Kerstin Dirks Teuflische Lust

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(9)
(8)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Teuflische Lust“ von Kerstin Dirks

Bei einem Antiquitätenhändler entdeckt die Studentin Alexia eine alte Schatulle, die mit geheimnisvollen Zeichen verziert ist. Als sie die Schatulle zu Hause öffnet, ist sie zu ihrer Enttäuschung leer. Sie ahnt nicht, dass sie in diesem Moment einen unsichtbaren Dämon freigelassen hat - den Gestaltwandler Kendrael, der nach jahrhundertelanger Gefangenschaft nun seinen angestauten Sexhunger befriedigen will ...

Eine Story, der es an Tiefe fehlt. Aber für eine kleine Liebelei reicht es allemal

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

Underground Railroad

Eine Geschichte die man nicht mehr vergisst und definitiv zum nachdenken anregt.

Universum_der_Woerter

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch das bei mir in Sachen Erotik und Geschichte auf jeden Fall durchgefallen ist

    Teuflische Lust
    Mietze

    Mietze

    18. February 2017 um 09:52

    V iele Jahrhunderte war der Inkubus Kendrael in einer magischen Kiste gefangen die einst sein Schicksal besiegelte. Nun ist er wieder frei, denn Alexia, eine junge Studentin, hat ihn versehentlich befreit. Ausgehungert ist Kendrael nun auf der Suche nach Opfern an deren Lust er seinen Heißhunger stillen kann und Alexia kommt ihm da sehr gelegen. Wäre da nicht ein kleines Problem... Was soll ich zu diesem Buch schreiben? Der Klappentext klingt soweit ja ganz gut. Ich habe jetzt nicht eine wirklich tiefgehende und dramatische Story erwartet, sondern einfach etwas lockeres und leichtes und auch ein wenig anregendes mit fantastischem Hintergrund. Bekommen habe ich irgendwie das Gegenteil.  Alexia ist als Charakter ein eher graues Mäuschen das sich ein wenig zu dick findet (was ziemlich oft erwähnt wird), Jungfrau ist und sich endlich nach dem Mann fürs Leben sehnt. Für mich hat sie im Buch einfach viel zu oft extrem naiv und unvorsichtig reagiert. Ich meine klar, wäre es zu schwierig sie zu erobern wäre bei den wenigen Seiten ja nicht wirklich was zu holen in Sachen Sex, aber bitte doch nicht so. Stellenweise ist das ja schon ziemlich heftige sexuelle Belästigung die ich eher abtörnend fand und sie wehrt sich da nur sehr sehr zaghaft (nach dem Motto: ach nein, ich bin doch Jungfrau...). Kendrael fand ich persönlich auch absolut in keinster Weise erotisch. Er war mit seiner "besonderen Fähigkeit" auch eher ein wenig gruselig. Und ich bitte euch: eigentlich will er Alexia die Jungfrau, weil diese besonders gut "schmeckt". Zusätzlich vögelt er sich in verschiedenen Gestalten einmal quer durch alle Wohnungen des Hauses und macht die Bewohner glücklich. Klar die Idee dahinter und was er damit bewirkt ist gar nicht mal so übel. Aber für meinen Geschmack sehr flach umgesetzt und ich will auch nicht unbedingt die Sex-Träume leicht verbrauchter Ü40er kennen lernen (nix für ungut). Ich stelle mir unter einer erotischen Geschichte einfach mehr vor. Mehr Atmosphäre, mehr Charakter was die Protas angeht und auch echt ein bisschen weniger plumpe Erotik. Auch der fantastische Anteil war eher dürftig umgesetzt. Das Ende war dafür schon beinahe zu kitschig und ging mir auch viel zu schnell was diverse Gesinnungswechsel anging. Aber wenigstens endet es einigermaßen zufriedenstellend für alle Beteiligte im Buch und das war dann doch soweit in Ordnung als Ende. Ich muss allerdings sagen, dass ich wirklich sehr enttäuscht war. Erwartet habe ich gar nicht mal so viel, aber auch aus erotischen Geschichten die grundsätzlich vielleicht nur als anregende Lektüre gedacht sind lässt sich wesentlich mehr rausholen als es hier der Fall war. Das Buch fliegt jetzt nach langer Zeit auf dem Sub (auf dem es zu Recht so lange war) auf jeden Fall aus dem Regal. So sehr das jetzt auch nach Verriss klingt, ich spreche dem Buch nicht einen gewissen Reiz ab und das es durchaus dem ein oder anderen gefallen könnte, bei mir ist es aber durchgefallen. Ein Buch das bei mir in Sachen Erotik und Geschichte auf jeden Fall durchgefallen ist. Flache Charaktere gepaart mit einer seichten Story, haben in mir leider mehr Abneigung als Anregung hervorgerufen. Ich konnte leider mit den Protagonisten und deren Handlungen absolut nichts anfangen. Auch wenn ich jetzt nicht von vornherein eine großartige Story erwartet habe, ist definitiv beim Thema fantastische Erotik sehr viel mehr drin als hier verpackt wurde. Es mag für den ein oder anderen als kurze Lektüre durchaus passen, für mich war es ein eindeutiger Flop bei dem nur die Grundidee das Buch vor dem einen einsamen Stern rettet. Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/02/rezi-teuflische-lust-von-kerstin-dirks.html

    Mehr
  • Willst du wirklich ein Sukkubus sein, wenn du die Liebe entdeckst?

    Teuflische Lust
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. October 2016 um 10:10

    Gattung: erotischer Roman Erscheinungsjahr: 2009 / Erstausgabe Verlag: UllsteinDie ProtagonistenAlexia ist eine Jungfrau, die schlechte Erfahrung mit Männern in der Vergangenheit gemacht hat und Kendrael ist ein Sukkubus, der jahrelang in einer Schatulle eingeschlossen war und sich zu Alexia hingezogen fühlt.Eine Übersicht der HandlungDas Buch beginnt mit einer Vorgeschichte zur Dämonenbannung.Alexis versucht über ein Blind Date ihren Traummann zu finden. Nach diesem Reinfall kauft sie eine Schatulle. Unbedacht öffnet sie diese und setzt ein Sukkubus frei. Kendrael hat mehrere hundert Jahre in dieser Kiste verbracht und möchte seine Kräfte neu entfachen. Da Alexis noch Jungfrau ist umgibt sie ein natürlicher Schutzwall. Für ihn eine Herausforderung. Darum holt er sich woanders seine Kraft und versucht sich Alexis über den Namen Lucas zu nähern. Alexis verliebt sich langsam in ihn, doch Kendrael empfindet ein ungewöhnliches Gefühl. Er möchte sie nicht als Sukkubus lieben.Ob er es schafft sein Verlangen zu unterdrücken und Alexis vor ihm zu retten erfahrt ihr in diesem Buch.Stil und Stilmittel/Sprache etc.Die Sprache ist einfach, der Stil leicht. Jedoch ist die Nachvollziehbarkeit der Figuren manchmal zu sehr absehbar.Mein Fazit zum Buch:Platte und absehbare Handlung mit oberflächlichen Figuren. Die Sexszenen und Nebenhandlungen haben manchmal keinen richtigen Bezug zu der Haupthandlung.Die Autorin bemüht sich sehr, alles mit einander zu verbinden und ich hatte das Gefühl, das mehr gewollt wurde, als tatsächlich dabei herauskam.Die Sexszenen sind alles in allem mittel bis gut geschrieben. Ein paar Überraschungen sind inklusive. Die Protagonisten kommen aber irgendwie nicht zu Potte, was sehr schade ist.3/5 Sternen

    Mehr
  • Von allem etwas zu wenig

    Teuflische Lust
    PLymchen

    PLymchen

    14. April 2014 um 21:27

    Inhalt: Unwissentlich befreit die Studentin Alexia den Dämon Kendreal nach jahrhundertelanger Gefangenschaft aus seinem Gefängnis, als sie eine alte Schatulle öffnet. Dieser ist ein Inkubus, der seine Kraft von der Lebensenergie seiner Sexpartner beizieht und seinen angestauten Sexhunger nur zu gerne an Alexia befriedigen will. Als Jungfrau, die sie noch ist, wäre sie auch ein ganz besonderer Leckerbissen, jedoch ist sie dadurch auch unberührbar für ihn, solange er nicht ihre Einwilligung hat. Kendrael versucht also, Alexia zu verführen, um an sein Ziel zu kommen. Derweil vergnügt sich der Dämon jedoch zunächst mit Freunde und Nachbarn von Alexia um an deren Lebensenergie zu kommen ... Meine Meinung: Mit der Erwartung einen erotischen Roman vor mir zu haben, las ich dieses Buch. Es ließ sich zwar aufgrund des einfachen Sprachstils gut weglesen, jedoch hatte es mir irgendwie von allem etwas zu wenig: Für einen erotischen Roman, als das es laut Cover auch deklariert ist, war es mir zu unerotisch, vor allem wenn man es mit anderen erotischen Romanen vergleicht. Zwar gab es natürlich Sexszenen, bei denen es mir aber unter dem Aspekt ‚Erotik‘ zu wenig zur Sache ging. So wurden diese teilweise nur angerissen und dann ausgeblendet. Als Liebesgeschichte gesehen, war mir die Geschichte irgendwie auch zu seicht, vor allem, da es in dem Buch selbst auch viel um andere Personen (die Nachbarn/Freunde) ging und somit der Fokus zu wenig auf den Hauptakteuren lag. Ebenso war mir auch das Fantasy-Element zu oberflächlich. Das alles mag natürlich zum Teil auch dem relativ geringen Umfang von nur knapp über 200 Seiten geschuldet sein, aber auch von 200 Seiten erhoffe ich mir Unterhaltung, die mich fesselt und mitfiebern lässt. Das hat dieses Buch leider nicht geschafft, so dass ich letztendlich nur 5 Punkte habe vergeben (können). Fazit: Für mich leider ein nur mittelmäßiges Buch, das man zwar gut weglesen konnte, aber irgendwie von allem etwas zu wenig geboten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Lust" von Kerstin Dirks

    Teuflische Lust
    SinjeB

    SinjeB

    19. June 2011 um 22:46

    Ich frage mich immer noch, warum ich das Buch eigentlich gelesen habe. Vermutlich, weil es mir Dämonen angetan haben, und der Incubus Kendrael durchaus reizvoll war. Darüber hinaus ist dieses zwar nicht mein erster Erotikroman, allerdings der erste mit fantastischem Plot. Angesichts des Titels fragte ich mich, was denn Incubi mit dem Teufel zu tun haben, und stürzte mich in eine kurze Recherche, die mich dann eines Besseren belehrte. Man lernt eben nie aus. Die Geschichte startete durchaus interessant, auch wenn das Einfangen von Dämonen in diversen Gefäßen nichts Innovatives ist. So ist es auch vorprogrammiert, dass besagter Dämon dort auch wieder rauskommt. Und wie es der Teufel so will, fällt das alte Schächtelchen der guten Alexia in die Hände, die mit dem männlichen Wesen nicht wirklich viel am Hut hat und sich für die ganz große Liebe aufspart. Eine Jungfrau ist natürlich immer von besonderem Interesse, sodass Kendrael beginnt, sie mit allen Mitteln zu umwerben, während er dem Intimleben der weiteren Hausbewohner neues Leben einhaucht. Der Dämon auf wohltätiger erotischer Mission war nun so gar nicht mein Traumcharakter. Die Vorstellung, dass er in jede Gestalt schlüpfen kann, ist ebenso verführerisch wie beängstigend, wenngleich dämonischer Gruselfaktor fehlt. Auch Alexia scheint mir keine Person zu sein, der nachzustellen es sich lohnt, allerdings dürfte eine tiefgreifende Charakterisierung für diesen Roman nicht notwendig sein. Überhaupt scheinen die Protagonisten ganztags, sei es nun in Gedanken oder in voller Aktion, mit Intimitäten beschäftigt zu sein, denn normales Alltagsleben ist nur am Rande spürbar. Die Autorin arbeitet die Erotik brav ab, sodass man das Gefühl hat, dass irgendwie jeder, der im Buch erwähnt wird, sexuell versorgt werden sollte, bietet zum Schluss dann sogar doch noch die Überraschung, dass der Dämon aus Liebe zum Mensch wird. Ehrlich gesagt hatte ich nicht damit gerechnet, und für mich wirkte diese Entscheidung arg aufgesetzt, um aus der reinen Erotik noch eine Liebesgeschichte zu machen. Die Sprache des Buches ist für meine Begriffe recht einfach gehalten, und es gab tatsächlich Sätze, die mich angesichts ihrer naiven Schlichtheit zum Kopfschütteln gebracht haben. Leider kann ich nicht zitieren, da ich das Buch von einer Freundin geliehen hatte. Trotzdem ließ sich der Text angenehm lesen, denn er glitt nicht ins Vulgäre ab, und das ist ein wirklicher Pluspunkt. Ich meine, dieser Roman ist eine ganz nette Unterhaltung für zwischendurch, aber kein verpflichtendes Highlight der erotischen Fantasy, deshalb bin ich mit Punkten knauserig und vergebe 2 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Lust" von Kerstin Dirks

    Teuflische Lust
    Catkin

    Catkin

    15. February 2010 um 14:48

    →Ein an sich sehr schönes Buch, nur leider für meinen Geschmack viel viel zu kurz. Aus der Geschichte hätte man definitiv mehr herausholen können. Trotzdem, für zwischendurch bestens geeignet. Die Studentin Alexia entdeckt bei einem vermeintlichen Blind-Date in einem Antiquitätenladen eine alte Schatulle. Sofort ist sie fasziniert von deren Gestaltung und meint auch wahrnehmen zu können, dass sich im Inneren etwas bewegt. Kurz entschlossen bezahlt sie den wuchernden Preis und geht nach Hause. Dort öffnet sie die Schatulle und ist enttäuscht über deren leeren Inhalt. Was sie allerdings nicht weiß, ist, dass sie in diesem Moment den Inkubus Kendrael freigelassen hat. Dieser ist nach Jahrhunderte langer Gefangenschaft ziemlich ausgehungert und will diesen Hunger nun um jeden Preis stillen. Da kommt ihm die schöne Alexia gerade recht. Ein unzügelbarer Hunger ergreift ihn bei ihrem Anblick. Aber selbst dem Inkubus ist seine starke Lust auf diese Frau unbekannt. Noch nie hat er so gefühlt! Während Alexia nichts von ihrem heimlichen Beobachter weiß, lebt sie ganz normal ihr Leben weiter. Bis plötzlich der charmante Lucas in ihr Leben tritt. Vom ersten Moment an, ist ihr dieser Mann sympatisch und sie lässt sich gerne von ihm einladen. Nicht zu vergessen ist, dass er unbeschreiblich gut aussieht. Kendrael ist froh, dass Alexia auf seine männliche Gestalt anspricht, denn er will sie unbedingt besitzen. Um jeden Preis! Angestachelt von seinem Hunger verführt er Alexia ohne Gnade. Nichts und niemand wird ihn dabei aufhalten können. Auch nicht andere Inkubi oder Succubi. Aber irgendwie und irgendwann hat sich die unschuldige Alexia in sein Herz geschlichen und Kendrael ist es nicht möglich, von ihrer Lebensenergie zu kosten. Aber sie gehen lassen, kann er auch nicht. So entschließt er sich, ihr seine wahre Identität zu offenbaren. Alexia glaubt einen sehr schlechten Traum zu haben, als sie, mir nichts dir nichts, in Lucas Armen in den Himmel entschwindet. Woher kamen auf einmal diese riesen, ledernen Schwingen? Er hatte sie also doch nicht belogen, als er gesagt hatte, er wäre nicht menschlich. Überwältigt von diesem Erlebnis fällt sie in Ohnmacht und Kendrael wird klar, dass er ihr ein Leben an seiner Seite nicht antun kann. Aber er kann sie auch nicht ohne Schutz lassen. So beschließt er an ihrer Seite unsichtbar zu verweilen, als ihr dunkler Schutzengel. Als Alexia schließlich erwacht, wird ihr klar, dass sie sich schützen muss. Schließlich wird sie Lucas kaum mit einer Bitte davon abhalten können, sich das zu nehmen was er will. Sie kauft sich einen Drudenstein, als dieser auf die Straße rollt, kennt sie nur einen Gedanken: Sie braucht ihn zurück! Also läuft sie auf die Straße und wird prompt von einem Auto erfasst. Im selben Moment wird Kendraels Körper von heftigen Schmerzwellen erschüttert und ihm wird klar, dass Alexia etwas zugestoßen ist. Aber Alexia liegt im Sterben. Wird Kendrael sie retten können? Und wenn ja, wie sollte ihr gemeinsames Leben weitergehen?

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Lust" von Kerstin Dirks

    Teuflische Lust
    dipsy

    dipsy

    12. February 2010 um 22:19

    Mal lust auf etwas andere paranormale Fantasy, dann ist dieses Buch sicherlich genau richtig. Der Schuss Erotik machts aus. Einige Zeit stand das Buch etwas Abseits in meinem Bücherregal und wartet darauf endlich gelesen zu werden. Ich hatte es immer wieder in der Hand aber irgendwie wusste ich nicht recht was mich erwartet. Nachdem ich das Buch jetzt durch habe muss ich sagen dass es mir durchaus gefallen hat. Einen eingesperrten Dämon findet man ja nicht an jeder Ecke und daher fand ich die Idee schon ziemlich interessant. Es handelt sich hier freilich nicht um eine klassische Liebesgeschichte sondern es geht schon ganz schön heiß her. Die von Alexia mitgebrachte Schatulle entpuppt sich zu ihrer Enttäuschung als Mogelpackung, denn sie ist leer. Dass sie einen unsichtbaren Dämon befreit hat bemerkt sie erst gar nicht. Der Dämon hat ein großes Problem, denn er ist schon ziemlich lange eingesperrt und darunter hat auch sein Sexleben gelitten. Er will nun alles nachholen doch Alexia ist noch Jungfrau und er darf nicht wie er will. Irres Buch mit ein klein bissle zu viel Sex, aber wer drauf steht unbedingt lesen.

    Mehr