Kendare Blake Der Schwarze Thron - Die Schwestern

(117)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 12 Leser
  • 76 Rezensionen
(32)
(52)
(20)
(12)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Schwarze Thron - Die Schwestern“ von Kendare Blake

Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA! Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Ein atemberaubender Fantasy-Roman, der Lust auf mehr macht <3

— TraeumenVonBuechern
TraeumenVonBuechern

Fesselnd und emotional ohne Ende!

— MosquitoDiao
MosquitoDiao

Tolles Worldbuilding mit spannenden Fantasy-Aspekten & drei interessanten Protagonisten. Aber leider nicht immer so spannend & actionreich.

— CallieWonderwood
CallieWonderwood

Tolles Setting in dem unheimlich viel Fantasie steckt! Inhaltlich bleibt anfangs noch Luft nach oben doch Spannung ist garantiert...

— chasingunicorns
chasingunicorns

Spannend und unterhaltsam! Ich kann Band 2 kaum erwarten...

— buecher_heldin
buecher_heldin

Solides, unterhaltsames Fantasy, das den Hype allerdings nicht verdient hat

— Tasmetu
Tasmetu

Schwache Figuren mit wenig Entwicklung.

— Yomi
Yomi

Schwacher Anfang, aber es wird besser!

— dbookishworld
dbookishworld

Ab Seite 150 wurde es dann auch mal interessant

— zeilenliebe_vany
zeilenliebe_vany

Sehr, sehr spannende Geschichte über drei Schwestern, die erbittert um die Krone kämpfen!

— enchantedkingdomofink
enchantedkingdomofink

Stöbern in Fantasy

Arakkur - Das ferne Land

Dramatische und unerwarte Wendungen - tolle Fortsetzung

xxnickimausxx

Fairies 3: Diamantweiß

Schönes Fantasy-Abenteuer, das auf die Fortsetzung hoffen lässt

cat10367

Schwert & Flamme

Spannender Abschluss

dani88

Spur des Feuers

Man muss Mercy und Adam und einfach das ganze Rudel lieben! <3 auch jetzt wieder so genial wie immer und ich freue mich weiterhin auf Mehr!

Annabo

Im Bann der Sehnsucht

Ich liebe diese Buchreihe einfach! Nur zu empfehlen

Reike

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Wer hätte gedacht, dass Axe einem so ans Herz wachsen würde?! Klasse Fortsetzung

Reike

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnd und emotional ohne Ende!

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    13. July 2017 um 11:36

    „Manchmal wünschte ich, ich wäre eine Königin.“ Mirabella runzelt die Stirn. „Sag das niemals wieder.“ Der Ton ihrer Stimme lässt alle verstummen. „Das war nur ein Witz, Mira“, sagt Bree schließlich leise. „Natürlich wünsche ich mir das nicht. Niemand wünscht sich ernsthaft, eine Königin zu sein.“ ICH. BIN. BEGEISTERT. Ich habe mich so unendlich doll gefreut, als ich dieses Buch vom Verlag zugesandt bekommen habe! Vielen lieben Dank auch nochmal an dieser Stelle. Denn ich habe dieser Übersetzung wirklich entgegen gefiebert – ihr kennt das. Dann haben sich allerdings wieder so viele andere Bücher vor gedrängelt, dass es doch eine weile unangetastet bei mir rumlag. Und ja, die ganzen, naja sagen wir mal „nicht ganz so positiven“ Rückmeldungen haben mich ein wenig enttäuscht. Die Begründungen klangen alle absolut plausibel..aber wieso nur?! Doch dann hab ich mir endlich selbst ein Bild davon gemacht. Von Anfang an war die Stimmung bedrückend und beklemmend, ich habe quasi mit jeder Seite mehr gelitten. Natürlich sind drei Königinnen zwei zu viel. Doch wie soll man sich da entscheiden? Die drei jungen Frauen sind von Grund auf unterschiedlich, alle haben ein anderes Leben geführt auf dem Weg zu dem, was sie alle verbindet. Arsinoe und Mirabella habe ich ein wenig mehr ins Herz geschlossen, allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass Katharine am wenigsten von der Autorin beleuchtet wurde. Trotz der kurzen Zeitspanne im Buch, scheinen alle drei nochmal eine Charakterwandlung mitzumachen, spätestens zum Ende hin, das dann wieder all meine Vermutungen über den Haufen werfen konnte. „Immerhin hasse ich dich jetzt ein bisschen weniger“, sagt sie leise, dann geht sie raus. Doch ich habe wirklich mit allen mitgefiebert, das ganze Setting und die Idee hinter dem Ganzen konnten mich wirklich begeistern! Ich wollte und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Jedoch war es streckenweise wirklich sehr ausschweifend – zumindest für meinen Geschmack. Die Kapitel sind nicht nur aus den Sichtweisen der drei Protagonistinnen aufgeteilt, sondern auch viele, die ihnen nahe stehen werden mehr ins Licht gerückt. Zum einen ist es fantastisch, weil es sooo unglaubliche Verstrickungen gibt, die zum Schluss ein atemberaubendes Ende ergeben und einen schon davor den Atem anhalten lassen. Andererseits sind die Ausschweife auch ein wenig anstrengend, denn Arsinoe, Mirabella und Katharine würden so schon genug Input geben. Vielleicht war es in meinem Falle ganz gut, schon einen kleinen Dämpfer, durch ein paar „negative“ Rezensionen, zu bekommen. Aber so wurden meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt! Ich bin wirklich hin und hergerissen, mit welcher der drei ich nun am meisten mitfiebern soll und bin nach diesem Ende mehr als nur gespannt, wie sich jetzt alles weiterentwickeln wird! Ich persönlich stehe sehr auf düstere Stimmungen, vor allem, wenn die Geschichte mich damit selbst einnehmen kann. Auch wenn viele Handlungen schon düster sind, so ist es doch hauptsächlich die Psyche, die einem hier besonders grausam vorkommt. Die jungen Frauen müssen Opfer bringen, zu denen sie nie bereit waren, Entscheidungen treffen, die ihnen keine Wahl lassen und ein Leben führen, dass sie sich nie ausgesucht haben. „Königinnen erinnern sich nicht an diese Dinge.“ Luca nippt an ihrem Tee. „Nur weil du es sagst, muss es nicht wahr sein.“ … „Für dich wird es wahr sein müssen“, sagt die Hohepriesterin schließlich. „Denn sonst wäre es einfach zu grausam, eine Königin dazu zu zwingen, jene zu töten, die sie liebt. Ihre eigenen Schwestern. Oder sie miterleben zu lassen, wie jene, die sie liebt, wie hungrige Wölfe vor ihrer Tür stehen und ihren Kopf fordern.“ FAZIT Jetzt schon eins meiner Monatshighlights! Der Auftakt hat mich keinesfalls enttäuscht und ich weiß gar nicht, wie ich es bis zum September aushalten soll, um zu erfahren, was Kendare Blake noch für uns bereithält! Hier wurde eine einzigartige Kulisse geschaffen und Charaktere aufgezeigt, die wesentlich mehr als nur „schwarz und weiß“ zu bieten haben.

    Mehr
  • Ist es den Hype wert?

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Annalena2703

    Annalena2703

    08. July 2017 um 22:43

    Allgemeines Titel: "Der schwarze Thron", ISBN: 9783764531447, Autor: Kendare Blake, Seitenanzahl: 448, Verlag: Penhaligon, Erscheinungsdatum: 09.05.2017   Der sechzehnte Geburtstag leitet ein brutales Ritual um Leben und Tod ein.Drillinge mit besonderen magischen Gaben - Mirabella, Katharine und Arsinoe. Jede hat eine besondere Gabe, doch nur wenn sie diese beherrscht, kann sie ihre Schwestern besiegen und den Thron an sich reißen.   Meinung Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen und ich hatte mir wesentlich mehr erhofft. Angefangen beim Schreibstil - dieser ist flüssig und lässt sich gut lesen, dennoch waren die Erläuterungen und Beschreibungen teils zu ausschweifend und langweilig. Dies hat dafür gesorgt, dass ich direkt am Anfang keine wirkliche Lust auf das Buch verspürt habe.Wir lernen jede Schwester, sowie ihre Freund und Familie kennen. Am liebsten waren mir Katharine und Arsinoe - ebenfalls deren Freunde. Mirabella hingegen gar nicht, wenn dann nur ein ihre Freunde. Am Anfang hatte ich leider meine Probleme mit den Namen und Beziehungen, da sehr viel auf einmal auf einen einprasselt. Die Personen an sich fand ich allesamt gelungen - genauso deren Umstände, in denen sie lebten. Die Idee an sich ist so gut und ich war froh, mehr über alle zu lernen, dennoch hätte man einiges aussparen können.Die Handlung war einfach langwierig und hatte mich leider nicht in den Fängen -  bis auf das Ende, welches wirklich gelungen ist. Ein fieser Cliff-Hänger, der auf der einen Seite allerdings auch abzusehen war. Teilweise hatte ich aber leider auch das Gefühl, dass die Handlungen und Geschehnisse absurd waren und ich habe mich mehr als einmal aufgeregt. Andererseits fand ich die Liebes-Anhandlungen sehr gut gelungen und am Ende saß ich mit offenem Mund da und konnte kurzzeitig nicht mehr weiterlesen. Auf der anderen Seite gab es natürlich auch Zerstörung und Verwüstung, was einen sehr schönen Kontrast dargestellt hat - wie oben jedoch beschrieben hätte das Ganze wesentlich spannender sein können. Fazit Alles in allem haben es mehr die Neben-Charktere und deren Begleiter herausgeholt - das Buch bekommt 4 von 5 Sternen von mir. Ich hatte mit 3 von 5 geliebäugelt, da das Buch einfach viel besser klang als es dann tatsächlich war. Ich würde es dennoch weiterempfehlen, auch wenn ich dazu sagen würde, dass es ein nicht ganz gelungener Auftakt war. Trotzdessen dass es ein erster Band ist war ich nicht begeistert - allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mich jetzt auch auf den zweiten Band freue. Ich habe Hoffnung, dass es an das Ende des ersten Bandes anknüpft, denn dann wird der zweite Band ein 5 Sterne Buch.

    Mehr
  • Der schwarze Thron - Die Schwestern - Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    CallieWonderwood

    CallieWonderwood

    06. July 2017 um 13:28

    Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …(Klappentext)Der Klappentext hatte ich mich total angesprochen und es klang nach einem richtig guten und fesselndem Fantasy-Buch, das ich unbedingt lesen wollte.Ich mochte sehr gerne, wie in die Geschichte eingeführt wurde. Nacheinander lernt der Leser jede der drei Schwestern und ihre Umgebung kennen.Jede von ihnen fand ich charakterlich interessant und irgendwie sympathisch. Sie sind alle sehr unterschiedlich, belastet von ihrer Rolle als Königin und innerlich mehr verletzlich, als die Menschen, mit denen sie am meisten zu tun haben, ahnen. Sie haben auch eine starke Seite und es war interessant, wie jede auf ihre eigene Weise versucht hat mit ihrem Schicksal umzugehen.Dabei gab es noch den spannenden Punkt, wie stark ausgeprägt ihre Gaben sind und wie sehr Mirabella von vielen schon als Siegerin angesehen wird.Zitat : "Doch Natalia weiß, dass Katharine mehr brauchen wird als das. Keine Königin aus dem Hause Arron musste sich je einer Gegnerin stellen, deren Gabe so ausgeprägt war wie die von Mirabella. Mehrere Generationen sind herangewachsen, seit es auf der Insel eine Königin gegeben hat, die auch nur halb so stark war."Auch bei den Nebencharakteren gab es die verschiedensten Personen, die super zu der Geschichte gepasst haben und oft eine große Rolle gespielt haben. Dabei sympathische wie Elizabeth, Jules, Billy oder Bree, oder eher unsympathischere und machtsüchtige wie Natalia, Genevieve, Rho oder Luca.Die verschiedenen Liebesgeschichte spielen nur am Rande eine Rolle, aber es gab jeweils auch Höhen und Tiefen, und ich bin gespannt, wie sich diese weiterentwickeln werden.Total gut gefallen hat mir an dem Buch das Worldbuilding und die Fantasy-Aspekte. Einmal mit den Giftmischern, die liebend gerne vergiftetes Essen verschlingen, den Naturbegabten mit ihrer eher bodenständigen Art und den coolen Familiaris, wie Camden. Und die Elementwandler mit ihren Fähigkeiten und den Priesterinnen auf ihrer Seite. Das fand ich überzeugend gemacht und es war spannend mehr über die Insel Fennbrinn und alles was mit ihr zusammenhängt zu erfahren.Das Buch wird abwechselnd aus den drei verschiedenen Sichten erzählt, von Katharine, Arisone und Mirabella. Dabei fand ich super, dass auch immer der Ort angegeben war, wo das Geschehen gespielt hat, z.B. oft Greavesdrake Haus, Wolfsquell oder Rolanth, und man es dann mit der Karte vorne im Buch zusammen gut verfolgen konnte.Zitat : "Königinnen dürfen ihre Schwestern nicht lieben. Das hat sie immer gewusst, selbst als sie noch zusammen in der Schwarzen Kate gelebt hatten, und trotzdem hatte sie die beiden geliebt. »Sie sind heute nicht mehr diese Kinder«, flüstert sie sich selbst zu. Sie sind Königinnen. Sie müssen sterben."Die Handlung des Buches mochte ich zwar eigentlich, aber leider ist mir insgesamt zu wenig passiert. Es gab nicht genug Action und es wirkte zu einem großen Teil eher wie Vorgeschichte, bis es richtig losgeht. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, aber an manchen Stellen war es dann für mich nicht so fesselnd und spannend, wie ich es mir gewünscht hätte.Ein gelungener Auftakt, allerdings erhoffe ich mir von dem zweiten Teil doch noch etwas mehr.Fazit :Tolles Worldbuilding mit spannenden Fantasy-Aspekten und drei interessanten Protagonisten. Aber leider nicht immer so spannend, actionreich und fesselnd, wie gehofft.

    Mehr
  • Ein sehr guter Start für die Reihe

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    evengel

    evengel

    05. July 2017 um 07:11

    Verlagsinfo: Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA! Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages … Meine Meinung: Ich hab mir von dem Buch einiges erhofft, da es ja mega gehypt wurde. Und viele schon gelesen haben und mega super fanden. Als ich den Klappentext zum Buch gelesen hab, war ich sofort Feuer und Flamme, denn es hörte sich einfach nur mega fantastisch an, nach einem wundervollen und spannenden Fantasy-Roman. Für mich war klar: Ich musste es haben!  Anfangs fand ich es richtig interessant und auch spannend, jedoch verzog sich das in meinen Augen etwas. Es geschahen zwar einige Dinge, aber irgendwie nicht genug. Da hätte es noch spannender sein können. Ich weiß nicht ob es an dem Schreibstil lag, das es bei mir nicht ganz so fesselnd rüber kam, was natürlich gut möglich sein kann.  Die Charaktere fand ich spitze. Die Schwestern waren einfach sehr gut beschrieben und auch ihre verschiedenen Lebensweisen, da fühlte man sich, als wäre man wirklich dabei. Es war sehr interessant zu sehen, wie verschieden sie doch sind, denn unterschiedlicher könnten sie nicht sein.  Die Autorin schaffte es mit besonderen Details, das Buch so zu gestalten, das man eine wunderbare Welt vor sich sieht, so real und das ganze mit sehr speziellen und besonderen Charakteren, die einen an Herz wuchsen.  Auch allein der Gedanke und die Idee zu der Geschichte find ich einfach nur faszinierend. Eine sehr tolle Grundidee von der Autorin. Wo aber noch etwas Luft nach oben hin hat. Drum bin ich da auch sehr auf den zweiten Band gespannt, wie sich die Charaktere und die Geschichte dort noch entwickeln werden.  Das Buch kommt ja bei sehr vielen düster und brutal vor, jedoch hab ich davon leider nichts abbekommen, was ich sehr schade fand. Aber ich habe Hoffnung auf den zweiten Band, das der es noch richtig raus haut und mich vollends überzeugen kann.  Für mich war es ein guter Start in die Reihe, auch mit den kleinen Schwächen die es zeigte bekommt es von mir.... 

    Mehr
  • Ein Fantasy - Abenteuer das spät, aber dann richtig begeistert

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    aly53

    aly53

    02. July 2017 um 23:50

    Bei diesem Dilogie Auftakt waren meine Erwartungen ziemlich hoch. Da es bereits in aller Munde war und die Meinungen doch etwas auseinandergingen. Daher war es unumgänglich für mich, mir selbst ein Urteil zu bilden.Bereits lange Zeit vorher wanderte es direkt auf meine must read Liste, da der Klappentext wirklich enorm vielversprechend klang, aber zugleich merkt man auch welche Kälte und Brutalität dies beinhalten würde.Und ich lag nicht falsch. Denn schon der Einstieg war wirklich gut und mein Interesse war sofort entfacht.Man bekommt sofort ein gutes Gespür für die Szenarie, aber auch für die Welt an sich. In der alles doch recht düster wirkt und nur wenig Licht lässt. Dennoch fand ich besonders toll, das auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer Acht gelassen wurde, wenn auch mit einigen Stolpersteinen verbunden.Dennoch brauchte ich etwas, um die ganzen Zusammenhänge zu begreifen und in mich aufzunehmen.Da es alles recht komplex war, hat es mir besonders gut gefallen, das man die Sichtweise von jeder der drei Schwestern erhält. Was sie gleich viel näher in den Fokus rückte und man sie so besser kennenlernen und sich in sie hineinfühlen konnte.Wider Erwarten gefielen mir jedoch einige Nebenfiguren wie Jules, Joseph oder Pietyr um einiges besser. Sie haben das ganze ungleich emotionaler und auch gefühlvoller gemacht. Auch waren sie viel greifbarer für mich.Von den Schwestern selbst hat mir Mirabella einfach am besten gefallen. Ich kam ihr menschlich sehr viel näher und ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen. Ich empfand sie als eine sehr verletzliche, gefühlsbetonte und auch facettenreiche Persönlöichkeit.Ich hab mich ihr sehr verbunden gefühlt und mit ihr gelitten und gezittert.Ihre Schwestern sind es nicht weniger, doch sie blieben mir noch seltsam fremd.In diesem Buch lernt man vor allem das drumherum , die Verbindungen und auch die einzelnen Charaktere kennen, was dem ganzen Tiefe verleiht und man sich ein Bild von der Szenarie machen kann. Mir hat dieser Aspekt gut gefallen, leider jedoch war der erste Teil des Buches etwas langatmig und ich musste einige Male pausieren.Es gibt Entwicklungen die man nicht erwarten würde, Herausforderungen und Erkenntnisse die man verarbeiten muss und auch die Magie hat mich stets im Griff gehabt.Aufgrund des doch sehr einnehmenden Schreibstil der Autorin, ließ sich das Buch wunderbar lesen.Sie arbeitet sehr schön mit Details, was einem das Geschehen auch bildlich sehr nahe bringt.Hier werden Werte wie Loyalität, Zusammenhalt und Liebe vor Augen geführt, die dem ganzen auch ein Stück weit etwas Leichtigkeit verschaffen.Aber zugleich sollte man nie unterschätzen was dahinter vorgeht und wohin einen das alles bringt.Die Grundidee dazu hat mir besonders gut gefallen, das Potenzial wurde noch nicht völlig ausgeschöpft und ich bin gespannt ob es der Autorin gelingt, dies im zweiten Band so richtig herauszuholen.Besonders am Anfang hätte man die Spannung mehr anziehen sollen, da es dadurch leicht langatmig wurde und auch teilweise Längen entstanden, was wirklich schade ist.Die magischen Talente jedoch fand ich enorm faszinierend. Besonders die Giftmischer hatten es mir angetan, da dies sehr magisch und einfach interessant dargeboten wurde.Der Autorin gelingt es geschickt, das man nicht weiß, worauf es hinauszielt.Der Spannungsbogen war zunächst eher unterschwellig spürbar. Doch gerade im letzten Drittel baute sich dieser kontinuierlich auf. Plötzlich überschlugen sich fast die Ereignisse und meine Nerven waren aufs äußerste angespannt. Denn der Schlussakt punkte mit so einigem, was man nicht erwartet hätte.Wenn ich doch zunächst die Geschichte nicht als besonders genug empfand, so änderte sich dies schlagartig. Sofort entbrannte in mir der Wunsch sofort den zweiten Band lesen zu wollen.Ich wollte mehr wissen, mehr fühlen, mehr in mich aufnehmen.Es sind noch einige Fragen offen und ich bin unheimlich gespannt, ob sich der zweite Band um Längen steigern kann.Letztendlich ist dieser Auftakt zwar gelungen, kommt jedoch zunächst nur langsam vorwärts. Ist etwas brutal, was anhand des Geschehens nicht verwundert, aber auch sehr gefühlvoll.Ein Fantasy - Abenteuer, das mich erst spät so richtig begeistern konnte, aber dann richtig und auf ganzer Ebene.Fazit:Der erste Band dieser Dilogie ist dunkel, düster und unheilvoll, aber auch spürbar durchzogen von Leichtigkeit, tiefen Emotionen und Magie.Drei Schwestern - drei magische Talente.Wer wird am Ende den Kopf oben behalten?Es ist facettenreich und wendungsreich gehalten und hat mich doch sehr gefordert.Zunächst nichts Besonderes, doch dann hat es mich vollkommen gepackt und ich muss jetzt wissen wie es weitergeht.

    Mehr
  • Ich hatte mehr erwartet

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Isbel

    Isbel

    27. June 2017 um 21:54

    Das Buch startet mit einer richtig tollen detaillierten Karte. Sowas liebe ich ja bei Büchern und das Cover ist auch ein Hingucker. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Krone mit Band 2 vollständig wird. Aber das Aussehen ist ja nur zweitrangig. Der Inhalt ist viel wichtiger. Und da haben mich Die Schwestern ein bisschen enttäuscht. Von der Idee her finde ich die Story richtig gut und auch die Gaben klangen und klingen auch immer noch interessant. Da gibt es Giftmischer, Naturbegabte, Elementwandler, Krieger und Propheten. Wenn ich jetzt nicht ausversehen eine Gabe vergessen habe. Die Königin des Landes gebiert irgendwann Drillinge. Diese Drillinge wachsen bis zu ihrem 6. Lebensjahr zusammen auf, werden dann getrennt und dazu erzogen sich gegenseitig umzubringen. Denn nur eine kann den Thron besteigen. Was ich aber nicht so ganz verstanden habe, ist das Warum. Warum müssen sie sich umbringen? Warum muss die Königin nach der Geburt das Land verlassen? Es wird zwar auf die Religion und die Göttin verwiesen, aber meiner Meinung nach unzureichend. Vielleicht kommt das ja noch in Band 2. Auch wenn es nicht angedeutet wurde. Insgesamt plätschert die Geschichte sehr lange vor sich hin. Es ist schön, wenn ich als Leser langsam in die Welt und deren Eigenheiten eingeführt werde, aber irgendwann muss die Spannung dann auch mal steigen. Und das tut sie hier erst ganz zum Schluss im letzten Drittel. Aber dann auch richtig. Die letzten Seiten und der Cliffhanger haben die Geschichte für mich gerettet. Unsere Protagonisten sind unsere Königinnen Mirabella, Katharine und Arsinoe. Mein Liebling war aber Jules. Sie ist die Ziehschwester von Arsinoe und ich fand sie vom Charakter her viel interessanter als die drei Schwestern. Mirabelle, Katharine und Arsinoe waren für mich zu schwach gezeichnet. Alle drei hadern auf irgendeine Weise mit sich selbst oder ihrem Schicksal, aber es fehlte ihnen das Besondere. Von irgendeiner der Königinnen hätte ich mir gewünscht, dass sie mich auf ihre Seite zieht. Dass ich mit ihr mitfiebere und mir wünsche, dass sie als Siegerin aus den Kämpfen hervorgeht. Ich weiß nicht, ob bei anderen Lesern dieser Effekt eingetroffen ist, aber mich hat er nicht erreicht. Ich denke, der Schreibstil von Kendare Blake hat da auch einen gewissen Einfluss drauf gehabt. Es liest sich ziemlich distanziert, obwohl wir in die Gedanken aller Personen eintauchen. In einige mehr als in anderen, manchmal werden wir auch zugunsten der Spannung von den Gedanken ferngehalten. Aber trotzdem liest es sich distanziert.  Ich habe ziemlich lange gebraucht, um mich an den Stil zu gewöhnen. Fazit Die Story vom schwarzen Thron ist eine tolle Grundidee, die mir zu langsam Fahrt aufnahm und deren Protagonisten mich nicht für sich einnehmen konnten. Ich werde aufgrund der Geschehnisse auf den letzten Seiten und wegen Jules dennoch weiterlesen.

    Mehr
  • Toller Beginn :)

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Zeliba

    Zeliba

    25. June 2017 um 12:52

    Cover Schaut euch dieses Cover an. Ist es nicht der Wahnsinn? Ich finde es gigantisch. Und noch bevor ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, ich musste es unbedingt haben. Lesen. Dann der Klappentext und alles war vorbei. Ich finde, es hat so eine Mischung aus Edel, geheimnisvoll und nicht ganz zu durchschauen. Wirklich genial. Und das es mit seinem Nachfolger zusammen ein einheitliches Bild ergibt, macht die Sache noch ein wenig runder. Cover-Liebhaber kommen also definitiv auf ihre Kosten. Handlung Drei Schwestern. Drei Königinnen. Drei Feinde. Das Beltanefest rückt immer näher und für die drei Schwestern Mirabella, Katharine und Arsinoe wissen was das bedeutet. Ein Jahr haben sie Zeit um ihre Schwestern umzubringen und so selber Königin von Fennbirn zu werden. Die einzige Alternative ist der eigene Tot. Doch was ist, wenn sich hinter dem Rücken der Mädchen längst die Intrigen spinnen. Wenn es längst nicht mehr die Königinnen sind, welche die Macht innehaben. Priesterinnen, Puppenspieler und Freier spinnen ihre Ränke. Wem ist noch zu trauen? Wer wird sterben? Denn was kaum einer im Land weiß, ist das die Kräfte der Königinnen nicht so ausgewogen sind wie es scheint. Und eine Partei sieht gerade darin ihre Chance. Charaktere Das was mich gleich an diesem Buch begeistern konnte, waren die Charaktere. Verschieden, anders, mit anderen Hintergründen. Manche zögerlich, manche Wildfänge, andere nicht so wie es scheint und einfach toll. Selbst die Nebencharaktere waren voller liebe ausgearbeitete. Da gäbe es Mirabella, die Ementekönigin und Favorieting dieses Kämpfes. Sie ist mächtig, liebenswert und richtig süß. Und sie will ihre schwestern gar nciht töten, denn sie hat Erinnerungen die sie nicht haben dürfte. Dann gibt es Katharine, die Giftmischerkönigin. Ihre Gabe ist nur sehr schwach ausgebildet und auch wenn sie eine hervorragende Giftmischerin ist, so ist sie doch viel schwächer als ihre Schwestern. Gleichzeitig wird sie von ihrer Familie mehr herumgeschubst als ehrhaft behandelt und oft genug quält sie sich unter vergiftungen, die ihr zugefügt wurden. Sie ist mein heimlicher Lieblingscharakter und ich drücke ihr wirklich die Daumen das sie überlebt.  Zum Schluss noch Arsinoe. Sie ist die Naturbegabtenkönigin und genau wie bei Katharine ist ihre Gabe fast gar nicht ausgebildet. Auch ist sie die einzige Königin, die es je versucht hatte zu fliehen. Doch Arsinoe ist gleichzeitig auch mutig und schlau. Sie versucht alles, um irgendwie zu überleben und doch denkt sie gleichzeitig mehr an andere als an sich selbst. Auch ein sehr toller Charakter. Aber auch die erwähnten tollen Nebencharas spielen ihre Rolle, da wäre Jules, die wohl stärkste Naturbegabte dieser Generation. Den jungen Giftmischer der Katherina in s Herz schließt. Mirabellas Gefährten die viel für sie Opfern. Etwas Romantik findet übrigens auch seinen Platz. Die Betonung liegt dabei aber auf "Etwas". Wer eine tiefgehende Liebesgeschichte erwartet wird enttäuscht sein. Alles sehr dezent und so dürften sich auch nicht die Herren der Schöpfung daran stören. *grins* Schreibstil Das Buch beginnt ohne einen Knall. Eher ruhig und führ einen in das Leben und die Legenden, die Rieten in Fennbirn ein. Stellt die Königinnen und ihre Umgebung vor. Das Denken der einfachen Menschen und die Intrigen derer die etwas zu sagen haben. Und meiner Meinung nach, hätte es nicht besser beginnen können. Vermutlich hätte ein großer Knall sogar den tollen Stil der Autorin zerstört. Denn genau das braucht dieses Buch einfach. Nur so kann sie das Netz aus Vermutungen, Intrigen und tollen Charakteren so zart weben, das der Leser sich vielleicht seine Lieblinge herauspickt, aber selbst da nie ganz sicher sein kann, ob er wirklich auf der "guten" Seite steht. Misstrauen war für mich an der Tagesordnung. Dennoch ist es nicht langweilig. Denn zum Ende hin spitzt es sich zu.  Meinung Am 25 September 2017 kommt der zweite Band heraus und was soll ich sagen, ich kann es gar nicht abwarten. Dieses Buch hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht. Schon alleine die Charaktere sind eine Augenweide. Die Idee neu und erfrischend anders. Mein Kopf ist voller Vermutungen, die ich dann wieder umwerfen muss, dann doch wieder darauf zurückgreifen. Ich bin gespannt ob ich recht habe. Hoffe das mein Lieblingschara überlebt und habe gleichzeitig die Schwestern und ihre Freunde irgendwie dieser grausamen Tradition entkommen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_Kehrer (30/30)Kasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miah (20/20)MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4644
  • Solides, unterhaltsames Fantasy, das den Hype allerdings nicht verdient hat

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Tasmetu

    Tasmetu

    22. June 2017 um 09:21

    Diese Rezension ist eine Kopie des Originals auf tasmetu.deUm die Übersetzung von „Three Dark Crowns“ gab es jede Menge Hype. Sowohl im englischsprachigen, als auch im deutschsprachigem Raum wurde es in höchsten Tönen gelobt. Leider konnte es für mich nicht mit dem Hype mithalten.Das soll nicht heißen, dass es kein gutes Buch war. Es war eine solide Fantasygeschichte mit einem sehr interessanten Konzept. Die drei Schwestern mit ihrer Magie und den Machtintrigen haben mir sehr gut gefallen und die über 400 Seiten waren durchaus unterhaltsam. Auch die Charaktere mochte ich sehr gerne, vor allem Jules und Arsinoe. Sie sind wild und stark und halten zusammen. Die Freundschaft zwischen den beiden ist wundervoll. Auch Mirabelle fand ich sehr sympathisch und ihre Loyalität und Gutmütigkeit fand ich durchaus ansprechend. Aber es war leider nicht das außergewöhnliche Buch, das alle prophezeit haben.In diesem ersten Buch passiert kaum etwas. Es ist ein sehr, sehr ausführliches Worldbuilding, welches es absolut nicht gebraucht hätte. Erst am Ende nahm der Plot etwas Fahrt auf und den Cliffhanger fand ich sehr gelungen. Allerdings fand ich einige Handlungsstränge sehr unnötig. Zum Beispiel die ganze Sache mit Joseph und seiner… (nett formuliert) Polygamie war einfach nur langwierig, unlogisch und unnötig. Ich habe wirklich nichts gegen Polygamie oder Polyamorie in Büchern, aber nicht wenn sie so dargestellt wird und lediglich dazu dient Menschen zu verletzen und bestimmte Handlungen auszulösen. Als wäre der Autorin nichts besseres eingefallen um bestimmte Dinge geschehen zu lassen. Und wie ihm auch noch die ganze Zeit verziehen wird und er null aus seinen Fehlern lernt und… ach, ich will das jetzt gar nicht weiter ausführen, sonst spoilere ich. Ich habe ihn als sehr schwachen und nervigen Charakter empfunden, der nur als Werkzeug der Autorin gedient hat.Auch den Schreibstil fand ich durchschnittlich. Er war keineswegs schlecht, aber auch nichts besonderes. Dasselbe galt für den Spannungsbogen. Er war da, aber nur sehr schwach und konnte mich nicht wirklich mitreißen.Insgesamt war das Buch genau das: Gut, aber nicht umwerfend. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den zweiten Band lesen werde.

    Mehr
    • 2
  • Mal wieder ein Hypebuch welches mich nicht überzeugen konnte.

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Yomi

    Yomi

    20. June 2017 um 17:11

    Band 1 einer Reihe! Dieses Buch wurde auf vielen unterschiedlichen Blogs vorgestellt und beworben. Aus Neugierde habe ich mich dann beim bloggerportal für ein Exemplar beworben und auch eines zugeschickt bekommen. Laut einigen Leserstimmen sollte es sich bei "Der Schwarze Thron" um eine Fantasygeschichte ähnlich wie Game of Thrones handeln. Also mit vielen Intrigen, Action und natürlich Fantasy. Außerdem sollte es fernab von vielen Klischees sein. Die Aufmachung des Buches ist echt schön. So ist das Cover passend zum Inhalt und bietet jede menge kleine Details. Im Buch selbst findet man vorne eine wirklich unglaublich schöne Karte von der Insel Fennbirn, also dem Ort an dem sich die Geschichte abspielt. Wie man anhand des Klappentextes feststellt, dreht sich die Geschichte um die drei Schwestern Mirabella, Katharine und Arsinoe. Alle mit unterschiedlichen Gaben geboren und getrennt voneinander aufgewachsen, sollen sie sich im Kampf um den Thron gegenseitig umbringen. Katharine ist bei den Giftmischern aufgewachsen. Schon früh musste sie unterschiedliche Gifte zu sich nehmen, tödliche Gifte herstellen oder sogar Gefangene mit ihren Giftmischungen umbringen. Sie ist ein sehr ängstlicher Charakter, was daran liegt das sie desöfteren nicht sonderlich gut behandelt wurde. Auch ist ihre Gabe so gut wie gar nicht ausgeprägt. Katharine mochte ich eigentlich ganz gerne, allerdings wurde sie im späteren Verlauf auf eine Liebegeschichte reduziert, die viel zu schnell ging. Auch war sie wohl die Schwester, die in diesem Buch die wenigstens Kapitel zugesprochen bekommen hat, was ich zusätzlich ziemlich ärgerlich fand. Mirabella kann die Elemente beeinflussen, wobei Feuer ihr stärkstes Element ist. Sie hat außerdem die Unterstützung des Tempels zugesichert bekommen. Dementsprechend ist sie eine sehr beliebte Königin, zumal sie auch diejenige zu sein scheint, die die stärkste Gabe besitzt. Mirabella fand ich auch in Ordnung. Leider wurde aber auch sie im späteren Verlauf in eine ziemlich überdramatisierte Liebesgeschichte reingezogen, die ich als sehr unnötig empfunden habe. Arsinoe ist die letzte Schwester im Bunde und mit ihr wurde ich so gar nicht warm. Sie sticht einfach durch gar keine Eigenschaft besonders hervor. Sie lässt einfach alles mit sich machen, wobei das auch auf ihre Schwestern zutrifft. Trotzdem konnte ich mit Arsinoe noch am wenigsten anfangen, was vermutlich daran lag, das sie immer in dem Schatten ihrer besten Freundin Jules stand. Generell waren alle Charaktere sehr eintönig gehalten. So konnte keine der Schwestern mit besonders vielen Emotionen oder Charaktereigenschaften glänzen. Auch war überhaupt keine Charakterentwicklung vorhanden oder wenn war sie so minimal das sie mir nicht aufgefallen ist.Jedenfalls konnte mich keiner der Charaktere so wirklich gefangen nehmen. Ich konnte nicht mitfiebern oder mich mit ihnen freuen. Am schlimmsten fand ich es, das viele Nebencharaktere mehr tiefgang hatten, als alle drei Königinnen zusammen. Das ausgerechne Arsinoe die meisten Kapitel für sich beansprucht hat, hat meinem Lesefluss auch nicht gerade gut getan. Es hat mich einfach NULL interessiert was mit ihr ist. Dementsprechend musste ich mich also durch einige Kapitel quälen. Die Spannung im Buch lässt auch mehr als nur zu Wünschen übrig. Es passiert einfach VIEL zu wenig. Klar, es geht darum die Charaktere vorzustellen und auf das "Finale" im Buch hinzuarbeiten, aber das die Spannung dabei so sehr auf der Strecke bleibt finde ich schade. Intrigen oder Action gab es nur seeehr vereinzelt und wenn waren diese auch recht unspektakulär.Die Liebesgeschichten waren klischeehaft. Viele Ereignisse waren generell einfach absolut vorhersehbar und die Fantasyelemente waren mir oft viel zu unreichend erklärt. Generell wie die Welt genau funktioniert und nach welche Regeln das ganze läuft, wurde mir viel zu schwammig erklärt. Da hat man schon eine so geniale Grundidee und schafft es nicht, diese ordentlich zu vermitteln. Schade. Das Einzige gute an diese Buch, war das Ende. Dort fangen alle drei Königinnen endlich an zu hassen und es lässt darauf hoffen, das der nächste Band mehr Action parat hat. Allerdings werde ich diese Reihe nicht weiterverfolgen. Da mir kein Charakter symphatisch war, interessiert es mich auch nicht sonderlich wer letztendlich auf dem Thron sitzt. Abschließende Meinung: Großartige Grundidee, die mit unsymphatischen und vor allem blassen Charakteren ziemlich vergeigt wurde. Fantasyelemente sind in Ordnung. Der Weltenaufbau wurde leider nicht zur genüge erklärt und die Liebesgeschichten trieften nur so vor Klischees. Mir persönlich war der Storyverlauf auch viel zu vorhersehbar. Wenn ihr euch das Buch kaufen möchtet, dann schraubt auf jeden Fall eure Erwartungen runter! Von mir also nur gut gemeinte 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Der schwarze Thron

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    dbookishworld

    dbookishworld

    20. June 2017 um 16:29

    Informationen zum Buch:Titel: Der schwarze Thron - Die Schwester Orignialtitel: Three Dark CrownsSerie: Der schwarze ThronAutor/in: Kendare BlakeGenre: FantasySeitenanzahl: 448Erscheinungsdatum: 9.05.2017Preis: 14,99 Euro (Paperback)Verlag: PenhaligonISBN: 978-3-7645-3144-7Bewertung: 3/5 ♥Inhalt:Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …Meine Meinung:Das Buch wird ja im englisch-sprachigem Raum total gehypt und da musste ich es mir auf jeden Fall mal näher anschauen. Als ich denk Klappentext gelesen habe, war ich total begeistert, da es sich nach einer total guten Story anhört.Zu der Fantasy-Welt: Die Autorin hat sich hierbei an den Bienen inspirieren lassen, was ich total spannend fand. Wenn die Bienenkönigin ihre Eier legt, fliegt sie weg und sucht sich eine neue Heimat. Unter den Eiern sind Bienenköniginnen und die Erste, die schlüpft, tötet die anderen. Genauso ist das bei den Drillings-Prinzessinnen. Sie alle haben ein Recht auf den Thron und müssen um diesen kämpfen bis auf den Tod. Hinzu kommt noch, dass es Magie gibt, die "Gabe" genannt wird. Die drei Hauptgruppen sind: Giftmischer, Elementwandler und Naturbegabte. Die Giftmischer sind immun gegen Gift und bereiten selbst Gift zu. Die Elementwandler beherrschen alle 4 Elemente und die Naturbegabten können mit der Natur und Tieren kommunizieren sowie Sachen erblühen lassen. Ich fand die Giftmischer am interessantesten, da es etwas neues war und ich so etwas in dieser Form noch nicht kannte. Es gibt noch weitere Gaben, die aber nicht so oft vertreten sind im Volk. Die Kultur ist auf den ersten Blick komplex, aber durch die lange Einleitung wird es leichter zu verstehen.Als ich das Buch endlich angefangen habe zu lesen, war ich enttäuscht, denn der Schreibstil war anfangs überhaupt nicht so meins. Er war so oberflächlich und man hat nichts von den Charakteren mitbekommen. Deswegen habe ich es kurzzeitig abgebrochen und mich letzte Woche wieder daran gewagt. Ich hab mich dann auch etwa 50 Seiten an den Schreibstil gewöhnt und ich war immer noch nicht so begeistert. Die Einleitung in die Geschichte war super lange und ich habe ständig auf Handlungen gewartet, aber sie kamen nicht. Die Geschichte hat nur so vor sich hin geplätschert. Aber im letzten Drittel ist die langersehnte Action eingetreten! Am Ende war ich sehr überrascht und das Buch endet mit einem Cliffhänger und vielen Fragen.Ich gebe dem Buch 3/5 ♥ , da es schwach angefangen hat, aber gegen Ende wurde es unglaublich spannend und gut. Ich werde auf jeden fall die Folgebände lesen! Außerdem ist eine Verfilmung geplant. Ich empfehle das Buch für Leute, die Fantasy, Magie, Machkämpfe, Politik, Verrat und Intrigen mögen.

    Mehr
  • Der schwarze Thron - Die Schwestern

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    zeilenliebe_vany

    zeilenliebe_vany

    20. June 2017 um 11:52

    Cover:Ein wirklich sehr schönes Cover. Viele kleine Details, die man im Laufe der Geschichte wieder erkennt. Es wurde mit Reliefs im gearbeitet, wodurch sich das Buch sehr schön anfühlt.Schreibstil:Ein schöner Schreibstil. Keine unnötigen Fremdwörter oder unverständliche Ausdrücke, wodurch ein schnelles Lesen möglich ist. Durch die Kapitelüberschriften wusste man immer gleich Bescheid, welche der drei Schwestern gerade in der fortlaufenden Handlung dran war.Charaktere:Bis zum Ende hin kam ich mit den vielen Charakteren nicht ganz zurecht. Durch die ungewöhnlichen Namen hatte ich Schwierigkeiten mir diese zu merken und die Verbindungen der Personen untereinander zu verstehen. Irgendwann habe ich dann ein Gefühl dafür entwickelt, wer zu wem gehört, aber an einigen Stellen gab es doch immer wieder Unklarheiten. Eine Übersicht am Ende des Buches in Form eines Stammbaumes oder einer Auflistung aller wichtigen Charaktere wäre eine gute Lösung für das Problem. Nichtsdestotrotz konnte ich die Geschichte verfolgen und die Handlung nachvollziehen.Meinung:Dem Buch fehlt eindeutig die Spannung. Bis zur Hälfte ist wirklich gar nichts passiert, danach wurde es aber dann richtig gut, wodurch meine Bewertung doch noch so gut ausfällt. Ich habe sogar mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen, aber mir wurde nicht dazu geraten. Zum Glück habe ich es durchgezogen und das Buch hat sich einem besseren gewendet. Zwar waren die vielen Charaktere und Orte anfangs sehr verwirrend, aber irgendwann hat man sich da reingefunden. Am Anfang des Buches findet man eine Landkarte, die ich immer mal wieder aufgeschlagen habe um die erwähnten Orte geografisch einordnen zu können, das war eine große Hilfe. Auch die Kapitelüberschriften haben immer verraten wo sich die Handlung gerade abspielt und um wen es geht. Keine der drei Schwestern kam zu kurz und man hat sie sehr gut kennengelernt. Es passieren viele unerwartete Dinge und man konnte die Geschichte nicht vorausahnen. Auf jeder Seite hat einen was Neues erwartet und am Ende kam sogar ein wenig Spannung auf, die ja leider im Laufe des Buches ein wenig kurz gekommen ist. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und wie es mit der Königin weitergeht. Hoffentlich wird schneller Spannung aufgebaut und nicht erst ewig herumgeredet.Fazit:Es ist ein gutes Buch, aber ich würde es auf keinen Fall als ein Must-Read bezeichnen. Wenn man auf dieses Genre steht, kann man es aber gut lesen.

    Mehr
  • Überwältigend!

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    Line1984

    Line1984

    19. June 2017 um 11:28

    Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, ich hatte es bereits in der Verlagsvorschau entdeckt und es landete sofort auf meiner Wunschliste.Das Cover finde ich genial und der Klappentext machte mich unglaublich neugierig.Ich begann voller Vorfreude mit dem lesen und kam schnell in die Story rein. Allerdings dachte ich das es spannender wäre, der Beginn des Buches ist detailliert, informativ und fesselnd aber noch nicht sehr rasant. Doch das ändert sich fast schlagartig.Zu Beginn lernte ich alle drei Schwestern kennen, ihr Leben, ihre Fähigkeiten und ihre Freunde. Das ganze machte mich sehr neugierig.Ich war gespannt welchen Verlauf die Story noch nehmen würde und vor allem war ich gespannt welche der Schwestern als Siegerin des Rituals hervorgeht.Die ganze Story, die hier erschaffene Welt faszinierte mich, sie packte mich und ließ mich nicht mehr los. Ich hielt die Luft an und war sprach und fassungslos. Das ganze Ritual ist brutal und düster und je mehr ich mich anstrengte das ganze zu verstehen es blieb für mich unverständlich.Doch das ganze sorgte natürlich für unglaubliche Spannung.Viele Fragen bleiben offen, doch das fand ich gut so, denn meine Vorfreude auf den zweiten Band ist riesig.Ich kann es kaum erwarten wieder in diese düstere Welt ab zu tauchen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Der wechselnde Erzähstil gefiel mir gut denn dadurch lernte ich jede der Schwestern besser kennen.Die Charaktere an sich sind toll und vielfältig gezeichnet.Die Handlung beginnt zwar ruhig doch das ändert sich im Verlauf der Story sehr schnell.Die ist spannend, fesselnd und packend.Dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Ich kann euch dieses ersten Band der Reihe nur empfehlen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Der schwarze Thron" ist der Autorin ein fesselnder, düsterer und packender Reihenauftakt gelungen der mich sprachlos machte.Eine düstere und geheimnisvolle Welt, der tolle Schreibstil und eine Handlung die mich nicht mehr los gelassen hat überzeugten mich auf ganzer Linie!Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Toller Reihenauftakt!

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    enchantedkingdomofink

    enchantedkingdomofink

    19. June 2017 um 11:10

    Lasst euch entführen in eine Welt, in der 3 Schwestern erbittert gegeneinander um die Krone kämpfen müssen! Im Inselreich Fennbirn ist es Tradition, das die amtierende Königin im Laufe ihrer Amtszeit Drillinge gebiert. 3 Mädchen, die alle das selbe Anrecht auf den Thron haben. Während jede Königin zusammen mit ihrem Prinzgemahl nach der Geburt ihrer Töchter aufs Festland ins Exil gehen muss, werden die Töchter entsprechend ihren besonderen Gaben in die Obhut eines der verschiedenen Clane der Insel gegeben: die Naturbegabten, die Giftmischer und die Elemtarwandler. Dort sollen die drei Schwestern jeweils lernen ihre Fähigkeiten zu kontrollieren, auszubauen und zu stärken. Einzig und allein, damit sie an ihrem 16. Geburtstag ein grausames Ritual überleben. Denn die Schwestern müssen gegeneinander um den Thron kämpfen - und das auf Leben und Tod! Denn nur wer seine beiden Schwestern ausschaltet, kann den Thron von Fennbirn besteigen. Mir hat "Der Schwarze Thron" sehr gut gefallen! Ich muss zugeben, dass ich zunächst ein wenig skeptisch war, aber diese Zweifel haben sich ziemlich bald in Luft aufgelöst, sobald ich die ersten Seiten gelesen hatte! Kendare Blake hat eine großartige Welt  erschaffen, in der die Geschichte um die drei Schwestern spielt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! Die drei Schwestern Katharine, Mirabella und Arisnoe, waren mir am Anfang eigentlich alle sympathisch, obwohl wahrscheinlich die meisten im Laufe des Buches eine Favouritin haben werden. So ging es mir zumindest. Ich muss sagen, dass mir Mirabella am liebsten war! Von den Clans haben mir allerdings die Naturbegabten am Besten gefallen! Mit den Giftmischern konnte ich so gar nichts anfangen - weder mit ihren Methoden, noch mit Katharine, die mir im Laufe der Geschichte immer unsymphatischer wurde. Die Methoden der Elementwandler bzw. die des Tempels sind auch nicht wirklich harmlos und auch Mirabella musste einiges einstecken. Ich denke Arisnoe hatte von allen Dreien die "beste" Kindheit, da es mir so vorkam, als seien die Naturbegabten der "herzlichste" Clan, im Gegensatz zu den Giftmischern und Elementarwandlern. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Sicht der drei Schwestern erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Man bekommt einen Einblick, wie jede von ihnen lebt und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben. Aber auch die Feindseligkeit der Clans gegeneinander und der Druck, der auf den drei Schwestern und ihren Ziehfamilien liegt, wird sehr gut dargestellt. Dabei erzählt die Autorin größtenteils wertefrei und bevorzugt keine der Schwestern, sodass sich der Leser selbst eine Meinung zu den drei Protagonistinnen bilden kann. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen! Wenn ihr mehr über Katharine, Mirabella und Arisnoe, ihre Fähigkeiten und ihren Kampf um Leben und Tod wissen wollt, dann solltet ihr euch "Der Schwarze Thron 01. Die Schwestern" ganz schnell im Buchladen eures Vertrauens besorgen! Fazit:Das Ende des ersten Teiles lässt mich mit vielen Fragen zurück und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe! Ein wirklich spannender Auftakt, der allerdings zeitweise ein wenig langatmig war. Definitv lesenswert!

    Mehr
  • Der schwarze Thron

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern
    jessi_here

    jessi_here

    17. June 2017 um 20:07

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …Quelle: randomhouse.deMeinung:Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!   "Eine junge Königin steht barfuß auf einem Holzblock, ihre Arme sind weit ausgestreckt."Das Cover gefällt mir wirklich gut, ich finde es genauso schön wie das englische Cover. Hier sieht man die Hälfte einer Krone und mit dem zweiten Band wird das Bild vervollständigt, dies ist eine schöne Idee. Auf der Krone sind verschiedene Tiere zu sehen, die alle in dem Buch auftauchen oder sogar eine größere Rolle spielen. Der letzte Zacke der Krone löst sich in Nebel und Raben auf, wirklich schön gestaltet, es wirkt wie ein guter Fantasy-Roman.Der Schreibstil der Autorin ist gewöhnungsbedürftig. Es wird aus der allgemeinen Erzählperspektive geschrieben und durch die häufigen Sichtwechsel ist dies recht verwirrend. Ansonsten ist hier ein eher schwaches Worldbuiling vorhanden, die Autorin hat sich leider nicht die Zeit genommen, um ihre Welt auszubauen, somit wurden immer nur kleine Teile sehr kurz beschrieben, allerdings konnte ich mir dadurch nicht sehr viel vorstellen. Der Schreibstil ist eher einfach gehalten, die Charaktere haben nicht zu viel Tiefe bekommen, dennoch habe ich es gern gelesen.Zu Beginn lernt man alle Königinnen kenne, jede lebt bei einer anderen Familie und an ihrem sechzehnten Geburtstag gibt es ein Fest, an dem die wahre Königin sich erhebt und die anderen beiden tötet. Hier erlebt man die Zeit bis zu diesem Fest mit den drei Schwestern, das Fest selbst kommt auch noch vor.Ich schließe mich einigen Rezensionen, da ich zuerst etwas schwer in die Geschichte gekommen bin. Es gab ungefähr 100 Namen und keine Erklärungen, durch die häufigen Perspektivenwechsel wurde das Ganze noch zusätzlich erschwert. Nach ungefähr 100 Seiten und nach ein paar Erklärungen konnte ich jeden Namen zuordnen und die Geschichte fing an spannend zu werden.  Die Namen waren dann doch nicht so schwer zu merken, da sie öfter vorkamen, allerdings wurde einmal ein Händler namentlich benannt, dies hätte man sich sparen können, da dieser nur einmal im gesamten Buch vorkam. Durch solche unnötigen Namensnennungen wurde es wieder erschwert, vor allem da immer wieder neue Charaktere eingefügt wurden.Die Perspektive wechselt nicht nur zwischen den drei Königinnen, manchmal liest man auch Szenen aus Sicht von einer Priesterin, einer Freundin oder einem Familienmitglied. In dem Buch waren dann manchmal die Absätze so schlecht gekennzeichnet, dass ich mir hier schwer getan habe. Doch dies ist nicht Schuld der Autorin und fließt nicht in die Rezension ein. Durch diese häufigen Wechsel konnte man sich aber von allen Königinnen und auch von deren Freunden bzw. Familien ein gutes Bild machen. Es blieben aber auch einige Charaktere eher flach und farblos, da nicht viel Platz für Beschreibungen von ihnen blieb. Zu Beginn waren diese Wechsel auch sehr verwirrend, aber mit der Zeit habe ich immer schon darauf gewartet, dass ein Kapitel aus Sicht von Arsinoe oder Mirabell kommt, da ich diese beiden sehr gerne mag.Mit der Zeit wurde auch klarer, was es mit diesen ganzen Gaben und Clans auf sich hat, dies habe ich anfangs gar nicht verstanden. Das ganze Prinzip fand ich dann aber ziemlich cool und ich hätte gern mehr von den einzelnen Gaben der Clans erfahren. Diese Idee fand ich einfach nur toll und sie hat mich sehr fasziniert, auch wie mit den Königinnen in den unterschiedlichen Clans umgegangen wird und was sie glauben, wer die wahre Königin sein wird. Hiervon hätte ich mir wirklich mehr gewünscht, denn hauptsächlich wurde wirklich nur auf die Königinnen eingegangen und wie sie sich auf das Fest vorbereiten.Einige Nebencharaktere sind mit beim Lesen aber auch sehr ans Herz gewachsen, wie z.B. Jules und Joseph. Ich mag die beiden total gern und hoffe, dass sie im zweiten Band noch oft vorkommen. Die Freundschaften, die die Autorin erschaffen hat, waren sowieso alles atemberaubend toll, dies war wirklich ein Highlight für mich, da sie zu ihrer Königin stehen, egal ob sie glauben, dass sie gewinnt oder eben nicht. Mit vielen dieser Charaktere würde auch eine engere Beziehung zu einer der Königinnen aufgebaut, die perfekte Grundlage für Verrat und ich habe immer darauf gewartet. Wie könnte man bei so einem Buch auch bessere Intrigen schreiben, als einen Mann in das Leben einer Frau treten zu lassen und ihn sie dann verraten lassen. Es war wirklich nervenaufreibend, da ich wusste, dass da noch etwas passieren muss und bei jeder Szene habe ich gehofft, dass nichts Schlimmes passiert. Allgemein gibt es in diesem Buch sehr viel Verrat und viele Intrigen, die ich persönlich sehr gerne mag und ich mag es auch dieser herauszufinden oder mich zusammen mit einer der Hauptpersonen verraten zu fühlen.Die drei Königinnen selbst könnten unterschiedlicher nicht sein. Wir haben hier Katharine, Arsinoe und Mirabelle und während die eine als schwach und dürr beschrieben wird, ist die andere einfältig und dumm und die dritte anmutig und stark. Auf dieser Grundlage lässt sich also sehr viel machen und die Autorin hat dies meiner Meinung nach auch sehr gut ausgenutzt, denn jede der Königinnen ist mit Vorurteilen bestückt und als Leser findet man im Laufe des Buches heraus, ob diese stimmen oder nicht. Sie entwickeln sich alle drei aber auch weiter und verändern sich, meist in eine Richtung, die man so nicht wirklich kommen sieht. Ich mochte ihre Geschichten einfach so gern und hätte sie gern noch weiter begleitet, aber leider war dann das Buch aus.Dies ist wieder so ein Buch, in dem bis hin zum Ende nicht so viel passiert (wie auch These broken stars, Cinder oder Grischa), aber ich scheine solche Bücher richtig gern zu mögen. Das SPannendste passiert hier in den letzten 50-100 Seiten, dies ist für viele Leser sicher nicht so toll, aber wenn ihr, so wie ich, gerne solche Geschichten lest, dann ist das Buch perfekt für euch. Es wird im Grunde in den ersten 350 Seiten alles für das Ende vorbereitet, und dies hat mich dann doch wieder überrascht, es gab wirklich tolle und spannende Momente. Und einen sehr fiesen Cliffhanger, ich brauche einfach Band 2, da ich wissen will, wie es weiter geht. Sozusagen hat mich das Ende wirklich sehr begeistert.Arsinoe ist die freieste der Königinnen, sie ist sehr nett und nicht so schwach und dumm, wie sie von den anderen beschrieben wird. Sie hat auch einen sehr ausgeprägten Kampfgeist.Katharine ist die Jüngste und eher schwach. Sie kann sich nicht wirklich zur Wehr setzen und lässt vieles einfach so über sich ergehen.Mirabelle ist sehr stark und klug, allerdings unterwirft sie sich nicht so einfach dem Tempel und hinterfragt sehr oft Anweisungen von den Priesterinnen.Fazit:Das Buch hat mich sehr positiv überrascht und ich habe 300 Seiten einfach mal so an einem Tag gelesen, das sagt schon alles. Es ist wirklich spannend und toll und ich vergebe dafür 4 von 5 Sterne, hoffentlich ist Teil 2 genauso gut!

    Mehr
  • weitere