Keren David Mehr als nur ein Zeuge

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mehr als nur ein Zeuge“ von Keren David

Im Visier des Mörders Joe ist alles, was Ty nicht ist: cool, lässig, ein Mädchenschwarm. Doch Joe ist Ty. Zumindest war er das früher. Bis er diesen Mord beobachtet und vor der Polizei ausgesagt hat. Bis er und seine Mutter mit knapper Not einem Brandanschlag entkommen sind. Seitdem sind sie nirgends mehr sicher. Nicht mal mit ihren neuen Namen in der neuen Wohnung in einem anderen Ort, wo sie niemanden kennen. Wo es Ty/Joe eigentlich gefällt, wo er sich verliebt und Anerkennung findet. Aber die Gangster sind schlau und locken Ty/Joe aus der Reserve – indem sie seine Großmutter attackieren.

Ein leider ziemlich enttäuschender, ausschweifender und lückenvoller Thriller. Schade!

— DancinJOint
DancinJOint

EIn sehr toller Einstieg in eine Buch-Serie.

— Monaaa
Monaaa

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Besonders gestört hat mich das, was gar nicht oder sehr wenig thematisiert wurde, wie die psychischen Krankheiten & die Konflikte. - 2,5 Ste

schokigirl

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Jugendthriller!

    Mehr als nur ein Zeuge
    Monaaa

    Monaaa

    25. October 2014 um 10:15

    Der Klappentext sprach mich so sehr an, dass ich es lesen musste! Gefallen hat mir das Thema Zeugenschutzprogramm sehr. In diesem Buch wurde es auch überhaupt nicht langatmig. Die Kapitel wurden immer so geschrieben, dass man das nächste Kapitel auch gleich weiter lesen musste. Der Schreibstil war absolut flüssig & leicht zu lesen.  Also für Jugendliche perfekt. Man konnte richtig mit fiebern & auch nachfühlen wie Ty alles erlebt hatte. Gut fand ich zudem, wie der Protagonist über sein Leben nachgedacht hat & dadurch verschiedene Rollen gelebt hat. Von dem Loser Ty zu dem tollen Joe & zum Schluss zum Außenseiter Jake. 4 Sterne gab es letztendlich nur, weil der Ty in meinen Augen eigentlich noch ein Kind war. Durch den krassen Wandel zu Joe, konnte ich dennnoch nicht fassen/ glauben das er 14 ist. Die Rollen waren mir zu alt beschrieben. Der coole Joe war mir einfach viel zu reif. Tolles Buch, tolles Ende & ich kaufe mir den 2. Band. Ich will ja wissen wie es nun weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr als nur ein Zeuge" von Keren David

    Mehr als nur ein Zeuge
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    12. December 2011 um 12:41

    Der 14jährige Ty und seine Mutter Nic müssen fliehen. Der Junge war Zeuge eines Mordes und hat sich mit seinem Gang zur Polizei mit einer der brutalsten Gangs in London angelegt. Er wird ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen, und aus dem schüchternen Ty wird der ein Jahr jüngere Joe: geheimnisvoll, mutig, beliebt. Er gewöhnt sich an sein neues Leben und will bald schon nicht mehr zurück. Im Gegensatz zu seiner Mutter, die sich nach London und ihrem alten Leben sehnt. Obwohl Joe viel Ärger in seiner neuen Schule hat, weil er sich nicht an die Regeln halten kann, findet er ein Mädchen, in das er sich verliebt: und der er alles erzählt. Ob das so klug war? Der Klappentext hatte mich vollkommen überzeugt, dass ich dieses Buch lesen muss. Etwas überrascht war ich, dass die Protagonisten erst 14 sein sollen, denn dan kommt nicht rüber. Sie benehmen sich deutlich älter. Leider weiß man schon von Anfang an, was Joes/Tys großes Geheimnis ist, das nimmt dem ganzen ein wenig die Spannung. Ich würde das Buch auch nicht als Thriller bezeichnen, da es hauptsächlich um Joes Liebesgeschichte und die Probleme mit seiner Mutter und der Schule geht. Der Thriller an sich ist nur eine kleine Nebenhandlung. Die Verwandlung von Ty zu Joe zu Jake gelingt dem Jungen auch viel zu schnell, viel zu leicht. Geklärt wird der Fall auch nicht, denn es endet sehr sehr offen. Eher enttäuschend, man wartet bis zur letzten Seite auf die große Spannung, die sich bei mir aber nciht aufgebaut hat. Schade. Klang vielversprechend.

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr als nur ein Zeuge" von Keren David

    Mehr als nur ein Zeuge
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    11. December 2011 um 00:11

    Stell dir vor, du musst dein gesamtes bisheriges Leben aufgeben. Stell dir vor, du musst dich dabei so sehr beeilen, dass du nichts mitnehmen kannst. Stell dir vor, du wirst optisch verändert und bekommst eine neue Identität. Stell dir vor, du wirst in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen, weil du einen Mord beobachtet hast. Genau das passiert Ty. Er will gegen einen Mörder aussagen, aber dessen hoch kriminelle Familie ist davon natürlich nicht besonders begeistert. Das machen sie durch einen Brandanschlag auf Tys Zuhause deutlich, und so bleibt nur das Zeugenschutzprogramm für Ty und seine Mutter. Für Ty hat das aber nicht nur Nachteile. Durch das Umstyling ist er an der neuen Schule plötzlich nicht mehr der Außenseiter, sondern cool, erst recht, als zufällig entdeckt wird, dass er ein begabter Leichtathlet ist. Die Mädchen reißen sich um ihn und die Jungen sehen zu ihm auf. Eine Aura des Geheimnisvollen umgibt ihn, und das zu Recht. Denn Ty, bzw. Joe, wie er jetzt heißt, verschweigt etwas. Als seine Großmutter brutal zusammengeschlagen wird, muss Ty/Joe die liebgewonnene neue Umgebung schon wieder verlassen, obwohl er sich gerade verliebt hat. Noch nicht einmal verabschieden kann er sich, nur in einem Brief kann er seiner Freundin etwas gestehen… Dieses Buch ist verdammt spannend. So spannend, dass ich es erst spät in der Nacht, als ich es endlich durch hatte, aus der Hand legen konnte. Die Geschichte ist einfühlsam erzählt, und die Charaktere wirken sehr lebendig, besonders Ty/Joe in seiner Zerrissenheit, mit seiner Identitätskrise und mit seinen Schuldgefühlen. Auch die anderen Charaktere sind sehr sorgfältig gestaltet, wie Tys/Joes durchgeknallte Mutter, seine Freundin Claire, die ebenfalls ein Geheimnis hat, seine Trainerin Ellie, die im Rollstuhl sitzt und für die Paralympics trainiert, und sein Gegenspieler Carl, mit dem er sich vorsichtig anfreundet. Die ganz normalen Probleme ganz normaler Familien werden ebenso realistisch dargestellt wie die Auswirkungen des Zeugenschutzprogramms. Ein packender Psychothriller mit hohem Tempo und einem geschickt konstruierten Ende, das auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

    Mehr