Kent Haruf Unsere Seelen bei Nacht

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 69 Rezensionen
(53)
(40)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unsere Seelen bei Nacht“ von Kent Haruf

Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst.

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

— DieBuchkolumnistin

Eine süße Lebensgeschichte, die irgendwann in der Gegenwart angelangt ist. Das Ende war mir zu abrupt.

— fliflaless

Eine sehr lebensechte Geschichte um die Liebe im Alter.

— Fadenchaos

Anfangs noch etwas langweilig, aber die Charaktere hat man schnell liebgewonnen und dann wird auch die Geschichte besser. ;)

— Janine2610

Ein wundervolles Buch über die Einsamkeit im Alter. Barrieren überwinden ist die Losung

— Avatarus

Ein sehr guter Roman über zwei ältere Menschen, die einfach gerne Zeit miteinander verbringen wollten.

— UlliAnna

Das Ende kam für mich zu abrupt, weswegen das Ganze für mich irgendwie ins Sinnlose abrutschte. Schade, denn ansonsten war's echt schön...

— sahni

Kleines Buch mit großem Inhalt . Ein Buch, das zum nachdenken anregt

— Leila_James

Eine berührende Geschichte.

— Schwaetzchen

Wie man der Einsamkeit im Alter den Rücken kehrt

— buchernarr

Stöbern in Romane

Außer sich

Eine Geschichte mit einer Protagonistin die in keinster Weise berührt!

Laurie8

Was man von hier aus sehen kann

WOW!!! Ein wunderbarer Roman, der alles enthält was man sich wünscht: Freundschaft, Humor, Tragik und viel viel Nächstenliebe.

MissRichardParker

Der Typ ist da

Ganz nett zu lesen, aber nicht der Ortheil den ich gerne lese.

19angelika63

Der Gentleman

Herrlich witzig und urkomisch!

Kristall86

Tage ohne Hunger

Ein beeindruckendes Buch, das unter die Haut geht.

leserattebremen

Alles, was ich nicht erinnere

abgebrochen

Prinzenmama05

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine ruhige Geschichte

    Unsere Seelen bei Nacht

    Marakkaram

    10. August 2017 um 17:40

    "Es geht nicht um Sex. Es geht darum, die Nacht zu überstehen. Zu reden,  zusammen im Bett zu liegen. Die ganze Nacht."Als Addie eines Tages vor seiner Tür steht, um ihm ultranervös einen Vorschlag zu unterbreiten, ist Louis etwas überrascht; so gut kennen sie sich ja eigentlich gar nicht. Aber was spricht schon dagegen zusammen die Nacht zu verbringen, um zu reden, einzuschlafen, einfach die Einsamkeit zu vertreiben...Sie sind beide schon länger verwitwet. Nur, wie wird ihr Umfeld reagieren, ob man es lang geheimhalten kann?Und so macht sich Louis eines Abends mit einer kleinen Papiertüte, in der sich seine Zahnbürste und der Pyjama befindet, etwas nervös auf den Weg zu Addies Haus.                                            ~ * ~ * ~ *Dieses Büchlein ist ein Kleinod, eine ganz ruhig erzählte Geschichte einer späten Liebe und das Alter, ein Rückblick auf Erfahrungen und Fehler und das was Beziehungen ausmacht. Aber auch darüber, wie unser Umfeld, Nachbarn, Kinder und Freunde uns täglich beeinflussen. In wie weit lassen wir uns in unsere Entscheidungen reinreden, was ist uns wichtig und wofür kämpfen wir....Kent Haruf erzählt in einer sehr klaren, schnörkellosen Weise und dennoch steckt so viel Gefühl und Emotionen zwischen den Zeilen. Berührend, aber fernab von Rührseeligkeit. Fazit: Eine kleine, feine Geschichte über das Leben und Lieben im Alter, die bewegt.

    Mehr
    • 2
  • Angenehmer Schreibstil, inhaltlich & emotional enttäuschend

    Unsere Seelen bei Nacht

    BellaBender

    13. July 2017 um 14:42

    Ich erhielt "Unsere Seelen bei Nacht" als Geschenk und freute mich zunächst darüber, dass keine 0815 - Beziehungsgeschichte erzählt werden sollte und hoffte auf eine literarische Auseinandersetzung mit dem Altern. Leider kam mir die Beziehung zwischen den Protagonisten, die romantisch erscheinen soll, eher unterkühlt und unecht vor. Dennoch muss ich dem Autor Kent Haruf ein Lob für seinen ungekünstelten, klaren Schreibstil aussprechen.

    Mehr
  • Gespräche bei Nacht

    Unsere Seelen bei Nacht

    signorinasvenja

    13. July 2017 um 12:20

    Kent Haruf erzählt in seinem letzten Roman 'unsere Seelen bei Nacht' eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Zwei Menschen haben ihr Leben eigentlich schon gelebt. Aber es ist für Sie nicht zu spät sich nochmal auf etwas Neues einzulassen. Ganz ohne Kitsch, sondern unaufdringlich wird hier eine liebenswürdige Botschaft überbracht: jeder hat auch im Alter ein Recht auf Glück und Liebe. Haruf buchstabiert nichts aus, durch die Schlicht- und Einfachheit seiner Texte lässt er einem viel Platz für eigene Gedanken. Das Ende hat mir leider nicht ganz so gut gefallen. Ich hätte mir einen positiveren Ausgang der schönen Geschichte gewünscht. Daher ein Stern weniger. Trotzdem ist das ganze Buch angenehm und leicht zu lesen. Ein Roman den ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Für Veränderungen ist es nie zu spät.

    Unsere Seelen bei Nacht

    Schwaetzchen

    28. June 2017 um 14:05

    Für Veränderungen ist es nie zu spät. „Unsere Seelen bei Nacht“ ist eine berührende Geschichte über zwei Menschen die versuchen ein kleines bisschen Glück einzufangen und es festzuhalten. Eine Fau (Addie Moore) und ein Mann (Louis Waters) haben jeweils ihre Leben gelebt. Nun sind beide seit einiger Zeit verwitwet. Sie kennen sich flüchtig, sie wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt. Eines Tages besucht Addie Moore Louis Waters und bittet ihn bei ihr zu übernachten, weil sie die Einsamkeit in den Nächten nicht länger ertragen möchte. Es geht ihr dabei nicht um Sex, sondern um die Nähe zu einem Menschen, dem sie vertrauen, mit dem sie reden kann. Nicht nur die Bewohner des kleines Städtchens Holt in Colorado sind von dieser Verbindung irritiert, sondern auch die erwachsenen Kinder der beiden. Dieser Roman ist in einer knappen und sachlichen Sprache geschrieben, die zur Geschichte sehr gut passt.   

    Mehr
  • Ein wunderbar berührendes Buch

    Unsere Seelen bei Nacht

    cosima73

    28. June 2017 um 09:08

    Addie Moore und Louis Waters leben im kleinen Städtchen Holt, nur wenige Häuser voneinander, trotzdem kennen sie sich nur oberflächlich. Beide sind allein, ihre Partner sind verstorben, die Kinder längst ausgezogen. Eines Tages klingelt Addie bei Louis und stellt ihm eine ungewöhnliche Frage: Ob er nicht ab und an für die Nacht zu ihr käme, damit sie einfach im Dunkeln nebeneinander liegen, reden und dann nicht allein einschlafen könnten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Kent Haruf ist mit Unsere Seelen bei Nacht eine wunderbare Liebesgeschichte gelungen, die auf Kitsch und Romantik vollständig verzichtet und durch ihre stille Ehrlichkeit und Tiefe besticht. Die Geschichte zweier Menschen, die sich ihr Leben erzählen und all die Werte leben, die eine gute Beziehung ausmachen, geht zu Herzen. Erzählt wird die Geschichte im Aufsatzstil, in einer einfachen und eingängigen Sprache. Der Leser fühlt sich immer mittendrin, so unmittelbar und authentisch wird das Leben dieser beiden Menschen vermittelt. Unsere Seelen bei Nacht ist die Geschichte einer späten Liebe, es ist aber auch eine Geschichte darüber, was Beziehungen ausmacht, eine Geschichte über die Fehler, die man in Beziehungen macht, eine Geschichte über das Leben. Der Mensch ist nie allein, er wird immer von anderen Menschen beeinflusst und in seinem Handeln geprägt oder gesteuert. Auch wenn sich Addie anfänglich vornimmt, nichts darauf zu geben, was andere denken, so muss sie doch lernen, dass das nicht ganz so leicht ist – irgendwann wird sie vor die Wahl gestellt und muss sich entscheiden. Fazit: Ein feinfühliges, tiefgründiges, leises, einnehmendes Buch über die Liebe, das Leben und darüber, was Menschen prägt und sie leitet. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Wie man der Einsamkeit im Alter den Rücken kehrt

    Unsere Seelen bei Nacht

    buchernarr

    19. June 2017 um 18:21

    Zwei verwitwete Menschen finden im Alter zueinander mit einer gefühlvollen und rührenden Art und Weise. Addie, 70, klopft eines Abends an der Tür ihres Nachbarn Luis und schlägt ihm vor die Nacht gemeinsam zu verbringen. Dieser Vorschlag hat nichts mit körperlichem Bedürfnis zu tun sondern ganz einfach um etwas Nähe und Geborgenheit, die man mit dem älter werden oft vermisst, falls der Partner früh verstorben ist. Dass man im Alter nicht alleine bleiben muss, erzählt diese Geschichte sehr rührend und zeigt wie wichtig der Kontakt zu anderen Menschen ist, egal ob man jung oder schon älter ist. Doch leider bleiben diese nächtlichen Plaudereien nicht geheim, die Missgunst der Leute macht sich breit und man sieht wieder mal die Kleinlichkeit der Leute unserer Gesselschaft aber auch oftmals unserer eigenen Familie, was natürlich sehr schade ist. Deshalb regt dieses Buch auch zun Nachdenken an, denn man sollte nicht voreingenommen der älteren Generation gegenüber sein und keine voreiligen Entschlüsse ziehen über ein Verhalten in das man sich manchmal nicht hineinversetzen kann. Lesenswert! 

    Mehr
  • Liebe kennt kein Alter und keine Grenzen!

    Unsere Seelen bei Nacht

    Kristall86

    07. June 2017 um 12:00

    Addie und Louis sind beide verwitwet. Addie steht eines Tages bei Louis vor der Tür und fragt ihn ob er nicht Abends zu ihr kommen möchte und die Nacht bei ihr schlafen möchte. Es geht nicht um Sex. Sondern einfach darum die lange dunkle Nacht nicht einsam im Bett zu liegen sondern sie mit jemanden zu teilen und mit jemanden zu sprechen. Wir begleiten die beiden eine Weile bis man schnell feststellt dass das ganze Dorf ünbr sie tratscht. Jamie, Addies Enkel tritt ebenfalls überraschend in ihr Leben und die drei verbringen eine wunderbare Zeit zusammen die gerade dem 5-Jährigen unheimlich gut tut. Addie und Louis kommen sich aber irgendwann dennoch näher und man sieht dabei zu wie sie sich in einander verlieben. Addies Sohn Gene verachtet diese Beziehung zu tiefst und kann diese Liebe nicht dulden...Konsequenzen werden getroffen ABER Addie kann Louis nicht einfach vergessen. Kent Harufs letztes Werk ist voller Gefühle und Emotionen. Sein Schreibstil war genial. Die Texte sind ohne " und somit ist es ein rein lesbarer Text aber dennoch weiß man sofort wer was sagt und meint. Dieser kleine Roman zeigt deutlich das sich die Liebe von nichts und niemanden aufhält auch wenn eine Wendung eintritt. Bezaubernd, faszinierend und einfach nur liebenswert! Eine großartige Geschichte!

    Mehr
    • 2
  • Ein schöner, kurzer Roman der unter die Haut geht

    Unsere Seelen bei Nacht

    LadyIceTea

    06. June 2017 um 23:13

    Addie Moore und Louis Waters wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt und kennen sich seit vielen Jahren. Beide sind über siebzig, beide sind verwitwet und leben allein.Eines Abends klingelt Addie bei Louis und macht ihm einen Vorschlag: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen. Ich war durch die Schreibweise des Buches zuerst sehr überrascht, die Gespräche werden hier nicht durch Satzzeichen hervorgehoben, sondern fließen einfach mit in den Text ein. Was zuerst ungewohnt war, war nach weniger Zeit irgendwie schön und wunderbar passend zur Geschichte.Die Gespräche zwischen Addie und Louis bestehen meistens nur aus kurzen Sätzen und wenigen Worten, doch sie sind voller Gefühl. Mal ist es ein wenig Angst, mal Zuneigung, Freundschaft und auch Liebe. Die Beiden verstehen sich mit wenigen Worten und erahnen instinktiv die Bedürfnisse des anderen. Addie zeigt sich immer wieder als die Mutigere von beiden, während Louis lange nicht verstehen kann, warum sie ihn ausgewählt hat und dass sie ihn wirklich bei sich haben will.Ihre Verbindung trifft leider nicht nur auf positive Reaktionen und ihre Art damit umzugehen finde ich toll dargestellt.Auch die Entwicklung von Addies Enkel habe ich gerne mitverfolgt. Umso mehr berührt hat mich dann das Ende.Ein toller, kleiner Roman, der mit sehr viel Herz daherkommt. Eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Für die zweite Chance im Leben ist man nie zu alt !

    Unsere Seelen bei Nacht

    HK1951

    31. May 2017 um 10:31

    Addie Moore und Louis Walters, beide bereits über 70 Jahre alt, sind Nachbarn und leben beide seit dem Verlust des jeweiligen Partners allein. Addie leidet unter der Einsamkeit und macht Louis eines Abends einen ungewöhnlichen Vorschlag, obwohl sie sich beide nicht sonderlich gut kennen: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen. Dass dieser Roman als „lebensweise“ bezeichnet wird, trifft es auf den Punkt – besser kann man das gar nicht ausdrücken. Ein Buch, das einem viel gibt, von dem man lernen kann, das berührt und einen nicht mehr so schnell loslässt. Nicht nur für ältere Leser, aber vielleicht gerade für diese... Die, die sich auch einsam fühlen im Alter und denken, da kommt jetzt nichts mehr... Doch, das kann es ! Und die Autorin erzählt das so wundervoll, dass man aus diesem Buch auch Mut schöpfen kann. Für die zweite Chance im Leben ist man nie zu alt. Und ich fand auch, dass das Buch sehr lebensnah geschrieben ist, voll aus dem Leben gegriffen eben. Als seien Addie und Louis meine Nachbarn. Sie könnten durchaus im Haus nebenan wohnen und in der Nebenstrasse... Und auch dass die Kinder mit wenig Begeisterung auf dieses ungewöhnliche „Arrangement“ reagieren, halte ich für authentisch, denn das muss auf die Kinder doch erstmal ein wenig komisch/gewöhnungsbedürftig wirken...

    Mehr
  • Spätes Glück

    Unsere Seelen bei Nacht

    19angelika63

    29. May 2017 um 16:25

    RückentextHolt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst."Nach einem leichten Abendessen, nur ein Sandwich und ein Glas Milch, damit er sich in ihrem Bett nicht zu voll und zu schwer fühlen würde, nahm er eine lange, heiße Dusche und schrubbte sich gründlich ab. Dann schnitt er Finger- und Fußnägel, und als es dunkel war, verließ er mit seinem Pyjama und der Zahnbürste in einer Papiertüte das Haus durch die Hintertür und folgte dem kleinen Seitenweg. (Seite 12)Addie ist Witwe und einsam. Louis ist ebenfalls Witwer und auch ein wenig einsam. Eines Tages macht Addie Louis einen Vorschlag ... er solle doch jeden Abend zu ihr rüber kommen, um bei ihr zu schlafen. Es geht jedoch nicht um Sex, sondern einfach darum das Gefühl der Einsamkeit in der Nacht zu überstehen. Louis ist zuerst skeptisch, ob das funktionieren kann. Doch schnell haben sich die beiden an ihr Arrangement gewöhnt und beide sind glücklich und zufrieden. "Ich finde es wundervoll, sagt sie. Es ist besser, als ich es mir erhofft hatte. Es ist so etwas wie ein Geheimnis. Mir gefällt die Freundschaft. Die Zeit, die wir miteinander verbringen. Hier im Dunkel der Nacht zu liegen. Das Reden. Dich neben mir atmen zu hören, wenn ich wach werde." (Seite 104)Was für ein wunder-wunder-wunderschöner sensibler Roman. Ich liebe dieses kleine feine Buch mit seiner Geschichte.  Es braucht nicht viel Brimbramborium, um diese feine Geschichte zu erzählen. Kent Haruf schafft mit kurzen und knappen Sätzen eine wunderschöne Stimmung. Die Geschichte zweier Menschen, die im Alter nicht alleine sein möchten. Die sich nach Geborgenheit und Wärme sehnen. Doch es geht nicht um Sex. Es geht um das Gefühl, dass das Leben noch Lebenswert ist. Man nicht allein ist, jemanden an seiner Seite hat, mit dem man noch vieles erleben kann. Die Hoffnung, dass das Leben noch lange nicht vorbei ist.Doch es ist auch die Geschichte der Neider und Missgönner. Die Geschichte von Menschen, die anderen ihr Glück nicht gönnen können und dies torpedieren. Wie zum Beispiel Gene, Addies Sohn. Wie er mit seiner Mutter in dieser Geschichte umgeht ist einfach unmöglich. Boah, was hat der mich aufgeregt. Ich habe mich echt gefragt, wie kann man so mit einem Menschen umgehen und warum macht er das? Eifersucht? Angst sein Erbe zu verlieren? Lachhaft!!! Dennoch ist diese Situation für Addie und Louis belastend. Schaffen sie es, ihr Glück zu bewahren?"Eines Nachts gingen sie im Dunklen hinüber zum Schulhof der Grundschule, und Louis gab Addie auf der großen Kettenschaukel Schwung. Sie schaukelte hin und her, und der Saum ihres Kleides flatterte bis über die Knie." (Seite 172)Ein weiterer Roman zum Thema "Liebe im Alter". Ein weiteres wundervolles Buch, um das Tabu der Liebe im Alter aufzubrechen. Wir werden immer älter, und wir möchten auch im Alter lieben dürfen, egal auf welche Art und Weise ... mit oder ohne Sex ... einfach spüren, dass es einen Menschen an der Seite gibt, den man berühren kann, mit dem man Nächtelang erzählen und mit dem man auch noch Träume haben kann. Unbedingt lesen!!!

    Mehr
    • 4
  • Ein ungewöhnlicher Genuss

    Unsere Seelen bei Nacht

    Readi

    26. May 2017 um 09:59

    Addie und Louis sind beide verwitwet und wohnen in der Nachbarschaft. Sie kennen sich lose vom sehen. Umso überraschter ist Louis, als Addie ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet. Ob er nicht abends zu ihr kommen und die Nacht gemeinsam mit ihr verbringen möchte?!Was sich anfangs vielleicht verrucht anhört, ist der liebenswerte Versuch einer einsamen Frau, das Dunkel der Nacht und die Einsamkeit mit Gesprächen und einem Menschen an der Seite zu verbringen.Doch natürlich bleibt dieses 'Treiben' in der Kleinstadt nicht unentdeckt und bald erfahren auch die Kinder der beiden davon. Und die sind alles andere als begeistert....Ein leiser Roman, der zum Nachdenken anregt. Was denken die Anderen?  Sollte uns das nicht egal sein? Wenn man niemandem schadet sollte man das Recht haben so leben zu dürfen, wie man möchte...Anfangs hat es mich etwas irritiert, dass im ganzen Roman keine wörtliche Rede vorkommt. Stattdessen wird nur beschrieben. Nach kurzer Zeit hatte ich mich jedoch daran gewöhnt und konnte mich gut auf die Geschichte einlassen.Der eher unaufdringliche, schlichte Stil hat mir gut gefallen. Ich habe mich den beiden Senioren sehr zugetan gefühlt und mich mit ihnen gefreut und mit ihnen gelitten. Irgendwie konnte man sich sehr gut in die Situation hineinversetzen und ich habe Addie und Louis für ihr Arrangement bewundert. Das relativ kurze Büchlein war schnell gelesen und hat mich etwas wehmütig zurückgelassen.

    Mehr
  • Eine besondere Geschichte über Partnerschaft und Zuneigung im Alter

    Unsere Seelen bei Nacht

    Girdie

    09. May 2017 um 21:52

    „Unsere Seelen bei Nacht“ ist der letzte Roman des verstorbenen US-Amerikaners Kent Haruf. Der Autor wurde nur 71 Jahre alt und auch die beiden Protagonisten seines Buchs sind etwa in diesem Alter. Die Geschichte spielt wie alle seine Romane in der von ihm erdichteten Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado, in dem er als Kind gelebt hat.Addie ist Witwe und lebt in ihrem Einfamilienhaus allein. Ihr Sohn lebt mit Frau und Kind in der Hauptstadt Denver. Vor allem nachts fühlt sie sich einsam. Nachdem sie lange über ihre Idee, der Einsamkeit zu entkommen, nachgedacht hat, klingelt sie bei ihrem ebenfalls verwitwetem Nachbarn Louis. Sie fragt ihn, ob er sich vorstellen kann, die Nächte neben ihr zu liegen. Auf rein platonischer Ebene möchte sie mit ihm zusammen sein. Nach einer kurzen Bedenkzeit ist Louis einverstanden und gemeinsam entdecken sie, wie schön es ist, Zeit miteinander zu verbringen und sich im Gespräch auszutauschen. Auch der längere Aufenthalt von Addies sechsjährigem Enkel ist nach ersten Befürchtungen kein Problem für die beiden. Von den Bewohnern der Kleinstadt wird ihre Beziehung misstrauisch beobachtet, doch das haben beide nicht anders erwartet. Eine größere Sorge sind ihre Kinder, vor allem Addies Sohn Gene stellt sich gegen die gemeinsamen Pläne von Addie und Louis.Kent Haruf hat seine Erzählung in einen schlichten Rahmen gepackt. Die Zahl der handelnden Personen ist überschaubar. Die Dialoge werden indirekt geführt. Nach einigen Seiten hatte ich mich daran gewöhnt und konnte problemlos die jeweiligen Sätze der entsprechenden Person zuordnen ohne dass diese erwähnt wird. Gleich zu Beginn kommt der Autor zum Hauptthema des Romans, der Einsamkeit im Alter. Da er selbst beim Schreiben des Buchs bereits älter als 70 Jahre war, bringt er in seine Schilderungen sicher auch eigene Erfahrungen und solche aus seinem Freundschafts- und Bekanntenkreis ein. Das macht die Erzählung authentisch.Addie und Laurence kennen sich bereits seit langen Jahren, hatten aber nur gelegentlichen kurzen Kontakt zueinander. Ich fand es eine mutige Art von Addie, sich mit ihrem Wunsch ohne Umschweife an Laurence zu wenden. All die folgenden gemeinsamen Stunden sind realistisch beschrieben und gut vorstellbar. Die beiden Protagonisten nähern sich vorsichtig einander an und gehen auch im weiteren Verlauf fürsorglich miteinander um. Das tut beim Lesen richtig gut.Das Misstrauen der Kinder in Bezug auf das Verhältnis ihrer Eltern war von Beginn an vorhanden. Verständlich ist eine gewisse Sorge um das Wohl des Elternteils, aber letztlich versteckt sich bei Gene dahinter vor allem die Angst vor dem Verlust des Erbes. Das Ende der Geschichte hat für mich nicht zum Charakter der Addie gepasst, die sich einen eigenen Weg aus der Einsamkeit gesucht und gefunden hat. Von ihr hätte ich mehr Selbstbewusstsein gewünscht.Das Buch lässt sich in wenigen Stunden lesen. Obwohl nichts Aufsehenerregendes geschieht, war es schön, diese besondere Geschichte über Zuneigung und Beisammensein im Alter zu lesen, wenn mir auch das Ende nicht so ganz gefallen hat. Dennoch empfehle ich den Roman an einfühlsame Leser gerne weiter

    Mehr
  • Sehr berührende Geschichte, allerdings hat das Ende mich etwas enttäuscht

    Unsere Seelen bei Nacht

    leni-klaudi

    01. May 2017 um 16:37

    Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch eine Leseprobe. Die Bücher aus dem Diogenes-Verlag haben mir bisher immer sehr gefallen und so habe ich mir sie Leseprobe von „Unsere Seelen bei Nacht angeschaut. Etwas überrascht hat mich, dass der Autor bei der wörtlichen Rede keine Anführungszeichen benutzt, noch mehr überrascht hat mich allerdings, dass es mich überhaupt nicht gestört hat. Kent Haruf hat einen so flüssigen Schreibstil, dass der Text wie aus einem Guss erscheint und sich alles wie von allein erschließt, wer z.B. gerade spricht oder denkt. Das hat mich sehr beeindruckt und so musste das Buch her! In der Geschichte geht es um Addie und um Louis. Beide sind Rentner und verwitwet. Eines Tages schlägt Addie Louis vor die Nächte bei ihr zu verbringen um die Einsamkeit zu vertreiben. Denn die Nächte sind die schlimmsten. Da auch Louis sich einsam fühlt stimmt er zu. Daraufhin besucht Louis Addie jede Nacht und sie liegen im Dunkeln zusammen und sprechen über alle möglichen Sachen, die sie beschäftigen. So erfahren wir auch einige Details aus Addies und Louis' Leben, die ich sehr interessant fand. Addie ist sehr selbstbewusst und schert sich einen Dreck darum was die Nachbarn denken könnten. Louis macht sich etwas mehr Sorgen, überwindet diese aber schnell, da es viel zu schön ist mit Addie zusammen zu sein. Dennoch müssen sie sich einigen Komplikationen stellen, denn nicht alle finden das Verhalten der beiden moralisch einwandfrei, auch ihre Familien nicht. Besonders gefallen hat mir auch als Addies Enkel Jamie für einige Zeit bei ihr gelebt hat. Jamies Eltern haben sich getrennt und so passt Addie einige Zeit auf ihn auf bis die Eltern alles geklärt haben. Jamie ist sehr verstört und weint viel. Nachts taucht er immer ängstlich in Addies Schlafzimmer auf und kuschelt sich zwischen Addie und Louis. Ich fand es schön zu beobachten wie der Junge mit Hilfe der beiden auftaut. Wie bereits erwähnt hat mir der Schreibstil von Kent Haruf sehr gefallen, der das ganze Buch über überzeugt hat. Er schreibt sehr schlicht und nüchtern, dennoch konnten mich die Emotionen erreichen, was mich besonders begeistert hat. Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und konnte eine Verbindung zu ihnen aufbauen, auch wenn ich alters- wie auch situationsmäßig nicht in ihren Schuhen stecke. Ich möchte den Verlauf der Geschichte, wie auch die Ereignisse denen sich Addie und Louis stellen mussten. Ich hätte nicht erwartet, dass auf so wenigen Seiten so viel passieren kann und ich dabei nicht dass Gefühl hatte, dass alles zu schnell abgehandelt wurde. Das Ende allerdings hat mich etwas enttäuscht. Ich fand es durchaus realistisch und nachvollziehbar, hätte aber erwartet, dass Addie anders reagiert, da ihr Charakter mich hat anderes erwarten lassen. Dennoch bin ich von dem Buch sehr positiv angetan und habe mir auch schon ein älteres Buch von Kent Haruf besorgt, da ich seinen Schreibstil so unheimlich mag!

    Mehr
  • Einsamkeit im Alter oder Honi soit qui mal y pense

    Unsere Seelen bei Nacht

    Herbstrose

    Sie sind beide über siebzig, Addie Moore und Louis Waters, beide seit einigen Jahren verwitwet und sehr einsam. Man kennt sich flüchtig, wie man eben jemanden kennt, der seit über vierzig Jahren in der Nachbarschaft wohnt. Lange hatte Addie überlegt und gezögert, nun fasst sie sich ein Herz und klingelt bei Louis. Sie hat ihm ein Angebot zu machen, kein unmoralisches, wie sie extra betont. Sie bietet ihm an, die Nächte bei ihr zu verbringen, neben ihr im Bett zu liegen, zu reden und nicht alleine einzuschlafen. Am nächsten Abend steht Louis vor Addies Tür … - Das nächtliche Treffen der beiden alten Leute bleibt in der Kleinstadt Holt in Colorado nicht lange geheim. Die Nachbarn tuscheln und sind schockiert, Louis‘ Tochter Holly, die extra aus Colorado Springs angereist kam als sie von der Geschichte erfuhr, ist empört und Addies Sohn Gene verbietet der Mutter gar den Umgang mit Louis … Ein wunderbarer kleiner Roman von knapp 200 Seiten, den der US-Schriftsteller Kent Haruf (1943–2014) noch kurz vor seinem Tod fertig gestellt hat und der 2015 posthum unter dem englischen Titel Our Souls at Night erschienen ist. Der in Colorado beheimatete Lehrer schrieb insgesamt sechs Romane, die alle in der fiktiven Kleinstadt Holt spielen und für die er einige Preise und Auszeichnungen erhielt. Die deutsche Ausgabe erschien am 22.3.2017 im Diogenes-Verlag und wurde von der als Pociao bekannten Übersetzerin, Autorin und Verlegerin Sylvia de Hollanda einfühlsam übersetzt. Der Schreibstil Harufs ist ruhig und distanziert. Es gelingt ihm großartig, Gefühle einfach und schön auszudrücken. Er fesselt den Leser an die Geschichte, ohne unnötige Spannung entstehen zu lassen. Nach kurzer Zeit hat man sich auch daran gewöhnt, dass die wörtlichen Reden nicht durch Satzzeichen hervorgehoben sind. Kurze Kapitel und knappe Dialoge erzeugen mit sparsamen Worten das unbestimmte Gefühl, dass den beiden Protagonisten nur noch wenig Zeit bleibt. Der feinfühlige, liebevolle Umgang miteinander macht das Geschehen sehr real und authentisch – sie liegen nebeneinander im Bett, endlose Gespräche füllen die Nacht und Erinnerungen aus ihrer beider Leben werden ausgetauscht. Die wohlige Grundstimmung wird aber jäh gestört, als Addies Sohn Gene auftaucht. Auf geradezu hinterhältige Weise greift er in ihr Leben ein, indem er droht, ihr den Enkel zu entziehen. Das ist zu viel für Addie, zumal der kleine Jamie dringend die Liebe seiner Großmutter braucht, die ihm im Elternhaus nicht gegeben wird. Wie wird sich Addie entscheiden? Zerbricht dieses wunderbare späte Glück? Bleiben ihr und Louis nur noch die heimlichen nächtlichen Telefongespräche? Dem Leser jedenfalls bleibt eine Hoffnung: Ein Film mit Jane Fonda und Robert Redford soll in Vorbereitung sein!Fazit: Ein bewegender, warmherziger Roman über Liebe im Alter und spätes Glück, aber auch über Neid, Bosheit und Missgunst der Mitmenschen. Ein Lese-Highlight!

    Mehr
    • 3

    Bri

    01. May 2017 um 13:59
    gst schreibt Eine wundervolle, sehr informative Rezension! Wenn das Buch nicht schon auf meiner Wunschliste stünde, käme es spätestens jetzt drauf!

    Dem kann ich mich nur anschließen - mit einer Einschränkung. Ich habe ihn schon gelesen ;)

  • Ein bisschen Wärme gegen die Einsamkeit im Alter

    Unsere Seelen bei Nacht

    Gise

    29. April 2017 um 00:59

    Addie Moore und Louis Waters sind beide über siebzig und seit Jahren verwitwet. Sie sind Nachbarn und kennen sich schon lange, wenn auch nicht besonders gut. Einsam fühlen sie sich beide, und so treffen sie eine Übereinkunft: Louis kommt des Abends zu Addie und sie verbringen die Nacht gemeinsam. Ungewohnt ist das zunächst, und Louis kommt gleich nach der ersten Nacht ins Krankenhaus mit einer Harnwegsinfektion, so dass umgehend das erste Missverständnis da ist. Doch sie schaffen es, wieder zu ihren gemeinsamen Nächten zurückzufinden, auch gegen das Geschwätz der Nachbarn, und erzählen sich vorsichtig aus ihrer Vergangenheit. Es beginnt eine leise Geschichte zwischen den beiden, die mit Sex überhaupt nichts zu tun hat. Durch die Erzählungen aus ihrem Leben ist es gleichsam ein vorsichtiges Kennenlernen wie auch ein Nachdenken über die eigenen Verfehlungen und glücklichen Momente des Lebens. Doch kann das wirklich gut gehen in einer Kleinstadt, wenn gleichzeitig auch noch die Kinder sich einmischen? Darf so etwas Unerhörtes überhaupt geschehen?Diese äußerst pikante Frage begleitet die beiden alten Menschen und wird ihre gemeinsame Zeit beeinflussen. Vieles davon meistern sie mit einer gehörigen Portion Mut und Humor. So entsteht eine ganz zarte Romanze, von der man sich wünschen würde, dass sie niemals endet… Der Autor Kent Haruf hat mit dieser Geschichte einen Hauch Wärme ausgebreitet, die sich gegen die Angst vor dem Altern und der oft damit verbundenen Einsamkeit stellt. Ein berührendes Büchlein, das ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks