Kerstin Gier Die Mütter-Mafia und Friends

(224)

Lovelybooks Bewertung

  • 244 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 23 Rezensionen
(50)
(60)
(79)
(28)
(7)

Inhaltsangabe zu „Die Mütter-Mafia und Friends“ von Kerstin Gier

Von Super-Mamis, anderen Mutter-Tieren und dem ach so süßen Nachwuchs ... In diesem Buch sind herrlich bissige Kurzgeschichten zum Thema "Mütter" versammelt - von Kerstin Gier, Hanna Dietz, Henrike Heiland, Birgit Fuchs, Steffi von Wolff, Jana Voosen, Gabriella Engelmann, Dagmar Hansen, Eva Völler, Heide John, Ann Hertz, Andrea Koßmann, Maximilian Buddenbohm, Britt Reißmann und Matthias Sachau. - Sie alle werden das Kind schon schaukeln!

Kommentiert werden alle Geschichten von der Mütter-Society persönlich.

Kurzgeschichten rund ums Thema Familie. Unterhaltsam für zwischendurch.

— ConnyMc

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Ich bin enttäuscht

— len4ik21

Die meisten Geschichten sind gut zu lesen und die Zwischenkommentare sind wirklich unterhaltsam.

— Rueckzugsort

Typisch Gier, klasse geschrieben, sehr unterhaltsam

— Dada-Kiara

Für Zwischendurch ok.

— Dorina0409

Leider nicht soooo lustig wie "reine" Kerstin-Gier-Bücher, aber trotzdem unterhaltend

— ChanelMademoiselle

eine Lektüre für den Urlaub....

— Almeri

Bunte Mischung von Geschichten übers Muttersein, hat mit Kerstin Giers Romanen aber wenig zu tun!

— littleowl

Teilweise herrliche Kurzgeschichten rum um das Thema Mütter und natürlich ihrem ach so süßen Nachwuchs.

— Anne4007

Stöbern in Romane

Ehemänner

Eine wundervolle bildhafte Sprache, realistisch wirkenden Figuren, eine emotionale und zum Nachdenken über das Leben anregende Geschichte.

Buchraettin

Das Papiermädchen

Der beste Musso aller Zeiten!

aanaa1811

Der Sandmaler

Ein Buch mit wichtigen Botschaften.

Buecherwurm1973

Kleine Stadt der großen Träume

Wieder ein wunderschöner Roman. Ich kann ihn sehr empfehlen.

SLovesBooks

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie alle Bücher von Kerstin Gier, super...

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Dada-Kiara

    11. June 2016 um 14:16

    Nicht so gut wie das Original Aber trotzdem sehr lesenswert. Ich habe die ersten drei Romane von Kerstin Gier gelesen und dachte am Anfang "Oh Gott, schon wieder eine frustrierte Ex" habe aber an meinem Prinzip jedes Buch zu Ende zu lesen festgehalten und wurde belohnt ! Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und wurde von dem Humor mitgerissen. Habe eine neue Lieblingsschriftstellerin - dabei sind Frauenromane eigentlich gar nicht mein Ding.

    Mehr
  • Das Imperium schlägt zurück!

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Almeri

    Ja, dieses Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten und es geht immer um Kinder, Familie und Frauen, kurz: um den ganz normalen Familienalltag. Sie sind alle in sich abgeschlossen. Deswegen eignet sich dieses Buch besonders als Lektüre für den Urlaub. Man kann es zur Hand nehmen, eine der meist sehr kurzweilig geschriebenen Geschichten lesen, wieder beiseite legen, und etwas anderes machen. Aber es ist nicht das, was man von Kerstin Gier aus ihren Büchern kennt.

    Mehr
    • 2
  • Überflüssig

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Kleine1984

    17. October 2015 um 20:41

    Ich hatte eine Fortsetzung der Mütter-Mafia erwartet und bin dann doch derbe enttäuscht worden. Bei dem Buch handelt es sich um eine Anthologie, eine Sammlung von Kurzgeschichten, von anderen Autoren. Die Kurzgeschichten von Kerstin Gier und Anne Hertz fand ich noch ok, der Rest eher langweilig bis furchtbar. Die Message jeder einzelnen Geschichte: Mütter haben es wahnsinnig schwer und sind zu bemitleiden. Dazwischen die Kommentare des Lesezirkels der „Mütter-Society“ eher nervig als lustig. Alles in allem, kann man sich den Kauf dieses Buches wirklich sparen. Es gibt bessere und lustigere Bücher von Kerstin Gier.

    Mehr
  • Die Mütter-Mafia und Friends

    Die Mütter-Mafia und Friends

    littleowl

    25. August 2015 um 11:51

    Worum geht’s? Für diese Anthologie haben 15 deutsche Comedy-Autoren und Autorinnen Kurzgeschichten über die Freuden und Leiden des Mutterseins verfasst. Darin geht es um den ganz normalen Alltagswahnsinn, geplatzte Urlaubsträume und natürlich die liebe Verwandtschaft. Im Rahmen einer Online-Leserunde werden alle Geschichten im Anschluss von den Ladies der Mütter-Mafie kommentiert. Meine Meinung Ich finde es grundsätzlich schwer, eine Anthologie als Ganzes zu bewerten, weil immer sowohl gute als auch schlechte Geschichten dabei sind. Jeder Autor hat seinen ganz eigenen Humor und einige treffen meinen Geschmack eben mehr als andere. In diesem Fall war der Schnitt nicht so prickelnd, ein Drittel der Beiträge hat mir überhaupt nicht gefallen, genauso viele fand ich einfach nur belanglos. Gestört hat mich vor allem, dass sich in vielen Geschichten die immer gleichen Klischees wiederholen, zum Beispiel das von der nervigen Schwiegermutter oder dem Traumurlaub, der dann überhaupt nicht traumhaft ist. Ein paar echte Humor-Sternstunden gab es aber doch und teilweise habe ich sogar Lust bekommen, noch mehr von einem Autor zu lesen, beispielsweise bei Eva Völler oder Jana Voosen. Also, fangen wir mal mit den Highlights an. Zwei der Geschichten stechen allein schon wegen der besonderen Erzählweise, aber auch inhaltlich hervor. Bei Birgit Fuchs begleiten wir einen Tag lang eine dreifache Mutter, die Geschichte ist wie ein privates Notizbuch geschrieben. Gut gefallen hat mir hier, dass die Ich-Erzählerin zwei Teenagertöchter hat und nicht nur Krawall-Kleinkinder wie in fast allen anderen Stories. Genial fand ich zudem Anne Hertz Geschichte in E-Mailform, in der wir einen Blick hinter die Kulissen einer Grundschule für reiche Kinder werfen dürfen. Auch sehr gelungen sind Jana Voosens Geschichte aus Sicht einer aus der Art geschlagenen Kuckucksmutter und Eva Völlers Abstecher ins Fantasygenre, hier wird das Schwiegermutter-Klischee ausnahmsweise mal originell umgesetzt. Über Steffi von Wolffs bitterböse Abrechnung mit reichen Hamburger Ehefrauen habe ich ebenfalls sehr gelacht, ich werde beim nächsten Besuch dort mal nach Perlen-Paulas Ausschau halten. Leider waren aber wie gesagt auch einige Geschichten dabei, die mir gar nicht gefallen haben. Ganz besonders sind mir die klischeehaften Urlaubsgeschichten auf die Nerven gegangen, die im Prinzip komplett austauschbar sind. Die Beiträge von Hanna Dietz, Maximilian Buddenbohm und Matthias Sachau sind sich zum Verwechseln ähnlich und keinen davon fand ich wirklich lustig. Bei Dagmar Hansen fand ich die Geschichte an sich eigentlich ganz süß, aber der Schreibstil hat mir überhaupt nicht zugesagt. Henrike Heilands Beitrag passt irgendwie nicht so richtig zu der Anthologie, er ist sowohl von der Thematik als auch von Schreibstil her viel zu ernst. Die Anthologie heißt „Die Mütter-Mafia und Friends“, tatsächlich haben die Geschichten aber überhaupt nichts mit Kerstin Giers Romanen zu tun, was vielleicht auf den ersten Blick für Verwirrung sorgen könnte. Trotzdem ist es eine ganz nette Idee, nach jeder Idee die Damen von der Mütter-Mafia diskutieren zu lassen, weil sie praktisch 4 Mutter-Urtypen verkörpern. Ich denke, dass auch Leser, die die Reihe nicht gelesen haben, oder sich (wie ich) nicht mehr wirklich an die Geschichte erinnern, Spaß an den bissigen Kommentaren haben werden. Dagegen würde ich niemandem raten, die Anthologie nur deshalb zu kaufen, weil man Fan der Mütter - Mafia – Romane ist. Fazit Wie die meisten Anthologien hat „Die Mütter - Mafia und Friends“ ein paar wirklich gute, originelle Geschichten zu bieten, aber auch genauso viele schlechte. Insgesamt fand ich die Bilanz eher enttäuschend, allerdings gibt es Pluspunkte für die sehr witzigen Kommentare von Kerstin Giers Mütter-Mafia.

    Mehr
  • kommentierte Kurzgeschichten von der Mütter-Society

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Anne4007

    28. July 2015 um 17:24

    Zum Inhalt: Ein kurzes Kapital zur Fortsetzung der Geschichte von den Protagonisten Constanze und Anton aus - Die Mütter-Mafia, Die Patin und Gegensätze ziehen sich aus. Ansonsten sind in diesem Buch mehrere Kurzgeschichten diverser Autoren zum Thema „Mütter“ enthalten. Das ganze wird kommentiert von der Mütter-Society, die man bereits aus den drei Teilen – Die Mütter-Mafia, Die Patin und Gegensätze ziehen sich aus, kennt. Meine Meinung: Nach dem ich die ersten drei Teile gelesen hatte, wollte ich mir die Kurzgeschichten und die Kommentare der Mutter-Society nicht entgehen lassen. Jedoch hätte ich nichts verpasst. Die Kommentare zu den Kurzgeschichten waren durchaus wieder ganz amüsant, jedoch fielen diese für meinen Geschmack zu kurz aus. Die einzelnen Geschichten waren bunt gemischt und die ein oder andere Kurzgeschichte absolut unnötig und langweilig. Teilweise absolut unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen. Konnte man, bei den ersten drei Teilen noch über den übertriebenen Zynismus lächeln und war von der lockeren und leichten Schreibweise überzeugt, wollte man hier bei der einen oder anderen Kurzgeschichte einfach weiterblättern. Schade, ich hätte sonst gern noch über, die für mich liebgewonnene Protagonistin Constanze, gelesen. Fazit: Diesen Teil um die Mütter-Mafia bzw. die kommentieren Kurzgeschichten braucht man nicht mehr zu lesen.   

    Mehr
  • Die Mütter-Mafia und Friends

    Die Mütter-Mafia und Friends

    nasa

    18. May 2015 um 14:48

    Dieses Buch enthält 15 Kurzgeschichten von 15 verschiedenen Autoren. Diese drehen sich um die lieben Kleinen, die Familie und andere Katastrophen. Natürlich werden diese Geschichten am Ende auch immer von der Mütter-Mafia kommentiert und das in alter, bekannter Manier. Obwohl das Buch von verschiedenen Autoren geschrieben wurde hat man das Gefühl ein gut lesbares Buch für zwischendurch in den Händen zu halten. Da die Geschichten dadurch auch nicht allzu lang sind kann man immer mal zwischendurch eine lesen. Gerade für mich war dies ganz angenehm, da ich immer mehrere Bücher gleichzeitig lese. Dazu passt dieses Buch super. Denn immer wenn ich mal was leichtes Lustiges lesen wollte habe ich zu dem Buch gegriffen.  Am besten fand ich die Kommentare am Ende jeder Geschichte von der Mütter- Mafia.  Diese haben jeder Geschichte nochmal etwas Besonderes gegeben.

    Mehr
  • Tolle Kurzgeschichten für Zwischendurch

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Yenny

    18. January 2015 um 17:59

    Bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine Fortsetzung der Mütter-Mafia, sondern um eine Sammlung von 15 Kurzgeschichten. Die Geschichten sind ideal für Zwischendurch, schnell wegzulesen und kommentiert von der Mütter-Mafia aus der Insektensiedlung. Ich finde es herrlich, wie oft man sich selber in den Geschichten wiederfindet und mußte oft darüber schmunzeln :-) Mein Highlight war natürlich die erste Geschichte von Kerstin Gier mit einer kurzen Fortsetzung der Mütter-Mafia, in dem Constanze ihren Mann Anton zum Schwangerschaftskurs begleiten muß und darüber alles andere als glücklich ist. Ich hoffe ja immer noch darauf, dass es einen 4. Band gibt! In Gabriela Engelmanns Geschichte geht es um die überzeugte Single-Frau Violetta, die mit Kindern so gar nichts anfangen kann. Bis sie ein Angebot von einem Verlag erhält, drei Kinderbücher zu schreiben. Ob sie doch ein unentdecktes Talent für den Umgang mit Kindern hat, kann sie gleich herausfinden, als ihre Freundin Jo sie dringend als Kindersitter braucht. Auch die anderen Kurzgeschichten können sich sehen lassen und jeder wird in diesem Buch seine eigene Lieblingsgeschichte finden.

    Mehr
  • Die Mütter-Mafia und Friends

    Die Mütter-Mafia und Friends

    andrea877

    Von Super-Mamis, anderen Mutter-Tieren und dem ach so süßen Nachwuchs ... In diesem Buch sind herrlich bissige Kurzgeschichten zum Thema "Mütter" versammelt - Kommentiert werden alle Geschichten von der Mütter-Society persönlich.  1. "Man lernt nie aus" von Kerstin Gier  2. "Mama entspannt sich" von Hanna Dietz  3. "Zum Kuckuck" von Henrike Heiland  4. "Mama La Bamba" von Birgit Fuchs  5. "Perlen-Paulas" von Steffi von Wolff  6. "Von Rabenmüttern und Kuckuckskindern"         von Jana Voosen  7. "Ich will doch nur spielen" von Gabriella      Engelmann  8. "Die Katze im Himmel" von Dagmar Hansen  9. "Der Schwiegerdämon" von Eva Völler 10. "Zelten" von Heide John 11. "Mit freundlichen Grüßen" von Anne Hertz 12. "Mutterkuchen mit Puderzucker" von Andrea Koßmann 13. "Das Schwein" von Maximilian Buddenbohm 14. "Babysitter inklusive" von Britt Reißmann 15. "Das Günther-Prinzip" von Matthias Sachau Ich hab ja vorher schon gewusst, dass es sich hier um keine Fortsetzung der beliebten Mütter-Mafia-Bücher handelt und war jetzt deswegen vielleicht auch nicht so enttäuscht wie manch andere. Bin auch nicht so der Freund von Kurzgeschichten... Da ich aber dieses Buch schon ne Weile auf meinem Reader habe und momentan nicht so die Zeit zum Lesen hatte, dachte ich wären diese Geschichten doch ideal so für zwischendurch. Am besten gefallen haben mir die Geschichten Nr. 1 (hätte gern ein bisschen länger sein dürfen :-,) und Nr. 11 (erinnert mich an den E-Mail-Stil von "Um die Ecke geküsst" von Meg Cabot). Ansonsten waren die Geschichten mal mehr, mal weniger unterhaltsam. Für Fans von lustigen Kurzgeschichten durchaus empfehlenswert.

    Mehr
    • 6
  • Das Imperium schlägt zurück

    Die Mütter-Mafia und Friends

    MrsFoxx

    Kerstin Gier hat mit 12 Kolleginnen und sogar 2 Kollegen diese Anthologie herausgebracht. 15 Kurzgeschichten rund ums Thema Mütter und Familie findet man in diesem Buch, die zeigen, dass im Leben einer Mutter nicht immer alles Rund läuft. Die einzelnen Geschichten sind jeweils mit Kommentaren der in der Insektensiedlung gefürchteten Mütter-Society gespickt.  Diese Anthologie habe ich in kleinen Häppchen genossen und war positiv überrascht. Die Geschichten sind alle auf ihre eigene Weise witzig und authentisch. Das absolute Highlight fand ich Kerstin Giers Anteil mit ihrer kurzen Weiterführung der Mütter-Mafia Reihe, in dem Man Anton und Constanze beim Schwangerschaftskurs begleiten durfte. Auch die teilweise bissigen Kommentare der Mütter-Society entlockte mir jedesmal ein Lächeln. Doch von Frauke, Sabine und Co. hätte ich auch nichts anderes erwartet.  Alle Geschichten sind kurzweilig (wie sollte es bei ca 20 Seiten pro Geschichte auch anders sein) und lassen sich wirklich flüssig lesen.  Das Cover ist ein typischer Kerstin-Gier hingucker, der einfach zur Geschichte passt.  Fazit: Meine Empfehlung: Nicht auf einen Rutsch durchlesen, denn dann wird man quasi jeden Tag mit einer kleinen, witzigen Geschichte belohnt. Das Salz in der Suppe: die Kommentare der Mütter-Society. Für diese kleinen Häppchen gibts eine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 2
  • Mütter-Mafia schlägt zu

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Elenas-ZeilenZauber

    29. November 2013 um 12:42

    *** Klappentext *** Von Super-Mamis, anderen Mutter-Tieren und dem ach so süßen Nachwuchs ... In diesem Buch sind herrlich bissige Kurzgeschichten zum Thema "Mütter" versammelt - von Kerstin Gier, Hanna Dietz, Henrike Heiland, Birgit Fuchs, Steffi von Wolff, Jana Voosen, Gabriella Engelmann, Dagmar Hansen, Eva Völler, Heide John, Ann Hertz, Andrea Koßmann, Maximilian Buddenbohm, Britt Reißmann und Matthias Sachau. Sie alle werden das Kind schon schaukeln! Kommentiert werden alle Geschichten von der Mütter-Society persönlich. *** Meine Meinung *** Die Kurzgeschichten bieten einen bunten Strauß an Situationen und Erlebnissen die ein Spektrum von Ironie, Satire, schwarzem Humor, einer Portion Realismus und Humor abdeckt. Das Buch wird als Leserunde von der Mütter-Mafia gelesen und die Teilnehmerinnen geben ihre Kommentare zu den einzelnen Stories ab. Dabei ist schön zu sehen, wie stereotyp die einzelnen Frauen reagieren. Dadurch ist noch eine amüsante Note gegeben und die Überschrift stammt aus diesen Kommentaren. Der Schreibstil der Autoren ist natürlich unterschiedlich, aber trotzdem lassen sich alle einfach und locker-flockig lesen und man ist im Lesefluss, der dank der simplen Handlungen schön fließt. Alles in allem wurde ich seicht und gut unterhalten - da es mir aber an manchen Stellen zu rosarot war, gibt es 4 Sterne Punkte Herzchen.

    Mehr
  • Kerstin Gier - Die Mütter- Mafia und Friends

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Flocke09

    27. May 2013 um 18:27

    Viele witzige Kurzgeschichten zum Thema Kinder, Erziehung und Mütter. Da kommt man schon das ein oder andere mal zum Schmunzeln!

  • Buchverlosung zu "Die Mütter-Mafia und Friends" von Kerstin Gier

    Die Mütter-Mafia und Friends

    IrishKadda

    Eigentlich suche ich ja immer nur nach einem Grund, um die zahlreichen Fans der Geilen Zeile glücklich zu machen. Muttertag ist da doch ein wunderbarere Grund. Genau so wunderbar oder geradezu legen-(wait for it)-där sind die Bücher, die Ihr gewinnen könnt! Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Beitrag im Geile Zeile Blog. Ihr könnt bis morgen (13. Mai) 23:59 Uhr teilnehmen. Kommentare, die danach kommen, werde ich bei der Auslosung nicht berücksichtigen. Zu gewinnen gibt es zwei Bücher, die nicht nur für Mütter geeignet sind, aber thematisch einfach super zum heutigen Feiertag passen. Hier gehts zur Verlosung VIEL GLÜCK!!

    Mehr
    • 5
  • Nicht ganz so überzeugend wie die Mütter-Mafia-Romane!

    Die Mütter-Mafia und Friends

    Nil

    09. April 2013 um 18:23

    Dieses nette Werk mit allerlei Kurzgeschichten zum Thema Kinder und Frauen in Deutschland mit lustigen und sehr breitgefächterten Themen ist zum Teil sehr lustig, sehr nett und anrührig. Mich haben nicht alle Geschichten gut unterhalten und überzeut. Aber da alle Geschichten von unterschiedlichen Autoren geschrieben wurden, war das eine gute Möglichkeit Schreibstile kennezulernen. So werd ich wohl den ein oder anderen Autor noch mal in Romanform zur Hand nehmen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Mütter-Mafia und Friends" von Kerstin Gier

    Die Mütter-Mafia und Friends

    HISTORY13

    10. October 2012 um 17:53

    Kurzgeschichten mit Kommentaren der Hauptpersonen aus der Mütter-Mafia

  • Rezension zu "Die Mütter-Mafia und Friends" von Kerstin Gier

    Die Mütter-Mafia und Friends

    babylu

    05. October 2012 um 22:41

    Konnte diemsal nicht soviel lachen,was vielleicht daran lag das die Protagonistin schon älter war.Aber trotzdem wieder ein super Buch für zwischendurch mit viel Witz&Charme.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks