Kendra Leigh Castle Erben des Blutes - Dunkler Fluch

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(11)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erben des Blutes - Dunkler Fluch“ von Kendra Leigh Castle

Diese Serie hat einfach alles, was einen fesselnden Vampirroman ausmacht! Der Jahrhunderte alte Vampirclan der Ptolemy wurde einst mit einem finsteren Fluch belegt. Königin Arsinöe beauftragt den Vampir und Gestaltwandler Tynan MacGillivray, eine Seherin ausfindig zu machen, die dem Clan endlich Frieden bringen soll. Als der attraktive Außenseiter auf Lily Quinn trifft, ist er sich sicher, die Richtige gefunden zu haben. Da versuchen die Feinde der Ptolemy, Lily zu töten, und es wird klar, dass die junge Frau weit mehr Macht besitzt, als angenommen.

Super Beginn einer neuen Reihe!

— Lyjana
Lyjana

Sehr gut gelungener Auftakt der Reihe! :)♥

— MimisBookworld
MimisBookworld

Stöbern in Fantasy

Mia - Die neue Welt

Eine schöne Geschichte mit Spannung und Romantik, welche in einer faszinierenden Parallelwelt spielt.

elafisch

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vampirdynastien und Cait Sith, was will ich mehr?!

    Erben des Blutes - Dunkler Fluch
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    12. November 2015 um 14:58

    Inhalt: Der Jahrhunderte alte Vampirclan der Ptolemy wurde einst mit einem finsteren Fluch belegt. Königin Arsinöe beauftragt den Vampir und Gestaltwandler Tynan MacGillivray, eine Seherin ausfindig zu machen, die dem Clan endlich Frieden bringen soll. Als der attraktive Außenseiter auf Lily Quinn trifft, ist er sich sicher, die Richtige gefunden zu haben. Da versuchen die Feinde der Ptolemy, Lily zu töten, und es wird klar, dass die junge Frau weit mehr Macht besitzt, als angenommen. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir außerordentlich gut. Durch die dunkle Farbgestaltung wirkt es sehr düster, mystisch und sehr geheimnisvoll. I like! :) Kendra Leigh Castle's Schreibtechnik ist sehr flüssig, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Es hatte keine Kaugummistellen oder ähnliches. Der Spannungsbogen der Geschichte und zwischen den Charakteren war super und zog sich durch das ganze Buch. Die vorkommenden Ereignisse wirkten sehr authentisch und nicht überzogen, alles wurde sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Den roten Faden der Geschichte verlor die Autorin nicht aus den Augen und als Leserin ich somit auch nicht. Die Hauptprotagonistin Lily Quinn war mir auf Anhieb sympathisch. Sie hat ein loses und freches Mundwerk, ist klug und offensichtlich sehr mächtig - was sie natürlich erst gegen Ende erfährt. Ihre "Gaben" versteckt sie schon ein lebenlang und versucht ein normales Leben zu führen. Was ihr, nachdem sie Ty über den Weg gelaufen ist, nicht mehr möglich ist. Das Geheimnis um ihre Herkunft wird im letzten Drittel des Buches gelüftet und ich als Leserin staunte nicht schlecht. Sehr einfallsreich und gekonnt aufgelöst. Tynan MacGillivray, ein Vampir von dem Clan der Cait Sith der im Dienste des Clans Ptolemy steht, ist aus der Gossenschicht der Vampirgesellschaft. Als er in Lily die Seherin sieht, die er im Auftrag seiner Königin finden muss, stolpern die Beiden in brenzlige Situation und dann auch irgendwann gemeinsam in ein Bett. :) Was einige Zeit braucht, da Ty innerlich total zerrissen und verletzt ist. Was ein echter Kerl niemals zu geben würde. Lily schafft es aber dennoch ihn weich zu kochen. :D Ich finde die Beziehung der Beiden entwickelt sich stetig und realistisch weiter (was auch immer realistisch in diesem Fall bedeutet). In diesem Buch ist bis zum Ende nicht ganz klar wer eigentlich der Bösewicht ist. Da jeder Clan dem anderen die Schuld in die Schuhe schiebt. Dieser Streit betrifft hauptsächlich die Dracul und die Ptolemy. Wie sich am Ende herausstellt, stammt der Fluch von einem aus den Reihen der Ptolemy. Sprich derjenige hat sein eigenes Volk umgebracht bzw. 200 davon. Ich verrate nicht wer es war. :) Jedenfalls wurden die Plätze an denen die Geschichte spielt sehr gut ausgebaut und beschrieben. Sowie die Nebencharaktere. ich hätte aber gerne noch ein wenig über die einzelnen Vampirclans erfahren. Hier wurde nur der Ptolemyclan beleuchtet. Auch über die Geschichte der Vampire hätte ich gerne noch ein wenig mehr erfahren. Das Ende war gut gestaltet, auch wenn es in meinen Augen ein wenig vorhersehbar war, dies betrifft das Ende der Beziehung von den Beiden. Aber gut. Im Großen und Ganzen ein interessanter und sehr guter Auftakt für eine Reihe. Die nachfolgenden Bände warten bei mir daheim nur darauf gelesen zu werden. Ich bin sehr gespannt um wenn es dann geht und welche Dramen der Vampirdynastien noch bevor stehen. Leseempfehlung? Warum nicht... Ich vergebe für Lily, die Lilim, und Ty, den Cait Sith-Lilim, 4 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • "Blut ist Schicksal"

    Erben des Blutes - Dunkler Fluch
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    10. August 2014 um 13:20

    „Dunkler Fluch“ klang von Anfang an interessant, doch kam ich durch die vielen unaussprechlichen Namen etwas ins Grübeln. Auch die Tatsache, dass es sich um Vampire dreht, eine Vampirkönigin und ansonsten viel Übernatürliches ließ mich so einiges erwarten. Die Einführung in die Geschichte beginnt gut, es gibt am Anfang eine Übersicht zu den verschiedenen Dunklen Dynastien der Vampire. Anschließend folgt gleich der spannende und sehr blutige Prolog, bei dem man Zeuge eines Massaker wird. Kurz darauf befindet man sich am Hautpschauplatz und begleitet den Katzenwandler und gleichzeitig Vampir Tynan. Er wurde geschickt, um einen Seher zu finden, der herausfinden soll, wer seine Dynastie der Ptolemy kategorisch ausrottet. Schon bald trifft er auf die bezaubernde Lily, eine Waise, welche einen sofort sympathisch wird, vor allem da sie ab und an ein wenig verrückt wirkt, aber dadurch sehr menschlich. Tynan versucht an ihr gleich seine Vampirmasche, sie zu hypnotisieren – etwas sehr typisches in Vampirbüchern. Es wird allerdings gut beschrieben, wie der Zauber funktioniert und wie man sich nicht wehren kann. Tynan ist insgesamt ein wirklich netter Kerl, auch wenn er von sich selbst nicht viel hält. Durch seine niedere Abstammung wird er von allen blaublütigen Vampiren wie eine Gossenkatze behandelt und benannt, obwohl er das gar nicht verdient hat. Er versteckt sein reines Herz hinter Ausflüchten, hält an seinem schweren Leben fest und ist ein regelrechter Einzelgänger. Die Grundstimmung im Buch ist die ganze Zeit über sehr düster, es ist kein Glitzervampir-Kram zu finden – zum Glück! Es dauert auch nicht sehr lange, bis die Story ins Rollen kommt, es geht schnell heiß her: Lily, die vermeintliche Seherin, ist plötzlich in Gefahr und es treten tausend unbeantwortete Fragen auf den Plan, über sie und über Tynans Welt, die Stück für Stück, Seite für Seite mehr ins Licht rücken und geklärt werden. Mit ihr zusammen entdeckt man diese Welt und ihr eigenes Wesen. Nicht nur deswegen kommt man Lily nah und mag sie, sie ist auch so eine starke junge Frau, überhaupt nicht naiv, wie man sich das vorgestellt hätte. Sie handelt und spricht gut und durchdacht und ihre unbekannte, mächtigen Kräften hauen einen regelrecht mit um! Die beiden sind gezwungen ihre Reise gemeinsam weiter zu führen – Tynan soll Lily zu seiner Königin bringen, damit sie seiner Dynastie helfen kann und Lily erfährt, wo sie eigentlich her kommt. Man bekommt vor allem mit, dass die Aussage „Blut ist Schicksal“ sehr gut auf das Buch zutrifft und es bestimmt. Die Beziehung von Tynan und Lily entwickelt sich doch recht schnell, auch wenn hier mehr der körperliche Aspekt erst einmal überwiegt. Die Szenen halten sich aber in Grenzen und die anschließenden Gefühle kann man aber sehr gut nachvollziehen und lassen sich Zeit. Die ganze Zeit über bleibt man am Ball, die Seiten verfliegen und ich war einfach nur gefesselt von dem gigantischen Buch, was vor mir lag. Es kommen sehr viele Überraschungen und Wendungen, sehr tolle ausgereifte Charaktere und dann kommt es Schlag auf Schlag. Wer ist Freund und wer ist der Feind? Das Ende lässt vieles für die weiteren Bände offen und ich kann es kaum erwarten, wie die Veränderungen von statten gehen!

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Erben des Blutes - Dunkler Fluch
    AnnikaDick

    AnnikaDick

    04. January 2014 um 14:18

    Ich habe ein Problem mit diesem Buch. Ein ganz gewaltiges sogar. Aber dazu später mehr. Seit ihrer Kindheit leidet Lily Quinn unter Albträumen eines brennenden Tempels. Sie versucht, diesen Albträumen durch selbstauferlegten Schlafentzug zu entkommen, was ihr Leben natürlich nicht gerade einfacher macht. Tynan MacGillivray hat ganz andere Probleme: Als Cait Sith, ein Vampir, der sich in eine Katze verwandeln kann und angeblich von den Feen abstammt, gehört er der Unterschicht der Vampire an. Für seine Königin Arsinöe, die Königin der Ptolemy, ist er auf der Suche nach einer Seherin, denn die Ptolemy werden von einer dunklen Macht angegriffen und ihre Zahlen dezimiert. Arsinöe erhofft sich, mit Hilfe einer Seherin herauszufinden, wer ihren Clan ausrotten will. Es kommt, wie es kommen muss: Ty glaubt in Lily die Seherin gefunden zu haben, die er sucht. Dummerweise ist nicht nur Arsinöe an der jungen Frau interessiert, auch ein unbekannter Vampir hat einen von Tys alten Freunden auf Lily angesetzt. Ty selbst entwickelt recht schnell ein ganz anderes Interesse an Lily, doch sollte er sie beißen, verliert sie ihre seherischen Kräfte. Das Lily mehr ist, als sie auf den ersten Blick zu sein scheint, zeigt auch die farbige Tätowierung, die sie trägt, so lange sie denken kann. Dass diese Tätowierung denen der Vampirclans mehr als nur ähnelt, weiß sie natürlich nicht und eigentlich dürfte eine Sterbliche ein solches Mal auch gar nicht tragen, erscheint es doch erst, wenn ein Vampir »geboren« wird. Bevor Ty Lily zu seiner Königin bringt, will er herausfinden, was es mit Lilys Mal auf sich hat. Die Charaktere waren schön gezeichnet und, wie es sich für eine Serie gehört, haben nicht nur Ty und Lily mein Interesse geweckt, so dass ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen bin. Die Protagonisten von »Dunkler Fluch« haben sich meiner Meinung nach wunderbar ergänzt und Lily hat mehr als einmal auch bewiesen, dass sie nicht einfach still daneben sitzt, während alle anderen über ihren Kopf hinweg Entscheidungen treffen. Die Welt der Vampire, die Kendra Leigh Castle entwickelt hat, hat mich sehr fasziniert. Die Idee, verschiedene Vampirclans zu bilden, die sich auf diverse Götter, Dämonen, etc. als Erschaffer berufen und die verschiedene Fähigkeiten haben, hat mir sehr gefallen, auch die verschiedenen Male, an denen die Zugehörigkeit eines Vampirs sofort klar ist, fand ich eine tolle Idee. Das Buch lässt sich prima in einer Sitzung durchlesen. Lediglich ein paar Ausdrücke in der wörtlichen Rede fand ich ab und an störend, jedoch war dies nur ein kleiner Kritikpunkt. Als Auftakt einer neuen Reihe ist »Dunkler Fluch« wirklich gelungen. Ach so, was mein Problem mit dem Buch ist? Ich fürchte, ich habe mir wieder eine Reihe angefangen, bei der ich die nächsten Bände unbedingt lesen muss.

    Mehr
  • Interessanter und spannender Auftakt

    Erben des Blutes - Dunkler Fluch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2013 um 12:10

    Klappentext: Der Jahrhunderte alte Vampirclan der Ptolemy wurde einst mit einem finsteren Fluch belegt. Königin Arsinöe beauftragt den Vampir und Gestaltwandler Tynan MacGillivray, eine Seherin ausfindig zu machen, die dem Clan endlich Frieden bringen soll. Als der attraktive Außenseiter auf Lily Quinn trifft, ist er sich sicher, die Richtige gefunden zu haben. Da versuchen die Feinde der Ptolemy, Lily zu töten, und es wird klar, dass die junge Frau weit mehr Macht besitzt, als angenommen. (amazon.de) Meine Meinung: Interessanter Auftakt zur Reihe. Die Sprache ist gut, beide Protagonisten sind von Anfang an sympathisch und die Handlung ist spannend und interessant. Man taucht richtig in die Welt der Vampire ein und merkt im Laufe der Geschichte, dass hier - wie im echten Leben - eigentlich nichts ist, wie es zunächst scheint. Ich habe ja lang mit mir gerungen, dieses Buch zu lesen, denn es kam irgendwie nicht sehr interessant vor, doch jetzt bin ich froh, dass ich es gelesen habe und freue mich schon auf den nächsten Band. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

    Mehr
  • konnte mich überzeugen

    Erben des Blutes - Dunkler Fluch
    Letanna

    Letanna

    08. April 2013 um 17:10

    Tynan MacGillvray ist ein Cait Sith und ist im Dienst der Ptolemy als Jäger tätig. Die Cait Sith und die Ptolemy sind beides Vampirrassen, nur dass die  Cait Sith einen viel geringeren Wert in der Vampirwelt haben. Sein aktueller Auftrag ist es, eine Seherin für den Klan zu suchen, denn auf den Ptolemy lastet ein Fluch, der langsam alle aus diesem Klan tötet. Als er diese dann in Lily Quinn findet und sich auch noch in dieser verliebt, sind die Probleme regelrecht vorprogrammiert. Nicht nur die Ptolemy sind hinter Lily her, auch andere Clans sind auf sie aufmerksam geworden, denn sie ist so viel mehr als eine Seherin. Das Buch hat mich doch positiv überrascht. Ich habe im Vorfeld die Leseprobe bei Lyx gelesen, die ich eigentlich gar nicht so interessant fand. Habe das Buch dann trotzdem geholt und fand es überraschender-weise sehr gut. Die Story hat mir sehr gut gefallen. Die Vampire sind in verschiedene Clans aufgeteilt. Der Blutadel unter den Vampiren hält sich für etwas Besseres und sieht die Cait Sith wie ihre Leibeigenen an, fast schon wie Sklaven. Dieser Konflikt spielt in der Handlung eine wichtige Rolle, und ich war gespannt wie die Autorin hiermit umgeht. Die Liebesgeschichte spielt natürlich die tragende Rolle in der Handlung. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist von Anfang sehr groß, es knistert sehr zwischen den beiden. Natürlich  gibt es einige Probleme, mit denen die beiden sich erst einmal auseinander setzen müssen. Lily hat von all dem keine Ahnung, sie wird in diese neue Welt gezogen und muss sich in ihrer neuen Rolle erst einmal zurecht finden. Tynan ist trotz seines niedrigen Standes ein stolzer Vampir und will Lily um jeden Preis beschützen. Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Serie. Der zweite ist bereits bei Lyx angekündigt und wird von Tynans besten Freund Jaden und der Wölfin Lyran handeln. Auf jeden Fall eine Serie, die ich weiter im Auge behalten werde.

    Mehr