Kerstin Böhm Fernweh zum Glück

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(21)
(15)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fernweh zum Glück“ von Kerstin Böhm

Eine verlorene Liebe im Rücken, den Koffer in der Hand – Welt ich komme! Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route ... Was sie jedoch nicht weiß: Auch der so lässig wirkende Roman versucht, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. „Fernweh zum Glück“ nimmt den Leser mit auf eine Fahrradtour durch Bangkok, zu einem Tuk-Tuk-Rennen in Angkor, einem Surfkurs in Down Under und einer Wanderung auf dem Inka Trail. Leserstimmen: „Kerstin Böhm, die Autorin, hat mit diesem Buch nicht nur romantische Gefühle geweckt, sondern auch eine ganz tolle Urlaubsstimmung ...“ "Und was darf in keinem Urlaubsbuch fehlen? Richtig: Tiefe Gefühle! Und die gibt es natürlich auch hier. Und am Ende kommt man dann auch noch zu diesem „Hach, wie schön!“ Moment." "Mein Sommerbuch 2016" "WARNUNG: Eine Prise Fernweh ist im Preis enthalten."

Stöbern in Liebesromane

Der Buchliebhaber

Gut recherchiert, aber leider sehr zäh zu lesen. Spannung und Unterhaltung plätschern so vor sich hin.

sommerlese

Wir sehen uns beim Happy End

Spannend, unterhaltsam und mit Situationskomik angereichert, einfach ein Gute-Laune-Roman.

Tanzmaus

Feel Again

Die Geschichte um Isaac und Sawyer ist so anders, aber gerade das macht sie so unglaublich wunderbar schön herzzerreißend. Must read!

Sarahs_Leseliebe

Trust Again

Das Buch hat mich zerrissen. Mal habe ich Spencer und Dawn geliebt, mal wollte ich sie aus dem Fenster im fünften Stock werfen. Suchtfaktor

JohannaJonas

Berühre mich. Nicht.

Meine Güte war das ein erstklassiges super Buch*.* warte nun sehnsüchtig auf Teil zwei

Lauras_buecherliebe

Love & Gelato

Ein süßes, sommerliches Buch, nur das Ende fand ich ein bisschen blöd.

Leseeule96

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe und Reise

    Fernweh zum Glück

    SwimminInABook

    09. March 2017 um 09:01

    Hier kommt eine extrem extrem extrem verspätete Rezision von der Leserunde , die letztes Jahr zwischen ähm April und September stattgefunden hat. Das Buch hat mich verzaubert. Es kombiniert zwei wichtige Themen Liebe und Reisen. Die weibliche Hauptperson möchte am Anfang von ihrem Leben fliehen und bucht eine Weltreise, das sie dabei ihr Glück findet hätte sie nicht gedacht. Ein sehr schönes Buch.

    Mehr
  • Ein echter Pageturner

    Fernweh zum Glück

    freddy06

    17. December 2016 um 07:57

    Eigentlich nervt mich ja, wenn immer alle schreiben "Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen", aber tatsächlich erging es mir bei "Fernweh zum Glück" so. Dabei weiß man im Grunde schon fast von Anfang an, wer "sich kriegen" wird. Aber die Irrungen und Wirrungen, die vor dem Happyend stehen, sind so spannend eingebaut und die Charaktere so lebendig ausgearbeitet, dass ich immerzu wissen wollte, wie es weitergeht. Dazu noch die Weltreise, auf der sich das alles abspielt - einfach toll. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, betrifft nicht den Inhalt, sondern die Buchgestaltung: Die Seiten sind einfach zu eng beschrieben. Ein etwas größerer Zeilenabstand, vor allem aber ein etwas breiterer Seitenrand würden das Lesevergnügen noch mehr steigern.

    Mehr
  • Ein Buch, eine Reise - ganz ohne Flugzeug.

    Fernweh zum Glück

    Tamilein

    12. October 2016 um 22:08

    Klappentext Eine verlorene Liebe im Rücken, den Koffer in der Hand – Welt ich komme! Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route ... Was sie jedoch nicht weiß: Auch der so lässig wirkende Roman versucht, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. „Fernweh zum Glück“ nimmt den Leser mit auf eine Fahrradtour durch Bangkok, zu einem Tuk-Tuk-Rennen in Angkor, einem Surfkurs in Down Under und einer Wanderung auf dem Inka Trail.   Das Cover Das Cover fasst alles sehr gut zusammen, um das es in dem Buch geht. Die Liebe, das Reisen und das Glück. Ich finde es sehr passend und farblich ist es auch genau mein Fall. Ob ich das Buch aufgrund des Covers gekauft hätte? Kann ich so ehrlich gesagt gar nicht beantworten. Ich glaube schon, dass es mir aufgefallen wäre, da es doch schon eindrucksvoll ist. Aber nur aufgrund des Covers gekauft? Das lasse ich jetzt mal offen.   Meine Meinung Zu Anfang möchte ich eines klar stellen: Dieses Buch macht Urlaubsfieber! Man kann es nicht lesen, ohne sich diese wunderschöne Reise zu wünschen. Ohne sich an den Strand oder auf die Inkapfade zu träumen. Es geht einfach nicht. Lesen ist also auf eigene Gefahr. Und doch muss ich dringend dazu raten. Kerstin Böhm vereint in ihrem Buch zwei der schönsten Dinge, die es gibt: Die Liebe und das Reisen. Es geht um Lena und Roman. Doch dann ist da auch noch Ben. Ihr merkt, ein spannendes Konstrukt. Die drei reisen immer wieder miteinander oder treffen während der Reise aufeinander. Ein bisschen flirten hier, ein wenig Sightseeing dort. Die Charaktere sind glaubhaft und realistisch gestaltet. Man kann sich schnell mit ihnen identifizieren und ich habe sie sehr schnell lieben gelernt. Natürlich ist am Ende klar, wie die Reise ausgeht und was mit Lena passiert. Doch Vorhersehbarkeit finde ich meistens nicht schlimm. Leider war das Buch ab und an ein wenig langatmig - ich hätte mir dafür an Stellen, die meiner Meinung nach zu kurz gekommen sind - ein paar mehr Seiten gewünscht. Aber so ist das und das ist auch okay so. Man verfällt bei diesem Buch ganz schnell ins Träumen. Kerstin Böhm beschreibt die Orte so glaubhaft und real, dass man meint, man wäre dort. Allerdings muss man hier auch anmerken, dass hier nicht nur hervorragende Recherchearbeit Schuld daran ist. Nein, Kerstin Böhm hat all diese Orte wirklich und wahrhaftig selbst bereist. Sie lässt Lena also auf ihren eigenen Pfaden wandeln. Das finde ich sehr spannend. So kann man sich also vorstellen, dass Kerstin und Lena zusammen all diese schönen Orte bereist haben. Ich kann mir also gut vorstellen, dass auch ein wenig von der Autorin in Lena steckt. Das mag ich sehr gerne und kann das Buch damit natürlich nur weiterempfehlen. Wie könnte das wohl anders sein? Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass dieses Buch wirklich große Reiselust verursacht und das kleine Romantikerherz in meiner Brust höher schlagen lässt. Kerstin Böhm entführt euch auf eine Reise voller Sehenswürdigkeiten, Liebe und auch irgendwie zu sich selbst. Fernweh zum Glück ist ein Buch, das nicht nur sehr gut in den Sommer passt. Denn das ist ja das Schöne an Büchern: Sie können dich in jede Welt, in jede Jahreszeit, an jeden Ort entführen!

    Mehr
  • ein ganz wunderbarer Roman, der den Leser an ferne Orte entführt

    Fernweh zum Glück

    Manja82

    21. August 2016 um 14:35

    KurzbeschreibungRucksack aufgeschnallt und ab ins neue Leben! Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, einen weltgewandten Geschäftsmann, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route. Was sie jedoch nicht weiß: Auch der so lässig wirkende Roman versucht, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. „Sommer am Horizont“ nimmt den Leser mit auf eine Fahrradtour durch Bangkok, zu einem Tuk-Tuk-Rennen in Angkor, einem Surfkurs in Down Under und einer Wanderung auf dem Inka Trail. (Quelle: Homepage der Autorin)Meine MeinungBisher war mir Kerstin Böhm vollkommen unbekannt. Umso neugieriger war ich nun auf „Fernweh ins Glück“ aus ihrer Feder, ein Roman der mich bereits von Cover und Klappentext her sehr angesprochen hat.Die hier vorkommenden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Zum einen haben wir hier Lena. Sie ist eine junge Frau, die ich von Beginn an ins Herz geschlossen habe. Ihre ganze Art, wie sie sich gibt, mir war sie sympathisch. Die Reise verändert ihr Leben komplett, zu Anfang ist dies Lena nicht wirklich bewusst, sie bemerkt es erst im Verlauf der Geschichte.Roman ist ebenfalls in der Reisegrupe unterwegs. Er ist attraktiv und lebensfroh. Ich mochte ihn und ja ich hab für ihn und Lena gehofft.Dann ist da auch noch Ben. Er ist einfach total klasse, absolut glaubhaft beschrieben und sehr sympathisch.Doch nicht nur diese 3 Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Auch die Nebencharaktere sind Kerstin Böhm ganz wunderbar gelungen. Jeder von ihnen hat hier und da Ecken und Kanten, doch genau das macht sie so authentisch.Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig zu lesen. Kerstin Böhm hat es geschafft mich von Anfang an für die Reise zu begeistern, mich eingefangen und bis zum Ende hin nicht mehr losgelassen.Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Lena und Roman. So bekommt man als Leser einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden, lernt auch deren Gedanken sehr gut kennen.Die Handlung ist einfach toll. Kerstin Böhm entführt den Leser an ganz verschiedene Orte, hierfür hat sie wirklich hervorragend recherchiert. Man kann sie sich sehr gut vorstellen, so als wenn man quasi vor Ort wäre. Man lernt hier wirklich dazu. Doch es geht hier nicht nur um die verschiedenen Länder, auch die Geschichte rund um Lena und Roman ist sehr schön. Es geht hier emotional zu, man fiebert als Leser wirklich mit und kann erst mit Lesen aufhören wenn man am Ende angekommen ist.Das Ende des Romans ist gelungen. In meinen Augen passt es einfach sehr gut zur gesamten Geschichte, schließt sie ab und macht sie rund. Ich habe den Roman letztlich wirklich zufrieden zur Seite gelegt.FazitAbschließend gesagt ist „Fernweh zum Glück“ von Kerstin Böhm ein ganz wunderbarer Roman, der den Leser an ferne Orte entführt.Sympathisch gestaltete Charaktere, ein leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits eine richtig schöne Liebegeschichte beinhaltet, den Leser aber auch tolle Orte vorstellt, haben mich wunderbar unterhalten und rundum überzeugt.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Immer wieder!!

    Fernweh zum Glück

    tschulixx

    20. August 2016 um 09:27

    Was gibt es Schöneres: in den Sommerferien ein gutes Urlaubsbuch zu lesen? Gar nichts! :-) Wenn man zu Hause in der Hängematte liegt, oder gemütlich am Balkon zwischen Blumen sitzt, bringt einem dieses Buch an ferne Orte. Mit der Hauptperson Lena reist man um die Welt und man kann sich in verschiedenen Kulturen und Strände verlieren. Hach...wie gerne wäre ich mitgereist! Die Autorin hat ein großartiges Urlaubsfeeling erschaffen, das mich das Meer an den Zehen kitzeln spürte und die verschiedenen Köstlichkeiten auf der Zunge schmecken ließ. Gemischt mit viel Liebe und Verwirrung. Irgendwie erinnert es mich an "Eat Pray Love".Die Idee ist für ein Sommerbuch nicht zu schwer sondern regelrecht flockig leicht zu lesen. Das gefiel mir sehr gut. Ich hoffe, ihr könnt mit dieser Beschreibung etwas anfangen. ;) Lena erfüllt sich ihren Traum und macht eine Weltreise. Die Ursache: sie will ihr Leben ändern. Der Auslöser: wie erwartet eine misslungene Liebe. Eine gute Basis für eine neue Liebe auf dieser Reise. :-) Natürlich dürfen auch die unterschiedlichsten Charaktere nicht vielen, die der Geschichte noch einmal richtig Schwung geben.Die Länder werden von der Autorin sehr gut beschrieben und man bekommt als Leser einen guten Einblick. Was das Kulinarische angeht, sowie die Menschen und ihre Gepflogenheiten. Die Orte wirken wie gezeichnet und ich konnte mich ganz in das Buch verlieren.Das Buch hat nicht viele Nebenhandlungen und man muss nicht unbedingt extremst aufpassen. Am Strand mit extremer Hitze auch noch leicht verständlich. Absolut perfekt! Man bekommt die Geschichte aus der Sicht von Lena und von Roman erzählt, die sich beide langsam näher kommen. Das fand ich sehr schön zu beobachten, denn die Gefühle der beiden sind sowohl unterschiedlich, als auch sehr ähnlich. Jeder hat seine Geschichte und somit unterschiedliche Ansichtsweisen. Sehr spannend fand ich es, wenn gewisse Situationen von beiden beschrieben wurden. Ach, wie unterschiedlich man Dinge verstehen kann. ;)Die Kapitel sind gut unterteilt und geben an, wo sich die Person gerade aufhält. Nicht immer kreuzen sich die Wege von Lena und Roman und so kann man noch mehr Orte von der Welt bereisen.In dieser Geschichte kommen die unterschiedlichsten Charaktere vor, und es dürfte auch keiner davon fehlen. Es gibt die nuttige, verwöhnte Zicke der Gruppe, auch einen Chaoten, den Geschäftsmann und die Schüchterne. Es ist alles mit dabei, wodurch sich auch gewisse Spannungen ergeben.Der Charakter der Personen tritt mit der Zeit immer mehr heraus. Man lernt sie als Leser immer besser kennen, was mir auch sehr gut gefallen hat.Spannend war das Buch an sich jetzt nicht. Es war halt so angenehm zu lesen und es gab immer neues zu entdecken, was mich einfach neugierig auf die nächsten Kapitel machte. Natürlich war ich auch neugierig, wie sich die Sache mit Lena und Roman und den vielen anderen Personen entwickelt, aber richtige Spannung gabs nicht. Aber es ist halt auch ein unkomplizierter Sommerroman, von dem her komplett ok so!Zwischendurch fand ich es dann ein bisschen langwierig. Natürlich ist immer was neues zu sehen und es passieren immer wieder neue Dinge, aber zwischendurch hat die Neugierde bei mir nachgelassen. Circa für 1-2 Kapiteln. Dann ging es wieder richtig los.Der Schreibstil der Autorin ist wie schon die Idee an sich, locker flockig leicht. Ich schwebte über die Seiten. Also auch hier wieder, ideal zum entspannen für heiße Tage.Es ist ein Sommerbuch, das man immer wieder lesen könnte und ich werde mich sicher nächstes Jahr wieder darauf stürzen.

    Mehr
  • Wundervolle Liebesgeschichte für verregnete Sommertage ...

    Fernweh zum Glück

    Die-wein

    15. August 2016 um 23:44

    Nach der Trennung von ihrem Mann, möchte Lena endlich ihren Traum verwirklichen und wagt sich auf eine sechsmonatige Weltreise. Bereits kurz nach der Ankunft lernt sie ihre Mitreisenden kennen, mit denen sie eigentlich gar nichts weiter zu tun haben möchte, doch ihre Wege kreuzen sich immer wieder während des Urlaubs und besonders der smarte Roman gibt ihr immer wieder Rätsel auf. Er erinnert sie einerseits an ihren Exfreund, andererseits scheint er jedoch genau wie sie mit dieser Reise einen Neuanfang zu verbinden. Nachdem mich der erste Roman der Autorin so positiv überrascht hat, war ich diesmal natürlich neugierig auf das, was mich in „Fernweh zum Glück“ erwarten würde. Die anfängliche Skepsis, da es ja vordergründig um eine längere Reise geht, konnte ich sehr schnell ad acta legen, denn die Geschichte liest sich so locker und flüssig, dass man den Alltag damit komplett ausblenden kann. Lena hat sehr früh geheiratet und ihre Ehe nie in Frage gestellt. Umso enttäuschter ist sie nun, nachdem ihr Ehemann sie mit einer anderen betrog. Mit einer Weltreise möchte sie ihr Selbstbewusstsein wieder aufbessern und endlich auch etwas von der Welt sehen, denn dies kam die letzten Jahre definitiv zu kurz. Roman möchte ebenfalls seine Vergangenheit hinter sich lassen, denn er hat einen schwerwiegenden Fehler gemacht. Obwohl er es sich leisten könnte, bucht er die billigste Version dieser Reise, verheimlicht seinen wahren Namen und versucht sich an einem Neuanfang. Lena findet er sofort sympathisch, doch scheinbar hat diese sich bereits in Ben verguckt, denn die Beiden verbringen viel Zeit miteinander. Die Wege der Beiden kreuzen sich während der langen Reise immer wieder, doch auch Lena, die Roman sehr mag, macht sich wenig Hoffnung auf eine Beziehung zu Roman, da sie glaubt ihn nach der Reise nie wieder zu sehen und da dieser auch meistens mit der wohlhabenden Victoria unterwegs zu sein scheint. Ich mochte die beiden Hauptcharaktere, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, sofort und auch wenn schnell klar wird, dass Roman früher ein richtig arrogantes Ekel gewesen sein muss, so merkt man durch seine tiefgründigen Gedankengänge auch zugleich, dass er sich unheimlich verändert hat. Lenas Sorgen und Ängste vor dieser Reise konnte ich verdammt gut nachvollziehen, da ich vor einigen Jahren in einer ähnlichen Situation war und mir nach einer jahrelangen Beziehung plötzlich allein auch kaum noch etwas zutraute. Dennoch fiel es mir stellenweise schwer vorstellbar, dass sie ihrem Exfreund nach allem was war, immer noch so hinterher trauert. Der Schreibstil ist leicht sowie flüssig lesbar, und ich habe es sehr genossen, die zahlreichen Charaktere, die auf ihre eigene Art und Weise allesamt liebenswürdig sind, auf der Reise durch die fernen Länder zu begleiten. Man konnte aufgrund des bildhaften Schreibstils alles komplett nachvollziehen und ich fand auch die Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten in genau dem richtigen Maß. Oftmals habe ich das Problem, dass mir bei derartigen Urlaubs-Büchern schnell die Lust vergeht, da es einfach zu langatmig beschrieben wird und einem Reiseratgeber ähnelt. Hier standen jedoch die Liebesgeschichte zwischen Lena und Roman sowie die Probleme der einzelnen Mitreisenden im Vordergrund. Man konnte nachempfinden, wie die Reise jeden von ihnen im Laufe dieser langen Zeit verändert und wie die Gruppe zusammen wächst. Es gab einige Stellen, an denen mir der weitere Verlauf etwas zu vorhersehbar war, aber darüber konnte man ganz gut hinwegsehen und es milderte die Spannung auch nicht unbedingt, aber es fehlten mir etwas die Überraschungen, die das Lesevergnügen dann wahrscheinlich perfekt gemacht hätten. Mein Fazit: Mit "Fernweh zum Glück" konnte mich die Autorin aufgrund des angenehmen Schreibstils, der traumhaften Kulissen sowie der liebenswürdigen Protagonisten erneut von ihrem Können überzeugen. Ihr ist eine Liebesgeschichte gelungen, die sich super für zwischendurch eignet und mit der man sich an verregneten Sommertagen weit weg träumen kann.

    Mehr
  • Toll!!

    Fernweh zum Glück

    NLauer

    06. August 2016 um 01:56

    Ich bin kein großer Fan von realen Urlaubsreisen, oft gibt es bei An- und Abreise so viel Streß, das man nach dem Urlaub, schon wieder Urlaub machen könnte. ;)Doch das hindert mich nicht daran mit auf Buchreise zu gehn und zu träumen, wie es sein könnte!Kerstin Böhm hat mit "Fernweh zum Glück" eine gut recherchierte, lustige und charmante Liebesgeschichte geschaffen. Ich habe sie gerne gelesen und konnte bei jedem Schritt von Lena mitfühlen, träumen und genießen.Bewundernswert ist, das alle Charakter sehr greifbar sind, nicht nur die Hauptfiguren.Neben den wunderbaren Urlaubszielen, lernen wir sie kennen, ihre Vergangenheit und wovor sie flüchten. Wie sie vorhaben das zu bewältigen und wie es auch sonst in ihnen aussieht.Und das Cover ist einfach toll und paast wirklich zum Buch!Mein Fazit: Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Weltreise-umrundet mit schöner Liebesgeschichte und mehr!

    Fernweh zum Glück

    Almeri

    02. August 2016 um 21:10

    Ich durfte das Buch als Rezentin für eine Blogtour lesen und bewerten. Die Autorin hat einen wunderschönen Roman über eine Neue Liebe auf einer Weltreise geschrieben. Sie hat einen tollen Schreibstil, richtig locker, leicht und fluffig. In diesem Buch gehen sechs unterschiedliche Personen auf Weltreise. Jeder hat seine eigene kleine Geschichte zu verarbeiten und sind somit 7 Monate in der Welt unterwegs, um sich wieder zu finden. Man ist während dem Lesen angehalten kurz aufzuhören und sich bei Google Bilder aus den Ländern anzuschauen, um wirklich haut nah dabei zu sein. Keine Angst man ist sofort wieder im Lesefluß drin. Das macht richtig Spass. Ausserdem war ich von dem Cover sehr beeindruckt gewesen, und hatte mich deswegen dafür entschieden es zu lesen. Und ich wurde abermals nicht enttäuscht. Also absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Warum in die Ferne schweifen ...

    Fernweh zum Glück

    Ninasan86

    29. July 2016 um 23:09

    Zum Inhalt:Rucksack aufgeschnallt und ab ins neue Leben!Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route ... Was sie jedoch nicht weiß: Auch der so lässig wirkende Roman versucht, sein altes Leben hinter sich zu lassen.Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. „Fernweh zum Glück“ nimmt den Leser mit auf eine Fahrradtour durch Bangkok, zu einem Tuk-Tuk-Rennen in Angkor, einem Surfkurs in Down Under und einer Wanderung auf dem Inka Trail.Über die Autorin:Kerstin Böhm ist in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen, wo sie von 2000 bis 2003 Wirtschaftsinformatik studierte. Im Job angekommen tingelte sie lange auf Projekten im In- und Ausland umher, 2 Jahre lebte sie in Paris. Im Jahr 2009 zog die Liebe für den deutschen Norden sie nach Hamburg. Dort nahm ihre Schreiblaufbahn im Café May bei einem Glas Chardonnay mit folgenden Worten ihren Anfang: "Ich habe so viele Ideen und große Lust einen Frauenroman zu schreiben, allerdings weiß ich nicht wie." Zu diesem Problem wusste ihre Freundin Uli, Texterin von Beruf, eine Lösung: "Ich habe eine Menge Ahnung vom Schreiben, aber nicht die Durchhaltekraft alleine einen ganzen Roman fertigzustellen." So war das Autorenteam geboren und nach unzähligen Abendstunden mit dem Laptop auf Kerstins Sofa, vielen Schreibkursen und Beratungsbüchern "wie man einen verdammt guten Roman schreibt" brachten sie ihren ersten Roman "Verplant verliebt" heraus, der sich über 20.000 Mal verkaufte.Während Uli als nächstes Projekt einen Jugendroman verfasste, hat Kerstin ihr zweites Projekt "Fernweh zum Glück" in Angriff genommen. Gemäß dem Motto "wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen", hat sie in diesem Buch ihre zwei größten Leidenschaften miteinander verbunden: romantische Geschichten und Fernreisen. Das Buch erschien im Juli 2016.Mein Fazit und meine Rezension:Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen, habe zuerst ein paar Bilder bei Facebook gesehen und kam dann nicht mehr drumherum, mir auch den Klappentext durchzulesen ... spätestens da war ich im Bann von "Fernweh zum Glück" gefangen und kam auch nicht mehr los! Aber nun im Ernst: schaut euch doch dieses wunderschöne Cover einfach mal an! Die verspielte Schrift, die Weltkarte dezent im Hintergrund ein Flugzeug, dass seine Kreise zieht und ein Bild, das schon einiges erahnen lässt! Ich habe dieses Cover gesehen und hatte Lust auf Sonne, Sommer, Strand und Meer und so war ich auch Feuer und Flamme, als dann die Blog-Tour ausgeschrieben wurde! :) Und meine Teilnahme war einfach eine sehr gute Entscheidung!Mit den ersten wenigen Sätzen bin ich direkt in das Leben von der 26-jährigen Lena gestoßen. Der Leser trifft sie zunächst in Thailand und hat im Grunde genommen überhaupt keine Ahnung, dass er sich mit ihr schon am Anfang einer wunderbaren und abenteuerreichen Weltreise befindet, die ihr Leben grundlegend verändern wird! Anfangs war ich doch etwas skeptisch, wusste ich ja nicht, weswegen sie die Reise angetreten hat, doch war mir Lena auf Anhieb sympathisch, wie sie da mit ihrem Jetlag im Reisebus sitzt und die weiteren Mitreisenden nur am Rande miterlebt, da sie schon längst eingeschlummert ist. Ja, das hätte mir passieren können *g* Und wie ich schon verraten habe: Lena ist nicht alleine auf ihrer Reise um die Welt. Begleitet wird sie von der chaotischen, aber dennoch liebevollen Truppe, bestehend aus dem quirligen Ben, der divenartigen Victoria, dem Ehepaar Burkhard und Birgit und dem geheimnisvollen und äußerst attraktiven Roman. Alle haben die "Reise um die Welt-Tour" gebucht und das sind ihre Ziele:Thailand – Bangkonk Thailand – Kho Phi Phi/Ko ChangKambodscha – Angkor Kambodscha – Phnom Penh Vietnam – Saigon Singapur Australien – Ayers Rock/Byron BayAustralien – Noosa Australien – Beerwah/Noosa Neuseeland – Milford Sounds Neuseeland – F.-J. Gletscher /WellingtonNeuseeland – Rotura /AuklandPeru – Lima/Cusco  Peru – Inka Trail/Ollantaytambo Bolivien – Isla del Sol/La Paz/Death Road Bolivien – Salzwüste bis Ende Schnell stellt sich heraus, wie unterschiedlich die Truppe ist und auch für Lena ist schnell klar, dass sie alleine weiterreisen will. Nach einigen Kapiteln lernen wir Lena auch immer besser kennen und ja - sie ist mir sogar richtig ans Herz gewachsen mit ihrer Art, die Dinge zu sehen und Probleme anzugehen. Ich habe im Laufe der Geschichte einige Parallelen zwischen ihr und mir feststellen können - vielleicht hat mir die Geschichte auch deswegen so gut gefallen ♥Der Grund für ihre Reise um die Welt ist der Ausbruch aus ihrer "alten" Welt: Lena war - bis vor kurzem - noch glücklich verheiratet gewesen und hat sich in die Rolle der Ehefrau auch perfekt eingefügt. Leider hat sie dadurch jedoch nicht gemerkt, dass sie sich nach und nach selbst aufgegeben und auch in dieser Ehe verloren hat. Erst mit dem von ihrem Ehemann beigeführten Ende der Ehe merkt sie, dass sie nicht mehr sie selbst ist und wagt einen für sich mutigen und auch spontanen Schritt: eine Reise um die Welt.Auf dieser Reise begegnet Lena vielen verschiedenen Menschen und stellt sich auch vielen "Gefahren", die ihr vorher nicht bewusst waren. So macht sie sich alleine mit einem Tuktuk auf den Weg durch Angkor, Kambodscha, erlebt wundervolle Momente in Thailand und findet nach und nach mehr zu sich selbst. Doch leider ist es nicht einfach mit dem alten Leben abzuschließen, wenn ihr ständig jemand dazwischenfunkt: Roman!Roman ist eigentlich gar nicht Lenas Typ, weltgewandt, attraktiv, lebenslustig ein Jetsetter - doch warum eigentlich nicht? Was hat sie schon zu verlieren? Sehr viel, denn die vergangenen Ehejahre machen ihr immer mehr bewusst, was sie eigentlich verloren hat. So bleibt es für sie auch nur bei einem anfänglichen Flirt mit dem attraktiven Roman, den sie absolut nicht einschätzen kann und der augenscheinlich auch vor ihr etwas zu verbergen scheint. Warum also sollte sie sich auf eine neue Ungewissheit einlassen?Gemeinsam mit Lena erkunde ich nicht nur ihre (und ab und an auch meine) Gefühlswelt, sondern begebe mich auf die Reise in entfernte und für mich fremde Länder, die man ansonsten nur aus Erzählungen und vielleicht auch aus Büchern und Fernsehberichten kennt. Wie gerne hätte ich gemeinsam mit ihr die Stufen des Tempels erklommen? Wäre mit ihr zum Machu Picchu gewandert und hätte von oben herab auf die Weite der Welt geblickt? Hätte mit ihr in Australien am Strand gelegen und den Wellen gelauscht ... *seufz* Ja, das wäre einfach zu schön gewesen!Mit ihrem detailgenauen und bildhaften Schreibstil schafft es Kerstin Böhm, eben diese Orte für mich aufleben zu lassen. Es ist, als wäre ich an jedem von diesen gewesen und hätte dort meine eigenen Erfahrungen und Abenteuer erlebt :) Vielen Dank dafür!Die Geschichte um Lena und Roman macht das Ganze dann noch perfekt und lässt diesen Roman zu einer wirklichen Sommerlektüre werden, die nicht nur die Seele, sondern auch das Herz erwärmt.Ich kann dieses Buch einfach nur jedem ans Herz legen, der schon immer mal um die Welt reisen wollte, nur um sich selbst zu finden und der wahren Liebe ein Stück näher zu kommen ...

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt...

    Fernweh zum Glück

    Patno

    24. July 2016 um 20:28

    Wer hat ihn nicht, diesen Traum vom Reisen, andere Länder zu sehen und fremde Kulturen kennenzulernen. In "Fernweh zum Glück", erschienen im April 2016, schickt die Autorin Kerstin Böhm ihre Romanheldin Lena auf eine Reise um die Welt. Lukas war Lenas erste große Liebe. Frühe Heirat und nun kommt die plötzliche Trennung, da der Göttergatte ein "besseres Exemplar" gefunden hat. Das Leben der 26 jährigen Lena bricht zusammen, zumal sie auch beruflich eng mit Lukas verbunden ist. Spontan bucht Lena über den Veranstalter World-Travel eine Weltreise, genauer gesagt, die Basic Route um die südliche Globushälfte. Die Reise beginnt in Thailand. Von dort geht es weiter nach Kambodscha, Vietnam, Singapur, Australien, Neuseeland, Peru und Bolivien. Angekommen in Bangkok, lernt Lena zunächst ihre ziemlich schräge Reisegruppe kennen. Dazu gehören Ben, Roman, Victoria (auch Schicky Micky Vicky genannt) und Burkhard und Birgit (auch B&B genannt). Während Lena in Ben sofort einen guten Freund findet, erinnert sie Roman sehr an ihren "Noch-Ehemann." Ob er Lena im Laufe der Geschichte eines besseren belehren kann? Der Schreibstil der Autorin ist locker-flockig mit einem Spritzer Humor und einer romantischen Note. Lena ist eine sympathische, junge Frau, die ich von Anfang an mochte. Sie kommt natürlich und ungezwungen, spontan und manchmal auch ein wenig schusselig rüber, eben ein Charakter aus dem Leben gegriffen. Aber auch die anderen Akteure, insbesondere Daniel, Victoria und Ben fand ich überzeugend dargestellt. Die Handlung ansich lebt von der Beschreibung der einzelnen Etappen der Reise, die mir sehr gut gefallen hat. Landestypische Besonderheiten sind gelungen in Szene gesetzt. Das war tolles Kopfkino und macht Lust auf mehr. Einzig die Überleitungen von einem Land zum nächsten empfand ich gelegentlich als zu sprunghaft, eher wie eine Berichterstattung. Natürlich ist die Story ein wenig vorhersehbar, doch der Weg bis dahin ist recht nett drapiert. Letztendlich ist es eben das, was die Leserinnen von einem heiteren Liebesroman erwarten! Das Cover zum Buch fand ich klasse. Hier hätte man eventuell im Innenteil eine Karte mit der Reiseroute ergänzen können. Mit "Fernweh ins Glück" hat Kerstin Böhm einen unterhaltsamen Sommerroman geschaffen, der zum Reisen und Träumen einlädt und den "Frau" leicht im Koffer verstauen kann. Perfekte Urlaubslektüre! Ein kurzweiliges Lesevergnügen, welches ich sehr gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Ein gefühlvolles Buch, das den Leser ganz nebenbei an wunderschöne Fleckchen der Erde führt

    Fernweh zum Glück

    Nachtschattenpflanze

    21. July 2016 um 18:05

    Lena muss raus. Raus aus Deutschland, weg von ihrem Gefühlschaos und vor Allem ganz weit weg von ihrem Ex-Ehemann. So bucht sie also eine Weltreise und macht sich auf den Weg in so schöne Länder wie Australien, Thailand oder Peru. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie auf sich allein gestellt, muss zusehen, wo sie übernachten kann und sich den Gepflogenheiten der Länder anpassen. Abschalten und genießen kann sie trotzdem nicht, das Gefühlchaos, vor dem sie fliehen wollte, hat sich dummerweise in ihren Rucksack geschlichen und ist mit auf Reisen gegangen. Da hilft es auch nicht sonderlich, dass sie in ihrer Reisegruppe einen eigentlich sehr netten Mann, Roman, kennenlernt, leider ist dieser nämlich eine Kopie ihres Exmannes. Glaubt Lena jedenfalls. Ben dagegen, ein weiteres Mitglied der der Truppe, erweist sich schnell als verlässlicher Freund, obwohl er selbst auch gerade versucht, sein Leben auf die Reihe zu bekommen. Sie alle haben triftige Gründe für ihre Reise, und sie alle werden sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Persönlichkeiten wachsen, Freundschaften und Beziehungen entstehen und vergehen wieder. Bis sich am Ende der Reise alles fügen wird. Irgendwie. Ich hatte mich für dieses Buch entschieden, weil ich die Hoffnung hatte, dass es eher ein Reise- als Liebesroman sei. Diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt, es ist definitiv eine Liebesgeschichte, wenn auch mit einer wunderschönen Kulisse. Aber, und das hat mich selbst wohl am meisten gewundert: Es hat mir richtig gut gefallen. Innerhalb von zwei Nächten war das Buch durch und ich habe mich schon tagsüber darauf gefreut. Die Protagonisten sind so sympathisch und echt beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selbst dabei zu sein. Sie alle haben Ecken und Kanten, einige gingen mir wirklich sehr auf den Keks zwischendurch. Auch Lena zum Beispiel hätte ich manchmal schütteln mögen, weil ich mir sicher war, dass sie einen riesigen Fehler begeht. Andere waren zickig, lustig, arrogant oder anstrengend. Aber sie waren immer authentisch und wirkten nicht konstruiert. Sicherlich könnte man sagen, dass durch die Personen der Reisegruppe bestimmte Stereotype vertreten waren, die anfangs auch genauso handelten wie erwartet. Aber sie alle haben sich entwickelt und sind im Laufe der Geschichte lebendig geworden. Landschaftsbeschreibungen gibt es natürlich auch, sie vermitteln ein klares Bild von der Gegend, sind aber eben nicht Hauptbestandteil. Man wird eher so nebenbei durch die Orte gelotst und erfährt das ein oder andere über Länder und Kultur. Dies ist für dieses Buch auch genau richtig, es zieht sich nichts unnötig in die Länge und das Hauptaugenmerk bleibt auf den Protagonisten. Der Schluss ist logisch, rund und passend, mir hat er sehr gefallen. Ganz besonders der Epilog bringt noch wieder ein bisschen Witz und Ausblick in die ganze Geschichte, hat meinen Geschmack absolut getroffen und mich das Buch tatsächlich ein bisschen wehmütig zuklappen lassen. Eigentlich wäre ich gerne noch länger Teil dieser Geschichte geblieben. Der Schreibstil ist herrlich entspannt und sehr gut zu lesen, ein wunderbares Buch für zwischendurch und eine perfekte Urlaubslektüre. Abschließend stellt sich mir jetzt nur noch die Frage, ob es speziell an diesem Buch liegt, dass mir ein Liebesroman plötzlich so außerordentlich gut gefallen hat, oder ob ich tatsächlich öfter mal meinen Blick über den Thriller-Rand heben sollte ;-) Wie auch immer: Für dieses Buch gibt es eine dicke Kaufempfehlung für alle.

    Mehr
  • Weltreise ins Glück - toller Sommerroman

    Fernweh zum Glück

    thora01

    19. July 2016 um 22:22

    Inhalt/Klappentext:Rucksack aufgeschnallt und ab ins neue Leben! Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route... Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. (Quelle: Lovelybooks.de)Meine Meinung:Das Buch hat mich sehr fasziniert. Ich finde die Mischung aus Liebesroman und Reisebericht sehr spannend. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und nimmt den Leser sofort gefangen. Ich konnte mich sofort in Lena hineinversetzen. Auch die anderen Protagonisten fand ich sehr gut geschrieben. Sie haben alle tolle Charaktereigenschaften. Die Nebenprotagonisten geben der Geschichte einen sehr schönen Rahmen. Die Stationen der Tour fand ich alle sehr interessant. Ganz besonders haben mir die thailändischen Inseln Kho Phi Phi und Ko Chang gefallen. Die Beschreibung dieser Orte macht direkt Lust den nächsten Urlaub da zu verbringen. Die Gruppe finde ich sehr interessant. Wie die  einzelnen Personen miteinander agieren und sich doch so manche Beziehung daraus ergibt. Sehr spannend war für mich wie sich Lena entwickelt hat. Von einem scheuen "Hausmütterchen" zu einer selbstbewussten Frau. Der Schluss war für mich nicht sehr überraschend und gehört einfach zu einem schönen Liebesroman. Mein Fazit:Sehr gutes Sommerbuch. Es weckt die Lust am die Welt entdecken und zeigt auf das Träume in Erfüllung gehen können.

    Mehr
  • Eine tolle Weltreise

    Fernweh zum Glück

    iris_knuth

    15. July 2016 um 17:46

    Wo geht es bitte in den Urlaub? Bei diesem Buch kommt man in Urlaubs-Feeling. Und hier kann man einfach in eine andere Welt eintauchen. Das Cover ist einfach toll und lässt einen auf eine wunderbare Reise mit allem was man sich wünscht. Auch der Schreibstil der Autorin ist einfach locker & leicht. Die Geschichte ist auf jeden Fall sehr gut recherchiert. Und man kann sich die Orte sehr gut vorstellen. Eine ist eine lustige und spannende Liebesgeschichte. Man trifft sich auf besondere Art so wie Lena und Roman.Auch die Nebencharakter sind super Aufgewählt, auch wenn ich am Anfang leichte Schwierigkeiten hatte mit den Namen. Mit der Zeit klappte es dann sehr gut. Man erlebt eine wunderbare Reiseroute mir vielen tollen Orten und Erlebnissen.Für mich ein wunderbares tolles Urlaubs - Sommerbuch. Eine ganz klare Kaufempfehlung. 

    Mehr
  • Reise um die halbe Welt

    Fernweh zum Glück

    Carlosia

    24. June 2016 um 14:03

    Cover Das Cover finde ich super gestaltet und gut gewählt. Es zeigt das unendliche Meer, die Sehnsucht, die damit verbunden ist, Reise in weit entfernte Länder zu unternehmen oder sich einfach nur vom Charme der Südsee einfangen zu lassen und in der Weite einzutauchen und ein Teil davon zu werden. Der Name der Autorin Kerstin Böhm ist direkt oben rechts in der Ecke platziert. Direkt darunter ist der Titel „Sommer am Horizont“ in einer schönen, leichten Schrift zu finden. Im unteren Teil des Covers ist eine Weltkarte, ein Strandfoto, diverse Tickets und ein Wegweise zu finden. Der Wegweiser für Liebe, Glück und Freundschaft, der im Buch auch noch besonders erklärt wird. Inhalt Lena, 26 Jahre, hat nach der Trennung von ihrem Mann spontan eine Weltreise gebucht. Sie war noch nie weiter als bis Südtirol gekommen und wollte nun ihren Traum vom Reisen in ferne Länder in die Tat umsetzen. Ihr erstes Ziel ist Thailand, Bangkok, dort trifft sie auf Roman, der ihrem Ex-Mann sehr ähnelt. Weiter gesellten sich Ben, Victoria sowie Burkhard und Birgit, ganz einfach B&B genannt, zu der kleinen Reisegruppe. Der Transfer zur Unterkunft, wie auch die komplette Reise, wurde von World-Travel organisiert. Nach einer kleinen Erholungspause in der Unterkunft wurde ihnen die komplette Reisen mit allen Stopps und Sehenswürdigkeiten bzw. Einzelbuchungen, die auch noch kurzfristig buchbar waren, vorgestellt. Als erstes stand eine Fahrradtour durch Bangkok auf dem Reiseplan. Danach erholte sich Lena und Ben zwei Wochen auf einer einsamen thailändischen Insel. Victoria und Roman verbrachten ihren Urlaub in Ko Phi Phi, einem anderen Teil von Thailand. Nach dieser Erholungsphase trafen sich alle wieder am Flughafen und es ging weiter für Lena nach Angkor in Kambodscha, wo sie mit Roman ein Tuk-Tuk-Rennen unternahm. Hier lernte sie Roman von einer ganz anderen Seite kennen, einen echten Gentleman, der hilfsbereit alles für sie tat. Die Reise führte sie weiter nach Saigon, Vietnam, wo sie Ben und Victoria wiedersehen würden. In Saigon erhielt Lena unverhofft eine Einladung zu einer einheimischen Geburtstagsfeier, die sie mit Roman annahm. Den nächsten Abend ging Roman groß mit Lena Essen, die Verabschiedung wurde von Bens freudigem „Leeeena, Sweety.“ gestört. Die Weltreise führte sie weiter über Singapur nach Australien. Wo auch wieder Birgit und Burkhard von der Partie waren. In Down Under machten sie einen Surfkurs. Lena feierte mit Ben, Lena, Victoria und Roman Weihnachten und unternahm einen ganz besonderen Zoobesuch. Danach ging es nach Neuseeland, wo alle ihre persönlichen Probleme klärten. Victoria und Lena halfen sich gegenseitig eine Entscheidung zu treffen. Nach langem Aufenthalt ging es nach Peru, wo Lena sich mit ihrem Ex-Mann verabredet hatte um endgültig eine Entscheidung zu treffen. Lena machte gemeinsam mit ihren Freunden, Anton und ihrem Ex-Mann eine Wanderung auf dem Inka-Trail, der ihr die Augen öffnete. Lukas, Lenas Ex-Mann, fuhr nach Deutschland zurück. Lena setzte mit ihren Freunden die Reise zum Endziel Bolivien fort, wo sie mit Roman eine gefährliche Fahrradtour unternahm, die den Namen „Der Weg des Todes“ trug.     In dem Buch erfahren wir auch all das Leid, dass die Hauptfiguren dazu bewogen hat diese Reise zu unternehmen. Wie sie sich geändert haben, einander halfen ihr Glück zu finden und zum Schluss alle Freunde sind und bleiben wollen. Schreibstil Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Text ist sehr spannend, fesselnd, interessant und informativ geschrieben. Als Leser wird man irgendwie mit in die Situation eingebunden, erlebt alles hautnah und teilweise sehr emotional mit. Die Charaktere im Buch sind sehr lebhaft, leidenschaftlich, zickig und gut beschrieben, dass ich von jedem der sechs Reisenden (Lena, Roman, Ben, Victoria und den B&B) ein Bild vor Augen hatte. Besonders gefiel mir der Epilog mit den Mails, hier konnte ich sehen, in der ganzen Welt kann man neue Freunde finden, nicht nur bei den Mitreisenden sondern auch bei den Bekanntschaften, die z. B. Lena während ihrer Reise, bei der Geburtstagsfeier in Saigon oder in Australien, gemacht hat. Fazit Es ist eine sehr schöne Urlaubsschilderung, die ich in dieser Form noch nicht gelesen habe und auch gerne selber erleben würde. Es wäre schön, wenn sich die Welt durch diese Bücher ändern würde bzw. die Menschen ihre Augen nicht vor den Tatsachen verschließen würden, sondern mit offenen Augen durch die Welt gehen. Sich um ihre Mitmenschen oder Mitreisenden sorgen und ihnen helfen und zur Seite stehen würden. Ich freue mich schon auf den Roman „Verplant Verliebt“.

    Mehr
  • Sommer am Horizont

    Fernweh zum Glück

    leniks

    19. June 2016 um 11:03

    Das Buch ist mir aufgefallen wegen des Covers, den Titel finde ich zwar auch toll, jedoch passt er nicht so richtig zur Geschichte, finde ich. Das Buch an sich fand ich aber super. In diesem Buch geht es um Lena - 26 Jahre - frisch getrennt von ihrem Ehemann Lukas. Dieser hat sie wegen einer anderen verlassen. Sie begibt sich spontan auf eine Weltreise. Dieser führt sie über Thailand, Kambotscha, Vietnam und andere Länder. Auf der Reise lernt sie Ben, Roman und andere Leute kennen. Sie machenen teilweise gemeinsame Routen, aber auch individuelle Teile sind hier dabei. Jeder der Reisenden hat sein persönliches Päckchen zu tragen.  Es geht um Liebe, Freundschaft und Familie. Die Kapitel sind in die Länder untergliedert, die bereist werden und einen Epilog. Die Autorin versteht  es sehr gut, den Leser mit ihrer schönen Schreibweise in ihren Bann zu ziehen. Das Buch umfasst 362 Seiten und man kann es nur empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks