Kendare Blake Girl of Nightmares

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Girl of Nightmares“ von Kendare Blake

Just you average boy-meets-girl, girl gets sucked into Hell story. (Quelle:'Flexibler Einband/07.03.2013')

Gute Fortsetzung des ersten Bandes, obwohl mir das Ende etwas überstürzt vorkam. Bin trotzdem sehr zufrieden :)

— SinDenver
SinDenver
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das blutrote Kleid ist zurück

    Girl of Nightmares
    Sylence

    Sylence

    04. January 2014 um 09:06

    Anna ist wieder da! Leider auf Englisch... Gna! Da eine Übersetzung vom deutschen Verlag bisher nicht geplant war, bin ich also über meinen Schatten gesprungen und habe es mir einfach in der Originalsprache gekauft. Resultat: Ich sollte ab sofort mehr englische Bücher lesen! Anna hat sich selbst geopfert um Cassio vor einem bösen Geist zu retten und obwohl schon etwas Zeit vergangen ist, kann Cas einfach nicht damit abschließen. Als dann noch die Albträume beginnen, ist er sich sicher: Anna ist in Gefahr – wo auch immer sie ist – und er muss sie retten. Sein Weg führt ihn direkt in die Hölle. Ich mochte schon den ersten Teil „Anna im blutroten Kleid“ sehr gerne und war deswegen auf die Fortsetzung gespannt. Die Mischung aus guten Geister-Horror, Teenagerproblemen und einer seichten Liebesgeschichte war genau richtig. Allein schon das Cover ist so unglaublich schön, dass man es in seinem Regal stehen haben möchte. Schon im ersten Teil fand ich es toll, dass man einfach das Originalcover übernommen hatte. Ganz oft sehen deutsche Covergestaltungen nämlich schrecklich aus. Cas (Ich liebe diesen Namen!) ist der tragende Pfeiler der Geschichte. Als Ich-Erzähler bleibt man natürlich bei ihm. Seine spitzen Kommentare, die freche Draufgängerart und der kleine, sensible Kern machen ihn schnell sympathisch. Zusammen mit seinen Freunden bildet er ein spitzen Team. Die Beziehungen untereinander werden vertieft, bekommen Risse und Probleme und bilden so einen weiteren, wichtigen Konflikt. Natürlich ist Cas während des Romans anders als im ersten Teil. Seine erste Liebe ist verschwunden, vielleicht für immer verloren und in Gefahr. Das kann schon etwas depressiv machen. Aber gemischt mit einer Portion Sarkasmus wird er nicht nervig oder langweilig. Der Schreibstil ist – obwohl es Englisch ist – sehr flüssig und schnell zu lesen. Das empfohlene Lesealter liegt bei 14 – 17 und damit ist der Stil recht jugendlich und flott. Gerade solche Bücher eignen sich für den Einstieg in die fremdsprachliche Literatur, da sie nicht voller unverständlicher Beschreibungen sind. Die ein oder andere englische Redewendung mag einem vielleicht mal komisch erscheinen und zwischendurch fehlt einem vielleicht ein Wort, aber das ist für den Verlauf der Geschichte ja nun nicht dramatisch. Leider drängt sich der spannenste Teil des Romans im letzten Drittel. Davor dümpelt er – wenn auch recht locker – nur vor sich hin. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass die Story endlich mal richtig ins Rollen kommt, auch wenn es bis dahin nicht langweilig war. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Anna so lange nicht auftaucht und da sie so eine starke Rolle ist, fehlt sie mir irgendwie und kommt im ganzen Buch zu kurz. Die Horror- und Geisterhauselemente sind ja trotzdem vorhanden und sorgen für genügend Spannung. Wie beim ersten Teil gilt hier, je größer die eigene Vorstellungskraft ist, desto schauriger sind einige Stellen. Als Erwachsener stellt man sich einige Szenen wohl noch etwas krasser vor, was dann auch für die ein oder andere Gänsehaut sorgt. Achtung, kleiner Spoiler! Das Ende lässt einen schon ein kleines Tränchen wegdrücken und darauf schließen, dass es keinen weiteren Teil geben wird – was ich persönlich sehr schade finde. Fazit: Würdiger Nachfolger, wenn auch mit leichten Anlaufschwierigkeiten. Für Leser, die sich gerne mit englischen Texten beschäftigen, sollte es kein Problem sein und die Mischung aus Liebe, Spannung und Horror ist perfekt abgewogen. Von mir 4 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Girl of Nightmares" von Kendare Blake

    Girl of Nightmares
    Rosalie92

    Rosalie92

    09. December 2012 um 15:21

    Inhalt: It's been months since the ghost of Anna Korlov opened a door to Hell in her basement and disappeared into it, but ghost-hunter Cas Lowood can't move on. His friends remind him that Anna sacrificed herself so that Cas could live—not walk around half dead. He knows they're right, but in Cas's eyes, no living girl he meets can compare to the dead girl he fell in love with. Now he's seeing Anna everywhere: sometimes when he's asleep and sometimes in waking nightmares. But something is very wrong...these aren't just daydreams. Anna seems tortured, torn apart in new and ever more gruesome ways every time she appears. Cas doesn't know what happened to Anna when she disappeared into Hell, but he knows she doesn't deserve whatever is happening to her now. Anna saved Cas more than once, and it's time for him to return the favor. Cover: Ich finde dieses Cover, wie schon das vom ersten Band, wunderschön. Diese Covers sind mal was anderes und heben sich von der breiten Masse ab. Ich hoffe sehr, dass sie das Motiv auch wieder für die deutsche Version übernehmen werden. Der Titel dieses Buches ist ebenfalls perfekt gewählt. Meine Meinung: „Girl of Nightmares“ ist eine sehr gute Fortsetzung, ich könnte aber gar nicht sagen welches Buch mir besser gefällt. Denn manche Dinge mochte ich in Band eins lieber und Anderes gefiel mir in diesem besser. Aber was mir hier ein bisschen gefehlt hat, war das dieses „Supernaturl-Feeling“, welches ich in Teil eins hatte. Das Buch beginnt wieder mit einer Geisterjagd, damit bekommt man gleich einen guten Überblick über die Geschehnisse und Entwicklungen in den letzten 5-6 Monaten, die seit dem ersten Band vergangen sind. Die Story ist actionreicher als in Teil eins und auch einiges offenes in Bezug auf das Athame was dessen Herkunft usw. betrifft, auch warum gerade Cas’s Familie in dem Besitz der Waffe ist, wird geklärt. Kendare Blake’s Schreibstill finde ich im Original eindeutig besser, ihr Humor kommt viel besser rüber. Das erhärtet auch meine Meinung in Bezug darauf, dass der Übersetzer in Teil eins ein wenig „gepfuscht“ hat. Was mich aber ein bisschen gestört hat ist, dass die Autorin die Spannung Stellenweise selbst rausnimmt, in dem es ein z.B. paar Längen gibt in denen die Story nicht wirklich voran kommt oder sich einfach im Kreis dreht. Was einerseits verständlich ist weil nicht alles gleich auf Anhieb klappen kann, aber manchmal hat es mich einfach gestört. Die Autorin hat das Buch genutzt um ihre Charaktere besser auszubauen und ihnen ganze neue Facetten zu verleihen. Sie haben sich alle seit dem ersten Band (realistisch) weiterentwickelt, ohne plötzlich ganz andere Menschen zu sein. Dabei stechen einem sofort Thomas und Carmel ins Auge. Ich fand es sehr verständlich und vor allem realistischen beschrieben warum Thomas Cas ohne Wenn und Aber zu Seite steht und warum Carmel beginnt zu zweifeln, ob sie wirklich dieses Leben als „Geisterjäger“ führen will und dann auch beschließt in ihr altes Leben zurückzukehren. Bei Cas hat die Autorin es geschafft einen guten Mittelweg zu finden, auf der einen Seite würde er alles dafür geben an zu befreien aber auf der anderen Seite bleiben seine Bewegründe weites gehende selbstlos und er würde dafür nicht seine Freunde und Familie opfern. Das hat mir sehr gut gefallen, denn meistens entwickelt es sich in Büchern so, dass die/der Protagonist/in wirklich alles für ihre/seine große Liebe opfern würde. Cas ist einfach ein herrlich erfrischender Protagonist. Er hat etwas sehr selbstloses an sich, z.B. lässt er Carmel ziehe als sie entschließt wieder in ihr altes Leben zurückzukehren, obwohl er sie als Freundin an seiner Seite braucht, steht ihr bestes an erster Stelle. Und am Ende beweist er seine Selbstlosigkeit genauso wie seine Liebe zu Anna ultimativ. Was ich schade fand ist, dass Anna diesmal leider nur eine sehr kleine Rolle einnimmt. Obwohl sich eigentlich alles darum dreht sie zu befreien kommt sie selbst nur sehr selten vor. Der Grund warum ich nur 4 und nicht 5 Sterne vergeben habe ist der, dass ich nicht zufrieden bin wenn das der Abschluss der Reihe war. Denn ich habe nicht das Gefühl, dass die Geschichte um Cas und Anna zu Ende erzählt ist. Das Ende bricht einem buchstäblich das Herz. Wie kann man ein Buch nur so enden lassen, wer da nicht weint hat echt kein Herz. Ich hoffe so sehr, dass es einen dritten Teil geben wird. Fazit: Originalität: 4 Sterne Schreibweise: 4,5 Sterne Charaktere: 5 Sterne Spannung: 4 Sterne Emotionale Tiefe: 4,5 Sterne Humor: 4 Sterne Von mir bekommt das Buch 4,5 Sterne, aber sie sind nicht so solide, dass ich guten Gewissens auf 5 Sterne aufrunden könnte. Deshalb gibt’s „nur“ 4 Sterne. Hauptgrund dafür ist, dass ich wenn das, das Ende der Reihe ist, ich einfach nicht zufrieden bin. Denn ich habe nicht das Gefühl, dass die Geschichte um Cas und Anna zu Ende erzählt ist. Alles in Allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Es war actionreicher als Teil eins und man hat auch mehr über die Geschichte des Athame erfahren und warum Cas‘s Familie in dessen besitzt ist. Auch die Gefühlvollen Momente kommen nicht zu kurz. Und natürlich machen grade die sympathischen Charaktere, vor allem Cas, das Buch lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Girl of Nightmares" von Kendare Blake

    Girl of Nightmares
    annikki

    annikki

    27. October 2012 um 21:28

    Der erste Teil Anna dressed in blood hat mir so gut gefallen, dass ich natürlich auch Band 2 lesen musste auch wenn die Frage groß war wie es nun weiter geht nachdem doch eigentlich schon alles erzählt war. Man merkt schnell das sich in diesem Buch der Fokus auf die Freundschaft zwischen Cas, Carmel und Thomas legt, zwar ist Anna auch nach Monaten noch in Cas Kopf präsent, doch das Leben der drei geht weiter. Sie drücken die Schulbank, Carmel ist trotz ihrer Freundschaft zu Cas und Thomas immer noch die Schulkönigin und ab und an geht es zusammen auf Geisterjagt. Die Charaktere sind einem gleich nach den ersten Seiten vertraut, da es scheint als hätte sich nichts verändert. Doch schnell zeigt sich das nicht alles so ist wie es scheint, Cas wird von Anna verfolgt in seinen Träumen und als Halluzination, Cas kann das nicht einfach ignorieren und will Anna aus ihrer Hölle befreien. Zusammen mit seinen Freunden will er herausfinden wie er Anna retten kann, doch da splitte sich die Gruppe da Carmel lieber ein normales Leben führen möchte. Diese Reaktion fand ich sehr passend, da es ein wenig unnatürlich war das ein Charaktere wie Carmel das Geisterjägerleben ohne weiteres akzeptiert. Man merkt als Leser wie sie mit sich selbst hadert um dann am Ende eine Entscheidung zu treffen dir für ihr Leben und ihre Beziehung zu Thomas entscheidend ist. Cas hingegen hat nur eine Aufgabe und zwar Anna zu retten. Ich finde es heldenhaft und romantisch das Cas sich über alle anderen hinwegsetzt um Annas Seele zu erlösen. Doch er hat eine lange und beschwerliche Reise vor sich bis er Anna retten kann. Auf welcher er Prüfungen bestehen muss und auch ein Blutopfer von ihm verlangt wird. Alles in allem wurde ich mit diesem Buch gut unterhalten, aber leider konnte es mich nicht so begeistern wie der erste Band, die Geschichte wurde gut beschrieben, aber es gab mir zu wenig Action und Wendungen im Verlauf der Geschichte, zwar wurde in diesem Band einige Geheimnisse offenbart, doch es hat einfach nicht ganz gereicht. Anna war für mich mehr eine Randfigur und das war wirklich schade da man sie bestimmt noch besser in die Geschichte hätte einbinden können. Darum vergebe ich 3 von 5 Büchern, da ich zwar unterhalten wurde aber eben nicht so gut wie in Band 1. Zum Schluss sei noch gesagt das mich das Buch zwar nicht komplett überzeugen konnte es aber trotzdem eine tolle Lektüre ist ohne Längen die einer guten Geschichte schnell Schaden zufügen können

    Mehr
  • Rezension zu "Girl of Nightmares" von Kendare Blake

    Girl of Nightmares
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2012 um 14:52

    VORSICHT: leichte Spoiler! Wieder ist das Cover unglaublich passend zum Inhalt. Nun ist auch Annas Gesicht erkennbar, was sich erklärt, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Auch der Schreibstil steht dem des ersten Bandes in nichts nach und er hat die Charaktere und Handlung wieder vor meinem inneren Auge lebendig werden lassen. Die Charaktere und deren Beziehung zu einander entwickeln sich weiter. Die Freundschaft zwischen Cas, Thomas und Carmel verändert sich, wird tiefer und wird auf die Probe gestellt. Als weiterer Charakter stößt Jestine zu dem Dreiergespann. Ich muss allerdings gestehen, dass ich auf diesen Charakter gut hätte verzichten können. Die meiste Zeit über hat sie mich einfach nur genervt. Ich muss aber fairerweise gestehen, dass ich ihr Verhalten zum Ende hin sehr anständig und fair finde. Anna....das ist der einzige Minuspunkt, den ich diesem Buch anrechnen möchte: Anna kommt viel zu wenig vor. Eigentlich erst richtig im letzten Drittel der Handlung, was sehr schade ist. Sie hat mir in der Geschichte sehr gefehlt. Es werden in dieser Geschichte auch einige offene Fragen beantwortet: woher die Kraft und die Waffe stammen, die Cas und die Männer seiner Familie schon immer hatten, weshalb sie Geister sehen und töten können. Ebenfalls werden Fragen geklärt, die sich am Ende des ersten Teils automatisch stellen. Es gibt in diesem Buch eine Szene, die absolut gruselig ist: das Dreiergespann samt Jestine muss durch einen Wald...ich möchte nicht mehr darüber verraten, aber: es ist supergruselig, wenn man eine so lebhafte Fantasie hat wie ich sie habe!! ;) Der Abschluss der Geschichte um Cas und Anna ist absolut passend! Natürlich wünscht man sich ein Happyend, dass die Liebe siegt und irgendwie bekommt der Leser auch genau das, wenn auch auf andere Art und Weise, wie üblich in solchen Romanen. Ich finde das Ende sehr stimmig. Trotz des Minuspunktes gebe ich dem zweiten und letzten Teil auch 5 Sterne. Ich wurde einfach wunderbar unterhalten und alleine dafür, dass ich mir alles so gut vorstellen konnte, hat das Buch die volle Sternzahl verdient!!

    Mehr