Kendare Blake Der Schwarze Thron - Die Schwestern

(262)

Lovelybooks Bewertung

  • 254 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 23 Leser
  • 146 Rezensionen
(86)
(109)
(45)
(20)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Schwarze Thron - Die Schwestern“ von Kendare Blake

DĂŒster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber mĂŒssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages 


Nach einem relativ schweren Einstieg, konnte mich diese gewaltige Geschichte doch noch begeistern!đŸ˜đŸ˜±đŸ“š

— lucycarlyle_

Sehr spannende Handlung. Am Anfang leider etwas verwirrend. An manchen Stellen auch etwas langatmig.

— Sammylia

Langsamer Start, aber spannendes Ende! Fantasy, Intrigen und eine gute Portion Drama fĂŒhren zu einem Leseerlebnis, das nach mehr ruft. :-)

— howaboutlife

Also anfangs habe ich mich wirklich gefreut, das Buch zu lesen, da das Buch ja fĂŒr Leser von Sarah J. Maas empfohlen wird! Und nebenbei klan

— Valisbuecherwelt

Ein Auftakt, von dem ich mir etwas mehr versprochen habe

— Chianti Classico

Das sollen ĂŒbrigens viereinhalb Sterne sein 😁. Zu Anfang konnte ich mich nicht ganz einfinden, dann packte mich jedoch der Zauber Fennbirns.

— Die BĂŒchertrĂ€umerin

Auf jeden Fall eine spannende Geschichte! Wenn man den Anfang durchgehalten hat.

— annso24

DĂŒstere AtmosphĂ€re und starke Charaktere!

— scarlett26

Großartige Idee, gelungene Umsetzung – einfach anders

— AnnaBerlin

Am Anfang ein wenig schleppend, hat sich dann zum Ende hin wirklich gemacht!

— AnnabelleGreenleaf

Stöbern in Fantasy

Der Verstoßene

Endlich mal wieder ein richtig guter BD!!

leaslesezauber

Das Erwachen des Feuers

Ein umfangreiches, manchmal auch langatmiges, aber absolut ĂŒberwĂ€ltigendes und großartiges Fantasyabenteuer mit Drachen!

Roman-Tipps

Die Hexenholzkrone 2 - Der letzte König von Osten Ard

Fantasy vom Allerfeinsten!

Cornelia_Ruoff

EwigkeitsgefĂŒge

Absolut lesenswert!

Elite1304

Ein Reif von Bronze

Eine grandiose Fortsetzung, die mich fesseln konnte wie Teil 1 es bereits getan hat! Lest es!

Melli_Burk

Das Verlangen des JĂ€gers

Eine Grundidee mit Potenzial die leider am Ziel vorbei geschossen ist...

Chvdgoenna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Insel, eine Königin und drei Schwestern

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    puppetgirl

    16. April 2018 um 09:40

    Titel: Der Schwarze Thron: Die Schwestern Autorin: Kandare Blake Verlag: Penhaligon Verlag Seitenzahl: 448 Erscheinungsdatum: 09.05.2017   Eine Geschichte ĂŒber drei Schwestern, sie sind Drillinge und doch so grundverschieden. Wir werden von der Autorin auf eine Insel mit dem Namen Fennbirn entfĂŒhrt. Eine sehr detailreiche und auch gut gestaltete Karte finden wir zu Beginn des Buches und können uns so einen Eindruck verschaffen. Auf dieser Insel leben die drei Töchter der Königin. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden von verschiedenen Familien großgezogen, denn jedes Kind wird an eine Familie weitergegeben, dass es in seinen FĂ€higkeiten unterstĂŒtzen und ausbilden kann. In der Generation gibt es eine Naturbegabte, eine Giftmischerin und eine Elementarierin. Sie sollen lernen ihre Gabe zu beherrschen und am Ende gegen ihre Schwestern zu nutzen, denn es kann nur eine der Schwestern ĂŒberleben, die StĂ€rkste wird Königin. So befinden wir uns in den jeweiligen Kapiteln an unterschiedlichen Stellen der Insel und lernen langsam die drei AnwĂ€rterinnen kennen und eben auch die Familien in denen sie aufgezogen wurden. An ihre Schwestern können Sie sich kaum noch erinnern, wurden sie doch mit dem sechsten Lebensjahr voneinander getrennt. Vorher kannten sie ihre eigene Mutter nicht, da sie gleich zu einer Amme kamen. Sie sollen sich auch nicht kennen und lieben, denn alles in ihrem Leben wird nur getan, damit sie nach der Erwachenszeremonie soweit sind ihre StĂ€rke gegen die anderen zu nutzen. Viele PlĂ€ne werden geschmiedet, viele Intrigen werden gestiftet, aber auch Freundschaft und Liebe sind mit ihm Spiel. FĂŒr mich war der Schreibstil sehr flĂŒssig und ich konnte mich gut in Fennbirn zurechtfinden. Immer mehr wurde deutlich, was fĂŒr ein System auf der Insel herrscht, wer die Macht hat und was dafĂŒr getan wird diese Macht zu halten oder eben zu verstĂ€rken. Es gibt viele Regeln die beachtet werden sollen und trotzdem scheinen diese Regeln im aktuellen Geschehen immer wieder missachtet zu werden, aber das macht es gerade so interessant, denn wenn man Ende keiner mehr nach den Regeln spielt, wo fĂŒhrt das dann alles hin? Ich fand es sehr interessant mitzuerleben, wie junge Frauen damit umgehen, wenn sie wissen, dass sie entweder ihre Schwestern töten mĂŒssen oder eben selbst getötet werden. Aber was macht man, wenn die Gabe bei einem noch nicht deutlich wurde? Wird man noch bis kurz vor der Zeremonie endlich seine wahre StĂ€rke erlangen und somit gegen die Intrigen der anderen trotzen? Jede Schwester macht im Verlauf des Buches eine Wandlung durch, das ist allein schon wegen der Ereignisse zwingend notwendig und erschließt sich fĂŒr mich auch sehr logisch. Die Charaktere der Schwestern grenzen sich sehr stark voneinander ab, was jede etwas anders macht. Auch die Grundidee des Buches finde ich sehr interessant und fand sie auch gut umgesetzt, doch manchmal gab es Situationen, die sich zogen, gefĂŒhlt wiederholten oder eben doch etwas verwirrend machten. Aber eben durch die charakterliche Ausarbeitung der drei Hauptpersonen, kommt die teilweise wenige FĂ€rbung der Nebencharaktere nicht ganz so zur Geltung. Sie sind da, haben ihre Aufgabe und könnten, aber wahrscheinlich wieder ersetzt werden, so aber nicht die drei Prinzessinnen und eben deshalb bin ich schon auf den zweiten Teil gespannt und wie die drei Schwestern mit den Ereignissen der Zeremonie umgehen und was es fĂŒr eine Auswirkung auf die jeweilige Lebensgeschichte hat.

    Mehr
  • Nur eine kann den Thron besteigen, doch ich fiebere mit allen mit!

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    howaboutlife

    22. March 2018 um 12:45

    Anfangs kommt das Buch etwas schleppend in Gang. Die drei Königinnen sowie ihre Ziehfamilien werden vorgestellt, doch es entsteht das GefĂŒhl, dass man mitten in der Geschichte startet und wichtige HintergrĂŒnde verpasst bzw. nicht versteht. Die einzelnen Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Katharine, Arsione oder Mirabella erzĂ€hlt. Außerdem wird auch Jules, der besten Freundin Arsiones und stĂ€rkste Naturbegabte seit Jahrzehnten, eine ErzĂ€hlerperspektive zuteil.   Erst nach und nach nimmt die ErzĂ€hlung Schwung auf und es entwickeln sich drei spannende HandlungsstrĂ€nge, die sich bisweilen ĂŒberschneiden und so dazu fĂŒhren, dass man immer schneller lesen möchte, um zu erfahren was letzten Endes passieren wird. Kendare Blake schafft es eine Bindung zu den einzelnen Charakteren aufzubauen. So begegnete ich den Schwestern teilweise mit gemischten GefĂŒhlen, da ihre Handlungen nicht immer VerstĂ€ndnis und Sympathie hervorrufen. Gleichzeitig ist es extrem interessant zu erfahren, wie die Gedanken und GefĂŒhle der Königinnen gegenĂŒber ihren Rivalinnen/ihren Schwestern von ihrer Erziehung, ihrem Umfeld, geprĂ€gt wurden und wie sie versuchen auf unterschiedlichste Weise ihrem Schicksal entgegenzutreten oder zu entfliehen. Was den Schreibstil angeht, so ist dieser leicht und locker. Die verwendete Sprache passt sich an die verschiedenen Perspektiven an und unterstĂŒtzt so die AuthentizitĂ€t der Charaktere. Das Buch endet mit unerwarteten Wendungen fĂŒr alle drei Königinnen und zwingt einen praktisch dazu den zweiten Teil ebenfalls zu lesen. Ich kann Der Schwarze Thron – Die Schwestern von Kendare Blake allen empfehlen, die Fantasy, Intrigen und eine gute Portion Drama zu schĂ€tzen wissen. Trotz des etwas zĂ€hen Anfangs möchte man  unbedingt bis zum Ende weiterlesen. Die Story hat etwas von einem modernen MĂ€rchen, das sich aus meiner Sicht auch prima verfilmen bzw. in eine Serie verpacken ließe.

    Mehr
  • Immer schön durchhalten haha xP

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Valisbuecherwelt

    21. March 2018 um 18:48

    Also anfangs habe ich mich wirklich gefreut, das Buch zu lesen, da das Buch echt sehr spannend und interessant klang! Das Cover ist auch wirklich schön und hat mir sehr gefallen, was nicht wirklich oft vorkommt. Als ich dann jedoch angefangen habe zu lesen, zog sich die Handlung fĂŒr mich irgendwie ewig lang und der andauernde Ortswechsel war ein bisschen verwirrend zumal man die Hauptcharaktere erstmal noch gar nicht so gut kennt. Ich bin nicht wirklich in die Geschichte reinkommen und alle drei Charaktere waren mir unsympathisch. Ich habe es dann einfach mal versucht und dem Buch eine Chance gegeben. Als ich bei der HĂ€lfte vom Buch war hĂ€tte ich fast aufgegeben aber dann war das Buch plötzlich gar nicht mehr so schlecht und die Charaktere waren dann plötzlich viel sympathischer und es hat sich alles super flĂŒssig gelesen & wurde richtig spannend. Es hat dann kein wirkliches Kapitel mehr gegeben, in dem nichts passiert und es langweilig wurde und man war die ganze Zeit darauf gespannt, was als nĂ€chstes passiert. Allerdings kam dieser Punkt irgendwann nach der HĂ€lfte also man muss schon echt hartnĂ€ckig sein aber ich denke es lohnt sich. Es gibt zwar Abzugspunkte aber alles in allem ist es ein tolles Buch gewesen & ich freu' mich schon auf den zweiten Band! :)

    Mehr
  • Rezension: Der Schwarze Thron - Die Schwestern von Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Chianti Classico

    02. March 2018 um 20:20

    Katharine, Arsinoe und Mirabella sind Drillinge, doch mit sechs Jahren sind sie voneinander getrennt worden, denn jede von ihnen kann die Königin von Fennbirn werden, doch am Ende wird nur eine die Krone tragen. Mit ihrem sechzehnten Geburtstag rĂŒckt das Jahr des Aufstieges nĂ€her und damit ein Kampf auf Leben und Tod. "Die Schwestern" ist der Auftakt von Kendare Blakes vierteiliger Der Schwarze Thron Reihe. Das Buch wird aus vielen verschiedenen wechselnden personalen ErzĂ€hlperspektiven erzĂ€hlt, sodass der Leser in die Sichten von Katharine, Arsinoe und Mirabella, aber auch in die von wichtigen Personen aus dem Umfeld der drei Königinnen, wie Juillenne Milone, Pietyr Renard, Natalia Arron und der Hohepriesterin Luca, eintauchen durfte. Die Drillinge sind nach ihrer Trennung völlig unterschiedlich aufgewachsen. WĂ€hrend die auf den ersten Blick zerbrechlich und naiv wirkende Katharine bei den Arrons, der mĂ€chtigsten Giftmischerfamilie Fennbirns die Geheimnisse von Giften erforscht, lebt die wilde Arsinoe bei der Naturbegabtenfamilie Milone, deren Tochter Jules nicht nur Arsinoes beste Freundin ist, sondern auch eine Ă€ußerst mĂ€chtige Gabe besitzt. Die Elementwandlerin Mirabella wuchs bei den Westwoods und unter der schĂŒtzenden Hand des Tempels auf. Mirabellas Gabe ist schon frĂŒh erwacht, sodass sie auf den ersten Blick stĂ€rker erscheint, als ihre Schwestern Arsinoe und Katharine, die immer noch darauf warten, dass ihre Gaben erwachen. Jede der drei Schwestern ist auf ihre Weise stark und ich fand es richtig spannend, die drei besser kennenzulernen, auch weil sie so unterschiedlich sind! Die Idee und das Setting haben mir wirklich richtig gut gefallen! Auch die wunderschöne Karte von Fennbirn mochte ich sehr! Mehrlinge, die sonst so eine starke Zuneigung zueinander besitzen, werden getrennt und so erzogen, dass sie ihre Schwestern nicht nur hassen, sondern auch töten wollen, um die Krone zu gewinnen. Eine spannende Ausgangslage und auch die Gaben, die es auf der Insel Fennbirn gibt, fand ich sehr interessant! Es gibt Giftmischer, denen Gift nichts anhaben kann, Naturbegabte, die ein Tier zum Familiaris haben können, Elementwandler, die die Macht haben die Elemente zu kontrollieren und auch die seltene Gabe des Krieges. Die letzten Königinnen waren allesamt Giftmischer, sodass die Familie Arron, die als königliche Verwalter der Giftmischerkönigin fungiert, sehr mĂ€chtig geworden ist und ihre Hoffnung natĂŒrlich in die eher schwach wirkende Katharine setzt, damit sie an der Macht bleiben kann. Doch dank Mirabellas starker Gabe, hofft der religiöse Tempel auf einen Machtumschwung. Wir landen in einer magischen Welt voller Intrigen, denn jeder möchte seine Königin auf den Thron sehen, komme was wolle und so verfolgen der Tempel, die Arrons und auch die Naturbegabten ihre eigenen Ziele und ziehen im Hintergrund die Strippen. Die Ausgangslage war also schon mal sehr vielversprechend. Spannende Idee, tolle Welt und interessante Charaktere! Doch so richtig wollte der Funke lange nicht auf mich ĂŒberspringen. Ich weiß nicht, ob es an den hĂ€ufigen Sichtwechseln oder den vielen Charakteren lag, aber leider konnte mich die Geschichte nicht so mitreißen, wie ich es mir erhofft habe. Erst als die Geschichte aufs Ende zuging und Beltane vor der TĂŒr stand, der Beginn des Jahres des Aufstieges, wurde die Geschichte fĂŒr mich spannender und konnte mich auch wirklich packen. Auch, dass es am Ende noch die eine oder andere Überraschung gab, hat mir richtig gut gefallen, aber leider reißt das gelungene Ende nicht alles wieder raus. Fazit: "Der Schwarze Thron - Die Schwestern" von Kendare Blake ist ein Auftakt, von dem ich mir etwas mehr versprochen habe. Eigentlich schien alles zu passen: Spannende Idee, eine tolle Welt und interessante Charaktere, aber die Geschichte konnte mich leider nicht so mitreißen, wie ich es mir gewĂŒnscht habe. Erst das Ende konnte mich packen, und da es noch einige Überraschungen gab, möchte ich die Reihe auf jeden Fall weiterlesen, weil ich echt gespannt bin, wie es mit Katharine, Arsinoe und Mirabella weitergehen wird. Ich vergebe gute drei KleebĂ€tter und hoffe, dass mich der zweite Band so richtig begeistern kann!

    Mehr
  • Der Zauber Fennbirns...

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Die BĂŒchertrĂ€umerin

    18. February 2018 um 11:17

    Ich muss zugeben: Zur Anfang hatte ich ein paar Probleme, mich in die Geschichte einzufinden, da die drei verschiedenen Orte (und die damit verbundenen Perspektivwechsel) etwas schwierig waren. Die vielen Nebencharaktere trugen auch dazu bei. Im Laufe des Buches packte mich jedoch der Zauber der Insel Fennbirn, auf der das Buch spielt. Die Charaktere wuchsen mir richtig ans Herz. Sie haben alle mit individuellen Problemen zu kĂ€mpfen (Zur hohe Erwartungen, zu niedrige Erwartungen...und dann auch noch diese Schwesternliebe😉), die sie tiefgrĂŒndiger erscheinen lassen. Und dann am Ende...Cliffhanger, wie immer. Ich freue mich jedenfalls auf Band 2, der ja schon erschienen ist😉. Fazit: Anfangs ein bisschen schwierig, dann einfach nur super!!!

    Mehr
  • Fantasievolle Grausamkeit ...

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    annso24

    11. February 2018 um 17:34

    Cover:Ich mag die Cover sehr. Sie sind schlicht gehalten und schaffen es trotzdem, sofort die Neugier des Lesers zu bewirken. FĂŒr mich passen sie auch sehr gut zur Geschichte, weil sie einen essentiellen Punkt der Geschichte zeigen. Inhalt:Inhaltlich ist die Story auf jeden Fall interessant und zum Großteil auch spannend gestaltet. Der Anfang zog sich etwas, bis die Spannung gemĂ€chlich hochgezogen wurde, doch irgendwann war ich mitten drin in der Geschichte und konnte sie nicht mehr aus der Hand legen. Ich verfolgte sehr neugierig die drei HandlungsstrĂ€nge um die Königinnen, die erst nach und nach miteinander verflochten werden. Prinzipiell fand ich alle ganz interessant, aber ich muss sagen, dass sich die Handlung um Katharine fĂŒr mich ziemlich zog. Der Spannungsbogen des Buches war damit etwas schwierig, weil ich mich auf manche Abschnitte immer wieder freute und mich wiederrum durch andere etwas quĂ€lte, weil es nicht wirklich voran ging, vor allem an Anfang.Doch die Geschichte konnte mich immer mehr begeistern, sodass ich richtig mitfieberte und vor allem nach dem Ende sofort weiterlesen wollte. Charaktere:Der Schwerpunkt der Geschichte liegt vor allem auf den drei Königinnen. Ich empfand sie als sehr unterschiedlich, was mir persönlich sehr gefiel. WĂ€hrend Katharine eher ruhig und zurĂŒckhaltend, ja geradezu unterwĂŒrfig ist, erschien mir Arsinoe als ein purer Wildfang. Sie hat Energie, liebte die Natur und war gleichzeitig schwach wie auch eine KĂ€mpferin. Mirabelle war das Herz der Geschichte mit ihrem emotionalen Charakter. Jede der Königin tickte in gewisser Weise gĂ€nzlich anders und faszinierte auf ihre Weise.Mir gefiel es auch besonders gut, dass neben den Königinnen auch einige Nebenfiguren sehr viel Raum bekamen.Zum Beispiel konnte mich auch Julies, Arsionoes Freundin sehr begeistern.Hinsichtlich der Charaktere konnte mich die Autorin auf jeden Fall ĂŒberzeugen.Schreibstil:Ich mochte den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Insgesamt fand ich, dass die Autorin eine angenehme Waage zwischen Beschreibungen und Dialog und fortschreitender Handlung gehalten hat. Besonders der Wechsel zwischen verschiedenen Perspektiven gefiel mir richtig gut. Der Schwerpunkt lag dabei vor allem auf den Königinnen, aber auch andere Figuren bekommen sehr viel Raum.Das einzige, was mir stilistisch nicht zusagte, waren die KapitelĂŒberschriften. Die folgten fĂŒr mich keiner sinnvollen Struktur, was ich sogar als störend empfand. Fazit:"Der schwarze Thron - Die Schwestern" ist der Auftakt einer fantasievollen wie grausamen Reihe rund um die drei Königsschwestern. Die Grundidee des Buches ist auf jeden Fall spannend und unterhaltsam. Der Anfang zog sich etwas und rund herum gab es kleine minimale SchwĂ€chen aus meiner Sicht, aber dennoch empfand ich das Buch als sehr spannend, sodass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe. Ich kann es auf jeden Fall jedem empfehlen, der ein Fan von verstrickten Fantasygeschichten mit Verschwörungen und Intrigen ist! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”.______________________________________________________________________________Der Marathon findet vom 09 - 11.02. statt. Anmeldeschluss ist der 07.02.______________________________________________________________________________Dieses Mal ist Bella in Gefahr und wir, ihre Freunde, versuchen sie gemeinsam zu retten!______________________________________________________________________________Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen.Es sind keine Kenntnisse zu “Twilight” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der LektĂŒre ist euch absolut selbst ĂŒberlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natĂŒrlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemĂŒtliche Stunden zusammen zu verbringen. ______________________________________________________________________________Die Teams: Minuten & SeitenDieses Mal gibt es zwei Teams, nĂ€mlich Team 🩇 Vampir 🩇 und Team đŸș Werwolf đŸș. Vampire haben als unsterbliche Wesen viel Zeit und werden deswegen Minuten erlesen. Die Werwölfe kompensieren ihre Muskeln dadurch, dass sie so viele Seiten wie möglich lesen.Die Einheiten Minuten und Seiten werden 1:1 verrechnet. D. h. eine Stunde Lesezeit entspricht 60 Seiten.______________________________________________________________________________Die AnmeldungEntscheidet euch bei eurer Anmeldung fĂŒr ein Team (Werwolf oder Vampir). Es empfiehlt sich, die FĂ€higkeiten der beiden Teams im entsprechenden Unterthema (đŸ› ïž FĂ€higkeiten) durchzulesen. Wenn ihr ein Vampir seid, gebt bitte an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt.Wenn ihr ein Werwolf seid, gebt bitte an, wie viel SEITEN ihr lesen wollt.Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist - wie immer nicht - so wichtig, aber hilft uns bei der Planung des Marathons.WĂ€hlt außerdem eure beiden SpezialfĂ€higkeiten aus._______________________________________________________Zeit / Seiten eintragenDieses Mal werden als Vampir Minuten und als Werwolf Seiten gesammelt.Wie beim letzten Mal sollten Minuten immer auf 5 Minuten aufgerundet werden, Seiten sollten genau angegeben werden, sonst fĂŒhrt das zur Verwirrung.Das Eintragen erfolgt - wie die letzten Male - ĂŒber ein entsprechendes Formular._______________________________________________________Der AblaufDer Marathon startet am Freitag, den 09.02. um 15.00 Uhr.Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese können sowohl Gruppen- als auch Einzelaufgaben sein. Die Aufgaben können bis Ende des Marathons bearbeitet, ansonsten wird das nochmal in der Aufgabenstellung explizit erwĂ€hnt.Die gelesene Zeit zĂ€hlt bis zum 11.02. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt._______________________________________________________Vergangene RundenWeihnachts-Momo | Doctor Who | Phantom der Oper | Panem | uvm._______________________________________________________🩇đŸș Teilnehmerliste:đŸș Meli | 600 Seiten | Biss zum Abendrot, GeprĂ€gtđŸș Vucha | 600 Seiten | Reißzahn, FrischđŸș LillianMC | 350 Seiten | Biss zum Abendrot, AusdauerđŸș papavero | 400 Seiten | Biss zum Abendrot, Dickes FellđŸș stebec | 340 Seiten | Biss zum Abendrot, ReißzahnđŸș mareike | 300 Seiten | Reißzahn, GeprĂ€gtđŸș Tatsu | 300 Seiten | Biss zur Mittagsstunde, AusdauerđŸș histeriker | 200 Seiten | Biss zum Abendrot, FrischđŸș katha | 300 Seiten | Biss zum Abendrot, AusdauerđŸș BlueSunset | 250 Seiten | Biss zum Abendrot, ReißzahnđŸș Joel| 47 Seiten | >>ohne Booster<<🩇 Snorki  | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🩇 La Lecture  | 240 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🩇 mysticcat  |300 Minuten | Unsterblich, Ewige Jugend🩇 Annika | 320 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🩇 Pippo | 666 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Blutdurst🩇 Traubenbaer | 599 Minuten | Twilight, Zaubern🩇 Fire| 420 Minuten | Bis zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🩇 sternchen | 550 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🩇 LadySamira | 300 Minuten | ...Ende der Nacht, ...Morgengrauen🩇 Elke | 315 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Charme🩇 Buchgeborene | 720 Minuten | ...Ende der Nacht, Allwissend🩇 samea | 720 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🩇 Knorke | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🩇 Henny | 480 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🩇 Lisa| 45 Minuten | >>ohne Booster<<

    Mehr
    • 675
  • Ein dĂŒsteres Fantasyerlebnis

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    scarlett26

    11. February 2018 um 12:09

    Schon als das Buch im englischen Original erschienen ist, bin ich darauf aufmerksam geworden. Mich hat die Geschichte sehr angesprochen, deswegen war es klar, das ich es irgendwann, wenn es auf Deutsch erschienen ist, lesen muss. Im Dezember habe ich es mir dann endlich gekauft und kurz darauf gleich angefangen zu lesen.Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von der Hauptstory etwas anderes erwartet habe. Aber das meine ich auf jeden Fall im positiven Sinn. Deswegen werde ich auch nicht zu sehr auf den Inhalt eingehen, weil ich denke, es macht noch mehr Spaß es zu lesen, wenn man nicht genau weiß, was auf einen zu kommt.Der Schreibtstil war anfangs etwas schwierig fĂŒr mich, da er irgendwie sehr sachlich erschien, aber er schafft es trotzdem eine emotionale Ebene aufzubauen. Außerdem ist es ein Allwissender ErzĂ€hler, der durch das Buch fĂŒhrt. Das war mal was ganz Anderes, da ich meistens nur Romane lese, die aus der Ich-Perspektive oder in der 3. Person geschrieben sind. Deswegen habe ich einige Zeit gebraucht, um in die Geschichte rein zu kommen. Aber als ich mich daran gewöhnt hatte, konnte mich die Autorin vollkommen ĂŒberzeugen.Vor allem die Charaktere haben es mir angetan. Im Wesentlichen handelt das Buch natĂŒrlich von den drei Schwestern. Diese drei sind alle sehr starke Persönlichkeiten, die aber auch sehr unterschiedlich sind. Jede hat ihre eigene Geschichte und hat mir ihren eigenen Problemen zu kĂ€mpfen. An sich sind die Schwestern aber auch nicht die sympathischsten Protagonisten. Aber das passt zu der Story und mich hat das wirklich begeistert, weil man das selten in BĂŒchern hat. Neben den Schwestern spielen aber auch andere Charaktere eine Rolle und auch die waren unglaublich gut ausgearbeitet.Was mich aber am meisten begeistert hat, war die AtmosphĂ€re. Alles war so dĂŒster und brutal und so gar nicht wie ein „normales“ Jugendbuch. Es gab Intrigen, Liebe, Freundschaft und Verrat. Hier war einfach alles enthalten und das hat es so spannend gemacht.Die Geschichte hat sich zwar auch relativ langsam entwickelt, aber trotzdem wurde es nie langweilig. Der Leser lernt jeden Charakter ins kleinste Detail kennen und es gab auch einige Überraschungsmomente, mit denen ich wirklich nie gerechnet hĂ€tte. Fazit Wenn ihr dĂŒstere Fantasy mögt und starke Charaktere wollt, dann kann ich euch dieses Buch nur empfehlen. Bis auf die Anfangsschwierigkeiten hat es mir wirklich sehr gefallen. Ich hatte zum GlĂŒck den zweiten Teil schon zu Hause, deswegen konnte ich schon damit anfangen. Ich bin unglaublich gespannt wie es weiter geht und freue mich darauf wieder so richtig in der Geschichte einzutauchen.

    Mehr
  • Großartige Idee, gelungene Umsetzung – einfach anders

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    AnnaBerlin

    31. January 2018 um 20:17

    Inhalt: Drei Schwestern – Drillinge – und jede hat das Recht auf den Thron des Inselreiches Fennbirn. Doch nur eine kann ihn besteigen. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren, die im Kampf um den Thron ĂŒberlebenswichtig sein können. Denn es gibt ein grausames Ritual – ein Kampf um Leben und Tod – der fĂŒr die Schwestern in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages beginnt, denn diejenige, die den Thron besteigt, muss vorher ihre beiden Schwestern getötet haben
  Der Story-StapelErster Satz: „Eine junge Königin steht barfuß auf einem Holzblock, ihre Arme sind weit ausgestreckt.“Wir bekommen aufgrund eines Allwissenden ErzĂ€hlers verschiedene Perspektiven vorgestellt, wobei vordergrĂŒndig natĂŒrlich die drei Schwestern im Mittelpunkt stehen. Dennoch wird sich in den jeweiligen Kapiteln eher auf einen Ort fokussiert als auf eine Person. Dabei ist der Spannungsbogen anfangs sehr gemĂ€chlich, so dass man als Leser ausreichend Zeit hat, sich an die vielfĂ€ltigen Charaktere, der Welt und ihrer Traditionen zu gewöhnen. Je nĂ€her dann aber das Beltanefest rĂŒckt, desto mehr ĂŒberschlagen sich die Ereignisse und man rennt förmlich von einem Highlight zum NĂ€chsten. Das Ende ist wieder etwas gemĂ€chlicher, rundet einige Punkte ab, schĂŒrt aber auch gleichzeitig die Spannung fĂŒr den Folgeband, denn die ein oder andere Szene konnte mich auf jeden Fall ĂŒberraschen. Der Charakter-StapelIch rĂŒcke hier nur die drei Schwestern in den Fokus, da ich zu den anderen Charakteren nicht zu viel verraten möchte. Jede der Schwestern gehört zu einer Fraktion an Begabungen: Naturbegabt, Elementwandler und Giftmischer. Im Verlaufe der Geschichte sind meine Sympathien von einer Schwester zur nĂ€chsten gesprungen, so dass es schwer ist, einen Lieblingscharakter zu finden, da jede gute wie auch schlechte Seiten in sich trĂ€gt.Katherine ist eine Giftmischerin und wirkte fĂŒr mich stets sehr ehrgeizig, was vielleicht auch dem Umstand geschuldet ist, dass die Giftmischer sehr stark sind. Dennoch war sie fĂŒr mich am schwersten greifbar bzw. am wenigsten sympathisch.Arsinoe ist eine Naturbegabte und ein richtiger Kantencharakter. Sie macht sich nichts aus Schönheit und kann sich gleichzeitig wunderbar selbst auf dem Arm nehmen. Das mochte ich sehr an ihr! Sie sticht da einfach positiv aus all den perfekten Menschen heraus und ist fĂŒr mich die grĂ¶ĂŸte Überraschung in dem Buch.Mirabella ist eine Elementwandlerin und mein heimlicher Liebling, da sie in meinen Augen gute Hintergedanken hat und sie nicht viel vom Töten hĂ€lt. Inwiefern sie diese guten Gedanken behalten kann im Verlauf der weiteren BĂŒcher, bleibt natĂŒrlich abzuwarten und ja, manchmal ist sie vielleicht etwas gutglĂ€ubig und gleichzeitig unberechenbar, aber das macht sie auch sehr interessant.Die drei Schwestern sind irgendwie alle anders und Ă€hneln sich doch und ich bin sehr gespannt, wie sie sich im Laufe der BĂŒcher weiterentwickeln werden, denn schon in Band 1 hat jede fĂŒr sich starke bzw. prĂ€gende VerĂ€nderungen durchgemacht. Der Stil-StapelAufgrund der ErzĂ€hlperspektive liest sich das Buch manchmal etwas sachlicher bzw. entfernter von den Charakteren. Dennoch bleibt es in meinen Augen nicht emotionslos. NatĂŒrlich gibt es keine seitenlangen Monologe der Charaktere ĂŒber GefĂŒhle bzw. Gedankenspiralen, aber das empfand ich als sehr erfrischend. Der Stil ist so gewĂ€hlt, dass er zu dieser speziellen Insel mit ihren Traditionen passt und man so viel erfĂ€hrt, dass man zwar manchmal mehr weiß als die Schwestern, aber nie alles. Der Kritik-StapelEin Glossar mit wichtigen Begriffen oder Charakteren hĂ€tte dem Buch gewiss nicht geschadet, wobei man mit jeder Seite mehr in die Welt eintaucht und somit auch die Charaktere kennenlernt. Ansonsten fand ich das Buch sehr gelungen und erfrischend anders mit starken weiblichen Charakteren und einer interessanten Idee abseits des Mainstreams.  Auf den Lesen-Stapel?Ja – „Der schwarze Thron. Die Schwestern“ ist ein vielversprechender Auftakt einer Fantasy-Reihe, der mit interessanten Charakteren und ĂŒberraschenden Wendungen daherkommt. Das Buch zerrt den Leser in einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung fĂŒr Fantasy-Leser.

    Mehr
  • MEHR MEHR MEHR!

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    weltentzueckt

    18. January 2018 um 14:29

    Klappentext: Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren – doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber mĂŒssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod – und er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages
   Meine Meinung: Das Cover ist ein Traum! Weiß wie die Unschuld, mit der man auch die Protagonistinnen bedenkt, da sie ja nun wirklich nichts fĂŒr die grausamen Traditionen ihres Landes können. Und doch dĂŒster, ein wenig mysteriös und undurchschaubar. Es passt perfekt zum Inhalt! Dies war mein erstes Buch von Kendare Blake und ihre Schreibweise packte mich vom ersten Moment an. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von den drei Schwestern, Katharine, Arsinoe und Mirabella, erzĂ€hlt, was fĂŒr viel Abwechslung und jede Menge Cliffhanger sorgt, da die unterschiedlichen Sichtweisen sich anfangs lesen wie unterschiedliche Geschichten und man zu jeder mehr erfahren möchte.Das erste Kapitel aus Sicht von Katharine fand ich als Einstieg sehr fesselnd. Da sie den Leser in die Geschichte einfĂŒhrt, dachte ich anfangs, sie wĂ€re die Heldin, mit der man den Rest des Buches hindurch mitfiebert. Das sollte sich als falsch herausstellen. Obwohl allen Schwestern vermutlich mehr oder minder gleich viel Text zukommt und von daher doch alles offen bleibt, habe ich meine Sympathiepunkte doch sehr schnell an Arsinoe vergeben. Wobei mir Katharine und Mirabella auch nicht direkt unsympathisch sind. Alle drei haben ihre guten und ihre schlechten Seiten. Ich liebe diese authentische, tiefgrĂŒndige Darstellung von Charakteren, die sie nicht bloß schwarz oder weiß erscheinen lĂ€sst. Die kleinen Freunde der Naturbegabten gefallen mir sehr gut, weil auch sie ebendas betonen. Ein Berglöwe ist nicht unbedingt böse, sondern grazil, stark, selbstbewusst; ein kleiner Vogel ist vielleicht nicht bloß sĂŒĂŸ und scheu, sondern auch quicklebendig und fröhlich. Jeder Charakter hat seine Macken, bei jedem Charakter fragt man sich aufs Neue, ob er oder sie vertrauenswĂŒrdig ist oder die Schwestern frĂŒher oder spĂ€ter hintergehen wird. Und hintergangen wird viel! Blake’s Geschichte sprudelt vor Plot Twists, KreativitĂ€t und fantastischen Elementen. Man sollte das Buch etwas konzentriert lesen, weil die vielen Charaktere und Orte einen vor allem zu Beginn etwas ĂŒberfordern können. Gegen Ende werden die HandlungsstrĂ€nge mehr und mehr zusammengefĂŒhrt, die einzelnen Kapitel immer kĂŒrzer. Das war wahnsinnig spannend, die Seiten blĂ€tterten nur so dahin! In dieser Geschichte geht es vor allem um starke Frauen, um Freundschaft, Familie (blutsverwandt oder auch nicht), um Tradition und Wandel gleichermaßen, um Gewalt und Misshandlung, Macht und Moral. A propos Moral
*ACHTUNG SPOILER* Was zum Teufel ist denn bitte mit Joseph los?? Ist er vielleicht doch versehentlich verhext? Er ist eigentlich so sympathisch und macht dann so unglaublich viel falsch?!*SPOILER ENDE* Durch die vielen Plot Twists kann man sich nie ganz sicher sein, ob man den richtigen Riecher hat oder vielleicht doch vollkommen ins Dunkle tappt. Ich muss sagen, dass mich die Wendung am Ende ĂŒberhaupt nicht ĂŒberrascht hat, ich hĂ€tte nur viel eher damit gerechnet. So wurden am Ende nochmal einige Fragen aufgeworfen, die im Folgeband hoffentlich nĂ€her erlĂ€utert werden. Auch auf die Frage, weshalb Beltane und der Wettkampf zwischen den Schwestern ĂŒberhaupt stattfindet, wĂŒrde ich mir eine Antwort wĂŒnschen. Aber warten wir ab. Vielleicht kommt ja doch alles zu seiner Zeit!   Grandiose 5 Sterne fĂŒr dieses Buch und ich freue mich schon unfassbar auf Band 2, Der Schwarze Thron: Die Königin!! MEHR MEHR MEHR!!!

    Mehr
  • leider nix fĂŒr mich

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Franzis-Lesewelt

    05. January 2018 um 13:05

    Oh mensch ich hatte mich so gefreut ĂŒber dieses Rezension Exemplar aber ich bin einfach nciht warm geworden damit :(

    Aber ich denke ich werde es zu einem spĂ€teren Zeitpunkt noch mal versuchen, vielleicht war es nur der falsche Zeitpunkt fĂŒr das Buch !

  • Wahre Schwesternliebe...

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    lauri_book_freak

    31. December 2017 um 17:37

    Meine Erwartungen: Allein die Inhaltsangabe klingt schon so spannend und macht einen total neugierieg aufs Buch!Dann auch noch all die positiven Bewertungen... Da musste ich das Buch einfach lesen und mich selbst ĂŒberzeugen! Cover: Allein wegen dem Cover lohnt es sich schon das Buch wenigstens anzuschauen! Es passt super zum Inhalt, und strahlt dank diesem Raben- Rauch Gemisch auch noch die entsprechende DĂŒsternis aus. Schreibstil: Der Schreibstil war so packend und fesselnd, da konnte man super immer weiter lesen ohne aufhören zu wollen! Meine Meinung: Das Buch hat mich total umgehauen! Ich hĂ€tte niemals mit so einer kraftvollen und dĂŒsteren Geschichte gerechnet, die nur so vor KreativitĂ€t sprĂŒht und einen vollkommen in ihren Bann zieht und auf Fennbirn entfĂŒhrt! Anfangs lernte man die 3 Schwestern kennen, ihre Begabungen, Wohnorte und Adoptivfamilien.  Alle drei waren mir sofort sympathisch, da jede einzelne etwas besonderes an sich hatte und doch alle irgendwie gleich waren. Sie alle waren nette, junge Frauen, die nicht ganz glĂŒcklich mit ihrem Schicksal waren aber stark genug um dagegen anzukĂ€mpfen. Jede der drei will Königin werden und muss dafĂŒr ihre beiden Schwestern umbringen. Das ist ihr von der Göttin bestimmtes Schicksal.  Jede der drei gehört einem anderen ''Haus'' an (Giftmischer, Naturbegabte, Elementwandler) und besitzt eine Gabe entsprechend ihres Hauses. Doch sind die Schwestern nicht alle gleich stark, und mĂŒssen deshalb hart ums Überleben kĂ€mpfen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, da mich diese Geschichte um die 3 Schwestern so gefesselt hat. Es wurde nie langweilig weil immer etwas Neues geschehen ist, was mich teilweise total geschockt hat.  Ich hatte von Anfang an diverse Vermutungen ĂŒber die Handlung (eine hat sich zum Ende hin dann  auch bestĂ€tigt), aber manches hatte ich ĂŒberhaupt nicht erwartet.  Alle drei haben sich im Laufe der Geschichte immer weiter entwickelt und stĂ€rker verĂ€ndert, genauso wie einige Nebencharaktere die aber auch eine sehr wichtige Rolle spielen und die einem genauso sympathisch sind wie die Schwestern.  Das Buch wurde mit einer gewissen NĂŒchternheit geschrieben, die dem Buch diesen finsteren und mysteriösen Touch geben. Allem in allem kann ich das Buch nur wĂ€rmstens Empfehlen und sagen Lest es! Fazit: Eine komplett neue und faszinierende Geschichte, mit starken Charakteren in einer dĂŒsteren und gefĂ€hrlichen Welt, welche man hautnah miterlebt!

    Mehr
  • Der schwarze Thron - Die Schwestern von Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Buchfink_2793

    30. December 2017 um 00:53

    In diesem Fantasy-Roman geht es um das Inselreich Fennbirn, das eine brutale und alte Tradition pflegt. Bei dieser Tradition geht es um die Auswahl der rechtmĂ€ĂŸigen und gottlich bestimmten Königin. Es  gibt 3 ThronanwĂ€rterinnen, die alle mit einer einzigartigen Gabe gesegnet sind und ihre Herrschaft durch die Ermordung ihrer anderen Schwestern einleiten muss. Mirabella, eine Elementarwandlerin. Katharine, die Giftmischerkönigin. Und Arsinoe, eine Naturbegabte. Alle drei haben ihre VerbĂŒndeten und ihre Gaben, um sich ihre Herrschaft zu verdienen. Viele Intrigen und MachtkĂ€mpfe begleiten die Geschehnisse. Der Kampf um den Thron beginnt mit dem 16. Geburtstag der Drillinge.Ich möchte vorab sagen, dass dieses Buch nicht gleich mit dem Wettkampf beginnt und auch die Geschehnisse eher am Ende fahrt aufnehmen. Doch das gibt uns die Gelegenheit die Welt und die drei Schwestern, sowie ihr VerbĂŒndeten und Freunde genau kennen zu lernen und mit jeder einzelnen von ihnen mitzufiebern. Ich fand das Buch große Klasse. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich hab lediglich eine Entwicklung in diesem Buch nicht gemocht, die aber notwendig fĂŒr die weitere Handlung war. Die drei Schwestern sind alle einzigartig und charakterstark. Die stellen sich der Herrausforderung auf ganz unterschiedlicher Weise und das Ende verspricht einen großartigen 2. Teil. Eine absolute Leseempfehlung von mir an alle Fantasy-Fans!

    Mehr
  • Ich habe mehr erwartet

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    VanessasBibliothek

    29. December 2017 um 13:51

    Ich hatte zuvor von der Autorin "Anna im blutroten Kleid" gelesen und war absolut begeistert, weil es an Supernatural erinnerte und auch der Schreibstil und die Story super waren, deswegen waren meine Erwartungen wohl zu hoch. Ich hatte Probleme mit dem Schreibstil in diesem Buch, geschweigedenn ĂŒberhaupt in das Buch zu finden. Die Grundidee ist super und auch der Klappentext hat mich begeistert. Auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich finde es gut, dass die drei Protagonistinnen verschiedene Charakter haben. Auch die Welt in der die Protagonisten leben, ist interessant und auch gut ausgearbeitet, aber leider war es das schon. Ich konnte ĂŒberhaupt keine NĂ€he aufbauen und befand mich immer in einer Art Distanz zu der Geschichte. Man kann schon sagen, dass es emotionslos rĂŒberkommt. Deswegen habe ich auch lange daran gelesen und wusste auch erst nicht, wie ich das Buch einschĂ€tzen sollte. Es ist Mittelmaß, da es ja schon einige gute Aspekte hatte, auch das Ende zieht einen zum zweiten Teil, weil man dann ja doch wissen will, wie es weitergeht. Aber leider hatte ich mehr erwartet, sodass ich an einigen Stellen, dass Buch auch abbrechen wollte. Schade ist es auf jeden Fall, da "Anna" echt gut war.

    Mehr
  • Einfach wunderbar

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

    Kendall

    27. December 2017 um 19:36

    Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Schwestern - doch sie sind nicht glĂŒcklich vereint bis an ihr Lebensende. Sie sind dem Tode geweiht, denn sie sind Königinnen, und nur eine von Ihnen schafft es auf den Thron. Doch die Jagd beginnt bereits vor dem Jahr des Aufstiegs. Ein tolles Cover, fantasievoll, nicht zu ĂŒberladen und es spiegelt die Geschichte wunderbar wieder. Allerdings muss ich zugeben, dass es mich im Laden wohl auf den ersten Blick nicht sonderlich begeistern wĂŒrde.Ich habe das Buch zufĂ€llig entdeckt und fand die Geschichte auf Anhieb sehr ansprechend. Ich erwartete eine Mischung aus Fantasy, Dystopie und Liebesroman und bis zu einem gewissen Punkt habe ich von allem drei etwas bekommen. Leider beginnt das Buch ein wenig schleppend, sodass ich zunĂ€chst Angst hatte, dass ich wohl ewig dafĂŒr brauchen wĂŒrde und es am Ende doch nur langweilig ist. Am Anfang wird man ein wenig ĂŒberfahren mit neuen, hier und da vielleicht ungewöhnlichen Namen, neuen Orten und faszinierenden PhĂ€nomenen, sodass ich mich ein wenig erschlagen gefĂŒhlt habe. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und auch an die relativ schnellen Ortswechsel. Mir persönlich haben die Szenen bei den Giftmischern am besten gefallen, sodass ich es ein wenig schade fand, dass Katharines Geschichte ein wenig zu kurz kam. Zumindest kam es mir so vor, dass Mirabella und vor allem Arsinoe in diesem Band eher eine Hauptrolle gespielt haben. Die Charaktere an sich haben mir sehr gut gefallen, auch wenn sie hier und da ein wenig zu naiv und kindlich waren. Auch die Nebencharaktere wie Jules und Natalia sind sehr gut gelungen und passen einfach perfekt zu den Königinnen. Die Idee hinter dem Ganzen hat mich am meisten begeistert. Keine ĂŒbermĂ€ĂŸige Fantasy, keine Vampire, Werwölfe und andere ausgelutschte Gestalten, sondern verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig BodenstĂ€ndige Gaben, die mir so noch nie begegnet sind. Auch die Tatsache, dass die Liebe in diesem Buch nicht eine ganz so wichtige Rolle spielt fand ich ganz gut. Normalerweise bin ich ja ein großer Fan davon, wenn sich in ein spannendes Abenteuer auch eine kitschige Liebesgeschichte einmischt. Hier hat die Autorin allerdings genau die richtige Dosis gefunden, dass der Leser nicht vom Wesentlichen abgelenkt wird.Es war ein wenig schade, dass die Szene um das Beltanefest im Vergleich zu den Vorgeschichten ein wenig kurz geraten ist, dafĂŒr geht der nĂ€chste Band hoffentlich genauso spannend weiter, wie der erste aufgehört hat. Der Schreibstil hat mich auch begeistert. Nachdem ich mich eingelesen habe hat mich das Buch und der Kampf zwischen den Schwestern nicht mehr losgelassen und ich freue mich schon sehr auf die weiteren BĂ€nde. Fazit: Nach einem eher langgezogenen Anfang erwartet den Leser eine spannende Geschichte mit einem ĂŒberraschenden Ende und eine menge Vorfreude darauf, wie es im Jahr des Aufstiegs weitergeht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über BĂŒcher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat fĂŒr Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe fĂŒr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks