Ken Bruen Buch des Verrats: Biblio-Mysteries 7 (KNAUR eRIGINALS)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Buch des Verrats: Biblio-Mysteries 7 (KNAUR eRIGINALS)“ von Ken Bruen

Als sein Vater einen jämmerlichen Krebstod stirbt, ist Tommy erleichtert. Der Alte war Alkoholiker, ein brutaler Tyrann, der ihm schon als Kind das Leben zur Hölle gemacht hat. Tommys einziges Erbstück ist ein schweres, ledergebundenes Buch, in dem sein Vater Sinnsprüche und Ratschläge notiert hat. Nach der Lektüre wird Tommy, der auf dem Sprung zu einer Karriere in der Unterwelt ist, das beklemmende Gefühl nicht los, dass ihm sein Leben allmählich entgleitet … In den Storys der Reihe "Bibliomysteries" geht es immer um Kriminalfälle, die im Zusammenhang mit Büchern stehen: mit alten Büchern, seltenen Manuskripten, unschätzbaren Stücken. Und natürlich geht es auch um diejenigen, die sie unbedingt haben wollen: Buchhändler, exzentrische Sammler, Bibliothekare, Buchliebhaber - oder einfach: Leser.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Buch der wahren Werte...

    Buch des Verrats: Biblio-Mysteries 7 (KNAUR eRIGINALS)
    parden

    parden

    DAS BUCH DER WAHREN WERTE... Tommy ist der Handlanger eines Clubbesitzers und auf dem bestem Weg in die Unterwelt. Als sein Vater nach einem langen Krebsleiden stirbt, ist er vor allem eines: erleichtert. Denn der hat ihn Zeit seines Lebens drangsaliert und niedergemacht, oftmals auch mit Prügeln unter Alkoholeinfluss. Tommy hätte gar nicht erwartet, überhaupt etwas zu erben von seinem Vater - und das schon gleich gar nicht. Plötzlich hält er ein schweres, ledergebundenes Buch in den Händen, voller Sprüche und Ratschläge seines Vaters. Eine lebenslange Sammlung. "Es gibt Leute, Arschlöcher durch und durch, die machen einen auf Gutmensch und glauben, damit haben sie das Buch ihres Lebens umgeschrieben." Immer wieder einmal blättert Tommy in dem dicken Buch, doch vor allem ist er mit seinem eigenen Leben beschäftigt, das ihm plötzlich zu entgleiten droht. Nach dem Tod seines besten Freundes reift in ihm ein wagemutiger Entschluss... Durch die Erzählung aus der Ich-Perspektive ist der Leser nahe am Erleben und den Gedanken von Tommy, dem Hauptcharakter. Doch der Schreibstil (meist knapp, cool und recht derb) wollte mir oftmals nicht so recht gefallen. Hinzu kommen einige Übersetzungsfehler, die mich hier doch zuweilen störten. Und so ganz wollte sich mir ehrlich gesagt letztlich nicht erschließen, was das geerbte Buch nun tatsächlich mit dem Geschehen um Tommy zu tun hatte. Diese Folge ist der für mich bislang schwächste Band der Reihe, und ich hoffe, dass ab hier kein Abwärtstrend zu erwarten ist... Dies war Band 7 der Biblio-Mysteries Reihe (13 Folgen gibt es insgesamt), in der es immer um Kriminalfälle geht, die im Zusammenhang mit Büchern stehen: mit alten Büchern, seltenen Manuskripten, unschätzbaren Stücken. Und natürlich geht es auch um diejenigen, die sie unbedingt haben wollen: Buchhändler, exzentrische Sammler, Bibliothekare, Buchliebhaber - oder einfach: Leser. Ich freue mich trotz der aufgezählten Schwächen auf mehr! © Parden

    Mehr
    • 5