Kerstin Arbogast Im Schatten deines Herzens

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 27 Rezensionen
(19)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten deines Herzens“ von Kerstin Arbogast

„Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir.“ Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird, dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit. Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen - selbst wenn sie ihn seine Seele kostet. Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden?

Mit einem Schlag zurück in die Jugend versetzt

— freiwald
freiwald

Für alle Pferdeliebhaber ein Muss!

— YvosWorte
YvosWorte

Märchenhaft und düster - Ein Must-Read für alle, die mystische Geschichten und Pferde lieben.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Bezauberndes Buch. Sehr schön geschrieben.

— Raywen
Raywen

Ein außergewöhnliches und wundervolles Buch, das mich beim Lesen in seinen Bann gezogen hat und unter die Haut geht.

— ParadiseKiss1988
ParadiseKiss1988

Nach einem holprigen Einstieg konnte mich die Geschichte fesseln, besonders gefallen haben mir die zwei sehr gegensätzlichen Protagonisten.

— Bambi-Nini
Bambi-Nini

Gefühlvoller und magischer Roman, der mich gefesselt hat!

— RichardLawrence
RichardLawrence

Gefühlvoll - Magisch - einfach wunderschön <3 Ein zu 1000% gelungenes Debüt!

— Pingu1988
Pingu1988

Märchenhaft, düster und unglaublich atmosphärisch! Ein wundervolles Buch!

— SylviaRietschel
SylviaRietschel

magisch, fantastisch, mitreißend, bildlich und starke Gefühle. Großartiges Debüt.

— Kumosbuchwolke
Kumosbuchwolke

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Schatten deines Herzens

    Im Schatten deines Herzens
    PhiechensWunderwelt

    PhiechensWunderwelt

    20. July 2017 um 19:15

    Inhalt: Seit seiner Kindheit denkt Jarosch nur an den einen Moment mit der wunderschönen weißen Stute im Wald Rumäniens. Er lebt nun seit einiger Zeit nicht mehr dort, weil er mit seiner Familie weiterzog, um die Zirkuspferdeshow aufzuführen. Jarosch war noch nie der Star der Manege und muss sich immer vor seinem Vater beweisen. Die Show läuft schon seit einiger Zeit nicht mehr so gut und Jarosch beschließt nach Rumänien zu fahren und die weiße Stute zu suchen. Sie soll die Geldkasse des Zirkus wieder zum klingeln bringen. Im Schlepptau mit seinen zwei Brüdern macht er sich auf den Weg und sie versuchen eine Woche lang die Stute zu fangen. Sie mussten hart kämpfen und wollten schon wieder aufgeben, doch am Ende konnten sie das verängstigte Tier fangen und nach Hause bringen. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste Jarosch noch nicht, worauf er sich da eingelassen hat. Die Stute wurde im benachbarten Reiterhof untergebracht. Weit weg von den anderen Pferden, weil die Stute wild und nicht zu bändigen war.  Johanna ist neu in dem Ort und hat auch ihren Hengst auf dem Reiterhof, wo die Stute ist. Vom ersten Tag an war sie fasziniert von diesem wunderschönen Tier. Sie bemerkte sehr schnell, dass Jarosch seine Probleme hatte mit der Stute und beobachtete die Beiden. Nach einiger Zeit kamen sich Johanna und Jarosch näher. Sie arbeiteten zusammen mit der Stute. Sie war ihr Geheimnis, denn das Pferd war keine normale Stute. Doch die Arbeit gestaltete sich schwer, denn Jarosch und das Tier trugen tiefe Schatten in ihren Herzen und nur Johanna kann diese Schatten lösen und das Vertrauen der Beiden gewinnen. Fazit: Kennt ihr schon den Drachenmond Verlag? Ihr müsst ihn euch anschauen! Er hat so wundervolle Bücher und sehr gute Autoren. Schon allein die Covergestaltung und das Innere des Buches sind mit viel Herzblut und Liebe gemacht worden. Das Cover von diesem Buch ist sehr schön gestaltet. Es nimmt die Farben der Stute auf und zeigt das Magische an ihr. Der Titel "Im Schatten deines Herzens" ist sehr gut gewählt, denn schnell wird in der Geschichte klar, warum das Buch so heißt. Der Anfang ist sehr schön gestaltet, man ist sofort in der Geschichte um Jarosch drin und lernt ihn und seine Gefühle kennen. Es wird auch anfangs gleich etwas dramatisch und spannend, was mir sehr gefallen hat. Auch Johanna lernt man schnell kennen. Das Buch ist aus drei Erzählperspektiven geschrieben. Wir haben immer einen Teil von Jarosch, der uns seine Geschichte, Gefühle und auch Gedanken preis gibt. Dann kommt im direkten Bezug dazu Johannas Gefühle und Gedanken. Zwischendurch hat man noch kurze Passagen über die Gedanken der Stute. Ich finde es sehr schön zu Erfahren, was die Stute denkt. Im Laufe der Geschichte erfährt man viel über die drei Protagonisten. Man sieht wie sie zusammen wachsen und arbeiten, wie sie anfangen sich zu lieben. Das Ende ist sehr schön geworden und wirklich eine sehr liebevolle Wendung der Geschichte. Man erfährt, was aus den einzelnen Personen passiert und es ist eine abgeschlossene Handlung. Die Autorin hat von Anfang bis Ende die Spannung aufrecht erhalten. Man hat beim Lesen ein wundervollen Film vor Augen und auch wenn man nicht so viel Ahnung von Pferden hat, versteht man die Handlung sehr gut. Ich gebe dem Buch fünf von fünf Sternen, da es mich wirklich sehr gefesselt hat und am Ende auch sehr begeisterte. Die Wendung zum Schluss hat mich wirklich sehr fasziniert und ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben.

    Mehr
  • Netter Pferde-Roman

    Im Schatten deines Herzens
    DeniseWolf

    DeniseWolf

    27. April 2017 um 12:58

    Das Cover ist ganz schön. Man erkennt ein junges Mädchen mit geschlossenen Augen, sowie ein weißes Pferd. Drum herum wurden weiße Blätter und zarte Blüten zur Verzierung platziert. Leider finde ich es aber nicht atemberaubend, sondern einfach nur okay. Es passt zur Geschichte, würde mich im Laden aber leider nicht anlocken.Die Geschichte beginnt mit Jaroschs Jagd nach der Stute, macht zwischendurch dann aber Sprünge in der Zeitspanne zur Zeit danach, was mich anfangs echt irritiert hat. Vor allem die Textpassagen der Stute haben mich verwirrt. Es wird zwar im Laufe erzählt, was weiterhin passiert ist, aber manchmal rückt das ein bisschen in den Hintergrund. Nach ein paar Seiten lernt man auch Johanna kennen, die mit ihrer Familie erst hergezogen ist und sich sofort mit den Nachbarn in ihrem Alter angefreundet hat. Sie ist begeisterte Reiterin und hat ihr Pony auf dem Talwiesenhof, auf dem auch Jarosch seine Stute unterbringt. So laufen sie sich immer wieder über den Weg. Da sie auch in die selben Kurse in der Schule gehen, kreuzen sich auch dort ihre Wege. So kommt es, wie es kommen muss: Jarosch vernachlässigt die Stute, da sie ihm nur Probleme bereitet. Johanna nimmt sich ihr an und säubert täglich ihre Box etc. So entwickelt sich ein gutes Verhältnis zwischen ihr und der Stute und auch das Verhältnis zu Jarosch wird besser. Jedoch kommen dann noch einige Schwierigkeiten auf die beiden zu.Anfangs plätschert die Geschichte so ein wenig daher. Spannend wird es erst, als Jarosch Johanna ins Vertrauen zieht und ihr nach und nach Einzelheiten über die Jagd erzählt. Und auch die Vorfälle auf dem Talwiesenhof lassen die Spannung steigen. Das Finale hab ich dabei regelrecht verschlungen und auch das Ende war schön.Leider hatte ich aber den Eindruck, dass es manchmal zu viele Konflikte gab, die dann doch in den Hintergrund gerückt und ein wenig vergessen wurden. Später wurden sie zwar wieder aufgegriffen, aber es war dennoch sehr viel, das im Argen lag, sodass man auch leicht den Überblick verloren hat.Jarosch war mir dabei anfangs sehr unsympathisch. Er hat die Stute nicht gut behandelt und wirkte generell wenig vertrauenswürdig und sehr düster. Ich hatte keinen guten Eindruck von ihm. Das hat sich aber im Laufe der Geschichte gebessert. Er ist mir dann auch sehr ans Herz gewachsen. Dabei hat er auch eine beachtliche Entwicklung durchgemacht.Johanna dagegen war von Anfang an sehr lieb und schüchtern. Sie ist eine typische Pferdeliebhaberin, total brav und bleibt im Grunde auch die ganze Geschichte über so. Ich fand es ein wenig schade, dass man von ihrer Vergangenheit gar nichts erfahren hat. Sie wirkte so auf mich leider sehr platt. Mehr Tiefe gewann sie leider auch im späteren Verlauf auch nicht dazu und ich konnte in ihrem Charakter auch keine Weiterentwicklung erkennen.Die Freunde von Johanna lernen wir auch nur oberflächlich kennen. Gregor steht auf die Dorf-Schönheit Skye, die ihn aber nicht beachtet. Außerdem verbindet ihn irgendein Konflikt mit Jarosch, der sich bis knapp vor dem Ende durchzieht. Verena steht auf Gregors besten Freund Micha, die dann unzertrennlich sind, obwohl Micha wie ein taktloser Idiot wirkt. Das sind aber so die einzigen Punkte, die man über die Freunde erfährt.Auch die Brüder von Jarosch werden nur oberflächlich dargestellt. Adam, der ältere Bruder, ist der Star der Pferdeshow und hat eine große Karriere vor sich. Matti hingegen ist das Nesthäkchen und sieht in seinen Brüdern seine Vorbilder.Dafür spielen natürlich die Stute und die Pferde von Jarosch und Johanna eine große Rolle. Ich bin jetzt nicht so ein großer Pferdefan, aber sie wurden doch echt schön und toll beschrieben. Vor allem die geheimnisvolle Stute hatte etwas faszinierendes an sich. Sie wurde mir gegen Ende auch sympathischer, obwohl sie anfangs doch sehr düster und aggressiv war.Die Geschichte war also für mich nicht unbedingt ein Highlight, aber dennoch sehr schön. Ich hab das Lesen mehr und mehr genossen.Fazit:Für Pferdeliebhaber dürfte das Buch sicher was sein. Aber auch Leute, die Liebesgeschichten mit einem Hauch Fantasy und Märchen mögen, dürften bei diesem Buch auf ihre Kosten kommen. So war es für mich okay. Die Abschnitte in der Sicht der Stute sind verwirrend. Dafür wird die Geschichte zum Ende hin immer spannender und alle Fragen wurden geklärt. An manchen Charakteren hat es meiner Meinung nach an Tiefe gefehlt, aber Jarosch war dafür am Ende sehr sympathisch. Ich gebe dem Buch also 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Im Schatten deines Herzens

    Im Schatten deines Herzens
    YvosWorte

    YvosWorte

    25. March 2017 um 22:57

    Meine Meinung: Zum Inhalt kann ich nicht viel sagen ohne zu viel zu verraten. Ich kann nur vorneweg schon sagen, dass ich dieses Buch jedem empfehle, der ein Herz für Pferde hat. Johanna zieht gerne Parallelen zwischen Büchern und Filmen und ihrem  Leben. Das war zwar an manchen Stellen amüsant, hat jedoch für mich dazu geführt, dass sie mir ein wenig kindisch vorkam. Aber im Großen und Ganzen mochte ich sie wirklich gerne, vor allem , da sie sich Jarosch entgegensetzt und sich an seiner Stelle um die Stute kümmert. Und auch schnell baut sich diese besondere Verbindung zwischen ihnen auf und sie erfährt ihr Geheimnis. Ab diesem Zeitpunkt ist ihr wichtigstes Anliegen die Stute zu beschützen. Besonders gut gefallen hat mir die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen ihr und Jarosch. Es war nicht von jetzt auf gleich und hatte mitunter mit Widerstand zu kämpfen, was sie in meinen Augen besonders gemacht hat. Ich konnte immer mit ihr fühlen, was nicht zuletzt durch die ich-Perspektive möglich war. Jarosch hingegen mochte ich zwar, aber an manchen Stellen wollte ich ihm einfach nur in den Hintern treten oder ihn gut durchschütteln, da ich sein Verhalten und seine Taten nicht verstehen konnte. Umso schöner fand ich, dass er trotz allem ebenfalls Verbindung zu der Stute aufbauen konnte. Die Stute ist mir das liebste Wesen im ganzen Buch gewesen. Sie war für mich nicht nur ein Tier, sondern wirkte beinahe menschlich, da sie stückweise ihre Geschichte selber erzählte. Und als es darum ging für sie einen Namen auszusuchen, hätte ich mir keinen besseren vorstellen können. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, ich konnte mich kaum aus dem Buch reißen. Das Cover ist wunderschön, wie auch nicht anders zu erwarten vom Drachenmondverlag. Abgebildet sind die weiße Stute und wahrscheinlich Johanna. Desweiteren sind weiße Blätter abgebildet, die wichtig für die weitere Handlung des Buches sind. Ich finde es gut, dass nur diese beiden auf dem Cover abgebildet sind, da Jarosch zwar der männliche Hauptprotagonist ist, aber diese besondere Verbindung vordergründig zwischen Johanna und der Stute besteht. Dies wird meiner Meinung nach super dargestellt. Ich habe das Buch gerne gelesen und empfehle es unbedingt weiter. Ich hoffe, dass ich euch Lust darauf gemacht habe, die Geheimnisse um Johanna, Jarosch und die Stute zu lüften. Ich vergebe  4,5/5  Phönixe. Eure Yvo

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Darcy - Meine wunderbare Welt" von Laura Dockrill

    Darcy - Meine wunderbare Welt
    testmaus

    testmaus

    BUCHVERLOSUNG

    Ich möchte an euch Mitglieder das Buch "Darcy - Meine wunderbare Welt" von  Laura Dockrill verlosen. 

    Folgende Frage habe ich an euch: Welches Buch bzw welche Bücher muss ich unbedingt gelesen haben? 


    • 39
  • Wunderschön & Magisch

    Im Schatten deines Herzens
    Mikki

    Mikki

    29. June 2016 um 12:57

    Eine märchenhafte Geschichte, die mich absolut mitreißen, faszinieren und begeistern konnte!Ich war super neugierig auf dieses Buch, denn ich finde dass in dem Klappentext alles und nichts steckt. Man kann sich schon etwas vorstellen und doch war ich mir nicht wirklich sicher was ich erwarten sollte.Der erste Abschnitt ist mit der Überschrift "Die Verborgene" versehen, was mich schon super neugierig gemacht hat, der darunter folgende Text hat vom Inhalt her etwas magisches an sich und macht neugierig. Diese Abschnitte werden im Buch immer wieder auftauchen, sich aber immer verändern. Ich fand sie super schön, poetisch und einfach ein total Highlight zwischen den Abschnitten der Protagonisten.Darauf folgt ein längerer Abschnitt aus der Sicht von Jarosch, dem im Klappentext bereits erwähnten Stuntreiter der den männliches Protagonist dieses Buches ist. Ich mag Jarosch! Ich finde ihn durchweg sympathisch und habe gern Zeit mit ihm verbracht, er hat einige Hindernisse zu überwältigen und entwickelt sich im Laufe des Buches toll weiter.Die weibliche Protagonistin ist Johanna, auch aus ihrer Sicht erleben wir einen Großteil der Geschichte. Johanna ist ein richtiges Pferdemädchen und mir ebenfalls durchweg sympathisch. Sie wirkt auf mich wie das Mädchen von nebenan, dass ihr Herz genau so an ein Pferd wie an einen Jungen verlieren kann.Ich kann also sagen, dass ich mich mit den Protagonisten sehr wohl gefühlt habe und sie mir die Story auf jeden Fall toll näher bringen konnten.Was die Story angeht bin ich sehr angetan, verzaubert und begeistert. Es ist eine Pferdegeschichte, es ist ein Märchen, es ist eine Liebesgeschichte es ist einfach wunderschön. Ich war im ersten Moment vom Stil und der Schreibweise in der Geschichte begeistert. Die Autorin hat mich damit überzeugt, dass es fanatsievoll ist, aber auch realistisch. Ich liebe es, wenn ich mir vorstellen kann dass die Geschichte vielleicht wirklich so passieren könnte ... außerdem gefallen mir sämtliche Beschreibungen total, die rätselhaften Abschnitte der Stute aber auch kleine Details wie Bezüge auf Filme oder ähnliches.Kommen wir zurück zur Story, mir hat der gesamte Aufbau auf jeden Fall zugesagt, man ist am Anfang etwas ratlos und taucht dann immer weiter ein, versteht mehr, beginnt sich wohlzufühlen. Man leidet mir, freut sich mit, ist einfach mittendrin und mag gar nicht mehr auftauchen. Es gibt Höhen und Tiefen, Freude und Trauer, Hass und Liebe, mir hat es bei dieser Geschichte einfach an nichts gefehlt.Der einzige kleine Minuspunkt, manchmal hatte ich das Gefühl die Handlung tritt einen Moment zu lange auf der Stelle, ich habe mich zwar nicht gelangweilt, aber ich manchmal haben sich die Protas doch einfach ein bisschen um sich selbst gedreht bis es endlich wirklich weiterging.Insgesamt ist das Buch auf jeden Fall eine absolute Empfehlung da es mich in vielen Punkten sehr positiv überraschen konnte und mir unfassbar gut gefallen hat.

    Mehr
  • Rezension

    Im Schatten deines Herzens
    mirimann

    mirimann

    24. June 2016 um 16:46

    Ein Buch der etwas anderen Art. Märchenhaft, traum-ähnlich und doch düster ist die Geschichte von der weißen Stute, um die sich die Geschichte rankt. Hinter jedem mit Liebe formulierten Satz steckt ein Teil von dem Ganzen, die zusammen eine einzigartige Geschichte beschreiben. Die Atmosphäre ist sehr ausgeprägt und ausgereift und stellte mir beim Lesen eine märchenhafte Welt dar. Allerdings war der Einstieg in die Geschichte für mich kein Leichtes. Da die Sicht ständig zwischen Jaroschs, Johannas und die, der Stute wechselte - was im späteren Verlauf jedoch ein positiver Punkt ist - war ich anfangs etwas überfordert. Hinzu kam noch, dass es ständig Zeitsprünge gab, durch die man andererseits mehr über den Hintergrund erfuhr. Zu Beginn war das alles zu viel für mich und ich verlor etwas des Lesemuts, aber nach und nach wurde auch ich gespannter, süchtiger und wissbegieriger, um zu wissen, was für ein Geheimnis die Stute verbergen möge. Die Charaktere sind jedoch zwei völlige Extreme. Selbst hinsichtlich ihres Hintergrunds: Jarosch ist als Stuntreiter erzogen worden und ist von einer harten Kindheit geprägt. Johanna hingegen ist sehr offen und liebenswert. Mit der Zeit gibt es auch eine Charakterentwicklung, wenn die beiden aufeinander treffen und sich so gegenseitig verändern. Der Fokus in diesem Buch liegt meiner Ansicht nach nicht allzu auf den Handlungen selbst - im Grunde gab es nicht viele Handlungen -, sondern auf die Vorgänge im Inneren der jeweiligen Charakteren, deren Emotionen und auf der Geschichtsatmosphäre. Wer also lieber Aktion als gefühlsintensive Romane ließt, sollte den Kauf nochmal überdenken. Der Schreibstil der Autorin ist für mich höchst ungewöhnlich und individuell. Sie reitet zwar nicht extrem auf den Wörtern herum, aber jedes ihrer Wort ist fein-säuberlich gewählt und man kann sie nur genießen, anstatt die Seiten zu überfliegen. So genau kann man den Schreibstil beschreiben und ich kann auch nicht mit Sicherheit sagen, dass er für jeden etwas ist, daher sollte man es einfach selber erlebt haben. Das Thema um das es sich in diesem Buch hauptsächlich dreht - Pferde - hat mich persönlich sehr angesprochen, zumal ich mein Leben bis vor wenigen Jahren immer in Nähe von Pferden verbracht habe und nun wieder etwas Sehnsucht nach einen Neuanfang in Sachen Pferde habe.  Fazit: Zusammengefasst kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen und lege jeden Lesegenießer dieses Abenteuer ans Herz. Die Atmosphäre und auch der herzbluttriefende Schreibstil haben mich trotz der anfänglichen Schwierigkeiten verzaubert und in die Geschichte reingesogen,  Die Autorin: Kerstin Arbogasts Liebe zu Jugend- und Fantasyliteratur entstand, zugegebenermaßen, mit einem Jungen, der im Sonnenlicht funkelt. Der Traum, eine eigene Geschichte auf Papier zu bannen, erwachte jedoch erst Jahre später.Sie liebt Bücher mehr als Ebooks, Bücherregale mehr als Schuhregale, Fernsehserien mehr als Kinofilme, Schokoeis mehr als Brokkoli, Sonntage mehr als Montage, Land mehr als Stadt, Hunde mehr als Pferde – aber auch nur, weil ihre beiden Hütehunde bei dieser Entscheidung ein Wörtchen mitzureden hatten. (Quelle: Verlagsseite)Sie hat bereits drei Bücher - eingeschlossen dieses - bei dem Drachenmond Verlag veröffentlicht. Ihre anderen Werke heißen: Mein Herz in den Sternen & Ewig und ein Sommer. 

    Mehr
  • Im Schatten deines Herzens

    Im Schatten deines Herzens
    BabsiEngel

    BabsiEngel

    18. June 2016 um 14:27

    Klapptext:„Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir.“Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird,dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit.Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen – selbst wenn sie ihn seine Seele kostet.Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden?Meinung:Ich kann nur "wow" sagen! Der Schreibstil alleine hat mich so sehr gefesselt, dass ich das Buch in kurzer Zeit beendet habe.Die Geschichte ist spannend und lässte einen in die Welt von Johanne und Jarosch eintauchen.Man trifft hier nicht nur auf Pferde, sondern auch auf ein wundervolles Fabelwesen, das Jarosch einfängt, um es für seinen Auftritte im Zirkus zu verwenden.Doch die Geschichte ist einfach wundervoll geschrieben. Die Autorin hat hier echt einen wundervollen Roman gezaubert, der einem unter die Haut geht.Ich kann diesen wundervollen Fantasy-Roman nur jeden ans Herz legen, denn es ist wirklich eine wundervolle Geschichte, die einen sofort mitreißt. Schon alleine durch den schönen märchenhaften Schreibstil, den die Autorin hat.Auf jeden Fall bin ich schon auf weitere Bücher von der Autorin gespannt, denn der Schreibstil ist einfach richtig bewunderswert und die Geschichte fesselt einen vom ersten Moment an. Jarosch hat mich sofort von Beginn an gefesselt und faziniert, aber genauso auch Johanna.Die Protagonisten sind der Autorin sehr gelungen und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.Kerstin Arbogast hat einen wundervollen gelungenen Debüt-Roman geschrieben. Emotional und mit soviel Liebe geschrieben, einfach nur märchenhaft.In diesem Buch findet man eine Liebe, die nach und nach wächst, doch auch Neid, Hass und Gewalt.Fazit: Im Schatten deines Herzens bekommt von mir 5 von 5 Sterne, weil es eine wunderbare Geschichte ist, die einen sofort fesselt und verzaubert.

    Mehr
  • Ein super Fantasyroman, der ans Herz geht.

    Im Schatten deines Herzens
    lauja01

    lauja01

    26. April 2016 um 17:24

    Über das Buch: Verlag: Drachenmond Preis: 14,90Euro ISBN: 9783959910774 Seiten: 423 Originalsprache: Deutsch Erschien: 26.November.2015 Empfohlenes Alter: 14-15Jahre Inhalt: Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir. Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird, dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit. Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen - selbst wenn sie ihn seine Seele kostet. Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden? Das Cover: Ich finde das Cover wunderschön.  Es hat etwas verträumtes, finde ich. Die ersten 3 Sätze: Unser letzter gemeinsamer Tag war wie immer friedlich gewesen. Wir waren im Laufe der Jahre, unaufmerksam geworden, denn schon lange drohte uns keine Gefahr mehr. Man hatte uns vergessen, die Erinnerungen an uns verloren oder tief begraben. Schreibstil & Aufbau: Das ganze Buch ist innen mit schön gestaltet. Auf der linken unteren Seite sind Blätter und auf der rechten oberen Seite immer ein Pferd abgebildet. Die Kapitel wechseln immer zwischen Jarosch, Johanna und dem Pferd hin und her. Das ganze Buch ist sehr emotionshaft geschrieben und sehr bildlich. So hat man immer ein Bild vor Augen. Die Szenen wechseln zwischen düster, traurig, lustig und romatisch hin und her. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Meine Meinung: Ich habe das Buch für eine Leserunde gewonnen und ich bin ganz begeistert von dem Buch. Man ist richtig gefangen in der Geschichte. Die Charaktere Jarosch und Johanne sind ganz verschieden. Jarosch ist eher der Einzelgänger, der immer mit der Show von seinem Vater unterwegs ist. Er ist auch oft übellaunig und hat immer einen Spruch auf den Lippen. Aber nach ner Zeit merkt man, das er alles nur so macht, weil er seine Unsicherheit überspielen möchte. Johanna dagegen ist sehr unsicher und sehr schüchtern. Sie wird sehr schnell rot. Aber ich finde sie hat eine liebe und ruhige art und Weise an sich. Ich finde, Johanna muss jeder mögen. Auch das Pferd nimmt eine besondere Stellung in der Geschichte ein. Ich habe sehr gerne die Stellen von ihr gelesen. Das Buch ist für jedes Mädchen etwas, was Pferde mag. Man hat echt das Gefühl, man sieht in das Innere des Pferdes, weil die Gefühle so toll beschrieben wurde. Ich finde auch die Schreibweise von Kerstin Arbogast ist sowas besonderes, das sie eine Erkennungswert hat. Sie schreibt so was von toll, Ich habe mich echt in das Buch verliebt und hoffe, das Kerstin Arbogast noch andere Bücher rausbringt. Für mich ist klar, das wird nicht das letzte Buch gewesen sein, was ich von ihr gelesen habe. Fazit: Ein super Fantasyroman, der ans Herz geht. Über die Autorin: Kerstin Arbogasts Liebe zu Jugend- und Fantasyliteratur entstand, zugegebenermaßen, mit einem Jungen, der im Sonnenlicht funkelt. Der Traum, eine eigene Geschichte auf Papier zu bannen, erwachte jedoch erst Jahre später. Sie liebt Bücher mehr als Ebooks, Bücherregale mehr als Schuhregale, Fernsehserien mehr als Kinofilme, Schokoeis mehr als Brokkoli, Sonntage mehr als Montage, Land mehr als Stadt, Hunde mehr als Pferde - aber auch nur, weil ihre beiden Hütehunde bei dieser Entscheidung ein Wörtchen mitzureden hatten. 

    Mehr
  • Märchenhaft und düster - Ein Must-Read für alle, die mystische Geschichten und Pferde lieben.

    Im Schatten deines Herzens
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    26. April 2016 um 12:38

    „Im Schatten deines Herzens“ war ein weiteres Wunschlistenbuch aus dem Drachenmond Verlag. Da ich Pferde liebe und bisher nur Gutes über das Buch gehört hatte, war ich sehr gespannt auf die Umsetzung der Geschichte. Kerstin Arbogast konnte mich mit ihrem Buch vollkommen verzaubern. Hinter dem wunderschönen Cover versteckt sich eine mystische Geschichte in düsterer Atmosphäre, die den Leser in ihren Bann zieht. Schon von klein auf ist Jarosch fasziniert von einer wilden Stute aus seiner Heimat Rumänien. Jarosch erblickte sie zum ersten Mal als kleiner Junge beim Spielen. In den folgenden Jahren versucht er immer wieder, einen Blick auf sie zu erhaschen, bis seine Familie eines Tages Rumänien verlässt. Je älter er wird, umso mehr möchte er dieses einzigartige Pferd besitzen. Seine Gedanken werden beherrscht von dem wunderschönen weißen Tier. Er sieht in der Stute die Lösung für alle seine Probleme. Seine Eltern führen einen kleinen Zirkus, der von Pferdeshows lebt. Jarosch arbeitet dort als Stuntreiter. Er ist sich sicher, dass die weiße Stute das Potenzial hat, ihn zum Star zu machen. Besessen von dem Gedanken, dieses einzigartige Geschöpf besitzen zu müssen, macht er sich mit seinen Brüdern auf in ihre alte Heimat. In Rumänien angekommen beginnt eine brutale Hetzjagd, denn um die weiße Stute zu fangen, schreckt Jarosch vor absolut nichts zurück. Schließlich ist es soweit: Jarosch und seinen Brüdern gelingt es, der Stute durch einen Hinterhalt habhaft zu werden. Doch danach läuft nichts wie geplant. Die weiße Stute will sich einfach nicht zähmen lassen. Das genaue Gegenteil tritt ein und die Stute wird von Tag zu Tag aggressiver und unberechenbarer. Bis Johanna in ihr Leben tritt. Sie ist entsetzt von dem furchtbaren Zustand des Pferdes und beginnt, sich um die Stute zu kümmern. Schon bald vertraut das einst so scheue Geschöpf dem jungen Mädchen und Johanna findet heraus, welches mystische Geheimnis die wilde Stute umgibt. Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Besonders angenehm zu lesen waren die vielen sehr kurzen Kapitel, die die Story aufgelockert haben. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive der Stute, von Johanna und von Jarosch erzählt. Besonders gut kamen die Kapitel aus Sicht der gejagten Stute zur Geltung. Man konnte ihren Schmerz, ihre Trauer und ihre innere Zerrissenheit mehr als deutlich fühlen. Die weiße Stute steht ganz klar im Fokus der Geschichte. Neben ihr bleiben die Charaktere von Johanna und Jarosch etwas blass, was mich persönlich nicht gestört hat. Während die tierliebe Johanna der Lichtblick der Stute ist, verkörpert Jarosch mit seiner Wut die Finsternis im Herzen der Stute. Der düstere Touch der Geschichte wird immer wieder durch ironische Anspielungen aufgelockert, sodass der Leser nicht mit einem schlechten Gefühl zurückbleibt. Nur was den Alltag betrifft, hätte ich gerne mehr von der Stute und weniger von Johanna und Jarosch erfahren. Manchmal war ich geneigt, einfach weiter vorzublättern, bis es bei der Stute weiterging. Trotz einiger Längen im Mittelteil konnte mich das Buch mitreißen und begeistern. "Im Schatten deines Herzens" verzaubert durch eine märchenhafte Geschichte, die in düsterer Atmosphäre erzählt wird. Es ist schwer sich dem Buch zu entziehen, denn die Autorin Kerstin Arbogast hat etwas ganz Besonderes erschaffen. Liebe, Wut, Trauer, Leid und Besessenheit ziehen den Leser mit in einen Strudel aus Emotionen, dessen Sogwirkung man nicht entkommt. Fazit: „Im Schatten meines Herzens“ ist eine märchenhafte Geschichte, die den Leser mit ihrer düsteren Atmosphäre in den Bann zieht. Die herzergreifende Lebensgeschichte der weißen Stute ist etwas ganz Besonderes und lässt den Leser in einem Strudel aus verschiedensten Emotionen versinken. Ein wunderschönes Fantasybuch für alle, die Pferde lieben und sich verzaubern lassen wollen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Schatten deines Herzens" von Kerstin Arbogast

    Im Schatten deines Herzens
    KerstinArbogast

    KerstinArbogast

    Wer möchte gemeinsam mit mir meinen Debütroman "Im Schatten deines Herzens", der Ende letzten Jahres im Drachenmond Verlag erschienen ist, hier auf LovelyBooks in einer Leserunde lesen? Wer hat Lust auf All Age Romantic Fantasy, ein modernes Märchen mit einem kleinen fantastischen Geheimnis, eine Geschichte über die erste Liebe, eine düster-romantische Pferdegeschichte? Das sagt der Klappentext dazu: "Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir.“ Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird, dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit. Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen – selbst wenn sie ihn seine Seele kostet. Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden? Wer vorab die Welt der beiden Protagonisten Johanna und Jarosch erkunden möchte, hat folgende Möglichkeiten: Leseprobe auf der Homepage des Drachenmond Verlages, Die kostenlose Bonusgeschichte "Mein Herz in den Sternen", die spoilerfrei und unabhängig gelesen werden kann, Mein Autorenblog, der ständig mit neuem Leben gefüllt wird (mit Hintergrundinformationen, Videos, Bildern, Zitaten usw.) Bitte beachtet: Der Drachenmond Verlag stellt freundlicherweise 15 Leserundenexemplare zur Verfügung: 5 Taschenbücher sowie 10 eBooks. Bitte gebt deshalb in eurem Bewerbungspost an, ob ihr lieber ein Printexemplar oder ein eBook erhalten möchtet (inkl. Wunschformat)., Die Bewerbungsfrist endet am Samstag, 27.2.2016. Daraufhin werden die Bücher und eBooks verschickt und die Leserunde kann beginnen!, Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens zwei oder drei Rezensionen auf LovelyBooks veröffentlicht haben., Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme in allen Leseabschnitten der Leserunde nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben und Veröffentlichen einer Rezension auf LovelyBooks, gerne auch auf amazon und anderen Portalen. Was müsst ihr tun, um mitzumachen? Hinterlasst einfach einen netten Kommentar. Gerne könnt ihr auch schreiben, ob ihr etwas mit Pferden "am Hut habt", warum ihr das Buch lesen möchtet usw. Ich freue mich auf euch!

    Mehr
    • 286
    KerstinArbogast

    KerstinArbogast

    12. April 2016 um 14:20
    Chibi-Chan schreibt Besser spät als nie! :) Meine Rezension: Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Arbogast/Im-Schatten-deines-Herzens-1186561101-w/rezension/1234092414/ Blog: ...

    Oh, dir auch vielen lieben Dank für deine Teilnahme und die Rezension!

  • Eine düstere, wunderbare Geschichte zum Versinken

    Im Schatten deines Herzens
    Chirise

    Chirise

    10. April 2016 um 12:27

    Die begeisterte Reiterin Johanna ist erst einmal gar nicht entzückt von der Aussicht, mit ihren Eltern umzuziehen, mitten in den tiefsten Schwarzwald. Doch sie gewöhnt sich recht schnell ein und als sie auf dem Reiterhof dem Stuntreiter Jarosch begegnet, dauert es nicht lange bis sie vollkommen fasziniert von ihm und seiner wilden Stute ist. Doch nach und nach entdeckt sie seine Geheimnisse und dunkle Vergangenheit – kann Johanna ihm helfen oder zieht er sie mit in seine Schatten? Zuallererst möchte ich ein großes Lob für die Aufmachung dieses Romans aussprechen. Nicht nur das Cover ist wunderschön und zieht die Blicke auf sich, auch das Innere wird durch Illustrationen an den Seitenrändern zu etwas ganz Besonderem. „Im Schatten deines Herzens“ ist aus drei Perspektiven geschrieben – die von Johanna, Jarosch und Jaroschs Stute. Dies wird jeweils durch die Kapitelüberschrift gekennzeichnet, auch wenn man diese gar nicht brauchen würde, um zu erkennen wer gerade erzählt, da sich die einzelnen Erzähler sehr durch ihren Stil unterscheiden. Jaroschs Sprache ist reich an Metaphern, schön zu lesen, aber auch bedrückend, Johanna sehr geradlinig und bringt einen immer wieder zum Lachen, während die kurzen Stellen der Stute sehr poetisch sind, und einen vor allem anfangs beinahe zum Weinen bringen. Ich liebe die Sprachgewalt der Autorin und wie sich die verschiedenen Ausdrucksweisen durch den gesamten Roman ziehen. Zu der Handlung möchte ich gar nicht viel schreiben, dieses Buch muss man selbst gelesen haben! Selbst als ich einige Sachen bereits geahnt hatte, hat die Autorin es doch jedes Mal wieder geschafft, mich zu überraschen. Es geht um Themen wie Freiheit, der Drang sich zu beweisen, Vertrauen, Familie, Liebe und das Richtige zu tun, auch wenn man es nicht tun möchte. Auch wenn es immer wieder sehr düstere und hoffnungslose Passagen gibt, habe ich nie die Lust an der Geschichte verloren. Fazit: Ein toller Roman, der durch den besonderen Schreibstil der Autorin echte Gefühle in einem weckt!

    Mehr
  • Trotz anfänglicher Düsterheit ein Buch zum Wegträumen

    Im Schatten deines Herzens
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    09. April 2016 um 21:35

    Meine MeinungAllgemeinSchon nach wenigen Seiten bin ich voll und ganz begeistert. Der Stil ist unglaublich umfangreich vom Wortschatz und lässt einen tief in das Buch eintauchen und miterleben. Je nachdem aus welcher Sichtweise gerade erzählt wird, merkt man auch Unterschiede. Jedoch zieht sich sehr lange eine düstere Atmosphäre durch das Buch. Der männliche Protagonist wird hier als Mysterium dargestellt. Um ihn rankt sich diese verworrene Geschichte. Da ist es immer wieder frischend aus der Sicht Johannas zu lesen, die etwas alltägliches und erfrischendes mit sich bringt.Johanna ist ein Bücherwurm und oftmals vergleicht sie ihr Leben mit den Personen aus dem Buch. Sowas stört mich immer ein klein wenig, hat meinen Lesefluss und mein Lesevergnügen allerdings nicht geschmälert.Der Protagonist Jarosch ist Stuntreiter und so bekommt man das ein oder andere Mal auch einen Auftritt mit und in diesen Auftritten kann man sich richtig verlieren. Die Beschreibungen sind so schön, dass man sich vorstellen kann, selbst im Publikum zu sitzen.Doch in der Stuntshow hat er es schwer. Sein Platz ist dort gefährdet und deshalb sucht er etwas ganz Besonderes und setzt all seine Hoffnungen in die mystische Stute, die er zunächst gar nicht gut behandelt. Sie ist abgeschreckt, hat Angst und Panik. Doch Johanna nähert sich ihr. Ganz langsam nach und nach. Der Verlauf wird über einen größeren Zeitraum dargestellt und verlief nicht immer so, wie ich dachte. Beides empfand ich als sehr positiv und realistisch.In der zweiten Hälfte des Buches verflüchtigt sich die Düsternis ein wenig und die typische "Die Pferde werden verletzt" Nummer kommt auf. Mir war relativ schnell klar, wer der Schuldige war und die Szene fand ich schon ein wenig zu Klischeehaft. Das den Pferden etwas angetan wird, kommt ja in jedem Pferdebuch vor. Kurzweilig hat mich auch das Verhalten von Johanna etwas genervt, da sie einfach so unglaublich schüchtern ist und nie etwas erzählt, während Jarosch eigentlich die viel düstere Vergangenheit hat und sich ihr öffnen möchte. Andersrum hätte ich es vielleicht mehr verstanden. Das Gefühl war aber nur kurzweilig.Die letzten Kapitel und vor allem die letzten Sätze waren wie im Märchen. Das Ende gefiel mir sehr gut, auch wenn es mich schon ein wenig traurig gemacht hat. Aber in meinen Gedanken spinne ich mir die Geschichte weiter!CharaktereEs gab sehr schöne Vielfalt in den Charaktere. Einmal der undurchschaubare Jarosch mit seiner düsteren Vergangenheit und unerklärlichen Taten. Und Johanna, das gewöhnliche Pferdemädchen, welches sich gerne durch Bücher weit weg träumt. Dadurch einsteht ein schöner Kontrast. Man merkt, wie die beiden Einfluss aufeinander nehmen. Zwei Welten die aufeinander prallen.Auch die Nebencharaktere gefielen mir sehr gut und wurden sehr authentisch dargestellt.Die Stute bekam auch ihre eigene Rolle und Sichtweise in dem Buch. Dadurch wurde ihr etwas Besonderes verliehen und man konnte ihr ein wenig in die Seele blicken. Sichtweisen von Tieren sind ja eher selten und deshalb gefiel mir das doppelt so gut.Schreibstil & SichtweiseDer Schreibstil hat mich von Anfang an umhauen können. Die Vielfalt der Worte war richtig schön zu lesen. Man wurde ins Buch mitgenommen, ist dort drin versunken und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Allerdings ist die erste Hälfte sehr düster geschrieben und vielleicht nicht für jedermann etwas.Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person aus den Sichten von Jarosch, Johanna und der Stute.Cover & Titel Das Cover ist für den Titel sehr hell gestaltet. An manchen Stellen vielleicht sogar etwas zu hell. Trotzdem verzaubert es mich, da durch die etwas mehr farbliche Umrandung das Pferd und das Mädchen in den Vordergrund gerückt werden und alles etwas magisch wirken lässt.Zitat"Mein Vater nahm mir die Karotte aus der Hand und steckte mir eine Peitsche hinein, bildlich gesprochen. Und gleichzeitig lernte ich, dass Enttäuschung nur ein anderes Wort für Liebe ist. Wer liebt wird enttäuscht. Und derjenige, der geliebt wird, wird auch enttäuscht." - Seite 243FazitEin Buch, welches zum Träumen einlädt. Durch einen außergewöhnlichen Schreibstil taucht man ab in eine andere Welt. Doch Vorsicht! Nichts für schwache Gemüter, den sehr lange ist das Buch düster gestaltet.

    Mehr
  • Eine unvergleichliche Geschichte, ein besonderes Abenteuer, eine unvergessliche Reise!

    Im Schatten deines Herzens
    leselurch

    leselurch

    01. April 2016 um 20:04

    *Worum geht's?*Schon immer kämpft Jarosch um Anerkennung, vor allem um die seines Vaters. In der Pferdeshow seiner Familie war es schon immer sein Bruder Adam, der den Ruhm und Respekt bekommen hat. Mit einer geheimnisvollen weißen Stute, der Jarosch vor vielen Jahren in seiner Heimat Rumänien begegnet ist und die er seither nicht vergessen kann, soll sich das ändern. Jarosch ist kein Preis zu hoch, um endlich selbst im Rampenlicht zu stehen, und würde dafür sogar seine Seele geben. Als Johanna Jarosch und seine Stute das erste Mal sieht, kann sie die Schatten ihrer Geschichte beinahe körperlich spüren, so präsent und einnehmend sind sie. Dennoch kann sie sich der Faszination des Wildpferdes nicht verschließen. Sie sucht sogar die Nähe der Stute, die auf sie ganz anders wirkt und sich bei Johanna anders verhält als bei Jarosch. Doch ihr Geheimnis ist mächtig und schon bald drohen die Schatten auch Johanna zu verschlingen … *Meine Meinung:*Bei manchen Büchern spürt man es einfach: Das werden nicht bloß unterhaltsame Lesestunden, die zwischen den bezaubernden Buchdeckeln auf ihren Leser warten. Dort liegt mehr verborgen, eine Geschichte, eine Reise, die einen ganz und gar einnehmen wird. „Im Schatten deines Herzens“ von Kerstin Arbogast hat eben dieses Gefühl, diese Faszination in mir ausgelöst, kaum dass ich den Klappentext zu Ende gelesen hatte – und mein Gefühl sollte mich nicht trügen.„Im Schatten deines Herzens“ erzählt die Geschichte dreier Charaktere, deren Schicksale untrennbar miteinander verwoben werden: Johanna, das Pferdemädchen, Jarosch, der Stuntreiter, und die geheimnisvolle weiße Stute bilden das außergewöhnliche Protagonisten-Trio des Romans. Kerstin Arbogast hat jedem von ihnen eine eigene Erzählperspektive zugesprochen, dank der man die Geschichte in all ihren Facetten und Blickwinkeln erleben darf. Die stetig wechselnden Perspektiven lassen einen als Leser das Geheimnis des Romans zwar schnell durchschauen, das tut dem Vergnügen allerdings keinerlei Abbruch. In dieser Hinsicht eine klare Warnung: Wer „Im Schatten deines Herzens“ spoilerfrei genießen möchte, sollte auf keinen Fall die letzten Seiten aufschlagen – nicht einmal, um nach der Seitenzahl des Buches zu schauen (es sind 423 Seiten!).Johanna und Jarosch sind ein ungleiches Paar, dessen Chemie dennoch von Anfang an zu spüren ist. Sie ist das nette Mädchen von Nebenan, besonnen, mitfühlend und sympathisch, das für ihre Leidenschaft – die Pferde – brennt und stets das Richtige tut. Jarosch dagegen ist der düstere, unnahbare Frauenheld, der ehrgeizig um Anerkennung kämpft. Er hat ein gutes, durch seine Geschichte aber verschlossenes Herz, das es schwer macht, ihn zu durchschauen. Zunächst ist ihre Liebe zu den Pferden das einzige, das Johanna und Jarosch miteinander verbindet, doch durch die viele gemeinsame Zeit mit der weißen Stute wächst zwischen ihnen eine süße, ehrliche Liebesgeschichte heran, die beide zu völlig neuen Menschen werden lässt. In „Im Schatten deines Herzens“ lassen sich beeindruckend starke Entwicklungen beobachten, die das Buch sehr besonders machen.Die Handlung beginnt sehr ruhig, die Stimmung aber ist von Anfang an sehr angespannt. „Im Schatten deines Herzens“ ist eine Geschichte, die vor allem durch ihre einzigartige Atmosphäre überzeugt. Düstere, teils schon grausame Szenen stehen hier im direkten Kontrast zu feinfühligen und authentischen Momenten. Kerstin Arbogast wechselt zwischen spannenden und gefühlvollen Kapiteln und findet dabei eine ausgeglichene Balance, die einen als Leser ohne zähe Längen durch die Seiten blättern lässt. Das Gefühl, vor lauter Aufregung und Emotionen dem Sog der Geschichte nicht mehr entfliehen zu können, beschlich mich zwar nicht, dafür war es aber die Liebe zu den Charakteren, der Stimmung, der Geschichte, die mich immer wieder zu dem Buch greifen ließ.Pferde, ihr Wesen, ihre Stärke und ihre besondere Beziehung zum Menschen sind zentrale Themen in diesem Roman. Eine gewisse Begeisterung für die Tiere, auf deren Rücken bekanntlich das Glück der Welt liegen soll, gehört zur Grundvoraussetzung, um „Im Schatten deines Herzens“ in vollen Zügen genießen zu können. Kerstin Arbogast beschreibt die intensive Beziehung zwischen Mensch und Tier auf eindringliche, gar intime Weise, die unter die Haut geht – sofern man einen Draht zu der Thematik hat oder zumindest offen genug ist, sich darauf einzulassen.Kerstin Arbogast beschreibt nicht nur die einzigartige Verbindung von Pferd und Reiter auf unvergleichliche Art. Sie ist eine unglaublich talentierte Schriftstellerin, eine Poetin, die mich mit ihren Worten völlig gefangen genommen hat. Kerstin Arbogast schreibt bildgewaltig, gefühlvoll, feinsinnig. Auf manch einen Leser könnten ihre ausdrucksstarken Wortbilder sicherlich kitschig oder viel zu dramatisch wirken. Als Fan von metaphorisch aufgeladenen und atmosphärischen Geschichten ist mein Leserherz in „Die Schatten deines Herzens“ jedoch vollends aufgefangen.*Fazit:*„Im Schatten deines Herzens“ von Kerstin Arbogast ist eines jener Bücher, bei denen man sofort spürt: Hier erwartet mich eine unvergleichliche Geschichte, ein besonderes Abenteuer, eine unvergessliche Reise. Die mystische, zugleich düstere und feinfühlige Geschichte von Jarosch, Johanna und der geheimnisvollen weißen Stute hat mich berührt, begeistert und an die Seiten gefesselt. Die Atmosphäre, die Kerstin Arbogast mit ihrem poetischen, bildstarken Schreibstil erschaffen hat, ging mir unter die Haut und ließ mich nicht mehr los. Eine gewaltige, emotionale Geschichte, die vom Wachsen, Loslassen und Wagen erzählt – ein großartiges Leseerlebnis! Für „Im Schatten deines Herzens“ vergebe ich 5 Lurche, allerdings keine uneingeschränkte Leseempfehlung: Wer sich nicht für Pferde begeistern kann, die besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier nicht verstehen kann oder will, würde hier definitiv zum falschen Buch greifen.

    Mehr
  • außergewöhnlich und wundervoll

    Im Schatten deines Herzens
    ParadiseKiss1988

    ParadiseKiss1988

    Kurzbeschreibung:Als Jarosch mit 6 Jahren im Wald auf ein wunderschönes Pferd trifft, lässt ihn die Begegnung auch 13 Jahre später nicht los, als er schon 19 Jahre alt ist. Jarosch ist Stuntreiter und führt mit seiner Familie regelmäßig Shows auf. Um aus dem Schatten seines Bruders Adam treten zu können, beschließt er die Stute aufzusuchen und einzufangen, denn mit ihr wäre er der Star der Show.Doch nachdem er sie eingefangen hat, erweist sich vieles schwieriger als gedacht. Er kann sich ihr nicht nähern. Um ihren Körper schlingen sich Dornenranken, die sie verletzen und Jarosch weiß nicht was er tun soll. Als Jarosch´s Verzweiflung immer mehr in Wut umschlägt und die Stute und er sich ständig nur gegenseitig verletzen, beschließt er sie nicht mehr zu besuchen. Johanna fängt an, sich ungefragt um die Stute zu kümmern, wofür Jarosch ihr insgeheim dankbar ist. Es entwickelt sich etwas zwischen Jarosch und Johanna, das beide nicht wahrhaben wollen.Nach tagelanger liebevoller Hingabe, kann sich der Stute nur einer nähern und das ist Johanna. Johanna wohnt erst seit ein paar Wochen in der Stadt und ihr Pferd steht auf dem selben Hof, wie die Stute.Doch was hat das alles zu bedeuten?Was hat es mit der geheimnisvollen Stute auf sich?Wird Jarosch die Barriere auch überwinden können?Und was ist mit Johanna? Ist da vielleicht doch mehr, als er sich anfangs eingestehen mag?Meinung:Das Buch ist komplett in der "Ich"-Perspektive geschrieben. Allerdings betratet man die Geschehnisse nicht nur aus einer Sichtweise, sondern gleich aus drei. Nämlich aus der von Jarosch, Johanna und auch der Stute.Es ist nicht wie in den klassischen Pferdegeschichten, in denen das Mädchen die eigentliche Hauptperson ist, sondern hier geht es vielmehr um Jarosch und die Stute. Es wird die innere Zerrissenheit von Jarosch, mit jedem weiteren Kapitel das man liest, immer deutlicher und auch welche Gewissensbisse er innerlich mit sich auch auch mit der Stute austrägt.Auch die Beziehung zwischen Jarosch und Johanna, die sich im Laufe des Buches entwickelt, erweist sich als mehr als schwierig. Aber dennoch wird sie nicht zum Mittelpunkt der Geschichte. Dreh und Angelpunkt ist und bleibt die Stute.Die Liebe der beiden bleibt auch bis zum Schluss rein und unschuldig. Man sollte bei dem Buch keine überschwänglich und bis ins kleinste Detail ausgeprägt Liebesgeschichte erwarten, denn diese wird nur "am Rande" mit erzählt, aber dennoch kommen Romantik-Liebhaber auf ihre Kosten und es geht von der klassischen Mädchen-Pferd Konstellation mal ein bisschen weg. :)Fazit:Ein außergewöhnliches und wundervolles Buch, das mich beim Lesen in seinen Bann gezogen hat und unter die Haut geht.Absolut zu empfehlen :)

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Im Schatten deines Herzens" von Kerstin Arbogast

    Im Schatten deines Herzens
    Kumosbuchwolke

    Kumosbuchwolke

    30. March 2016 um 06:47

    Inhalt„Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird, dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit. Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen – selbst wenn sie ihn seine Seele kostet. Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden?“ – Quelle Klappentext Der zufällige Satz... „Heute, am letztem Ferientag vor Schulbeginn (ja, ich war neunzehn Jahre alt und hatte immer noch zwei Jahre bis zum Abitur, denn aufgrund meines Trainingsplans, der Arbeit im Stall und der Touren über die Sommermonate war ich nicht nur einmal sitzen geblieben) wollte ich mich das erste Mal auf den Rücken der Schimmelstute schwingen.“ Seite 108 Zeile 4 bis Seite 108 Zeile 8Meinung„Im Schatten deines Herzens“ ist eine Pferdegeschichte der ganz besonderen Art, sehr gefühlvoll, düster und manchmal beklemmend und dabei ist es der erste Roman von Autorin Kerstin Arbogast. Lange Zeit habe ich keine Pferdegeschichten mehr gelesen, immer der gleiche Ablauf bestehend aus wildem Pferd und das eine Mädchen, dem es gelingt, dieses Pferd zu zähmen, wurde mir langweilig.In gewisser Weise ist die Grundidee in „Im Schatten deines Herzen“ dem nicht unähnlich, aber doch ganz anders erzählt. Mit einer ergreifenden, poetischen, alles mit sich reißenden Tiefe in den Charakteren. Anders als erwartet, steht nämlich nicht die liebenswerte unschuldige Johanna mit ihrem goldenen Herzen im Mittelpunkt dieser Erzählung sondern Jarosch. Jarosch ist ein Zirkuskind und von klein auf, an den Umgang mit Pferden gewöhnt. Sein Vater hat den einstigen Zirkus mittlerweile in eine Pferdeshow gewandelt. So sehr Jarosch sich ins Zeug legt, gelingt es ihn kaum die Anerkennung des strengen Vaters zu gewinnen. Der wiederum seinen ältesten Sohn Adam als Zuschauermagnet der Pferdeshow sieht. Jarosch steht seinem Bruder Adam sehr nahe, wird jedoch regelrecht von seinem eigenen Erfolgsgedanken zerfressen. Da die Familie seiner Mutter aus Rumänien stammt, verbrachten die Brüder die ersten Lebensjahre auf dem Hof der Großeltern. Als Jarosch noch klein war, entdeckte er auf einen seiner Walderkundungen eine wunderschöne Wildstute. Diese Begegnung brannte sich unauslöschlich in ihm ein. Das er Jahre später als 19-jähriger, nach Rumänien zurückkehrt, um diese Stute zu fangen. Mit Erfolg.Damit beginnt der Zauber, die Magie, die Sogwirkung von „Im Schatten deines Herzens“ denn die Stute ist unbeschreiblich wild. In ihr toben Wut und Trauer, darüber das sie gefangen wurde.Woher ich das weiß? Kerstin Arbogast bedient sich eines interessanten Stilmittels, nicht nur ihre menschlichen Hauptfiguren Jarosch und Johanna bekommen von ihr eine Stimme, sondern auch die Stute. Die Passagen der Stute werden mit wunderbar gefühlvollen Worten eingeleitet, gefühlvoll weil sie den Emotionen des Tieres einen Namen geben: „Die Gejagte“ „Die Verglühte“ oder „Die Jägerin“ sind nur einige Beispiele.„Ich mauerte ihre Wut, ihre Ohnmacht ein.“ – Jarosch Seite 52„Ich schmeckte Angst und Bitterkeit im Schatten deiner Seele“ – die Stute Seite 53„Aber ich hasste sie nicht dafür. Ich hasste mich.“ – Jarosch Seite 53Jarosch ist ein emotional einnehmender Charakter, ich konnte seine Zerrissenheit spüren, als wäre es meine eigene. Seine Ängste nachempfinden, allerdings auch die schönen Momente genießen, die sich mit Johanna entwickeln. Johanna bringt Wärme, Humor und Leichtigkeit in die Handlung ein. Johanna hat nur einen kleinen Schwachpunkt, ihre Unsicherheiten haben mich zum Ende, gestört. Jarosch gibt sich große Mühe und doch zweifelt Johanna an ihm.Gerade Jaroschs anfänglicher Antrieb verlagert sich im Laufe der Handlung. Er ist sich seiner Fehler bewusst und steht zu seinen Schattenseiten. Ich habe mich in die Sprache von Kerstin Arbogast verliebt. Für mich wurde sie hier zu einer Wortkünstlerin und ich freue mich bald mehr von ihr zu lesen.Fazit„Im Schatten deines Herzens“ ist die Geschichte eines freiheitliebenden Wildpferdes und seines Besitzer. Doch anders als erwartet, steht hier kein junges Mädchen als Heldin und Bezwingerin im Vordergrund sondern Jarosch. Seine Gefühlswelt hat mich ab den Roman kleben lassen. In Jarosch und seinem Pferd herrscht ein Sturm aus Schatten und Licht. Für dieses gefühlvolle, poetische Debüt gebe ich 5 Sterne._____________________________________________________© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

    Mehr
  • weitere