Kemper Donovan Wir beide, vielleicht: Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir beide, vielleicht: Roman“ von Kemper Donovan

Richard und Elizabeth sind beide um die 30 und leben in L.A. – ansonsten haben sie wenig gemeinsam. Während der chaotische Richard sich als Filmproduzent gerade so über Wasser hält, arbeitet die smarte Elizabeth erfolgreich als Anwältin. Kein Wunder, dass sie sich bisher nie begegnet sind. Das ändert sich, als ein unbekannter Gönner ihnen je 500.000 Dollar verspricht. Einzige Bedingung: Sie müssen sich ein Jahr lang einmal pro Woche treffen. Ihr Plan: Sie ziehen die 52 Dates durch, jeder sackt seine halbe Million ein — und geht danach wieder seiner Wege. Noch ahnen sie beide nicht, wie sehr diese Begegnungen ihr Leben verändern sollen ...

Charmant, witzig und unterhaltend

— AlexandraHonig
AlexandraHonig
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • süße Leseunterhaltung

    Wir beide, vielleicht: Roman
    AlexandraHonig

    AlexandraHonig

    25. September 2016 um 20:45

    Wir beide, vielleicht ♡Kemper DonovanDann habe ich jetzt wohl die Ehre, dieses Buch als erste zu rezensieren.Zum Inhalt:Richard und Elizabeth scheinen auf den ersten Blick absolut nicht miteinander gemeinsam zu haben: Sie ist klug, reserviert und eine ehrgeizige Anwältin und er ist locker, lässig und versucht ich als Filmproduzent. Beide bekommen ein unmoralisches Angebot unterbreitet: Wenn sie sich ein Jahr lang einmal pro Woche treffen, schenkt ihnen ein unbekannter Gönner je 500.000 Dollar.Dies ist das erste auf deutsch übersetze Buch von Kemper Donovan. Obwohl die Geschichte ziemlich klischeehaft klingt, merkt man direkt auf den ersten Seiten, dass keine ausgelutschte Aschenputtel-Liebesgeschichte auf einen zukommt.Die Protagonisten sind erstaunlich erfrischend, denn sie sind unkonventionell und unvorhersehbar, ebenso wie die Handlung. Den Nebencharakteren wird viel Leben eingehaucht, sie sind genauso bunt wie die Stadt in der sie leben. Der Schreibstil des Autors ist sehr professionell und etwas gehoben, was ja doch eher seltener vorkommt in dem romantischen Unterhaltungsgenre. Vielleicht lag es an ebendiesem Schreibstil, dass sich eine Distanz zwischen mir und den Protagonisten aufgebaut hat. Daher konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen, aber diese Liebesgeschichte ist charmant und witzig und konnte mich trotz Allem gut unterhalten.4 von 5 ♡

    Mehr