Kent Haruf Unsere Seelen bei Nacht

(114)

Lovelybooks Bewertung

  • 103 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 72 Rezensionen
(57)
(41)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unsere Seelen bei Nacht“ von Kent Haruf

Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst.

Eigentlich eine sehr liebenswerte Geschichte. Doch das Ende kam so plötzlich und hat mir weniger gefallen.

— Lia48

Schöne, kurzweilige Geschichte, die mein Herz berührte. Durch das traurige Ende denke ich sicher noch einige Tage an Addie und Louis.

— ChrisTiane

Eine rührende Geschichte über Menschen, die sich trauen, aus Konventionen auszubrechen.

— buecher-bea

Eine kleine feine Geschichte. Leider bin ich mit dem sehr nüchternen Schreibstil nicht warm geworden.

— leolas

Man muss „Die Seelen der Nacht“ zwischen den Zeilen, zwischen dem Alltäglichen der Geschichte suchen.

— Bücherfüllhorn-Blog

Eine Liebesgeschichte, die ohne Sex und ohne romantische Liebe auskommt. Unaufgeregt und lesenswert.

— Jahreszeiten

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

— DieBuchkolumnistin

Eine süße Lebensgeschichte, die irgendwann in der Gegenwart angelangt ist. Das Ende war mir zu abrupt.

— fliflaless

Eine sehr lebensechte Geschichte um die Liebe im Alter.

— Fadenchaos

Anfangs noch etwas langweilig, aber die Charaktere hat man schnell liebgewonnen und dann wird auch die Geschichte besser. ;)

— Janine2610

Stöbern in Romane

Die Universität

Diese 144 Seiten, extrem groß gedruckt für 20 Euro? Suhrkamp spinnt! Inhalt über jeden Zweifel erhaben...

Boris

Wie die Stille unter Wasser

Wie zu erwarten ein tolles Buch, wobei ich finde das es das schwächste aus der Reihe ist.

Natascha_Bonnie

Wiesenstein

Sprachlich anspruchsvoll, aber ich wurde nicht warm mit Charakteren und Handlung. Historisch und literarisch überfrachtet

ulrikerabe

Abifeier

Eine zusammengewürfelte Familie und das Chaos, das eine Abifeier so hervorruft. Gut beobachtet und ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

wunderliteratur

Patria

Mein Jahreshighlight 2018?

buchstabensammlerin

Der Mitternachtsgarten

Dramaturgisch perfekt in Szene gesetzt

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die heilende Wirkung von Familienbetten

    Unsere Seelen bei Nacht

    buecher-bea

    05. February 2018 um 09:42

    Holt/ Colorado: Eines Tages steht die Nachbarin Addie an der Tür von Louis und macht ihm ein komisches Angebot. Sie möchte die Nächte mit ihm verbringen. Nur reden, kein Sex. Damit man nicht so allein ist. Denn die Nächte sind am schlimmsten.Das Abkommen bleibt nicht unbemerkt und erntet in der Kleinstadt Häme und Skepsis. Als dann Addies Enkel Jamie (6)  den Sommer bei ihnen verbringt und sie für ihn einen Hund anschaffen, damit er die Trennung seiner Eltern verarbeiten kann,  fordern die Kinder ihre Eltern ebenfalls auf, dieses peinliche, unerhörte Tun zu lassen.Eine rührende Geschichte über einen wundervolles Jahr, einen harmonischen Sommer, über Menschen, die sich trauen, aus Konventionen auszubrechen und über die anderen Menschen, die deswegen entweder verunsichert oder mit Hoffnung gefüllt werden.Ob die heilende Wirkung von Familienbetten sich verändert hätte, wenn ich statt 137 alle 208 Seiten zu lesen gehabt hätte, werde ich noch einmal überprüfen.Nominiert für das Lieblingsbuch der unabhängigen Buchhändler (Woche der unabhängigen Buchhandlungen) 2017.

    Mehr
  • Ein unaufgeregter Roman

    Unsere Seelen bei Nacht

    Janine2610

    28. January 2018 um 11:49

    Der Klappentext:Dies ist eine Liebesgeschichte.Addie Moore und Louis Waters wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt und kennen sich seit vielen Jahren, wenn auch nicht besonders gut. Beide sind um die siebzig, beide sind verwitwet und leben allein.Eines Abends klingelt Addie bei Louis und macht ihm einen Vorschlag: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger - aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen.Meine Meinung:Der Roman Unsere Seelen bei Nacht von dem bereits 2014 verstorbenen Autor Kent Haruf umfasst nur 197 Seiten, und selbst auf diesen wenigen Seiten findet sich nicht so viel Geschichte (wegen der großen Text-Aussparung an den Rändern und den vielen kurzen Kapiteln), weswegen man mit dem Büchlein schnell fertig sein dürfte. Gerade deswegen finde ich es bei derartigen Büchern wichtig, dass mich der Inhalt schnell abholen und überzeugen kann. Leider waren mir die ersten 20 Seiten noch etwas zu zäh. Die Geschichte hat nämlich erst langsam an Fahrt aufgenommen. Und zwar frühestens dann, als man die beiden Charaktere Addie und Louis näher kennengelernt hat. Sodann wurde es endlich interessanter für mich, also ich wollte das Buch dann kaum mehr aus der Hand legen und unbedingt wissen, wie sich die Beziehung der beiden Senioren weiterentwickelt.Dass die Leute gerne mal lästern und hinter dem Rücken über einen herziehen, ist wahrscheinlich rund um den Globus in den verschiedensten gesellschaftlichen Schichten Thema. So auch im fiktionalen Holt in den USA. Genau das ist nämlich die Hauptthematik in diesem Roman. Besonders interessant ist es in diesem Fall deshalb, weil es um zwei betagtere Menschen geht, von denen der eine mitten in der Nacht anfängt ins Haus der anderen zu schlüpfen - und das bekommt scheinbar jeder in der Nachbarschaft mit. Für viele scheinen diese nächtlichen "Ausflüge" ein Problem zu sein. Da dies aber aus vollkommen harmlosen Gründen geschieht, können und wollen die Protagonisten sich dadurch nicht beirren lassen ...Einerseits geht es also um das Gerede der Leute mit all seinen möglichen negativen Auswirkungen, ganz speziell, was die eigene Familie, sprich den Sohn und Enkel von Addie betrifft. (Dabei spielt auch Erpressung eine Rolle!)Und andererseits kann man bei dieser Lektüre lernen zu verstehen, was es bedeutet, älter zu werden, den Partner an den Tod zu verlieren und mit der damit einhergehenden Einsamkeit umzugehen. Addie und Louis haben ihre Situation bestmöglich zu lösen versucht - und dabei gab es die eine oder andere erheiternde, aber bestimmt auch traurige Szene, die mich ans Buch fesseln konnte.Unsere Seelen bei Nacht ist eine in ruhigem Ton geschriebene Geschichte über zwei Menschen, die an ihrem Lebensabend noch zueinander finden und sich über alle Hindernisse hinwegsetzen, um zusammen sein zu können - auch wenn dies schlussendlich nur mehr über intime Gespräche geschehen kann ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Lied der Weite" von Kent Haruf

    Lied der Weite

    aba

    Intensive und herzerwärmende Geschichte Man sagt, das echte Herz der USA schlägt nicht in den großen Städten sondern in den ganz kleinen Dörfern mitten in den Prärien. Die Landschaft und die Einsamkeit prägt das Leben der Menschen und macht sie zu echten Kämpfern mit einem weichen Kern.Der Roman "Lied der Weite" von dem US-amerikanischen Schriftsteller Kent Haruf porträtiert das Wesen so einer Gemeinschaft und zeigt, was für deren Bewohner wirklich zählt: Freundschaft, Liebe und Gutmütigkeit.Möchtet ihr nach Colorado mitkommen und diese besonderen Menschen kennenlernen?Dann müsst ihr unbedingt an dieser Leserunde teilnehmen!Zum InhaltHolt, eine Kleinstadt in Colorado. Die siebzehnjährige Victoria Roubideaux ist schwanger. Den Vater des Kindes, eine Sommerliebe, kennt sie kaum. Aber sie will das Kind unbedingt zur Welt bringen, auch wenn ihre Mutter sie deswegen aus dem Haus geworfen hat. Durch die Vermittlung ihrer Lehrerin Maggie Jones kommt Victoria auf der Farm von Raymond und Harold McPheron unter, zwei rauhbeinigen, unverheirateten alten Viehzüchtern, die mehr Ahnung von Kühen als von Menschen haben. Doch je größer Victorias Bauch wird, desto weniger klar wird gleichzeitig, wem mit diesem Arrangement mehr geholfen ist: dem Mädchen oder den alten Herren. Es ist möglich, die Einsamkeit zu durchbrechen – auch für Maggie, die ihren betagten Vater pflegt, auch für ihren Lehrerkollegen Tom Guthrie und seine beiden Söhne, die von ihrer Mutter verlassen wurden. Davon erzählt auf ergreifende Weise Kent Harufs bekanntester Roman.Lust auf eine Leseprobe?Zum AutorKent Haruf (1943–2014) war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers’ Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award (für "Lied der Weite") ausgezeichnet. Sein letzter Roman "Unsere Seelen bei Nacht" wurde zum Bestseller und mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt.Wie verläuft Victorias Leben auf dem Bauernhof der beiden alten Männer? Wie reagieren die Bewohner des kleinen Ortes Holt darauf?Zusammen mit Diogenes verlosen wir 50 Exemplare von "Lied der Weite" unter allen, die erfahren möchten, wie es Victoria und den anderen Bewohnern von Holt ergeht.Wenn ihr Lust habt, euch über dieses herzerwärmende Buch in Rahmen einer Leserunde auszutauschen und im Anschluss eine Rezension zu schreiben, dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 21.01., und antwortet auf folgende Frage:Victoria ist 17 und schwanger. Ihre einzige Rettung sind zwei ältere Männer, die einen Bauernhof betreiben.Denkt ihr, das Zusamenleben von so unterschiedlichen Menchen kann gut laufen?Vielleicht kennt ihr auch ähnliche Fälle. Erzählt uns darüber!20 Exemplare haben wir für Blogger reserviert. Gebt also bitte gegebenenfalls eure Blogadressen bei eurer Bewerbung mit!Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

    Mehr
    • 1392
  • Man muss „Die Seelen der Nacht“ zwischen den Zeilen, zwischen dem Alltäglichen der Geschichte suchen

    Unsere Seelen bei Nacht

    Bücherfüllhorn-Blog

    11. January 2018 um 08:13

    Diese Frage, die Addie Louis stellt, fordert eine gehörige Portion Mut. Den Mut zu haben, diese Frage auszusprechen. Das Risiko einzugehen, ausgelacht zu werden oder eine Abfuhr zu erhalten. Aber Addie setzt alles auf eine Karte. Sie ist 70 Jahre alt, sie ist doch frei. Oder? Was soll man sich mit 70 Jahren noch vorschreiben lassen? Aus einer ungewöhnlichen platonischen Idee und Freundschaft wächst sachte mehr. Ich hatte mir die Erzählsprache irgendwie „beseelt“ und „lyrisch“ vorgestellt, aber das genau Gegenteil war der Fall: Die Sprache war so klar und scharf, dass sie genau den Finger in die Wunde legen konnte. Das macht auch den Reiz dieser Geschichte aus. Es gibt keine Schnörkel, die Geschichte zeigt das wahre Leben. Nüchtern, klar und deutlich. Und das ist nicht immer schön oder frei von Neidern. Im Gegenteil. Was für Unterstellungen und Überlegungen da von anderen angestellt werden, ist allzu menschlich. Nicht schön, aber menschlich. So muss ich gestehen, dass mich gerade diese Sprache auch nicht in dem Sinn „packen“ konnte. Ich meine, mir ging es schon an Substanz, wie ehrlich die Szenen gerade in den ersten Nächten waren. Da ist man als Leser voll dabei, wenn alles noch so neu ist, und es genauso wie im echten Leben unrund läuft und man sich vielleicht auch einige Momente unbehaglich fühlt. Mir fehlten da einfach die Emotionen, die Seelen bei Nacht, die ich mir zwischen den Zeilen mühsam suchen musste. Es ist ein starker Kontrast, die harte und sterile Sprache und die „unausgesprochene Schönheit dieser Augenblicke“ zwischen  diesen beiden Menschen. Deswegen lässt mich die Geschichte auch etwas ratlos zurück. Die Einfachheit der Sprache kann man vielleicht auf zweierlei Arten interpretieren. Zum einen, dass die Sprache einfach so ist und die Realität im realsten Licht erscheint, ohne irgendwelche heimlich verpackten Botschaften. Oder aber, das die Sprache im Kontrast zu der Handlung steht und jeder Leser angeregt werden soll, hinter die Erzählsprache zu sehen. Insgesamt kam die Botschaft dieser Geschichte bei mir an, ich hätte sie mir allerdings doch schöner verpackt gewünscht. Aber ich kann anerkennen, dass durch diese einfache Sprache, die Geschichte ungerade im besten Sinne wird, also Ecken und Kanten hat, wo sie sonst wohl zu gefällig geworden wäre. Deswegen passt auch das „ungerade“ Ende irgendwie dazu.   Alles in allem: „Die Seelen der Nacht“ muss man zwischen den Zeilen, zwischen dem Alltäglichen der Geschichte suchen. Man findet sie in dem, was nicht geschrieben steht.   Sterne: Die Geschichte lässt mich ein wenig ratlos zurück, denn die Erzählsprache ist relativ einfach. Ich kann es drehen und wenden wie ich will und ich kann dazu zwei Arten der Interpretation herbeizaubern. Die Idee an sich hätte locker fünf Sterne verdient. Aber bei mir bleibt dennoch eine leichte Enttäuschung über die vordergründig einfache Erzählsprache. Und deswegen vergebe ich, trotz der Botschaft der Geschichte, nur drei Sterne.

    Mehr
  • Eine ruhige Geschichte

    Unsere Seelen bei Nacht

    Marakkaram

    10. August 2017 um 17:40

    "Es geht nicht um Sex. Es geht darum, die Nacht zu überstehen. Zu reden,  zusammen im Bett zu liegen. Die ganze Nacht."Als Addie eines Tages vor seiner Tür steht, um ihm ultranervös einen Vorschlag zu unterbreiten, ist Louis etwas überrascht; so gut kennen sie sich ja eigentlich gar nicht. Aber was spricht schon dagegen zusammen die Nacht zu verbringen, um zu reden, einzuschlafen, einfach die Einsamkeit zu vertreiben...Sie sind beide schon länger verwitwet. Nur, wie wird ihr Umfeld reagieren, ob man es lang geheimhalten kann?Und so macht sich Louis eines Abends mit einer kleinen Papiertüte, in der sich seine Zahnbürste und der Pyjama befindet, etwas nervös auf den Weg zu Addies Haus.                                            ~ * ~ * ~ *Dieses Büchlein ist ein Kleinod, eine ganz ruhig erzählte Geschichte einer späten Liebe und das Alter, ein Rückblick auf Erfahrungen und Fehler und das was Beziehungen ausmacht. Aber auch darüber, wie unser Umfeld, Nachbarn, Kinder und Freunde uns täglich beeinflussen. In wie weit lassen wir uns in unsere Entscheidungen reinreden, was ist uns wichtig und wofür kämpfen wir....Kent Haruf erzählt in einer sehr klaren, schnörkellosen Weise und dennoch steckt so viel Gefühl und Emotionen zwischen den Zeilen. Berührend, aber fernab von Rührseeligkeit. Fazit: Eine kleine, feine Geschichte über das Leben und Lieben im Alter, die bewegt.

    Mehr
    • 2
  • Angenehmer Schreibstil, inhaltlich & emotional enttäuschend

    Unsere Seelen bei Nacht

    BellaBender

    13. July 2017 um 14:42

    Ich erhielt "Unsere Seelen bei Nacht" als Geschenk und freute mich zunächst darüber, dass keine 0815 - Beziehungsgeschichte erzählt werden sollte und hoffte auf eine literarische Auseinandersetzung mit dem Altern. Leider kam mir die Beziehung zwischen den Protagonisten, die romantisch erscheinen soll, eher unterkühlt und unecht vor. Dennoch muss ich dem Autor Kent Haruf ein Lob für seinen ungekünstelten, klaren Schreibstil aussprechen.

    Mehr
  • Gespräche bei Nacht

    Unsere Seelen bei Nacht

    signorinasvenja

    13. July 2017 um 12:20

    Kent Haruf erzählt in seinem letzten Roman 'unsere Seelen bei Nacht' eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Zwei Menschen haben ihr Leben eigentlich schon gelebt. Aber es ist für Sie nicht zu spät sich nochmal auf etwas Neues einzulassen. Ganz ohne Kitsch, sondern unaufdringlich wird hier eine liebenswürdige Botschaft überbracht: jeder hat auch im Alter ein Recht auf Glück und Liebe. Haruf buchstabiert nichts aus, durch die Schlicht- und Einfachheit seiner Texte lässt er einem viel Platz für eigene Gedanken. Das Ende hat mir leider nicht ganz so gut gefallen. Ich hätte mir einen positiveren Ausgang der schönen Geschichte gewünscht. Daher ein Stern weniger. Trotzdem ist das ganze Buch angenehm und leicht zu lesen. Ein Roman den ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Für Veränderungen ist es nie zu spät.

    Unsere Seelen bei Nacht

    Schwaetzchen

    28. June 2017 um 14:05

    Für Veränderungen ist es nie zu spät. „Unsere Seelen bei Nacht“ ist eine berührende Geschichte über zwei Menschen die versuchen ein kleines bisschen Glück einzufangen und es festzuhalten. Eine Fau (Addie Moore) und ein Mann (Louis Waters) haben jeweils ihre Leben gelebt. Nun sind beide seit einiger Zeit verwitwet. Sie kennen sich flüchtig, sie wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt. Eines Tages besucht Addie Moore Louis Waters und bittet ihn bei ihr zu übernachten, weil sie die Einsamkeit in den Nächten nicht länger ertragen möchte. Es geht ihr dabei nicht um Sex, sondern um die Nähe zu einem Menschen, dem sie vertrauen, mit dem sie reden kann. Nicht nur die Bewohner des kleines Städtchens Holt in Colorado sind von dieser Verbindung irritiert, sondern auch die erwachsenen Kinder der beiden. Dieser Roman ist in einer knappen und sachlichen Sprache geschrieben, die zur Geschichte sehr gut passt.   

    Mehr
  • Ein wunderbar berührendes Buch

    Unsere Seelen bei Nacht

    cosima73

    28. June 2017 um 09:08

    Addie Moore und Louis Waters leben im kleinen Städtchen Holt, nur wenige Häuser voneinander, trotzdem kennen sie sich nur oberflächlich. Beide sind allein, ihre Partner sind verstorben, die Kinder längst ausgezogen. Eines Tages klingelt Addie bei Louis und stellt ihm eine ungewöhnliche Frage: Ob er nicht ab und an für die Nacht zu ihr käme, damit sie einfach im Dunkeln nebeneinander liegen, reden und dann nicht allein einschlafen könnten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Kent Haruf ist mit Unsere Seelen bei Nacht eine wunderbare Liebesgeschichte gelungen, die auf Kitsch und Romantik vollständig verzichtet und durch ihre stille Ehrlichkeit und Tiefe besticht. Die Geschichte zweier Menschen, die sich ihr Leben erzählen und all die Werte leben, die eine gute Beziehung ausmachen, geht zu Herzen. Erzählt wird die Geschichte im Aufsatzstil, in einer einfachen und eingängigen Sprache. Der Leser fühlt sich immer mittendrin, so unmittelbar und authentisch wird das Leben dieser beiden Menschen vermittelt. Unsere Seelen bei Nacht ist die Geschichte einer späten Liebe, es ist aber auch eine Geschichte darüber, was Beziehungen ausmacht, eine Geschichte über die Fehler, die man in Beziehungen macht, eine Geschichte über das Leben. Der Mensch ist nie allein, er wird immer von anderen Menschen beeinflusst und in seinem Handeln geprägt oder gesteuert. Auch wenn sich Addie anfänglich vornimmt, nichts darauf zu geben, was andere denken, so muss sie doch lernen, dass das nicht ganz so leicht ist – irgendwann wird sie vor die Wahl gestellt und muss sich entscheiden. Fazit: Ein feinfühliges, tiefgründiges, leises, einnehmendes Buch über die Liebe, das Leben und darüber, was Menschen prägt und sie leitet. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Wie man der Einsamkeit im Alter den Rücken kehrt

    Unsere Seelen bei Nacht

    buchernarr

    19. June 2017 um 18:21

    Zwei verwitwete Menschen finden im Alter zueinander mit einer gefühlvollen und rührenden Art und Weise. Addie, 70, klopft eines Abends an der Tür ihres Nachbarn Luis und schlägt ihm vor die Nacht gemeinsam zu verbringen. Dieser Vorschlag hat nichts mit körperlichem Bedürfnis zu tun sondern ganz einfach um etwas Nähe und Geborgenheit, die man mit dem älter werden oft vermisst, falls der Partner früh verstorben ist. Dass man im Alter nicht alleine bleiben muss, erzählt diese Geschichte sehr rührend und zeigt wie wichtig der Kontakt zu anderen Menschen ist, egal ob man jung oder schon älter ist. Doch leider bleiben diese nächtlichen Plaudereien nicht geheim, die Missgunst der Leute macht sich breit und man sieht wieder mal die Kleinlichkeit der Leute unserer Gesselschaft aber auch oftmals unserer eigenen Familie, was natürlich sehr schade ist. Deshalb regt dieses Buch auch zun Nachdenken an, denn man sollte nicht voreingenommen der älteren Generation gegenüber sein und keine voreiligen Entschlüsse ziehen über ein Verhalten in das man sich manchmal nicht hineinversetzen kann. Lesenswert! 

    Mehr
  • Liebe kennt kein Alter und keine Grenzen!

    Unsere Seelen bei Nacht

    Kristall86

    07. June 2017 um 12:00

    Addie und Louis sind beide verwitwet. Addie steht eines Tages bei Louis vor der Tür und fragt ihn ob er nicht Abends zu ihr kommen möchte und die Nacht bei ihr schlafen möchte. Es geht nicht um Sex. Sondern einfach darum die lange dunkle Nacht nicht einsam im Bett zu liegen sondern sie mit jemanden zu teilen und mit jemanden zu sprechen. Wir begleiten die beiden eine Weile bis man schnell feststellt dass das ganze Dorf ünbr sie tratscht. Jamie, Addies Enkel tritt ebenfalls überraschend in ihr Leben und die drei verbringen eine wunderbare Zeit zusammen die gerade dem 5-Jährigen unheimlich gut tut. Addie und Louis kommen sich aber irgendwann dennoch näher und man sieht dabei zu wie sie sich in einander verlieben. Addies Sohn Gene verachtet diese Beziehung zu tiefst und kann diese Liebe nicht dulden...Konsequenzen werden getroffen ABER Addie kann Louis nicht einfach vergessen. Kent Harufs letztes Werk ist voller Gefühle und Emotionen. Sein Schreibstil war genial. Die Texte sind ohne " und somit ist es ein rein lesbarer Text aber dennoch weiß man sofort wer was sagt und meint. Dieser kleine Roman zeigt deutlich das sich die Liebe von nichts und niemanden aufhält auch wenn eine Wendung eintritt. Bezaubernd, faszinierend und einfach nur liebenswert! Eine großartige Geschichte!

    Mehr
    • 2
  • Ein schöner, kurzer Roman der unter die Haut geht

    Unsere Seelen bei Nacht

    LadyIceTea

    06. June 2017 um 23:13

    Addie Moore und Louis Waters wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt und kennen sich seit vielen Jahren. Beide sind über siebzig, beide sind verwitwet und leben allein.Eines Abends klingelt Addie bei Louis und macht ihm einen Vorschlag: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen. Ich war durch die Schreibweise des Buches zuerst sehr überrascht, die Gespräche werden hier nicht durch Satzzeichen hervorgehoben, sondern fließen einfach mit in den Text ein. Was zuerst ungewohnt war, war nach weniger Zeit irgendwie schön und wunderbar passend zur Geschichte.Die Gespräche zwischen Addie und Louis bestehen meistens nur aus kurzen Sätzen und wenigen Worten, doch sie sind voller Gefühl. Mal ist es ein wenig Angst, mal Zuneigung, Freundschaft und auch Liebe. Die Beiden verstehen sich mit wenigen Worten und erahnen instinktiv die Bedürfnisse des anderen. Addie zeigt sich immer wieder als die Mutigere von beiden, während Louis lange nicht verstehen kann, warum sie ihn ausgewählt hat und dass sie ihn wirklich bei sich haben will.Ihre Verbindung trifft leider nicht nur auf positive Reaktionen und ihre Art damit umzugehen finde ich toll dargestellt.Auch die Entwicklung von Addies Enkel habe ich gerne mitverfolgt. Umso mehr berührt hat mich dann das Ende.Ein toller, kleiner Roman, der mit sehr viel Herz daherkommt. Eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Für die zweite Chance im Leben ist man nie zu alt !

    Unsere Seelen bei Nacht

    HK1951

    31. May 2017 um 10:31

    Addie Moore und Louis Walters, beide bereits über 70 Jahre alt, sind Nachbarn und leben beide seit dem Verlust des jeweiligen Partners allein. Addie leidet unter der Einsamkeit und macht Louis eines Abends einen ungewöhnlichen Vorschlag, obwohl sie sich beide nicht sonderlich gut kennen: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen. Dass dieser Roman als „lebensweise“ bezeichnet wird, trifft es auf den Punkt – besser kann man das gar nicht ausdrücken. Ein Buch, das einem viel gibt, von dem man lernen kann, das berührt und einen nicht mehr so schnell loslässt. Nicht nur für ältere Leser, aber vielleicht gerade für diese... Die, die sich auch einsam fühlen im Alter und denken, da kommt jetzt nichts mehr... Doch, das kann es ! Und die Autorin erzählt das so wundervoll, dass man aus diesem Buch auch Mut schöpfen kann. Für die zweite Chance im Leben ist man nie zu alt. Und ich fand auch, dass das Buch sehr lebensnah geschrieben ist, voll aus dem Leben gegriffen eben. Als seien Addie und Louis meine Nachbarn. Sie könnten durchaus im Haus nebenan wohnen und in der Nebenstrasse... Und auch dass die Kinder mit wenig Begeisterung auf dieses ungewöhnliche „Arrangement“ reagieren, halte ich für authentisch, denn das muss auf die Kinder doch erstmal ein wenig komisch/gewöhnungsbedürftig wirken...

    Mehr
  • Spätes Glück

    Unsere Seelen bei Nacht

    19angelika63

    29. May 2017 um 16:25

    RückentextHolt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst."Nach einem leichten Abendessen, nur ein Sandwich und ein Glas Milch, damit er sich in ihrem Bett nicht zu voll und zu schwer fühlen würde, nahm er eine lange, heiße Dusche und schrubbte sich gründlich ab. Dann schnitt er Finger- und Fußnägel, und als es dunkel war, verließ er mit seinem Pyjama und der Zahnbürste in einer Papiertüte das Haus durch die Hintertür und folgte dem kleinen Seitenweg. (Seite 12)Addie ist Witwe und einsam. Louis ist ebenfalls Witwer und auch ein wenig einsam. Eines Tages macht Addie Louis einen Vorschlag ... er solle doch jeden Abend zu ihr rüber kommen, um bei ihr zu schlafen. Es geht jedoch nicht um Sex, sondern einfach darum das Gefühl der Einsamkeit in der Nacht zu überstehen. Louis ist zuerst skeptisch, ob das funktionieren kann. Doch schnell haben sich die beiden an ihr Arrangement gewöhnt und beide sind glücklich und zufrieden. "Ich finde es wundervoll, sagt sie. Es ist besser, als ich es mir erhofft hatte. Es ist so etwas wie ein Geheimnis. Mir gefällt die Freundschaft. Die Zeit, die wir miteinander verbringen. Hier im Dunkel der Nacht zu liegen. Das Reden. Dich neben mir atmen zu hören, wenn ich wach werde." (Seite 104)Was für ein wunder-wunder-wunderschöner sensibler Roman. Ich liebe dieses kleine feine Buch mit seiner Geschichte.  Es braucht nicht viel Brimbramborium, um diese feine Geschichte zu erzählen. Kent Haruf schafft mit kurzen und knappen Sätzen eine wunderschöne Stimmung. Die Geschichte zweier Menschen, die im Alter nicht alleine sein möchten. Die sich nach Geborgenheit und Wärme sehnen. Doch es geht nicht um Sex. Es geht um das Gefühl, dass das Leben noch Lebenswert ist. Man nicht allein ist, jemanden an seiner Seite hat, mit dem man noch vieles erleben kann. Die Hoffnung, dass das Leben noch lange nicht vorbei ist.Doch es ist auch die Geschichte der Neider und Missgönner. Die Geschichte von Menschen, die anderen ihr Glück nicht gönnen können und dies torpedieren. Wie zum Beispiel Gene, Addies Sohn. Wie er mit seiner Mutter in dieser Geschichte umgeht ist einfach unmöglich. Boah, was hat der mich aufgeregt. Ich habe mich echt gefragt, wie kann man so mit einem Menschen umgehen und warum macht er das? Eifersucht? Angst sein Erbe zu verlieren? Lachhaft!!! Dennoch ist diese Situation für Addie und Louis belastend. Schaffen sie es, ihr Glück zu bewahren?"Eines Nachts gingen sie im Dunklen hinüber zum Schulhof der Grundschule, und Louis gab Addie auf der großen Kettenschaukel Schwung. Sie schaukelte hin und her, und der Saum ihres Kleides flatterte bis über die Knie." (Seite 172)Ein weiterer Roman zum Thema "Liebe im Alter". Ein weiteres wundervolles Buch, um das Tabu der Liebe im Alter aufzubrechen. Wir werden immer älter, und wir möchten auch im Alter lieben dürfen, egal auf welche Art und Weise ... mit oder ohne Sex ... einfach spüren, dass es einen Menschen an der Seite gibt, den man berühren kann, mit dem man Nächtelang erzählen und mit dem man auch noch Träume haben kann. Unbedingt lesen!!!

    Mehr
    • 4
  • Ein ungewöhnlicher Genuss

    Unsere Seelen bei Nacht

    Readi

    26. May 2017 um 09:59

    Addie und Louis sind beide verwitwet und wohnen in der Nachbarschaft. Sie kennen sich lose vom sehen. Umso überraschter ist Louis, als Addie ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet. Ob er nicht abends zu ihr kommen und die Nacht gemeinsam mit ihr verbringen möchte?!Was sich anfangs vielleicht verrucht anhört, ist der liebenswerte Versuch einer einsamen Frau, das Dunkel der Nacht und die Einsamkeit mit Gesprächen und einem Menschen an der Seite zu verbringen.Doch natürlich bleibt dieses 'Treiben' in der Kleinstadt nicht unentdeckt und bald erfahren auch die Kinder der beiden davon. Und die sind alles andere als begeistert....Ein leiser Roman, der zum Nachdenken anregt. Was denken die Anderen?  Sollte uns das nicht egal sein? Wenn man niemandem schadet sollte man das Recht haben so leben zu dürfen, wie man möchte...Anfangs hat es mich etwas irritiert, dass im ganzen Roman keine wörtliche Rede vorkommt. Stattdessen wird nur beschrieben. Nach kurzer Zeit hatte ich mich jedoch daran gewöhnt und konnte mich gut auf die Geschichte einlassen.Der eher unaufdringliche, schlichte Stil hat mir gut gefallen. Ich habe mich den beiden Senioren sehr zugetan gefühlt und mich mit ihnen gefreut und mit ihnen gelitten. Irgendwie konnte man sich sehr gut in die Situation hineinversetzen und ich habe Addie und Louis für ihr Arrangement bewundert. Das relativ kurze Büchlein war schnell gelesen und hat mich etwas wehmütig zurückgelassen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks