Kerstin Hamann Windige Geschäfte

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Windige Geschäfte“ von Kerstin Hamann

Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologisierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben?
Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizeidirektor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf.
Im seinem dritten Fall nach „Abgehakt“ und „Innere Werte“ blickt Kerstin Hamanns Wiesbadener Ermittlerteam hinter die honorigen Fassaden von Politik, Energiewirtschaft und Universität – und betritt schlüpfriges Terrain.

Ein wirklich hervorragender Krimi - ein Muss für jeden Wiesbaden-Liebhaber!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein hochaktuelles Thema, das in einen spannenden Krimi eingebunden ist

— Penelope1

Dieser Krimi ist lokal, bring Spaß, gibt viel zu entdecken und hält moderate Spannung. 5 Sterne für den hessischen Lokalkolorit!

— Floh

Packend, spannend, fesselnd!

— esposa1969

Gut durchdachter Plot mit einem logischen Ende, jedoch wenig Spannung und oberflächliche Charaktere.

— PMelittaM

Spannend von Anfang bis Ende - tolle Beschreibungen aus der Region und von regionalen Ereignissen

— Isador

Unterhaltsamer Regionalkrimi aus Wiesbaden

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannend, informativ und abwechslungsreich! Empfehlenswerter Krimi!

— mabuerele

Spannend, informativ und abwechslungsreich! Empfehlenswerter Krimi!

— mabuerele

Ein durchaus spannender u. unterhaltsamer Regionalkrimi, nicht nur für Leser u. Leserinnen in Wiesbaden u. d. Rheingau. Sehr empfehlenswert!

— Baerbel82

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Die Zeit läuft

Die Fortsetzung erscheint im nächsten Jahr. Zum Abschluss der Reihe werde ich sie sicherlich lesen.

Sassenach123

Die Bestimmung des Bösen

Ein biologischer Thriller, der auch mit ethischen und moralischen Fragen aufwartet und daher zum Nachdenken und lernen anregt.

nessisbookchoice

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Windige Geschäfte" von Kerstin Hamann

    Windige Geschäfte

    katja78

    Na, habt ihr Lust einen neuen Regionalen Krimi? Diesmal aus Wiesbaden Im seinem dritten Fall nach »Abgehakt« und »Innere Werte« blickt Kerstin Hamanns Wiesbadener Ermittlerteam hinter die honorigen Fassaden von Politik, Energiewirtschaft und Universität – und betritt schlüpfriges Terrain. Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologisierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben? Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizei-direktor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf. Leseprobe Zur Autorin Kerstin Hamann begeistert seit ihrem Krimidebüt mit »Abgehakt« im Jahre 2010 Leser und Lesungsbesucher in Wiesbaden, dem Rheingau und der ganzen Republik mit ihren Geschichten um Martin Sandor und sein Team. Die 47-Jährige lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Roxheim.Mehr unter: http://www.kerstinhamann.de Kerstin Hamann begleitet diese Leserunde Wir vergeben für die Leserunde nun 15 Rezensionsexemplare. Schreibt uns einfach euren Eindruck zum Buchcover oder Leseprobe und schon seid ihr im Lostopf :-) Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und erwarten gespannt eure Leseeindrücke! Viel Glück! Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 173
  • Durch und durch gelungen!

    Windige Geschäfte

    SarahRomy

    02. July 2014 um 19:40

    Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernat Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologsierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben? Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizeidirektor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf. Mit diesem Krimi ist der Autorin eine Meisterleistung gelungen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefangen in der Story und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Handlung zieht sich durch das ganze Buch logisch durch und es gibt keine Brüche. Nur am Schluss habe ich das Gefühl, dass alles schnell zu Ende gebracht werden muss. Aber das tut dem Buch und der Story keinen Abbruch. Die Protagonisten werden detailgetreu beschrieben und der Sandor ist mir richtig sympathisch geworden. Auch die Handlungsorte in Wiesbaden sind sehr gut beschrieben, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und hatte den Schauplatz gut vor Augen. Mein Fazit: Ein durch und durch gelungener Krimi - wirklich empfehlenswert!

    Mehr
  • gute 3,5 Sterne für diesen Krimi.......

    Windige Geschäfte

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    20. June 2014 um 09:29

    Kurzbeschreibung Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologisierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben? Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizeidirektor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf. Meinung Trotz das ich ja in den 3. Teil einsteige und die beiden Vorgänger nicht gelesen habe, fand ich ganz schnell in die Geschichte hinein und kam auch ganz gut mit dem Ermittlerduo klar. Mittendrin erfuhr ich Kleinigkeiten zur Vorgeschichte, wodurch es für mich dann wirklich keine Schwierigkeiten gab, um diesen 3. Teil zu lesen. In diesem Fall blickte ich hinter die Fassaden der Politik, Energiewirtschaft und Universität. Kein leichtes Thema und die Intrigen untereinander geben ganz schön zu denken. Das Team vom K11 rund um Martin Sandor betritt ein Terrain voller Korruption. Ihr Ermittlungsarbeit wurde von der Autorin gut durchdacht und dargestellt, alles ist stimmig und logisch. Die Charakteren wurden von Frau Hamann sehr real und authentisch ausgearbeitet. Viele bekamen bei mir von Anfang an Sympathiepunkte. Vorallem Martin Sandor ist mir ans Herz gewachsen. Durch seine ruhige und glaubhafte Art ist er der perfekte Ermittler und hält alles sehr gut zusammen. Aber auch alles anderen Charakteren haben etwas Besonderes an sich und man wächst mit ihnen mit. Es machte mir einfach Spaß, mit ihnen den Fall zu lösen. Spannung war von der ersten Seite an da, nur im letzten Drittel des Taschenbuches zog sich die Handlung etwas. Der Schluß wog dies aber wieder auf und ich fühlte mich rundum unterhalten. Der flüssige und leichte Erzählstil machte es mir leicht, das Buch mit den doch 448 Seiten (sehr kleine Schrift) ziemlich schnell zu lesen. Die Kapitel wurden kurz gehalten, genauso, wie es mir gefällt. Das Tempo wurde von der Autorin zügig gehalten. Viele überraschende Wendungen und Ereignisse machen das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Auch die doch spezifische Detail rund um die Windkraft hat die Autorin gekonnt und nicht verwirrend erörtert. Cover Das Cover ist in rot gehalten. Im Hintergrund sind man Windräder und Wolken. Der Titel ist in weiß gedruckt worden und das Wort „windige“ sieht sogar noch leicht verwischt aus. Alles stimmig und gut. Fazit „Windige Geschäfte“ ist ein spannender und unterhaltsamer Krimi aus dem Raum Wiesbaden. Überzeugen konnte er durch ein aussagekräftiges Thema mit guter Umsetzung und eine perfekte Darstellung der Charakteren. Ich hatte einige gute Lesestunden und somit erhält er von mir 3,5 von 5 Sternen, wobei hoffentlich im nächsten Fall noch etwas Luft nach oben ist.

    Mehr
  • einfach gut

    Windige Geschäfte

    fredhel

    Der Sutton Verlag ist für mich mittlerweile ein Garant für gute deutsche Krimikunst geworden. Die durchweg prägnanten Titel und die Beschränkung auf die drei Farben Rot, Schwarz und Weiss  in Verbindung mit einer stylisch/intelligenten Covergestaltung haben einen hohen Wiedererkennungswert. Ich schau mir die Bücher gerne an, und nach dem Lesen nochmal, weil man dann erst so manches feinsinnige Detail richtig deuten kann. Auch "Windige Geschäfte" von Kerstin Hamann wußte mich zu fesseln. Zu Lebzeiten hatte Stadtrat Stumpf allerlei Tricks auf Lager, um sein Lieblingsprojekt Windpark zu realisieren. Auch sonst trickste er, gnadenlos und hinterhältig, um Karriere, Renommee und Bankkonto in stetiger Aufwärtsbewegung zu halten. Deswegen wundert es auch die ermittelnde Mordkommission um Martin Sandor nicht, dass die Schar der Verdächtigen stetig wächst. Leider macht sich Kollege Paul Fischer selbst auch verdächtig, und daß er auf eigene Faust versucht seine Unschuld zu beweisen, macht die Sache nicht einfacher. Es gibt viele Spuren, die der Leser mit grosser Spannung verfolgen kann. Keine einzige ist langweilig oder zu weit hergeholt, und die Personen sind so lebendig charakterisiert, dass während der ganzen 440 Seiten (also ein ganz schön dickes Buch) kein Moment der Langeweile aufkommt.

    Mehr
    • 2
  • Ein politischer Kriminalroman vor der Kulisse Wiesbadens

    Windige Geschäfte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Nach einer Party , wird der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf brutal niedergeschlagen und erliegt daraufhin seinen schweren Kopfverletzungen . Von der Tatwaffe fehlt zunächst jede Spur , eine wertvolle Statue soll das Mordwerkzeug gewesen sein . Doch auch ein sehr teures und kostbares Bild , ist vom Tatort, dem Arbeitszimmer des Stadtrates verschwunden . Noch ist völlig unklar worin das Motiv der Tat liegt ! Gab es private oder berufliche Differenzen und Schwierigkeiten , die Erwin Stumpf zum eigenen Verhängnis wurden ? Und was hat Paul Fischer, ein junger Mitarbeiter des polizeilichen Ermittlerteams K11 mit der Sache zu tun ? Denn er war einer der letzten der Erwin Stumpf lebend zu Gesicht bekommen hat , ist er tiefer in den Fall verwickelt , als zunächst angenommen ? Ein neuer und gleichzeitig der dritte Fall des Ermittlers Martin Sandor beginnt , doch dieses Mal steht er vor ganz neuen Herausforderungen . Denn die Kreise der Schuld könnten sich möglicherweise bis in sein Team ziehen ... ! Meinung: Dieser Kriminalroman der deutschen Autorin Kerstin Hamann , ist der dritte Fall um den sympathischen und smarten Ermittler Martin Sandor . Obwohl dies bereits der dritte Fall der Reihe ist , kann man alle Teile unabhängig voneinander lesen . Trotz der stolzen Seitenanzahl von ca. 440 Seiten , lässt sich das Buch sehr schnell und flüssig lesen . Dies liegt auch an dem sehr bildlich einnehmenden und trotzdem spannenden Erzählstil der Autorin . Die Autorin schafft es sehr schön die typischen Regionalkrimi Elemente , mit ihrem ganz eigenen intelligenten und teils überraschenden Stil zu verbinden , sodass die typischen Passagen nicht verloren gehen ,aber dennoch ein eigener Stil die Handlung unterstreicht . Dieser Kriminalroman zeichnet sich sowohl durch wundervoll und detaillierte Landschaftsbeschreibungen des Schauplatzes Wiesbaden aus , als auch durch eine tolle und intensive Charakterdarstellung und einen grundsoliden Spannungsaufbau . Spielerisch vermischt die Autorin spannende und mysteriöse Passagen mit sehr amüsanten und humorvollen Dialogen , die dem Krimi das gewisse Etwas verleihen . Der Protagonist dieser Reihe , Ermittler Martin Sandor ist ein sehr sympathischer , smarter und klassischer Ermittler , wie man in aus dem Genre des Spannungsromans kennt . Die Autorin verbindet diesen klassischen Spannungsroman , mit einem intelligent konstruierten Plot , der ein hochaktuelles Thema "die Energiewende" beinhaltet . Ein grundsolider und klassisch aufgebauter Kriminalroman , der eine spezielle Thematik beinhaltet und der innerhalb des Spannungsaufbaus kleinere Längen und Schwächen beinhaltet und aufweist. Wegen der mir häufig fehlenden Spannung und der häufig auftretenden Längen vergebe ich  3,5 also 4 Sterne . Fazit : Wer einen grundsoliden und eher klassischen Kriminalroman lesen möchte , der nicht unbedingt von Spannung geprägt ist und trotzdem die klassischen und teils perfektionierten Passagen eines Regionalkrimis beinhaltet , für den könnte der Kriminalroman "Windige Geschäfte" durchaus etwas sein . Allerdings sollte man politischen und energiewissenschaflichen Themen nicht abgeneigt sein und keines Falls auf jeder Seite Hochspannung erwarten . Für mich ein grundsolider Kriminalroman mit einem sympathischen Ermittlerteam , dafür vergebe ich 4 Sterne .

    Mehr
    • 2

    Arun

    03. June 2014 um 00:17
  • Unterhaltsamer, spannender Krimi mit hochaktuellem Thema

    Windige Geschäfte

    Penelope1

    02. June 2014 um 08:48

    Inhalt: Der Umweltdezernent Erwin Stumpf ein Befürworter der Windenergie - ein Windpark auf dem Taunuskamm ist sein ehrgeiziges Projekt. Als Mitglied des Stadtrats ist sein Engagement für die Ökologisierung der Stadtwerke beispielhaft, doch sein Idealismus könnte natürlich eine Provokation der bisherigen Energiewirtschaft bedeuten. Gleichzeitig ist er Hochschullehrer an der Universität und besonders bei den weiblichen Studenten äußerst beliebt… Nachdem er eines Morgens nach einer Party in seinem Haus ermordet aufgefunden wird, steht Martin Sander und sein Team vom K11 vor einer schwierigen Aufgabe: Die Ermordung einer prominenten Persönlichkeit verlangt eine schnelle Aufklärung – doch die Ermittlungen erweisen sich als sehr vielseitig: Ist der Täter unter den Energieriesen zu suchen, die den umstrittenen Windpark verhindern wollen – unter den Studenten – in der Familie… ? Als sogar noch ein Verdächtiger aus dem Kollegenkreis der Polizei hinzukommt, weiß Martin Sander, dass dieser Fall ihn an seine Grenzen bringen wird… Meine Meinung: Kerstin Hamann hat mit „Windige Geschäfte“ bereits ihren dritten Wiesbaden-Krimi um das Ermittlerteam K11 veröffentlicht. Und sie hat wieder einmal gezeigt, dass sie es versteht, ein hoch aktuelles Thema in einen spannenden Krimi einzubinden. Windenergie – ökologisch wertvoll – oder nicht? Ohne übertriebenen Spezifizierung dieses Themas, dabei jedoch fundiert recherchiert und informativ gibt sie einen Einblick in Energiewirtschaft und Politik – und macht dabei neugierig auf das Thema Pro & Contra Windenergie. Gleichzeitig lässt sie den sympathischen Ermittler Martin Sandor zum dritten Mal mit seinem Team ermitteln, ohne ihn und sein Privatleben jedoch zu sehr in den Vordergrund zu rücken. Die Ermittlungsarbeit ist gründlich, der Leser ist über nahezu jeden Schritt informiert und kann mitdenken, miträtseln. Dabei stehen keineswegs blutige Beschreibungen der Morde im Vordergrund – auch wenn der Mord/die Morde alles andere als harmlos sind und Schauer über den Rücken laufen lassen, sondern der Focus liegt eindeutig auf den Ermittlungen, den Hintergründen - und bleibt gleichzeitig erfreulich übersichtlich und absolut authentisch. Der flüssige Erzählstil überfordert den Leser nicht mit technischen Einzelheiten oder spezifischen Details, bietet dabei aber trotzdem äußerst interessante Einblicke in das Thema. Dabei sind die Ermittlungen natürlich nicht nur auf diese Sequenz begrenzt, denn die Kommissare müssen in alle Richtungen ermitteln: privates Umfeld, Universität, mögliche Feinde, auch hier gibt es interessante Entwickungen und Aspekte, die es zu betrachten und bedenken gilt und diesen Krimi nicht einseitig werden lassen. Im Gegenteil: gerade diese Mischung macht für mich den besonderen Reiz aus! Die einzelnen Kapitel sind recht kurz – sie geben dem Krimi ein angenehmes Tempo, man hetzt nicht atemlos von einem Ereignis zum nächsten, sondern die Übergänge sind fließend, neue Wendungen - Drohungen, Epressungen, Bestechungen, Mord - werden geschickt integriert und sorgen dafür, dass der Spannungsbogen nicht ständig ganz neu gespannt, aber stetig aufrecht erhalten wird ! Ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist mir, dass dieser Krimi sehr gut durchdacht und konstruiert ist - und auch am Ende wird der Leser nicht allein gelassen, sondern die Sehne wird vollkommen entspannt, „Windige Geschäfte“ gilt zwar als Regional-Krimi - wer sich in Wiesbaden auskennt, wird sich sicherlich an die einzelnen Schauplätze versetzen können, aber auch ortsfremde (wie ich) genießen den Lokalkolorit und erhalten ein recht anschauliches, aber unaufdringliches Bild dieser Stadt. Fazit: Ein fundierter, lesenswerter Krimi, spannend, informativ und empfehlenswert für alle, die sich gerne unterhaltsam mit aktuellen Themen auseinandersetzen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • 5 Sterne Regionalkrimi! Wie die Nadel im Heuhaufen...

    Windige Geschäfte

    Floh

    Autorin Kerstin Hamann präsentiert hier in "Windige Geschäfte" bereits ihren vierten Krimi im Sutton Verlag. Ein Wiesbaden - Regionalkrimi mit einem gewaltigen Schuß Chaos, Korruption, Deckmäntel des Schweigend, Gier, Macht und politischer Instanzen, gewürzt mit einer frischen Dosis Sarkasmus in einem sonderbar sympathischen Ermittlerteam um Martin Sandor im K11. Martin und Konsorten. Öffentlicher Druck und politische Macht treffen Mord und Übergriffe und immer unerklärlichere Zusammenhänge. Zum Inhalt: "Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologisierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben? Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizeidirektor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf. Im seinem dritten Fall nach „Abgehakt“ und „Innere Werte“ blickt Kerstin Hamanns Wiesbadener Ermittlerteam hinter die honorigen Fassaden von Politik, Energiewirtschaft und Universität – und betritt schlüpfriges Terrain." Schreibstil: Die Autorin Hamann besitzt einen so herrlichen und überaus lokalen Schreibstil, dass sie gleich zu Beginn all meine Sympathiepunkte erhaschte. Sie nutzt unter anderem den typischen Schreibstil für einen gelungenen Krimi, denn sie legt falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den Ermittlungen aktiv teilhaben und mit den Ermittlern an den Ermittlungen verzweifeln. Kerstin Hamann formt wunderbare Dialoge mit authentischen Dialekt, der mich ganz besonders erfreut. Hessisch ist einfach DIE Sprache, nicht erst seit Bülent Ceylan. Sehr gut gemacht und toll präsentiert. Nichts überladen oder übertrieben, fein abgestimmt und wunderbar gewürzt.  Sterne gibt es allein dafür. Autorin Christine Sylvester wartet mit einem Krimi auf, der auch ohne maßlos übertriebene Morderei und Blut gut unterhält und für Lesevergnügen, unheimlich viel Spannung und ganz viel Irrung und Wirrung in den Ermittlungen sorgt. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Sie schreibt flott, flüssig, humorig und trifft den Nerv der Zeit und lässt die Bauchmuskeln zucken. Ihre Art macht Lust auf mehr. Als BonBon darf man sich der Leser jedoch über wunderbar gelungene und geformte Charaktere freuen. Und eine Wendung im Showdown, die es in sich hat... Charaktere: Viel Geschick und Können beweist die Autorin bei der Auswahl der Charaktere. Denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Team um die Ermittlungen wartet mit kuriosen Eigenschaften auf. Martin Sandor und das Konsorten im Team K11 sind ein ganz spezielles und liebenswürdiges Team. Martin ist eine ganz besondere Type, offen, freischnauze, eigen und total chaotisch...leider hat er es privat und beruflich auch nicht immer leicht und steht oft im Zwiespalt. Nach und nach erfahren wir immer mehr über den toten Erwin Stumpf. Und auf dem Weg bis zum Attentäter begegnen wir noch viele Charaktere. Jeder könnte es gewesen sein. Wer ist die unbekannte Frau im Auto? Wer will das Projekt um jeden Preis kippen? Wer will es durchsetzen? Wer hat was zu vertuschen? Wer hat eine alte Schuld offen? Knifflige Konflikte entstehen hier. Wir treffen auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Autorin Kerstin Hamann beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den katastrophalen Ermittlungen teil haben! Im sagenhaften Showdown führt sie die Handlungsstränge und Puzzleteile zusammen...WOW. Meinung: Das Treiben rund um die Ermittlungen, um den Mordhergang, um den Täter, um die Opfer, um die Mutmaßungen, um die Wendungen und Kuriositäten sind äußerst irr und wirr aber mehr als unterhaltsam und spannend dargestellt. Da mich dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, die Story, die Umstände, die ganzen Ideen, die Dialoge und vor allem die verschrobenen Konstellationen absolut überzeugt und unterhalten hat, drücke ich ein Auge zu und sehe über die flachen Spannungsbögen hinweg und gebe trotz diesem kleinen Manko ganze 5 Sterne. Die Autorin reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen. Gerade die schöne heile Welt bröckelt langsam vor sich hin und immer neue Abgründe tun sich auf. Psychische Störungen, Lug und Betrug, Neid und Missgunst...Schließlich bringt es viel Potential für eine Kriminalhandlung gepaart mit verschrobenen Persönlichkeiten, das Wahren der Idylle und der politischen Macht....all das vereint zaubert einen Krimigenuss wie er sein soll! Auch die Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real. Hier habe ich etwas Wiesbaden und Hessen kennen gelernt und werde bestimmt den einen oder anderen Ort begegnen, wenn ich mal in Wiesbaden bin. Cover: Stimmig zum Inhalt, aber für meinen persönlichen Geschmack zu viel Rot. Hochwertige Verarbeitung, gelungene Einteilung! Die Autorin: "Kerstin Hamann begeistert seit ihrem Krimidebüt mit »Abgehakt« im Jahre 2010 Leser und Lesungsbesucher in Wiesbaden, dem Rheingau und der ganzen Republik mit ihren Geschichten um Martin Sandor und sein Team. Die 47-Jährige lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Roxheim." Fazit: Ein komplexer und ausgefeilter Regionalkrimi mit absolut tollem Dialekt und Lokalnuancen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    31. May 2014 um 10:21
  • gute Krimiunterhaltung mit interessantem Thema und vielschichtigen Charakteren

    Windige Geschäfte

    irismaria

    24. May 2014 um 15:30

    Ich kenne von Kerstin Hamann schon Kommissar Martin Sandors zweiten Fall „Innere Werte“ und war daher gespannt, ob auch der neue Fall wieder spannend ist und mit einem brisanten Thema aufwartet. Ich wurde nicht enttäuscht. Diesmal deutet der Titel „Windige Geschäfte“ in seiner Doppeldeutigkeit schon das Kernthema an. Mordopfer ist ein Politiker, der sich mit seinem Engagement für die Windkraft und seiner Vorliebe für junge Frauen mächtige Feinde gemacht hat. In die Perspektive wechselnden kurzen Kapitel geht die Handlung zügig voran und man verfolgt gespannt die unterschiedlichen Handlungsstränge. Ein angenehmer Schreibstil und etwas Lokalkolorit wie schon beim Vorgängerband runden den Krimi ab! Ich empfehle den Roman als gute Krimiunterhaltung mit interessantem Thema und vielschichtigen Charakteren.

    Mehr
  • Hier weht ein rauer Wind

    Windige Geschäfte

    esposa1969

    22. May 2014 um 19:49

    Hallo liebe Leser, ich liebe Regional-Krimis und dass ich bei diesem dabei sein dürfte, hat mich besonders gefreut: == Windige Geschäfte == Autorin: Kerstin Hamann == Buchrückentext : == Am Morgen nach einer rauschenden Party liegt der Wiesbadener Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf mit eingeschlagenem Schädel in seinem Arbeitszimmer. Von der Tatwaffe, einer wertvollen Statue, fehlt jede Spur. Ein Raubmord? Oder hat der charismatische Politiker und Hochschullehrer es bei der persönlichen Betreuung attraktiver Studentinnen etwas übertrieben? Sollten gar Stumpfs Pläne für einen Windpark und die radikale Ökologisierung der Wiesbadener Stadtwerke die Energieriesen zu sehr provoziert haben? Eine harte Nuss für Martin Sandor und sein Team vom K11. Die Presse und der Polizei-direktor bauen mächtig Druck auf, schließlich war das Opfer eine prominente Persönlichkeit. Wirklich schwierig wird es für die Ermittler, als sie feststellen müssen, dass ihr junger Kollege Paul Fischer auf der Party war, mit Eva, einer Gespielin von Stumpf. Im seinem dritten Fall nach »Abgehakt« und »Innere Werte« blickt Kerstin Hamanns Wiesbadener Ermittlerteam hinter die honorigen Fassaden von Politik, Energiewirtschaft und Universität – und betritt schlüpfriges Terrain. == Cover: == Das Cover ist eindeutig doppeldeutig: Windig Geschäfte im Sinne von, nicht ganz astreine Geschäfte, dazu die Windräder, die sich im windigen Wind drehen und eben um die sich wohl die Geschäfte drehen. == Leseeindrücke: == Zu Beginn der Handlung lernen wir Eva und Paul kennen, die leicht angeschickert auf Erwin Stumpfs Party miteinander flirten und sogar noch weiter gehen. Als der Umweltdezernent Erwin Stumpf beide dabei in seinen Räumlichkeiten erwischt, ist er gar nicht angetan und es kommt sogar zu Auseinandersetzungen... Kriminalhauptkommissar Martin Sandor ist der Ermittler in diesem Krimi. Denn schon direkt im nächsten Kapitel wird aus der Party-Sause ein Krimi mit einem Toten: Erwin Stumpf, welcher nach eben dieser Party tot in seiner Villa von der Putzfrau Gabriele Schwarz aufgefunden wird. Ein wirklich schwerer Fall für Martin Sandor und sein Team vom K11. Da Der Tote eine prominente Persönlichkeit war, steht Sandor ziemlich unter Druck diesen Fall zu lösen, u.a. auch weil einer der Verdächtigen, eben o. g. Paul niemand geringeres als einer seiner Kollegen ist. Was ist in der Villa passiert? Wer wollte den Umweltdezernent Stumpf loswerden? Und welche windigen Geschäfte spielen hier eine Rolle? Packend, spannend, fesselnd! In die Handlung bin ich sofort reingekommen, nichts, was man nicht verstehen würde, alle Protagonisten wirken authentisch und aus dem Leben gegriffen. Die Handlung ist bis zum Schluss schlüssig, der Spannungsbogen von Beginn bis zum Ende gespannt. Positiv hervorheben möchte ich auch, dass die Schrift perfekt von der Größe her gedruckt ist - nicht zu riesig, aber auch nicht zu klein, was mir das Lesen erleichtert hat. Zudem sind die Kapitelabschnitte (119 Kapitel auf 440 Seiten) angenehm kurz und übersichtlich. Dieser Kriminalroman, dessen Regionalgeschehen in Wiesbaden spielt, hat mich bestens unterhalten und gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen! Vielen Dank für´s Lesen! by esposa1969

    Mehr
  • Rezension zu Kerstin Hamann - Windige Geschäfte

    Windige Geschäfte

    miss_mesmerized

    Ein Wiesbadener Stadtrat wird ermordet von seiner Putzfrau aufgefunden. Die ersten Spuren führen zu Paul Fischer, Mitglied des Wiesbadener K11 - sein Blut findet sich am Tatort. Doch er war nicht alleine dort, attraktive Studentin Eva, die für Stumpf arbeitete, war am Vorabend ebenfalls bei einer rauschenden Party anwesend. Wie war das Verhältnis zwischen Politiker und Studentin? Schnell tauchen weitere Verdächtige auf: offenbar gab es ein lukratives Geschäft mit Windkraftanlagen, an dem nicht nur Stunpf Interesse hatte. Ein Diebstahl, ein Einbruch und einen Doppelmord später scheint jedoch klar zu sein: Der Kollege ist hochgradig verdächtig und die Tatsache, dass er untertaucht, spricht nicht für ihn. Kerstin Hamann hat einen überzeugenden Regionalkrimi mit aktuellem Bezug geschaffen. Für Kenner des Rhein-Main-Gebiets gibt es vieles zu entdecken und so manche Parallele zu aktuellen Diskussionen. Die Figuren sind glaubwürdig gezeichnet, der Fall spannend mit sauberer Auflösung und aktionreichem Ende. Besonders gefallen hat mir der psychologische Aspekt mit der Frage, wie gut man einen Kollegen/Freund kennt bzw. ob man sich derart in einem Menschen täuschen kann. Die Zweifel werden langsam aufgebaut und unterfüttert und auch als Leser fragt man sich ebenfalls lange Zeit, was dahintersteckt. Einmal mehr konnte mich ein Krimi des Sutton-Verlags begeistern.

    Mehr
    • 2
  • Winds of Change

    Windige Geschäfte

    Baerbel82

     „Windige Geschäfte“ ist bereits der dritte Fall für den Wiesbadener Kommissar Martin Sandor und sein Team vom K11. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Worum geht es? Stadtrat und Umweltdezernent Erwin Stumpf wurde nach einer Party in seinem Arbeitszimmer brutal erschlagen. Die Tatwaffe, eine wertvolle Statue, ist verschwunden, aber auch ein kostbares Bild fehlt. Wo liegt das Motiv? In den Fall verstrickt: Sandors Kollege Paul Fischer. Er war mit seiner ehemaligen Klassenkameradin Eva Neumann auf dieser Party. Paul hat sich nicht nur betrunken, sondern hatte auch Sex mit Eva in besagtem Arbeitszimmer. Es kam sogar zum Streit mit dem Gastgeber. Schnell ist klar, Eva war nicht nur eine von Stumpfs Studentinnen, sondern auch als Freizeitnutte in seinem Auftrag tätig. Seine Ex-Frau und die Putzfrau hätten ebenfalls gute Gründe, sich an Stumpf zu rächen. Erwin Stumpf hat sich für einen Windkraftpark auf dem Taunuskamm stark gemacht. Seine Gegner, Heiko Pallhuber von der Stromversorgungsgesellschaft SVG und Alexander Meurer, Stadtverordneter und Architekt, versuchen nicht nur mit Erpressung, sondern auch mit Bestechung, dieses umstrittene Projekt zu verhindern. Als zwei weitere Morde geschehen, gerät Sandor zunehmend unter Druck… Mit „Windige Geschäfte“ hat Kerstin Hamann einen schönen Ermittler-Krimi mit viel Lokalfarbe geschrieben. Pro & Contra zum Thema Windenergie sind fundiert recherchiert und gut beschrieben. Der Erzählrhythmus ist bis zum Showdown im Gewölbekeller der gotischen Marktkirche sorgfältig austariert. Lediglich die Figuren bleiben für meinen Geschmack etwas zu blass. Fazit: Ein durchaus spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi, nicht nur für Leser und Leserinnen in Wiesbaden und dem Rheingau. Sehr empfehlenswert!  

    Mehr
    • 3
  • Windige Geschäfte

    Windige Geschäfte

    Samtpfote

    Meine Meinung: Das sympathische Team rund um Martin Sandor ermittelt scharfsinnig, mit kühlem Kopf und schnell. Das ist auch nötig, kaum ist die Leiche von Erwin Stumpf identifiziert, tauchen auch schon Verdächtige ohne Zahl auf, die alle zwar ein Motiv, aber kein Alibi haben. Trotzdem scheint nichts so richtig zusammen zu passen und Martin Sandor bleibt den offensichtlichen Tatsachen gegenüber kritisch. Ich bin gegenüber Krimis, die nicht von skandinavischen Autoren geschrieben wurden und einen starken Bezug zu einer betimmten Region haben, häufig sehr vorsichtig, fast schon skeptisch. Aber Kerstin Hamann hat mich mit ihrem regionalen Krimi, der hauptsächlich in Wiesbaden spielt und auch einige charmant platzierte Hinweise zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants und der Landschaft enthält überzeugt und ich werde mich über ihre weiteren Bücher informieren und mir sicher auch das eine oder andere Buch davon bestellen. Sich immer wieder überschlagende Ereignisse, ein weiterer Leichenfund, ein Polizist der plötzlich ins Visier seiner Kollegen gerät und skupellose Geschäftsmänner sorgen für viel Spannung, Beklemmung, Witz und eine schnelle Handlung, die aber nicht konstruiert scheint. Schreibstil und Handlung: Atemlose Spannung und auch Einblicke ins Privatleben der Ermittler und in die wunderschöne Landschaft um Wiesbaden stehen sich in diesem Thriller fast gleichberechtigt gegenüber und trotzdem kommt die Handlung nie zu kurz. Mit diesen kurzen Abstecher weg vom Tatort schafft Kerstin Hamman Pausen und Momente der Ruhe. Der sehr flüssige aber nicht oberflächliche Schreibstil vermischt sich nahtlos mit Handlung, schafft Bezüge zwischen den Figuren, beschreibt sehr genau die Charaktereigenschften und das Aussehen der Personen und unterhält bestens. Meine Empfehlung: Ich kann diesen unterhaltsamen, klugen und spannenden Krimi nur weiterempfehlen. Nichr nur wer Krimis mit Regionalbezug mag wird von "windige Geschäfte" begeistert sein, auch jeder andere Krimifan kann sich von ihm begeistern lassen. Darum empfehle ich diesen wirklich sehr ausgeklügelten Krimi und die Autorin sehr gerne weiter.   Zusätzliche Infos: Autorin: Kerstin Hamann Taschenbuch: 440 Seiten Sprache: Deutsch Verlag: Sutton Verlag GmbH ISBN 978-3-95400-324-2

    Mehr
    • 2
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 3 austauschen!

    • 71
  • Vielschichtiger Kriminalroman, jedoch recht spannungsarm

    Windige Geschäfte

    PMelittaM

    15. May 2014 um 21:26

    Der Politiker und Universitätsprofessor Erwin Stumpf wird tot in seinem Arbeitszimmer aufgefunden. Am Abend vorher hatte er noch eine Party gefeiert. Da der Täter möglicherweise unter den Partygästen zu suchen ist, haben die Ermittler dieses Mal eine besonders harte Nuss zu knacken, denn auch ihr Kollege Paul Fischer nahm daran teil. Wie sich herausstellt, gibt es einige Personen, die ein Motiv gehabt haben könnten, Paul Fischer gehört leider auch dazu. Dies ist schon der dritte Band um die Ermittler des K11, für mich war es allerdings der erste. So kann ich leider nicht sagen, ob Paul Fischer schon in den vorhergehenden Romanen aufgetaucht ist, was seine Verwicklung in den Fall wahrscheinlich dramatischer machen würde, als es so schon ist. Wobei „dramatisch“ wohl ein zu starkes Wort ist. Dramatisch ist der Roman nicht wirklich, dazu fehlt es ihm deutlich an Spannung. Bis auf den gut gelungenen Showdown plätschert die Handlung mehr oder weniger dahin. Das trübt den Lesespaß allerdings nur bedingt, denn der Kriminalroman ist vielschichtig, gut durchdacht und logisch aufgebaut – und hält dazu noch einige wirkliche Überraschungen bereit. Leider kann man das nicht über die Charaktere sagen, hier fehlt es sehr an Vielschichtigkeit, sie bleiben eher flach. Das führte auch dazu, dass ich große Probleme hatte, die Ermittler auseinander zu halten, vor allem Martin und Michael, deren Namen auch noch mit demselben Buchstaben beginnen, was die Verwirrung perfekt macht. Einzig Dieter, das wandelnde Lexikon, ist mir in Erinnerung geblieben. Der Fall an sich ist interessant und behandelt ein aktuelles Thema. Dazu gibt es einige Verzweigungen, die mit dem Mord zu tun haben könnten, aber nicht müssen. Das führt zu verschiedenen Fährten und letztlich einer klug konstruierten Geschichte. Am Ende bleibt kein Faden lose, alles wird überzeugend verknüpft. Hin und wieder ist die Story ein klein wenig holprig, wenn z. B. trotz DNA-Bestimmung das Geschlecht unklar bleibt, das ist dann aber dem Plot geschuldet und in meinen Augen akzeptabel. Die fehlende Spannung und vor allem die oberflächlichen Charaktere führen trotzdem dazu, dass ich nicht mehr als 3,5 Sterne vergeben kann, wie immer runde ich diese aber auf. Empfehlen kann ich den Roman trotzdem, Krimileser, die nicht unbedingt Spannung benötigen, denen ein stimmiger und logischer Plot wichtiger ist, sind hier auf jeden Fall richtig. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks