Kendare Blake

 4.1 Sterne bei 1.025 Bewertungen
Autorenbild von Kendare Blake (©Shawn H. Nichols Photography)

Lebenslauf von Kendare Blake

Kendare Blake ist in Seoul, Südkorea, geboren, spricht aber kein Wort Koreanisch, da sie adoptiert wurde und schon als kleines Kind in die USA zog. (Das könnte aber auch eine Ausrede sein, wie sie zugibt, da sie kein Talent für Fremdsprachen besitzt.) In London studierte sie Creative Writing und schloss erfolgreich mit einem Master diesen Studiengang ab. Sie machte ihre Leidenschaft zum Beruf und arbeitet hauptberuflich als Schriftstellerin. Sie liebt Tiere aller Art und ist außerdem ein großer Fan der griechischen Mythologie. Ihre Bücher sind machmal etwas düster, immer brutal und enthalten Passagen mit Essensbeschreibungen, die sie schreibt, wenn sie hungrig ist. "Anna im blutroten Kleid" ist ihr Debütroman, besonders bekannt ist sie aber für ihre "Der schwarze Thron"-Reihe. Kendare Blake lebt und schreibt in Kent, Washington, mit ihrem Mann, ihren Katzen Tyrion Cattister und Armpit McGee und ihren Hunden Obi-Dog Kenobi und Agent Scully.

Neue Bücher

Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin

 (27)
Neu erschienen am 16.03.2020 als Taschenbuch bei Penhaligon. Es ist der 4. Band der Reihe "Der schwarze Thron".

Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin: Roman

Neu erschienen am 16.03.2020 als E-Book bei Penhaligon Verlag.

Alle Bücher von Kendare Blake

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern9783764531447

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

 (371)
Erschienen am 09.05.2017
Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Königin9783764531478

Der Schwarze Thron - Die Königin

 (223)
Erschienen am 25.09.2017
Cover des Buches Anna im blutroten Kleid9783453314191

Anna im blutroten Kleid

 (173)
Erschienen am 12.11.2012
Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Kriegerin9783764532178

Der Schwarze Thron - Die Kriegerin

 (79)
Erschienen am 25.03.2019
Cover des Buches Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin9783764532185

Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin

 (27)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Die jungen Königinnen: Short-StoryB07FNN2L21

Die jungen Königinnen: Short-Story

 (18)
Erschienen am 08.02.2019
Cover des Buches Die Orakelkönigin: Short-StoryB07L7QW6KD

Die Orakelkönigin: Short-Story

 (14)
Erschienen am 11.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kendare Blake

Neu

Rezension zu "Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin" von Kendare Blake

Die Göttin
angeltearzvor 8 Stunden

Auf dieses Buch habe ich richtig lange gewartet. Das vierte und damit abschließende Buch dieser Buchreihe. Endlich sollte es soweit sein denn endlich konnte ich lesen, wie es ausgeht.

Eigentlich war die Buchreihe, soweit ich mich noch erinnern kann, als Dilogie angelegt. Also zwei Bücher, die die Geschichte erzählt. Eigentlich war ich ist dem Ende damals auch ganz zufrieden, aber leider wohl die Autorin oder so nicht. Denn es ging weiter und zwei weitere Bücher sind entstanden. Ich hatte mir schon gedacht, dass die Autorin in eine ganz andere Richtung gehen wird. Dass es jetzt nicht noch mal so ausgehen wird, war ja schon klar.


Es war mir auch schon klar wie es ausgeht. Komischerweise hatte ich schon nach den ersten Seiten eine Art Gefühl die mich in eine Richtung gedrängt hatten. Ich konnte schon erahnen, was passieren wird und hatte gehofft, dass es nicht so kommt. Leider habe ich mich da geirrt. Es ist genauso gekommen, wie ich es mir gedacht hatte.

Einerseits finde ich es gut, dass es so gekommen ist, weil es jetzt ein relativ endgültiges Ende ist. Ja, okay, wenn man es genau nimmt hat auch das Potential für eine Fortsetzung.

Andererseits hatte ich die Hoffnung, dass die Autorin sich noch etwas besonders ausdenkt. Die ganze Geschichte ist ja was besonders. Deswegen gefallen mir die Bücher ja auch so gut. Dieses Ende ist aber so 0815. Es musste einfach so enden… Und das ist so schade!


Ich mag es sehr, dass es Fantasy ist, was leicht Mittelalterlich angehaucht ist. Dieser Mix gefällt mir unheimlich gut. Die Welt, die die Autorin hier erschafft ist einerseits so real und andererseits so voller Fantasy. Es ist schwer zu beschreiben, denn wie gesagt, es ist sehr besonder.


Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Sie hat es wieder geschafft mich einzufangen und nicht wieder los zu lassen. Obwohl der 3. Band schon etwas länger von mir gelesen wurde, war ich wieder voll drin in der Geschichte. Das überhaupt zu schaffen, rechne ich jedem Autor ganz hoch an. Ich mag es den Worten der Autorin zu folgen und hoffe sehr, dass das nicht das letzte Buch war, was sie veröffentlicht hat.


Die Charaktere sind nach wie vor mega. Dadurch, dass es schon Band 4 ist, hat man die Charaktere natürlich sehr gut kennen gelernt. Sie haben alle ihren Platz behalten und haben ihr Bestes gegeben. Klar, hätte ich mir hier das Eine oder Andere anders gewünscht, aber man kann ja nicht alles haben.


Dieses Buch hat die Geschichte würdig beendet. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und es war durchweg spannend. Ich freue mich, dass ich das Buch und somit die ganze Reihe endlich beenden konnte. Auch wenn es mit einem traurigen Auge passiert.


Das man dieses Buch nicht lesen braucht, wenn man die vorherigen drei Bände nicht kennt, brauche ich wohl nicht noch erwähnen.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle 4 Bücher.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin" von Kendare Blake

Wunderschönes und episches Ende.
Booksandmore18vor 8 Tagen


Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):






Ich hatte wirklich Angst vor diesem finalen Teil, denn die Reihe ist mir mit den Jahren immer mehr ans Herz gewachsen. Ich wurde zum Glück nicht enttäuscht und bin total zufrieden mit dem Buch. Die Autorin hat bereits vorher bewiesen, dass sie keine scheu davor hat, geliebte Figuren sterben zu lassen. In diesem Buch haben sich Sympathien komplett verschoben und Geheimnisse aufgedeckt.






Die Personen:






Arsinoe: 



Meine Lieblingsschwester, die Naturbegabte bzw. eigentliche Giftmischerin Arsinoe, hat sich auch in diesem Teil auf ihrer Position halten können. Anders als im letzten Teil aber, als sie durch Daphnes Visionen einen riesigen Teil der Geschichte eingenommen hat, rückte sie hier eher in den Hintergrund bzw. wieder auf gleiche Ebene mit den anderen. Ihre Niedere Magie ist auch hier wieder entscheidend und gemeinsam mit ihrer Giftmischergabe hat sie einiges bewirken können. Ihre Entwicklung von der verzweifelten Naturbegabten, die keinerlei Anzeichen von Magie zeigt, zu der starken Person, die sie hier geworden ist, ist wirklich gross und schön zu sehen. Früher hat sie alles und jeden enttäuscht und sich so klein wie möglich gemacht. Heute steht sie zusammen mit ihrer Ziehschwester Jules an der Spitze einer Rebellion und führt sie mutig an. Durch ihre sture Art und ihren eigenen Willen hat auch Arsione manchmal über die Stränge geschlagen und mich den Kopf schütteln lassen. Dies ist aber eine Stärke des Buches, denn keine der Schwestern ist perfekt, was ganz natürlich und menschlich ist.






Mirabella:



Auch die stolze Mirabella, Elementwandlerin und Favoritin des Aufstiegsjahres spielte in diesem Teil eine grosse Rolle. Sie war schon immer sehr von sich selbst überzeugt und stolz, da sie immer als sehr starke Königin auf den Thron vorbereitet wurde. Dass sie Jules und Arsione verlässt, weil sie Jules nicht als Königin akzeptiert und eigentlich selber gerne auf dem Thron sitzen würde, hat sie für mich um einiges unsympathischer gemacht. Ihr ganzes Verhalten war sowohl neutral wie auch liebevoll. Sie hat in Katharine endlich wieder einen Menschen gesehen und sie lieben gelernt. Und dennoch hat sie einiges getan, was ich nicht gut fand und was ich nicht mochte. Sie ist keine perfekte Protagonistin und dennoch mochte ich sie.






Katharine:



Die wohl absolut unsympathischste Schwester ist und war für mich immer Katharine. Schon als sie als Giftmischerin bei den Arrons gelebt hat und dort, wie schon Arsione als Versagerin behandelt wurde, konnte ich nicht so ganz mit ihr warm werden. Der Sturz in die Becciaspalte und die Besessenheit durch die Toten Königinnen brachten dann ihre dunkle und böse Seite zum Vorschein. Dies ist es, was bekämpft werden musste und sie war das Böse. Aber genau dieser Begriff ist nicht richtig, denn auch für Katharine konnte ich Sympathie aufbauen. Sie tat mir leid und die Ereignisse haben auch aus ihr einen anderen Menschen gemacht.






Neben den drei Schwestern, deren Geschichte auch abwechselnd erzählt wurde, gibt es aber auch noch unglaublich viele andere, sympathische und unsympathische Nebencharaktere. Ich würde sogar behaupten, dass es mehr als üblich gibt. Schon die ganzen Ziehfamilien unserer Protagonisten zählen viele, viele Personen. 



Gerade aber Jules habe ich total in mein Herz geschlossen. Jules, die durch den Fluch der Pluralität geschädigt ist und die eigentlich die Rebellion anführen sollte.






Die Spannung war der Punkt, der von mir 0.5 Sterne Abzug bekommen hat. Das Buch war nicht langweilig, gerade gegen Ende wurde es sehr spannend und konnte mich komplett mitreissen. Bis aber etwas spannendes passiert ist, ging es eine Weile und ich hatte auch eher länger für diese Geschichte. Es passierten immer wieder sehr schockierende Dinge. Auch vor überraschenden Toden schreckte die Autorin nicht zurück. Ein Ereignis ist mir da besonders in Erinnerung geblieben, das ich auch im Spoilerteil nochmal explizit besprechen möchte. 






Das Ende möchte ich nicht spoilern. Für mich war es aber passend, episch und akzeptabel. Es lässt mich ohne Fragen und sehr zufrieden zurück. Ein würdiges Ende dieser Reihe.



Deshalb bekommt das Buch auch tolle ⭐️⭐️⭐️⭐️.5 Sterne.


!Achtung, ab hier kommen Spoiler!


Das grösste und absolut schockierendste Ereignis war wohl Mirabellas Tod, der plötzlich und aus dem Nichts kam. Man hatte das Gefühl, dass Katharine langsam vernünftig wird und sie und Mirabella sich endlich wie Schwestern zu lieben gelernt habe. Als dann aber die Toten Königinnen die Kontrolle übernahmen und Mirabella die Klippe hinunter stürzten, konnte ich es kaum fassen. Arsinoes Reaktion darauf war sehr, sehr traurig und dadurch wurde der Krieg erst recht aufgelöst.


Die grosse Schlacht am Ende war gut umgesetzt und geschrieben. Ich hätte eigentlich damit gerechnet, dass entweder Jules oder Arsinoe sterben werden, was glücklicherweise nicht passiert ist. Die Szene von Katharines Sturz und Tod vom Dach war sehr traurig. Die beiden vertragen sich, können die Königinnen bannen und dann stirbt Katharine, um Arsinoe zu retten. Jules als Regentin am Schluss rundet die Geschichte ab, da die Ära der Königinnen nun endgültig vorbei ist und Jules dennoch bei ihrer Familie leben möchte und die Regierung weitgehend ihrem Rat überlässt und dennoch bestimmt eine tolle Herrscherin sein wird. 


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin" von Kendare Blake

Wäre mehr drin gewesen
Kagalivor 12 Tagen

Da ist es nun, das Finale des Ringens um den einen schwarzen Thron. Drei Bände lang haben wir mit Arsinoe, Katharine, Mirabella und auch Jules mitgefiebert, mitgezittert. Jede/r Leser (in hat wohl ihre Lieblingskönigin (bei mir Arsinoe) und ist nun gespannt, was das Schicksal oder vielmehr die Autorin für sie im letzten Band bereithält.

Ein episches Finale?
Den dritten band der Reihe empfand ich, auch wenn er mich nicht langweilte, sehr als große Vorbereitung für ein grandioses Finale. Ich hatte das Gefühl, dass alles, was in Die Kriegerin geschieht, nur dazu dient, die Figuren in Position für ein spannendes, ausuferndes und episches Finale zu bringen. Alle Weichen waren gelegt und ich war voller Ungeduld auf diesen Reihenabschluss.
Leider erfolgte beim Lesen eine gewisse Ernüchterung. Wo ich erwartete, dass es bald zur Sache gehen würde, folgte leider wieder viel Gerede und Geplane und "Figuren in Position bringen". Dreiviertel des Buches waren vorbei, ohne dass etwas wirklich Wichtiges geschehen ist. So einige Szenen waren in meinen Augen leider völlig überflüssig und als dann endlich der Showdown kam, war der auch nur so meh. Ganz ok halt, aber nicht so bahnbrechend und mitreißend, wie ich es erwartet hatte.

Drei Schwestern und ihr Schicksal
Natürlich gab es auch Einiges an dem Buch, dass ich mochte. Der Schreibstil war wie gewohnt einnehmend und ließ mich die Seiten, trotz Geplänkel zügig lesen. Was mir an diesem Band aber am besten gefallen hat, sind die einzelnen Entwicklungen der Schwestern. Auch nach drei langen Bänden verändern und wachsen sie noch und das ist richtig toll.
Mit Katharine, meiner ursprünglich unliebsten Königin, wurde ich ja schon im letzten Band versöhnt und auch hier merkt man, dass sie eigentlich nur das beste für Fennbirn möchte. Die Annäherung zu Mirabella fand ich sehr gut. Was uns auch gleich zu dieser führt. Bei ihr hat mir gefallen, dass sie sich weiterhin für ihre Schwestern einsetzt und mehr das große Ganze sieht. Bei Arsinoe hat mir gefallen, dass sie endlich sich selbst, ihre Rolle und ihre Affinität zu niederen Magie akzeptiert. Auf ihrem langen Weg bis zum Endkampf sind definitiv alle drei Schwestern gewachsen.

Während ich die Entwicklung der Schwestern also sehr begrüßte, hat mir die Entwicklung des Plots nicht ganz so gut gefallen. Vieles passte nicht so ganz zu den Vorgängern und mache Handlungsstränge wie der Nebel und Daphne, die in den Vorgängern noch bedeutsam waren, wurden hier nur lapidar abgehandelt. Auch das Ende passt mir nicht ganz.
Ich habe einfach das Gefühl, dass nicht alle Puzzleteile am rechten Platz sind, mache scheinen mir eher mit Gewalt passend gemacht zu sein und eins, zwei fehlen ganz. Es ist ein Abschluss ja, und ich liege jetzt auch nicht von Fragen gequält nachts wach, dennoch hätte einfach alles an diesem Buch "etwas mehr" sein können.

Fazit

Ein solider Abschluss, aber mit der Plotentwicklung und dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden und es war leider auch weit weniger episch als erwartet. Dafür war die Charakterentwicklung der Schwestern umso besser. Alles in allem ein ganz nettes Finale, aber da wäre eben mehr drin gewesen.


Folge mir ;)

Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Anna im blutroten KleidundefinedK
Hello, Lovely Books members!
My name is Kendare Blake, and I'm the author of Anna Dressed in Blood, which was just released in Germany by Heyne on November 12th. I'm so thrilled that Anna is available in German! And I'm thrilled that Heyne decided to keep her with the original cover :) But I'm also very nervous about what German readers will think. I hope you enjoy this gory tale of murder and revenge, and I look forward to talking with you about it. Thank you so much for reading.

--
(Übersetzung von Daniliesing)

Hallo liebe LovelyBooks Mitglieder!
Ich heiße Kendare Blake und bin die Autorin des Buches "Anna im blutroten Kleid", das gerade am 12. November bei Heyne in Deutschland erschienen ist. Ich bin total begeistert, dass 'Anna' auf Deutsch erhältlich ist. Und ich freue mich auch riesig, dass Heyne das Originalcover beibehalten hat :) Ein bisschen nervös, wie den deutschen Lesern mein Buch gefallen wird, bin ich aber auch. Ich hoffe, dass ihr an dieser blutigen Geschichte über Mord und Rache eure Freude haben werdet und freue mich schon sehr darauf, mich mit euch darüber auszutauschen. Vielen Dank, dass ihr mitlest!

--> Leseprobe zum Buch

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:

Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit der Autorin Kendare Blake mitzumachen. Kendare spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-)

Unter allen Bewerbern vergibt der Heyne fliegt Verlag 25 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 28. November bewerben - beantwortet dafür nur diese kleine Frage:

Glaubt ihr an Geister?
(Auch hier gilt, wer möchte und kann - gern auf Deutsch und Englisch.)


Im Gewinnfall sind eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in der Leserunde und eine abschließende Rezension des Buches selbstverständlich.


382 Beiträge
Letzter Beitrag von  MaryLouisevor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Kendare Blake wurde am 01. Juli 1981 in Seoul (Südkorea) geboren.

Kendare Blake im Netz:

Community-Statistik

in 1.379 Bibliotheken

auf 585 Wunschlisten

von 48 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks