Ken Follett

(14954)

Lovelybooks Bewertung

  • 10427 Bibliotheken
  • 346 Follower
  • 379 Leser
  • 1045 Rezensionen
(6530)
(5101)
(2531)
(593)
(199)

Lebenslauf von Ken Follett

Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff geboren. Er zog, als er zehn Jahre alt war, mit seiner Familie nach London. Seine Eltern waren sehr religiös und konservativ. Sie verboten ihm das Fernsehen, da sie es als moralisch und sittlich verkommen betrachteten. So entdeckte Ken Follett seine Begeisterung für Bücher und verbrachte seine halbe Kindheit in der Bücherei. Nach seinem Schulabschluss studierte er Philosophie am University College in London. Ken Follett arbeitete zunächst als Reporter für die Cardiffer Zeitung „South Wales Echo“. 1973 wechselte er zu den „Evening News“ nach London, wo er als Kolumnist tätig war. Das Leben als Journalist machte Ken Follett jedoch nicht glücklich. In seiner Freizeit begann er an Romanen zu schreiben. 1974 verließ er die „Evening News“, um in das Verlagswesen zu „Everest Books“ zu wechseln. 1976 veröffentlichte er sein erstes Buch „Der Modigliani Skandal“ (Engl. Titel: „The Modigliani Scandal“) anfangs noch unter dem Pseudonym Zachary Stone. Großen Erfolg hatte er mit seinen ersten Werken aber noch nicht. Erst mit „Die Nadel“ gelang ihm 1978 der erste große kommerzielle Erfolg. Das Buch ist ein Agententhriller über einen deutschen Spion, der während des Zweiten Weltkrieges in Großbritannien verdeckt operiert. Ken Follett zog nun in eine Villa in Frankreich und widmete sich völlig der Schriftstellerei, wo er sein nächstes Werk „Dreifach“ (Engl. Titel: „Tripple“), einen Agententhriller um einen Atomreaktor in Ägypten, der von einem israelischen Agenten sabotiert werden soll, schrieb. Nach drei Jahren kehrte er wieder nach England zurück und engagierte sich für die Labour Party. Im Rahmen seines politischen Engagements wurde er zum Abgeordneten im britischen Unterhaus. Ken Follett lebt heute mit seiner Frau Barbara abwechselnd im Londoner Stadtbezirk Chelsea und im nördlich der Hauptstadt gelegenen Hertfordshire. Er verfasste insgesamt 30 Romane, von denen zahlreiche zu Bestsellern wurden. Fünf seiner Bücher wurden verfilmt. Besonders hervorzuheben sind die historische Romane „Die Säulen der Erde“, “Die Pfeiler der Macht“ und „Die Brücken der Freiheit“. Der Gentechnik-Thriller „Der dritte Zwilling“ von 1997, der vom Schicksal geklonter Zwillinge handelt, belegte ein Jahr lang die Spitze der Bestsellerliste des Magazins SPIEGEL. Sein Werk „Die Tore der Welt“ spielt wieder im mittelalterlichen England und knüpft an „Die Säulen der Erde“ an. 2010 erschien sein Werk "Sturz der Titanen". Im September 2010 wurde mit „Sturz der Titanen“ der Auftakt seiner Jahrhundert-Saga veröffentlicht, zwei Jahre später erschien Band 2 „Winter der Welt“. Der dritte und letzte Band dieser Serie ist seit Herbst 2014 auf dem Markt.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderbarer Follett

    Die Säulen der Erde
    Ladybella911

    Ladybella911

    20. August 2016 um 19:31 Rezension zu "Die Säulen der Erde" von Ken Follett

    Ich halte dieses Buch für eines seiner besten Romane. Lebendig und mitreißend geschrieben, man wähnt sich mitten in der Geschichte. Notgedrungen musste ich aus Zeitgründen immer wieder pausieren, aber man ist dann auch schnell wieder in der Handlung drin.Man lernt so unglaublich viel über Sitten und Gebräuche, auch als Nichthistoriker. Und die Beschreibungen und Abhandlungen über die Art der Bauweise der Kathedralen, die Arbeitsweise und Lebensumstände der Handwerker, alles sehr präzise geschildert.Lesespass pur.

  • Tatort: Frankreich, 1944

    Die Leopardin
    Miamou

    Miamou

    14. August 2016 um 11:43 Rezension zu "Die Leopardin" von Ken Follett

    „Ein Roman für die Heldinnen der französischen Resistance“, so steht’s im Nachwort von Ken Folletts „Die Leopardin“. Im wahrsten Sinne des Wortes hat Follett damit einen Roman für Frauen geschrieben (der aber auch für Männer interessant sein dürfte). 1944. Der 2. Weltkrieg geht dem Ende zu, Frankreich ist noch immer von den Deutschen besetzt und erwartet mit jedem Tag die Invasion der Alliierten. Felicity Clairet, genannt Flick, ist eine englische Agentin, die eng mit der französischen Resistance zusammenarbeitet, deren Ziel es ...

    Mehr
    • 2
  • Mal ein anderer Ken Follett

    Der dritte Zwilling
    X-tine

    X-tine

    09. August 2016 um 08:51 Rezension zu "Der dritte Zwilling" von Ken Follett

    Bisher hab ich nur die historischen Romane von Ken Follett gelesen, bin jedoch begeistert von seinen Fähigkeiten, die er mit diesem Werk beweist. Die Zwillingsforschung von Dr. Jeannie Ferrami ist gekonnt in einen Thriller eingebaut. Schon der Prolog lässt auf Spannung schließen. Gekonnt baut sich diese über das Werk auf. Auch wenn der Titel bereits Vermutungen anstellen lässt ... nichts ist so wie es scheint ... Phasenweise ist dem Leser teilweise klar in welche Richtung es gehen wird und das Ende ist auch vorhersehbar, jedoch ...

    Mehr
  • Der Modigliani-Skandal

    Der Modigliani-Skandal
    CWPunkt

    CWPunkt

    05. August 2016 um 23:05 Rezension zu "Der Modigliani-Skandal" von Ken Follett

    Inhalt:Die junge Kunststudentin Dee findet im Rahmen der Recherche für ihre Dissertation einen Hinweis auf ein noch unbekanntes Kunstwerk des verstorbenen Malers Modigiani. Sie ist völlig außer sich vor Freude über ihren Fund und schreibt überglücklich ihrem Onkel und einer Freundin davon und schon ist sie nicht mehr allein auf der Suche nach diesem Kunstwerk.Rezension:In klassischer Ken Follett Manier gibt es verschiedene Erzählstränge, die im Laufe des Romans zusammen finden. Neben Dee gehören auch zwei Künstler zu den ...

    Mehr
    • 2
  • Sehr informativ, aber "unrund"

    Kinder der Freiheit
    WildRose

    WildRose

    28. July 2016 um 23:02 Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    Mit großer Begeisterung las ich Folletts Erstlingsroman der Jahrhundert-Trilogie, "Sturz der Titanen". Der Nachfolger "Winter der Welt" gefiel mir insgesamt immer noch sehr gut, wobei mir immer schon klar war, dass Follett kein Tolstoi ist. Doch "Kinder der Freiheit" kann ich leider nicht mehr als 3 Sterne geben. Historisch betrachtet fand ich das Buch absolut interessant. Man erfuhr sehr viel über die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Ländern und auf zwei verschiedenen Kontinenten - Amerika und Europa - ,und ...

    Mehr
  • Geniale Familiensaga aus dem 19. Jahrhundert

    Die Pfeiler der Macht
    yana27

    yana27

    28. July 2016 um 22:49 Rezension zu "Die Pfeiler der Macht" von Ken Follett

    Angeregt durch den gleichnamigen TV Film bin ich erst auf dieses Buch gestoßen. Es handelt von Intrigen und Tragödien innerhalb einer mächtigen Bankiersfamilie im 19. Jahrhundert. Was mich sehr erstaunt hatte, war die Tatsache, daß sich der TV Film von der Geschichte her überhaupt nicht an das Buch orientiert hat. Nur die  Namen der Protagonisten sind identisch. Selbst die Charaktere einiger Protagonisten unterscheiden sich erheblich vom Original. Im Film wurde beispielsweise Hugh Pilaster als spiel- und vergnügungssüchtig ...

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    nordbreze

    nordbreze

    zu Buchtitel "Lesesommer" von LovelyBooks

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben ...

    Mehr
    • 4589
  • Spannung ja, Tiefgang Fehlanzeige

    Kinder der Freiheit
    Klaus_Jaeger

    Klaus_Jaeger

    27. July 2016 um 08:30 Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    Gottlob, es ist vorbei! Die sogenannte Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett umfasst drei Bände oder 3255 Seiten in der Erstausgabe von Lübbe. Vom ersten Buch fühlte ich mich noch prächtig unterhalten. Die Anlage des Epos war nett - es verfolgt den Lebensweg von fünf Familien aus Amerika, Russland, England und Deutschland quer durch das 20. Jahrhundert. Querverbindungen aus dem ersten Band (Sturz der Titanen), wie die des Deutschen Walter von Ulrich mit der englischen Lady Maud legen den Grundstein für spannende Verstrickungen im ...

    Mehr
  • Ken Follett - Für Kinder oder auch nicht

    Das Geheimnis des alten Filmstudios / Die Power-Zwillinge (2 Ausgabe in einem Band)
    CWPunkt

    CWPunkt

    25. July 2016 um 20:25 Rezension zu "Das Geheimnis des alten Filmstudios / Die Power-Zwillinge (2 Ausgabe in einem Band)" von Ken Follett

    Inhalt:Dieses Buch enthält zwei Kurzgeschichten von Ken Follett die für Kinder gedacht sind. In der Geschichte „Das Geheimnis des alten Filmstudios“ erkunden die Freunde Mick und Izzie ein altes für den Abriss bestimmtes Filmstudio. Dabei sehen sie Dinge, die nicht für ihre Augen bestimmt sind. In „Die Power Zwillinge“ besuchen die Zwillinge Strubbel und Helen gemeinsam mit ihrem Cousin Tonne ihren Onkel Grigorian. Mit ihm erleben sie ein wahres Weltraumabendteuer.Rezension:Ich hatte mir dieses Buch aus der Bibliothek entdeckt ...

    Mehr
  • Gute Mischung!

    Kinder der Freiheit
    GH1234

    GH1234

    13. July 2016 um 19:17 Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    Der Autor schafft eine großartige Mischung zwischen historischen Ereignissen und den persönlichen Schicksalen der bunten Charaktere. Besonders beeindruckt hat mich, wie gut er es schafft, diese Charaktere in eben diese Ereignisse einzubinden. Definitiv empfehlsenwert und ich werde mir die ersten beiden Teile kaufen!

  • weitere