Ken Follett Kinder der Freiheit

(325)

Lovelybooks Bewertung

  • 329 Bibliotheken
  • 25 Follower
  • 35 Leser
  • 35 Rezensionen
(166)
(106)
(42)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Kinder der Freiheit“ von Ken Follett

Der Krieg ist zu Ende, doch die Welt ist noch immer in Aufruhr. In Berlin wird eine Mauer errichtet, die Ost und West trennt und Millionen Familien zerstört. Nicht alle finden sich damit ab - trotz der Gefahr für Leib und Leben. Zur gleichen Zeit kämpfen die Schwarzen in Amerika für ihre Bürgerrechte, und die USA und die Sowjetunion stürzen sich in eine Auseinandersetzung, die die Welt an den Rand der Katastrophe führt. Wem kann man noch trauen in dieser Zeit, in der die Welt mehr als einmal am Abgrund steht?

Unbefriedigendes Ende der Reihe - trotzdem grandioses Werk

— Sayurichan
Sayurichan

Auch der dritte und letzte Band der Jahrhundert-Trilogie hat mich völlig gefesselt! Diesen Teil der Geschichte habe ich ja selber miterlebt!

— REGlNA
REGlNA

Der letzte Teil beschreibt die Zeit des Kalten Krieges und der Rassenunruhen in den USA und wie die Familienzweige ihre Probleme haben und

— letter69
letter69

Ein toller Abschluss der Trilogie. Alle drei Bücher absolut lesenswert!

— Robert80
Robert80

Wundervoller Abschluss der jahrhundertsaga... Ich bin schwer begeistert ...

— Nika488
Nika488

Großartiges Buch! Die Triologie ist eine wahre Leseerfahrung gewesen.

— PearlyMoon
PearlyMoon

Grande Finale der Familien-Saga in einer Zeit, die ich schon selbst miterlebt habe: Kuba-Krise, Kennedy, Kalter Krieg etc.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Auch der letzte Teil der Trilogie überzeugt. Alle 3 Bände absolut lesenswert !!!

— Literaturwerkstatt-kreativ
Literaturwerkstatt-kreativ

Auch der letzte Band der Jahrhundert-Triologie konnte mich voll überzeugen! Alle drei Bände sind Lesegenuss pur!

— Buecherseele79
Buecherseele79

Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgänger war dieses Buch hier um einiges anspruchsvoller und leider auch ein wenig schlechter

— Miii
Miii

Stöbern in Historische Romane

Die Festung am Rhein

Die Preußen im Rheinland - ein ausgezeichneter historischer Roman! Dafür gibt es von mir eine unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Der Palast der Meere

Leider der schwächste Teil der Warringham-Saga

Sayurichan

Die Strandräuberin

Atmosphärische Geschichte zum Eintauchen

Tanzmaus

Poldark - Von Anbeginn des Tages

Demelza ist hier im Vordergrund. Wieder taucht man in die Irrungen und Wirrungen der Poldarks ein.

Sturmherz

Der Flammenträger

Fügt sich mühelos in die Reihe ein.

melli_2897

Erbe und Schicksal

Nicht so stark wie die Vorgänger, hat mich aber trotzdem noch gut unterhalten

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • immer wieder ein Lesegenuss

    Kinder der Freiheit
    letter69

    letter69

    06. April 2017 um 18:52

    Der letzte Teil beschreibt die Zeit des Kalten Krieges und der Rassenunruhen in den USA und den Alltag in der Sowjetunion und wie die Familienzweige ihre Probleme haben und sie versuchen zu lösen. Mal mit mehr, mal mit weniger Angst, aber dennoch immer wieder sehr spannend bis zur letzten Seite. Ich muss sagen, ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn es noch einen vierten Teil gegeben hätte. Aber bekanntlich soll man aufhören, wenn es am Schönsten ist.

    Mehr
  • Für mich ein Meisterwerk!

    Kinder der Freiheit
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    03. February 2017 um 10:02

    Die Zwillinge Dimka und Tanja Dworkin leben in der Sowjetunion und haben zum Kommunismus sehr unterschiedliche Ansichten. Während Dimka in der Politik steht und dem Generalsekretär dient arbeitet Tanja im Untergrund und wird mit "verfassungswidrigen" Schriften erwischt. In der DDR merkt Rebecca Hoffmann dass ihr Mann Hans Hofmann sie und ihre Familie ausspioniert hat und trennt sich von ihm. Doch Rebecca hat die Rechnung ohne die Stasi gemacht und ihre Familie muss unter der Trennng leiden. Dann beschliesst Rebecca mit ihrem neuen Lebenspartner Bernd Held au der DDR zu fliehen was tödlich enden kann. Und auch der Bruder von Rebecca, Walli Franck möchte mit seiner Musik im Westen von Deutschland spielen und leben können. In England möchte Dave Williams mit seiner Musik Karriere machen, aber seine Eltern sind dagegen. Seine Schwester Evie Williams hat im Schultheater viel Erfolg und ihr steht eine grosse Karriere bevor. Dave ist eher unpolitisch während Evie sich sehr engagiert und nach ihren politischen Eltern Daisy und Llyod Williams schlägt. Jasper Murray möchte Journalist werden und raus aus England um in den USA eine grosse Karriere als Journalist starten zu können. Für ihn ist das Fernseh die Zukunft, darin sieht er seinen Ruhm und Anerkennung. Und dafür ist er bereit alles zu tun. In den USA kann George Jakes nach seinem Studium als Jurist entscheiden was er tun möchte- für Martin Luther King jr. arbeiten oder für die Kennedy Brüder. Wichtig für George sind die Bürgerrechte für Schwarze und somit entscheidet er sich für die Politik um mehr bewirken zu können. Und auch hier sind alle Charaktere wieder verbunden in der Zeitgeschichte- als Kennedy sich mit der Sowjetunion überwirft wegen den gelagerten Atomwaffen auf Kuba, wie Freiheiten und Demokratie durch Militärputsch wieder zerstört werden, was es heisst wenn korrupte Politiker an der Macht sind, wenn gewisse Geheimapparate mehr Macht haben als ihnen zusteht, wenn eine Mauer fallen soll, wenn es zu Ausschreitungen kommt weil Menschen Unterschiede in der Hautfarbe sehen, wenn grosse Menschen erschossen werden und die Welt sich in einem grossen Wandel befindet.... So, auch der letzte dicke Wälzer der Jahrundert-Triologie ist nun gelesen und im Ganzen muss ich sagen- ich bin restlos begeistert! Kein Bucht der Reihe hatte mich jetzt irgendwie enttäuscht, gelangweilt oder kam mir unrealistisch vor, so geht Geschichtsunterricht! Ken Follett hat alles perfekt analysiert und recherchiert und alles in eine gelungene Geschichte zu den jeweiligen Zeitepochen umgesetzt. Besonders bemerkenswert ist die Verknüpfung aller Charaktere und deren Familien, man erlebt verschiedene Familien in verschiedenen Ländern zu vielen Zeitepochen und kommt trotzdem nie durcheinander, die Charaktere wachsen einem ans Herz und wenn dann doch jemand verstarb war es als würde man einen Freund verlieren. Für mich ein wahres Erlebnis als Geschichte geschrieben wurde, in guten wie in schlechten Zeiten und somit auch die Möglichkeit nochmals viel hinzu zu lernen und aufzufrischen. Ich kann für diese Triologie eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

    Mehr
  • Politik vom Feinsten

    Kinder der Freiheit
    Miii

    Miii

    25. January 2017 um 23:57

    Ich habe die ersten beiden Teile der Jahrhundert Sage regelrecht verschlungen und mich daher umso mehr auf den dritten und letzten Teil gefreut. Ich war mehr als gespannt, wie Ken Follett die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg beschreiben würde und muss gestehen, im Gegensatz an Sturz der Titanen und Winter der Welt kommt dieses Buch hier nicht ran.Ich will damit nicht sagen, dass es mir nicht gefallen hat, das hat es durchaus! Man bekommt einen sehr detaillierten und konkreten Einblick in die damalige Zeit, der Wandel der Gesellschaft wird mehr als deutlich beschrieben und es ist auch unglaublich authentisch.Ich habe viel neues gelernt, was ich nicht wusste und in vielen Dingen eine ganz neue Perspektive bekommen.Dennoch komme ich dieses Mal um Kritik nicht drumherum:Es ist sehr (wirklich sehr!) politiklastig. Wer sich hier nicht in der Geschichte und Politik auskennt, wird Schwierigkeiten haben, dem Geschehene folgen zu können. Mir hatte es in den ersten beiden Teilen gefallen, dass sie wirklich mehr ein Roman als ein Sachbuch waren, was unglaublich zum Verständnis beigetragen haben. In diesem Teil war es eher andersrum. Man hatte ganz viele Fakten und zwischendurch ein wenig Handlung eingeschoben, sodass es mehr einem Sachbuch glich. Zudem hat es fast die Hälfte des Buches gedauert, bis ich in der Story wirklich drin war und so langsam Dinge nachvollziehen konnte.Die Charaktere fand ich größenteils fast alle sehr unsympathisch (und das ist echt eine Leistung). Generell bin ich ziemlich durcheinander gekommen, wer denn jetzt wessen Kind ist, wer mit wem verwandt ist und die ganzen Bekanntschaften, die vorher so gut dargestellt wurden, haben hier nur noch künstlich gewirkt. Schade.Fazit also: Insgesamt eine sehr faszinierende Trilogie wenn auch mit einem leicht schwachen Ende. Nichtsdestotrotz kann man unglaublich viel lernen indem man dieses Bücher liest!

    Mehr
    • 2
  • Das letzte Viertel war leider nichts

    Kinder der Freiheit
    Cunego

    Cunego

    08. January 2017 um 10:38

    Mit Spannung habe ich mich  auf den letzten Teil der Jahrhundert-Trilogie gestürzt um zu erfahren wie die Nachkommen von Daisy, Lloyd, Wolodja oder Carla die Zeit des kalten Krieges erleben und bin am Ende etwas enttäuscht.Das Buch liest sich, wie die beiden Vorgänger sehr flüssig  und Follett versteht es auch hier den Leser oft stundenlang zu fesseln. Die behandelnden historischen Fakten sind wieder hervorragend recherchiert und veranlassten mich mal wieder mich mit einer Zeit zu beschäftigen, mit der ich mich bisher wenig beschäftigt habe. Die Zeit der Rassendiskriminierung in den USA und die Kuba-Krise, sowie das Kennedy-Attentat wurden fesselnd beschrieben und ich habe mich sehr gut unterhalten und informiert gefühlt. Allerdings habe ich von dem Roman auch einen Roman über das Ende des kalten Krieges erwartet. Die Handlung setzt 1961 ein und endet 1989 mit dem Mauerfall (den Epilog ignoriere ich mal), jedoch sind wir nach 900 Seiten gerademal im Jahre 1968 angekommen. Dies wäre kein Problem gewesen, wenn Follett dann einen Sprung gemacht hätte und in den letzten 300 Seiten die Ereignisse Ende der 80er ausführlich behandelt hätte. Aber leider entschied sich Follett dafür, kein Ereignis wegzulassen, welches aus seiner Sicht wichtig war und die letzten 20 Jahre trotzdem in den einen Band mit hineinzupressen. Heraus kam ein  "Geschichtshopping" im letzten Viertel des Buches in dem in Stakkatomanier ein Ereignis nach den anderen aufgerollt wurde, ohne besonders ins Detail zu gehen und Tiefe zu schaffen. Man bekommt den Eindruck, dass Follett entweder keine Lust mehr hatte oder zum Schluss arg unter Zeitdruck geriet, sich aber trotzdem nicht entschließen konnte etwas wegzulassen. Sinnvoller wäre es gewesen das Buch 1968 enden zu lassen und einen vierten Band hinterherzuschieben.Die Figuren überzeugten mich dieses Mal leider auch nicht. Sie gehörten fast alle der Elite an (vermögender Rockstar ; russischer Parteifunktionär ; Mitarbeiter im Justizministerium der USA) und konnten die Lebensverhältnisse der normalen Bevölkerung, im Gegensatz zu den beiden Vorgängern, nicht in Ansatz wiedergeben. Und was mit Ethel in diesen Band passierte ist ja so an den Haaren herbeigezogen, dass man einfach nur den Kopf schütteln kann. Trotz dieser Schwächen bin ich bereit noch 3 Sterne zu geben, denn bis zum Jahr 1968 war das allerbeste Unterhaltung. Einen Stern ziehe ich für die Figuren ab, da ich mich mit keiner restlos identifizieren konnte und einen weiteren für den Stakkatostil im letzten Viertel des Buches.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeu V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 3975
  • Grandioses Finale der Jahrhundert-Trilogie

    Kinder der Freiheit
    Bilie

    Bilie

    27. October 2016 um 19:41

    Ich habe das Finale der Trilogie mit Hochspannung erwartet und war auch hier wieder begeistert. Aber man fühlt sich nicht mehr so vertraut mit den Hauptpersonen wie in den beiden vorherigen Romanen. In den ersten beiden Teilen war eine viel größere persönliche Nähe vorhanden.

    Die historischen Details fand ich wieder sehr spannend, insbesondere die Einzelheiten zum amerikanischen Handlungsstrang.  

    • 2
  • Sehr informativ, aber "unrund"

    Kinder der Freiheit
    WildRose

    WildRose

    28. July 2016 um 23:02

    Mit großer Begeisterung las ich Folletts Erstlingsroman der Jahrhundert-Trilogie, "Sturz der Titanen". Der Nachfolger "Winter der Welt" gefiel mir insgesamt immer noch sehr gut, wobei mir immer schon klar war, dass Follett kein Tolstoi ist. Doch "Kinder der Freiheit" kann ich leider nicht mehr als 3 Sterne geben. Historisch betrachtet fand ich das Buch absolut interessant. Man erfuhr sehr viel über die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Ländern und auf zwei verschiedenen Kontinenten - Amerika und Europa - ,und gerade, wer sich für die Politik des 20. Jahrhunderts interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten. Trotzdem ist der Roman nicht ausgezeichnet. Grund dafür sind die meist recht blassen, farblosen Charaktere, die Follett hier entworfen hat. Es handelt sich bei den Protagonisten zumeist um Nachfahren jener Protagonisten der ersten beiden Bände, und es stellt sich ob ihrer Schablonenhaftigkeit nicht wirklich ein Gefühl der Zuneigung für diese Charaktere ein. Mir jedenfalls war ihr Schicksal ziemlich egal, zumal sie sowieso nur zwei Dinge zu tun zu haben schienen: beruflich erfolgreich zu sein und mit anderen Leuten ins Bett zu gehen. Mehr war da einfach nicht - keinerlei Tiefgang, keine authentischen Gefühle. Da hätte Follett die ohnehin im Übermaß vorhandenen Beschreibungen sexueller Begegnungen lieber streichen und sich stattdessen ganz auf historische Ereignisse konzentrieren sollen - oder er hätte sich bei der Charakterisierung der Hauptprsonen mehr Mühe geben müssen.Was mir in dem Buch auch sehr stark fehlte, war die Sichtweise des "kleinen Mannes", denn alle in dem Buch sind auf irgendeine Weise Überflieger und meist sehr stark ins aktuelle Weltgeschehen verwickelt, beispielsweise als Berater des sowjetischen Politbüros oder TASS-Journalistin, die heimlich regimekritische Aktivitäten betreibt. Alles sehr interessant, aber was ist mit den "einfachen Leuten"? Es ermüdet auf Dauer, dass all diese Personen bis auf Überlegungen, mit wem sie ins Bett gehen sollen, anscheinend einfach nur wahnsinnig erfolgreich sind und jedes historisch bedeutende Ereignis aus nächster Nähe mitbekommen.

    Mehr
  • Spannung ja, Tiefgang Fehlanzeige

    Kinder der Freiheit
    Klaus_Jaeger

    Klaus_Jaeger

    27. July 2016 um 08:30

    Gottlob, es ist vorbei! Die sogenannte Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett umfasst drei Bände oder 3255 Seiten in der Erstausgabe von Lübbe. Vom ersten Buch fühlte ich mich noch prächtig unterhalten. Die Anlage des Epos war nett - es verfolgt den Lebensweg von fünf Familien aus Amerika, Russland, England und Deutschland quer durch das 20. Jahrhundert. Querverbindungen aus dem ersten Band (Sturz der Titanen), wie die des Deutschen Walter von Ulrich mit der englischen Lady Maud legen den Grundstein für spannende Verstrickungen im zweiten Teil (Winter der Welt), der zwischen der Machtergreifung Hitlers und der Teilung Deutschlands spielt.Doch schon im zweiten Teil begann das Dilemma. Allzu dicht waren Folletts Protagonisten an den Entscheidungsträgern der Weltgeschichte. Allzu klischeehaft deren Heldentum. Und allzu sehr mit der Schablone geschrieben waren vor allem die Beziehungen der Paare untereinander. Nach zwei Bänden hatte ich eigentlich keine Lust mehr auf den dritten – seichte Unterhaltung ist nicht so meins. Doch wer die zwei Wälzer einmal im Bücherschrank hat, der kann schwerlich auf den dritten verzichten. So las ich mehr aus »Disziplin« als aus Leidenschaft auch noch »Kinder der Freiheit«, den letzten Band, der die Zeit des Kalten Krieges bis zum Mauerfall umfasst.Und fand mich nicht getäuscht: Die Schurken immer schurkig, die Helden immer heldig, die Geschichte immer staatstragend historisch. Drunter tut er es nicht. Doch je mehr sich Follett zeitlich meiner Generation näherte, umso mehr standen mir die Haare zu Berge. Seine Protagonisten haben es mit Mitte 20 eigentlich alle schon geschafft – als Rockstars, Berater des Außenministers, Geliebte des Präsidenten und so weiter. Folletts Vorstellungen vom Ostblock sind stellenweise grotesk, wenn beispielsweise ein junger Berater plötzlich »Kandidat des Politbüros« wird. Oder hier: »Stasimänner waren leicht zu erkennen. Sie waren brutal, aber nicht sonderlich klug.« Das klingt wie Malen nach Zahlen in einem Geschichtsbuch. Auch die Paarbeziehungen könnten kaum stereotyper sein. Junger Mann liebt junge Frau, die liebt einen anderen, der erweist sich über kurz oder lang als Schurke und sie kehrt reumütig zum abgewiesenen Verehrer zurück. Die Geschlechter sind natürlich beliebig austauschbar. Überflüssig, zu erwähnen, dass Folletts Helden bei allen wichtigen Entscheidungen live dabei sind: Tanja berichtet als TASS-Korrespondentin und heimliche Dissidenten-Unterstützerin sowohl von der Stationierung sowjetischer Atomraketen auf Kuba als auch von der Werft-Rede Lech Walesas, und ist selbstverständlich dabei, als Schabowski versehentlich die Mauer öffnet. Die anderen Protagonisten sehen Martin Luther King sterben und beauftragen den Wanzen-Einbau im Hotel Watergate. Und so weiter.Für solcherlei plappernden Grusel haben die Privatsender im Fernsehen einen Namen: Gescriptete Doku. Es sollte mich nicht wundern, wenn wir die Jahrhundert-Trilogie demnächst im Fernsehen sehen: Mit Veronica Ferres als toughe russische Reporterin mit Herz und Til Schweiger als nuschelnden Superman der US-Regierung. Es wird ein Kassenfüller. Ein Genuss wird es nicht. Dafür hat die Vorlage zu wenig Tiefgang.Und Ken Follett? Der wandert bei mir auf den Index. Schade, dass ich für diese Erkenntnis sechs Bücher gebraucht habe.

    Mehr
  • Gute Mischung!

    Kinder der Freiheit
    GH1234

    GH1234

    13. July 2016 um 19:17

    Der Autor schafft eine großartige Mischung zwischen historischen Ereignissen und den persönlichen Schicksalen der bunten Charaktere. Besonders beeindruckt hat mich, wie gut er es schafft, diese Charaktere in eben diese Ereignisse einzubinden. Definitiv empfehlsenwert und ich werde mir die ersten beiden Teile kaufen!

  • vom Mauerbau bis Mauerfall..

    Kinder der Freiheit
    itwt69

    itwt69

    24. June 2016 um 14:45

    Der 3.Teil der Jahrhundertsaga konnte nicht mehr ganz mit den Vorgängern mithalten. Die umfangreichen politischen Veränderungen in der Welt waren vielleicht dann doch zu viel des Guten: Mauerbau, Kubakrise, Attentat auf JFK, Rassenunruhen, Vietnamkrieg, Watergate usw. usw. bis zum Mauerfall und Wahl des ersten schwarzen Präsidenten der Vereinigten Staaten. Eine wahrlich ereignisreiche Zeit, die glücklicherweise ohne weiteren Weltkrieg, welcher mehrmals kurz bevorstand, auskam.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Packende Zeitgeschichte

    Kinder der Freiheit
    thesmallnoble

    thesmallnoble

    21. May 2016 um 23:46

    Der dritte und letzte Teil der Jahrhunderttrilogie erzählt die Geschichte vom Mauerbau bis zum Fall der Mauer. Nicht nur in Deutschland, auch in den USA und in Russland tut sich in dieser Zeit Einiges.Wieder trifft man Angehörige der schon aus dem Vorgängerband bekannten Familien wieder und erfährt anhand derer Schicksale auch die Weltgeschichte. In den USA versuchen Bürgerrechtsorganisationen die Gleichberechtigung der Schwarzen zu erreichen und die Bürgerrechtler setzen mehr als einmal ihr Leben aufs Spiel. Gleichzeitig bringt die Kubakrise die Welt nahe an eine Katastrophe. In der Sowjetunion hat man mit vielerlei Problemen zu kämpfen und Deutschland wird durch eine Mauer geteilt, die auch viele Familien trennt.Dieser dritte Teil der Trilogie hat mich sehr berührt. Dieser Roman ist stellenweise so spannend, das ich ihn oft fast atemlos las – und dass man eigentlich weiß, wie es ausging, ändert nichts daran. Allerdings hatte ich das Gefühl, als würden bis auf zwei oder drei die Protagonisten in diesem Band nicht so eingehend beleuchtet wurden.Wie schon im Vorgänger, musste Follett eine Auswahl der Ereignisse treffen, um innerhalb eines Buches bleiben zu können. So wurde einiges unter den Tisch fallen gelassen, der Vietnamkrieg nur kurz angesprochen, die RAF fand gar nicht in den Roman und Großbritannien spielt nur eine sehr kleine Rolle. Mich würde schon interessieren, wie Follett seine Wahl getroffen hat.Neben der Weltgeschichte und der der Familien beschreibt Follett auch popkulturelle Dinge, so wird jemand Hollywoodschauspielerin, andere Popstars (mit allen Höhen und Tiefen). Das ist interessant und macht das Geschehen noch authentischer.Was mir negativ aufgefallen ist, sind die häufigen Wiederholungen, manche Erklärungen habe ich mehrfach gelesen – hatte da jemand die Vermutung, Leser können sich so etwas nicht über ein paar hundert Seiten lang merken?Insgesamt ist der Roman jedoch sehr gelungen. Schade, dass wir uns nun von den Peschkovs, den Williams, den Dewars und den von Ulrichs trennen müssen. Wer sich für das vergangene Jahrhundert und seine spannende(n) Geschichte(n) interessiert, dem ist diese Trilogie sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Guter Abschluss der Trilogie

    Kinder der Freiheit
    hannahboo

    hannahboo

    18. May 2016 um 13:16

    +Zuerst einmal mag ich die gesamte Gesatltung der Trilogie mit den schlichten aber wunderschönen Covern. Dieses Buch spielt nach dem 2. Weltkrieg bis hin zum Mauerfall; eine große Zeitspanne. Leider merkt man dies im Buch. Hätte Ken Follett die engmaschige Beschreibung des Zeitgeschens am Anfang des Buches bis zum Ende durchgezogen. Wäre dieses Buch um einige hundert Seiten länger. Natürlich ist in dieser Zeit viel passiert, aber mein Gefühl war, dass das Buch nicht weitergeht. Nicht von der Handlung, sonderen von der Zeitgeschichte. Manche Ereignisse haben mehrere Kapitel in Beschlag genommen. Anders als vorallem im ersten Teil der Reihe, hatte ich weitesgehend keine Verbindung zu den verschiedenen Figuren in den Ländern im Kommunismus und Kapitalismus. Wie in jedem Ken Follett Buch gibt es so packende Passagen, dass man diesen Wälzer trotzdem in recht schneller Zeit lesen kann, da man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Besonders emotoinal waren für mich die letzten 10 Seiten, obwohl vorher klar ist was pssieren wird. Ich habe mich richtig für die Personen mitgefreut und musste ein kleines Tränchen unterdrücken. Obwohl für mich der insgesamt schwächste Band der Reihe, ein sehr guter Abschluss für diese Jahrhundert-Trilogie.

    Mehr
  • Ein grandioser Abschluss einer unfassbaren Trilogie!

    Kinder der Freiheit
    LadyIceTea

    LadyIceTea

    25. February 2016 um 14:23

    Ich musste zum Glück nicht auf den dritten Teil der „Jahrhundert-Trilogie“ warten, sondern konnte direkt alle Teile in einem Rutsch lesen. Teil drei ist dicker und schwerer, da die Taschenbuchausgabe erst im März erscheint und ich nicht warten wollte. Aber Teil 3 ist alle Anstrengungen wert! Ein spannender, überzeugender und gelungener Abschluss der Trilogie, der meine Begeisterung für Ken Follett noch gesteigert hat. Die gebundene Ausgabe hat, zusätzlich zum ausführlichen Personenverzeichnis auch noch Vorne und Hinten die Stammbäume der Familien abgedruckt. Ich habe schon in den ersten beiden Teilen gerne auf das Verzeichnis zurückgegriffen und auch der Stammbaum jetzt, war äußerst praktisch. So konnte man schnell nachblättern, wer mit wem verwandt ist und wer woher kommt. Der dritte Teil beschäftigt sich weiterhin mit Deutschland, Amerika, England und Russland. Deutschland ist in die DDR gespalten und die Mauer wird gebaut („Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ ;) ), in Amerika toben die Proteste und Kämpfe um die Rassengleichheit und Matin Luther King setzt sich gegen die Apartheid ein, in Russland wird krampfhaft versucht das Volk weiter unter dem Pantoffel zu halten und das Wettrüsten beginnt. Mittendrin befinden sich unsere geliebten Protagonisten aus den ersten beiden Teilen. Ihre Geschichten und Wege haben sich mittlerweile auf verschiedenste Weisen miteinander verknüpft und auch die Kinder sind eng miteinander verbunden. Wir begegnen auch einigen neuen Charakteren deren Geschichten sich gut in die alten Verbindungen einflechten. Wir fiebern mit der getrennten Familie in West- und Ostdeutschland mit. Wir erleben den Bandaufstiegt der Gruppe „Plum Nellie“, wir begleiten einige schwarze Protagonisten auf ihrem Weg ins Weiße Haus und in ihrer Zusammenarbeit mit einigen Präsidenten und wir begleiten junge Menschen in Russland, die irgendwie versuchen das Richtige zu tun, ohne wirklich zu wissen was denn nun das Richtige ist. Alleine aus England hört man nur von der Familienfront. Politisch ist dort in Band 3 nicht allzu viel los aber einige Sterne steigen aus England in den Promihimmel. Ken Follett schafft es erneut meisterhaft, Politik und Schicksal miteinander zu verbinden. Er bringt Charaktere zusammen, bei denen man zu Beginn niemals erwartet hat, dass sie aufeinander treffen. Ich habe zu jedem Zeitpunkt mit den Protagonisten mit gefiebert, habe erneut gehofft, Tränen vergossen, gelacht, mich geärgert und habe oftmals die Daumen gedrückt. Besonders gegen Ende habe ich auf den Fall der Mauer gewartet. Nicht weil ich wollte, dass das Buch endet. Ich wollte einfach, ein Wiedersehen der Charaktere. Ich habe ihnen ein Happy End gewünscht. Ken Follett hat mich durch diese Trilogie mitgenommen auf eine Reise durch unsere Vergangenheit, auf eine Reise durch unsere Geschichte. Ich habe mehr gelernt, als ich je in der Schule gelernt habe oder hätte. Und ich habe mit Freuden gelernt. Ich habe einiges sogar nachgelesen um noch mehr zu erfahren. Ich habe mit meiner Oma gesprochen und mit Erstaunen gehört, dass sie damals bei einer Straßenschlacht der Black Panther Party dabei war und von einem jüdischen Juwelier gerettet wurde. Ken Follett hat unheimlich viel Wissen in eine unfassbar spannende Geschichte gesteckt. Ich konnte und wollte die Bücher nicht mehr aus der Hand geben. Ich kann diese Trilogie jedem empfählen der Ken Follet mag, der sich für Geschichte interessiert, sich bisher nicht interessiert hat aber mal was darüber lesen möchte und jedem der Familiengeschichten über Generationen liebt. Die Bücher und das dritte Buch genauso wie das Zweite oder das Erste, haben mich so mitgenommen (positiv natürlich), dass ich traurig war als es zu Ende ging. Natürlich erlebe ich die Weltgeschichte seitdem mit, aber leider ohne die Protagonisten und ohne die Schicksale in den einzelnen Ländern so erzählt zu bekommen. Ich kann mich nur wiederholen: Ich bin begeistert!

    Mehr
  • Gelungener Abschluss der Jahrhunderttrilogie

    Kinder der Freiheit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2016 um 09:27

    Wir haben den dritten Teil der Jahrhunderttrilogie von Ken Follett vor uns. In diesem Band folgen wir der Geschichte vom 1961 bis 1989. Wir erleben das Kriegsende mit, den Bau einer Mauer quer durch Berlin. Weiterhin fokussiert Ken Follett die Geschichte auf unsere bereits aus den ersten Teilen bekannten Familien. Inzwischen in dritter, teilweise vierter Generation. In diesem Teil erleben wir mit, wie Familien durch den Bau der Mauer auseinander gerissen werden und so lange kämpfen, bis die Mauer 1989 wieder verschwindet und sie sich in die Arme nehmen können.  Ebenfalls geht es in diesem Buch um die Bürgerrechte der Schwarzen in Amerika. Immer noch dauert ihr Kampf an, die Vorrechte der Weißen zu brechen. Sie möchten doch einfach nur anerkannt werden und die gleichen Rechte wie jeder haben. Dafür nehmen sie es auch in Kauf, ihr Leben zu lassen.  Der Leser erlebt mit, wie zwei einzelne Länder - die USA und die Sowjetunion - in einer Auseinandersetzung die Welt an den Rand einer nuklearen Katastrophe bringt, welche nur mit Müh und Not und in allerletzter Sekunde verhindert werden kann. Und wieder einmal schafft Ken Follett es, geschichtliches Wissen detailreich und interessant verpackt an den Leser zu vermitteln. Der dritte Teil hat mich schon etwas berührt, da ich teilweise Teil dieser Geschichte war. Während ich den ersten und zweiten Weltkrieg nur aus Erzählungen von Überlebenden kenne, habe ich den Fall der Mauer direkt miterlebt. So dass beim Lesen dieses Bandes einige Erinnerungen wieder hoch kamen.  Allerdings hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass die einzelnen Protagonisten nicht mehr so klar zur Geltung kamen, wie in den ersten beiden Bänden. Während ich im ersten Band sofort eine Verbindung zu den Protagonisten aufbauen konnte, sie gewisse Gefühle in mir weckten, gelang mir das in diesem Band leider nicht mehr. Die Kinder und Enkel, welche hier im Vordergrund standen, konnten mich nicht wirklich berühren. Die Protagonisten aus den ersten beiden Bänden rangierten hier leider nur noch als Randfiguren. Mir kam es so vor als wenn Ken Follett die Jahrhunderttrilogie endlich zum Abschluss bringen will. Der Mauerbau und der Fall der Mauer wurden ausführlich beleuchtet, während andere geschichtliche Ereignisse - wie der Vietnamkrieg - nur am Rande erwähnt werden. Und andere einschneidende Ereignisse fehlten ganz. Für meinen Geschmack war auch zu viel die Rede von ständig wechselnden Partnern  und teilweise gab es doch recht detailreiche Beschreibungen des Sexuallebens einzelner Protagonisten. Das passt meiner Meinung nach nicht so wirklich in dieses Buch. Während wir in den ersten beiden Teilen noch Protagonisten aus allen Schichten des Volkes erleben durften, haben es im letzten Teil komischerweise alle geschafft, in die Ober- bzw. Mittelschicht aufzusteigen. Somit bleibt uns ein Querschnitt durch die Bevölkerung in diesem Band verwehrt. Dadurch fehlen dem Leser die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen man Geschichte erleben kann. Fand ich auch etwas unrealistisch, weil ja schließlich nicht jeder gewinnen kann. Ich hätte mir da schon gewünscht, dass die ein oder andere Person ein bisschen weniger privilegiert wäre. Aber das ist ne Sache, die dem Lesevergnügen nicht wirklich im Wege steht.  Trotz der oben genannten Kritikpunkte habe ich dieses Buch gern gelesen und fand es sehr interessant. Der Roman ist ein guter Abschluss für die Jahrhunderttrilogie.  Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass der Autor es geschafft hat, über so viele Seiten Aufarbeitung der Geschichte konstant interessant und lesenswert zu bleiben. 

    Mehr
  • weitere