Fisherman's Friend in meiner Koje

von Kerstin Gier 
3,7 Sterne bei171 Bewertungen
Fisherman's Friend in meiner Koje
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

janakas avatar

lustig, aber zuviel segeln und nervige Frauen

C

Wunderschöne Geschichte

Alle 171 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fisherman's Friend in meiner Koje"

Judith verliebt sich unsterblich in den Segellehrer, den sie irrtümlich für eine moderne Ausgabe von Käpt'n Jack Sparrow hält. Rebecca sehnt sich nach einem aufregenden Seitensprung auf hoher See, nur Bille möchte wirklich Segeln lernen. Und nebenbei ihren unerträglichen Freund eifersüchtig machen. Mit von der Partie auf der stürmischen Ostsee: alte und junge Eisbären, Ehepaare mit erstaunlichen Macken und jede Menge FISHERMAN'S FRIEND EXTRA STARK ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404173396
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:12.11.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.03.2015 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne43
  • 4 Sterne54
  • 3 Sterne55
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    -Bitterblue-s avatar
    -Bitterblue-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Geschichte, mehr leider nicht
    Ein nettes Hörbuch für zwischendurch

    Irina von Bentheim fand ich schon in anderen Hörbüchern eine angenehme Sprecherin. Sie vermittelt die einzelnen Charaktere und ihre Eigenschaften sehr gut, manche Personen fand ich allerdings seltsam betont, sogar schon ein bisschen „lächerlich“.

    Die Geschichte selbst war ok. Leider haben mich weder Charaktere noch Handlung vom Hocker gerissen. Es stehen immer wieder andere Personen im Mittelpunkt, die große Verbindung zwischen ihnen ist ihr gemeinsamer Segelkurs. Ich konnte leider bei keinem eine großer Veränderung oder Weiterentwicklung entdecken. Die Geschichte verläuft eher flach vor sich hin, keine Wendungen, keine großen Überraschungen.

    Das Hörbuch ist optimal für nebenbei, man muss hier nicht wirklich aufmerksam sein. Allerdings würde es ich Kerstin Gier-Anfängern nicht empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Dada-Kiaras avatar
    Dada-Kiaravor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leichte Lektüre für zwischendurch
    Interessant und kurzweilig...

    Ein typisches Gier Buch. Ich habe das Buch genauso verschlungen wie alle anderen von ihr auch, wobei ich im Vergleich zu anderen ihrer Bücher sagen muss, dass mich diese Geschichte nicht zu 100% in ihren Bann gezogen hat. Dennoch leicht zu lesen und empfehlenswert

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    littleowls avatar
    littleowlvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Unterhaltsam, aber eindeutig nicht das beste Buch von Kerstin Gier.
    Fisherman's Friend in meiner Koje

    Worum geht’s?

    Eigentlich hatte sich Judith zu Weihnachten eine neue Nähmaschine gewünscht – doch ihre Schwester Rebecca schenkt ihr stattdessen (nicht ganz uneigennützig) einen Segelkurs. Bille, die beste Freundin der beiden, schließt sich spontan an, weil sie – vergeblich – hofft, damit ihren unausstehlichen Freund zu beeindrucken. Schon bald wird klar, dass sie die einzige ist, der es bei diesem Kurs wirklich ums Segeln geht. Rebecca, verheiratet und Mutter, ist auf der Suche nach einem Abenteuer ganz anderer Art. Und Judith verliebt sich nach anfänglichen Zweifeln Hals über Kopf in den Segellehrer, den sie für einen Drogendealer hält. Bei all dem mit von der Partie sind jede Menge schräge Vögel, Möchtegern-Segelprofis und echte Seebären.

    Meine Meinung

    Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan von Kerstin Giers Romanen, wobei ich ihre Jugendbücher sogar noch mehr liebe als die für Erwachsene. Sie hat einfach einen wunderbaren, herzerwärmenden Humor, der einen selbst im schwärzesten Stimmungstief zum Lachen bringen kann. Daher ist es Meckern auf ziemlich hohem Niveau, wenn ich sage, dass „Fisherman’s Friend in meiner Koje“ nicht ganz so witzig war, wie ich es sonst von Kerstin Gier gewohnt bin. Der Roman ist nichtsdestotrotz unterhaltsam zu lesen, es sind sogar einige wirklich herrliche Szenen dabei, aber wie gesagt, ich bin wahrscheinlich mit etwas zu hohen Ansprüchen an das Buch herangegangen. Gut gefallen hat mir der Segelkurs als Rahmenhandlung, die Autorin hat gut recherchiert und reizt das Komikpotenzial der Situation voll aus.

    Ich habe erst hinterher durch andere Rezensionen erfahren, dass das hier der Nachfolger zum Roman „Männer und andere Katastrophen“ ist und hatte beim Lesen auch nicht das Gefühl, dass mir irgendwie eine Vorgeschichte fehlt. Man kann den Roman auf jeden Fall lesen, ohne den Vorgänger zu kennen und an sich hat mir die Story sehr gut gefallen. Genau wie Rebecca habe ich keine Sekunde daran geglaubt, dass Segellehrer Stefan tatsächlich Drogen verkauft, aber die Frage, wie so ein Missverständnis zustande kommen kann, ist mindestens genauso spannend. Außerdem habe ich die ganze Zeit die Daumen gedrückt, dass Bille es endlich schafft, sich von dem Idioten zu trennen, den sie Freund nennt. Und natürlich habe ich gehofft, dass Rebecca doch noch erkennt, dass ihre Familie viel mehr wert ist als jedes Abenteuer. Ein paar Kleinigkeiten haben mich aber doch gestört, zum Beispiel fand ich Judiths plötzliche Verliebtheit, nachdem sie am Anfang noch über Stefan herzieht, nicht wirklich überzeugend.

    Eigentlich war mir Judith als Protagonistin aber sehr sympathisch: Praktisch denkend, selbstbewusst und ziemlich schlagfertig. Anstatt sich wie Bille an einen Mann zu klammern, schießt sie Liebhaber Leonard in den Wind, weil sie seine Angewohnheit, in jeder möglichen und unmöglichen Situation Kinderreime aufzusagen, nicht mehr erträgt. Selbst vor Dealer Stefan hat sie keine Angst, sondern bewaffnet sich mit einer täuschend echt aussehenden Wasserpistole und versucht, ihn auf frischer Tat zu ertappen. Rebecca habe ich auch schnell ins Herz geschlossen, sie ist genauso tough wie ihre Schwester, aber ruhiger und bogenständiger. Dagegen wollte ich Bille manchmal einfach nur schütteln. Sie ist im Grunde ein wunderbarer Mensch, lässt sich von ihrem Freund aber trotzdem total mies behandeln und verteidigt ihn auch noch. Definitiv gefallen haben mir, wie so oft bei Kerstin Gier, die vielen schrägen Nebenfiguren: die rechthaberisch-konservative Ursel, die militante Vegetarierin Angela, Frauenheld Mo und viele mehr.

    Fazit

    Solide, unterhaltsame Chick-Lit-Kost, aber nicht so gut, wie man es sonst von Kerstin Gier gewohnt ist.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    N
    NiJovor 4 Jahren
    Kerstin Gier at its best!

    Kerstin Gier hat in ihrem Schreibstyl eine lusgtige und humorvolle Geschichte geschrieben, in der Liebe, Eifersucht, Missverständnisse, aber auch Peinlichkeiten nicht fehlen dürfen. Der Schreibstyl lässt sich sehr flüssig lesen und das buch ist so geschrieben, das ein tolles Kopfkino entsteht.

    Die Hauptpersonen sind die Schwestern Jusdith und rebecca und deren Freundin Bill. Alle 3 Mädels sind mir sehr sympatisch. Judith lebt in einer On-Off-Beziehung, Rebecca ist verheiratet und hat eine Tochter und bille ist mit seinem sehr nervigen und besserwisserischen Freund zusammen, der meint sich alles erlauben zu können.

    Alle 3 Mädels nehmen an einem Segelkurs teil, an dem noch einge andere personen terilnehmen und der Hohepunkt ist ein Segeltörn auf der stürmischen Ostsee mit praktischer Prüfung.

    Die Gesichte ist sehr lwebendig und man kommt teilweise aus dem Lachen nicht mehr heraus. Allerdings möchte man auch wissen, wie es mit den 3 Mädels und der jeweiligen Sehnsucht weitergeht.

    Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen und ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Zeilenreichtums avatar
    Zeilenreichtumvor 5 Jahren
    Langweilig, gar nicht spritzig und irgendwie nicht Gier

    Im Monat März lautete im Buchclub die Aufgabe, ein Buch von Kerstin Gier zu lesen. Juhu, dachte ich, eine meiner Lieblingsautorinnen. Allerdings hatte ich viele Bücher von ihr schon gelesen, also habe ich mich einfach einmal an ein älteres Werk gewagt und das Buch "Fisherman's Friend in meiner Koje" aus dem Jahr 1998 ausgewählt. Der Klappentext klang süß und ich habe mich auf ein paar entspannte Stunden gefreut.

    Judith, ihre Schwester Rebecca und ihre Freundin Bille nehmen an einem Segelkurs teil. Zu gerne möchten sie einfach einmal den Duft der Freiheit genießen. Kann ja keiner ahnen, dass sich Judith dann direkt mal in den Segellehrer verliebt, der scheinbar ein Drogendealer ist, dass ihre Schwester Rebecca versucht, aus der Familie auszubrechen und ein Abenteuer zu suchen und Bille, na eben Bille ist.

    Wie immer habe ich mich auf einen lustigen, amüsanten und kurzweiligen Roman mit liebevoll gezeichneten Figuren und einer tollen Story gefreut. Naja, bekommen habe ich ein Buch, bei dem sich eigentlich fast alles um das Segeln dreht, ab der ersten Seite alles vorhersehbar war und dem auch noch der Witz gefehlt hat.

    Judith als Hauptprotagonistin war nicht einfach nur naiv sondern fast schon ein bisschen dumm, aber das macht ja nichts, schließlich kommt sie auch so mit viel Glück durch das Leben. Ebenso dumm war Bille, eine Frau, die sich von ihrem Freund nicht nur unterbuttern sondern regelrecht verkohlen lässt. Da scheint Rebecca noch am lautesten *hier* geschrieen zu haben, als es Hirn zu verteilen gab, aber sie bleibt leider etwas farblos und langweilig. Nur mal ein Beispiel für die fehlende Realität in dem Buch:
    Die Prüfung für den Segelschein steht kurz bevor und Judith hat noch nicht einmal einen Blick in das Übungsbuch geworfen. Dennoch besteht sie mit 0 Fehlerpunkten, weil sie natürlich ganz lässig vom Nachbarn abschreiben kann.

    Ganz nett war der abwechslungsreiche Schreibstil. Immer wieder gab es Einblicke in Billes Tagebuch, ansonsten hat Judith erzählt. Natürlich löst sich am Ende alles in Wohlgefallen auf, aber das habe ich mir so auch gewünscht und erhofft und das war auch das Einzige, was mich an den Buch nicht enttäuscht hat. Das Buch macht auf jeden Fall deutlich, dass sich die Autorin mit jedem weiteren Buch stark verbessert hat und da bin ich wirklich froh drüber. Leider nur zwei von fünf Kleeblättern.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Flocke09s avatar
    Flocke09vor 5 Jahren
    Kerstin Gier - Fisherman´s Friend in meiner Koje

    Die Freundinnen belegen einen Segellehrgang. Judith verliebt sich dabei in ihren Segellehrer, obwohl sie ihr verdächtigt mit Drogen zu dealen. Lange sträubt sie sich gegen diese Liebe, aber zum Ende siegen die Gefühle. Ihre Schwester Rebecca hofft auf einen Seitensprung, um sich außerhalb ihres Familienlebens wieder begehrt zu fühlen. Nur Bille will wirklich Segeln lernen. Auch deshalb um ihren Freund zu beweisen, dass sie es schafft und auch um ihn mit anderen Männern eifersüchtig zu machen. Bei diesem Segelkurs treffen viele unterschiedliche Personen aufeinander. Mit viel Witz und Charme erzählt Kerstin Gier eine tolle Liebesgeschichte und über Beziehungsprobleme.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 5 Jahren
    unterhaltsam

    Auch eines der älteren Bücher von Kerstin Gier und – wie fast immer – unterhaltsam, witzig und leicht zu lesen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    CocuriRubys avatar
    CocuriRubyvor 5 Jahren
    Segeln als Kontaktbörse

    Kurzinhalt

    Wo geht man an besten hin, wenn man Abenteuer, Spaß und heiße Männer sucht?

    Richtig in einen Segelkurs.

    Judith verliebt sich bei der Gelegenheit gleich Hals über Kopf in den Segellehrer, von dem sie sich einredet, dass er eine Moderne Ausgabe von Käpt’n Jack Sparrow ist.

    Rebecca (ihre Schwester) sehnt sich nach einer aufregenden Affäre auf hoher See und nur Bille möchte wirklich einfach nur Segeln lernen…und wenn sie nebenbei auch noch ihren nur schwer zu ertragenen Freund etwas eifersüchtig machen kann, umso besser.

     

    Mit von der Partie auf der schönen Ostsee sind jede Menge komische und witzige Matrosen mit erstaunlichen Macken.

    Da kann das Abenteuer beginnen!

     

    Fazit

    Der zweite Teil um Judith und Co, wie ich festgestellt habe.

    Wie immer besticht der Roman mit seinen hinreißenden Humor, auch wenn mich das Thema diesmal nicht wirklich angesprochen hat. Segeln und alles was schwankt ist eigentlich nicht so mein Ding.

    Ich mochte Judith, auch wenn ich ihre Vorliebe zu feuerroten Tönungen nicht ganz teile und sie mir nicht ganz so sympathisch war, wie es die Protagonistinnen sonst in den Roman von Kerstin Gier sind.

    Ihre Freundin Bille find ich ganz schrecklich, und die Beziehung zwischen den beiden würde ich nicht wirklich als wahre Freundschaft bezeichnen, aber im Laufe des Buches schließt man sie dann doch noch mehr oder weniger in sein Herz.

    Auch die anderen Charaktere sind entzückend, entweder kann man sich mit ihnen amüsieren oder über sie herzlich den Kopf schütteln.

    Ich fand das Buch gut, auch wenn es bisher das schwächste Buch ist, welches ich von Kerstin Gier gelesen habe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CocuriRubys avatar
    CocuriRubyvor 5 Jahren
    Nicht das beste Buch von Kerstin Gier

    Kurzinhalt

    Wo geht man an besten hin, wenn man Abenteuer, Spaß und heiße Männer sucht?

    Richtig in einen Segelkurs.

    Judith verliebt sich bei der Gelegenheit gleich Hals über Kopf in den Segellehrer, von dem sie sich einredet, dass er eine Moderne Ausgabe von Käpt’n Jack Sparrow ist.

    Rebecca (ihre Schwester) sehnt sich nach einer aufregenden Affäre auf hoher See und nur Bille möchte wirklich einfach nur Segeln lernen…und wenn sie nebenbei auch noch ihren nur schwer zu ertragenen Freund etwas eifersüchtig machen kann, umso besser.

     

    Mit von der Partie auf der schönen Ostsee sind jede Menge komische und witzige Matrosen mit erstaunlichen Macken.

    Da kann das Abenteuer beginnen!

     

    Fazit

    Der zweite Teil um Judith und Co, wie ich festgestellt habe.

    Wie immer besticht der Roman mit seinen hinreißenden Humor, auch wenn mich das Thema diesmal nicht wirklich angesprochen hat. Segeln und alles was schwankt ist eigentlich nicht so mein Ding.

    Ich mochte Judith, auch wenn ich ihre Vorliebe zu feuerroten Tönungen nicht ganz teile und sie mir nicht ganz so sympathisch war, wie es die Protagonistinnen sonst in den Roman von Kerstin Gier sind.

    Ihre Freundin Bille find ich ganz schrecklich, und die Beziehung zwischen den beiden würde ich nicht wirklich als wahre Freundschaft bezeichnen, aber im Laufe des Buches schließt man sie dann doch noch mehr oder weniger in sein Herz.

    Auch die anderen Charaktere sind entzückend, entweder kann man sich mit ihnen amüsieren oder über sie herzlich den Kopf schütteln.

    Ich fand das Buch gut, auch wenn es bisher das schwächste Buch ist, welches ich von Kerstin Gier gelesen habe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kirsten1896s avatar
    Kirsten1896vor 6 Jahren
    Rezension zu "Fisherman's Friend in meiner Koje" von Kerstin Gier

    judith und ihre schwestern machen einen segelkurs und nebenbei müssen sie sich noch um die alltäglichen probleme kümmern. erschwert wird das ganze durch die zum teil schwer zu ertragenden kursteilnehmer beim theorie-unterricht oder auch auf dem praxis-segeltörn.
    eine gelungene fortsetzung von "männer und andere katastrophen"!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks