Kerstin Fielstedde iCats KAMIKATZE

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „iCats KAMIKATZE“ von Kerstin Fielstedde

Berlin. Katzen-Agentin Inghean verschwindet bei eigenen Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt mit Albino-Kater Maxim einen starken, aber glücklosen Verbündeten. Zusammen mit Hunde-Modezar Honeyball, Spatzen-Fliegerass Kilo Foxtrott, dem halben Regenwurm 3.1 sowie Xplode, der durchgeknallten Ratte mit zweifelhafter Begeisterung für Sprengstoff, bilden sie eine Eliteeinheit. Die heiße Spur führt die ungewöhnlichen Gefährten in die Kanalisation - mitten in den High-Tech-Überwachungsstaat ihres alten Bekannten Professor Sumo. Um Inghean aus dessen Klauen und der tödlichen Gefahr in einer Tierversuchsanstalt zu retten, zählt jede Sekunde. Doch in den Katakomben von Berlin lauert das Unheil schon auf sie … In diesem rasanten, humorvollen Katzenkrimi sind Zweibeiner Nebensache und Parallelen zu ihrer Welt natürlich rein zufällig!

Dieser Katzenkrimi sorgt für kurzweiliges, spannendes und heiteres Lesevergnügen.

— Katzenauge
Katzenauge

Leider absolut nicht meine Art von Humor.

— samea
samea

Spannungsreicher Katzenkrimi mit Humor

— Vampir989
Vampir989

Katzenkrimi mit tierisch guten Agenten!

— Louisette
Louisette

Kamikatze - ein wunderbarer Katzenkrimi der besonderen Art...

— dreamlady66
dreamlady66

Actionreiche Tieragentengeschichte mit viel Charme und Witz.

— Schoensittich
Schoensittich

Ein tolles Buch mit viel Humor und Spannung

— funny1
funny1

Ein Katzen Krimi in welchen spiegelt unsere Gesellschaft

— marpije
marpije

Ein gelungener Mix aus Realität und Fantasie

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Was Katzen so alles können.. Ermittlungen im Untergrund mit humorigem Unterton.

— aufgehuebschtes
aufgehuebschtes

Stöbern in Romane

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein erfrischend origineller Katzenkrimi

    iCats KAMIKATZE
    Katzenauge

    Katzenauge

    08. July 2017 um 12:15

    Kerstin Fielstedde ist mit ihrem Katzenkrimi „Kamikatze“ ein unterhaltsamer und origineller Krimi gelungen. Die Handlung spielt um eine bunt zusammengewürfelte Truppe unterschiedlichster Tierarten, die sich auf eine spannende und turbulente Rettungsmission einer Artgenossin begibt.Gleich zu Anfang des Buches befindet sich eine Karte von Berlin, auf der die Schauplätze eingezeichnet sind, die in der Handlung vorkommen. So hat man stets eine kleine Orientierungshilfe, auf die man jederzeit bei Bedarf zurückgreifen kann. Sehr gut gefallen hat mir die Kapitelübersicht, in welcher alle Kapitel und Unterkapitel des Buches verzeichnet sind. Der Karte und Kapitelübersicht folgt eine kurze Vorstellung der Hauptprotagonisten, was mir ebenfalls sehr zugesagt hat, da es den Einstieg ins Buch erleichtert und interessante, nützliche und amüsante Hinweise auf die einzelnen Charaktere liefert.Der Einstieg ins Buch fällt einem leicht, da die Atmosphäre bildhaft beschrieben und gleich auf den ersten Seiten Neugier beim Leser geweckt wird. Die teils schrägen, aber liebenswerten tierischen Protagonisten werden gut dargestellt und erwecken gleich Sympathie, abgesehen von den Bösewichten, die natürlich auch nicht fehlen dürfen. Die Autorin verfügt über einen flüssigen und geschliffenen Schreibstil. Es gelingt ihr mühelos Spannung und Witz zu vereinen. Die teils sehr amüsanten Dialoge und Geschehnisse zaubern ein Lächeln ins Gesicht, und beanspruchen die Lachmuskeln ordentlich. Trotzdem widmet sich das Buch auch ernsten Themen wie z. B. Tierversuchen, ohne jedoch den Leser zu sehr zu belasten, aber genug, um zum Nachdenken anzuregen.Fazit: Dieser Katzenkrimi hat mir kurzweiliges, spannendes und heiteres Lesevergnügen bereitet. Ich bin schon neugierig auf den Folgeband. Sehr gut gefällt mir zudem, dass ein Teil des Verkaufserlöses an eine Tierschutzorganisation gespendet wird.Mir wurde freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Leserunde zu "iCats KAMIKATZE" von Kerstin Fielstedde

    iCats KAMIKATZE
    iCats

    iCats

    Berlin. Katzen-Agentin Inghean verschwindet bei eigenen Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt mit Albino-Kater Maxim einen starken, aber glücklosen Verbündeten. Zusammen mit Hunde-Modezar Honeyball, Spatzen-Fliegerass Kilo Foxtrott, dem halben Regenwurm 3.1 sowie Xplode, der durchge­knallten Ratte mit zweifelhafter Begeisterung für Spreng­stoff, bilden sie eine Eliteeinheit. Die heiße Spur führt die ungewöhnlichen Gefährten in die Kanalisation – mitten in den High-Tech-Überwachungsstaat ihres alten Bekannten Professor Sumo. Um Inghean aus dessen Klauen und der tödlichen Gefahr in einer Tierversuchsanstalt zu retten, zählt jede Sekunde. Doch in den Katakomben von Berlin lauert das Unheil schon auf sie … In diesem rasanten, humorvollen Katzenkrimi sind Zwei­beiner Nebensache und Parallelen zu ihrer Welt natürlich rein zufällig!

    Mehr
    • 224
  • Krimi mit Katzenagenten und Humor

    iCats KAMIKATZE
    Vampir989

    Vampir989

    22. September 2016 um 15:39

    Die Autorinläßt uns an einem etwas ungewöhnlichen Krimi teilhaben. Die Katzenagentin Inghean verschwindet plötzlich und ihr Bruder macht sich auf die Suche nach ihr.Kater Max begleitet ihn.Sie bekommen noch Unterstützung von Hund ,Ratte,Spatz und Regenwurm.Sie bilden nun ein Team und begeben sich in die Unterwelt Berlins.In der Kanalisation kommen sie Professor Simo auf die Spur.Dieser leitet eine Tieranstalt und führt Tierversuche durch.Können sie Inghean retten? Durch den leichten und flüssigen Schreibstil kann man die Geschichte sehr schnell lesen .Außerdem kann man sich alles bildlich sehr gut vorstellen .Die spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und steigt mit jedem Kapitel an.Auch der Humor wird in jedem Kaptel mit eingebaut,was mir sehr gut gefallen hat. Der Krimi regt aber auch zum Nachdenken an.Er weist auf die vielen Bauskandale in unserer Zeit hin. gut gefallen haben mir auch die schwarz-weiß Illustriationen im Buch.Das Cover finde ich auch sehr schön gewählt und spricht einen Katzenliebhaber gleih an. Ich habe selten so einen schönen Krimi gelesen,der Spannung und Humor vereint.Ich kann dieses Buch nur empfehlen und bedanke mich bei der Autorin für dieses wunderschöne Geschichte

    Mehr
  • Katzenkrimi mit tierisch guten Agenten!

    iCats KAMIKATZE
    Louisette

    Louisette

    18. September 2016 um 17:09

    Also, zu dem Buch bin ich über eine Verlosung bei Lovelybooks gekommen, ein Katzenkrimi klang für mich doch sehr interessant. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, entwickelte sich das Buch zu einem wahren Zeitvernichter, im positiven Sinne. Einmal das Buch aufgemacht, gleich eine halbe Stunde weg pro umblättern, gefühlt. Auch wenn vielleicht einige Dialoge oder Szenen sich etwas gezogen haben. Die Katzengeheimbundagentin Inghean, wird nach explosiven Entdeckungen über gescheiterte Großbauvorhaben entführt. Ihr Bruder und ihr Verehrer machen sich auf die Suche. Nach kurzer Zeit, steht fest, dass nur einer hinter dem Verbrechen stecken kann Professor Sumo! Mit einer Bande außergewöhnlicher Agenten, macht sich Ian auf, seine Schwester zu retten. Zusammen arbeiten sie sich durch Berlin und kämpfen sich auch durch den Untergrund und durch den Führerbunker oder besser gesagt - Sumos Bau. Das herrausragenste am gesammten Buch waren die Charaktere. Nach und nach werden die Charaktere in die Geschichte eingeführt, und mit jedem Weiteren, gewinnt die Story an Schwung. Es ist auch eine Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, auch zwischen Persönlichkeiten, die sich nicht kennen und nicht unterschiedlicher sein könnten. Inghean trifft in Gefangenschafft auf einen Welpen der sie nur Mama nennt und sie ihn dafür Schneuzi, an den beiden werden Tierversuche durch geführt, und sie versuchen mehrfach ihren Peinigern zu entkommen, während Sumo immer weiter versucht den deutschen Satt auszubeuten und ins Chaos zu stürzen. Auch wenn man schon genötigt ist den zweiten Teil zu lesen, wenn man wissen will, wie es ausgeht...;) Fazit: Meine persönlichen Favoriten bleiben, Schluki und Koma die siamesischen Fisch-Zwillinge & 3.1, der abgerissene Regenwurm. 🐡🐡 🐛 Macht euch also auf weitere schräge Typen gefasst, wer Tieragenten mag ist hier richtig aufgehoben! Ich gebe dem Buch ⚃ 4 von 6 Punkten. Ach übrigens wird sowohl am zweiten Teil 'Der K@tzer' als auch am einer Taschenbuchausgabe schon gearbeitet.

    Mehr
  • rasanter und intelligenter Tierkrimi

    iCats KAMIKATZE
    irismaria

    irismaria

    15. September 2016 um 14:59

    Die Kölner U-Bahn, die Hamburger Elbphilharmonie und der Berliner Flughafen - wer hätte gedacht, dass hinter diesen scheinbar von Menschen schlecht geplanten Bauprojekten eine kriminelle tierische Vereinigung steht? Die Katzen -Agentin Inghean wird allerdings bei ihren Ermittlungen gekidnappt und so muss sich ihr Bruder zusammen mit einem Agententeam von Regenwurm über Spatz bis Hund und Ratte auf die Suche nach ihr machen und dabei ins Reich der Unterwelt eindringen. Der Tierkrimi von Kerstin Fielstedde ist witzig und intelligent geschrieben und voller Anspielungen auf die Menschenwelt. Handlungsträger sind aber vor allem die Tiere. Neben der rasanten Handlung kann das Buch auch mit gelungenen Schwarzweiß-Illustrationen punkten. Einziger Minuspunkt ist das für mich zu offene Ende, das sehr neugierig auf Teil zwei macht.Mein Fazit: ein echter Tierkrimi und ein besonderer Lesespaß!

    Mehr
  • Kamikatze - ein wunderbarer Katzenkrimi der besonderen Art...

    iCats KAMIKATZE
    dreamlady66

    dreamlady66

    01. September 2016 um 22:17

    Ein wirklich interessantes & spannendes Buch mit 252 Seiten, einer Karte von den Tiergarten-Etappen in Berlin, einem Inhaltsverzeichnis mit 10 Kapiteln und Namensbenennung der Protagonisten, sowie den illustren Zeichnungen - all das macht es lesens-, aber auch liebenswert! Zum Inhalt: Es handelt sich um einen Krimi in Berlin, in dem Katzenagentin Inghean verschwindet, als sie gegen Deutschlands größten Bauskandal ermittelt. Nun macht sich ihr kranker Bruder auf die Suche nach seiner Schwester und der starke Kater Maxim will ihm dabei behilflich sein. Es schließen sich noch ein Hund namens Honeyball, Spatzenflieger-Ass Kilo Foxtrott, ein kleiner Regenwurm sowie Xplode, die durchgeknallte Ratte, die sprengstoffbegeistert ist, an. So bildet diese Tiergemeinschaft eine starke Einheit. Die heiße Spur führt diese Gruppe in die Kanalisation, somit in das Reich von Professor Sumo. Wird es diese Gruppe schaffen, Inghean aus den Klauen der tödlichen Gefahr des Prof. Sumo, Leiter einer Tierversuchsanstalt zu befreien, wo doch die Zeit drängt und die bösen Gefahren lauern...? Ich kann diesen Krimi sehr empfehlen. Er lässt sich gut lesen und ist unterhaltsam, gar humorvoll. Man fühlt und zittert mit den Tieren. Danke an Kerstin (Fielstedde) für Deine Zusage & schnelle Belieferung einer signierten Ausgabe im Exklusivdesign, ich freute mich!

    Mehr
  • Gegen dieses Team kann James Bond einpacken

    iCats KAMIKATZE
    Schoensittich

    Schoensittich

    28. August 2016 um 22:38

    Das Buch "iCats - Kamikatze" der Autorin Kerstin Fielstedde ist am 15.10.2015 über den novum Verlag in der Verlags- und Medienhaus WSB als Hardcover erschienen. Es umfasst 256 Seiten.Inhalt:Berlin. Katzen-Agentin Inghean verschwindet bei eigenen Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt mit Albino-Kater Maxim einen starken, aber glücklosen Verbündeten. Zusammen mit Hunde-Modezar Honeyball, Spatzen-Fliegerass Kilo Foxtrott, dem halben Regenwurm 3.1 sowie Xplode, der durchgeknallten Ratte mit zweifelhafter Begeisterung für Sprengstoff, bilden sie eine Eliteeinheit. Die heiße Spur führt die ungewöhnlichen Gefährten in die Kanalisation - mitten in den High-Tech-Überwachungsstaat ihres alten Bekannten Professor Sumo. Um Inghean aus dessen Klauen und der tödlichen Gefahr in einer Tierversuchsanstalt zu retten, zählt jede Sekunde. Doch in den Katakomben von Berlin lauert das Unheil schon auf sie …Cover & Illustrationen:Das Cover des Buches ist in schwarz/weiss gehalten. Lediglich das T im Titel ist in Rot. Es zeigt eine gezeichnete Katze, die sich gerade im freien Fall zu befindet. Auf der Rückseite befinden sich Bilder von 2 Katzen, bei denen es sich um die Katzen der Autorin handelt, die auch Namensgeber für die Protagonisten im Buch sind. Weiterhin wird das Buch immer wieder mit schwarz/weiß-Illustrationen aufgelockert.Stil:Das Buch ist in 10 Kapitel gegliedert, die dann noch jeweils 3-5 Unterkapitel haben. Sehr positiv fällt auf, dass die Autorin in den einzelnen Kapiteln immer wieder Absätze eingefügt hat. so kann man das Buch auch mal kurz aus der Hand legen und findet trotzdem recht schnell wieder zu seinem zuletzt gelesenen Punkt. Der Schreibstil war sehr flüssig, lediglich das eine oder andere Fremdwort bremst mitunter mal den Lesefluss. Der Humor kommt bei dem Buch nicht zu kurz und trifft eigentlich immer den richtigen Ton.Story: Die Story des Buches ist sehr gelungen. Man kann sich super in die Protagonisten reinfühlen und leidet mit Ihnen mit. Die beteiligten Tiere sind sympatisch. Ians Suche nach seiner Schwester gestaltet sich schwieriger als erwartet, da diese dabei war, einen echten Skandal aufzudecken. Ihm kommen die verschiendensten Tiere vom kleinen Wurm Dreipunkteins bis zur großen Norweger Waldkatze Maxim zur Hilfe. Derweil versucht Inghean aus ihrer Gefangenschaft zu flüchten und trifft dort auf den kleinen Kater Schneuzi, der sich in die Herzen der Leser spielt. Die Beteiligten erleben allerlei Abenteuer, bis es zum Wiedersehen kommt.Fazit: Ob nun das Spatzen-Fliegerass Kilo Foxtrott oder der kleine Kater Schneuzi, man muss diese Tiere einfach lieben. Die Geschichte ist mit viel Humor aber auch Einigem an Sozialkritik gespickt und macht einfach Spass zu lesen. Ganz klar ein tierischer Volltreffer. 

    Mehr
    • 2
  • Rezension

    iCats KAMIKATZE
    funny1

    funny1

    26. August 2016 um 20:33

    Um was geht es: Es handelt sich um einen Krimi allerdings sind Menschen Nebensache. Die Katzen Agentin Inghean verschwindet als sie gegen Deutschlands größten Bauskandals ermittelt. Ian ihr kranker Bruder macht sich sofort auf die Suche nach ihr und gewinnt mit Albino Kater Maxim einen starken aber glücklosen Verbündeten. Sie bilden eine Eliteeinheit die aus Hund -Modezar Honeyball, Spatzen -Fliegerass Kilo Foxtrott, dem halben Regenwurm 3.1 sowie X Plode die durchgeknallte Ratte mit Begeisterung für Sprengstoff besteht. Die Spur führt die Gefährten in die Kanalisation das ist aber das Reich von Professor Sumo mit sehr viel High-Tech-Überwachung. Werden die Freunde es schaffen Inghean aus der Tierversuchsanstalt zu befreien? Jede Sekunde zählt und nur im Team sind sie stark. Meine Meinung: Der Schreibstil gefällt mir sehr gut es ließt sich leicht und flüssig man kommt schnell in die Geschichte rein. Der Katzenkrimi ist rasant und humorvoll, die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel an und reißt nicht ab. Was mir sehr gut gefällt sind die Illustrierten zu jeden Kapitel man sieht das die Autorin Kerstin Fielstedde  sehr viel Herzblut hineingesteckt hat. Toll finde ich auch das der Krimi auf reale Skandale hinweist wie z.B. Berlin Flughafen oder Hamburg Philharmonie. Die Protagonisten in dem Fall die Tiere sind Klasse beschrieben und zeigt uns einmal mehr das auch ungleiche Paare gut zusammen harmonieren können. Mein Favorit ist der Kater Maxim der hat echt mein Herz erobert. Der Verlag Novum Premium unterstützen Peta pro verkauftes Buch geht 1 Euro direkt an die Organisation was ich echt klasse finde. Fazit: Mit diesem Buch hat man wirklich viel spaß und tut auch noch was gutes für den Tierschutz. Ein toller Krimi der anderen art mit Spannung, Humor und einer tollen Geschichte, was will man mehr. Mich hat das Buch auf ganzer Linie überzeugt und deshalb gebe ich 5 Sterne. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil denn bei dem ersten gab es einige offene Fragen. Ich hatte tolle Lesestunden und habe das Buch verschlungen da sind die kurzgehaltenen Kapitel vom Vorteil. Ich kann es nur Weiterempfehlen denn dieses Buch lohnt sich alle mal.

    Mehr
  • Ein Katzen Krimi in welchen spiegelt sich unsere Gesellschaft

    iCats KAMIKATZE
    marpije

    marpije

    26. August 2016 um 07:32

    Katzen- Agentin Inghean verschwindet bei eigenem Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt im Albino Kater Maxim einen starken aber glücklosen Verbündeten. Sehr spannendes, witziges Katzen Krimi in welchen ist viele von unseren menschlichen Welt zu erkennen , die Autorin mit gute Prise Ironie schreibt über unsere Gesellschaft und über die Probleme in unseren Welt - da kommen hier zum Vorschein :  die Skandale über die großen Bauten in Deutschland, das Drogen Welt und Drogen Hendel , die gefährliche für uns alle Umweltverschmutzung , die Tierquälerei in Orten mit schöne Name "Labor" , das Problem von Obdachlosen und die Wohnungsnot, die ständig wachsenden Mitten , das große Macht von einzelner Person und noch größere Macht von das Geld. Kerstin Fielstedde ist sehr gute Beobachterin und ihre Beobachtungen kommen in diesen Buch als kleine Nebensätze welche picken in Auge, bohren sich im Kopf und regen zum nachdenken an - das Buch ist viel mehr als nur ein Katzen Krimi das Buch ist der genaue Spiegel von unseren "kranken" Welt wo die eine schwimmen in Geld und die andere hungern. Noch eine interessante Aspekt habe ich hier gefunden - die Truppe welche rettet die mutige Agentin  ist nicht anders als typische Nahrungskette - Wurm, Vogel, Ratte, Katze, Hund - im Gefahr Situation die bilden ein Organ , was eine sagt die andere machen ohne Wiederrede  alle Feindseligkeiten und Vorurteile sind auf die Seite weggeschoben, und das ist das was wir Menschen nicht können, wir können keine große "eins" bilden immer wieder findet sich jemand mit anderen Meinung    , tja die Tiere sind viel kluger als wir. Die tierische Protagonisten haben sehr scharf dargestellte Persönlichkeiten mit menschlichen Charakteren , ich finde hier alle gute und schlechte unsere Gewohnheiten.  Der Schreibstil ist anders, die kurze Absätze am Anfang sind ungewöhnlich     , aber später sorgen für gute Übersicht.  Die Sätze sind kurz aber intensiv, die Atmosphäre zu erst scheint sehr humorvoll sein , aber das ist nur die erste Eindruck, die erste Schicht bedeckt gut die Traurigkeit.         "Wir alle nehmen das Geschenk des Lebens viel zu   selbstverständlich. Dabei sollten wir jede Minute auskosten , die uns bleibt" - solche philosophische Perlen sind in das Buch zum entdecken. Ein Buch welche bleibt noch lange im Kopf dank die schönen, klugen Tieren und viel kleinen tief berührenden Sätzen.          SEHR, SEHR GROßE LESEEMPFEHLUNG !!!!                

    Mehr
  • ein etwas anderer Tierkrimi, aber trotzdem sehr spannend

    iCats KAMIKATZE
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    25. August 2016 um 16:08

    Meine Meinung: Ich habe ja schon einige Tierkrimis gelesen, meist waren es aber "nur" Katzen oder Hunde, die ihren kriminalistischen Spürsinn offenbarten. Was mir in diesem Buch geboten wurde, hat mich zunächst überrascht und dann begeistert. Man stelle sich mal vor, ein halber! Regenwurm, eine durchgeknallte Ratte und ein Spatz bilden mit einem Hund und Katzen ein Team. Welch eine Fantasie bringt die Autorin da auf. Denn sie muss sich ja auch in die Tiere hineinversetzen und außerdem alles aus Sicht der Tiere und in deren Sprache beschreiben. Außerdem hat Kerstin Fielstedde es wunderbar verstanden, ganz aktuelle deutsche Themen mit ins Spiel zu bringen. Aber darüber werde ich hier nichts verraten. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß daran, dieses Buch zu lesen, was nicht nur sehr spannend sondern auch sehr flüssig geschrieben wurde. Ich konnte es mal wieder in einem Rutsch lesen, was mir sehr gefallen hat. Jedem Leser rate ich nun, auch auf Feinheiten zu achten. Ob es nun die Namen der Tiere sind, die laut vorgelesen einen besonderen Sinn ergeben oder wie gut Lebewesen zusammen arbeiten, die eigentlich verschiedenen Gruppen der Nahrungskette angehören. An einer Stelle hatte ich sogar mal einen fiesen Verdacht, der sich nicht bewahrheitet hat. Zumindest nicht in diesem Buch. Was weiß ich, was die Autorin sich noch einfallen lässt. Eins weiß ich aber, es wird ein weiteres Buch geben, denn das Ende lässt dies stark vermuten. Das Buchcover ist übrigens sehr interessant und es wird nach der Lektüre des Buches auch bestens verstanden. Fazit: Wer nun Lust hat, mal einen etwas anderen Tierkrimi zu lesen, sollte zu diesem Buch greifen. Ich persönlich warte nun auf die Fortsetzung, was ich der Autorin bereits mitgeteilt habe ;)

    Mehr
  • Mal was ganz anderes :)

    iCats KAMIKATZE
    Zeliba

    Zeliba

    12. August 2016 um 11:51

    CoverDas Cover ist weiß und hebt sich durch seine Schlichtheit von den zumeist sehr dunkel und bedrohlich gehaltenen Krimi- und Thrillergeschwistern hab. Und natürlich weiß es ein Katzenkrimi ist. Tiere haben es in dieser Genre ja bekanntlich immer etwas schwerer. Die Katze fällt natürlich gleich ins Auge und ich finde ja immer noch das, es aussieht als würde sie an Drähten hängen. ^-^ HandlungStubenkater Ian vermisst seine Schwester, welche selbst als Agentin immer dafür sorgte, das sich ihr kleiner Bruder keine Sorgen machen muss. Doch nun ist sie überfällig, und nachdem Ian eine Nachricht seiner Schwester entdeckt ist, ihm eines klar. Inghean braucht Hilfe. Dringend. Doch wie soll er mit seinem Handycape auf Rettungsmission gehen? Was Ian braucht, sind hilfreiche Pfoten. Wie gut das er den IT-Spezialisten Maxim an seiner Seite hat. "Besser Kopf von Hund als Bauch von Spatz." Doch Ian weiß gar nicht so genau, wo er anfangen soll. War seine Schwester wirklich Sumo auf der Spur? Und wo ist sie jetzt? Lebt sie noch? Fragen über Fragen, die ihn auch seine mehr oder weniger verrückten Reisegefährten nicht beantworten können. Doch eines ist klar. Ihnen lief die Zeit davon. Und die Sache scheint auch größer zu sein, als sie alle geglaubt haben.SchreibstilWenn man über dieses Buch eines sagen kann, dann das es nicht langweilig ist.  Und zwar in keiner Seite. Die Autorin hat ein sehr gutes Tempo drauf. Immer passiert etwas und der manchmal sehr skurrile Humor tut sein übriges. Egal ob prunkvolle Villa oder stinkender Abwasserkanal, trotz der wenigen Worte kann, man sich die Charaktere und die Umgebung sehr gut vorstellen. Gerade weil alles so seine ganz eigene Art besitzt. Selbst kleine Nebencharaktere. Und immer wieder stoße ich so für mich auf Kleinigkeiten, die dann wieder zum Nachdenken anregen. Der Stil selber gefällt mir sehr gut, auch wenn ich die vielen Absätze und Leerzeilen gerade anfangs sehr irritierend fand und mich bis zum Ende nie so ganz auf den Sinn des ganzen festlegen konnte.CharaktereDas erste was ich war, als ich das Buch aufgeschlagen und vorne ins Glossar der Charaktere geschaut habe, war überfordert. Wie sollte ich mir diese ganzen Charaktere merken? Und die Erklärung, wer nun wer noch mal war? Gerade bei diesen wirklich recht ungewöhnlichen Namen. und dann, tja dann ging es einfach so. Und warum? Weil jeder anders ist. Wir haben eine Sprengstoff liebende Ratte, drogensüchtige Koi-Zwillinge, Ian als seltsamen Kauz und die IT-Katze Maxime. Spionage Spatzen, Modeguru-Hunde, machtgierige Maulwürfe und Killer-Kids. Alle so anders. Alle so eigen in ihrer Art, dass man gar nicht anders kann, als sie auf den ersten Blick gleich lieb zu gewinnen. Meine Lieblinge sind ja die Regenwurm-Umwelt-Aktivisten. Auf so eine Idee muss man einfach erst mal kommen! Genial!Meinung Ich lese ja gerne manches schräges Buch und muss sagen, dieses hat irgendwie mein bislang erlebtes noch getoppt. Und das auch eine richtig geniale Art und Weise. Spannung, Humor -der manches Mal schon ein wenig schwarz ist - und ein tolles Tempo, das einen einfach durch die Seiten fliegen lässt. Wer sich also nicht von merkwürdigen Charakteren abschrecken lässt, Tierkrimis mag und sich einfach Mal auf was ganz Neues einlassen will, ist bei diesem Buch goldrichtig. Einziges Zitrönchen ist wirklich diese leicht merkwürdige Textgestaltung mit den Leerzeilen. So richtig dran gewöhnt habe ich mich das ganze Buch über nicht dran. Aber genug gemeckert. Denn neben Spannung und Humor, hat dieses Buch auch was zum Nachdenken. Vielleicht bewusst, vielleicht unbewusst oder auch von Leser zu Leser unterschiedlich waren da dann eben mal so kleine Nebensätze, an denen ich Hängen blieb. Sei es wegen Umweltverschmutzung, Tierquälerei oder dergleichen. Themen, die für mich angesprochen wurden, aber auf so indirekte Art, das sie mir persönlich gleich ins Auge vielen. Auch das macht für mich ein gutes Buch aus. Dass ich auch mal "Stolpern" kann. in Buch das wirklich mal anders ist. Aber gerade dadurch sich aus der Masse abnimmt und jedem der Mutig genug ist sich zu trauen eine Wahnsinns Geschichte verspricht. Also, traut euch.

    Mehr
  • Ein gelungener Mix aus Realität und Fantasie

    iCats KAMIKATZE
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    11. August 2016 um 08:26

    Die Leseprobe habe ich sehr skeptisch aufgenommen. Ein Krimi in dem Katzen die Ermittlungen übernehmen.. Es machte mich neugierig und ich habe mir dieses Buch schicken lassen. Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht leicht. Anfangs war alles sehr verwirrend. Einige Absätze/Unterkapitel dauerte es um den Knoten zu lösen. Nach dem war es eine sehr unterhaltsame Geschichte. "Kamikatze" sticht mit viel Wortwitz und skurrilen Situationen hervor. Zu Beginn des Buches werden alle Charaktere in einem Steckbrief vorgestellt. "Kamikatze" wird wechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Die Katzen haben ausgefeilte, grandiose Charaktere erhalten.An vielen Stellen blieb es nicht bei einem leisen Schmunzeln. Die Geschichte wirkt aufgrund der realen Umgebung und Gegebenheiten sehr authentisch. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Leicht und Locker fliegt man über die Seiten und geniesst das lustige Meisterwerk."Kamikatze" von Kerstin Fieldstedde ist nicht einfach ein Katzenbuch, es ist lustig, spannend und sehr unterhaltsam. Eine Geschichte in dieser Form habe ich noch nicht gelesen.Ein gelungener Mix aus Realität und Fantasie lässt die Geschichte nicht langweilig werden. Nicht nur für Katzen- und Krimifans ein schönes Leseerlebnis.Eine schöne Sache ist es auch, das ein € pro gekauftes Buch direkt in PETAs Arbeit für die Tiere fliesst. 

    Mehr
  • Was Katzen so alles können..

    iCats KAMIKATZE
    aufgehuebschtes

    aufgehuebschtes

    13. May 2016 um 11:06

    Kerstin Fielstedde schrieb einen Katzenkrimi, wobei noch ein paar andere Tierarten ihren Auftritt im Buch haben. Hauptcharaktere sind jedoch tatsächlich Katzen. "iCats Kamikatze" erschien im Novum Verlag, hat 256 Seiten und kostet 19,90 Euro im offiziellen Buchhandel. Inhalt: Im Grunde geht es um ein kätzisches Geschwisterpärchen. ER, leidet an einer tückischen Krankheit. SIE, ist Geheimagentin. Detektivin Katze kehrt jedoch einst nicht von ihrem Auftrag zurück und so begibt sich der jüngere Bruder auf die Suche nach ihr. Er erhält zahlreich Hilfe von anderen tierischen Kollegen. Aus beider Sicht (ER und SIE) werden die Geschehnisse und Abenteuer dargestellt. Sehr bildhaft umschreibt Kerstin Fielstedde die Vorkommnisse, die Umgebungen und die Charakterzüge der einzelnen Individuen des Suchkommandos. Ein Mix aus Realität (beschriebene Bauprojekte Deutschlands) und Fantasie (häusliche Einrichtung eines Maulwurfes) lässt die Geschichte nicht langweilig werden. Die Namenswahl der Charaktere fand anscheinend in einem lustigen Moment statt. Doch auch, wenn die Namen anfangs skuril erscheinen, geben sie Rückschlüsse auf das Individuum, welches den Namen trägt. Die Namenswahl fiel wohl doch bewusster, als zu Beginn vermutet. Die Vergangenheit der Tiere wird kurz auf einer der ersten Seiten in einem kleinen Überblick dargestellt. Schon da kann ein Schmunzler nicht verkniffen werden. So wurden beispielsweise die Handlanger des Maulwurf-Bosses (zwei Pudel) durch Karate- und Egoshooter-Spiele trainiert. Desweiteren bietet das Buch einen Überblick über die verschiedenen Orte des Geschehens, in Form einer kleinen Landkarte im vorderen Teil des Buches. Aufbau: Praktisch (meiner Meinung nach) ist, dass das Buch in Kapitel unterteilt ist. Einerseits gibt es große Kapitelüberschriften (mit einer kleinen Illustration), doch diese kleineren Kapitel sind meist noch einmal in zwei oder drei Teile unterteilt. Jeweils überschrieben mit einem passenden, dennoch fantasievollen, Titel. Momentan lese ich meine Bücher im Zug, auf dem Weg zu meinem Praktikum. Durch die klare Unterteilung kann ich ohne Sorgen das Lesen unterbrechen, wenn ich den Zug verlassen muss. Meist deutet der Beginn eines neuen Kapitels an, dass die Erzählperspektive gewechselt wurde. Aus ER wird SIE. Oder andersherum. Anfangs fiel es mir schwer, in einen Lesefluss zu kommen. Die ersten Absätze im Werk bestehen aus sehr, sehr kurzen Sätzen. Subjekt - Prädikat - Objekt. Subjekt - Prädikat - Objekt. Es war schwer zu verstehen, um was es geht, wo man sich in dem Buch befindet und was eigentlich gerade Sache ist. Ich hatte Sorge, dass es das ganze Buch so weitergeht, denn dann hätte mir das Lesen nicht so gefallen. Ich mag lange, leicht verschachtelte, ausgeschmückte Sätze viel lieber. Den großen Bezug zur Realität schnitt ich eben schon einmal an. Ob in dieser Tatsache auch eine Art Gesellschaftskritik steckt, wage ich nicht zu beurteilen. Eher, werden die aktuellen Vorkommnisse mit einem zwinkernden Auge betrachtet. Design: Alles in Allem würde ich das Coverdesign als gut bewerten. Der Buchtitel steht definitiv im Vordergrund/Mittelpunkt und ist klar und deutlich lesbar. Auch die Illustration auf dem Cover finde ich passend. Eine Katze, mit recht menschlichen Gesichtszügen. Genau so können die Tiere in dem Werk beschrieben werden. Tierischer Körper, menschlicher Geist. Die Rückseite des Buches gefällt mir nicht ganz so gut. Mittig ist der Inhalt kurz wiedergegeben, wie üblich. Jedoch sind dann noch zwei Fotografien, zweier Katzen abgebildet. Im Sinne der Einheitlichkeit (farblich, sowie stilistisch) hätte ich auf die Bilder verzichtet und eventuell noch eine Illustration dazu gesetzt. Das ist jedoch die Entscheidung der Autorin und womöglich sind es ihre eigenen Stubentiger. Und über Katzenliebe kann ich mich nicht beschweren, denn mein Haustiger ist ebenso meine große Liebe. ;) Natürlich ist das Aussehen eines Buches reine Geschmackssache und die Hülle des Buches ändert auch nichts am Inhalt. Aber das Auge isst ja bekanntlich mit. ;) Ist es ein Buch, was man gelesen haben muss? Leider nur ein jein von mir. Man MUSS es nicht gelesen haben. Ich liebe die Werke von Moritz Matthies, wo Erdmännchen eine Ermittlerrolle übernehmen. Die Geschichten sind spannender geschrieben, jedoch nicht unbedingt ideenreicher. Die hohe Kreativität und Fantasie mag ich sehr an Kerstin Fielsteddes Schreibweise. Auch preislich hätte ich meine Bedenken. Für ein Hardcoverbuch mit guten 250 Seiten möchte ich als Ottonormalverbraucher ungern knappe 20 Euro ausgeben. Es gibt genug Beispiele, dass es auch günstiger geht (Anna Todds 'After..'-Reihe. 900+ Seiten Softcover für 13 Euro). Klar, da ist eine höhere Absatzzahl gewährleistet, doch vielleicht hätte es auch gereicht, ein Softcoverbuch auf den Markt zu bringen, was eventuell etwas günstiger angeboten werden könnte. Dennoch habe ich dieses Buch nicht mit finsterer Miene gelesen und meine Zeit damit verschwendet. Ganz und gar nicht. Mir wurde die ein oder andere Zugfahrt versüßt. :) Kerstin Fielstedde kündigt in ihrem Erstwerk übrigens schon einen zweiten Teil als Fortsetzung an. "iCats - Der Kätzer" wird die Fortsetzung heißen. Diese Rezension erschien erstmals auf meinem Blog.

    Mehr