fanti2412

    Fanti2412

    15. August 2017 um 18:34

    Zum Inhalt: Sie haben die Liebe ihres Lebens gefunden – doch das Schicksal hatte andere Pläne.Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.   (Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag) Leseprobe Die Autorin: Kelly Rimmer fand Fiktion schon immer besser als die Realität – und wurde deshalb Romanautorin. Sie lebt mit ihrem Mann Daniel und zwei kleinen Kindern im ländlichen Australien, und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder vom Lesen und Schreiben träumt, arbeitet sie in der IT-Branche. So blau wie das funkelnde Meer ist ihr erster Roman im Blanvalet Verlag. (Quelle: Blanvalet Verlag)  Meine Meinung: Dies ist die Geschichte von Callum Roberts und Lilah McDonald. Callum und Lilah treffen sich zufällig auf der Fähre auf dem Heimweg von der Arbeit. Lilah fällt Callum auf, da sie barfuß läuft. Sie kommen ins Gespräch, verbringen den Abend und die Nacht miteinander und betrachten beide diese Begegnung zunächst als One-Night-Stand. Callum ist nicht bereit für eine Beziehung, ist ein Workaholic, hat kaum Freunde, keinen Kontakt zu seiner Familie und führt eigentlich ein einsames Leben. Auch Lilah möchte keine Beziehung, hat aber völlig andere Gründe. Doch plötzlich müssen sich beide eingestehen, dass sie sich doch nacheinander sehnen. Zu Anfang der Geschichte, die Callum aus seiner Sicht erzählt, lernen wir die beiden kennen, erleben ihre ersten Begegnungen und ihr Leben, wie sie es aktuell führen. Schnell merkt man, dass Lilah ein sehr aktives Leben führt und nur selten zur Ruhe kommt, während Callum mehr ein eintöniges Leben führt, in dem der Job die Hauptrolle spielt. Und so kommt es zu herrlichen Dialogen zwischen den beiden, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. Aber man merkt auch deutlich, wie Lilah es schafft, Callum aus seiner Lethargie heraus zu holen und ihm zu zeigen, was das Leben alles zu bieten hat. Zwischen den Kapiteln eingeschoben werden Einträge aus Lilahs Tagebuch. Daraus erfährt man einiges über Lilahs Gedanken und Gefühlswelt. Schnell ist klar, dass das schon im Klappentext erwähnte Geheimnis, das Lilah vor Callum lange verbirgt, etwas gravierendes sein muss. Was es aber genau ist, erfährt der Leser erst viel später. So unterschiedlich Lilah und Callum auch sind, war es wohl genau das, was die beiden verbindet. Sie können sich gegenseitig sehr viel geben und ergänzen sich so perfekt. Und so entsteht ganz langsam eine große Liebe. Das mag sich im Moment nach sehr viel Kitsch anhören, aber das ist es ganz und gar nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall. Die beiden führen sehr viele, teilweise tiefgründige Gespräche, die mich beeindruckt und zum Nachdenken angeregt haben. Ich mochte die beiden als Protagonisten sehr gerne, denn die Autorin schafft es sehr gut, beide Figuren sehr lebendig und authentisch darzustellen. Nach einer Weile dachte ich, dass ich sie schon lange kenne und wie eine Freundin begleite. Etwa ab der Hälfte des Buches, als Lilah ihr Geheimnis offenbart bzw. offenbaren muss, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich erlebte wirklich eine Achterbahn der Gefühle, denn dann gab es viele sehr intensive Momente, glückliche, lustige aber auch traurige. Ich habe die große und tiefe Liebe zwischen Lilah und Callum gespürt, mit ihnen gelacht, gebangt und gehofft. Das Ende hat mich ein paar Tränchen weinen aber auch zufrieden lächeln lassen. Dieser wunderbare, gefühlvolle Roman hat mich sehr bewegt und auch zum Nachdenken angeregt. Seine Botschaften werden mich noch eine Weile beschäftigen.  Für mich war das Buch ein Highlight diesen Jahres, weil es mal ein ganz anderer Liebesroman war, der viel mehr zu bieten hat. Ich empfehle dieses besondere Buch gerne weiter! Fazit: 5 von 5 Sternen© Fanti2412

    Mehr
  • Definitiv lesenswert

    So blau wie das funkelnde Meer
    Bjjordison

    Bjjordison

    15. August 2017 um 14:37

    Das Buch ist der recht gelungene Debütroman der Autorin und hier erzählt sie uns die Liebesgeschichte von Lilah und Callum. Beide treffen sich durch Zufall auf einer Fähre und Callum kann Lilah nicht vergessen und so begibt er sich auf die Suche nach ihr. Persönlich hat mir die Handlung recht gut gefallen, denn ich finde es wunderbar, wie uns die Autorin die Liebe zwischen den beiden präsentiert. Es werden die Kleinigkeiten hervorgehoben und wirklich sehr reizend beschrieben. Schön fand ich zudem, dass es die ganze Geschichte ohne viel Kitsch funktioniert. Für mich wirkte alles sehr nüchtern und realistisch. Allerdings muss ich gestehen, dass es mir dann doch stellenweise etwas an Spannung gefehlt hat, denn manche Abschnitte waren dann doch etwas viel hin und her. Man merkt allerdings während des Lesens, dass es ein Geheimnis zwischen den beiden gibt und von diesem Zeitpunkt weiß man oder kann zumindest erahnen in welche Richtung die Handlung gehen wird. Beide Hauptcharaktere haben mir recht gut gefallen. Ich fand beide sehr gut beschrieben und es wirkten beide auf mich recht sympathisch. Für mich wirkten beide recht glaubwürdig. Callums Art und seine getätigten Entscheidungen fand ich wirklich bewundernswert und mutig. Mehr wird aber nicht verraten, denn ich will ja nicht spoilern. Die Schreibweise der Autorin fand ich wirklich schön. Sie erzählt uns die Geschichte aus wechselnder Sicht der beiden Hauptcharaktere, was ich hier sehr gut gewählt finde, denn so bekommt man doch recht gute Einblicke in das Gefühlsleben der jeweiligen Person. Die Beschreibungen der Locations fand ich auch wirklich schön und konnte ich mir gut bildlich vorstellen. Fazit: 4 von 5 Sterne. Schöne Liebesgeschichte, die lesenswert ist.

    Mehr
  • Eine ehrliche, nüchterne Liebesgeschichte, die packt und einem noch eine wichtige Botschaft mit auf

    So blau wie das funkelnde Meer
    AnnaSalvatore

    AnnaSalvatore

    15. August 2017 um 11:20

    GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/08/rezension-so-blau-wie-das-funkelnde.htmlMEINUNGIch hatte vorm Lesen schon ein paar gar nicht begeisterte Stimmen vernommen, doch ich persönlich kann ihnen nicht zustimmen.Die ganze Geschichte erzählt von der Begegnung bis zur Beziehung von Lilah und Callum, zwei Personen, auf die ich später noch eingehe.Dabei wirkt das ganze recht nüchtern, dennoch nicht unangenehm. Denn ihre Liebe ist real, es ist kein idealisierter Liebesroman. Es gibt zwar eine Art Liebe auf den ersten Blick, doch aus irgendeinem Grund wirkt es bei Kelly Rimmer wesentlich realistischer, als in den unzähligen Liebes- und Jugendromanen.Wahrscheinlich liegt es an den Charakteren. Sie sind beide schon um die 40 Jahre herum alt, aus solchen Sichtweisen lese ich selten, doch es hat mir definitiv gefallen.Beide sind in ihrem Leben angekommen, erfolgreich in ihren Berufen, nur am Privatleben scheitert es noch - aus verschiedenen Gründen.Doch dann treffen sich die beiden und... es war so schön. Ich habe zu ihrer Kennlernzeit fast durchgehend beim Lesen gelächelt.Auch ein dickes Plus ist die Botschaft des Buches: Das Leben nicht passiv an sich vorbeiziehen zu lassen, sondern aktiv immer wieder Unternehmungen zu machen, schöne Orte besuchen. Nicht einfach den Trott des Alltags zu erdulden, sondern auch nach der Arbeit nochmal an den Strand fahren.Der Schreibstil schildert abwechselnd Kapitel aus Callums und Lilahs Sicht, beides aus der Ich-Perspektive.Wie auch die Geschichte ist der Stil klar und prägnant, man findet keine abgedroschenen, ewigen Vergleiche oder Metaphern. Ich persönlich habe das Buch unheimlich schnell gelesen, flüssig ist er also auch.Was mich störte, war, dass die Handlung im Mittelteil oft nur 'dahinplätschert'. D. h. man begleitet die beiden bei ihrer Beziehung, lernt sie so richtig kennen, dennoch ahnt man schon, auf was die Geschichte zusteuert.Das Ende ist sehr berührend, bei mir floßen die Tränen.FAZITEine ehrliche, nüchterne Liebesgeschichte, die packt und einem noch eine wichtige Botschaft mit auf den Weg gibt.- 4 von 5 Feenfaltern -Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!© Anna Salvatore's Bücherreich

    Mehr
  • Ein Buch über das sich jeder seine eigene Meinung bilden sollte!

    So blau wie das funkelnde Meer
    nblogt

    nblogt

    05. August 2017 um 20:02

    Ich bin aufgrund des interessanten Covers auf "So blau wie das funkelnde Meer" gestoßen und mein Interesse wurde noch gesteigert, als ich den Klappentext las. Dies war zugleich mein erster Roman der Autorin und vorab kann ich schon mal sagen, dass mir das Buch nach einem etwas schwachen Start ziemlich gefallen hat.Im Mittelpunkt des Geschehens stehen Lilah McDonald und Callum Roberts, die sich eines Abends auf einer Fähre treffen. Die beiden sind im Grunde grundverschieden und beide nicht bereit für eine neue Beziehung. Doch manchmal ist Wollen zweitrangig. Die beiden lernen sich besser kennen und das was zunächst als sexuelles Abenteuer, insbesondere seitens Lilah gedacht war, entwickelt sich zu einer richtigen Lovestory. Bis das Leben bzw. das Schicksal droht den Beiden droht die Beine unter dem Körper wegreißen zu wollen.Dieses Buch ist voller Emotionen. Man lacht und leidet mit den Charakteren.Nach einem etwas holprigen Start, bei dem der echte Funke zunächst nicht sofort so ganz überspringt, verwickelt die Handlung die Leser in einen wahren Liebeswirrwarr. Lilah und Callum sind überaus interessante Charaktere, wenn auch zugleich im Grunde grundverschieden. Und auch, wenn beide ein ziemlich erfolgreiches Leben führen, setzen sie ihre Prioritäten unterschiedlich. Die beiden sind ein wenig wie Ying und Yang, zusammen bilden sie ein vollkommenes Ganze.Dieses Buch geht einem ans Herz und man fängt an über sich und sein Leben nachzudenken: Lebe ich wirklich ein glückliches Leben? Was brauche ich für ein glückliches Leben? Genau solche Fragen stellen sich die Figuren immer wieder und die Antworten sind teils total verschieden, teils im Kern aber auch sehr ähnlich. Dieser Roman zeigt einem als Leser auf, dass Wollen manchmal nebensächlich ist, wenn das Schicksal zuschlägt.Ein kleinen Kritikpunkt möchte ich lediglich auch zum Titel anbringen. Hier sagt der Originaltitel "Me without you" viel mehr über den Inhalt aus, als es der deutsche Titel kann. "So blau wie das Meer" idealisiert den Inhalt meiner Ansicht nach zu sehr, denn im Buch ist nicht immer alles eitel Sonnenschein.Dieses Buch so richtig zu beschreiben fällt echt schwer. Vor allem, wenn man nicht zu viel vom Inhalt preisgeben mag. Meiner Meinung nach ist dies ein Roman, den man gelesen haben sollte, um sich sein eigenen Urteil bilden zu können.Note: 2

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte (4,5 Sterne)

    So blau wie das funkelnde Meer
    SillyT

    SillyT

    05. August 2017 um 14:32

    Callum Roberts ist auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, als ihm die junge Frau, die barfuss ist, auf der Fähre auffällt. Eigentlich ist er nicht so der Typ, der Frauen gleich anspricht, doch Lilah, so heißt sie, beeindruckt ihn irgendwie. Sie kommen ins Gespräch, gehen spontan essen und verbringen eine Nacht miteinander, doch am nächsten Morgen ist Lilah verschwunden. Soll Callum sie suchen? Er weiß nicht allzu viel von ihr, doch er spürt, dass zwischen ihnen etwas besonderes und auch Lilah aussergewöhnlich ist. Meine Meinung:Dieses Cover... Ich finde es einfach nur wunderschön und es sieht im ersten Moment nach einer leichten und sommerlichen Lektüre aus, doch schon der Klappentext verrät, dass es hier nicht immer ganz leicht zu werden scheint.Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, gerade durch den sehr lockeren und doch irgendwie auch berührenden und packenden Schreibstil zieht Kelly Rimmer den Leser sehr schnell in den Bann ihrer Charaktere und deren Geschichte. Viele der Ereignisse werden durch die bildliche Sprache lebendig und auch sonst könnte ich hier eine Zeile nach der anderen zitieren, denn es gibt hier wirklich viel wundervolle Aussagen. Die Geschichte ist eher ruhig gehalten, Action und Wendungen gibt es nicht oder nur wenig und die größte Wendung verrät hier auch schon der Klappentext und so hatte ich auch ständig beim Lesen das Gefühl, schon zu wissen, worauf es hinausläuft. Doch zuerst begleiten wir Callum und Lilah bei ihrem Kennenlernen und spürt, wie sehr die Beiden zueinander passen. Zugegeben, hier und da fand ich es ein wenig zäh und doch fand ich immer wieder schnell zurück zu den Personen und ab ca. der Mitte der Geschichte konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten mag im ersten Moment kitschig klingen, doch das ist sie so ganz und gar nicht. Ja, es ist sehr gefühlvoll und als Leser durchlebt man hier durchaus auch ganz viele Emotionen, aber es ist weder ultra kitschig noch peinlich, sondern einfach nur schön.Durch Callum erleben wir die Geschichte und diese wird auch in der Ich-Form erzählt. Allerdings gibt es hin und wieder kurze Einblicke in Lilahs Tagebuch, die mir diese als Persönlichkeit deutlich näher bringen konnten. Tatsächlich geht es hier auch so gut wie nur um diese beiden Personen und neben ihnen lernen wir nur eine kleine Auswahl weiterer Charaktere kennen, oftmals sogar nur durch das Erzählen Lilahs und Callums. Lebendig ist die Geschichte durch viele Dialoge, mal spritzig, mal humorvoll, mal gereizt, aber immer natürlich. Kelly Rimmer hat es irgendwie geschafft, diese Beiden lebendig werden zu lassen und ich sah sie direkt vor mir.Callum ist ein kleiner, hm wie soll ich sagen, Workoholic mit Stil? Ja, so in etwa und doch schafft gerade Lilah es, den wahren Callum hervorzuzaubern. Mir hat gefallen, wie sie ihn immer wieder dazu bringt, innezuhalten und Dinge zu tun, die eigentlich gar nicht seins sind.Lilah kommt zu Beginn ein wenig schwierig herüber, da ich aber weiß, dass sie ein Geheimnis mit sich herumträgt, hatte ich hier doch auch irgendwo Verstädnis für sie. Mit Fortschreiten der Geschichte wird sie mir immer sympathischer und ich mag sie genau so, wie sie hier beschrieben wird. Ganz besonders gefallen mir ihre Gedanken zu Callum und ein kleines Zitat, dass ich einfach toll fand, möchte ich hier noch bringen: "Dann betritt Callum den Raum , und ich bin einfach nur hier, es ist einfach nur jetzt, und das reicht mir vollkommen." (Zitat, So blau wie das funkelnde Meer, Seite 167). Genau so sollte eine Liebe sein, oder?Mein Fazit:Eine sehr schöne Liebesgeschichte, mit viel Gefühl für das Besondere und wunderbar erzählt. Hier und da gab es ein paar kleinere Längen, aber ab einem bestimmten Punkt konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Sehr authentisch Charaktere, teils tiefsinnige, teils spritzige Dialoge bringen hier Abwechslung und machen die Geschichte zu etwas besonderem. Das Buch bekommt eine Leseempfehlung für alle, die gefühlvolle Liebesromane ohne Kitsch mögen.

    Mehr
  • Rührend, aber etwas langatmig

    So blau wie das funkelnde Meer
    buecherschlucker

    buecherschlucker

    30. July 2017 um 14:46

    Rezi auf Meinem Blog: HierMeine Meinung:Kommen wir zu der Story. Im Grunde genommen ist es eine wirklich schöne, aber auch herzzerreißende Geschichte, die vom Schicksal geprägt wurde. Erst finden sich zwei einsame Seelen, machen wir Leben erträglicher und dann kommt der große Schmerz, weil etwas verdammt schief geht. Und genau so war es hier auch der Fall. Leider ist dieser Ablauf einer Geschichte nichts Neues für mich, da man sowas z.B. schon mal bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" oder bei anderen Büchern gelesen hat. Es gibt genügend davon. Das war ein Aspekt, der mich ein wenig gelangweilt hat, weil es schon etwas voraussehbar war. Auch, dass nicht wirklich viel passiert ist, hat mich gelangweilt. Es wurde einfach nur von ihrem Leben erzählt, was sie gerade unternehmen oder wo sie gerade zu Mittag essen, wann sie sich streiten und wann sie etwas für den Umweltschutz machen. Irgendwann hat auch das hin und her von Lilah und Callum genervt. So geht es fast das ganze Buch lang, was das Lesen nicht leicht gestaltet hat. Man musste sich teilweise ehrlich zwingen, weiterzulesen, was ich unglaublich schade fand. Erst im letzten Drittel kam etwas frischer Wind in die Geschichte rein, aber auch nur, weil dann das böse Schicksal zugeschlagen hat und es anfing, unglaublich traurig zu werden. Ab da an war ich dann doch ab und zu den Tränen nahe - es hat mich also schon mitgenommen und mein Herz berührt. Man wollte einfach nicht, dass die Welt in diesem Buch so grausam ist und wieder mal echte Liebe durchtrennen muss. Eigentlich war es voraussehbar, aber doch man gehofft, es wäre dieses mal nicht so. Auch einfach, weil man die Charaktere unglaublich lieb gewonnen hat und man ihnen unendliches Glück gewünscht hat. Was ich damit sagen möchte, ist, dass mich das Buch erst richtig berührt hat, als es emotional wurde, was schade ist, denn so kam erst gar nicht die Achterbahn der Gefühle zustande. Man hat nur diese Trauer sehr intensiv gespürt, selten etwas anderes. Der Rest der Geschichte hat man einfach neutral verfolgt. Was ich aber extrem positiv fand, war der perspektiven Wechsel von Callum und Lilah, weil man z.B. bei Lilah Sachen erfahren hat, die bei Callum niemals zur Sprache gekommen wären. Da waren schon ab und zu sehr überraschende Dinge dabei. Außerdem fand ich die Auswahl der Charaktere sehr schön - sie sind anders, als in anderen Büchern, vor allem, weil sie in zwei unterschiedlichen Extremen gehen. Das hat das ganze etwas spannender gemacht.Fazit:Eine außergewöhnliche, rührende und nachdenkliche Geschichte, die vom Schicksal geprägt wird. Leider vom der Grundidee her nichts Neues und zu voraussehbar. Die Charaktere hingegen schließt man definitiv ins Herz und man nimmt sie auch mit in sein reales Leben. Nichts desto Trotz hat irgendetwas gefehlt. Leider. 

    Mehr
  • Ach ja...

    So blau wie das funkelnde Meer
    Wonni1986

    Wonni1986

    29. July 2017 um 14:56

    Titel: "So blau wie das funkelnde Meer"Autor: Kelly RimmerVerlag: blanvaletSeitenzahl: 411Cover:Es ist ein Softcover, welches herrlich schön gestaltet wurde…man kann einen Leuchtturm sehen und die Coverschrift ist in verschieden Farben gestaltet…ich persönlich finde es sehr schön.Schreibstil:Romantik-Fans werden es lieben…Frau Rimmer, schreibt hoffnungslos schön, sie hat einen Weg gefunden trauriges so zu verpacken das man es auch Romantik Muffel lieben lernt. Alles ist richtig schön beschrieben, so dass man sich nicht anstrengen braucht um sich bestimmte Dinge, Orte usw. vorzustellen….Inhalt:Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.MeinungIch bin ein Romantik Muffel, aber wenn eine gute Romanze auf dem Markt ist muss auch ich sie lesen. Das Buch überzeugt mich zuerst mit seinem Cover und nach dem Lesen auch mit dem Inhalt. Das Buch hat richtig gute und starke Charaktere…ns Detail gehe ich nicht, denn ihr sollt es selber lesen.Seit aber vorgewarnt! Es braucht eine gewisse Zeit bis man sich mit der Lektüre zurecht findet.

    Mehr
  • Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, im wahrsten Sinne des Wortes

    So blau wie das funkelnde Meer
    Judiko

    Judiko

    28. July 2017 um 08:43

    Sie fanden die Liebe, doch das Schicksal hatte andere Pläne… …so steht es hinten auf dem Buch von Kelly Rimmers „So blau wie das funkelnde Meer“ Auf den ersten Eindruck wirken Cover und Titel nach einem leichten Sommerroman, doch wenn man das Buch umdreht und den Klappentext liest, wird einem schnell klar, diese Geschichte könnte sehr traurig werden. Das hier ist die Geschichte von Callum Roberts... ...ein Workaholic, keine Freunde und ein Leben, dass ihm sowieso egal ist, bis zu dem Tag, als er auf Lilah trifft. Ihre spontane, eigenwillige, fordernde und kluge Art gefiel ihm von Anfang an. Noch nie hatte er so eine Frau getroffen. Obwohl sie sich schnell einig waren, dass beide keine Beziehung wollten, sehnte er sich plötzlich doch danach. Lilah hingegen wollte keine Beziehung, aber auch sie musste sich eingestehen, dass die Gefühle von Tag zu Tag mehr wurden. Aber darf sie es zulassen, in ihrer Situation? Zu Anfang der Geschichte lernen wir die Beiden kennen und witzige Sprüche begleiteten einen durch die Kapitel. Ich merkte schnell, Lilah hat die Hosen an und sagt auch ganz klar, wie alles laufen soll, was ich ein wenig anstrengend fand. So kam es, dass ich Callum wesentlich sympathischer fand. Trotzdem hat die Autorin es geschafft, dass ich sehr schnell spürte, was die zwei verbindet und ich merkte auch, trotz Versprechen, dass keine Beziehung daraus entstehen soll, dass da etwas Größeres ist. Die Kapitel waren aufgeteilt in Callum & Lilah. Wobei Callums Part immer längere Kapitel waren, die die Dinge aus seiner Sicht erzählten und Lilahs Kapitel hingegen, waren kurze Tagebucheinträge. Durch diese Tagebucheinträge erahnt der Leser schnell, Lilah hat ein Geheimnis, was die Liebe zu Callum auf eine harte Probe stellen könnte. Bis das Ganze aber einen Namen hatte, waren bereits über die Hälfte gelesen, was ich ein bisschen Schade fand, da es bei mir nicht die gewünschte Spannung aufgebaut hat, sondern eher ein bisschen langweilig wirkte. Hinzu kam, dass ich Lilah, als Charakter, mit ihrer Art, immer anstrengender  fand. Zu Anfang dachte ich noch, ach, ist sie süß, so eine Kämpferin, a la Erin Brockovich. Da hatte mich die Autorin erst gepackt und dann leider, durch die Längen, auch wieder verloren. Ab ca. 60%  kann ich aber  im Nachhinein sagen, es hat sich gelohnt dran zu bleiben. Nach und nach bekam ich wieder einen Bezug zu den Protagonisten, vor allem auch wieder zu Lilah (ich hatte ihr Unrecht getan) und am Ende habe ich dann meinen Gefühlen freien Lauf lassen können und viel geweint. Also unbedingt dran bleiben, an dieser Geschichte.   Fazit: Eine Geschichte, mit Höhen und Tiefen, im wahrsten Sinne des Wortes!

    Mehr
  • So blau wie das funkelnde Meer von Kelly Rimmer

    So blau wie das funkelnde Meer
    momomaus3

    momomaus3

    27. July 2017 um 20:02

    Zunächst bedanke ich mich bei dem Bloggerportal und dem Randomhouse/Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Es hat mich sehr gefreut das Buch lesen und rezensieren zu dürfen. Titel: So blau wie das funkelnde MeerAutor: Kelly RimmerSeitenzahl: 410Preis: 14,99€ (Klappenbroschur)Erscheinungsdatum: 13.06.2017Genre: Roman Verlag: Randomhouse / Blanvalet Verlag I N H A L T Sie haben die Liebe ihres Lebens gefunden – doch das Schicksal hatte andere Pläne. Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte. (Quelle: Randomhouse ) C O V E R  &  T I T E L Das Cover sieht auf dem ersten Blick schön sommerlich aus, was aber täuscht, denn auf dem zweiten Blick sieht man das graue Meer und die dunklen Wolken, die besser zur Story passen. Mit dem Titel „So blau wie das funkelnde Meer“ beschreibt Callum Lilahs Augen bei ihrer ersten Begegnung, daher passt er ganz gut. A U T O R I N Kelly Rimmer wurde Romanautorin, da ihr Fiktion schon immer besser als die Realität gefallen hat. Sie lebt mit ihren Mann und zwei kleinen Kindern in Australien. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie in der IT-Branche. Z I T A T „Ich habe keine Ahnung was passiert, wenn du weg bist, aber es wird besser sein als vorher, weil ich dich gekannt habe.“ S C H R E I B S T I L Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, dem man gut folgen kann. Allerdings finde ich die Kapitel aus seiner Sicht etwas zu lang. E I G E N E    M E I N U N G Nachdem ich dieses hübsche Cover gesehen habe, und mir auch der Klappentext zugesagt hat, wollte ich diese Geschichte unbedingt lesen. Ich habe eine leichtere Lovestory mit etwas Tiefe vermutet, wurde aber mit Fortschreiten der Geschichte eines Besseren belehrt. Das Buch ist zum Einen aus der Perspektive von Callum geschrieben, und zum Anderen als Tagebucheinträge von Lilah, wobei ich seine Kapitel mit den jeweils ca. 30 Seiten etwas zu lang fand. Mir gefallen Kürzere besser, denn dann kann man auch öfter zwischendurch mal lesen, auch wenn man weniger Zeit dafür hat, da man dann nicht Mitten im Kapitel plötzlich aufhören muss. Anfangs als Callum Lilah kennenlernte, und sie sich anscheinend ineinander verliebten, fand ich die Story schön und teils auch witzig, aber schon bald wurde es mir leider etwas zu langatmig und sie plätscherte vor sich hin. Ich hoffte, dass sich das bald legen würde, was es dann nach der ersten Hälfte auch tat. Denn danach wurde man langsam aufgeklärt, worum es wirklich in diesem Buch geht und die Handlung wurde spannender und bedrückender und ich musste beim weiterlesen öfter innehalten um zum Schluss dann aber doch meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen und zu weinen, denn mir taten beide Protagonisten auf ihre Art und Weise total leid. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, wobei ich Lilah anfangs nicht so gern mochte, da sie ziemlich rechthaberisch, bestimmend und eher abweisend war, und so gesehen genau das Gegenteil von Callum, der zwar auch wie sie ein Arbeitstier darstellte, aber eigentlich auch eine liebe Person ist. Durch ihre Tagebucheinträge erfährt man aber immer mehr über sie und versteht zum Schluss auch, warum sie sich so verhält. Die ganze Story ist eine nicht einfache Liebes- und Lebensgeschichte mit viel Tiefgang, die mich zum Schluss wirklich mit vielen gemischten Gefühlen zurückließ. Ich bin froh, dass ich sie nicht vor der Hälfe abgebrochen habe, denn was danach kam, war wirklich etwas womit man so nicht ganz gerechnet hätte und sie entwickelte sich wirklich sehr spannend und gefühlvoll weiter. F A Z I T Ein zum nachdenken anregender Roman, den man lesen sollte, wenn man nicht grade sehr labil ist und auch anspruchsvollere schwerere Kost aushalten kann.

    Mehr
  • Wenn das Leben einem einen Strich durc hdie Rechnung macht

    So blau wie das funkelnde Meer
    katha_dbno

    katha_dbno

    27. July 2017 um 11:36

    Rezension auf Buntes TintenfässchenDen ersten Pluspunkt konnte Kelly Rimmer durch die Beschreibung von Callums und Lilahs Kennenlernen für sich verbuchen. Die Begegnung auf einer Fähre ist mal etwas anderes bzw. nicht so weit im Liebesromansegment verbreitet. Warum sich Callum sofort in Lilah, die ihm einen ziemlich leidenschaftlichen Vortrag darüber hält, was er für ein Snob/Macho ist, verliebt, ist mir zwar schleierhaft, aber Gefühle kann man ja bekanntlich nicht steuern. Zumindest wusste er gleich, woran er mit ihr ist. Zwar schätze ich starke Frauen als Protagonistinnen sehr, mit Lilah hatte ich persönlich ein paar Problemchen. Phasenweise empfand ich sie als sehr anstrengend, wahrscheinlich weil sie mir in manchen Aspekten sehr ähnlich ist: Sie ist rechthaberisch, eigensinnig, gelegentlich kühl und abweisend, ein Kontrollfreak, weigert sich, jemanden um Hilfe zu bitten, und kann es nicht leiden, von jemanden (emotional) abhängig zu sein. Wie man es mit solchen Menschen aushalten kann, ist mir schleierhaft. Aufgrund dieser Eigenschaften lief die Beziehung auch zu keinem Punkt Gefahr, romantisch oder gar kitschig zu werden, da zumindest Lilah jede Sentimentalität im Keim erstickt bzw. ihre Gefühle eher selten zur Schau gestellt hat. Dadurch lasen sich einige Passagen auch für meinen Geschmack etwas zäh, denn es fehlte ihren Momenten der Zweisamkeit an Leichtigkeit, sodass ich sie nur bedingt genießen konnte. Callum brachte wenigstens etwas Wärme in ihr Miteinander, aber das gelang nicht immer. Manchmal wusste selbst er nicht, wie er am besten mit Lilah umgehen sollte. Trotz des Mangels an romantischen Momenten - oder gerade deswegen - habe ich zu keinem Zeitpunkt daran gezweifelt, dass die beiden einander lieben. Denn warum sonst sollte man sich diesen Strapazen aussetzen?Ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten waren natürlich nicht die einzigen Hürden, die ihrem jungen Glück im Weg standen. Der Klappentext lässt bereits vermuten, dass die Geschichte, die Kelly Rimmer hier erzählt, nicht zur Erheiterung gedacht ist. Man ahnt bereits, dass etwas nicht mit Lilah stimmt. Ich verrate nicht, was das ist, aber soviel sei gesagt: Krebs ist es nicht - und darüber, so makaber das auch klingen mag, bin ich froh gewesen. Dadurch war zumindest in der Beziehung etwas Abweschlung gegenüber anderen dramatischen Texten gegeben, denn besagtes Thema ist in den letzten Jahren zu einem Trend geworden, der langsam Überhand nimmt. Obwohl Lilahs Geheimnis die Stimmung getrübt und mir auf den Magen geschlagen hat, war ich nicht zu Tränen gerührt. Das hängt mit großer Wahrscheinlichkeit mit den oben genannten Punkten zusammen. Ich muss aber auch anmerken, dass ich mit fortschreitender Handlung ein immer besseres Gespür für Callum und Lilah und für ihre ganze eigene Dynamik entwickelt habe. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben, sämtliche Facetten der beiden Figuren herauszuarbeiten. Realistisch und authentisch waren sie also allemal. Angesichts dieses Talents zu einer umfamgreichen Charakterskizzierung fand ich es dann ein wenig schade, dass es wirklich unglaublich wenige Nebencharaktere gab. Der Fokus liegt nahezu vollständig auf Lilah und Callum, die kaum mit anderen interagieren. Das lässt die (soziale) Welt des Romans sehr eindimensional und trist wirken. Ich persönlich bin nämlich der Meinung, dass man Menschen am besten durch ihren Umgang mit anderen Personen und an der Wahl ihrer Freunde kennenlernt - ganz nach dem Motto "Zeig mir deine Freunde und ich sag dir, wer du bist!" Abschließend jedoch noch eine positive Anmerkung: Auf Seite 158 hatte ich tatsächlich so etwas wie eine Erleuchtung bzw. eine Erkenntnis über meine eigene Person. Das passiert mir wirklich, wirklich selten. Dass ich inspiriert bin oder eine Lebensweisheit aus einer Geschichte entnehmen kann, kommt häufiger vor, aber dass ich mich selbst dadurch besser verstehe, ist nun wirklich alles andere als alltäglich.Fazit"So blau wie das funkelnde Meer" ist der Beweis dafür, dass man tragische Geschichten durchaus ohne Kitsch und übetriebene Melancholie erzählen kann. Lilahs und Callums Beziehung wirkt objektivbetrachtet wenig herzlich und emotional. Die Intimität und Intensität ihrer Liebe klingt eher unterschwellig durch. Trotzdem waren am Ende des Romans meine Augen nach wie vor trocken, was zum Großteil an meinem angespannten Verhältnis zur Protagonistin Lilah lag.

    Mehr
  • Berührendes und bewegendes Schicksal und eine starke Protagonistin

    So blau wie das funkelnde Meer
    Kodabaer

    Kodabaer

    27. July 2017 um 08:27

    Dieser Roman hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig aber das Thema hat doch eine gewisse Schwere. Das Schicksal der Protagonisten hat mich sofort mitgerissen. Zum größten Teil ist das Buch aus der Sicht von Callum geschrieben. Einige Tagebucheinträge von Lilah lockern die seicht vor sich hin plätschernde Geschichte auf.Trotz einiger Längen hat mich das Buch bewegt und berührt. Die beiden Protagonisten waren mir von Beginn an sympathisch und gerade Lilah hat eine so faszinierende und starke Persönlichkeit.   Die Gefühle der beiden wurden gut beschrieben und blieben durchweg nachvollziehbar, jedoch hätte ich gerne etwas mehr von Lilahs Gefühlen erfahren. Da überwiegend aus Callums sich geschrieben wurde hat mir dies etwas gefehlt, gerade weil sie mit ihrer Krankheit so ein schweres Schicksal zu tragen hat und schwerwiegende Entscheidungen treffen muss.  Das Ende hat mir richtig gut gefallen und der Leser muss sich darauf gefasst machen, dass es kein typisches Happy End gibt. Gerade das hat mir sehr gut gefallen und ich finde es verleiht dem Buch mehr Authentizität.  Ein Buch mit einer gewissen schwere, das es aber trotzdem schafft mit der Handlung seicht voran zu schreiten. Berührendes und bewegendes Schicksal und eine starke Protagonistin.

    Mehr
  • Eine besondere Botschaft für jeden

    So blau wie das funkelnde Meer
    Carameli

    Carameli

    24. July 2017 um 21:57

    Inhalt:Lilah McDonald und Callum Roberts glauben beide nicht an die große Liebe, doch eine kurze Begegnung auf einer Fähre genügt und die beiden gestehen sich ein, eine besondere magische Verbindung zwischen ihnen zu spüren. Die schöne, sture Lilah hilft Callum von Anfang an, seine Lebensweise in Frage zu stellen und ein neues anderes Leben zu entdecken. Doch Lilah hütet ein Geheimnis, dass Callum das Herz brechen wird… Eigene Meinung:Beim Anblick des Covers dachte ich sofort an eine Sommerlektüre zum Entspannen und Genießen. Die bunten Farben und das Meer im Hintergrund weckten sofort Fernweh und Urlaubsgefühle in mir. Doch die Geschichte dahinter zählt definitiv nicht zur leichten und angenehmen Literatur. Ein sehr bewegendes und aufrüttelndes Buch bei dem man mehr als einmal ins Grübeln kommt. An manchen Stellen hatte ich sogar Angst weiterzulesen. Ich hatte Angst vor Lilahs Worte, dass sie mir Dinge aufzeigt, für die ich jetzt noch nicht bereit bin, sie in meinem Leben zu ändern. Die Geschichte wurde hauptsächlich aus Callums Sicht erzählt. Doch vereinzelte Tagebucheinträge zeigen auch Lilahs Gefühlswelt und ihre Gedanken auf. Lilah ist eine Umweltanwältin, die sich mit viel Herz und Leidenschaft für ihre Arbeit einsetzt. Sie ist wie eine Dampfwalze, die mit Vollgas durchs Leben rollt und nur selten zur Ruhe kommt. Mehrere schwere Schicksalsschläge haben sie zur der gemacht die sie jetzt ist. Lilah ist eine bewundernswerte Protagonistin. Ich habe großen Respekt wie sie mit ihrem Schicksal umgeht und sich schlussendlich doch nicht vor der Liebe verschließt. Callum weckte immer wieder gemischte Gefühle in mir. Ich bin mir bis jetzt noch nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Auf der einen Seite ist er der typische Workaholic, der nur für die Arbeit lebt und sich nicht für Umweltschutz interessiert. Auf der anderen Seite zeigt er großes Interesse an Lilah, die das genaue Gegenteil seiner Werte und Ansichten wiederspiegelt. Und genau diese zwei Seiten gaben mir immer wieder das Gefühl die Geschichte von zwei Männern anstatt von einem vor mir zu haben. Die Kontraste und die Veränderungen in seinem Leben waren für meinen Geschmack etwas zu stark und zu schnell. Dennoch denke ich das Callum in Lilah eine Veränderung gesehen hat. Tief in ihm, war er nicht zufrieden, welche Wege sein Leben genommen hat. Durch Lilah hingegen konnte er eine andere Seite erleben und spüren.  Fazit: Dieses Buch und besonders Lilah haben mich zum Nachdenken angeregt. Doch nicht nur über mein Leben und welche Veränderungen ich vornehmen sollte, sondern auch wie ich unseren geliebten Planeten vor den macht-, geldgeilen und rücksichtslosen Menschen retten kann. Lilah macht einen Mut schon kleine Veränderungen in Angriff zu nehmen und mit ihnen etwas zu bewirken. Ein besonderes Buch mit einer großartigen Botschaft. Ich danke dem Bloggerportal und Katharina vom Blanvalet Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Rezension: So blau wie das funkelnde Meer

    So blau wie das funkelnde Meer
    charlie_books

    charlie_books

    20. July 2017 um 19:42

    Meine Meinung: Mich hat der Klappentext sofort angesprochen, obwohl ich sagen muss, dass dieser nicht gerade für ein Happy End spricht. Zu Anfang war ich etwas skeptisch, da alles direkt so unglaublich schnell ging - die erste Begegnung, das erste Date und die erste gemeinsame Nacht. Doch wenn man weiterliest, dann versteht man, dass dadurch einfach diese 'Liebe auf den ersten Blick' deutlich gemacht werden sollte. Callum beschreibt Lilah's Augen bei der ersten Begegnung mit den Worten "So blau wie das funkelnde Meer" und ich habe mich sofort in diese Stelle verliebt. Generell hat mir der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da enorm viele Emotionen in ihm steckten und sehr gut zum Ausdruck gebracht wurden. Auch wenn ich sagen muss, dass es eine wirklich traurige Geschichte ist, versteckt sich in ihr zugleich etwas Wunderbares. Sie ist tiefgründig und gibt einem eine Botschaft mit auf den Weg. Außerdem regt sie zum Nachdenken an und das ist eine Eigenschaft, die nicht jedes Buch besitzt. Ich würde sehr gerne viel mehr dazu schreiben, aber das würde dann darauf hinauslaufen, dass ich euch die Spannung des Ganzen wegnehme und das möchte ich auf keinen Fall. Das Buch gehört nicht zu der Art von Büchern, die ich normalerweise lese, da die Protagonisten hier beide fast vierzig sind und ich sonst nur Bücher mit Protagonisten zwischen 17 und 25 Jahren lese. Dadurch dass beide schon etwas älter sind, sind sie natürlich auch reifer und haben mehr Lebenserfahrung, was man deutlich an den Dialogen zwischen den beiden, aber auch an den Gedankengängen erkennen kann. Trotzdem muss ich sagen, dass ich froh bin, einmal von meinem "normalerweise" weggekommen zu sein, da mir dieses Buch wirklich gut gefallen hat. Wie willst du dein Leben mit jemandem teilen, wenn du kein Leben hast, das du teilen kannst? Ich wüsste nicht, wie ich das beantworten sollte. Ihr fragt euch wahrscheinlich, was es mit dieser Frage auf sich hat? Ich empfehle euch - lest dieses Buch, lasst es auf euch wirken und dann verspreche ich euch, werdet ihr verstehen, was ich meine. Haltet auf jeden Fall Taschentücher bereit, wenn ihr euch dazu entschließt, es zu lesen. Ich werdet sie brauchen. Vielen Dank ans Bloggerportal & den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! Euch allen einen schönen Abend noch. xoxo charlie :)

    Mehr
  • Schöne und traurige Liebesgeschichte

    So blau wie das funkelnde Meer
    Ruffian

    Ruffian

    09. July 2017 um 17:25

    Callum und Lilah begegnen sich zum ersten Mal auf einer Fähre auf dem Weg von der Arbeit Nachhause. Callum beschreibt es folgendermaßen:Zitat:„Liebe auf den ersten Blick war es definitiv nicht. Aus dem Augenwinkel nahm ich einen schmutzigen nackten Fuß wahr. Ich versuchte, nicht hinzusehen, aber Tatsachen kann man nicht wegdiskutieren – nackte Füße in der Öffentlichkeit sind unentschuldbar, und zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht bemerkt, zu welchem Körper der Fuß gehörte. Ich zog bestimmt eine Grimasse, bemühte mich aber ehrlich, den Blick auf den Laptop gerichtet zu lassen, an dem ich gerade arbeitete. Ganz offensichtlich gelang es mir nicht, denn sie ertappte mich. „Meine Augen sind hier oben“, sagte sie, es klang amüsiert. Ich sah kurz auf ob ich den Tonfall falsch interpretiert hatte. So kam es zum Augenkontakt. In dem Moment verliebte ich mich dann in sie, also war es vielleicht doch Liebe auf den ersten Blick.“Diesen Anfang fand ich witzig und sehr schön und er hat mich neugierig darauf gemacht, wie es mit den beiden weitergeht. Die sofortige Anziehung der beiden ist schnell spürbar und es macht Spaß diese doch sehr gegensätzlichen Menschen dabei zu begleiten, wie sie sich ineinander verlieben. Callums Leben war schon lange nicht mehr aufregend. Er langweilte sich nicht, war auch nicht unglücklich und hatte beruflich alles erreicht, was er wollte, um sich dann in einer Art Warteschleife einzurichten. Dieses Leben stellt die schöne, eigensinnige und quirlige Leila gehörig auf den Kopf und sorgt dafür, dass Callum endlich wieder richtig lebt. Sie genießt das Leben in vollen Zügen und das so oft wie möglich barfuß, was Callum immer wieder zur Verzweiflung treibt, denn er weiß nicht warum das so ist.Leila sträubt sich lange gegen eine feste Beziehung und man kann sich bald denken warum. Nur Callum erfährt erst sehr spät, was sie die ganze Zeit vor ihm geheim gehalten hat. Die Geschichte der beiden liest sich sehr schön, aber oft hatte ich das Gefühl, dass die Handlung vor sich hinplätschert. Dafür plätschert sie sehr schön.Man erlebt als Leser den Alltag und das immer tiefer werden der Beziehung mit, bis hin zu dem Moment, als Callum von Leilas Geheimnis erfährt.Obwohl die Handlung oft witzige Momente oder Dialoge hat und sie auch traurig und dramatisch ist, hat mich das Buch nicht so gepackt, wie ich mir das nach den ersten Seiten erhofft hatte. Trotzdem habe ich es gerne gelesen und bin auf ein Thema aufmerksam gemacht worden, dass mich sicher noch einige Zeit beschäftigen wird.

    Mehr
  • weitere