Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ein packender Roman über den Leidensweg einer Cheyenne-Frau und die Besiedelung des Wilden Westens: Die Zeiten sind schwer für das Volk der Cheyenne. Sie werden umgesiedelt und siechen dahin. Als ihnen kein Ausweg mehr bleibt, beschließen sie, in ihre alte Heimat zurückzukehren. Unter ihnen auch eine junge Frau. Ihr Schicksal mischt sich mit der Geschichte einer Siedlerfamilie, die lernen muss, ihre Vorbehalte gegen die "Rothäute" zu ändern. Wir laden ein zu einer interessanten Leserunde ...

Autor: Kerstin Groeper
Buch: Im fahlen Licht des Mondes

Ormeniel

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ein Roman über Indianer zur Zeit des Wilden Westens ist eine äußerst spannende Gelegenheit. Da wäre ich sehr gern dabei. Indianergeschichten kenne ich durch Karl May von klein auf. Als ich größer wurde hat mich dann das "wirkliche" Leben der Indianer mehr interessiert. Ich lasse keine Gelegenheit aus, mein Wissen zu vervollkommnen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Oh, ich liebe alles, was mit dem indianischen zu tun hat.
Ich durfte auch schon "Wintercount" vom Traumfänger-Verlag lesen, welches mich begeistert hat.

Dieses Buch über die Zeit der Indianer im Wilden-Westen, der Hass der Soldaten und weißen Siedler auf die Indianer, die schrecklichen Kämpfe und Überfälle muss für die Indianer so furchtbar gewesen sein. Wie schafft Moekaé es, diese Zeit zu überstehen, und dann auch noch hochschwanger.

Ich würde mich riesig freuen, dieses tolle Buch mitlesen und rege an der Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Beiträge danach
495 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Stacheldraht, Viehtrieb und Diebe
Beitrag einblenden

Lesestunde_mit_Marie schreibt:
Das war mal wieder ein inhaltlich gräuseliger Leseabschnitt. Das arme Mädchen ... Gott sei Dank ist nicht mehr passiert und Moekaé sowie Josh haben adäquat reagiert. Ich glaube ich hätte spätestens nach diesem Überfall hinter jedem Busch Gefaht befürchtet. Aber so geht es mir schon das ganze Buch durch. Immer denke ich, gleich passiert wieder etwas Grausames.

Ganz genauso geht es mir auch bei diesem Buch. Ich denke auch immer, jetzt passiert wieder etwas ganz Schreckliches.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Gold, Ranch und Connor
Beitrag einblenden

Ein schönes Ende, das Haus wurde gebaut und Moekaé hat ihren Sohn bekommen, den sie lange zuvor in ihrer Vision schon gesehen hatte.
Richtig schön.

Es ist so schade, dass das Buch schon zu Ende ist. Es war besser, als jeder Krimi. Ich habe so dermaßen mitgefiebert und mitgelitten, das war Wahnsinn.
Ich hoffe sehr, es gibt eine Fortsetzung von Moekaé und ihrer Familie.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Gesamteindruck, Fragen und Rezension
Beitrag einblenden

Vielen herzlichen Dank an Kerstin Groeper und den Traumfänger-Verlag, dass ich dieses Buch mitlesen durfte.
Es hat mich einfach nur begeistert.

http://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Groeper/Im-fahlen-Licht-des-Mondes-1197444983-w/rezension/1220827749/

http://wasliestdu.de/rezension/einfach-nur-begeisternd

sowie bei:
Amazon.de
Buecher.de
Thalia.de
Hugendubel.de

JoJansen

vor 2 Jahren

Moekaé und Rahel
Beitrag einblenden

tinstamp schreibt:
Ich finde es schön, dass Moekoe findet, dass die Weiß0en dem Baby einen namen geben sollen, aber eigentlich bin ich auch eher dafür, dass sie ihre Namen behalten, denn der Name steht schon auch für sie und Monika..das klingt ja nicht einmal englisch, sondern deutsch.

Ich denke, hier zeigt sich der Wille Moekaés, sich dem Leben der Weißen an zupassen. Sie versteht, dass dies der einzige Weg ist, zu überleben. Allerdings hätte ich mir auch einen zweiten, indianischen Namen für das Baby gewünscht. Eve hat zwei Namen, so wird ihre "Schwester" später fragen, warum sie nur Rachel heißt. Und außerdem hätte ich zu gern erfahren, nach welchen Kriterien die Indianer die Namen vergeben haben. Niemand wird wohl ein Baby "Eiserne Zähne" nennen. 😉 Damit kommt die Frage auf, ob der indianische Name vielleicht gar nicht lebenslang galt, sondern sich ändern konnte?

JoJansen

vor 2 Jahren

Gesamteindruck, Fragen und Rezension

Vielen Dank, lieber TraumFänger Verlag, dass ich dieses beeindruckende Buch lesen durfte. Die Geschichte hat mich stellenweise sehr mitgenommen, war spannend und sehr gut zu lesen. Trotz meiner Kritik hat mir das Buch sehr gut gefallen. Meine Rezensionen findet Ihr hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Groeper/Im-fahlen-Licht-des-Mondes-1197444983-w/rezension/1222093127/1222094663/
und hier:
http://liselotteratur.blogspot.de/2016/02/im-fahlen-licht-des-mondes-von-kerstin.html
und auch hier:
https://www.amazon.de/review/R3DE0FOU9Z3WTG/ref

Ich gehe davon aus, dass die Leserunde hier so gut wie beendet ist, da alle Teilnehmer das Buch gelesen und rezensiert haben?

Lesestunde_mit_Marie

vor 2 Jahren

Gesamteindruck, Fragen und Rezension

Bei besonderen Büchern, brauch ich immer besonders lange, um eine Rezi zu schreiben. Ich muss des Gelesene erst einmal sacken lassen und habe immer Respekt, demtollen Werk gerecht zu werden!

http://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Groeper/Im-fahlen-Licht-des-Mondes-1197444983-w/rezension/1222889998/

und auf

http://nichtohnebuch.blogspot.de/2016/02/im-fahlen-licht-des-mondes.html#more

DANKE, dass ich dieses tolle Buch lesen und an dieser wundervollen LR teilnehmen durfte!

widder1987

vor 2 Jahren

Gesamteindruck, Fragen und Rezension

http://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Groeper/Im-fahlen-Licht-des-Mondes-1197444983-w/rezension/1226533944/

Danke für Buch und Mitlesen!

Neuer Beitrag