Kerstin Groeper , Marion Arnemann Kranichfrau

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(8)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kranichfrau“ von Kerstin Groeper

Eine Frau und ihre Vision! Kranichfrau, eine junge Frau der Blackfeet-Indianer, trauert fassungslos um ihren getöteten Bruder. In einer Vision wird ihr befohlen, als Kriegerin zu leben. Sie beginnt Männerkleidung zu tragen und schließt sich einem Rachefeldzug gegen die Feinde an. Schwer verletzt bleibt sie zurück und wird von Nata-He-Yukan, einem Krieger der Lakota, gefunden. Von seinem Volk aufgrund der Intrige seines ärgsten Widersachers in die Verbannung geschickt, verschont Nata-He-Yukan das Leben des fremden Mädchens und nimmt sie entgegen ihrer Vision zur Frau. Bedroht von feindlichen Stämmen, beginnt für beide ein Kampf ums nackte Überleben in der Wildnis. Doch auch zwischen Kranichfrau und Nata-He-Yukan eskaliert der Konflikt, denn zu unterschiedlich sind ihre Herkunft und Bestimmung…Der Roman handelt um 1830 und basiert auf historischen Ereignissen.

Authentisch beschrieben. Toller Roman

— eulenmama
eulenmama

Diese Geschichte weckt das Interesse an die Indianer... an ihre Kultur, Sprache und Riten!

— Antika18
Antika18

Ein klarer Pagetuner, mit Suchtgefahr nach mehr! Eine Frau der Blackfeet findet ihren Platz in der Welt -so ganz anders als sie es will.

— _Ravenna_
_Ravenna_

Gekonnte, realitätsnahe Darstellung des Lebens der Indianer in Nordamerika!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Für mich war "Möge die Stunde kommen" besser als der Vorgängerband. Wer diese Familiensaga begonnen hat, kann nicht wieder aufhören....toll!

tinstamp

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Toller Historienschmöker aus Sicht der "einfachen Leute" - die Spannung blieb aber auf der Strecke!

kreszenz

Die Heilerin

Authentisch das harte Leben der ersten Siedler in Amerika. Der Preis für vermeintliche Religionsfreiheit und die Wirklichkeit in Amerika

eulenmama

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte einer Blackfeet Kriegerin....

    Kranichfrau
    Antika18

    Antika18

    17. November 2014 um 17:44

    Kranichfrau, eine junge Blackfeet Frau, trauert um ihren verstorbenen Bruder. In einer Vision sieht teilt ihr ihr Bruder mit, dass sie seinem Pfad folgen soll. So ganz versteht sie ihre Vision noch nicht, aber sie beschließt, ihrem Volk im Kampf gegen die Cree als Blackfeet Kriegerin - und somit auch als Mann - beiseite zu stehen. Schwer verletzt wird sie von Nata-He-Yukan, einem jungen verstoßenen Lakota Krieger, gefunden und gesund gepflegt. Was anfangs als Hass-Liebe zweier verfeindeter Indianer beginnt, wird langsam zur tiefen innigen Liebe. Wobei jedoch viele Hindernisse und Gefahren zu überwältigen sind. Meine Meinung: Die Autorin hat das Leben der Indianer sehr gut recherchiert und führt uns Leser in eine Welt die uns bisher verschlossen war. Die Kultur, Sprache und Riten der verschiedenen Indianer-Stämme werden sehr gut erklärt und man spürt richtig die Liebe der Autorin zu den Lakotas. Die Protagonisten werden so lebendig dargestellt, dass man meint, sie zu kennen und anfassen zu können. Zudem ist die Geschichte von Kranichfrau und Nata-He-Yukan so lebhaft und zum Teil auch spannend erzählt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ich bin absolut begeistert und werde mich intensiver mit den Indianern und vor allem den Lakotas beschäftigen!

    Mehr
  • indianische Geschichte - korrekt dargestellt!

    Kranichfrau
    _Ravenna_

    _Ravenna_

    01. November 2014 um 18:01

    Inhalt: Kranichfrau trauert schockiert um ihren Bruder. In einer Vision erschein er ihr und sie beschließt seinem Pfad zu folgen…Dem Weg des Kriegers. Sie beginnt Männerkleidung zu tragen und begleitet ihre Stammesmitglieder auf einem Rachefeldzug gegen die Crow.Zur gleichen Zeit gerät der junge Lakotakrieger Nata-He-Yukan in die Intrige seines ärgsten Feindes und wird von seinem Stamm verbannt. Nachdem er sich in einer Höhle verschanzt hatte findet er auf einem Jagdausflug die junge Kranichfrau die schwerverletzt am Boden liegt inmitten von ein paar toten Crow. Er ist fasziniert von der jungen Frau nimmt sie mit und pflegt sie wieder gesund. Doch zwischen den beiden entsteht ein hitziger Konflikt. Die Sprache stellt das größte Problem dar doch auch ihre Kultur ist zu verschieden….dann ist da immer noch ihre Vision. Nata-He-Yukan jedoch will sie zur Frau nehmen. Bedroht von feindlichen Stämmen beginnt ihrer beider Kampf um Leben und Tod…doch sind ihre Herkunft und Bestimmung vielleicht zuverschieden? Oder bindet genau das sie aneinander? Eigene Meinung: Ich habe das Buch in knapp 6 Stunden gelesen. Es ist so toll beschrieben wie die beiden so unterschiedlichen Kulturen aufeinander prallen. Eine sehr lustige Szene war zum Beispeil als er zum essen Fisch mitbrachte und sie der Meinung ist er wolle sie vergiften,denn Fische kennt sie zwar doch die Blackfeet essen sie nicht. Auch als die beiden später auf Weiße treffen versteht es die Autorin  die Gefühle der beiden richtig aufzuschreiben. Der Roman glänzt durch seine Authentität und sie webt historische Persöhnlichkeiten und Ereignisse mit ein.In eindrucksvoller Schilderung lässt sie den Leser an den verschiedenen Lebensweisen der Plains-Indianer teilhaben und zeigt dabei ihre große Sachkenntnis der Geschehnisse zu jenen Zeiten. Die Beschreibung der Landschaft erscheint mir wie vor die Stirn tattoowiert – noch sehnlicher der Wunsch einmal in dieses Fleckchen Erde zu reisen. Frau Groeper schickt meine Gedanken auf eine abenteuerliche Reise zusammen mit Kranichfrau und den anderen Antagonisten des Buches. Es wird nicht das letzte Buch sein das ich von ihr lesen möchte!

    Mehr
  • Kranichfrau - Leben als Frau und Kriegerin

    Kranichfrau
    mabuerele

    mabuerele

    13. July 2014 um 20:41

    Es ist 1830, als Kranichfrau ihren toten Bruder in den Armen hält. Sie hatte in seinem Zelt gelebt und ihn versorgt, da die Eltern beide verstorben sind. Die Pflichten einer Ehefrau zu übernehmen, ist sie noch nicht bereit. Die junge Frau gehört zum Stamme der  Blackfeetindianern und ist 17 Jahre alt. Ihr Onkel, der Medizinmann ist, erlaubt ihr, sich zurückzuziehen und auf eine Vision zu warten. In Trance sieht wie ihren Bruder, der sie auffordert, seinem Weg zu folgen und sie Tötet-die-Crow nennt. Sie darf nun Männerkleider tragen und sich den Rachefeldzug gegen die Crow anschließen. Die Autorin hat die Protagonisten gut charakterisiert. Als Leserin darf ich Kranichfrau die nächsten Jahre ihres Lebens begleiten. Die junge Frau interessiert sich für Kampf und Jagd. Doch das Leben stellt zeitweise die Weichen anders. Schon bald begegnet sie Nata-He-Yukan, dem Lakota. Eine Intrige zwingt ihn, vier Jahre außerhalb seines Dorfes zurechtzukommen.   Die Autorin hat einen abwechslungsreichen und spannenden Roman über das Leben der Indianer geschrieben. Detailgenau wird vom Leben in den Dörfern erzählt. Die Kämpfe der Indianerstämme gegeneinander, die Jagd auf Büffel und anderes Wild, erste Kontakte mit weißen Händler und die täglichen Aufgaben der Frauen sind nur einige Thema, die der Roman streift. Erstaunt war ich darüber, dass selbst benachbarte Stämme unterschiedliche Regeln und Vorlieben haben. Das betrifft die Essgewohnheiten, aber auch die Stellung der Frau und ihre Tätigkeiten. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist dem Thema angepasst. Dazu gehört, dass fast durchgehend indianische Namen verwendet und auch typische Begriffe beibehalten werden. Die Autorin beherrscht den Umgang mit Metaphern, aber auch die gekonnte Verwendung von Adjektiven. Die Kälte des Winters wird mit Worten genauso deutlich, wie die Emotionen der Protagonisten. Die ganze Skala der Gefühle findet sich in der Geschichte. Geburt und Tod, Freude und Schmerz, Hass und Rache, Mitleid und Barmherzigkeit, Freundschaft und Beistand sind der Leim, der die Geschichte zusammenhält und immer erneut für innere Spannung sorgt. Eine exakte Recherche ist Grundlage des Romans. Das Auftreten historischer Personen gibt ihm seine besondere Authentizität. Das Buch beinhaltet aber nicht nur das Leben der Indianer, sondern es erzählt ein Stück amerikanischer Geschichte. Dazu gehören der Aufbau erster Handelsposten, das Aushandeln von Frieden und eine verheerende Pestepidemie. Das Buch wird vervollständigt durch eine Karte der Handlungsorte in den inneren Umschlagseiten und durch ein Nachwort, dass Fakten von Fiktion trennt. Das Cover mit dem Bild der Indianerin auf hellem Untergrund passt zum Thema und weckt Interesse. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Dazu beigetragen haben die sympathischen Protagonisten, die abwechslungsreiche Handlung voller Überraschungen und die Gewissheit, dass die Autorin nahe an der Realität geblieben ist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kranichfrau" von Kerstin Groeper

    Kranichfrau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Weihnachten ist Lesezeit! Nachdem meine "Kranichfrau" als Taschenbuch erschienen ist, hat der Verlag mir einige Hardcover-Ausgaben zur Verfügung gestellt, um meine Leser zu beglücken. Kranichfrau ist ein spannender, historischer Roman, der in Nordamerika bei den Stämmen der Blackfeet und Lakota handelt. Und warum darf es solche Geschichten nicht für Erwachsene geben? In dem Buch geht es um eine Frau, die ihrer Vision folgen muss, um sich und ihre Familie zu retten. Ein Mann von einem anderen stamm sieht dies anfangs allerdings nicht so. Hier treffen zwei starke Charaktere aufeinander, die lernen müssen, mit ihrer unterschiedlichen Herkunft und Bestimmung umzugehen. Nachdem ich selbst viel Kontakt zu Native Americans habe und eine Indianersprache spreche, bekommt der Leser einen tiefen Einblick in die unterschiedlichen Kulturen .... so ganz nebenbei. Außerdem räume ich mit einigen hartnäckigen Klischees auf. Indianer sind nämlich sehr humorvoll. Ich verlose zehn signierte Exemplare. Dazu solltet ihr folgende Frage beantworten: Wie heißen die Zahlen von 1 bis 10 in der Sprache der Lakota? Wer mitmachen möchte, kann hier einfach die Antworten posten. Die Gewinner werden ausgelost und anschließend benachrichtigt. Das Buch ist dann vor Weihnachten noch im Briefkasten.

    Mehr
    • 98
    Gelinde

    Gelinde

    18. February 2014 um 14:22
    Starbucks schreibt Ich mach Bio/Englisch, eine Traumkombi und die schönsten Fächer der Welt. Macht echt glücklich. Und dann fahre ich halt immer in die Natur nach USA, mache Fotos, beobachte Tiere, etc. History ...

    Mein Job ist ua.a. mein Hobby - das klingt ja total klasse. Als wir über Sivester in SEattle waren haben wir ja ganz viel gemacht, wir haben alle Punkte mit dem City-Pass gemacht, waren auf ...

  • Aus dem Leben der Blackfeet und Lakota

    Kranichfrau
    Starbucks

    Starbucks

    15. February 2014 um 18:40

    Indianergeschichten faszinieren mich. Da ich aber in diesem Jahr zudem noch in das Gebiet der Blackfeet-Indianer reisen werde – ob man sie trifft dort oder nicht, weiß ich nicht – habe ich mir ‚Kranichfrau‘ von Kerstin Groeper ganz besonders gewünscht. Das Buch hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Neben einer spannenden Story über die Kranichfrau bekommt der Leser auch noch einen guten Einblick in das Leben der Blackfeet- und Lakota-Indianer. Kranichfrau ist eine Blackfeet-Indianerin. Da sie sich in den Krieg begibt und verletzt wird, kommt sie mit dem feindlichen Lakota mit dem schwierigen Namen Nata-He-Yukan zusammen. Es kommt wie es kommen muss: Die beiden kommen zusammen und müssen sich dann aber allein zurechtfinden, da sie nicht zu den Lakota zurück können. Geschickt lässt die Autorin den Leser an beiden Indianerkulturen teilhaben: Wir sehen Nata-He-Yukan in seiner Kultur ebenso wie Kranichfrau bei den Blackfeet. Später treffen sich beide und die Geschichte wird zusammengeführt. Diese Konstruktion der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. ‚Kranichfrau‘ scheint mir gut recherchiert. Die Autorin hat nicht nur ihr Herzblut in das Buch gelegt, sondern sie weiß auch, wovon sie spricht. Für meinen Unterricht und meine USA-Reisen ist dies eine große Bereicherung. Das nächste Indianer(Sach-)buch liegt schon hier, aber ein Roman mit Hintergrundwissen ist mir viel lieber. Ich möchte ‚Kranichfrau‘ von Kerstin Groeper unbedingt weiter empfehlen und werde die Autorin im Auge behalten.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Kranichfrau

    Kranichfrau
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    Buchinhalt: Kranichfrau ist eine junge Blackfeet-Kriegerin. In einer Vision während der Trauerzeit um ihren getöteten Bruder eröffnete sich ihr, in Männerkleidern als Krieger gegen die Feinde ins Feld zu ziehen - doch dann wird Kranichfrau schwer verletzt und muß zurück bleiben. Nata-He-Yukan, ein junger Lakota, verschont das Mädchen und nimmt sich ihrer an. Denn auch er ist auf sich allein gestellt, nachdem er unverschuldet von seinem Stamm verstoßen wurde. Die beiden kommen sich näher und Nata-He-Yukan nimmt das Mädchen schließlich zur Frau – entgegen ihrer Vision. Denn Kranichfrau ist sich zunächst alles andere als sicher, ob er es mit ihr überhaupt ehrlich meint. Für die beiden beginnt eine qualvolle Odyssee durch die Prärie, ständig in Gefahr vor feindlichen Stämmen und davor, in der unwirtlichen Gegend einen elenden Tod zu sterben. Ein Kampf ums Überleben beginnt – denn obwohl die beiden ähnliches durchgemacht haben, beginnt auch ein scheinbar unüberbrückbarer Konflikt, der nur sie beide betrifft….   Persönlicher Eindruck: Erneut berührt, packt und fesselt mich der tiefgängige Schreibstil, die wundervolle Geschichte und die authentische Schilderung der indianischen Kultur, die Kerstin Groeper beherrscht, wie keine zweite. Was für ein Buch, einfach klasse! Die zunächst getrennten Geschichten von Kranichfrau und Nata-He-Yukan, die beide einen plastischen Einblick in die jeweilige Kultur der beiden Stämme geben, lassen das Leben der Indianer der Plains bereits auf den ersten Seiten lebendig werden. Ich mochte nicht mehr aufhören mit Lesen, nachdem ich einmal in die Handlung eingetaucht war – sofort fand ich meine Identifikationsfiguren und erlebte hautnah die Schicksalsschläge, das Leben und die Visionen der beiden so unterschiedlichen und doch in ihrem Schicksal ähnlichen Protagonisten. Die Schilderung des Lebens der Indianerstämme war historisch einwandfrei recherchiert, sehr gut gefallen haben mir die Verflechtungen von Romanhandlung und historischen Begebenheiten, die ich bereits in Groepers Buch „Wie ein Funke im Feuer“ mehr als mochte. Man ist als Leser immer hautnah dabei und die geschichtlichen Details sind an keiner Stelle trocken und unnahbar. Kranichfraus Leben, ihre Bestimmung durch die Vision, die sich ihr auftut und ihr eher zufälliges Zusammentreffen mit Nata-He-Yukan waren plastisch und lebendig. Die Entwicklung der Hauptfiguren und die Gegensätze ihrer Herkunft und Überzeugung waren für mich absolut nachvollziehbar und von einzigartiger Tiefe; Sachkenntnis und eindrucksvolle Romanentwicklung machen „Kranichfrau“ für mich zu einem einzigartigen Buch, das neben der indianischen Kultur auch das Aufeinanderprallen derselben mit dem „Weißen Mann“ gekonnt und liebevoll recherchiert aufzeigt. Eine absolute Leseempfehlung, bei der die Seiten nur so dahinfliegen und die ich jedem, der sich für die Kultur der nordamerikanischen Ureinwohner interessiert, wärmstens empfehlen kann. Absolut verdiente, volle Punktzahl!

    Mehr
    • 2