Kerry Cohen Hoffmann Ohne ihn!

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(9)
(12)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne ihn!“ von Kerry Cohen Hoffmann

HENRY HÖLLE HALLELUJAH Zoë ist mit ihrem Traumtyp Henry zusammen und so richtig glücklich. Bis Henry plötzlich Schluss macht und Zoë in das totale Gefühlschaos stürzt. Aber sie will ohne ihn einfach nicht sein, und setzt alles daran, Henry zurückzuerobern – koste es, was es wolle. Zum Beispiel ein eigens für ihn einstudierter Tanz. Dass sie sich dabei total lächerlich macht, sieht Zoe in ihrem blinden Aktionismus gar nicht. Sondern greift stattdessen zum allerletzten Mittel. Kerry Cohen Hoffmann widmet sich in ihrem Buch der ersten großen Liebe. Und dem Gefühl, wenn diese zerbricht. Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte, die da anfängt, wo andere Mädchenbücher aufhören.

"Ohne ihn!" ist ein super süßes Buch, dass die Gefühle vom Liebeskummer sehr gut beschreibt und, obwohl der Peinlichkeiten, durchaus lesensw

— Molaudy
Molaudy

Tolle Thematik, aber leider nicht so gut umgesetzt - Die Protagonistin bringt einen auf die Palme

— LaLecture
LaLecture

Ich habe mich köstlich amüsiert und mich stellenweise selber in dem Gefühlschaos wieder gefunden.

— katja78
katja78

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Hat mir sehr gut gefallen mit ein paar Abzügen. Bin gespannt auf die Fortsetzung.

Luiline

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

In jeder Hinsicht absolut fantastisch und mit Abstand das Beste Buch 2017! ♥ Und Rhys ist mein neuer Lieblings-Book-Boyfriend :D

zazzles

Chosen - Das Erwachen

4,5 Sterne, da es mich doch teilweise richtig überrascht hat!

MsChili

Kings & Fools

Puh. Das war spannend! K&F ist eine wirklich tolle Reihe, die hier einen guten Abschluss gefunden, der trotzdem fortgeführt werden kann 4.5☆

Ywikiwi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Ohne ihn!

    Ohne ihn!
    Molaudy

    Molaudy

    13. June 2016 um 09:48

    Zitat »Ich hatte vor Dad auch ein paar Beziehungen, die in die Brüche gingen.« »Echt?« Mom nickte. »Und warum weiß ich nichts davon?« Mom zuckt die Achseln. »Früher brauchtest du das auch nicht zu wissen.« Zoe nickt ermutigend, damit ihre Mutter weitererzählt. »Ich hatte in der Highschool einen Freund. Es begann, als ich in der Elften war. Er war ein Jahr über mir. Schwarze Haare, blaue Augen. Er konnte toll küssen.« »Wie peinlich, Mom.« Ihre Mutter lächelte. »Doch, konnte er.« »Besser als Dad?« Mom kneift die Augen zusammen. »Diese Frage beantworte ich nicht.« Seite 127 | Zeile 6 - 22 Meine Meinung Dieses Rezensionsexemplar habe ich glücklicherweise durch eine Leserunde bei Lovelybooks gewonnen. Ich bin zwar nicht mehr in der Schule, aber von dem Alter der Zielgruppe gar nicht mal so weit entfernt. Außerdem liebe ich Jugendbücher und dieses schien mir eine gute Abwechslung zu sein. Wie man der Beschreibung entnehmen kann, dreht sich das Buch rund um die junge Zoe, die nach der Trennung von Henry am Boden zerstört ist. Sie kann seinen Grund, weshalb er mit ihr Schluss gemacht hat, nicht nachvollziehen und möchte alles daran setzen ihn wieder zurück zu erobern. Sie ist sich todsicher und schmiedet auch schnell die ersten Pläne. Allerdings muss sie auch feststellen, dass es wohl nicht so verläuft, wie sie es sich erhofft hätte. Doch so leicht gibt sie sich nicht geschlagen. Auf ihre Freunde oder Familie will sie anfänglich nicht hören und geht über selbstgeschriebene Gedichte und einer selbstgemachten Collage sogar bis zum Äußeren. Ihr einziges Ziel ist es Henry wieder zu bekommen! Auf dem Weg dorthin wird sie von vielen Ratschlägen anderer Personen konfrontiert, mit denen sie sich auseinander setzen muss und nach und nach bemerkt sie, dass sie ihre Freunde braucht und lässt sich auf ihre Hilfe ein. Liebeskummer - jeder hat sicherlich seine eigene Art damit umzugehen. Für manche mag es das beste sein, sich einfach in den schulischen Aktivitäten/Arbeit zu versenken, um nicht mehr daran zu denken. Andere wiederum gehen lieber aus und werfen sich direkt dem nächsten Typen an den Hals. Und was ist mit den Hartnäckigen, die unbedingt an ihrer Liebe festhalten wollen? Die machen es wie Zoe. In der ganzen Geschichte geht es von einem Abenteuer ins Nächste. Das Zoe wirklich das Selbstbewusstsein und den Willen hat diese Dinge durchzuziehen, ist für mich sogar schon in gewisser Weise bewundernswert. Würde ich sie im echten Leben treffen, hätte ich es ehrlich gesagt sehr schwer mich mit ihr anzufreunden. Am Anfang des Buches hat sie wenig liebenswertes an sich und ihr Verhalten lässt sie nicht nur wie eine Stalkerin dastehen, was regelrecht gruselig ist, sondern ist auch in vielen Situationen unangebracht und kindisch. Wie sie manche Personen behandelt, gefiel mir nicht immer. Aber ich konnte einfach nicht anders als mitzufühlen und mir zu wünschen, dass für Zoe bald wieder alles besser wird. Man konnte sich wirklich gut in die Geschichte hineinversetzen und ich konnte durchaus nachvollziehen, was Zoe durchmachen muss. Außerdem glaube ich, dass in diesem Alter ein solchen Verhalten durchaus erlaubt ist (die Jugend eben ;-3 ). Einige Male musste ich mich für Zoes Verhalten sogar so fremdschämen, dass es schon wieder lustig war. Der Schreibstil war sehr flüssig und einfach zu lesen. Die Kapitel des Buches sind in die einzelnen Tage aufgeteilt, die Zoe während dieses Monates durchmacht. Die Formatierung ist etwas gewöhnungsbedürftig - zum Beispiel, sind betonte Wörter festgedruckt, die Kapitelanfänge größer und der ein oder andere Satz mal in einer anderen Schriftart geschrieben - , aber keineswegs schlimm. Die Charaktere hatten alle einen guten Platz. Am besten konnte ich mich mit Julia identifizieren. Meine liebsten Charaktere waren zum einen Sam, der beste Freund und langjähriger Verehrer von Zoe, und Shannon, eine von Zoes besten Freundinnen. In manchen Situationen fand ich Sam sogar viel hilfreicher als alle anderen im Umfeld von Zoe. Im Nachinein hätte ich mir noch ein wenig mehr von ihm gewünscht, aber ich denke, dass das Ende so gut ist, wie es nunmal ist! Fazit: "Ohne ihn!" ist ein super süßes Buch, dass die Gefühle vom Liebeskummer sehr gut beschreibt und, obwohl der Peinlichkeiten, durchaus lesenswert ist!

    Mehr
  • Ich mag solche Geschichten einfach

    Ohne ihn!
    Guaggi

    Guaggi

    21. March 2014 um 09:10

    Ohne ihn! ist mein drittes Buch aus der Pink! Reihe und besticht ebenfalls durch ein knallig farbiges Cover, dieses Mal in einem Lilaton. Sonst können wir in den Büchern aus dem Hause Pink! die Protagonisten dabei begleiten wie sie die Liebe finden, welche Schwierigkeiten und Hürden solche ersten zarten Bande mit sich bringen und freuen uns auf ein Happy End. Ohne ihn! ist da wirklich eine Ausnahme, denn das Buch beginnt da, wo Herzen brechen und Tränen fließen, am Ende einer Liebe. Ich begleitete Zoë durch die Hölle namens Liebeskummer und konnte dabei miterleben, welche absurden und peinlichen Aktionen sich ein Mädchen mit Liebeskummer ausdenkt, um ihre große Liebe zurückzubekommen. Aber das Buch zeigt uns auch auf, wie sich manche Menschen in einer Beziehung verändern und ihre kleine Welt nur noch um den Partner herum aufbauen. Da ist die Person, der man sein Herz schenkt, plötzlich wichtiger als Freunde, Hobbys und seine eigenen Bedürfnisse. Wenn unter solchen Bedingungen eine Liebe zerbricht, zerbricht in diesem Fall auch die Welt dieser so aufopferungsvoll liebenden Person und das kann zu sehr großen Problemen führen. Es ist schon beängstigend, was die Liebe und auch Liebeskummer aus einem fröhlichen, zufriedenen Menschen machen kann. Diese ganzen hirnrissigen Versuche Henry zurückzugewinnen, angefangen bei dem Gedicht, das sie in sein Zimmer schmuggelt, bis hin zu dem Auftritt bei dem Open-Stage-Abend zeigen sehr deutlich das da, was verkehrt läuft. Ich glaube ich habe mich beim Lesen eines Buches noch nie so oft fremdgeschämt wie in diesem. Zoë entwickelt sich in ihrem Wahn zusehends in eine Stalkerin und verletzt am Ende nicht nur ihren Exfreund und sich, sondern auch eine Reihe von anderen Leuten, die nichts für ihre Miesere können. Eine tolle Geschichte, die einmal die andere Seite der Liebe beleuchtet und einen wirklich zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Love to Go" von Anja Fröhlich

    Love to go
    katja78

    katja78

    Starten wir gemeinsam mit Pink in den Frühling! Schlamassel - Schule - Schwärmerei Witzig & rasant wird es in "Love to Go" von Anja Fröhlich Alle lieben Mike Hoffmann. Nur Mel nicht. Sie findet, dass dieser Mike viel zu viele Tricks in seinem Mädchenverzauberungskasten hat. Deshalb startet Mel den Blog Girlaxis, um die anderen Mädchen ein für alle Mal zu warnen. Denn Mel ist sich sicher: Selbst in den Altenheimen geistern noch Mike Hoffmanns rum und machen den Omis falsche Komplimente über ihre falschen Zähne. Es dauert nicht lange, bis der Blog entdeckt wird und die ganze Schule darüber spricht. Doch als Mel Mike durch einen Zufall besser kennenlernt, verliebt sie sich in ihn – und ihr Herz weiß nicht, ob es vor Aufregung stehenbleiben oder davongaloppieren soll … Leseprobe Zur Autorin Anja Fröhlich wurde 1964 geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie im Rheinland, in Rom und im Sauerland. Nach dem Abitur studierte sie Theater- Film- und Fernsehwissenschaft, sowie Kunstgeschichte und Psychologie in Köln. Danach begann sie als Kulturredakteurin bei einem Kölner Stadtmagazin zu arbeiten und erhielt bei verschiedenen Kölner Agenturen eine Anstellung als Werbetexterin. Seit der Geburt ihres Sohnes Leon ist Anja Fröhlich nicht länger fest angestellt, sondern als freie Journalistin, Werbetexterin und Autorin für Belletristik, Kinder- und Jugendbücher tätig. 2001 erschien ihr erster Roman. www.anja-froehlich.de Pink steht auf jeden Fall für dieses Motto                  "Mitten im Leben"                          da wo sich Mädels zwischen 11-14 Jahren befinden. Ich suche für die Leserunde zu "Love to Go" von Anja Fröhlich, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen möchten und anschließend das Buch rezensieren. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter! Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Beantwortet und doch mal folgende Frage: Gibt es ein Wunschcovermotiv, welches auf keinen Fall in der Pinkreihe fehlen sollte ? Pink ist auch bei Facebook , schaut doch mal rein! Oder schaut euch auf der Homepage von Pink um, und schnüffelt schon mal, was euch interessieren könnte :-)                        Pink up your life!                                                                        Eure Katja *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 265
  • Ohne Ihn

    Ohne ihn!
    mullemaus76

    mullemaus76

    11. September 2013 um 17:03

    Mit Hängen und Würgen hat es noch drei Sterne bekommen, weil ich die meiste Zeit zwischen Faszination und Entsetzen schwankte und mich streckenweise durchaus dennoch irgendwie amüsiert habe. Es beschreibt Zoes inneres Gefühlsleben wirklich gut und auch wenn man nicht alle Aktionen gutheißen kann, hat man doch ein gutes Verhältnis zur Protagonistin. Schlußendlich sieht sie es nach der großen Katastrophe dann auch ein und lernt etwas daraus. Und genau das soll einem ein Buch ja auch vermitteln: Das es unterschiedliche Charaktere gibt, jeder anders mit Schmerz umgeht, und auch aus blöden Situationen etwas Gutes entstehen kann. Man muss es nur wollen und zulassen. Fazit: „Ohne ihn!“ von Kerry Cohen Hoffmann ist ein tolles Jugendbuch über die erste Liebe. Die authentischen Charaktere und der flüssig lesbare Schreibstil machen einfach Spaß. Eben ein typisches PINK!-Buch! Empfehlenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ohne ihn!" von Kerry Cohen Hoffmann

    Ohne ihn!
    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    HENRYHÖLLEHALLELUJAH Kerry Cohen Hoffmann widmet sich in ihrem Buch der ersten großen Liebe. Und dem Gefühl, wenn diese zerbricht. Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte, die da anfängt, wo andere Mädchenbücheraufhören. Zoë ist mit ihrem Traumtyp Henry zusammen und so richtig glücklich. Bis Henry plötzlich Schluss macht und Zoë in das totale Gefühlschaos stürzt. Aber sie will ohne ihn einfach nicht sein und setzt alles daran, Henry zurückzuerobern – koste es, was es wolle. Zum Beispiel einen eigens für ihn einstudierten Tanz. Dass sie sich dabei total lächerlich macht, sieht Zoë in ihrem blinden Aktionismus gar nicht. Sondern greift stattdessen zum allerletzten Mittel... Hier gehts zur Leseprobe © Heather Hawksford. Zur Autorin Kerry Cohen Hoffmann arbeitete als Psychotherapeutin für weibliche Teenager und als Lehrerin für Kreatives Schreiben und Literatur. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Portland, Oregon. http://www.kerry-cohen.com/ Pink steht auf jeden Fall für dieses Motto                  "Mitten im Leben"                                  da wo sich Mädels zwischen 11-14 Jahren befinden. Wir suchen für die Leserunde zu "Ohne ihn!" von Kerry Cohan Hoffmann, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen möchten uns anschließend das Buch rezensieren. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter! Hierfür stellen wir 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Wir freuen uns ausserdem über jeden Besucher, der uns bei Facebook besuchen möchte. Oder schaut euch auf der Homepage von Pink um, und schnüffelt schon mal, was euch interessieren könnte :-)                        Pink up your life!                                                                        Eure Katja

    Mehr
    • 260
  • Leider nicht ganz mein Fall

    Ohne ihn!
    IraWira

    IraWira

    05. August 2013 um 12:37

    Eigentlich mag ich Pink-Bücher in der Regel sehr gerne, dies hier stellt allerdings leider eine Ausnahme von dieser Regel da. Mit Hängen und Würgen hat es noch drei Sterne bekommen, weil ich die meiste Zeit zwischen Faszination und Entsetzen schwankte und mich streckenweise durchaus dennoch irgendwie amüsiert habe. Sprachlich finde ich es gut und flüssig geschrieben, inhaltlich komme ich allerdings nicht wirklich mit ihm zurecht. Die Protagonistin, die ja bekanntermaßen alles dran setzt, um ihren Freund zurückzuerobern, entwickelt in diesem Zuge erstklassige Stalker-Eigenschaften, die einen wahlweise vor Scham im Boden versinken oder vor Nerv die Wände hochgehen lassen. Würde ein erwachsener Mann eine Frau so verfolgen, würden vermutlich gerichtliche Schritte eingeleitet werden, um die Frau zu schützen, dass es in diesem Fall nur ein etwas durchgeknalltes Teenie-Mädel ist, das so agiert, macht es zwar weniger bedrohlich, aber für ihren Ex mit Sicherheit nicht weniger unangenehm. Wie man merkt, ich hatte meine Problemchen mit Zoe, meine Tochter hat das Buch gar komplett abgebrochen, da sie mit ihr auch nicht klar kam. Vermutlich darf man die ganzen Aktionen nicht zu ernst nehmen, aber in der Intensität, wie es dargestellt it, fiel mir das doch etwas schwer.

    Mehr
  • Kurzschlussreaktionen

    Ohne ihn!
    LaLecture

    LaLecture

    03. August 2013 um 14:50

    Inhalt Sechs Monate lang war Zoë glücklich mit ihrem Freund Henry, doch dann macht er plötzlich Schluss. Zoë will es nicht wahrhaben und beschließt: Sie muss Henry zurückerobern. Meinung Die Thematik diese Romans fand ich wirklich sehr erfrischend, was der Grund war, aus dem ich mich für die Leserunde beworben habe. In den meisten anderen Büchern für junge Mädchen geht es darum, einen Freund zu finden, doch die Geschichten, die (primär) von einer Trennung und dem Umgang damit handeln, kann man an einer Hand abzählen. Und dabei kommen auch solche Situationen, so schmerzhaft sie sich auch anfühlen, im Leben vor, weshalb man sie nicht verschweigen sollte. Leider hat mir die Umsetzung dieser Idee überhaupt nicht gefallen. Zwar bekommt man von Zoës Mutter und ihrer Lehrerin einige gute Ratschläge, die von der Protagonistin jedoch konsequent ignoriert werden, denn die meiste Zeit verbringt Zoë damit, Henry zu stalken und einfach nicht zu merken, wenn sie zu weit geht. Natürlich kann man verstehen, dass sie verletzt und traurig ist und wissen möchte, wieso Henry Schluss gemacht hat. Ihre Gefühle, was diesen Punkt betrifft, sind auch ziemlich anschaulich und gut geschildert, aber je näher man sie kennenlernt, desto eher versteht man auch, wieso ihr Freund nicht mehr mit ihr zusammen sein wollte. Zoë ist eine ziemlich anhängliche und dickköpfige Person, die die Wahrheit nicht sehen will und daher großes Talent dafür zeigt, sich bis auf die Knochen zu blamieren. Im Gegensatz zu ihren besten Freundinnen Shannon und Julia war sie mir wirklich überhaupt nicht sympathisch. Zwar hatte auch sie zwischendurch ihre guten Phasen, während denen ich dachte, sie hätte sich endlich beruhigt, aber am Ende leistet sie sich dann wieder etwas, bei dem ich mir nur die Hand vor den Kopf schlagen konnte. Ich weiß nicht, ob ich Zoë gemocht hätte, wenn ich sie in einer anderen Situation kennengelernt hätte, aber in diesem Roman kam sie mir vor wie eine egoistische Verrückte, die nur an sich denkt und andere schlecht behandelt und ausnutzt. Aus diesem Grund finde ich sie als Protagonistin auch nicht besonders gut gewählt, denn für meinen Geschmack lernt sie nicht genug aus der Sache und ist somit ein schlechtes Vorbild. Das einzig sympathische an ihr ist wohl ihre Angewohnheit, ihre Gefühle in Gedichten auszudrücken, die wirklich ziemlich schön sind. Zu ihrer Verteidigung muss ich außerdem sagen, dass wohl vor allem meine Vorlieben und die Tatsache, dass ich mich mit ihr so gar nicht identifizieren konnte, weil sie total anders ist als ich, zu meiner schlechten Bewertung beitragen. Fazit "Ohne ihn" kann mit einfühlsam geschilderten Gefühlen und einer tollen Idee aufwarten, die jedoch nur mangelhaft umgesetzt wird. Stattdessen regtman sich vor allem über eine furchtbar pubertäre Protagonistin auf, die für keinen Geschmack zu wenig aus ihren Fehlern lernt. Ich vergebe 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension "Ohne ihn" von Kerry Cohen Hoffmann

    Ohne ihn!
    Clairchendelune

    Clairchendelune

    30. July 2013 um 16:22

    Inhalt Zoe ist bereits ein halbes Jahr glücklich mit Henry zusammen und immer noch über alles in ihn verliebt. Bis Henry auf einmal mit ihr Schluss macht und eine Welt für sie zusammenbricht und sie in das vollkommene Gefühlschaos taucht: mit Tränen, Gedichten, Wut und Ich-kann-doch-nicht-OHNE-IHN-Gedanken. Und um Zoe wieder glücklich zu sehen, schmieden ihre Freundinnen und sie einen Plan, damit Henry wieder zur Besinnung kommt und Zoe zurücknimmt. Doch natürlich verläuft das alles nicht ohne Peinlichkeiten... Meinung "Ohne ihn" ist mein allererstes Pink-Buch und ich war sehr froh, als ich erfuhr, dass ich das Buch gewonnen hatte. Und ich denke, dass der Einstand noch schlechter hätte sein können, wenn es auch ein paar Dinge gibt, die die Premiere perfekt gemacht hätten. Wie furchtbar ein plötzliches Schlussmachen ist, wissen ja doch sehr viele Mädchen in Zoes Alter und natürlich auch Frauen, die schon dem Teenageralter entsprungen sind. Und Zoe trifft diese schmerzhafte Wahrheit mit voller Wucht, denn sie hätte sich nie denken können, dass Henry in ihrer Beziehung nie so glücklich und zufrieden war wie sie. Jedenfalls kann Zoe das nicht einfach so hinnehmen, da sie ihn eben nicht verstehen kann und ab da wird die ganze Geschichte sehr anstrengend, aber auch irgendwie unterhaltsam. Denn Zoe spielt wirklich verrückt. Okay, sie ist auch erst süße 16 Jahre alt und somit mitten in der Pubertät, aber manche Dinge, die sie versucht, um Henrys Aufmerksamkeit zurückzuerobern sind absolut gestört. Das war jedenfalls mein erster Gedanke als sie dann anfing, ihm tiefenromantische Gedichte zu schreiben über ihr gebrochenes Herz und Kletteraktionen auf den Baum vor seinem Fenster?!!!, aber dann musste ich ein bisschen über meine eigenen Taten nachdenken und ich musste feststellen, dass ich auch einige Stalking-Phasen hinter mir habe. Und weil ich Zoe dann ihre Albernheit nicht mehr ganz so übel genommen habe, wurde es einfach nur noch unterhaltsam mitzubekommen, was für eine hirnverbrannte Idee ihr nun in den Kopf kommt. Nur ihre Penetranz ging mir schließlich dann doch auf den Wecker. Denn wenn dein Ex klipp und klar zu dir sagt, dass er keine Gedichte von dir haben und dich auch nicht zurückhaben will, ist das zwar hart, aber doch sehr deutlich ausgedrückt und bedeutet nicht, dass er sich seinen Fehler nicht eingestehen will. So viel Intelligenz und Reife kann man einem 16-jährigen Mädchen schon zutrauen. Zoes Freundinnen mochte ich dagegen sehr gerne, da diese ihr, zwar ein bisschen zu spät als viel Schaden schon angerichtet war, klar machen, dass ihr Verhalten einfach nur peinlich ist und nichts bringt. Allerdings fand ich dann den Ersatzplan auch nicht wirklich berauschend. Aber diesen möchte ich hier nicht vorwegnehmen, dafür ist das Buch zu kurz. Sonst hat mir der Schreibstil gefallen, locker, leicht, sodass ich das Buch in einer Stunde lesen konnte. Außerdem war das Ende sehr schön, denn es zeigt auf irgendwie berührende Art und Weise wie schwer erwachsen werden doch ist. Fazit "Ohne ihn" konnte mich auf eine sehr lebensechte Weise sehr gut unterhalten und ich konnte mich (peinlicherweise) auch im Verhalten der Protaginistin wiederfinden. Wegen einiger Mängel der Charaktere vergebe ich knappe vier von fünf Sternen und empfehle es allen, die sich gerne nochmal an ihre erste richtige Liebe erinnern wollen.

    Mehr
  • Gutes Jugendbuch für entspannte Lesenachmittage

    Ohne ihn!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2013 um 17:49

    Inhalt: HENRY HÖLLE HALLELUJAH Zoë ist mit ihrem Traumtyp Henry zusammen und so richtig glücklich. Bis Henry plötzlich Schluss macht und Zoë in das totale Gefühlschaos stürzt. Aber sie will ohne ihn einfach nicht sein, und setzt alles daran, Henry zurückzuerobern koste es, was es wolle. Zum Beispiel ein eigens für ihn einstudierter Tanz. Dass sie sich dabei total lächerlich macht, sieht Zoe in ihrem blinden Aktionismus gar nicht. Sondern greift stattdessen zum allerletzten Mittel... Kerry Cohen Hoffmann widmet sich in ihrem Buch der ersten großen Liebe. Und dem Gefühl, wenn diese zerbricht. Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte, die da anfängt, wo andere Mädchenbücher aufhören. Gedanke: Süßes und sehr amüsantes Buch, teilweise nur ganz schön... peinlich. Meinung: Das Cover des Buches gefällt mir ganz gut, ein wenig aussagekräftiger und auch hübscher hätte man es allerdings schon gestalten können. Der Schreibstil der Autorin ist einfach, mitreißend und passend zur Geschichte. Zoë mochte ich als Protagonist eigentlich schon recht gerne, ich habe ihre Probleme verstehen und mich auch gut in sie hineinversetzen können. Allerdings waren ihre Henry-Rückhol-Aktionen teilweise doch echt übertrieben und mir war es richtig peinlich, was sie so alles angestellt hat. Auch fand ich nicht so gut, wie Zoë mit ihren Freundinnen umgegangen ist und wie sie mit Sams und Niles´ Gefühlen gespielt hat. Henry, den Ex-Freund von Zoë, mochte ich nicht so wirklich gerne, ich habe seine Trennungsgründe verstanden, aber trotzdem, richtig sympathisch war er mir nicht. Niles fand ich schon ziemlich interessant, allerdings hätte man aus seiner Figur etwas mehr machen könne, er erschien mir ziemlich oft etwas flach. Und Sam, Zoës Kumpel, der dauerverliebt in sie ist, war echt gut beschrieben und er tat mir richtiggehend leid, weil Zoë nur mit seinen Gefühlen gespielt hat, was er absolut nicht verdient hat. Allgemein waren die Charaktere gut beschrieben und jeder hatte Wiedererkennungswert. Was mir gut gefallen hat war, dass das Buch wirklich lustig war und für einige Lacher gesorgt hat. Andererseits... einige Aktionen von Zoë waren einfach nur übertrieben und unglaublich peinlich, ich persönlich hätte solche Sachen nicht angestellt, egal wie schlimm mein Liebeskummer wäre. Teilweise hat sich Zoë dabei wirklich nur blamiert und gegenteilige Wirkungen erzielt. Amüsant war es trotzdem zu lesen. Die Geschichte war auch sehr sensibel erzählt, das Thema wurde dem Leser verständlich nahe gebracht und man konnte mit der Protagonistin gut mitfühlen Insgesamt ist das Buch wirklich als leichte Sommerlektüre zu empfehlen, weil es nicht anstrengend, ziemlich lustig und schnell durchzulesen ist, dabei jedoch ein schwierigeres Thema gekonnt behandelt. 4 Sterne wanderingthewonderland.blogspot.de

    Mehr
  • tolles Jugendbuch über die erste Liebe! Typisch PINK!

    Ohne ihn!
    Manja82

    Manja82

    17. July 2013 um 16:21

    Kurzbeschreibung: HENRY HÖLLE HALLELUJAH Zoë ist mit ihrem Traumtyp Henry zusammen und so richtig glücklich. Bis Henry plötzlich Schluss macht und Zoë in das totale Gefühlschaos stürzt. Aber sie will ohne ihn einfach nicht sein, und setzt alles daran, Henry zurückzuerobern koste es, was es wolle. Zum Beispiel ein eigens für ihn einstudierter Tanz. Dass sie sich dabei total lächerlich macht, sieht Zoe in ihrem blinden Aktionismus gar nicht. Sondern greift stattdessen zum allerletzten Mittel... (Quelle: PINK!) Meine Meinung: Seit nun schon 6 Monaten ist Zoé mit Henry zusammen. Er ist ihre erste große Liebe und sie ist total glücklich mit ihm. Bis zu dem Tag als Henry von jetzt auf gleich mit ihr Schluss macht. Zoé ist total verzweifelt, will nichts mehr essen und die Schule leidet auch darunter. Liebeskummer vom Feinsten! Ohne Henry kann Zoé nicht und so schmiedet sie einen Plan wie sie ihn zurück bekommen kann … Das Jugendbuch „Ohne ihn!“ stammt von der Autorin Kerry Cohen Hoffmann. In ihrem Buch beschreibt sie Autorin die Zeit der ersten großen Liebe aber auch den Liebeskummer schildert sie. Zoé ist eine typische Jugendliche. Sie ist total in Henry verliebt und auch wirklich glücklich ihn zum Freund zu haben. Als er plötzlich Schluss macht ist Zoé am Biden zerstört. Sie kann und will das nicht akzeptieren und so schmiedet sie einen Plan ihren Traumtypen zurückzuerobern. Zuerst nur ganz harmlos mit z.B. einem Gedicht, dann aber wird sie immer aufdringlicher. In ihrer Eifersucht, die auch noch mitmischt, macht sich Zoé zudem total lächerlich. Das sieht sie allerdings erst mal überhaupt nicht. Zoés Freundinnen Julia und Shannon fand ich gut gezeichnet. Sie versuchen Zoé beizustehen und gerade ab der Mitte des Buches sie auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Ich hätte in meiner Jugend alles dafür gegeben solche Freundinnen zu haben. Henry ist Musiker und möchte sich nun viel mehr auf die Schulband konzentrieren. Zoé stalkt ihn teilweise richtig, weil sie das Ende ihrer Beziehung nicht akzeptieren kann. Sam ist ein Freund von Zoé, den ich total sympathisch fand. Er würde Zoé sehr gerne als Freundin haben, sie aber hat keinen Blick für ihn übrig. Neben den genannten Personen, gibt es noch einige weitere. Egal ob man nun Niles, Henrys Freund, oder auch Madison, eine Mitschülerin, nimmt, jeder ist auf seine Weise ganz eigen und passt gut ins Geschehen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut lesbar und flüssig. Sie hat sich dem Jugendbuchgenre angepasst und durch die kurzen Kapitel lässt sich das Buch wirklich zügig lesen. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Zoé im personalen Erzählstil. Die Handlung an sich ist eine totale Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Autorin schafft es sehr gut Themen wie eben die erste Liebe, Liebeskummer aber auch Freundschaft mit einzubeziehen. Am Ende kann man sagen das Zoé sich entwickelt hat und so passte das Ende dann gut zum gesamten Geschehen. Fazit: „Ohne ihn!“ von Kerry Cohen Hoffmann ist ein tolles Jugendbuch über die erste Liebe. Die authentischen Charaktere und der flüssig lesbare Schreibstil machen einfach Spaß. Eben ein typisches PINK!-Buch! Empfehlenswert!

    Mehr
  • Mehr als nur eine Teenieschnulze!

    Ohne ihn!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2013 um 08:30

    *** Inhalt *** Zoe ist glücklich verliebt - Henry ist ihr Traumtyp. Sie sind schon seit sechs Monaten zusammen, als er plötzlich von einem Tag auf den anderen mit ihr Schluss macht. Zoe leidet furchtbar und gibt alles, um Henry zurück zu bekommen - ohne dabei zu merken, dass sie nach und nach genau das Gegenteil erreicht... *** Meinung *** Ich habe das Buch mit meiner Teenie-Schwester gemeinsam gelesen. Und ja, wir sind uns beide einig: Das Fremdschämen bleibt nicht aus. Zoe rennt von einer peinlichen Situation in die nächste, stolpert laufend in Fettnäpfchen und merkt es noch nicht einmal richtig. Man möchte Zoe am liebsten an den Schultern packen und mal richtig durchschütteln, damit sie zur Vernunft kommt. Dennoch vermittelt das Buch einiges, was brauchbar ist, gerade in diesem schwierigen Alter: - Liebeskummer ist schmerzhaft, aber niemand muss sich deswegen blamieren -> man sollte niemals den Jungs hinterherlaufen - man hat das Recht zu trauern, so lange man irgendwann wieder zur Vernunft kommt - Freunde sind das wichtigste, Beziehungen zerbrechen, Freunde bleiben! Das Buch ist sehr schön geschrieben, an das Alter angepasst, ohne dabei übertrieben zu wirken. Die Aktionen von Zoe wirken trotz ihrer Peinlichkeit durchaus glaubhaft - sie ist eben eine kleine Drama-Queen, was in dem Alter nicht selten ist. Für dieses wirklich schöne Buch gibt es 5/5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Teenie-Mädels :-)

    Mehr
  • Ohne Ihn !

    Ohne ihn!
    MATOLE

    MATOLE

    15. July 2013 um 23:37

    Das Buch "Ohne ihn!"  handelt von dem Ende der ersten großen Liebe. Nach einer Beziehung von 6 Monaten, trennt sich Zoe´s große Liebe Henry von ihr. Für Zoe bricht eine Welt zusammen, denn für Henry hat sie ihr eigenes Leben komplett nach ihm gerichtet. Henry hat ihr alles bedeutet. So hat sie nicht nur ihre gesamte Freizeit mit ihm verbracht, sondern sogar jeden einzelnen Kuss gezählt. Von nun an versucht sie mit allen Mitteln Henry für sich zurück zu gewinnen. Dabei stolpert sie von einer peinlichen Situation in die nächste. Doch ob sie damit zu Ziel kommt? Der Schreistil ist angenehm flüssig und leicht zu lesen. Man ist sofort mitten in der Geschichte und kann sich gut in die Protagonistin hinein versetzen. Auch wenn manche ihre Aktionen überzogen sind. Es geht bei diesem Buch nicht nur um den Verlust der ersten großen Liebe sondern auch um den Zusammenhalt zwischen Freunden. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn es gibt etwas zum lachen, aber auch zum nachdenken oder sich an die eigene Jugend zu erinnern. Ich kann das Buch vor allem Mädchen im Alter von 12-15 empfehlen.  

    Mehr
  • Manchmal sollte man einfach Dinge lassen, wie sie sind.

    Ohne ihn!
    Zuckervogel

    Zuckervogel

    15. July 2013 um 22:18

    "Ohne Ihn!" ist ein im Pink! Verlag erschienener Roman für Mädels ab 11 Jahren von Kerry Cohen mit 176 Seiten. Inhaltsangabe Zoe ist jung und verliebt, glücklich verliebt mit ihrem Traumtypen Henry. Beide besuchen die gleiche Schule. Für Zoe ist es der erste feste Freund und somit die erste Große Liebe. Aus heiterem Himmel macht Henry mit Zoe Schluss. Zoe akzeptiert diesen Entschluss nicht und begibt sich auf eine Mission: Sie will IHN zurückerobern. Koste was es wolle, stellt Zoe die eine und andere peinliche Aktion an und verliert ihr Selbstbewusstsein und ihren Charakter um jeden Tag mehr. Das Buch zeigt, wie es ist, wenn die erste große Liebe einen plötzlich stehen lässt. Jeder Erwachsene wird darüber heute lachen können, aber gerade für junge Menschen ist es meist ein wahrhaftiger Weltuntergang. Dieses Buch zeigt einen, dass es auch nach er ersten großen Liebe, weiter gehen kann mit dem Leben und viel schöner sein kann als je zuvor, weil man eine Erfahrung reifer geworden ist. Aus  Ich hatte wirklich Spaß beim lesen und habe dieses Buch sehr schnell durchgelesen, was mit 176 Seiten nicht schwer ist. Ich fande aber dass der Schreibstil wirklich "sehr einfach" war.  Ich bin der Meinung dass selbst 11 jährige durchaus komplexere Sätze verstehen und lesen können. Nichtsdestotrotz zeigt es einen, dass das Leben immer weitergeht, egal was passiert und Erfahrungen, egal ob positiv oder negativ, einen nur reicher machen kann. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ohne ihn... ist alles blöd!

    Ohne ihn!
    Arizona

    Arizona

    14. July 2013 um 14:18

    Die 16 jährige Highschool-Schülerin Zoe ist schwer verliebt, aber ihr Freund Henry macht nach sechs Monaten mit ihr Schluss, da er lieber wieder mehr Zeit für sich und seine Band haben möchte. Hier beginnt das Buch, aber man erfährt in ein paar Rückblicken auch noch etwas über ihre gemeinsame Zeit. Nun kann Zoe keinen klaren Gedanken mehr fassen, außer wie sie Henry wieder zurück bekommen kann. Ihre Freundinnen Shannon und Julia versuchen sie irgendwie wieder auf andere Gedanken zu bringen, aber es hat keinen Zweck. Sie entwickelt sich langsam aber sicher zu einer Stalkerin, die Henry an jeder Ecke auflauert. So ergeben sich auch einige peinliche Situationen. Am Anfang fand ich die ganze Story etwas zu dünn, es gibt viele kurze Kapitel. Die Kapitel sind übrigens die 31 Tage nach der Trennung, dem Tag X. Zoes Leben ohne Henry ist einfach total leer und sinnlos. Ihre Gedanken kreisen nur um ihn. Ihre Aktionen sind schon etwas nervend. Das Ende - das ich jetzt nicht verrate - hat mir dann wieder besser gefallen. Für Jugendliche sicher ganz unterhaltsam - und vielleicht sogar als abschreckendes Beispiel lehrreich.

    Mehr
  • Schlimmer geht immer!

    Ohne ihn!
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    14. July 2013 um 12:55

    Inhalt: Zoë wurde von ihrem Freund Henry verlassen, aber wer sagt, dass es so bleiben muss? Sie fasst den Plan und versucht einen Plan aufzustellen, um ihre große 6-monatige Liebe wieder zu bekommen und das mit jedem Mittel. In dem Buch geht eine Pleite in die andere über. Zoë ignoriert die Ratschläge ihrer Freunde und ihrer Familie, denn sie sieht nur das eine Ziel. So versucht sie ihn durch Tänze, Collagen oder Gedichte zu überzeugen, dass sie die Richtige ist. Ob da ein anderes Mädchen dahintersteckt und wer sagt, dass man ihn nicht zurück bekommen kann? Meine Meinung: Das Buch ist wirklich gut, wenn man Liebeskummer hat, weil es einem zeigt, wie man sich nicht verhalten sollte. An vielen Stellen hat das Wort fremdschämen bei mir nicht mehr gereicht, aber ich habe mich immer gefreut, wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, weil ich einfach wissen wollte was als nächstes kommt. Durch den Schreibstil, konnte man einen super Einblick in die Gedankenwelt der Hauptperson bekommen, da man nicht viel außer Henry und alles was mit ihm zu tun hat mitbekommen hat und so konnte man gut die Scheuklappen nachfühlen, die Zoë trägt. Das Ende war zwar passend, aber ich hätte mir vielleicht etwas anderes erwartet. Aber das ist der einzige Minuspunkt. Mein Fazit: Ein toller Ratgeber und ein amüsantes Leseerlebnis.

    Mehr
  • weitere