Kenechi Udogu Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(3)
(11)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)“ von Kenechi Udogu

Für Gemma Green hätte das erste Mal ein Kinderspiel sein sollen: Finde deine Zielperson, blicke ihnen tief in die Augen und pushe einen Gedanken in ihren Kopf, um sie vor zukünftigen Katastrophen zu bewahren – Gedankenwendung vollbracht! Ein ziemlich einfacher Prozess, wenn man bedenkt, dass die Zielperson später keine Erinnerung an die Erfahrung haben sollte. Aber Russel Tanner scheint nicht vergessen zu wollen. Im Gegenteil, je mehr sie ihm aus dem Weg geht, desto mehr drängt er darauf sie näher kennenzulernen. Gemma weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist, aber hat sie es mit den Nebenwirkungen einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun oder hat sich der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt?

Kenechi Udogu liefert uns mit dem ersten Buch ihrer Mentalisten Serie einen schönen Auftakt und eröffnet uns eine neue Welt.

— Tamilein

Tolles Buch!! Leider viel zu Kurz :(

— juleslullaby

Ein tolles buch mit einer starken Protagonistin

— Simona1277

Eine tolle Fantasy Geschichte

— Liberace

Tolle Geschichte, man hätte trotzdem mehr aus dem Buch machen können!

— Anne11997

Man soll ein Buch nicht nach dem Cover beurteilen...aber bei dem hier kann man eine Ausnahme machen!

— Mira123

Tolle und vor allem neue (!!) Grundidee, liest sich schnell durch und macht Lust auf mehr, auch wenn es noch ein wenig ausbaufähig ist.

— Ladylike0

Schöne, liebevolle Novelle

— LillyTheCat
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Idee

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    lifeofaboredgirl

    25. June 2016 um 09:49

    lifeofaboredgirl.wordpress.com Das Cover und der Titel sprechen mich direkt an. Direkt wirft sich die Frage auf, was sich hinter dem Begriff „Gedankenwender“ verbirgt. Das Cover passt gut zum Genere, sodass man zusammen mit dem Titel direkt weiß, dass es sich nicht um eine „reale“ geschichte handelt. Der Klappentext macht direkt neugierig, vorallem weil man wenig erfährt. Er ist so spannend geschrieben, dass man unbedingt wissen will, was genau falsch gelaufen ist und wieso. Zum Glück wird hier auch noch nicht zu viel verraten, jedoch fasst es die erste Hälfte des Buches ganz gut zusammen. Ich habe noch nie von der Autorin gehört, bevor sie mir das Rezensionsexemplar vorgeschlagen hat. Der Schreibstil hat mich aber sehr schnell überzeugt, obwohl es mir teilweise zu viele Informationen gab. So waren viele Gespräche zwischen Gemma und ihrem Vater ausschließlich Erklärungen, die man teilweise besser hätte in die Geschichte einbauen können. Trotzdem ist er locker geschrieben, passed zu den Hauptpersonen. Die Sichtweise fand ich gut gewählt, sodass man gut mitfühlen konnte. Die Idee der Geschichte ist einfach toll. Gedankenwender als Beschützer der Menschen. Ich finde es wirklich toll wie weit die Idee geht mit der vererbaren tiefen Verbindung. Das es so strenge Regeln für die Gedankenwender gibt ist wirklich eine kluge Idee, da es die Geschichte verständlicher macht. Außerdem hoffe ich darauf, dass sich Gemma zur richtigen Rebellin entwickelt. Die Charaktere sind nichts besonderes, aber man kann sich gut in sie hineinversetzen. In Gemma, weil man selbst so wenig weiß, auch wenn ihre Reaktionen manchmal komisch sind, aber die gehören halt zu ihrem Charakter. Russel, weil er einfach genauso verwirrt ist wie man halt als normaler Mensch sein sollte, wenn all diese Dinge passieren. Gemma`s Vater, weil Liebe so unglaublich wichtig ist. Die Handlung wurde nach den langen Erklärungen in der ersten Hälfte spannender. Man erfährt viel mehr und besonders die Beziehung zu ihrem Vater wird immer klarer, weil sie ihm einfach blind vertraut. Genug Abwechslung gab es trotzdem nicht, da es einfach zu viele Erklärungen gab. Das Buch ist mit 123 Seiten wirklich kurz und das habe ich beim lesen immer wieder bemerkt. Manchmal fühlte es sich so an, als wenn die Autorin unbedingt alle Informationen geben muss, damit es mit der Geschichte weiter geht. Beim lesen sind mir einige Informationen verloren gegangen, aber dies war nicht weiter schlimm, da sie nicht mehr wichtig wurden. Trotzdem wollte ich immer mehr über Gemma und die Wirklichkeit herausfinden, sodass ich die Geschichte dennoch toll finde. Fazit Ein fantasiereiches Buch, in dem man gerne gefangen wäre. Schutzengel auf eine andere Art und Weise als man sie sich vorstellt mit einer interessanten Handlung. Empfehlenswert, wenn man nicht unbedingt tiefsinnige Charaktere und Handlungen sucht. Ein tolles Buch für zwischendurch Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne. ★ ★ ★ ★   Dankeschön… An Kenechi Udogu, die mir ihr Buch als Rezensionsexemplar gegeben hat. Außerdem schon mal danke für die Vorgeschichte, welche ich ebenfalls rezensieren darf.

    Mehr
  • Gemma, die Gedankenwenderin

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Tamilein

    01. May 2016 um 09:37

    Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Ich hatte schon länger keinen Fantasyroman gelesen und war begeistert als Kenechi mich nach einer Rezension fragte. Das Buch hat mich nicht enttäuscht, auch wenn es sich zu Anfang ein wenig gezogen hat. Aber lest selbst... Die StoryFür Gemma Green hätte das erste Mal ein Kinderspiel sein sollen: Finde deine Zielperson, blicke ihnen tief in die Augen und pushe einen Gedanken in ihren Kopf, um sie vor zukünftigen Katastrophen zu bewahren – Gedankenwendung vollbracht! Ein ziemlich einfacher Prozess, wenn man bedenkt, dass die Zielperson später keine Erinnerung an die Erfahrung haben sollte. Aber Russel Tanner scheint nicht vergessen zu wollen. Im Gegenteil, je mehr sie ihm aus dem Weg geht, desto mehr drängt er darauf sie näher kennenzulernen. Gemma weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist, aber hat sie es mit den Nebenwirkungen einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun oder hat sich der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt? Meine MeinungZu Anfang wollte die Geschichte nur schleppend anfangen. Für ein so kurzes Buch kann das natürlich schnell "tödlich" werden. Doch nachdem sich Kenechi in ihre Geschichte eingefunden hatte flutschte es nur so und man gewann sichtlich Spaß am Lesen. Gemma, die Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Ich meine, Hallo? Wer kann schon von sich behaupten eine so coole Fähigkeit zu besitzen? Ich nicht. Leider... Dennoch gefiel mir Gemmas Art und Weise. Ich mochte sie sofort und konnte ihre Handlungen und Gedankenstränge gut nachvollziehen. Ein paar andere Charaktere hätten meiner Meinung nach noch ein wenig mehr "ausgebaut" werden können. Aber trotzdem fehlte es mir auf den kurzen 123 Seiten an nichts. Das Ende gefällt mir sehr gut, da es in sich abgeschlossen ist. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht, da es sich hier ja um den ersten Band der Mentalisten Serie handelt. Ich kann also nur sagen, dass Die Gedankenwenderin ein tolles Buch für Fantasyfans ist. Es kann "schnell mal eben" nebenbei gelesen werden und besticht durch eine tolle Hauptdarstellerin. Nachdem das Buch schleppend begann zieht es einen schnell in den Bann und man wünscht sich ebenfalls eine solche Fähigkeit. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    juleslullaby

    27. February 2016 um 11:39

    Erst einmal herzlichen dank an Kenechi Udogu, für das bereitstellen des Rezensionsexemplar.  Ich habe ein paar Seiten gelesen und war mittendrin in der Geschichte von Gemma.  Die Geschichte wird aus der Sicht von Gemma erzählt. Gemma ist eine starke und äußerste sympathische Protagonistin. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten und so ihr Handel und denken zu 100% nachvollziehen. Die Idee hinter der Geschichte finde ich richtig gut und vor allem: sie ist neu! Zumindest kenne ich noch kein Buch, keinen Film und auch sonst nichts ähnliches. Die Autorin hat wirklich Fantasie und hier etwas neues geschaffen und zwar sogenannte "Gedankenwender". Ihre neue Idee ist in sich schlüssig und das gibt der ganzen Sache mehr Spaß. Mir gefällt die Art wie hier das Paranormale in eine Geschichte verpackt ist, wirklich gut. Der Schreibstil von Kenechi ist leicht und flüssig zu lesen. Das hat mir sehr gefallen. Leider habe ich das Buch schnell zu ende gelesen. Sie hätte ruhig noch viel mehr zu dem ersten Buch schreiben können. Aber umso mehr freue ich mich auf den nächsten Teil. Ein tolles Buch mit sehr viel Potenzial.

    Mehr
  • Spannender Jugend-Fantasy-Roman

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Sulevia

    20. February 2016 um 20:27

    Meinung zum Cover: Das Cover ist zwar schön, gefällt mir aber persönlich trotzdem nicht, da ich Menschen auf Buchcover nicht mag. Die Kugel passt gut zur Geschichte. Meinung zum Inhalt: Das Buch ist von einer amerikanischen Autorin, es ist das erste von ihr, das ins Deutsche übersetzt wurde. Außerdem ist es der erste Teil einer Reihe. Mit 127 Seiten nicht unbedingt das längste Buch aber dadurch sehr gut für Zwischendurch. Es geht gleich mitten im Leben von Gemma Greene los. Sie ist eine sehr sympathische junge Protagonistin, finde ich. Auch Russle und ihren Vater mochte ich von Anfang an. Es geht gleichermaßen um das Übernatürliche und die Romanze von Gemma. Das Buch ist durchgehend spannend, langweilig wurde mit nicht. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen und habe es gleich auf einmal durchgelesen. Ich bin auf jeden Fall auf den nächsten Teil gespannt.  Fazit: Die Autorin hat einen tollen Jugend-Fantasy-Roman geschaffen. Es gibt Übernatürliches, die Probleme, die damit verbunden sind, und die junge Liebe. Eine super Mischung, daher gibt es von mir eine Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Die Gedankenwenderin

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    wicked_fairy

    17. February 2016 um 12:03

    Als ich den Klappentext von diesem Buch gelesen habe, habe ich mir ein spannendes Fantasy-Abenteuer mit einer kleinen Prise Romantik vorgestellt. Da ich schon viele Bücher dieser Art gelesen habe, sah ich diesem hier mit gemischten Gefühlen entgegen. Es konnte wirklich gut oder aber auch wirklich schlecht werden. Beides hatte ich schon erlebt. Weil ich mich aber bei Büchern immer an die guten Erwartungen klammere, war es auch in diesem Falle nicht anderes und ich habe dem Lesen entgegen gefiebert. In diesem Falle war meine Ahnung wirklich die richtige. Meine Erwartungen wurden erfüllt, auch wenn wieder mehr Romantik in der Geschichte vorhanden war, als mir lieb ist. Doch aufgrund des Klappentextes hätte mir das eigentlich klar sein müssen und schlechter wird die Story dadurch auch nicht. Die Idee zu der Geschichte über die schief gelaufene Gedankenwendung finde ich einfach toll. Im Allgemeinen finde ich die Gedankenwender eine super Idee. Wie wäre es denn, wenn man wirklich immer von Ideen abgehalten wird, die einem auf dem weiteren Lebensweg nur schaden? Was ein bisschen Schade ist, ist die Tatsache, dass der Anfang des Buches etwas langatmig ist und es eigentlich erst ab der Hälfte des Buches so richtig los geht. Erklären tue ich mir das allerdings dadurch, dass es sich eben um den ersten Teil einer Reihe handelt und als Ganzes betrachtet, das gar nicht mehr so schlimm ist. Eine weitere Sache, die mich am Anfang des Buches stört, ist dass dieser durch viele Erklärungen zusätzlich noch in die Länge gezogen wird. Diese Erklärungen sind teils notwendig, um zu verstehen, worum es eigentlich geht bzw. was ein Gedankenwender macht und so weiter. Ein anderer Teil dieser Erklärungen sind an dieser Stelle völlig überflüssig. Besser hätte ich es gefunden, wenn diese an einer Stelle eingebracht worden wären, wo sie relevant werden. Der Schreibstil ist gut. Er ist lebendig und passt perfekt in die Geschwindigkeit der Geschichte. Die gesamte Geschichte wird aus der Sicht von Gemma erzählt. Das gefällt mir wirklich gut. So bekommt man als Leser alles aus erster Hand mit und die Geschichte entwickelt sich um einen herum. Das geht vor allem sehr gut, weil es sich um einen Charakter handelt, in den man sich sehr gut hinein versetzen kann. Auch die anderen Charakteren haben eine gewisse Tiefe vorzuweisen, soweit ich das beurteilen kann. Diese werden eben immer nur aus der Sicht von Gemma beschrieben und sind von daher sehr schlecht einzuschätzen. Alles in allem fand ich dieses Buch gut mit einer tollen Storyidee, leider aber auch dem ein oder anderem Mangel. Daher vergebe ich 4 von 5 Sternen und warte gespannt auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Viel Gefühl und eine Prise Gefahr

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    yesterday

    29. January 2016 um 17:07

    Ich lese zwar selten Fantasy-Romane und auch wenig Jugendbücher (oder Young & Adult), doch dieses hier hat mir gut gefallen. Die Autorin beschreibt eindringlich all die Gefühle, die den Hauptpersonen so durch den Kopf gehen und die auch einen großen Teil der Handlung ausmachen, sie auch leiten. Obwohl es keine Gedankenwender gibt (zumindest, soweit wir wissen), lesen sich die Erlebnisse von Gemma und ihren Vater zuerst sehr angenehm und realistisch. Sie leben ein beschauliches Leben, abgesehen davon, dass sie alle vier Jahre umziehen müssen. Laut Gemmas Vater ist das bei Gedankenwendern normal, was es damit wirklich auf sich hat, erfährt die Teenagerin erst ab der Hälfte des E-Books. Dann nimmt die Handlung richtig Fahrt auf und die Welt der Gedankenwender wird dem Leser einerseits näher gebracht, andererseits werden auch Fragen aufgeworfen. Hier merkt man schon, dass dieses Buch der Beginn einer Reihe ist, deren zweiten Teil, „Sentient“ es bisher nur auf Englisch gibt. Dass noch mehr hinter Gemmas Leben und Fähigkeiten steckt, ahnt der Leser auch bald, als die mysteriösen Übertragungen auf ihren Schützling beginnen. Je mehr Information man über das wahre Leben der Greens und vor allem das des Vaters bekommt, desto mehr Gemma über sich erfährt, desto stärker offenbaren sich die Kräfte, die sie schon all die Jahre in sich trägt und die weit über das hinausgehen, was in der Szene der Gedankenwender einerseits bekannt und andererseits akzeptiert wird. Für Gemma, ihren Vater und auch Russell wird es gefährlich… Das Ende ist gut gewählt und leitet schön auf die Fortsetzung über. Hoffentlich gibt es sie auch bald auf Deutsch, um noch mehr Leser zu begeistern. Ein wenig Längen gab es bei dem anfänglichen Hin und Her von Gemma und Russel und die Übersetzung birgt neben ein paar Tippfehler einige Probleme mit der richtigen Zeit.

    Mehr
  • Die Gedankenwenderin

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Simona1277

    23. January 2016 um 20:55

    Die Inhaltsangabe des Buches hat mich sehr neugierig gemacht. So habe ich Kenechi sofort zugesagt ihr Buch zu lesen und zu rezensieren. Ich habe es nicht bereut. Das Buch fängt ein bisschen zäh an, aber das ändert sich nach kurzer Zeit. Ich hatte das Gefühl die Autorin hatte Schwierigkeiten sich in die Geschichte hineinzufinden. Aber nachdem die Geschichte fahrt aufgenommen hatte, konnte ich mein Tablet kaum aus der Hand legen.Die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Gemma ist eine Person die ihr Leben immer konsequent den Regeln entsprechend gelebt hat. Alle 4 Jahre ein neues Zuhause, davor sogar jedes Jahr, ihr Einsiedlerdasein. Das zeugt von Stärke, denn insgeheim wollte sie wie alle anderen auch ein gesundes freundschaftliches Umfeld.Das Buch habe ich gern gelesen, aber irgend etwas fehlte mir. Irgendwie fehlte mir der Pepp in der Geschichte. Alles plätscherte mehr oder weniger vor sich hin. Bis her verspüre ich leider nicht den Drang auch Band 2 lesen zu müssen. Ich finde dieses Buch hat 4 gute Sterne verdient.

    Mehr
  • EIn spanneneder Auftakt der Mentalisten-Reihe

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    loralee

    11. January 2016 um 09:04

    Selten hat mich ein Titel so neugierig auf das Buch gemacht, wie dieser. „Die Gedankenwenderin“, was mag sich dahinter verbergen? Das Buch hält in jedem Fall was der Titel verspricht: Ein interessantes paranormales Konzept, eine Protagonistin, die eine Erklärung für ihre Fähigkeiten sucht und nur noch mehr Fragen entstehen, ein Vater, der seine Tochter einfach nur schützen möchte und damit alles noch schlimmer macht. Dieses Buch bringt frischen Wind in das Young Adult Para-Fantasy Genre. Was ist eine Gedankenwenderin? Gemma Green ist eine von vielen und doch bildet sie die große Ausnahme, denn sie ist ein Mädchen. Die Fähigkeit, die Gedanken anderer Menschen zu verändern und sie damit vor Unglück zu bewahren, wird normalerweise von Vater zu Sohn weitergegeben. Gemma ist nicht nur eine von sehr wenigen weiblichen Vertretern dieser Art. Sie muss auch noch erfahren, dass sie eine Bedrohung für andere Gedankenwender darstellt, weil sie weitaus mehr Fähigkeiten hat. Damit die Gedankenwender ihre Fähigkeiten nicht missbrauchen, müssen sie sich an die strengen Regeln der Mentalisten halten. Wer sich hinter dieser Gruppe verbirgt und welche Absichten sie verfolgt, wird im ersten Band der Reihe noch nicht aufgeklärt. Dafür gibt es eine Menge weiterer Rätsel, ein bisschen Liebe und wilde Verfolgungsjagten. Was mir besonders gut an diesem Roman gefällt, ist das Konzept, das hinter dem Gedankenwenden steckt. Es ist ungewöhnlich und komplex. Außerdem fehlt die für dieses Genre typische Schwarzweißmalerei, auch wenn es zunächst so erscheint. Gemma weiß nicht, wem sie trauen kann und muss erfahren, dass selbst ihr Vater Geheimnisse vor ihr hat. Mir gefällt auch der federleichte und beschwingte Schreibstil. Hier und da holpert die Übersetzung ein bisschen, aber das stört den Lesefluss nicht allzu sehr. Die Gedankenwenderin ist der spannende Auftakt der Mentalisten-Reihe. Bislang ist nur dieser Band ins Deutsche übersetzt worden, hoffentlich folgen noch weitere. Wenn du gerne Young Adult Literatur liest und ein Faible für das Paranormale hast, dann ist diese Lektüre empfehlenswert. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Liberace

    07. January 2016 um 10:09

    Worum geht es ? Ein Leben lang wurde sie darauf vorbereitet Gedankenwendungen auszuführen, und anderen Personen das Leben zu retten. Vision bekommen, die Person ausfindig machen, einen Neuen Gedanken statt dem alten in die Person einpflanzen - alles ganz leicht und normal. Doch trotz dem muss sie einen Fehler begangen haben - schlieslich wird ihr der süße Tennistar nicht ohne Grund nachlaufen. Meine Meinung Dieses Buch ist der erste Band der "Mentalisten" Triologie. Der zweite Teil ist schon im Englischen erschienen, an dem dritten arbeitet die Autorin im moment (Stand: 07.01.2016) Gemma erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Sie hat eine tolle Direktheit und einen trockenen Humor die mir gut gefallen haben. Gut kamm ich in das Buch rein und war schnell "gefesselt" Auch toll ist, dass das Buch kaum Klischees enthält. Nicht der Junge ist der "Starke" sondern das Mädchen. Beide klammern nicht aneinander, und treffen asus diesem Grund dumme Entscheidungen. Gemma ist eine sehr sympathische Hauptfigur. Ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzten. Auch die anderen Personen haben mir gut gefallen. Spannung, Action und Romantik alle drei sind vorhanden. Die Spannung war über das ganze Buch deutlich spürbar, auch die Liebe war fast die ganze Zeit vorhanden - blieb aber in einem gewissen Rahmen. Action tauchte zwar nur an zwei Stellen auf, dafür dann aber gleich viel. Fazit Das Buch hat mir gut gefallen. Das Buch verdient sich gute 4 👍 und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Guter Ansatz für eine schöne Geschichte

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Anne11997

    03. January 2016 um 12:57

    Cover: Das Cover ist sehr weiß und hell gestaltet. Man erkennt ein junges Mädchen, welches in ihren Händen eine blaue Kugel hält. Ich finde das Bild recht hübsch obwohl es nicht viel zu bieten hat. Meine Meinung: Mich hat eine amerikanische Indie - Autorin gefragt ob ich ihr Buch in der deutschen Ausgabe lesen würde, wusste nicht was ich sagen sollte und hab es dann gelesen. Mir gefiel die Geschichte... Die Handlung: Man wird direkt in das Geschehen "geschmissen". Es entwickelt sich eine jugendliche Romanze zwischen der Protagonistin und einem "Playboy" aus der Schule. Zum Schluss zieht Gem und ihr Vater weg und es entseht eine wichtige Wendung. Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Die Charaktere:  Die Protagonistin ist ein sehr vielfälltiges Mädchen. Im Gegensatz dazu waren Russel und ihr Vater sehr eintönig. Die Charaktere sind für mich durchschnittlich. Man hätte mehr aus ihnen machen können.   Der Stil:  Der Stil ist spannend und flüssig. Er animiert den Leser die Geschichte weiter zu lesen, was mir sehr gefällt. Insgesamt ist der Stil gut gelungen.   Das Ergebnis: Ich finde den Stil und die Handlung sind gut geschrieben. Trotzdem hätte man aus den Charakteren mehr rausholen können. Ich kann es jedem empfehlen, der für zwischendurch ein gutes Buch braucht.

    Mehr
  • Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2016 um 12:01

    Meine Meinung: Nach den ersten Seiten: Ich finde, das Buch kommt gleich zur Sache. Erst wird erklärt, wer und was sie ist, dann bekommt sie ihren ersten Schock und die Vision von Russel. Ich finde, das Buch ist sehr schön. Manchmal kommen ziemliche Handlungssprünge, wo ich mir erst denke: „Hä?“ aber dann auch wieder hinein komme. Am Ende: Leider ist das Buch ja sehr kurz. Aber am Ende klärt sich dann alles, warum Russel sich an ihre Gedankenwendung erinnert und auch warum ihr Vater und sie immer umziehen müssen. Das Buch und die Geschichte sind klein (bzw. kurz), aber fein. Positives: Kenechi Udogu hat definitiv gut daran getan, das Buch auch auf Deutsch zu veröffentlichen :-). Ich finde, es ist sehr berührend und man kann sich gut in Gemma hineinversetzen. Die Idee der Geschichte ist gut und auch neu. Ich glaube, es gibt sonst nichts in dieser Art, der Gedankenwender. Das Buch ist schön einfach geschrieben und lässt sich leicht und schnell lesen. Die Geschichte von Gemma Green ist definitiv lesenswert. Auch das Cover ist soo schön! Negatives: Manchmal gibt es nicht ganz nachvollziehbare Handlungssprünge und die Formulierung ist noch nicht ganz locker. Sonst ist das einzige Negative, was mir auffällt, dass das Buch so kurz ist. Ich freu mich auf jeden Fall auf den nächsten Band. (hoffentlich kommt er auf Deutsch überhaupt raus...)

    Mehr
  • Die Gedankenwenderin

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Mira123

    29. December 2015 um 12:57

    Zum Inhalt: Gemma ist eine Gedankenwenderin, genau wie ihr Vater und dessen Vater. Sie ist das erste Mädchen unter den Gedankenwenderin seit wer weiß wie lange! Nun soll sie zum ersten Mal die Gedanken und damit das Leben eines anderen beeinflussen. Der Prozess ist eigentlich ganz einfach: Zielperson finden, ihr tief in die Augen blicken, Gedanke in den Kopf einpflanzen - Dann ist die Wendung vollbracht, das drohende Unheil ist abgewandt und die Zielperson hat keine Erinnerung an das, was passiert ist. Doch irgendwas läuft schief und so kommt es, dass sich Russel erinnert und ihr von nun an immer und immer wieder über den Weg läuft. Er möchte, sie näher kennen lernen. Und bald weiß Gemma nicht mehr, ob sie es wirklich nur mit einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun hat oder ob der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt ist... Mein Kommentar: Auf meinem Blog hat dieses Buch den Approved-Stempel verliehen bekommen. Auch möchte ich auf das wunderschöne Cover hinweisen. Ist es nicht toll? Lieber Cover-Designer: Das ist genial geworden! Der Schreibstil war mitreißend genug um mich dazu zu bringen das Buch innerhalb von 24 Stunden zu beenden. Auch die Geschichte selbst war sehr, sehr spannend - Ich freue mich schon so auf den nächsten Teil! Die Idee fand ich fast ein bisschen romantisch - Schutzengel, die aufpassen, dass die Menschen keine falschen Entscheidungen treffen - oder es zumindest versuchen. Gemma war mir super sympathisch. Ich konnte die meisten ihrer Handlungen gut nachvollziehen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Russel fand ich schön und auch wenn ich den Tennis-Champion anfangs etwas seltsam fand, ist er mir im Laufe der Geschichte doch ans Herz gewachsen. Benotung: Hier die Definition der Noten: 1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen! 2: Überdurchschnittlich 3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht. 4: Hat mir nicht gepasst. 5: Durchgefallen! Schreibstil: 1 Handlung: 1 Protagonisten: 1 + Extrapunkte Cover! -------------------- Gesamtnote: 1

    Mehr
  • ✎ Kenechi Udogu - Mentalisten Serie 1 Die Gedankenwenderin

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. December 2015 um 09:31

    Diese nette Geschichte ist dem Genre Jugend zuzuteilen, wobei auch ein bisschen Fantasy mitschwingt, aber nicht gar so viel, denn alles könnte real sein - bis auf die Gedankenwendungen. Kenechi Udogu hat es mit ihrem leichten, fliegenden Schreibstil geschafft, mich ein paar Stunden der Wirklichkeit entfliehen und in die Story Gemmas eintauchen zu lassen. Ganz angenehm war hier auch, dass es zwar schon um Liebe geht, aber nicht in dem Ausmaß, wie man es derzeit oft geboten bekommt. Das war wirklich mal angenehm. Leider wird aber auch nicht sooo tief in die Geschichte eingedrungen. Das Werk an sich ist noch nicht ganz ausgereift, dafür bringt es aber eine ganze Menge Potenzial mit, welches - da hoffe ich halt dann auch auf die Folgebände - später noch mehr ausgebaut wird, dass man dort alles andere erfährt, auf was hier nur so nebenbei hingewiesen bzw wo uns hier eine lange Nase gemacht wird. (die Neugier angefochten wird) Da dieses Buch nur knapp über 120 Seiten hat, ist es wunderbar für zwischendurch geeignet. Ich würde es all denjenigen empfehlen, die so kleine, nicht ganz tiefgehende Geschichten mögen. Etwas, was ich wirklich schade finde, ist, dass es (schon wieder) eine Serie ist. An sich ist die Geschichte zwar abgeschlossen, aber man merkt auch, dass da noch Einiges ist, was erzählt werden möchte.

    Mehr
  • Schau mir in die Augen und tu was ich dir sage...

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Ladylike0

    21. December 2015 um 19:15

    "Die Gedankenwenderin" - von Kenechi Udogu Klappentext: "Für Gemma Green hätte das erste Mal ein Kinderspiel sein sollen: Finde deine Zielperson, blicke ihnen tief in die Augen und pushe einen Gedanken in ihren Kopf, um sie vor zukünftigen Katastrophen zu bewahren – Gedankenwendung vollbracht! Ein ziemlich einfacher Prozess, wenn man bedenkt, dass die Zielperson später keine Erinnerung an die Erfahrung haben sollte. Aber Russel Tanner scheint nicht vergessen zu wollen. Im Gegenteil, je mehr sie ihm aus dem Weg geht, desto mehr drängt er darauf sie näher kennenzulernen. Gemma weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist, aber hat sie es mit den Nebenwirkungen einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun oder hat sich der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt?" Inhalt in eigenen Worten: Gemma ist seit ihrem 1. Lebensjahr nur mit ihrem Dad aufgewachsen. Sie pflegt überhaupt keinen Kontakt zu ihren Mitschülern. Wieso auch? nach 4 Jahren zieht sie mit ihrem Dad eh wieder um. Bis sie am Tag ihrer ersten Gedankenwendung Russel als Zielperson vor sich stehen hat. Um ihn vor einer Dummheit zu beschützen, ändert sie seine Gedanken und wendet damit bestimmte Katastrophen ab. Erinnern tun sich die Zielpersonen an nichts und so sollte es bei Russel eigentlich auch sein. Warum hängt er ihr ab dem Tag eigentlich so am Rockzipfel? Ach ja, irgendwie hat sie bei der Gedankenwendung vielleicht was verhauen. Meinung: Dieses eBook mit knapp 123 Seiten liest sich wirklich schnell durch und ich hab mich einfach am Nachmittag hingesetzt, mir dieses Buch geschnappt und es innerhalb weniger Stunden durchgelesen. Der Schreibstil ist leicht zu lesen, aber gefühlt wird die Handlung noch nicht richtig locker wiedergegeben. Das Cover finde ich für eine Selbstverlegung ziemlich gelungen. Es ist alles in strahlenden und harmonischen Farben gehalten. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich dabei glatt auf einen Winterroman tippen, womit es wieder direkt zur Jahreszeit passt, aber auch abgesehen davon, mag ich diesen frostigen Look. Alles passt total gut zum Inhalt und genau DAS gefällt mir riesig! Selbst dass man das Auge von dem Mädchen sehen kann, hat eine Bedeutung! Die Idee hinter der Geschichte finde ich richtig gut und vor allem: sie ist neu! Zumindest kenne ich noch kein Buch, keinen Film und auch sonst nichts ähnliches. Die Autorin hat wirklich Fantasie und hier etwas neues geschaffen und zwar sogenannte "Gedankenwender". Ihre neue Idee ist in sich schlüssig, hat somit keine Logiklücken (zumindest ist mir keine aufgefallen) und das gibt der ganzen Sache mehr Spaß. Man kann sich gut damit anfreunden und schlängelt sich langsam durch neue Ideen, Fähigkeiten und Möglichkeiten. Russel ist der Schwarm der Schule, total an Gemma interessiert, aufgeschlossen und seine Augen sind hypnotisierend. Wobei... eigentlich ist es wohl eher Gemma, die mit ihren Augen hypnotisiert. Da sollte ich wahrscheinlich eher Gedankenwenden sagen. Sie ist nämlich die einzige weibliche Gedankenwenderin. Gemma hat einen Dickkopf, den sie auch durchzusetzen weiß und findet dafür oft auch Auswege, sollte es benötigt sein. Russel und Gemma sind wirklich zwei süße Personen und haben richtig geniale Namen! Nicht nur in der Fantasy-Richtung bleibt die Autorin also individuell. ;-) Aber mir fehlte es noch ein wenig mehr an Tiefe und auch die Liebesgeschichte ging mir ein wenig zu rasant. Zwar wird der Teil mit der Liebesgeschichte noch plausibel erklärt, aber davon muss man trotzdem ein Fan sein. Zur Tiefe der Charaktere gibt es noch weitere Folgebände und deswegen werde ich die Reihe sicherlich noch verfolgen. Es gibt keinen direkten Kliffhänger und diese Abwechslung habe ich in dieser Genre mal wieder gebraucht. Trotzdem merkt man, dass die Geschichte noch weitergeht und den Füller fühlt man geradezu noch über den Seiten schweben. Auf jeden Fall möchte man wissen was die Tinte noch so von sich gibt. Fazit: Das Cover, die Grundidee und einige Elemente des Buches sind total gelungen und machen Lust auf mehr. Für Zwischendurch würde ich es auf jeden Fall empfehlen, vor allem wegen der wenigen Seitenanzahl. Es hat sicherlich noch ein paar ausbaufähige Punkte, bei denen ich meine Hoffnungen auf die Folgebände lege. =) Zitat: "Die meisten [...] sehen Liebe als ein Leiden, das die Menschen befällt, aber die wenigen von uns, die geliebt haben, wissen, dass es der Menschheit größte Stärke ist. [...] Leider war sie auch mein Untergang."

    Mehr
  • eine interessante Idee, spannend umgesetzt

    Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

    Letanna

    18. December 2015 um 17:03

    Gemma Green ist eine Gedankenwenderin und jetzt soll sie das erste Mal diese Fähigkeit anwenden. Zielperson ist ihr Schulkamera Russel Tanner. Sie soll ihn so beeinflussen, dass er nicht mit seinen Freunden zu einer Party führt, weil Gemma einen schweren Unfall für ihn vorausgesagt hat. Die Beeinflussung funktioniert perfekt, nur kann sich Russel danach noch an sie erinnern, was nicht der Fall sein dürfte. Er will sie unbedingt kennenlernen und lässt nicht locker. Gemma fühlt sich ebenfalls zu ihm hingezogen. Aber eine Beziehung kommt auf keinen Fall in Frage, denn so etwas ist verboten. Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil der Mentalisten-Serie der Autorin. Erzählt wird hier die Geschichte von Gemma Green, die eine Gedankenwenderin ist, ebenso wie ihr Vater. Gemma kennt nichts anderes als ihre Berufung als Gedankenwenderin. Ihr ganzen Leben wurde sie darauf vorbereitet, aber jetzt wird ihr Leben völlig durcheinander gewirbelt durch Russel. Denn Russel und sie verbindet etwas Besonderes. Die Autorin präsentiert uns hier eine wirklich interessante Idee, die sie sehr spannend erzählt hat. Die Gedankenwender leben im Geheimen und geben sich nicht zu erkennen. Viel gibt die Autorin hier aber nicht preis, was sehr neugierig auf die Forstsetzung macht. Die Geschichte ist nach 123 Seiten leider schon vorbei und ich bin sehr gespannt wie es mit Gemma weiter geht. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks