Kenneth Grahame , Harry Rowohlt Der Wind in den Weiden

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wind in den Weiden“ von Kenneth Grahame

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Kinderbuchklassiker - Der Wind in den Weiden

    Der Wind in den Weiden
    Daphne1962

    Daphne1962

    25. May 2013 um 17:53

    Der Wind in den Weiden Kinderhörspiel von Kenneth Grahame wunderschön gelesen von Harry Rowohlt. Obwohl es sich hier um ein Kinderbuchklassiker aus England aus dem Jahr 1908 handelt, ist es für Erwachsene genauso gut zu hören. Denn in dieser Geschichte sind die betreffenden Tiere so von menschlichen Handlungen geprägt, das es keinen Unterschied macht, wer sie hört oder liest. Die Geschichte spielt am Fluss, im wilden Wald und in den Feldern der Natur. Der abenteuerliche Maulwurf, die aufgeweckte und einfallsreiche Wasserratte und der scheue Dachs sowie der draufgängerische und verschwendungssüchtige Herr Kröterich spielen die Hauptrolle in dieser Geschichte. Natürlich gibt es auch jede Menge kleine tierische Figuren, wie die Wühlmäuse, Fischotter und Kaninchen. Ihre tierischen Eigenschaften haben alle Tiere in dieser Geschichte, wie Winterschlaf halten, Angst vor der Kälte und Dunkelheit, hervorragende Spürnasen und Fährtenleser. Dennoch haben alle liebevoll eingerichtete Behausungen, wie es im menschlichen Leben auch vorkommt. Sie sind gastfreundlich und halten Freundschaften und haben so die eine oder andere Schwäche. Der Maulwurf ist mitfühlend und rührend in seiner Art, die Wasserratte hat einen Faible für leckeres Essen und geht gerne auf Reisen mit dem Boot, der Herr Kröterich liebt alles was fährt, je schneller desto besser. Der Kröterich hält seine Freunde schon ganz schön auf Trap mit seinen Eskapaden. Es geht hier aber um Freundschaften und Ehrlichkeit untereinander. Eine lebendige Geschichte, die Spaß gemacht hat. Und Harry Rohwolt zuzuhören, sowieso.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wind in den Weiden" von Harry Rowohlt

    Der Wind in den Weiden
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    10. March 2010 um 22:14

    Zur Story: Der Maulwurf wird vom Frühling gepackt und verlässt Hals über Kopf seinen Bau - auf dem Weg in die erwachende Welt stößt er auf die Wasserratte und den Fluss - eine ganz andere, ganz offene Welt mit vielen neuen Freunden und Bekannten - aber auch mit vielen Gefahren. Von einer deutschen Nonne übersetzt, kannte ich die Geschichte immer sehr altbacksch. Doch die Neuübersetzung von Harry Rowohlt hat die Poesie in den Beschreibungen, die kleinen Lebensweisheiten und Lebensbilder wunderbar freigelegt. Zur Lesung: Rowohlt ließt selbst und verleiht jedem Charakter der Weiden-Welt einen eigenen, klar gezeichneten Charakter. Zum hinhören, eintauchen und liebhaben.

    Mehr
    • 3