Kerstin Groeper , Doris Arnemann Wie ein Funke im Feuer

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie ein Funke im Feuer“ von Kerstin Groeper

Black Hills um 1790. Tanzt-im-Feuer, ein junger Lakota-Krieger trifft bei einem Erkundungsritt auf ein feindliches Mädchen. Aus Sorge, sie könnte ihr Dorf warnen, schießt sein Bruder einen Pfeil auf die Flüchtende und nur im letzten Moment kann Tanzt-im-Feuer verhindern, dass sein Bruder das Mädchen mit seiner Keule erschlägt. Sie bleibt verletzt zurück und den ganzen Winter über wird Tanzt-im-Feuer in seinen Träumen von der Erinnerung an ihre entsetzten Augen verfolgt. Als sein ungestümer Bruder ihm ausgerechnet dieses Mädchen nach einem Raubzug zum Geschenk macht, ist Tanzt-im-Feuer verwirrt und beschließt, die Gefangene zu ihrem Volk zurückzubringen. Dies erweist sich als schwieriger und gefahrvoller als gedacht. Als er schwer verletzt wird, sucht er den Schutz der Geister, und fleht am Bear Butte um spirituellen Beistand. Fortan wird die Vision der Bärin sein Leben bestimmen.

Interessante und fesselnde Geschichte aus einer Zeit, als der Weiße Mann in Amerika noch keine wesentliche Rolle spielte ...

— Thunderdreamer

Stöbern in Historische Romane

Die fremde Königin

Hervorragende Fortsetzung der Reihe - eine Geschichtsstunde mit Genuss

Thommy28

Das Hexenzeichen

Sehr schön geschrieben,machte sehr viel Freude zu lesen und in die Zeit ein zu tauchen!

Katzenmicha

Tod an der Wien

Krimi mit Witz und Wiener Flair

Langeweile

Das Lied der Störche

Tolle Geschichte über das Leben auf einem Gutshof in den 1920ern!

campino246

Der Preis, den man zahlt

Zwar spannend, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck

Pergamentrascheln

Die Farbe von Milch

Dieses Buch ist wieder einmal der Beweis, dass es keine 500 Seiten braucht, um eine berührende und tiefgehende Geschichte zu erzählen. Toll!

Ladyoftherings

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lasst euch entführen in eine Zeit, da wenige Weiße in Indianerland vordrangen!

    Wie ein Funke im Feuer

    _Ravenna_

    13. February 2015 um 22:48

    Inhalt: Black Hills um 1790. Tanzt-im-Feuer, ein junger Lakota-Krieger trifft bei einem Erkundungsritt auf ein feindliches Mädchen. Aus Sorge, sie könnte ihr Dorf warnen, schießt sein Bruder einen Pfeil auf die Flüchtende und nur im letzten Moment kann Tanzt-im-Feuer verhindern, dass sein Bruder das Mädchen mit seiner Keule erschlägt. Sie bleibt verletzt zurück und den ganzen Winter über wird Tanzt-im-Feuer in seinen Träumen von der Erinnerung an ihre entsetzten Augen verfolgt. Als sein ungestümer Bruder ihm ausgerechnet dieses Mädchen nach einem Raubzug zum Geschenk macht, ist Tanzt-im-Feuer verwirrt und beschließt, die Gefangene zu ihrem Volk zurückzubringen. Dies erweist sich als schwieriger und gefahrvoller als gedacht. Als er schwer verletzt wird, sucht er den Schutz der Geister, und fleht am Bear Butte um spirituellen Beistand. Fortan wird die Vision der Bärin sein Leben bestimmen. Quelle © Traumfänger Verlag   Eigene Meinung: Was lange wehrt wird endlich gut! Es fiel mir bei diesem Buch besonders schwer die richtigen Worte zu finden für eine passende Review – selbst das was ich gerade zu den Tasten bringe kann nicht im mindesten beschreiben wie sehr mich dieses Buch innerlich aufwühlt. Im Grunde erzählt es vielleicht von der ersten Begegnung von Lakota und Cheyenne, wie sich unter zwei unterschiedlichen Völkern eine Ehe entwickelt, der gefahrvollen Reise durch die Prärie. Nicht allein gefährlich da sie anderen Stämmen in einer kleinen Gruppe nichts entgegen zu setzten hatten – auch die Gewalten der Natur ließen sie nicht verschont.  Die Autorin versteht es so meisterhaft einen in die Geschehnisse des Buches hinein fallen zu lassen, dass auch die dritte Umschreibung eines indianischen Winters nicht langweilig wird – das Leben der Natives wird mit all seinen Facetten beschrieben: Der verschiedene Umgang zwischen Mann und Frau, Bruder und Schwester – die Bedeutung wenn man einen Kola besitzt, aber auch rein banale Dinge setzten sich in meinem Hirn fest. Es bildet sich ein komplett entgegen gesetztes Bild von dem, was ich vor Kerstins Büchern von den Natives hatte. Augenmerk in diesem Buch liegt nicht auf dem Kontakt mit den Siedlern, wenn auch in Paul ein französischer Trapper mit von der Partie ist. Vor allem geht es um das reale, wirkliche Leben der Natives, bevor die Weißen ihnen ihr Land nahmen – somit ihre Existenz, ihre Kultur und späteren Generationen sogar die Sprache. Vieles von dem ist verloren gegangen, doch lebt es in den Büchern von Kerstin Groeper weiter. Die Spiritualität spielt in diesem Buch eine tragende Rolle – es geht um eine gute Medizin, dem Wunsch sogar dem Willen seiner in Meditation gefundenen Vision zu folgen. Besonders interessant gestaltete sich die Beschreibung des Heyoka – seine Lebensweise,  aber auch das offensichtlich schwere Schicksal berührte mein Herz. Immer entgegen dem zu handeln, was einem eigentlich zugrunde liegt – von den anderen zwar verehrt zu werden und trotzdem als sonderbar angenommen zu werden, ist sicherlich nicht leicht zu ertragen. Der Charakter von Tanzt-im-Feuer, strahlte für mich eine besondere Energie aus – manchmal wünschte ich mir mit Taischeé  die Rollen wechseln zu können. In detaillierten Szenen führt Kerstin Groeper den Leser in die Tipis der Ureinwohner der Great Plains, plätschert die Geschichte zunächst ein wenig vor sich her, geschieht im nächsten Moment etwas unerwartetes, erschütterndes oder vollkommen überraschendes – so sehr das mich das Buch seit Jahren wieder hat weinen lassen: Um die Protagonisten, aber auch um das was die Völker der Natives verloren haben.

    Mehr
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Leserunde zu "Der scharlachrote Pfad" von Kerstin Groeper

    Der scharlachrote Pfad

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Leserunde zum Buch "Der scharlachrote Pfad- eine Sioux Saga" Ich habe ja noch nie eine Leserunde gemacht ...aber bei diesem Thema bietet es sich vielleicht an, weil die Leser eventuell doch so einige Fragen haben. Ich möchte mit euch über indianische Etikette und Spiritualität philosophieren und über die historischen Ereignisse diskutieren. Ich beantworte auch Fragen zur Sprache der Lakota und was ihr sonst so wissen wollt. Das Buch basiert auf historischen Tatsachen, obwohl die Hauptprotagonisten frei erfunden sind. So hatte ich mehr Gestaltungsmöglichkeiten in der Handlung. Kann mich jemand beraten, wie so eine Leserunde abläuft? Freu mich auf euch!

    Mehr
    • 591
  • Buchverlosung zu "Wie ein Funke im Feuer" von Kerstin Groeper

    Wie ein Funke im Feuer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Wie ein Funke im Feuer" ist mein "indianischstes" Buch ...hier geht es um die Unberührtheit der Black Hills, um die ersten Begegnungen zwischen Lakota und Cheyenne um 1790 und als Nebenhandlung habe ich die Figur eines Heyokas (eines Mannes, der alles "anders" herum macht) entwickelt. Natürlich kommt auch eine Liebesgeschichte vor ...aber ich habe die Frauen in ihrer traditionellen indianischen Rolle gelassen.... so viele "Kriegerfrauen" gab es nun doch nicht ...  Um das Buch zu gewinnen, müsst ihr nur folgende Frage beantworten: Wie heißen die "Black Hills" in der Sprache der Lakota? Hüpft in den Lostopf!  

    Mehr
    • 73
  • Lakota

    Wie ein Funke im Feuer

    Saphir610

    20. January 2014 um 22:38

    Die Black Hills um 1790, wo die Indianerstämme der Plains noch unbehelligt von den Weißen leben. Hier trifft der junge Lakota-Krieger Tanzt-im-Feuer auf einem Erkundungsritt mit seinem Bruder auf die junge Cheyenne Taischee. Mit Mühe kann er verhindern, dass sein Bruder dieses Mädchen erschlägt, und sie lassen sie verletzt zurück. Den ganzen Winter über kann Tanzt-im-Feuer dieses fremde Mädchen nicht vergessen. Dann bringt sein Bruder ihm gerade das Mädchen nach einem Raubzug. Tanzt-im-Feuer bringt Taischee zurück zu ihrem Volk und der Weg dorthin ist voller Gefahren, Überraschungen und neuen Erfahrungen. Ein guter Roman über die Liebe zwischen zwei Mitgliedern verschiedener Stämme. Historisch, ich weiß nicht, denn im Buch kommt für mir da wenig historisches Hintergrundwissen rüber. Aus Sicht der Indianer vielleicht so richtig. Wobei ich die Behauptung gelesen habe, dass die Arikara und Palani ein und dasselbe Volk sind, das konnte im Buch jetzt so nicht erlesen. Und dass die Lakota bis vor kurzem in dem Roman keine Bisons kannten? Gut. Auf jeden Fall kommt die Liebe, das Engagement der Autorin für diese Völker sehr gut rüber und trägt den Roman. Eine schöne Geschichte, die dem Leser etwas vom damaligen Leben der sog. Prärieindiander zeigt, auch anhand von einzelnen Personen, wie den Freunden, Stammes- und Familienmitgliedern von Tanzt-im-Feuer. Auch die Landschaft, die Jahreszeiten und die Unbillen der Natur sind gut dargestellt. Wie ein Funke im Feuer ist ein gut lesbarer Roman. Das Ende, ich bin sicher, da scheiden sich die Geister. Für mich hätten es auch gut etwas weniger Seiten sein können. Obwohl ich das Gefühl hatte, dass nichts aus der Geschichte weg gelassen werden könnte, zog sich das Ganze für mich an manchen Stellen schon. Für das Buch ist das Coverbild sehr ansprechend und passend.

    Mehr
  • Perfekter Indianerroman

    Wie ein Funke im Feuer

    Maggi

    Dieser Roman ist ein rundum gelungenes Gesamtpaket! Er bietet einfach alles: Eine perfekt recherchierte Story vor historischem Hintergrund, glaubhafte und sehr vielfältige Charaktere, Spannung, Abenteuer, Romantik, wunderschöne Naturbeschreibungen... es ist einfach ein perfekter historischer Roman, historisch genau, immer in Balance und driftet nie, wirklich nie ins Kitschige oder Unglaubwürdige ab. Wenn einfach alles stimmt beschleicht den Leser ein seltenes, aber unglaublich wundervolles Gefühl! Nämlich jenes, dass man ganz tief in sich spürt wenn man registriert: Ein perfekter Roman! Die gibt es so selten! Und mit Sicherheit gibt es aufgrund persönlicher Vorlieben für jeden andere Lieblingsbücher, andere Werke, bei dem sich solche tiefen Lesergefühle einstellen mögen. Mir ging es jedenfalls bei diesem Buch so!!! Die Geschichte spielt um 1790 im Westen der USA, zu einer Zeit, in der die meisten Native Americans noch nie einen Weißen zu Gesicht bekommen hatten und sich nur wenige Händler überhaupt in die Weiten der Prärie vorwagten. Die Stämme, die die Hauptcharaktere stellen sind die Lakota (vielen besser bekannt als Sioux) und Cheyenne. Die feinen Unterschiede, aber auch die Gemeinsamkeiten der beiden Nachbarvölker werden fein ausgearbeitet und auch für Nicht-Kenner gut verständlich rüber gebracht. Ein großes Lob an die Autorin, dass ihr dieses nicht leichte Unterfangen so großartig gelungen ist! Zur story: Der Lakota Tanzt-im-Feuer und die Cheyenne Taisché sind füreinander bestimmt und kommen zusammen, obwohl sie unterschiedlichen Stämmen angehören. Der Leser fiebert von Anfang an mit und bekommt Einblick in das komplette Leben, wie es damals in den Weiten des Westens war. Der Alltag, die Pflichten und Stellung von Mann und Frau, das Sozialgefüge in den Dorfgemeinschaften, Bündnisse und Feindschaften zwischen unterschiedlichen Stämmen, die religiösen und spirituellen Überzeugungen, die Gefahren, aber auch die Schönheiten des Alltagslebens; all das wird aufs Beste geschildert! Ich lese seit einiger Zeit auch Sachbücher, die sich mit der Geschichte und Kultur der Prärie-Indianer beschäftigen und das historische Wissen, das die Autorin hier dem Leser bietet, ist wirklich fabelhaft recherchiert und ich konnte nicht eine einzige kleine Unstimmigkeit entdecken. Ich habe dieses Buch sehr genossen und es hat sich so sehr in mein Herz geschlichen, dass ich es bestimmt noch mindestens einmal lesen werde und es in die Riege meiner Lieblingsbücher aufgenommen habe. Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Historische Romane liest, insbesondere aber denen, die sich für die Ureinwohner Nordamerikas interessieren oder noch einmal die Indianerbegeisterung der Kindheitstage nachempfinden wollen.

    Mehr
    • 3
  • Wie ein Funke im Feuer

    Wie ein Funke im Feuer

    KleinerVampir

    22. April 2013 um 13:10

    Buchinhalt: Die beiden jungen Lakota-Krieger Tanzt-im-Feuer und Taschunka-ayuchtata stolpern auf einem Erkundungsritt über ein junges Cheyenne-Mädchen, Taischée, das im Wald Kräuter sammelt. Während Tanzt-im-Feuer besonnen reagiert, will sein ungestümer Bruder das Mädchen töten, damit es ihr Dorf nicht warnen kann. Tanzt-im-Feuer verhindert dies und verschont ihr Leben, das fortan mit seinem untrennbar verknüpft zu sein scheint. Tag und Nacht denkt er an das fremde Mädchen – sie geht ihm aus dem Kopf. Doch auch Taischée denkt immer wieder an den fremden Mann. Taschunka-ayuchtata führt im nächsten Frühjahr schließlich einen Raubzug gegen die Cheyenne und kidnappt Taischée, um sie seinem Bruder zu schenken, der nur noch grübelt. Tanzt-im-Feuer erkennt jedoch die Furcht in den Augen des Mädchens und verspricht, sie zu ihrem Volk zurück zu bringen. Es beginnt eine Odyssee durch die Great Plains, als er zusammen mit Taischée und seinem Bruder sein Vorhaben umsetzen will. Die Indianerstämme sind fortgezogen und für die kleine Gruppe wird die Reise bald zum Überlebenskampf. Doch Tanzt-im-Feuer und Taischée kommen sich auch näher und werden ein Paar. Ist das Glück der beiden auf Dauer? Denn schon bald geraten sie in einen Kampf mit feindlichen Stämmen und auch ihr eigenes Volk scheint vom Erdboden verschluckt….     Persönlicher Eindruck: Detailreich und einfühlsam beschreibt die Autorin das Leben der Ureinwohner Amerikas in einer Zeit, in der der „weiße Mann“ noch eine Randerscheinung war und riesige Büffelherden durch die Weiten der Prärie zogen. Charaktere mit Tiefgang und nachvollziehbare und sympathische Protagonisten begleitet man als Leser durch die Jahreszeiten; mal lernt die Indianer kennen, als das, was sie wirklich sind: ein stolzes Volk, das im Einklang mit der Natur und den Geistern lebt, das Liebe und Geburt, das Leben und Tod als naturgegebenen Kreislauf betrachtet, was dem Roman eine einzigartige Authentizität verleiht. Schnell identifiziert man sich mit Tanzt-im-Feuer und Taischée und lernt Sitten und Bräuche der verschiedenen Stämme kennen, liebt und leidet mit ihnen und fühlt die Gastfreundschaft und Ehrlichkeit jenes Volkes, Charakterzüge, die dem „weißen Mann“ oft verloren gegangen sind. Riten und Alltag werden in ansprechender, einfühlsamer Art und Weise beschrieben und man darf Teil eines großen Ganzen sein. Besonders beeindruckt hat mich der Schluß, der einerseits tieftraurig, andererseits voller Hoffnung war; der Bogen des Lebens, der sich über das ganze Buch spannt, von Taischée als jungem Mädchen bis hin zur Frau eines Kriegers und Mutter mehrerer Kinder. Der Roman enthält neben beeindruckendem Detailwissen der indianischen Kultur auch zahlreiche erotische Szenen, die sich keinesfalls aufdringlich in die Geschichte einfügen. Man liebt und leidet, lacht und feiert mit den Protagonisten und leider verfliegen die gut 500 Seiten im Nu – ich hätte gerne noch viel weiter gelesen. Ein großartiger Roman, der seinesgleichen sucht: einfühlsam, bewegend, mitreißend. Volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie ein Funke im Feuer" von Kerstin Groeper

    Wie ein Funke im Feuer

    Federchen

    07. August 2012 um 22:08

    Waschté! . Das Leben der Prärieindianer mit all seinen Fassetten. Leben in Gemeinschaft, Respekt vor der Natur, Vertrauen zu seinen Stammesangehörigen sogar zu Menschen eines anderen Stammes, Liebe, Ponyraubzüge, Rache, Kampf ums Überleben und schließlich die Reise zu den Sternen. All das bietet „Wie ein Funke im Feuer“ von Kerstin Groeper. Ein bewegender Roman über ein Bündnis zwischen den Lakota und den Cheyenne, über Freundschaft und Liebe bis weit über den Tod hinaus. Die detailierte Beschreibungen einzelner Personen, der Umgebung und Szenen des Stammeslebens, lassen das Kopfkino wieder einmal von ganz allein starten. Der Duft von Pinien liegt in der Luft. Das Dröhnen der rennenden Büffelherde ist zu hören. In diesem Roman spielt der weiße Mann nur eine sehr kleine Nebenrolle. Eine gelungene Geschichte zurück in die Jahre um 1790, die sich so zugetragen haben kann. Ein Roman der für all die jenen von Bedeutung sein sollte, die sich mit dem Leben der Native Americans beschäftigen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks