Kenneth Oppel Nachtflügel

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(9)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtflügel“ von Kenneth Oppel

'Nachtflügel' ist die packende Vorgeschichte der weltweit erfolgreichen Fledermaus-Trilogie von Kenneth Oppel. 'Ein ungewöhnlich packendes Buch!' Multimania 'Eine emotional erzählte Geschichte über wahre Helden.' sf-Radio Krieg der Fledermäuse vor 65 Millionen Jahren: Die flugunfähigen Chiropter, Urahnen der Fledermäuse, werden immer wieder von einer Horde katzenähnlicher Feliden angegriffen. Und auch die Vögel bekämpfen die Kolonie seit „Dämmer“ – ein Außenseiter unter den Chiroptern – gelernt hat zu fliegen und den Widerstand wagt. Kann er den grausamen Massakern ein Ende setzen und sein Volk retten?

Super spannend ! eines meiner lieblingsbücher (:

— kiki00
kiki00

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nachtflügel" von Kenneth Oppel

    Nachtflügel
    Highlight

    Highlight

    11. June 2011 um 15:48

    Das Buch war, wie auch der erste Band, gut zu lesen und spannend von Anfang bis Ende.

  • Rezension zu "Nachtflügel" von Kenneth Oppel

    Nachtflügel
    Sannya

    Sannya

    02. September 2008 um 20:50

    Wer glaubt, die abenteuerliche Geschichte einer kleinen Fledermaus könne nicht spannend genug sein, um seine Leser zu fesseln und in Atem zu halten, der hat sich ganz gewaltig geirrt. Kenneth Oppel schafft es, dass man sich in dieses Buch geradezu verliebt. Als Dämmer geboren wird, ist allen in seiner Kolonie klar, dass er anders ist. Seine Segel sind - im Gegensatz zu denen der anderen - unbehaart, beim Gleiten ist er viel schneller und unbeholfener als andere und seine Ohren sind größer und spitzer - er ist eine Missgeburt. Doch Dank dem Rang und Ansehen seines Vaters Ikaron wird er nicht von der Kolonie verstoßen. Als Dämmer schließlich herausfindet, dass er fliegen kann, währt die Freude nur kurz. Eine Gruppe hinterlistiger Feliden - katzenähnliche Raubtiere - erklimmen den langjährig, friedlichen Mammutbaum der Chiropter und bringen viele Mitglieder der Kolonie zur Strecke. Von nun an wird das Leben der übrigen Sippe von Entbehrungen, Leid und Angst bestimmt, auf der Suche nach einem neuen Heim. Denn seit die Zahl der noch lebenden Saurier immer weiter zurück geht, nimmt die der übrigen Tierarten rasch zu und es scheint kaum ein geeignetes Plätzchen für die Chiropter zu geben, das für sie zu einer neuen Heimat werden könnte. Schließlich ist es Dämmers Aufgabe ein neues, sicheres Zuhause für sie zu finden ... Der Autor lässt die Welt vor 65 Millionen Jahren so bildhaft und farbenfroh entstehen, dass der Leser sich von Anfang an selbst in dieser alten Zeit glaubt. Man ist Gefährte und Freund des kleinen Chiropters, der nach und nach herausfindet, dass er ganz anders ist als seine Familie und doch auch wieder nicht. Während des Lesens leidet und bangt man immer wieder mit Dämmer und seiner Kolonie, dass man sich schließlich am Ende einfach nicht von ihnen trennen kann und will - denn mittlerweile sind diese kleinen Wesen zu echten Freunden geworden. Und genau wie Dämmer lernen wir diese ferne Welt und die auf ihm lebenden Tiere immer besser kennen. So wird dieses Buch zu einem echten Pageturner und macht es einem unmöglich es aus der Hand zu legen. Kenneth Oppel hat eine wunderbar detailreiche Welt geschaffen, die Erde vor Millionen von Jahren. Eine Welt, in die der Leser gern eintaucht und die nicht nur von unzähligen Tieren und Schicksalen zu erzählen weiß, sondern auch von Liebe und Freundschaft aber auch von Angst und Kummer. „Nachtflügel“ ist ein Roman, der seine Leser von der ersten Seite an mitreist, der fesselt und beeindruckt. Und wenn man die letzte Seite schließlich gelesen hat, denkt man ganz anders über Fledermäuse & Co. Fazit: Ein großartiger Roman!

    Mehr