Die Tore der Welt

von Ken Follett 
4,3 Sterne bei1,215 Bewertungen
Die Tore der Welt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

R

Genau so spannend wie der erste Teil.

SarahCepins avatar

Rafinierte Mischung aus Architektur im Mittelalter und Liebes Geschichte

Alle 1,215 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tore der Welt"

England im Jahre 1327. Vier junge Menschen versuchen in England ihr Glück zu machen: der rebellische Merthin, ein Nachfahre des großen Baumeisters Jack. Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt. Das Mädchen Caris, das sich nach Freiheit sehnt. Und Gwenda, die Tochter eines Taglöhners, die nur der Liebe folgen will.

Und da ist noch Godwyn, ein aufstrebender Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat. Er will Prior der Abtei von Kingsbridge werden. Um jeden Preis.

Die lang ersehnte Fortsetzung des Weltbestsellers Die Säulen der Erde

Jetzt als großer Vierteiler im Fernsehen
Mit 32 Seiten Filmfotos in Farbe
und Leseprobe 'Sturz der Titanen'

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404167890
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:1344 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:12.10.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.11.2013 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne583
  • 4 Sterne426
  • 3 Sterne160
  • 2 Sterne35
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    SarahCepins avatar
    SarahCepinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Rafinierte Mischung aus Architektur im Mittelalter und Liebes Geschichte
    Brückenbau im Mittelalter

    'Die Tore der Welt' spielt erneut in der fiktiven Stadt Kingsbridge, nur geht es dieses mal nicht um den Bau einer Kathedrale, sondern den einer Brücke.  


    Wie schon im ersten Band schildert Ken Follett sehr ausführlich die Details der Bauarbeiten und bettet das Ganze geschickt sowol in eine tragische Liebesgeschichte, wie auch in ein Netzt aus Intriegen rund um das Kloster der Kathedrahlenstadt ein.

    Aus vier Personellen Perspektiven erzählt, bietet das Buch, trotz seiner Länge, genügend Abwechslung zwischen Brückenbau, Liebesdrama, Kirchenintriegen und dem schwarzen Tod, der Pest.

    Alles in allem ist das Buch für jeden, der es gern detaillierter mag, sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SarahCepins avatar
    SarahCepinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Rafinierte Mischung aus Architektur im Mittelalter und Liebes Geschichte
    Brückenbau im Mittelalter

    'Die Säulen der Erde' spielt erneut in der fiktiven Stadt Kingsbridge, nur geht es dieses mal nicht um den Bau einer Kathedrale, sondern den einer Brücke.


    Wie schon im ersten Band schildert Ken Follett sehr ausführlich die Details der Bauarbeiten und bettet das Ganze geschickt sowol in eine tragische Liebesgeschichte, wie auch in ein Netzt aus Intriegen rund um das Kloster der Kathedrahlenstadt ein.

    Aus vier Personellen Perspektiven erzählt, bietet das Buch, trotz seiner Länge, genügend Abwechslung zwischen Brückenbau, Liebesdrama, Kirchenintriegen und dem schwarzen Tod, der Pest.

    Alles in allem ist das Buch für jeden, der es gern detaillierter mag, sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    K
    Katharina_Wallgramvor 3 Monaten
    zweiter teil etwas an Spannung verloren

    Wenn auch im Vergleich zum 1. Teil etwas langathmiger

    wieder ein Genuss an historischen Hintergrund und
    einer spannenden Geschichte mehrer miteinander
    verstrickten Personen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    vikivikivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungener 2. Teil!
    Tolle Fortsetzung

    Ich bin bei Fortsetzungen immer skeptisch, aber diese ist genauso gut, wie "Die Säulen der Welt". Spannend, fesselnd, überzeugend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sooo tolles Buch, es lohnt sich es zu lesen. Auch wenn es so viele Seite hat, es wird nicht langweilig
    Ein toller Roman

    Inhalt:

    Wir begleiten in diesem Buch fünf junge Menschen, die alle unterschiedliche Ziele habe. Da wäre mal Merthin, der Nachkomme vom Baumeister Jake. Er ist rebellisch und hat den Traum das größte Bauwerk in England zu bauen. Ralph der Bruder von Merthin will Ritter werden und ihm ist es egal wie er dazu kommt. Caris ein junges Mädchen, die mehr von Leben will als Frau und Mutter zu sein. Gwenda die sich nach Liebe eines  Mannes sehnt, der jedoch eine andere Liebt. Zum Schluss haben wir noch Godwyn, der Cousin von Caris, er möchte Mönch  und Prior werden.

     

    Schreibstil:

    Bei mehr als 1200 Seiten dachte ich dass, dies Buch fad werden könnte, doch es gab sehr viele Wendungen, die mich immer zum weiter Lesen anregten. Der erste Teil "die Säulen der Erde" war blutiger geschrieben, doch der Zweite Teil "die Tore der Welt" befasste sich mehr mit Beziehungen und Krankheit. Es wird sehr düster geschrieben, doch dies gefiel mir sehr gut.

    Man sollte die Bücher nacheinander lesen, es sind zwar an sich die Bücher abgeschlossen, doch bezieht sich dieses Buch immer wieder auf den ersten Teil.

    Protagonisten

    Ich fand alle Protagonisten toll ausgearbeitet. Am meisten mochte ich Caris, die immer mehr wollte von ihrem Leben und doch zum Schluss erkennt, dass sie auch so glücklich sein kann.

    Es gab gute und schlechte Charaktere und das gefällt mir in den Büchern gut, da man nach wenigen Seiten weiß wer wo hingehört. Doch in diesem Buch macht jeder Fehler. Jeder dieser Protagonisten, hat seine Fehler, doch wer daraus lernt wird meist auf Umwegen belohnt

     

    Mir hat das Buch super gut gefallen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich war in 6 Tagen damit fertig. Ich kann die Trilogie nur empfehlen. Im Herbst kommt der dritte Teil der Reihe raus den ich mir auch gleich kaufen werde . Ich kann dem Buch nur 5 Sterne geben, durch die brutale Schreibweise und den vielen Wendungen wurde es nie fad.

    Kommentieren0
    144
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung zu "Die Säulen der Erde" - kann aber damit nicht ganz mithalten
    Tolle Fortsetzung zu "Die Säulen der Erde" - kann aber damit nicht ganz mithalten

    Einen ganz kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Dieses gut 1300 Seiten starke Werk kann überzeugen. Wie aber bereits in der Überschrift gesagt, kann es die absolute Spitzenklasse des Vorgängerbandes nicht vollständig bestätigen. 

    Die Handlung spielt ca. 200 Jahre später so dass der Autor hinsichtlich der Protagonisten völlig neue Wege einschlagen konnte. Die Personen aus "Die Säulen der Erde" kommen nur minimal in der Erinnerung der neuen Protagonisten kurz vor. Klar, spielt  die Handlung wieder in Kingsbride und ist schwerpunktmäßig in der dortigen Prioren und der Kathedrale angesiedelt. Ein "roter Faden" der im ersten Band durch den Bau der Kathedrale gegeben war ist in diesem zweiten Band nur schwer zu finden. Die Handlung befasst sich im Wesentlichen mit dem Lebensweg von 4 Hauptpersonen von der Kindheit bis in´s hohe Alter. 

    Die Schreibweise ist wieder hervorragend und gewürzt mit viel mittelalterlichem Kolorit. Das hat erneut viel Lesespass bereitet.
    Mir hat das Buch vielFreude bereitet und ich habe mich - trotz des leichten Abfalls gegenüber "Die Säulen der Erde" für knappe 5 Sterne entschieden.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    L
    letter69vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Auch die Fortsetzung hat einen in den Bann gezogen, auch wenn ich eigentlich mit dem Mittelalter nichts anfangen kann. ...
    Immer wieder lesenswert

    Auch die Fortsetzung hat einen in den Bann gezogen, auch wenn ich eigentlich mit dem Mittelalter nichts anfangen kann, aber es ist immer wieder interessant zu lesen, wie unsere Vorfahren gelebt haben und man kann sich eigentlich glücklich schätzen, in der heutigen Zeit zu leben. Hier beschreibt Ken Follet mal wieder die Widrigkeiten, mit denen die Menschen zu kämpfen hatten, weil der EInfluss der Kirche und die Blaublüter solche Macht hatten und sich alles rausnehmen konnten, ohne eigentlich die gerechte Strafe zu erhalten. Der Kampf um Krankheiten und auch die Liebe darf nicht fehlen. Das Leben, was damals geführt wurde, muss verdammt hart gewesen sein, aber dennoch ist es immer wieder schade, wenn man am Ende angelangt ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chiaramauss avatar
    Chiaramausvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht ganz so toll wie der Vorläufer, aber trotzdem atemberaubend!
    Die Tore der Welt

    England im Jahre 1327. Vier junge Menschen versuchen in England ihr Glück zu machen: der rebellische Merthin, ein Nachfahre des großen Baumeisters Jack. Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt. Das Mädchen Caris, das sich nach Freiheit sehnt. Und Gwenda, die Tochter eines Taglöhners, die nur der Liebe folgen will. Und da ist noch Godwyn, ein aufstrebender Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat. Er will Prior der Abtei von Kingsbridge werden. Um jeden Preis. Die lang ersehnte Fortsetzung des Weltbestsellers Die Säulen der Erde.
    Obwohl das Buch mir nicht ganz so gut wie "Die Säulen der Erde" gefallen hat, bin ich von dem Nachfolger begeistert. Mit einem packenden Schreibstil erzählt Ken Follett, wie Kingsbridge zweihundert Jahre nach Tom Builder, Jack Jackson, Lady Aliena und ihren Freunden aussieht. Vor allem die Pest ging mir sehr nahe, es muss schrecklich schwer gewesen sein, dagegen anzukämpfen. Von den Personen mochte ich eigentlich niemanden besonders - irgendwie waren sie mir leicht unsympathisch, vor allem Ralph. Ich denke, er ist angelehnt an William, den ich in "Die Säulen der Erde" abgrundtief gehasst habe. Es erscheint mir jetzt nach dem Lesen so, als wären die Personen dieselben, aber eben mit anderen Namen und leicht veränderten Charaktereigenschaften. Tilly ist die einzige Person in diesem Buch, die mir durchweg sympathisch war und sehr leid tat. Warum musste sie nur diesen blöden Ralph heiraten!
    Zusammenfassend kann man sagen: Auch wenn "Die Tore der Welt" als zweiter Teil der Geschichte von Kingsbridge nicht ganz so toll ist, ist das Buch durchaus lesenswert und deshalb gibt es fünf Sterne. Ken Follett eben!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Schmusekatze69s avatar
    Schmusekatze69vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein atemberaubender Roman, den man nicht aus den Händen legen kann.
    Historischer Roman mit sehr hohem Nivau

    Der Roman spielt zwei Jahrhunderte  später, an demselben Ort, doch mit völlig neuen Personen .

    Wir befinden uns im England des aufkommenden Handelsbürgertums, des Hundertjährigen Krieges und der Pest. Große Veränderungen stehen an. In diesem Roman wird keine Kathedrale gebaut, sondern ein Brückenbau ist geplant, der so seine Tücken hat. Dabei sind es wieder die speziellen Charaktere, die die Handlung mit Emotionen und Inhalt füllen. Wie die Personen ihren gemeinsamen Schwur einlösen und welche Lebensumstände sie begleiten, macht die eigentliche Romanstory aus.

    Ken Follett kann auch mit diesem Roman wieder die besondere Stimmung vermitteln, die den Leser ins späte Mittelalter eintauchen lässt. Auch hier wird wieder anschaulich erklärt und für den Leser nachvollziehbar gemacht, wie Baustile und Kriegsführung, aber auch Krankheiten wie die Pest und Hexenverfolgungen, die damalige Welt beeinflusst oder erschüttert haben. Es beginnt eine neue Zeit. Auch wenn dieses Buch wieder ein dicker Wälzer ist, kann man sich kaum der Geschichte entziehen.

    Das Schreibtalent von Ken Follett und seine einzigartige Recherchearbeit lassen auch dieses Buch zu einem großen Werk werden. Für Historienfans ein großes Buch mit neuen Erlebnissen aus dem kriegerischen Mittelalter und Charakteren, die bunter nicht sein können.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    steffis-und-heikes-Lesezaubers avatar
    steffis-und-heikes-Lesezaubervor 3 Jahren
    würdiger Nachfolger von "Die Säulen der Erde".....

    Kurzbeschreibung England im Jahre 1327. Vier junge Menschen versuchen in England ihr Glück zu machen: der rebellische Merthin, ein Nachfahre des großen Baumeisters Jack. Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt. Das Mädchen Caris, das sich nach Freiheit sehnt. Und Gwenda, die Tochter eines Taglöhners, die nur der Liebe folgen will. Und da ist noch Godwyn, ein aufstrebender Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat. Er will Prior der Abtei von Kingsbridge werden. Um jeden Preis. Die lang ersehnte Fortsetzung des Weltbestsellers Die Säulen der Erde
    Meinung Da mir ja der erste Teil „Die Säulen der Erde“ sehr gut gefallen hat, sowohl als Buch, als auch als Film, war ich natürlich ganz gespannt, wie es weiter gehen würde. Ich wurde nicht enttäuscht, es gab vieles Neue zu erkunden und alsbald war ich wieder in der mittelalterlichen Welt rund um Kingsbrigde gefangen.
    Dieser Teil spielt ungefähr 200 Jahre nach „Die Säulen der Erde“. Die Nachfahren der damaligen Protagonisten sind wieder in einer Zeit voller Kriege, der Pest und Verschwörungen gefangen. Vier Kinder, Merthin, Ralph, Caris und Gwenda, lernen sich kennen und ich erfuhr über einen Zeitraum von ungefähr 30 Jahren über ihr Leben. Wie immer in dieser Zeit, spielten Intrigen und Machtspiele eine große Rolle. Leider kam nicht immer die Wahrheit ans Licht und vieles war einfach grausam und ungerecht.
    Spannung war in diesem historischen Roman von der ersten Seite an präsent. Viele Emotionen und Gefühle, positiv und negativ, sprudelten auf mich ein und ich war fasziniert, wie man in so einer Zeit leben konnte. Ich hätte es nicht gewollt.
    Von der Handlung her gab es einige Parallelen zum Vorgänger. So z.B. wird diesmal eine Brücke gebaut, davor eine Kathedrale. Im Großen und Ganzen geht es wieder um den Prior, der der Bevölkerung das Leben schwer macht. Merthin der Baumeister, Ralph der Knappe, Gwen die einfache Bauersfrau und Casis die Tochter des Handwerksoberhaupts. Um diese Hauptprotagonisten dreht sich alles und ich muss sagen, dem Autor ist es gelungen, sie sehr gut darzustellen. Jeder hat seinen eigenen Charakter, egal ob gut oder böse, er kam sehr gut rüber. Die Umgebungsbeschreibungen waren fantastisch.
    Am Ende bekommt fast jeder das, was er verdient…..und irgendwie würde ich mir wünschen, das die Geschichte in Kingsbrigde weiter geht.
    Cover Von der Machart ziemlich ähnlich wie der Vorgänger. Passt aber toll zum Inhalt des Buches.
    Fazit Nach dem Bestseller „Die Säulen der Erde“ konnte mich nun auch „Die Tore der Welt“ überzeugen. Toll ausgearbeitete Charaktere, Spannung pur und gut recherchierte Hintergründe, alles, was so ein Roman braucht. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Caro88s avatar
    Hallo ihr Lieben!

    Da in diesem Jahr der Film zu "Die Tore der Welt" von Ken Folett im Fernsehen laufen soll und unsere gemeinsame Leserunde zu "Die Säulen der Erde" (zumindest mir) sehr viel Spaß gemacht hat, würde ich gerne einen Aufruf zu einer Leserunde mit Band 2 starten!

    Am besten ist wohl ein leider etwas kurzfristiger Starttermin mit dem 15. Oktober, da ich leider nicht herausgefunden habe, wann der Film bzw. der Acht-Teiler anlaufen soll und bei diesem dicken Buch brauche wir sicherlich etwas Vorlauf.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich viele Mitleser finden und wir die Geschichte vor der Verfilmung für uns entdecken und vielleicht im Anschluss auch über die Verfilmung disktutieren.

    Hier findet ihr noch einmal die Leserunde zu "Die Säulen der Erde":
    http://www.lovelybooks.de/leserunde/Die-S%C3%A4ulen-der-Erde-von-Ken-Follett-876402606/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc3VjaGU9cyVDMyVBNHVsZW4%3D&liste=modern

    Shunyas avatar
    Letzter Beitrag von  Shunyavor 6 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks