Kem Nunn Giganten - Wo Legenden sterben

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Giganten - Wo Legenden sterben“ von Kem Nunn

Drew Harmon, ein verschollen geglaubter Surf-Champion, sucht noch immer nach der Welle seines Lebens. In einer legendären Bucht am westlichsten Zipfel Kaliforniens glaubt er sie endlich gefunden zu haben. Der abgehalfterte Fotograf Jack Fletcher soll das Ereignis zusammen mit zwei jungen Profisurfern dokumentieren. Jeder der Männer verfolgt sein eigenes Ziel, doch am Ende geht es nur noch ums nackte Überleben. Elmore Leonard "Schade, dass es nicht mehr so gut geschriebene Abenteuergeschichten gibt." Neue Zürcher Zeitung "Hammett, Chandler, James Cain und Ross MacDonald - Kem Nunn hat sie alle hinter sich gelassen." Los Angeles Times

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Giganten - Wo Legenden sterben" von Kem Nunn

    Giganten - Wo Legenden sterben

    Alexandra-Supertramp

    05. January 2010 um 15:16

    "Surf-Roman" - so manch einen dürfte schon allein die Bezeichnung an sich mehr als abschrecken, malt man sich im ersten Moment doch im Geiste so manches klischeehafte Surfbild aus. Aber mit Klischeedenken solcher Art kommt man bei Kem Nunn nicht weit. "Wo Legenden sterben" ist dafür einfach zu vielschichtig angelegt. Es geht nicht nur ums Surfen, auch wenn dieser Teil der Handlung natürlich eine wichtige Rolle spielt. Dennoch geht es Nunn ganz offensichtlich in erster Linie um die Menschen - um Menschen und Leidenschaften. Das Thema Surfen nimmt nur den einen Teil des Plots in Anspruch, im anderen Teil geht es vor allem um die Problematik, die das alltägliche Leben der amerikanischen Ureinwohner mit sich bringt. Streckenweise spielt der Roman auf Reservatsgelände, wo ganz eigene Regeln herrschen. Nunn lässt die beiden unterschiedlichen Kulturen aufeinander prallen. Diese Konfrontation birgt viel Spannung in sich. Er verwebt Indianermythen, Surflegenden und die harte Realität des alltäglichen Lebens zu einem überaus stimmigen Plot. Zusätzliche Spannung baut Nunn durch den eingeflochtenen Krimiplot auf. Parallel zum Haupthandlungsfaden entrollt sich die Geschichte eines Verbrechens, das seinen Schatten über die Figuren wirft. Man spürt als Leser, wie alles seinem unvermeidlichen düsteren Höhepunkt entgegen läuft, wie die Protagonisten auf die finale Konfrontation hinarbeiten und das trägt enorm zur Spannung bei. Kem Nunns Romane lassen sich wohl am ehesten mit dem Begriff "Surf Noir" umschreiben. Genau wie zuvor auch schon "Wellenjagd", zeichnet sich auch "Wo Legenden sterben" durch eine recht düstere Grundstimmung aus. Nunn lässt den Leser in das Innerste seiner Protagonisten blicken und offenbart die dunklen Abgründe der Seele. Vor dem Hintergrund der sonnigen Surfgebiete Kaliforniens und den weißen Stränden der Pazifikküste entsteht daraus ein kontrastreiches Spiel. FAZIT: Spannende und unterhaltsame Lektüre, fernab gängiger Surfklischees. Kem Nunn schreibt vielschichtig, spannend und mit sprachlichem Feingefühl. Er zieht den Leser tief in den atmosphärischen Plot und dreht dann kontinuierlich an der Spannungsschraube. Wer ein gewisses Grundinteresse am Surfen mitbringt, der findet bei Kem Nunn erstklassige Unterhaltung, nicht nur bei "Wo Legenden sterben", sondern in gleichem Maße bei Nunns Debütroman "Wellenjagd".

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks