Keri Smith The Wander Society

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(0)
(5)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Wander Society“ von Keri Smith

You are electing to join a secret underground movement. Membership will require you to conduct research on your immediate environment and complete a variety of assignments designed to creatively disrupt your everyday life. That is all you need to know for now. All else will be revealed in time. Society wants us to live a planned existence. The path of the wanderer is not this! The path of the wanderer is an experiment with the unknown. To be idle, to play, to daydream. The Wander Society offers us all a way to experience the joys and possibilities of unplanned time.

Ich finde es inspirierend, man muss halt für sich entscheiden, was einem an den Vorschlägen wichtig ist.

— Schlehenfee

Eine wirklich süße Idee, die Ausführung eher mangelhaft.

— polina_79

Nettes Buch für Zwischendurch - leider nicht ganz so fesselnd!

— Julia_20

Das Buch hat gute Kapitel aber wirkt alles ein bisschen gesammelt und unorganisiert

— Klene123

Für Stadtmensch Typ Couchpotato hilfreich. Für mich eher lustig und originell

— Kellerbandewordpresscom
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Too Much Theory

    The Wander Society

    darklittledancer

    31. December 2016 um 17:34

    (2,5 Sterne)"You are electing to join a secret underground movement.Membership will require you to conduct research on your immediate environment and complete a variety of assignments designed to creatively disrupt your everyday life. That is all you need to know for now. All else will be revealed in time."¹This is all I knew about the Wander Society until I received the book. A super secret society - wow - who doesn't like that? I was really looking forward to it and thought it would be a great idea.Then I had my first look at the book and realized that the actual assignments only made up a small part of the book. The book is divided in an "Introduction" and the chapters "The Nature of Wandering", "The Wander Society's Tactical Guide", "Wandering Initiation", "Assignments/Research/Field Work" a "How To Section" and an "Appendix". Up until the chapter "Wandering Initiation" there is lots of theory, quotes by famous people, as well as reading lists. I wanted nothing more than to be done with these chapters and finally start wandering. I couldn't understand why someone who was telling me to free my body and mind was trying to clutter it with repetitive information.In "Wandering Initiation" and the "How To Section" Keri Smith teaches us all sorts of useful things for wandering - if you haven't done them before, or if you are in elementary school. You'll learn how to create a uniform, find a talisman, sew a neck pouch and carve a wandering stick.The assignments sound great though. I particularly like "Find something that has been transformed" and "Tracking one specific color on your wandering". Unfortunately, I have only been able to do two wanderings in over six months. One of them in my apartment and one in my mind. Sure, wandering in town is doable, but I don't feel comfortable knowing that people will watch me and think I'm crazy when I start documenting all sorts of ordinary things. Also, taking solitary walks isn't my cup of tea, especially not in the woods which our town is surrounded by.As much as I like the idea of The Wander Society, it doesn't work for me right now. I might try some of the assignments when I feel ready for them but until then this book has to be shelved.¹ https://www.penguin.co.uk/books/289139/the-wander-society/

    Mehr
  • Wandering Initiation.

    The Wander Society

    wolkenbruch

    02. July 2016 um 16:24

    Man kennt Keri Smith für Bücher wie "Wreck this Journal" - praktische, anleitende Bücher die die Kreativität und den Handlungsbedarf des Lesers wecken wollen. Eine Fortführung dieses Ansatzes verfolgt die Illustratorin und Autorin nun in "The Wander Society."Gebettet in das Konzept einer geheimen Vereinigung unterfüttert Smith die Idee des "wandering", also eines ziellosen Umherstreifens, eines Entdeckungsprozesses, mit theoretischen Ideen und Literaturtipps, um im Laufe von "The Wander Society" dann in die Praxis überzugehen. Eine Reihe von Aufgaben bietet Ideen, seine Umwelt auf eine neue und zufällige Art und Weise zu entdecken und seine Erkundungen dann wiederum in einen schaffenden und kreativen Prozess zu transformieren, indem man etwa Beobachtungen aufschreibt oder Bilder entstehen lässt.Die Stärke des Buches liegt natürlich ganz klar in seiner grafischen Aufmachung. Die Seiten sind unterlegt mit Fotografien, Zeichnungen und Symbolen, die die Fantasie wecken sollen und zugleich den mystischen Gedanken einer geheimen Vereinigung widerspiegeln.Inhaltlich hatte ich mir jedoch leider etwas mehr von "The Wander Society" erhofft. Zwar sind unter den Aufgaben tolle Ideen, um die Macht der Gewohnheit zu durchbrechen, und auch grundlegend gefällt mir die Idee, sich auf Elementares zu beschränken und seine eigentlich vertraute Umgebung auf neue Weise wahrzunehmen. Jedoch machen diese Ideen nur einen kleinen Teil des Büchleins aus, viele Seiten wurden gefühlt mit sich wiederholenden Sätzen gefüllt, und mit Anleitungen, wie man einen Wanderstock oder einen Talisman selbst herstellt. Insofern drängt sich mir die Frage der Zielgruppe dieses Buches auf. Vielleicht ist man aus dem Alter, in dem man für solcherlei Dinge zu begeistern ist, einfach herausgewachsen. Ich könnte mir vorstellen, dass Jugendliche die ideale Zielgruppe für "The Wander Society" sind.

    Mehr
  • Leserunde zu "The Wander Society" von Keri Smith

    The Wander Society

    PenguinRandomHouseUK

    Hallo zusammen,im April gibt es gleich noch einen Titel von uns.Und zwar handelt es sich um The Wander Society von Keri Smith. Keri ist vielleicht dem ein oder anderen ein Begriff, sie hat nämlich unter anderen Wreck This Journal geschrieben.The Wander Society ist mal etwas ganz anderes. Das Buch fordert den Leser auf raus zu gehen und die Welt zu erkunden, bzw. mehr auf seine Umgebung zu achten und den Moment zu genießen. Ich weiß es ist eine andere Art von Buch als hier sonst angeboten wird, aber ich finde es passt sehr gut in den Frühling.Ich fände es super, wenn wir hier in der Leserunde auch auf Social Media teilen würden was wir so machen. Gerade Instagram bietet sich hier nämlich besonders an. Es ist natürlich kein Muss! Weitere Details dazu würde ich dann an einem späteren Zeitpunkt noch mal genauer erklären.DAS BUCHYou are electing to join a secret underground movement. Membership will require you to conduct research on your immediate environment and complete a variety of assignments designed to creatively disrupt your everyday life. That is all you need to know for now. All else will be revealed in time. Society wants us to live a planned existence. The path of the wanderer is not this! The path of the wanderer is an experiment with the unknown. To be idle, to play, to daydream. The Wander Society offers us all a way to experience the joys and possibilities of unplanned time.DIE AUTORINKeri Smith is a best-selling author, illustrator, and thinker. Her books include Wreck this Journal, This is Not a Book, How to Be an Explorer of the World, Mess, Finish This Book, The Pocket Scavenger, Everything Is Connected, The Imaginary World of . . . as well as Wreck This App, This is Not an App, and the Pocket Scavenger app.HIER GEHT ES ZUM DIGITALEN SAMPLERIch verlose 20 Exemplare!Viel Erfolg und herzliche Grüße,Svenja

    Mehr
    • 264
  • Neues auf altbekannten Wegen entdecken

    The Wander Society

    Schlehenfee

    25. June 2016 um 15:36

    Runter vom Sofa, rausgehen und Neues in seiner Umgebung entdecken, ein Bewusstsein für die Natur oder das Viertel in dem man lebt entwickeln, weg vom unreflektierten Konsum und selber kreativ werden, das möchte die „Wander Society“ anregen. Der englische Begriff „wander“ hat nämlich weniger mit dem deutschen „wandern“ zu tun, sondern umfasst auch ein (zielloses) Umherstreifen. Es geht um Ungebundenheit und das zufällige Entdecken.Der „Wander Society“, einer geheimen Gesellschaft aus Freidenkern und Naturliebhabern ist Autorin Keri Smith angeblich durch Randnotizen in einer alten Ausgabe der „Grashalme“ von Walt Whitman auf die Spur gekommen. In diesem Buch hat sie ihre Erkenntnisse zusammengetragen.Mir gefällt die Idee, der „Wander Society“ sehr gut, ebenso wie die Gestaltung des Buches. Jedoch denke ich, dass die Autorin Keri Smith diese Gesellschaft durch ihr Buch erst ins Leben gerufen hat, da ein solches Massenmedium eher einer Untergrundgruppe widerspricht.Die Verknüpfung von Natur- und Umgebungserkundung, Selbstfindung, Kreativität und Freiheitsdenken ist mal gut, mal weniger gut gelungen. Einiges finde ich als Naturliebhabern schlicht überflüssig und eher für Menschen, die sich von ihrer Umgebung entfremdet haben, sinnvoll. Mit anderen Aussagen stimme ich wiederum völlig überein und kann mich darin wiederfinden.Insofern habe ich die Einleitung nicht als zu lang empfunden, aber das Herzstück des Buches sind eindeutig die „Assignments“, praktische Ideen, die einem Neues auf vermeintlich ausgetretenen Pfaden zeigen sollen und durch diesen Perspektivenwechsel innere Kreativität und Ausgeglichenheit anregen sollen. Bei aller Ungebundenheit sollen die „Wander Society“-Mitglieder doch möglichst viel ihrer Streifzüge dokumentieren (schriftlich durch Fotos, Videos) und dies dann am besten Gleichgesinnten bei Instagram zeigen. Inwiefern dies dem Prinzip des „Wandering“ und Geheimen widerspricht, muss jeder selbst entscheiden. Weniger ist aber bekanntlich mehr. Die Wahrscheinlichkeit, in Deutschland auf hinterlassene Zeichen eines anderen TWS-Mitglieds zu stoßen, halte ich für gering, daher bietet das Netz vielleicht andere Möglichkeiten zum Austausch.Die praktischen Ideen, die ich bisher ausprobiert habe, sowie die Aussagen der Autorin sind aber definitiv inspirierend für mich, so dass ich das Büchlein noch oft zur Hand nehmen und auf Entdeckungstour gehen werde.

    Mehr
  • digital wandern

    The Wander Society

    Eva-Maria_Obermann

    08. June 2016 um 14:17

    The Wander Society – Keri Smith 179 Seiten hat Keri Smiths The Wander Society, das neu bei particula books erschienen ist. The Wander Society ist mehr als nur eine Anleitung zum Wandern und Spazierengehen. Keri Smith befasst sich dabei mit einer Organisation, der sie auf die Schliche gekommen sein will. Wie viel literarischer Einfluss da mit rein spielt, steht vielleicht in den Sternen, gut gemacht ist die vermeintliche Aufdeckung einer geheimen Organisation, der so gut wie alle großen Menschen der letzten Jahrhunderte zugehörig erklärt werden, allemal. Zunächst geht die Autorin darum auf diese geheimnisvolle Organisation ein, die sie durch Flyer und Poster entdeckt haben will, und an deren Fersen sie sich geheftet hat. Mit Beweisfotos gespickt ist das Buch damit weniger Anleitung zum Wandern, als eine Art reale Detektivgeschichte ohne Ende. Etwas Seriosität soll dann noch ein Fachmann in die Geschichte bringen, Professor J. Tindlebaum, der ganz wissenschaftlich auch auf den Spuren der Wander Society ist. Dann erst, nach diesem Anreiz des geheimnisvollen und philosophisch-angehauchtem Hintergrunds zeigt Smith, was ihrer Meinung nach die Wander Society ausmacht, welche Vorzüge das Wandern hat und warum es wieder in Mode kommen sollte. Verweise auf „Wanderer“ hat sie dabei zuhauf. Gedichte Whitmans, Zitate von Adorno, kurz, sie schöpft aus dem Vollen. In seinem Vorwort legt Tindlebaum dann auch zurecht den Bezug zur Wandervogelbewegung, an die ich mich doch sehr erinnert fühle, wenn ich in dem Buch blättere. Die Flucht vor dem Alltag ist nur ein Grund zum Wandern. Viel mehr geht es um das bewusste Wahrnehmen der natürlichen Umwelt. Kleinigkeiten, die sonst ungesehen verstreichen, kleine Funde, Zeichen, die sich die Wanderer gegenseitig auf ihren Wegen hinterlassen, ein Besinnen auf die Natur, auf den Moment, auf die Stille und die Langsamkeit. Ohne Ziel, einfach nur laufen, das ist nichts, was so einfach zu machen ist, dabei klingt es so leicht. Aber wir haben eben gern unser Ziel, wissen gern, wo wir ankommen. Und gerade auf alltäglichen Wegen geht doch schnell das Besondere unter, weil wir unseren Blick nicht darauf richten. Wandern ist hier darum mehr als nur Spazierengehen. Es meint loslassen und neu finden, immer wieder, im Kleinen und Großen. Sich gekonnt langweilen und darum Körper und Geist ausfliegen lassen. Ein durch und durch romantischer Gedankenzug, der damals wie heute als Gegenbewegung (und sei es nur im Moment) zur hektischen, modernen Welt gesehen werden kann. Dass gerade diese Grenzen verschwimmen, wenn Smith auffordert, das Wandern digital zu dokumentieren, finde ich fast schon schade. Aus der Natürlichkeit wird der künstliche Verweis. Aus der Wanderbewegung eine virtuelle. Die Anleitungen, geheimen Zeichen und Tips machen aus dem Buch zum Ende hin eine Einführung in die geheime Bewegung, die durch seine Existenz erst an Bedeutung gewinnt. Gut gemacht, medial in Szene gesetzt und eine nicht zu verachtende Bewegungsidee.

    Mehr
    • 2
  • wieder ein kreatives werk von keri smith ;D

    The Wander Society

    cupcakeprincess

    Keri Smith ist für ihre kreativen Bücher bekannt und auch ihr neuestes Werk "The Wander Society" reiht sich in diese Reihe. Das Buch öffnet dem Leser die Augen für sein Umfeld. Ich finde die Idee einfach super, einfach rauszugehen ohne eine feste Route und dann viele verschiedene Dinge wahrzunehmen, die man normalerweise nicht bewusst wahrnimmt :) Keri Smith gibt unter anderem auch Basic Knowledge zum Wandern sellbst. Zum Beispiel, was in einen Rucksack gehört und wie man sich am besten fürs Wandern vorbereiten sollte. Das Buch ist flüssig geschrieben und ich bin froh, mal wieder etwas für meine Englischkenntnisse tun zu können ;D

    Mehr
    • 2
  • Keri Smith The Wander Society

    The Wander Society

    FabAusten

    Keri Smith stolpert in einem antiquarischen Buch auf mysteriöse Hinweise. Ihre Neugierde ist geweckt und sie versucht, herauszufinden, was dahintersteckt. Am Ende trifft sie auf The Wander Society, eine Geheimgesellschaft. Deren Mitglieder machen es sich zum Ziel, Streifzüge in ihre Umgebung zu unternehmen und so Freiräume bar jeder Fremdbestimmung und des Konsums zu erobern. Und sie haben prominente Urväter wie etwa Ralph Waldo Emerson. Smith ist begeistert, unternimmt selbst Ausflüge und versucht nun mit ihrem Buch, anderen den Weg zur Wander Society zu weisen. Und so wird dessen philosophische und kulturgeschichtliche Fundament erörtert, Literaturtipps gegeben als auch praktische Instruktionen zur Verfügung gestellt, um selbst ins Abenteuer zu starten. The Wander Society ist vollgepackt mit Denkanregungen, Querverweisen, praktischen und weniger praktischen Anleitungen. Vieles davon ist sehr inspirierend und eröffnet neue Horizonte. Die Idee, sich auf sich selbst zu konzentrieren, sich von allen Anforderungen für eine kurze Zeitspanne zu lösen und einen neuen Blick auf die unmittelbare Umgebung zu gewinnen, ist einfach wie genial. Leider gerät all das in der heutigen Zeit leicht in den Hintergrund. Es sind wirklich viele Inspirationen und spannende Ansätze dabei. Allerdings finden sich ebenso einige wenig einleuchtende Ideen. Einerseits wird empfohlen, einfach ziellos drauflos zu wandern. Andererseits soll der Wanderer vorher Anstecker basteln, eine Uniform zusammenstellen oder einen Wanderstock schnitzen. Für Erwachsene mutet mancher Vorschlag ebenfalls etwas albern an. Die Idee einer geheimen Gesellschaft verfängt sofort und eine Weile wird diese Spannung aufrecht erhalten. Nach und nach mehren sich jedoch die Zweifel, ob es sich nicht einfach um eine clevere Marketingstrategie handelt und Smith die Gesellschaft nicht einfach erfunden hat. Denn die gibt sich zwar als Anhängerin der Wander Society, verstößt aber eindeutig gegen die Statuten. Denn wie es sich für eine geheime Gruppe gehört, möchte die Wander Society eben das bleiben. Ist es da nicht absolut kontraproduktiv, ein Buch darüber zu verfassen? Das ändert selbstverständlich nichts an dem zum Teil sehr lohnenswerten Inhalt, hinterlässt aber den Eindruck, der Leser werde ein bisschen an der Nase herumgeführt. Der Weg ist das Ziel. Diese Weisheit trifft ebenfalls auf das Buch von Keri Smith zu. Es geht nicht in erster Linie darum, die Wanderstiefel zu schnüren und loszulaufen. Vielmehr lädt es zum Stöbern und zum Schwelgen ein. Zum Verweilen, pausieren, zurückkehren. Es setzt die Gedanken auf neue Fährten. Ja, ein paar praktische Anleitungen, im Alltag auf Entdeckungstour zu gehen, bietet es auch. Grundsätzlich passt The Wander Society in den derzeitigen Trend des Nature Writing, in dem der Blick auf und die Rückkehr zur Natur und die Achtsamkeit gegenüber Flora und Fauna im Mittelpunkt stehen.

    Mehr
    • 2
  • The Wander Society - auf dem Weg ins Grüne

    The Wander Society

    Julia_20

    30. May 2016 um 08:39

    Inhalt: Dieses Buch handelt, wie der gleichnamige Titel verrät, von der Organisation "The Wander Society". Ziel ist es die Natur bewusst wahr zu nehmen und so Pausen vom Konsum zu haben. Man erfährt vorerst sehr viele historische Fakten dieser Gruppe, lernt die Urmitglieder kennen und bekommt erste Ideen um was es sich bei dem Begriff "The Wander Society" genau handelt. In dem Buch findet man viele Zitate, Anleitungen und Hilfestellungen um sich nur mit der Natur und sich selbst zu beschäftigen. Was mir sehr gut gefällt ist, dass nicht jede Seite voll bepackt ist mit Texten sondern sehr viel Platz übrig gelassen wurde. Die Formatierungen sind hübsch - es wirkt alles locker und fröhlich. Mal sind Bilder auf einer Seite, mal Zitate und dann wieder kleine Zeichnungen. Sehr erfrischend. Auch von Außen kann das Buch mit dem netten Stoffeinband überzeugen. Eigene Meinung zum Inhalt: Das Buch konnte mich trotz allem nicht so ganz fesseln. Es ist auf jeden Fall nett um sich etwas Ruhe zu gönnen und sich über sich selbst Gedanken zu machen. Manche Anleitungen widersprechen sich jedoch mit dem eigentlichen Ziel und sind sehr aufwendig (Was man alles auf einer Wanderung mithaben sollte).

    Mehr
  • Ein Buch auf das man sich einlassen muss

    The Wander Society

    Klene123

    29. May 2016 um 15:41

    Keri Smith stößt auf eine geheime Gesellschaft und macht sich nun auf die Lebensweise dieser Gesellschaft besser kennen zu lernen.The Wander Society steht für das Erleben in der Natur auf verschiedene Art und Weise, mit verschiedenen Tipps und Tricks, aber auch mit Büchern. Das Cover und die ganze Aufmachung des Buches ist von hoher Qualität mit vielen Bildern und kleinen Notizen der Autorin.Die Kapitel befassen sich alle mit dem Thema "Wandering" und sind teilweise auch philosophisch angehaucht. Diese Teile haben mir sehr gut gefallen, mit den Buchlisten zum Thema, Gedichten von Whitman, Textauszügen. Was ein bisschen schwierig für mich als Landkind war: ich musste nicht erst lernen raus zu gehen und mich mal in der Natur zu verlieren. Das ging auch schon. Und da wusste ich auch grob wie ich meine Tasche packen muss oder auf was man hier und da achten sollte. Viele der Tipps sind irgendwie für Leute gemacht, die so etwas nicht kennen oder einfach wirklich schon ewig nicht mehr gemacht haben.Dennoch konnte man sich auf einiges einlassen: zum Beispiel einfach mal die Perspektive wechseln. Den Stein nicht nur von der Bank betrachten sondern auch nah dran, von oben, unten, seitwärts, auf dem Rücken :)So macht dann so einiges was man täglich irgendwie macht, doch wieder bewusst einen Eindruck. Das hat mir wirklich super gefallen.Was ich schwierig fand, war dass sie einem rät aus der technisierten Welt herauszutreten, aber dann doch irgendwie um Infos zu bekommen oder so sich an den Computer setzen sollte (thewandersociety.com).Fazit:Man sollte einfach mal abschalten, ob man das Buch wirklich dazu braucht, sei dahin gestellt. Anregungen gibt sie auf jeden Fall und vielleicht motiviert sie wirklich auf den Spuren der Wander Society zu wandeln. Ich würde es jedem Stubenhocker zumindest mal nahe legen ;)

    Mehr
  • Achte auf die Details

    The Wander Society

    Martinchen

    23. May 2016 um 17:40

    "You are electing to join a secret underground movement. Membership will require you to conduct research on your immediate environment and complete a variety of assignments designed to creatively disrupt your everyday life. That is all you need to know for now. All else will be revealed in time. Society wants us to live a planned existence. The path of the wanderer is not this! The path of the wanderer is an experiment with the unknown. To be idle, to play, to daydream. The Wander Society offers us all a way to experience the joys and possibilities of unplanned time." Das verspricht der Klappentext. Ich kenne von Keri Smith "Mach das Buch fertig" und habe keine Erwartungen an de "Wander Society" gehabt, weil ich mich einfach überraschen lassen wollte. Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich von der Aufmachung begeistert: ein schöner fester Einband mit einem Stoffrücken, den seltsame Symbole zieren, das ganze in grau und gelb gehalten, eine sehr schöne Farbgebung. Ein erstes Blättern bestätigte mir, dass es sich um ein Buch von Keri Smith handelt: gedruckter Text, Fotos, Zeichnungen, handschriftliche Notizen - sehr abwechslungsreich und gelungen. Was hat es nun mit der "Wander Society" auf sich? Ich persönlich denke, dass es sich um eine Idee von Keri Smith handelt, die sie in diesem Buch hervorragend verkauft. Es werden Persönlichkeiten, vor allem Autoren, die "gewandert" sind, oder vielleicht auch spazierengegangen, es gibt Literaturhinweise, beides für mich sehr interessant. Ein Tipp ist zielloses Wandern, der dann allerdings durch jede Menge Aufgaben konterkariert wird - jedenfalls in meinen Augen. Tipps zur Kleidung und zur Ausrüstung sowie ein Kapitel "How-to" mit Anleitungen zum Selbstmachen von Ausrüstung etc. sind ebenfalls enthalten. Hier musste ich teilweise schmunzeln. Sehr gut gefallen hat mir das Kapitel "Assignments/Research/Field Work", in dem Anregungen gegeben werden, auf was geachtet werden kann. Z.B. kann man auf eine bestimmte Farbe achten, wo und was gibt es auf der Wanderung in dieser Farbe. Sehr gut gefallen hat mir auch die Bibliotheks-Wanderung. Fazit: ein wunderschön aufgemachtes Buch mit vielen Hinweisen, denen man nicht allen folgen muss, die mich aber doch dazu angeregt haben, mal wieder genauer hinzuschauen.

    Mehr
  • It might inspire people - but not me

    The Wander Society

    DaniW

    17. May 2016 um 23:22

    Keri Smith’s latest book ‚The wander society‘ sounded intriguing, but it left me a little cold in the end. The introduction was a fast and easy read – though I already had the feeling that the author repeated a lot of things by rephrasing them. The next chapters felt like a waste of time and paper to me. Keri Smith introduced lots of great people with wise words about wandering, made endless suggestions of e.g. how to dress, what to take or how to find a talisman, gave examples of self-sufficiency skills like coding and printmaking, or gave instructions on how to make a wander badge or a knit yourself a wrist cuff. It seemed to me that the author just needed more pages to turn a short nice pamphlet about wandering free and mindless into a sellable book. I do understand the ideas of the book, but I don’t like how the whole thing was packaged. It just felt fake and phony to me. But maybe I wasn’t the ideal audience for the book. I don’t need to be convinced that unplanned walking is nice and gives you room to think. The most interesting part for me was the ‘assignment chapter’ with lots of kinds of wandering to try. Some things I have already done, but some suggestions are new to me and I might try them at some point. So, if you are new to mindless wandering you might find some ideas helpful and some quotes very inspirational. It might inspire you to slow down, get back to nature and make your own adventures.

    Mehr
  • Leider habe ich zu dem Buch keinen Zugang gefunden

    The Wander Society

    Gelis

    17. May 2016 um 17:10

    Vielleicht wäre es hilfreich gewesen, andere Bücher von Keri Smith zu kennen, um besser einschätzen zu können, was einen erwartet.Die Leseprobe hatte vielversprechend geklungen und ich hatte mich schon auf besondere Momente draußen in der Natur gefreut. Auch die Euphorie über die "Entdeckung" der Wander Society hörte sich ansprechend an.Leider hat sich die "Entdeckung" eher als eigene Erfindung entpuppt und damit für mich diesen Teil des Buches kaputt gemacht.Ein Großteil des restlichen Buches steht aus meiner Sicht der dort vorgegebenen Definition, was "to wander" denn bedeutet im Widerspruch, da mit ungeplantem oder ziellosem Laufen unvereinbar. Ich brauche keinen vollgepackten Rucksack, keine Uniform, keinen Talisman, um im Wald spazieren zu gehen und die Natur auf mich wirken zu lassen. Ich kann meinen Gedanken keinen freien Lauf lassen, wenn ich mit ständigem Dokumentieren oder gar Handarbeiten/Handwerken/Lesen beschäftigt bin. Einen Stern vergebe ich für die ein oder andere Anregung aus dem Kapitel "Assignments/Research/Field work", einen weiteren für die Literaturliste derer, die durch das "wander(n)", wie ich es anhand der Definition im Buch verstehe, Inspiration gefunden haben. Vielleicht werde ich auf diesem Umweg Anregungen finden, die mich weiterbringen.Ich hätte gerne mehr Sterne vergeben, aber für mich ist dieses Buch leider nicht geeignet. Schade.

    Mehr
  • the wander society - für Stadtmenschen

    The Wander Society

    Kellerbandewordpresscom

    13. May 2016 um 22:26

    The wander society Bewertung des Covers: Der Stoff wertet das Buch auf und macht es besonders. Es erinnert mich auch ein bisschen an mein letztes Tagebuch. Fein. Freu mich auf das membership mit euch. Bewertung des Buches: Die Autorin Keri Smith kannte ich bereits von ihrem Bestseller: Mach das Buch fertig. Gleich zu Beginn bekommt der Leser 8 Fragen gestellt. Wenn man mehr als 3 Punkten zustimmt, dann ist man ein „member“ geworden.   Das Buch ist originell aufgemacht und die Seitenbedruckung einmalig. Aber so habe ich es von der Keri eigentlich insgeheim erwartet ;-)   Es beginnt mit einer Definitions des Begriffs: Wandering und geht weiter bis zur Philosophie des wanderns.   Das war für mich etwas zu viel Theorie. Ich wollte draussen was erleben, etwa ein paar lustige oder interessante Aufgaben von Keri bekommen, die ich beim Wandern erfüllen sollte. Stattdessen zählt sie auf was ich zum Wandern brauchen würde und welche Verhaltensregeln es geben würde und und und… Als Landmensch bin ich täglich draussen und gehe in den Wald oder auf die Felder. Mit Kindern lernst du auf viele anderen kleinen Dinge in der Natur zu achten. Fazit: Für Stadtmensch Typ Couchpotato hilfreich. Für mich eher lustig und originell    

    Mehr
  • Ein Buch, das inspiriert die Füße vor die Tür zu setzen

    The Wander Society

    Kapri_ziös

    12. May 2016 um 11:34

    Keri Smith beschreibt in ihrem neuen Buch eine Entdeckungsreise zu einer geheimen Gesellschaft - The Wander Society. Die Mitglieder möchten nicht erkannt werden und operieren im Geheimen. Aber worum es den Gesellschaftsmitgliedern geht, ist nicht die Weltherrschaft. Nein, es geht ums Entdecken an sich und darum, ein freier Geist zu werden. Persönlich denke ich, dass Keri Smith die Gesellschaft lediglich erfunden hat, um das Buch interessanter gestalten zu können. Und das zieht! Es hat mich inspiriert, eigene Entdeckungstouren zu unternehmen. Wichtig ist, dass diese Trips ungeplant und spontan sind. Die Gestaltung des Buchs ist sehr gelungen: tolle Illustrationen und Fotos, verschiedene Gestaltungselemente und kreative Ideen hat Keri Smith geschaffen. An manchen Stellen waren die Inhalte bzw. Vorschläge etwas plump und in meinen Augen sinnlos. Wozu brauche ich zum Spazieren ein Wanderer-Badge? Aber insgesamt habe ich das Buch sehr genossen.

    Mehr
  • Interessant, aber...

    The Wander Society

    apfelkirsch

    05. May 2016 um 11:40

    "The Wander Society" von Keri Smith handelt von der gleichnamigen geheimen Gesellschaft, die aus passionierten Wandern besteht. Ich muss sagen, ich habe das Buch sehr schnell gelesen und fand es durchgehend sehr interessant. Das Cover ist wunderschön und man findet einige interessante Tutorials. Es hat mich durchaus inspiriert mal etwas mehr nach draußen zu gehen, auch ohne mein Ziel zu kennen, einfach mal abzuschalten. Es gab aber leider auch einige Aspekte, die mich zu sehr gestört haben, sodass ich dem Buch keine höhere Bewertung geben kann. Zu Anfang weiß Keri Smith (scheinbar) genauso wenig wie wir über die Wander Society. Wir begeben uns also gemeinsam auf eine Reise, herauszufinden, was die Wander Society eigentlich ist. Schnell stellt sich heraus, die Wander Society ist geheim und will nicht gekannt werden. Das fand ich erstmal einen riesigen Widerspruch. Keri scheint sehr viel von der Society zu halten, veröffentlicht aber gleichzeitig ein Buch, das sie "enttarnt". Einen anderen Gedanken, den ich einfach nicht abschütteln konnte: Gibt es die Society wirklich? Oder hat Keri sie einfach selbst ins Leben gerufen? Ich hätte nicht mal ein Problem damit, wenn dem so wäre, aber ich fühle mich ein wenig belogen. Davon ganz abgesehen, fand ich Keris Ansprüche an den Otto-Normal-Bürger ein wenig zu hoch. Jeden Tag wandern gehen, das Leben komplett umkrempeln, auf Technologie verzichten, dann aber Fotos machen... ich habe das nicht ganz so ernst genommen und ihre Tips mehr als solche gesehen – und nicht so ganz als neue Lebensphilosphie. ;)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks