Kerry Fisher Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe, das Glück und ein Todesfall“ von Kerry Fisher

Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt.

Nette Geschichte, die an das Märchen von Aschenputtel erinnert & daran appeliert, den Glauben an sich Selbst nicht zu verlieren!

— suggar

Kommt in die Welt von Maia....

— Buddy3

Kein perfektes aber ein gutes Buch für zwischendurch:)

— lostinpages

Einfach bezaubernd *-*

— chellytheglubsch

Dieser Roman hat durchaus großes Potential und ist auch lesenswert, allerdings zu oft auch zu überzogen stereotyp!

— nblogt

wahrhaftig und wirklich schön!

— _madelini

Eine absolut authentische Geschichte!

— Sunangel

Emotional, aber ohne zu viel Herz-Schmerz und ausführliche Liebesszenen. Ein Buch ganz nach meinem Geschmack!

— angi_stumpf

Charismatisch, humorvoll und und auf eine reale Weise berührend . Perfekt für ein Sonniges Wochenende.

— bibliophilehermine

Chicklit mit Niveau, überraschendes Endes, hinreißender Erzählstil und toller Humor.

— hasirasi2

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Angenehme sehr poetische Lektüre, sehr empfehlenswert #Okapi #MarianaLeky

Katharina_boe

Der verbotene Liebesbrief

Sehr schönes Buch...

Lavazza

Das Haus ohne Männer

Ein wunderbarer Roman über die Liebe und das Leben, die angesprochene Musik habe ich in Hintergrund laufen lassen, toll.

Campe

Die Lichter von Paris

konnte mich überhaupt nicht mit anfreunden

Rebecca1120

Das saphirblaue Zimmer

Ein spanneder Roman über eine Familiengeschichte voller Geheimnisse, der bittersüß und dennoch hoffnungslos romantisch ist.

RaccoonBooks

Kleine Fluchten

Für jeden Fan ein Muss und ein super ''Lückenfüller'' bis zum nächsten Buch :)

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • ~*~ Die Liebe, das Glück und ein Todesfall ~*~

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    suggar

    13. September 2016 um 09:51

    Klappentext: Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt. ~ * ~ * ~ * ~ Mit ihrem Debüt "Die Liebe, das Glück und ein Todesfall" ist Kerry Fisher ein witziger & charmanter Chick-lit-Roman gelungen. Die Geschichte lässt den Leser an eine moderne Version von Aschenputtel denken, in der ein "Prinz" auftaucht & das Mädchen zur Prinzessin erhebt & die Beiden glücklich bis an ihr Lebensende leben. Ich muss zugeben, dass mich anfangs der Schreibstil sehr befremdet hat, da die Umgangssprache & Ausdrucksweise der Protagonisten sehr derb, unhöflich und heruntergekommen daher kommt - typisch für die sozialschwachen Viertel großer Städte. Im weiterem Verlauf des Buches wird allerdings klar, dass die Autorin diese Schreibart durchaus als Stilmittel eingesetzt hat, um die sozialen Verhältnisse bzw. Umgangsformen zu veranschaulichen. Durch die glücklichen Fügungen in Maias Leben lernen ihre Kinder und sie eine Welt ausserhalb von Gerichtsvollzieher, Putzjobs & Geldmangel kennen & lieben. Denn nun können ihr Sohn Harley & ihre Tochter Bronte die Bildung und Förderung einer Eliteschule geniessen, was bei den Beiden ungeahnte Fähigkeiten & Fertigkeiten zu Tage fördert. Während sich Maia mit anderen Müttern der Privatschule anfreundet & ihr Leben neu ordnet, entwickelt sich ihr Lebensgefährte Colin nicht weiter & bleibt in seinem asozialen Umfeld gefangen. Und dies wird im weiteren Verlauf des Buches sehr gut an der Sprache deutlich, denn Maia ist aus der "Gossensprache" und den unordentlich ausgesprochenen Wörtern & Flüchen herausgewachsen, während Colin sich nicht weiterentwickeln konnte bzw. wollte. Obwohl die Autorin gekonnt ein paar Überraschungen mit eingebaut hat, ist die Geschichte sehr vorhersehbar und hält wenig Spannung bereit. Dies tut dem Buch dennoch keinen Abbruch, denn manchmal braucht man einfach eine leichte Lektüre zum Abschalten & Träumen. Fazit: Ein lockerleichter Lesespaß mit sympathischen Protagonisten & einer Story à la Aschenputtel.

    Mehr
    • 2
  • So gern gelesen.

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Bookalicious8

    10. July 2016 um 19:41

    Es geht um Maia, die endlos schuftet um mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern über die Runden zu kommen. Das Geld reicht trotzdem vorn und hinten nicht und ihr Lebensgefährte kriegt partout den Hintern nicht hoch.Überraschend erhält Maia ein Erbe - das würde die Privatschule für ihre zwei Kinder zahlen, bis sie 18 sind.In Stirling Hall sind nur reiche, eingebildete Mütter - bis auf Clover, in der sie eine Freundin findet.... und einem Lehrer, der Maias Gefühlswelt auf den Kopf stellt...Maia ist so eine starke Persönlichkeit. Wie sie ihr Leben meistert, ist nur zu bewundern. Sie gibt nicht auf und tut alles für ihre Kinder und deren Zukunft. Ihr passiert so viel Sch**** und sie kämpft und kämpft und kämpft.Ich habe so sehr mit ihr mitgelitten. Wie sollte sie das nur bezahlen? Warum tut er das? Vor allem inmitten der hochnäsigen Müttern, dachte ich nur: Oh nein. Wie soll sie sich da nur fühlen? Aber Maia ist tough.Alle Charaktere gefielen mir echt gut. Natürlich waren da auch ätzende Personen, aber diese gefielen mir eben als ätzende Person. Sie sind einfach gut ausgearbeitet.Der Schreibstil von Kerry Fisher gefiel mir sehr gut. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und ich freue mich weitere Bücher dieser Autorin zu lesen (dieses hier ist übrigens ihr Debüt).Was mir allerdings nicht so sehr gefiel war, dass Maia Clover als Freundin bezeichnete, aber sie sich bis zum Schluss gesiezt haben. Ich vermute, dass dies an der Übersetzung liegt, aber das machte deren Freundschaft etwas unpersönlicher beim Lesen. Das tut der Story aber keinen Abbruch.In das Cover habe ich mich auf Anhieb verliebt. Es sieht so liebevoll aus. Der fliederfarbene Rahmen und die Rosen in der Ecke - und auch auf dem Buchrücken - finde ich so schön. Es sieht so verspielt aus. Ich mag es.5/5 Sternen.Eine schöne Geschichte, die sich total verschlingen lässt.Wer gerne Frauenromane und starke Frauen mag, der ist hier absolut richtig!

    Mehr
  • Perfekte Lektüre für den Sommerurlaub

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Benundtimsmama

    02. July 2016 um 12:25

    Meine Gedanken zum Buch: Über dieses Buch bin ich zufällig gestolpert. Ich war mal wieder unterwegs auf den verschiedenen Online-Buchseiten, auf der Suche nach neuem Lesestoff, als dann mein Blick bei diesem Buch hängengeblieben ist. Das Cover ist schlicht, nicht überladen und hat durch die lila-weiße Farbkombination gleich mein Interesse geweckt. Mir gefällt die geschwungene Schrift und das alte Herrenhaus. Grund genug für mich, den dazugehörigen Klappentext zu lesen. Dort geht es um die Putzfrau Maia, die durch eine unerwartete Erbschaft die Möglichkeit hat, ihre beiden Kinder an einer teuren Privatschule unterrichten zu lassen. Von dort an beginnt für sie ein Leben zwischen Putzlappen und der Glitzerwelt der High Society. Und als wäre das alles nicht schon aufregend genug, lässt auch ein gutaussehender Lehrer Maias Herz höher schlagen. Nachdem ich in der letzten Zeit viele Kinder- und Jugendbücher gelesen habe und meine Krimi- und Thriller-Leidenschaft gerade gestillt ist, wollte ich gerne mal wieder einen Liebesroman lesen. Ich gestehe, in mir schlummert ein kleiner Rosamunde-Pilcher-Fan. Ab und zu mag ich dieses Genre sehr gerne und genau so ein Zeitpunkt war nun gekommen. Bereits nach ein paar gelesenen Seiten war ich komplett in der Geschichte angekommen. Die Seiten lassen sich schnell und zügig lesen, was am sehr flüssigen und humorvollen Schreibstil liegt. Bereits nach ein paar Kapiteln ist mir die Protagonistin Maia sehr ans Herz gewachsen. Sie versucht, durch ihre vielen Putzjobs ihre kleine Familie über Wasser zu halten. Hadert nicht mit ihrem Schicksal, als sie auf die Frauen der High Society trifft. Sie ist sehr bescheiden und lässt sich ungern etwas schenken, möchte lieber unabhängig bleiben. Der häufige Wechsel zwischen der unteren Arbeiterschicht und der Schicki-Micki-Welt der Schönen und Reichen ist der Autorin perfekt geglückt. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende sehr spannend erzählt, es gibt viele für mich unvorhersehbare Wendungen und es hat mir riesigen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Obwohl ich neben meinen täglichen Pflichten als Familienmanagerin nicht sehr viel Lesezeit habe, konnte ich das Buch innerhalb von 1,5 Tagen durchlesen. “Die Liebe, das Glück und ein Todesfall” ist mein erstes Buch von Kerry Fisher, und ich werde bestimmt noch weitere Bücher dieser Autorin lesen. Ihr Schreibstil und die Art, wie sie ihre Protagonisten beschreibt, gefällt mir sehr gut und deshalb belohne ich dieses Buch mit fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Mitchel06

    24. June 2016 um 00:44

    Rezension zu Die Liebe,das Glück und ein Todesfall von Kerry FisherZum Inhalt:Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt ...Die ersten Seiten dieses Buches waren für mich nicht all zu leicht und flüssig zu lesen, da durch den doch etwas anderen Schreibstil ich etwas gebraucht habe um in diese Geschichte hinein zu kommen.  Deshalb war dieser Schreibstil für mich am Anfang etwas herausfordernd nachdem man sich jedoch daran gewöhnt hat wurde es für mich im Laufe der Geschichte immer leichter. Durch die Vielzahl der Charaktere wird dieses Buch richtig lebendig und nie langweilig. Die Autorin hat es geschafft sowohl die Hauptcharaktere als auch die Nebencharaktere ausführlich, ehrlich, authentisch und realistisch darzustellen, so dass es mir leicht viel Sympathie und Antipathie für die einzelnen Charaktere zu entwickeln. Dabei würde ich die Hauptprotagonistin Maia einmal hervorheben, da sie mir durch ihre viel Schlechtigkeit und Verwandlung die sie im laufe der Geschichte vornimmt sehr inspirierend auf mich wirkt. Sie ist eine wirklich starke, toughe und sehr selbstbewusste Frau die mich mit ihrer Art begeistert und bewundert hat.Dadurch, dass jeder einzelne der Protagonisten seine Fehler hat und niemand unfehlbar ist und sie auch mal durch ihr Unverständnis geradezu realistisch wirken. Die Geschichte lebt davon, dass sie sowohl Höhen als auch Tiefen durchmacht um am Ende dann doch das langersehnte Happy End bekommt. 

    Mehr
  • I really liked it:)

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    lostinpages

    19. June 2016 um 21:42

    My opinion: ♥♥♥♥♥I really, really like this book. First I wasn't sure if that's a book I would like but I nevertheless started reading it and it was the right choice. It was easy to get into the story and understand the characters and their feelings. another thing I liked is that the story is realistic. I mean the thing with the house Maya got from Rose isn't something which happens everyday but the other things like the big differences between rich and poor people. They are good described. although it doesn't seems so but Maia is such a strong person. Sadly it's not uncommon that men hit their women and often the women aren't strong enough to split up with their men. But Maia did split up and that makes her a good role model. The whole book was captivating and the end with the house was unexpected. The characters are so nice. I mean Colin and Sandy are idiots but I liked that Colin loves his children although he's an asshole. The book shows you that often the good people win. Maia get rich over night and Colin is still poor. Really liked it:)So you should definitely read this book:)

    Mehr
  • Als ich online..

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    I-heart-books

    19. June 2016 um 13:34

    .. beim Stöbern in den Vorschauprogrammen von Randomhouse dieses Buch sah und den Klappentext gelesen hatte, wurde ich gleich neugierig. Ok, das bin ich meistens, wenn ich im Goldmannkatalog schaue, was es neues gibt. Der Titel hatte gleich meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wer mein Buchregal angeschaut hat, weiss, dass ich von Zeit zu Zeit gerne mal leicht-lustiges lese - am liebsten aus Grossbritannien und Irland. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Was mir am meisten gefallen hat? Ich glaub, dass es mir trotz der teilweise echt derben Sprache so unglaublich leicht und fluffig daher kam. Arme Frau mit zwei Kindern und einem faulen Typen, die am Ende doch noch ihr Happy End findet und endlich in ihrem Leben auch ankommt. Modernes Märchen, aber doch nicht too much was den Kitschfaktor betrifft (gut, wäre auch nicht so schlimm gewesen, aber Hauptsache HAPPY END!). Maia ist eine spannende Hauptperson mit vielen Schichten. Auch wenn man zwischen durch schon denkt 'Komm Mädel, gib dem Vollidiot doch den Laufpass', zeigt sie Stärke und Selbstvertrauen. Sie ist clever und sicher nicht 0815. Daumen hoch! Tolles Buch - bin gespannt was es noch so gibt von Kerry Fisher. Vielleich les ich das nächste dann auch in Englisch. Obwohl  das Gefluche dort sicher noch um einiges tougher sein wird ;-) Für Fans Britischer Unterhaltungsromane. Aber nicht für solche, die mit ein bisschen very british derber Sprache Probleme haben. I-heart-kerry-fishers-maia

    Mehr
  • Cinderella heute

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    chellytheglubsch

    12. June 2016 um 11:50

    Das Cover gefällt mir gut, ich mag den lila Pastellton und obwohl es vollbepackt ist mit dem Titel (der ja allein schon super viel, eigentlich ja sogar alles an Platz benötigt) und noch einigen Zeichnungen. Wirkt es trotzdem sehr ruhig und schlicht. Die Geschichte fand ich schön geschrieben, am Anfang hab ich etwas gebraucht um mich reinzulesen, was aber am Sprachstil von zbsp Colin lag. Aber sobald man sich daran gewöhnt hat, dass die Figuren ab und an mal kein `Hochdeutsch`  reden und man in der Geschichte drin ist stört es einen nicht mehr, es gibt dem Schreibstil eine besondere Note und unterstreicht hervorragend die Charaktere. Das Buch greift ein paar typische Klischees auf, die super zur Atmosphäre beitragen und mal zutreffen aber auch wiederlegt werden. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll aufgebaut. Sie sind nicht immer verständnisvoll oder unvoreingenommen, was sie aber sehr menschlich wirken lässt, schließlich ist keiner von uns perfekt. Das Maia etwas mit dem Lehrer an der Privatschule anfängt finde ich vom Grundbausteine eine gute Idee, die aber etwas besser hätte umgesetzt werden können. Für mich wirkt das zusammen treffen der zwei am Anfang etwas plötzlich und geht mir viel zu schnell. Clover ist wirklich ein schräger Charakter, sie war mir direkt sympathisch. Sie ist etwas verrückt, hilfsbereit und voller Lebensfreude. Ihr Erziehnungsstil ist seeehr leger und definitiv auf hohem Spaßfaktor ausgelegt (Mountainbike fahren im Salon finde ich jetzt nicht ganz empfehlenswert… wenn man einen hat ;D  ) Das einzige was mich an ihr und ihrer Beziehung zu Maia stört, ist das die zwei obwohl sie sich so gut wie alles erzählen und sich das Herz ausschütten, sich trotzdem siezen. An der Geschichte ist einfach toll das man miterlebt wie Maia Schritt für Schritt immer besser mit ihrem `neuen` Leben zurechtkommt und trotz der vielen Hürden die sie nehmen muss, dass alles irgendwie meistert und immer für ihre  Kinder  da ist. Man fiebert immer mit ihr und hofft, dass es nun endlich besser wird. Eine wunderschöne Liebesgeschichte die in RTL II anfängt und im Ersten endet. Mit einer märchenhaften Überraschung am Schluss.

    Mehr
  • ein modernes Märchen....

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    liebelesen

    28. May 2016 um 17:27

    Die Hauptdarstellerin dieses Romans hat ein schweres Leben. Ihr Lebensgefährte lebt auf ihre Kosten und denkt nicht daran sich Arbeit zu suchen. Sie haben zwei Kinder und leben in einem Viertel das nicht gut angesehen ist. Sie verdient mit putzen etwas Geld zum leben, immer in der Gefahr das ein Gerichtsvollzieher kommt, der Strom oder das Gas abgestellt wird. Die Arbeitgeberin einer Putzstelle, eine Prof. stirbt und schreibt in ihr Testament das die Kinder ihrer Putzfrau eine besonders gute und sehr teure Schule bezahlt bekommen, Geld gibt es aber nur für die den Besuch der Schule. In dieser Schule trifft sich plötzlich auf eine andere Welt... Dort trifft sie auch auf einen Lehrer... das Buch ist spannend zu lesen und hat ein sehr schönes Ende.

    Mehr
  • Eine ganz besondere Geschichte

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. May 2016 um 14:03

    Ein wirklich schönes und vor allem interessantes Cover, ich mag die Farbauswahl und auch der Buchtitel gefällt mir sehr gut. Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich wirklich neugierig! Ich hatte vorher noch nichts von der Autorin gehört und auch noch kein anderes Buch von ihr gelesen, deswegen war ich umso gespannter.Der Schreibstil ist etwas besonderes, die Autorin hat sich wirklich Mühe gegeben der Geschichte etwas persönliches Einzuhauchen auch sprachlich hat mich das Buch wirklich mitgerissen. Der Schreibstil passt mit der Ausdrucksweise zu der Story, die nicht nur mitreißend sondern auch sehr tiefgründig teilweise ist. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, sie haben Persönlichkeit und vor allem hat mich Maia sofort begeistert. Sie ist ehrlich, und verliert trotzdem nicht den Mut obwohl sie in ziemlich unschöne Situationen gerät. Trotzdem gab es auch bei ihr einen kleinen Minuspunkt, sie hat oft sehr schlecht geurteilt über andere Menschen, für meinen Geschmack etwas zu viel aber sind wir doch mal ganz ehrlich, welche Frau zieht nicht mal über andere her?!Das Buch gleicht einer kleinen Berg- und Talfahrt, denn besonders die Protagonistin erlebt bzw. durchlebt viele Höhen und Tiefen aber auch die anderen Charaktere bleiben vom Leben nicht verschont. Eine weitere Person die mir recht gut gefallen hat war Clover, eine Freundin von Maia, die eben auch mit den Tücken des Alltags zu leben hat, sich aber besonders um das Wohlergehen ihrer Kinder kümmert, eine typische Chaos-mutter die alle nur als cool bezeichnen würden!Ein paar Klichees finden in dem Buch auch Platz, was aber nur noch zu der tollen Atmosphäre beisteuert. Hier und da war die Geschichte aber auch etwas zu sehr in die Länge gezogen, sodass mir die Leichtigkeit gefehlt hat. Ich habe das Buch aber bis zum Ende durchgezogen und durch die Wandelbarkeit der Geschichte, geht man wirklich zufrieden aus dem Buch raus.Fazit:Für jeden der gerne abwechslungsreiche Geschichten mag, die das Leben wieder spiegeln und nicht perfekt sind, der sollte das Buch auf jeden Fall in Betracht ziehen. Die komplette Bandbreite von Emotionen war hier vorhanden und es hat einfach Spaß gemacht diese Berg- und Talfahrt mitzuerleben.

    Mehr
  • wahrhaftig und wirklich schön!

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    _madelini

    15. May 2016 um 17:13

    Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm, sodass sich das Buch schön flüssig lesen lässt. Ab und zu schleicht sich auch ein Dialekt hinein bzw. eine sehr vulgäre Ausdrucksweise, aber das ist nicht weiter schlimm, denn dadurch wirkt so mancher Charakter nur realistischer. Generell kommen die Charaktere alle samt sehr lebendig und glaubwürdig herüber. Die einen schließt man sofort ins Herz und andere wiederum findet man alles andere als sympathisch. Eben wie im richtigen Leben. Und genau deswegen erlebt man gemeinsam mit Maia in diesem Buch so manche Hoch und Tiefs, mit einigen humorvollen, aber auch ernsten Szenen. Natürlich darf ein wenig Freundschaft, Liebe und Konkurrenzdenken bei einer solch schönen Story nicht fehlen. Fesselnd bis zum Schluss, da das Ende eine sehr erfreuliche Überraschung bereit hält, die nicht vorhersehbar ist.

    Mehr
  • Eine absolut authentische Geschichte!

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    Sunangel

    05. May 2016 um 21:49

    Ich habe selten so eine bescheidene Protagonistin wie Maia erlebt. Sie war mir vom ersten Satz an sehr sympathisch und ich wusste ganz genau, dass ich das Buch so schnell nicht mehr zur Seite legen kann. Maia ist eine unglaublich starke Persönlichkeit, die viel durchleiden muss aber trotzdem immer weiterkämpft. Sie hat es wirklich nicht leicht im Leben und dadurch weiß sie die Dinge einfach noch zu schätzen und ist nicht so überheblich wie manch andere Frau, der alles vor die Füße gelegt wird. Maia hat einen unbändigen Stolz und den legt sie in jeder Sekunde an den Tag. Selbst wenn sie nicht mehr weiter weiß, sie beißt sich durch. Ich hätte nicht gewusst wie ich es nur eine Minute an der Seite von Colin ausgehalten hätte. Eigentlich sollte er stolz auf seine Frau Maia sein, doch er tut alles dafür, dass nur er in einem guten Licht da steht. Ich mochte ich von Anfang an nicht und ich glaube alle die das Buch lesen können mir da zustimmen. Die vielen weiteren Protagonisten wie z.B. die Kinder von Maia wurden sehr authentisch ausgearbeitet. So ein bisschen hat mich das Buch an die Mütter-Mafia von Kerstin Gier erinnert. Da waren auch Mütter dabei, die sich für was besseres hielten, auch wenn sie sich nichts selber erarbeitet haben. Doch auch der Zusammenhalt verschiedener Personen hat mich sehr beeindruckt und es ist schön zu lesen, dass es doch noch Menschen gibt, die helfen wollen. Der Schreibstil hat mich sehr überzeugen können. Er ist flüssig zu lesen und zwischendurch sehr humorvoll. Trotzdem geht der Ernst dieser Geschichte nicht verloren. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin wirklich großen Spaß hatte, dieses Buch zu schreiben und vielleicht konnte sie auch eigene Erfahrungen einbringen. Ich fand es schon sehr traurig, wie Menschen behandelt werden, die nicht soviel Geld haben. Oft wird gar nicht nach dem Grund gefragt, warum es denn überhaupt so ist. Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr gelungen und ich konnte mir die Unterschiedene der Sozialschichten deutlich vorstellen, so als wäre ich mittendrin. Ich hoffe das die Autorin noch sehr viele Bücher schreibt, denn sie hat sehr viel Potenzial und zieht den Leser in den Bann.

    Mehr
  • Emotional, aber ohne Kitsch ...

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    angi_stumpf

    24. April 2016 um 19:29

    Die Geschichte: Die 36-jährige Maia ist aufgrund einiger Fehlentscheidungen in ihrer Vergangenheit mit ihren beiden Kindern Bronte und Harley in einem Sozial-Reihenhaus in einer wenig guten Wohngegend gelandet. Da ihr Lebensgefährte Colin nicht wirklich etwas zum Lebensunterhalt beiträgt, muss sie selbst mit diversen Reinigungsjobs die Familie über Wasser halten. Umso härter trifft sie ein plötzlicher Todesfall: die nette alte Professorin Rose, bei der Maia jeden Dienstag und Donnerstag für einen überdurchschnittlichen Stundenlohn geputzt hat, hatte einen Herzinfarkt. Doch der Anwalt, der ihr diese Nachricht überbringt, hat noch eine Überraschung parat. Rose hat in ihrem Testament bestimmt, dass Maia genug Geld bekommen soll, um die Gebühren für eine Eliteschule zu bezahlen, damit Bronte und Harley eine bessere Zukunft offensteht. Maia nimmt das Angebot an, auch wenn ihr die Zusatzkosten (Schuluniform, Klassenfahrten, Bücher, etc.) enorme Probleme bereiten und noch mehr Arbeitseinsatz erfordern, da Colin lieber sein kleines Arbeitslosengeld in Alkohol, Wetten und Drogen investiert. Eine weitere Hürde auf dem Weg in ein besseres Leben sind die anderen Mütter, mit denen Maia so gar nicht auf einer Wellenlänge ist. Einzige Ausnahme ist die total chaotisch-liebenswürdige Clover, deren Kinder mit Harley und Bronte die gleichen Klassen besuchen. Und dann gibt es da natürlich noch einen Lichtblick in Maias schwierigem Alltag: der Lehrer Mr. Peters setzt sich sehr dafür ein, dass die Kinder sich in der Privatschule wohlfühlen. Doch wird das Experiment wirklich von Dauer sein oder ist am Ende die Kluft zwischen Arm und Reich einfach zu groß? Meine Meinung: Zwischen spannenden Krimis und Thrillern lese ich ja gerne mal etwas Emotionales. Und umso mehr freut es mich, wenn ich dann eine Geschichte entdecke, die ohne ausführliche Bettszenen und zu viel Herz-Schmerz-Gedöns auskommt – so wie diese hier. Kerry Fisher hat sich einige Charaktere ausgedacht, die man einfach gernhaben muss. An erster Stelle stand aber hier für mich nicht einmal die Hauptperson Maia, sondern ihre Freundin Clover. Diese Frau lebt mit ihren drei Kindern und zahlreichen Haustieren in einem total verlotterten Riesenhaus, denn Putzen hat hier absolut keine Priorität. Viel wichtiger ist Clover, dass ihre Zwillingstöchter und ihr Sohn viel Spaß im Leben haben. Maia ist natürlich auch eine sympathische Figur, die sich aber manchmal etwas selbst im Weg steht und erst einige Anstöße benötigt, um ihren Weg zu finden. Diese Entwicklung dürfen wir hautnah miterleben und bei diversen Rückschlägen mitfiebern. Alle Charaktere wirken sehr lebendig und recht glaubwürdig. Es gibt auch einige Typen, die man richtig schrecklich finden kann und bei denen man sich echt freut, wenn sie am Ende das bekommen, was sie verdient haben. Der Schreibstil der Autorin hat mir super gefallen, denn es steckt eine große Portion schwarzer Humor und Ironie in der Geschichte. Liest sich einfach flüssig, fesselnd und ist total unterhaltsam. Die Story ist geprägt von etlichen Hochs und Tiefs, durch die Maia muss, bis sie endlich das große Glück finden kann. Manches ist durchschaubar, anderes kommt aber eher überraschend und sorgt dafür, dass man ständig wissen möchte, wie es weitergeht. Natürlich spielt die Autorin auch etwas mit Klischees, aber das hat mich nicht wirklich gestört und ich habe es mehr von der ironischen Seite betrachtet. Was mich etwas gestört hat bzw. was ich nicht glaubwürdig fand, das war der Umgangston zwischen Maia und Clover, die sich zwar beinahe alle ihre Probleme anvertrauen, sich dabei aber auch am Ende immer noch siezen. Ansonsten habe ich nichts auszusetzen an diesem wunderbaren Buch. Fazit: Eine tolle Geschichte, die prima unterhält und durch einige liebenswürdige Charaktere so richtig zum Mitfühlen einlädt. 4,5 Sterne

    Mehr
  • Desprerate Housewifes im sozialen Schichtsystem

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    bibliophilehermine

    11. April 2016 um 01:37

    Worum geht’s? Maia lebt mit ihren beiden Kindern, Harley und Bronte, und ihrem Lebensgefährten Collin im schlimmsten Sozialviertel der Stadt. Da Collin lieber das Sofa samt Fernseher bewacht anstatt seinen Arsch hochzubekommen und sich einen Job zu suchen, hält Maia ihre Familie mit Putzjobs über Wasser. Es ist eigentlich nicht mal genug um zu Leben und Collin ist da wirklich keine Hilfe. Als plötzlich eine Auftraggeberin verstirbt, bei der Maia geputzt hat, bekommt sie erstmal einen Schock. Die alte Dame, deren Haus sie zweimal wöchentlich, in stand gehalten hat, war viel mehr als nur ihr Boss. Sie hat Maia ermutigt mehr aus sich zu machen. Sie hat an sie geglaubt und an ihre Kinder. Also hat Sie ihr vermögen den Kindern vermacht, aber nicht direkt, sondern sie hat ihr Testament so formuliert, dass Bronte und Harley ab jetzt auf eine Nobel Schule gehen. Doch Sozialfälle auf einer Elite Schule, da prallen Welten aufeinander und Maia bekommt einen Einblick in die Schickeria und ihr Leben bestehend aus Tofu, Gluten- und Zuckerfreien Keksen, Biogemüse und Gehässigkeit einer ganz anderen Art. Aber sie erhält Unterstützung von der etwas durchgeknallten Clover , reiche Vorstadtmutti, und von dem Stufenleiter der Kinder und der sieht auch noch verdammt gut aus. Meine Meinung Ihr sucht nach einem Buch, für die ersten Sonnenstrahlen? Was einem schmunzeln lässt, lachen und seufzen? Ein Buch, das für ein Wochenende auf Balkonien, Terrasien oder den Urlaub perfekt ist? Dass, das Herz aufgehen lässt aber nicht voller Emotionalen Ballast und Drama ohne Ende ist? Denn kann ich euch Die Liebe, das Glück und ein Todesfall nur ans Herz legen. Der Schreibstil ist angenehm und das Buch lässt sich flüssig weg lesen. Es ist teilweise ernst aber auch so humorvoll, einfach liebenswürdig. Genau wie Maia. Eine Mutter, die wie eine Löwin ist, aber erst noch wirklich erkennen muss, was ihr Rudel und ihre Jungen bedroht. Stark und Unabhängig sind zwei Eigenschaften die die Protagonistin auf jeden Fall besitzt, aber die erst im Laufe des Buches zum Vorschein kommen obwohl sie tief verborgen von Anfang an da waren. Aber nicht nur Maia hat so ihre Problemchen sondern auch Clover, die Frau, die Maia unter ihre Fittiche genommen hat und zu mehr als - das ist die Mum von … - wird, nämlich zu einer Freundin, einer Vertrauten, einer Komplizin. Denn ein Problem kann immer auftreten, egal aus welcher Schicht man kommt, nämlich Männer. Sei es der Ehemann, der Lebensabschnittsgefährte oder der nette Lehrer, der einem mehr Aufmerksamkeit schenkt, als man eigentlich bekommen sollte. An manchen Stellen hat man dieses, ich wusste es doch Gefühl, diese kleine Vorahnung, die sich Seiten zu vor in deinem Kopf festsetzt und schließlich ihre Bestätigung findet. Das Ende ist allerdings nicht voraussehbar sondern wirklich überraschend. Charismatisch, Humorvoll und auf eine reale Weise berührend nimmt uns Kerry Fischer mit auf ein kurzweiliges Lesevergnügen und schenkt und lässt uns sich in seine Geschichte verlieben. Ein Roman, wo nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern der Gedanke, dass es nicht zu spät ist, sein Leben umzukrempeln. 

    Mehr
  • Chicklit mit Niveau

    Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

    hasirasi2

    Maia ist Mitte 30 und bringt sich, ihre 2 Kinder (Bronte und Harley) und ihren arbeitslosen Freund Colin mit diversen Putzjobs durch. Als ihre Lieblingsarbeitgeberin, die nette verwitwete Professorin Rose stirbt, ist Maia verzweifelt, war Rose doch ihre Haupteinnahmequelle. Doch dann kommt die Überraschung: Rose hat ihr Geld für eine sehr teure Privatschule für ihre Kinder hinterlassen - und zwar nur dafür! Colin ist sauer, er hätte das Geld lieber verprasst und auch ihre Kinder wollen auf der staatliche Schule bleiben. Doch Maia setzt sich einmal im Leben durch und schickt sie auf die Privatschule, auch wenn das Geld nur für die Schulgebühren reicht und sie die Nebenkosten für Schuluniformen etc. irgendwie aufbringen muss. Und während sich Bronte und Harley relativ schnell mit der neuen Situation zurechtfinden, kämpft Maia gegen zickige Obermütter, noch zickigere Kunden und ihre aufkommenden Gefühle für den charismatischen Lehrer Mr. Peters ...   Vom Klappentext ausgehend hatte ich “nur“ eine nette Chicklit-Geschichte erwartet und wurde sehr positiv überrascht. Die Story um Maia und ihre Familie geht viel tiefer. Maia ist geprägt von Existenzängsten, weil der Gerichtsvollzieher jederzeit vor der Tür stehen und das Auto konfiszieren oder das Gas abdrehen kann. Also nimmt sie jeden Putzjob an, der sich ihr bietet, auch wenn man sie regelmäßig demütigt. Familiären Rückhalt hat sie leider nicht. Ihre Mutter ist früh gestorben, ihren Vater hat sie nie kennengelernt und Colin ist ein Egomane ohne Gleichen. Er interessiert nur, ob er genug Geld bei ihr abstauben kann um mit seinen Freunden saufen und wetten gehen zu können. Aber Maia ist eine taffe Frau und schafft es immer wieder, sich durchs Leben zu boxen. Ihre Tochter Bronte hätte ich manchmal sehr gern durchgeschüttelt. Obwohl sie erst 9 ist, benimmt sie sich m.E. sehr pubertär. Sie ist ein richtiges Papa-Kind. Nur er zählt, Mama wird meist ignoriert. Harley nimmt sich sehr zurück, blüht in der Privatschule aber richtig auf und weist auch die reichen Schnösel schnell in ihre Schranken. Generell hat man das Gefühl, das beide Kinder schon sehr weit für ihr Alter sind - wahrscheinlich liegt das daran, dass sie nicht so verwöhnt werden, wie die Privatschulkinder. Mein heimlicher Star des Buches aber ist Clover: Eine exzentrische Millionärin, die ihr eigenes Leben nicht wirklich in den Griff bekommt aber Maia schon am ersten Schultag der Kinds unter ihre Fittiche nimmt und ihr hilft, so manche Klippe zu umschiffen. Und dann ist da noch Mr. Peters, der sehr charmante Lehrer, der nicht nur an Bronte und Harley Interesse zeigt.   Die Geschichte wird aus Maias Sicht erzählt und ich konnte von Anfang an sehr gut mitfühlen. Das Auf- und Ab ihrer Gefühle ist gut nachvollziehbar. Auch die zum Teil etwas vulgäre Sprache passte gut zu ihrem Milieu.   Besonders gefallen hat mir das überraschende Ende, Kerry Fischers hinreißender Erzählstil und ihre Art von Humor. Ich würde gern wieder ein Buch von ihr lesen.

    Mehr
    • 13

    hasirasi2

    08. April 2016 um 17:25
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks