Kerstin Hohlfeld Wenn das Glück anklopft

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(30)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn das Glück anklopft“ von Kerstin Hohlfeld

Am Eingang der Rückenschule würde Milena »Bandscheibenvorfall« Mielke, 38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur durchgestylten Redakteurin Vivien. Bald entdecken die vier: Sie haben nicht nur »Rücken«, sondern viele Sorgen, Ängste und Heimlichkeiten, die sie durch den Alltag schleppen. Und gemeinsam plötzlich auch Ideen, wie man das ändern könnte ...

Ein schöner Roman über Freundschaft und Liebe. Ein Muss für schöne Nachmittage auf der Kuschelcouch.

— Tina06
Tina06

Ein Buch über Freundschaft, Kompromisse, Missverständnisse und fehlende Kommunikation

— peedee
peedee

Schöne Geschichte für zwischendurch!

— NadjaT
NadjaT

Witzige und nachdenklich machende Geschichte über vier sehr verschiedene Frauen die eine tolle Freundschaft starten und ihr Leben ändern.

— Lisbeth76
Lisbeth76

Ein erfrischend leichter und doch emotionaler Roman über Freundschaft und Selbstfindung

— Svanvithe
Svanvithe

Tolles Mut-Mach-Buch für Frauen in der Umbruchphase :-)

— VeraHoehne
VeraHoehne

Freundinnenabenteuer - turbulent, herzlich, humorvoll! :-)

— SABO
SABO

Eine wunderbare Geschichte über die Freundschaft von 4 Frauen mit einigen Höhen und Tiefen, aber auch mit ganz viel Spaß.

— gaby2707
gaby2707

Wenn man sich vornimmt dieses Buch zu lesen, sollte man gleich genügend Zeit einplanen, denn man kann es nicht mehr aus der Hand legen.

— RicaD
RicaD

Ein echtes Wohlfühlbuch!

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Stöbern in Humor

Advent, Advent, der Christbaum brennt

24 kurze Geschichten

Amber144

Die unterschätzte Kunst des Scheiterns und weitere Mysterien im Leben von Menschen und anderen Kleintieren

Ein witziges Buch voller hinterlistiger Geschichten und Fabeln für kleine Pausen zwischendurch

4Mephistopheles

Literatur zum Mitnehmen! - Neulich bei Starbucks ...

Dank des Buches kenne ich jetzt die Getränkekarte von Starbucks.

Ritja

Und ewig schläft das Pubertier

Heiteres aus dem Leben mit Pubertieren; waren wir auch so? Wird es uns mit unseren Kindern auch so ergehen? Amüsant zu lesen.

meisterlampe

Hat deine Mutter Kinder?

so für Zwischendurch ein wenig drinnen zu lesen, ist ganz okay, mehr aber auch nicht

AnnMey

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Ein kurzweiliges, aber doch zauberhaftes Büchlein mit einer ehrlichen und klaren Botschaft: Esst mehr Schokolade! ;)

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keine Kompromisse mehr

    Wenn das Glück anklopft
    peedee

    peedee

    16. July 2016 um 18:37

    Milena hat Rückenprobleme und soll – dringende ärztliche Empfehlung – zur Rückenschule. Am liebsten würde sie beim Eingang gleich wieder gehen, doch sie überwindet sich und bleibt. Mit im Kurs sind die sympathische Hausfrau und Vierfach-Mutti Caroline, die Chefredakteurin Vivien sowie die stille Bibliothekarin Ann-Kathrin. So unterschiedlich sie auch sind, eins eint sie: sie laden sich im Alltag oft zu viel auf – kein Wunder, dass der Rücken Probleme macht…Erster Eindruck: Ein durch seine Farbe auffälliges Cover; eine Zeichnung im Retro-Stil, ein guter Titel. Mir gefällt das Cover.Die Geschichte erzählt zuerst ein bisschen aus den Leben der einzelnen Frauen, die sich durch die Rückenschule näherkommen und sich auch befreunden. Dann verweben sich die einzelnen Geschichten: Milena, Hausfrau und Mutter zweier Teenager, trauert immer noch ihrem Ex-Mann Alex hinterher. Caroline, vierfache Mutter und Frau eines Zahnarztes, kann einfach nicht Nein sagen und ist deshalb unsagbar müde. Vivien, Chefredakteurin, hat Probleme an zwei Fronten: ein Verhältnis mit ihrem verheirateten Chef und zudem ist ihr Job in Gefahr. Ann-Kathrin, Bibliothekarin, liebt ihre Tochter von ganzem Herzen. Davon abgesehen, empfindet sie sich als Gefühlskrüppel. Durch die neue Freundschaft wird ihr bisheriger Alltag aufgebrochen und sie beginnen, ihr Leben zu überdenken.Ein Buch über Freundschaft, Kompromisse, Missverständnisse und fehlende Kommunikation. Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig eine gute Kommunikation ist. Und manchmal muss man einfach auch Nein sagen – auch wenn es weh tut.Für mich ist es das erste Buch der Autorin. Es hat sich flüssig lesen lassen und somit war ich schnell damit durch. Die Geschichte hat mir gut gefallen – gut, aber eben auch nicht mehr. Von mir gibt’s daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Sprudelnd wie ein Kochtopf

    Wenn das Glück anklopft
    zayuk2000

    zayuk2000

    05. May 2015 um 15:35

    Wenn das Glück anklopft. Das ist bei der 38 jährigen übergewichtigen Milena selten der Fall. Doch sie ist zufrieden mit ihrem Leben. Das sagt sie sich jedenfalls ununterbrochen. Aber dann hat sie plötzlich sehr starke Rückenschmerzen – ein Hexenschuß. Damit so etwas nicht noch mal passiert muß sie etwas ändern. 1. Eine Rückenschule besuchen und 2. Abnehmen. Doch daß klingt sehr viel einfacher als es ist. Im Laufe des Romans überwindet Milena viel Hürden. Einerseits die Gedanken an ihren Exmann und andererseits ihre Sicht auf sich selbst. Sie findet mit der Zeit ihr wahres „Ich“ und baut ihr Leben neu nach ihren Interessen auf. Doch auch dabei gibt es Rückfälle und weitere Hürden. Wie würde Milena das alles ohne ihre neuen Freunde schaffen, welche selber auch noch ein Dutzend Probleme mit sich bringen. Caroline, Ann-Kathrin und Vivien. Doch gemeinsam meistern sie alles. Doch gegen Ende scheint alles zu zerbrechen. Ein Buch voller Höhen und Tiefen über eine Frau mit der Leidenschaft zu Kochen. Das Buch wurde mit einem sehr angenehmen Schreibstil und einem guten Humor geschrieben. Der Roman hat eine Ernsthaftigkeit, verliert dabei aber nicht seine Leichtigkeit. Zwischendurch gibt es immer wieder unerwartete Wendungen und man kann das Buch gut an einem Stück durch lesen. Es kommen mehrere total verschiedene Charaktere drin vor, so das die meisten sich vielleicht teilweise in einem der Personen wieder finden können. In dem Buch geht es neben Freundschaft auch sehr viel um das Kochen und es werden viele Gerichte genannt. Für mich wäre es interessant gewesen das ein oder andere Gericht nachkochen zu können, aber es gibt leider keine Rezepte im Buch. Das Buch ist für einen entspannten Nachmittag zu empfehlen. Besonders für Frauen, da es hauptsächlich um Frauen und ihre Probleme geht, aber auch für Männer könnte es ein sehr interessantes Buch sein. Außerdem ein sehr tolles Buch für Kochbegeisterte oder Welche, die mit ähnlichen Problemen umgehen müssen. Im Großen und Ganzen eine schöne Leseerfahrung.

    Mehr
  • Eine Geschichte mitten aus dem Leben

    Wenn das Glück anklopft
    Binichen90

    Binichen90

    Milena Mielke ist 38 Jahre alt, hat eine 14-jährige Tochter namens Lilli und einen 16-jährigen Sohn Jonas. Als Hausfrau kocht sie jeden Tag frisch und besucht gerne Höfe, um alle Zutaten frisch zu kaufen. Normalerweise meidet die übergewichtige Frau Ärzte, doch als sie wegen eines Bandscheibenvorfalls ins Krankenhaus muss und die Ärzte ihr raten, eine Rückenschule zu besuchen, wird ihr schlimmster Albtraum wahr. Im Kurs lernt sie die eher zugeknöpfte Vivien Lorenz kennen, die bereits seit drei Jahren ein Verhältnis mit ihrem Chef Cornelius hat und deren Blatt, die Amelie, momentan mehr schlecht als recht läuft. Ann-Kathrin Schimmelpfennig ist ebenfalls mit von der Partie. Die zurückhaltende Bibliothekarin hatte schon lange kein Date mehr und gibt sich lieber den Geschichten in ihren Büchern hin. Doch was keiner ahnt: Die ruhige Mutter führt ein Doppelleben. Caroline Goldbach komplettiert das Vierergespann. Die Vierfach-Mama kann nicht Nein sagen und hat deswegen dutzende Sachen neben der Kindererziehung zu tun, weswegen es nicht weiter wundert, dass sie stets so müde erscheint. Während des Kurses freunden sich die vier Frauen an und bemerken schnell, dass sie nicht nur Rückenprobleme, sondern auch andere Sorgen haben, die sie gemeinsam anpacken wollen. „Wenn das Glück anklopft“ ist ein spritziger und dennoch ernster Roman der Autorin Kerstin Hohlfeld, die damit einmal mehr beweist, dass sie in der Lage ist, Themen von Belang humorvoll zu verpacken. Die vier Frauen sind sehr unterschiedlich, sodass sich jede Leserin mindestens mit einer der Protagonistinnen identifizieren kann. Zusammen bilden sie ein spannendes Quartett, dass sich gegenseitig ergänzt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Jede der Frauen wird auf eine Reise geschickt und lernt, ihr Glück in die eigene Hand zu nehmen. Dabei handelt es sich nicht nur um Privates, sondern auch an der Karriere wird gefeilt. Besonders schön ist es, dass dies alles Frauen sind, die Makel und Ecken haben und mitten aus dem Leben stammen könnten. Doch auch die Liebe kommt nicht zu kurz und nach einigen Fehlgriffen finden die Protagonistinnen doch noch ihr Glück. Sei es nun in einem neuen Partner oder ohne den vorherigen – das spielt dabei keine Rolle. „Wenn das Glück anklopft“ ist wirklich lesenswert und führt neben ein paar Lachtränen auch zu Gedanken über das eigene Glück.

    Mehr
    • 3
    Binichen90

    Binichen90

    09. March 2015 um 22:01
  • authentisch, lebensnah und einfach wunderbar

    Wenn das Glück anklopft
    JDaizy

    JDaizy

    03. March 2015 um 17:45

    „Du wirst fallen, doch du wirst wieder aufstehen! Du wirst Schmerzen haben, doch du wirst lernen, die Zähne zusammenzubeißen. Du wirst einsam sein, doch wenn du rausgehst, wirst du lachen und dein strahlendes Siegergesicht zeigen. Jede Träne, die du weinst, ist ein Tropfen mehr in dem Strudel, in dem du untergehen wirst. Also weine nicht!“ Milena Mielke ist Hausfrau und Mutter. Eine sympathische Frau, die leidenschaftlich gern kocht und die nicht „Nein sagen“ kann. Ihre Ehe ist am Ende und als wäre das nicht genug, quälen sie plötzlich Rückenschmerzen. Sie beschließt etwas dagegen zu tun und landet in einem Rückschulkurs im Nachbarschaftstreff. Dort trifft sie auf andere Frauen, die alle viel glücklicher, fröhlicher, erfolgreicher und vor allem schlanker zu sein scheinen als sie selbst. Kein guter Start in ein rückenfreundliches Leben?! Oder doch?! Wer kennt das nicht: der Rücken schmerzt und man hat das Gefühl, alles wächst einen über den Kopf. Sich zu motivieren etwas dagegen zu tun, ist mindestens genauso schwer, wie sich Zeit zu nehmen für sich selbst. Eine ruhige Minute, die Seele baumeln lassen und zu sich selbst finden. Doch dazu haben die Protagonistinnen in Kerstin Hohlfelds Roman nun wirklich keine Zeit! Ob im Haushalt, in der Kindererziehung, im Job oder in der Gemeindearbeit: jede von ihnen ist privat und beruflich eingespannt. Und alle vier quält der Rücken. Als sie sich in der Rückenschulstunde treffen, ist es nicht bei allen „Liebe auf den ersten Blick“. Doch schnell entwickelt sich eine zarte Freundschaft zwischen den Frauen. Eine Freundschaft, die Herzen öffnet und zeigt, dass wahre Freundschaft kein Alter kennt. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und unauffällig. Man hat das Gefühl, geschützt und unbeobachtet von außen die Protagonistinnen auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Und doch steht man immer wieder und ganz unerwartet plötzlich mittendrin in der Geschichte. Die sympathische Milena, die erfolgreiche Vivien, die schüchterne Ann – Kathrin und die bildschöne Caroline sind Frauen wie du und ich. Jede ist auf ihre Art etwas ganz Besonderes und jede von ihnen trägt (mindestens) eine Last auf ihrem schmerzenden Rücken. Es gelingt der Autorin mit einer spielerischen Leichtigkeit alltägliche Probleme anzusprechen, die eigentlich sonst hinter verschlossenen Türen schlummern. Dinge, über die man ungern spricht und die doch zum Leben irgendwie dazugehören. Dabei bleiben bei allen Problemen aber auch die Hoffnung und das Glück nicht auf der Strecke. Das Buch selbst ist hochwertig verarbeitet; so wie man es vom Ullstein-Verlag gewöhnt ist. Auch das Cover gefällt mir wirklich gut, weil es in den warmen Grün- und Gelbtönen ein beruhigendes und warmes Gefühl vermittelt. Und auch das Entspannungsbad passt gut zur Geschichte. Einzig die größere Schrift zu Beginn der Kapitel hat mich etwas verwirrt; und eine Sequenz hat mich immer wieder an ein anderes Buch erinnert. Fazit: Ein wunderbarer, erfrischender Unterhaltungsroman, der ans Herz geht und Mut macht, man selbst zu sein. Lesen sie es … denn sie werden ganz sicher gut unterhalten UND dabei auch etwas für ihr Leben mitnehmen können. 

    Mehr
  • Ein Bandscheibenvorfall und seine Folgen

    Wenn das Glück anklopft
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. February 2015 um 18:20

    Bandscheibenvorfall. Als Milena diesen erleidet und der Arzt ihr empfiehlt Krankengymnastik anzugehen und unbedingt ihr Gewicht zu reduzieren, ist sie ziemlich am Ende. Schweren Herzens geht sie zur Rückenschule, nicht ahnend, dass dies der Auftakt zu einer großen Veränderung für sie ist und der Beginn von wunderbaren Freundschaften. Denn auch Ann-Kathrin, Caroline und Vivien haben sich entschlossen den Kurs zu besuchen. Kerstin Hohlfelds Frauenroman arbeitet sehr schön die unterschiedlichsten Frauencharaktere heraus. Da ist die ruhige Ann-Kathrin, die Karrierefrau Vivien und die hilfsbereite Caro. Alle haben ihre Probleme und Sorgen. Schnell habe ich mich in diesen Roman eingelesen und meine "Lieblingsfrau" gefunden. Für sie habe ich gehofft und mitgefühlt. Aber auch dies ist mir passiert. Eine mir anfangs sehr symphatische Frau verlor ein wenig mein Verständnis. Das Buch ist wie das Leben, es gibt Mißverständnisse, Streit, Versöhnung, falsche und richtige Entscheidungen und natürlich um Männer. Die vier Frauen sind ganz normale Frauen, alle haben ihr Stärken, Schwächen  und Fehler. Das macht den Roman liebenswert und realistisch. Der Autorin ist auch ein guter ausgleichender Mix an Handlungstempo gelungen. Ruhige Phasen wechseln sich mit denen ab, wo es schon fast rasant zugeht. Für mich ist dieser Roman ein sehr schönes entspannendes und unterhaltsames Buch. Am Ende blieb der Wunsch, gern die Frauen noch einmal in einer Fortsetzung wiederzutreffen.

    Mehr
  • Freunde kann man überall finden

    Wenn das Glück anklopft
    claude20

    claude20

    Milena hat seit kurzem mit ihren Bandscheiben zu kämpfen. Deshalb beschließt sie die Rückenschule in ihrer Nachbarschaft zu besuchen. Als sie vor Ort ist hat sie Zweifel und auch Ängste, ob dies wirklich der richtige Kurs ist. Schnell erkennt sie bei der Vorstellung im Stuhlkreis, dass hier viele interessante Persönlichkeiten zusammengekommen sind. Sie lernt die sympathische Drillingsmutter Caroline kennen, die wirklich schrecklich müde aussieht. Die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin scheint auch sehr nett zu sein, aber die dünne und gestylte Readkteurin Vivien findet sie auf den ersten Blick eher unsympathisch. In ihrem Kurs merken die vier Frauen sehr schnell, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind und freunden sich schließlich an. Dieser Roman von Kerstin Hohlfeld zeigt uns normalen Frauen, dass aus etwas schlechtem, wie einem schmerzenden Rücken, auch etwas positives, wie eine Freundschaft, entstehen kann. Auf humorvolle Art und Weise nimmt die Autorin unsere kleinen Schwächen und auch Sünden ins Visier.  Unsere Heldin Milena ist eine begnadete Köchin. Sie versorgt ihre Familie und ihre Freunde sehr gerne. Eine wirklich tolle Frau. Sie hat nur von sich selbst keine so gute Meinung. Woran das liegt? Das ist nicht so einfach zu beantworten, aber es zeigt ganz deutlich, dass Frau ganz gern ein verzerrtes Bild von sich hat und sich erst einmal selbst lieben lernen muss, um auch glücklich zu werden. Dieser lustige Roman lies sich flott Lesen, hat zum Schmunzeln und Lachen eingeladen, hat nachdenklich gemacht und mich vor allem hungrig zurückgelassen. Meiner Meinung nach gehört auf den Umschlag ein Warnhinweis, denn die Autorin beschreibt so leidenschaftlich das Hobby von Milena, das mir immer das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Auch jetzt bekomme ich schon wieder Hunger, wenn ich nur daran denke.  Danke für dieses recht unterhaltsame Buch, dass ich gerne mit 9 von 10 Punkten bewerten möchte. Sollten sie aber gerade eine Diät machen könnte das Buch nicht für sie geeignet sein, nur als kleine Warnung am Rande. © claude

    Mehr
    • 2
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    31. January 2015 um 08:09
  • Wenn das Glück anklopft

    Wenn das Glück anklopft
    Svanvithe

    Svanvithe

    25. January 2015 um 16:08

    Stellt euch vor, ihr habt eines Tages "Rücken", euer Arzt sagt, ihr seid zu dick und ihr solltet dringend abnehmen, also auch etwas für euren Rücken tun. Dann geht es euch vielleicht wie Milena, 39, seit fünf Jahren Dauersingle. Fürsorgliche Mutter zweier Teenager, für die sie die köstlichsten Gerichte zaubert. Milena, die gutmütige Dicke, die ihren Garten liebt und mit einem viel zu großen Herzen lebt (einem, das dem ganzen Rest ihres Körpers entspricht), die darum auch nicht nein sagen kann. Wenn ihr euch wiedererkennt, kommt ihr am besten gleich mit in die Rückenschule. Ein bisschen Zaudern ist erlaubt, hat Milena schließlich auch getan, solange ihr euch nur überwindet. Denn das kann euer ganzes Leben verändern. So wie bei Milena. Und Caroline. Die fröhliche Vierfachmutter (zweimal Zwillinge!), die sich überall engagiert, sei es Gemeinde, Schule, Kindergarten, und die dadurch Gefahr läuft, sich von anderen Menschen ausnutzen zu lassen und wegen Erschöpfung zusammenzubrechen. Oder Ann-Kathrin. Die geheimnisvolle Bibliothekarin, die sich nie in den Vordergrund drängt, kaum ein Wort über sich verliert und die selbst bei den Momenten, in denen sie lacht, von einer Traurigkeit umgeben ist. Vivien, nicht zu vergessen. Die erfolgreiche Journalistin, die von der Natur mit Schönheit beschenkt wurde, aber so auf Arbeit, Karriere und Erfolg fixiert ist, dass das Leben an ihr vorbeirauscht. So sieht die Situation aus, als sich die vier Frauen mit anderen in der Rückenschule von Vera treffen. Und erst dort und im Umgang miteinander wird ihnen klar, dass sie um ihre Rückenschmerzen auszumerzen auch ihre Probleme, Ängste und unterdrückten Wünsche in den Griff bekommen und etwas in ihrem bisherigen Leben ändern müssen. Auf diesem Weg zur Selbstfindung werden die vier Frauen Freundinnen, wobei ihre Freundschaft nicht nur einmal auf die Probe gestellt wird, als sie sich mit Geheimnissen konfrontiert und Zweifeln und Misstrauen ausgesetzt sehen. Kerstin Hohlfeld schreibt erfrischend leicht, doch mit viel Emotionalität und einem Blick ins Innere. Ihre Geschichte um Freundschaft und das Finden eines neuen Lebensgefühls ist unterhaltsam und amüsant, lässt gleichwohl nachdenkliche Töne zu, aber keinen Missklang aufkommen. Sie zieht einen in den Bann und ist herzergreifend, ohne kitschig zu sein. Ihre Figuren sind aus dem Leben gegriffen und haben neben Freuden auch Sorgen und Nöte, wie sie ein jeder kennt und mit denen man sich identifizieren kann. Sie schleppen so manchen Brocken mit sich herum, der ihnen gar nicht so bewusst ist. Nicht nur die vier Hauptprotagonisten Milena, Ann-Kathrin, Caroline und Vivien sind facettenreich in ihren Charakteren gestaltet. Harmonisch fügen sich auch die Nebenfiguren wie Familienmitglieder der Frauen, Nachbarn und Freunde ein. Besonders sympathisch sind hier die Leiterin der Rückenschulgruppe, Vera, und Elli, Milenas Lauftrainerin. Vermutlich ist das Buch eher eines für uns Frauen. Es kann wie der Blick in den Spiegel sein: Wir entdecken uns möglicherweise wieder in Milena. In Ann-Kathrin. In Caroline. In Vivien. Oder in Elli. Oder Vera. Vielleicht nur ein kleines bisschen. Jedenfalls macht es Mut, die eigenen Schwächen zu erkennen, sich Problemen zu stellen und auf Stärken zu besinnen. Und "Wenn das Glück anklopft", die Tür zu öffnen.

    Mehr
  • Ein Meisterwerk!

    Wenn das Glück anklopft
    Sunangel

    Sunangel

    23. January 2015 um 21:13

    Ein absolutes Meisterwerk von Kerstin Hohlfeld! Es geht in dieser Geschichte um Milena, Caroline, Ann-Kathrin und Vivien. Jeder für sich hat sein Päckchen zu tragen und sie versuchen ihr Leben auf die Reihe zu kriegen. Milena lebt für ihre Familie und will nur das Beste für ihre Kinder. Sie ist so in ihrer eigenen Welt, dass sie alles andere vergisst. Sie hat täglich ihren Plan im Kopf und entwickelt einen Tunnelblick. Milena ist eine sehr liebevolle Mutter, doch sie kann nicht so richtig los lassen. Sie hat zwar eine sehr offene Art, dennoch möchte sie nichts neues ausprobieren und ist mit sich selber unzufrieden. Ich mochte sie sehr gerne, denn man sieht im Laufe der Geschichte einen Fortschritt und freut sich mit Milena. Caroline ist eine Übermütter und vergisst sich selber dabei. Sie möchte es wirklich jedem recht machen, auch wenn sie dabei Probleme bekommt. Manchmal hab ich mich gefragt, wie sie das alles schafft. Sie ist eine sehr bewundernswerte Frau, die wirklich jedem den Kopf verdreht. Caroline ist eine absolut tolle Mama und nach außen hin hat sie alles im Griff. Sie denkt nicht nach sondern macht einfach. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe es sehr genossen ihre Geschichte zu lesen. Mit Vivien muss ich ganz ehrlich sagen, bin ich nicht warm geworden. Sie hat eine sehr kalte Art an sich und man merkt deutlich das sie eine Karrierefrau ist, die auch gerne mal über ihre Ziel hinaus schießt. Vivien hat zwar auch gute Seiten, doch das negative stand irgendwie immer im Vordergrund. Gewisse Entscheidungen konnte ich nicht verstehen, denn für mich waren diese einfach falsch und unangebracht. Ann-Kathrin ist sehr verschlossen und gibt nicht viel über sich Preis. Sie kann ihr Herz nicht öffnen, doch das hat auch einen bestimmten Grund, den man im Laufe der Geschichte gut nachvollziehen kann. Sie kann Gefühle nicht gut zeigen und wirkt dadurch auf ihre Umwelt unnahbar. Trotzdem hat sie ihr Herz auf dem richtigen Fleck und das kommt auch bald zum Vorschein. Sie war mir sehr sympathisch und ich konnte mich voll und ganz in sie hineinversetzen. Dadurch das die vier Frauen so unterschiedlich sind, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Jeder Charakter wurde wunderbar ausgearbeitet und man kann das Leben der Freundinnen sehr gut kennen lernen ohne das ein Detail fehlt. Die Geschichte ist mit soviel Wärme und Gefühl geschrieben, dass es sehr authentisch wirkt. Auch die vielen Nebenprotagonisten fügen sich perfekt in das Leben der vier Frauen ein. Es ist eine Achterbahn der Gefühle, denn einige Personen stellen das Leben der Freundinnen ganz schön auf den Kopf.  Kerstin Hohlfeld hat einen unklomplizierten Schreibstil, sodass man jede Seite genießt. Sie führt einem vor Augen, dass jeder auch mal an sich selber denken sollte. Viele Frauen Leben ihr Leben einfach stur nach Plan und vergessen worauf es wirklich ankommt. Dabei ist es doch ganz einfach zwischendurch mal abzuschalten. Es kommen viele Gefühle in den Vordergrund, die erstmal aufgearbeitet werden müssen und auch ich selber habe über vieles nachgedacht. Fazit: Eine großartige emotionale Geschichte in der viel Wahrheit steckt und die zeigt, dass das Glück eigentlich zum greifen nah ist! Großartig!!!

    Mehr
  • Wunderbare Lektüre für Frauen aller Altersstufen!

    Wenn das Glück anklopft
    Spatzi79

    Spatzi79

    19. January 2015 um 13:08

    Milena ist eine Frau Ende 30, seit einigen Jahren geschieden. Sie arbeitet nicht, sondern ist Hausfrau und Mutter und geht in dieser Rolle sehr gerne auf. Ihre große Leidenschaft ist die Küche, sie liebt es, zu kochen und zu backen und verwendet viel Zeit auf das Einkaufen der richtigen Zutaten und die Zubereitung leckerer Rezepte. Dass dennoch etwas in ihrem Leben fehlt, geht ihr auf, als sie sich einen Bandscheibenvorfall zuzieht und ihr Arzt ihr dringend rät, abzunehmen und etwas für ihren Rücken zu tun. Milena überwindet sich und meldet sich in einer Rückenschule an. Dort trifft sie auf ganz unterschiedliche Frauen und mit einigen von ihnen freundet sie sich an. Doch jede von ihnen hat ihre Probleme. Caro, die quirlige Mutter von 4 Kindern, kann nicht Nein sagen, übernimmt jedes Ehrenamt in ihrer Gemeinde und merkt anscheinend selbst gar nicht, dass sie sich und ihre Ehe damit überfordert. Vivien ist Chefredakteurin eines Klatschmagazins, hat eine jahrelange Affäre mit ihrem verheirateten Chef und steht dennoch beruflich kurz vor dem Aus. Ann-Kathrin ist eine schüchterne Bibliothekarin, die aus ihrer Herkunft ein großes Geheimnis macht. Die vier Frauen beginnen, sich auch außerhalb ihres Rückenkurses zu treffen und werden trotz ihrer Unterschiedlichkeit Freundinnen. Nach und nach erfahren wir immer mehr über jede einzelne von ihnen. Milena ist zwar die Hauptfigur des Buches, aber auch die anderen spielen eine wichtige Rolle. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, was vor allem an den glaubwürdigen und lebensnahen Protagonistinnen lag. Jede hat ihre guten Seiten, aber auch ihre Ecken und Kanten, nicht immer handeln sie richtig und wirken gerade dadurch doch umso menschlicher und realistischer. Jede von ihnen könnte man so oder ähnlich auch in Wirklichkeit antreffen, davon bin ich überzeugt. Sehr schön fand ich die sich langsam entwickelnde Freundschaft unter den unterschiedlichen Personen. Obwohl zum Beispiel anfangs Milena Vorurteile gegen die schlanke und hübsche Vivien hat, wachsen die vier zu einem tollen Quartett zusammen, das allerdings auch einige Schwierigkeiten zu meistern hat. Aber wer hat gesagt, Freundschaft wäre immer einfach? Gerade wenn es mal nicht so ist, beweist sich, was die Freunde wert sind! Ein weiteres wichtiges Thema des Buches ist der Mut zu Neuanfängen und Veränderungen. Eine wunderbare Lektüre für Frauen (und Männer?) aller Altersstufen!

    Mehr
  • Absoluter Wohlfühl-Roman mit Tiefgang ....

    Wenn das Glück anklopft
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    18. January 2015 um 18:21

    Autorin: Kerstin Hohlfeld wurde 1965 in Magdeburg geboren und absolvierte nach dem Abitur sowie einer Berufsausbildung erfolgreich ein Theologie-Studium in Naumburg und Berlin. Nach unterschiedlichen Jobs und weiteren Berufsausbildungen widmet sie sich heute ausschließlich der Leidenschaft, der sie bereits als Kind nachging und mit der sie sich – nur 50 km von der ehem. Zonen-Grenze entfernt lebend – in fremde Welten träumen konnte: Dem Schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern, einem Sohn und zwei Katern in Berlin und veranstaltet dort regelmäßig ihre schon legendären Literatur-Salons, auf denen sie anderen Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Genres die Gelegenheit gibt, ihre Bücher in harmonischer, kultivierter Atmosphäre vorzustellen und persönliche Kontakt zu ihren Lesern herzustellen. Neben der beliebten “Rosa Redlich”-Reihe im Gmeiner-Verlag, um die junge Berliner Schneiderin, mit den Romanen  “Glückskekssommer” (erschienen: 07.02.2011), “Herbsttagebuch” (09.07.2012), “Winterwünsche” (01.07.2013) und “Kirschblütenfrühling” (erscheint am 04.03.2015) sind noch folgende Bücher von ihr erschienen: “Ein Weg zurück” (bookshouse, 20.06.2014) und “Ich heirate einen Arsch” (03.11.2014 bei Knaur), den sie gemeinsam mit dem Co-Autor Leif Lasse Andersson geschrieben hat. Am 11.09.2015 erscheint zudem ihr 2. Roman bei Ullstein mit dem Titel “Morgen ist ein neues Leben”, der in Malaysia spielen wird. Handlung: In der Rückenschule lernen sich nach unterschiedlichen körperlichen Gebrechen die vier ebenso vollkommen unterschiedlichen Thirty-Something-Frauen Milena (Ex-Anwalts-Gattin und zweifache Mutter), Ann-Kathrin (geheimnisvolle Bibliothekarin, eine Tochter), Caroline (Zahnarzt-Ehefrau und Vierfach-Mama mit Doppel-Zwillingen) und Vivien (kinderlose Chefredakteurin) kennen. Schnell merken die vier, dass sie trotz der unterschiedlichen Biographien sehr viel miteinander verbindet und werden Freundinnen. Jede der Frauen schleppt menschliche und seelische Altlasten mit sich herum, die nicht nur den Rücken belastet haben. Gemeinsam begleiten sie einander auf der Suche nach neuen Wegen für ihre Zukunft und kommen dabei oft zu ganz neuen Erkenntnissen. Fazit: Cover-Gestaltung mit Schrifttyp und Farbwahl sind ausgezeichnet. Da es sich ja bei dem Buch auch ein wenig um Wellness dreht, ist das hübsche Cover mit der Badewanne absolut passend gewählt – insgesamt harmonisch und ansprechend. Der Schrifttyp des Covers findet sich auch bei der Überschrift der einzelnen Kapitel wieder. Die 333 Seiten sind in 11 Kapitel, die teilweise recht lang sind, sowie einer Danksagung unterteilt. Obwohl die vier Protagonistinnen allesamt sehr gut situiert sind, ist es Kerstin Hohlfeld wieder gelungen, Charaktere wie im echten Leben zu erschaffen, die man als Leserin gerne eine Zeit lang begleitet und die Entwicklungen in deren Leben, bei denen sie teilweise sehr emotional und impulsiv gesteuert handeln, mit großem Interesse zu beobachten und zu verfolgen. Die vier Frauen lernen auf  unterschiedlichste Weise in der Rückenschule nicht nur den Rücken, sondern auch die Seele von Ballast zu befreien. Auf der Suche nach dem Glück müssen sie feststellen, dass Glück nicht für jeden das Gleiche ist und sich nicht immer finden lässt in Beziehungen zu Männern, im Familienalltag, im Job oder in ständiger Hilfsbereitschaft. Ganz authentisch stellen die Protagonistinnen ihr bisheriges Leben in Frage und fassen Mut für Veränderungen, worin auch die Message bzw. die Moral dieser Story liegt: Nicht bequem werden, sich weiterentwickeln, sich auch mit Anfang 40 nochmal trauen, einen Neustart zu wagen (beruflich, menschlich, privat und gesundheitlich) und vielleicht auch den Personen und Dingen im Leben eine Chance geben, die für einen vielleicht bald eine ganz große Freude werden könnten, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheint. Und sich natürlich nicht blenden zu lassen, von den Dingen, die scheinbar glücklich machen, einen aber in Wirklichkeit emotional vollkommen aussaugen. Ich habe mich selbst mit den einzelnen Lebensgeschichten von Milena, Caroline, Ann-Kathrin und Vivien immer ein wenig identifizieren können und mich oft darin wiedergefunden. Genauso gerne hätte ich die eine oder andere der Vier mal freundschaftlich zur Seite genommen und versucht, vor falschen Entscheidungen zu bewahren. Schade fand ich, dass die Geschichte an einem Punkt zu Ende war, wo ich gern mehr erfahren hätte, wie die Protagonistinnen mit ihren Entscheidungen und den Veränderungen in ihren jeweiligen (neuen) Leben zurechtkommen. Für mich hat das Buch auf jeden Fall ganz großes Potenzial zu einer Fortsetzung – und ich hoffe, dass ich nicht alleine da stehe mit meinem Wunsch nach einem 2. Teil. Kerstin Hohlfeld ist hier wieder ein toller Frauen-Roman mit realistischen Charakteren mitten aus dem Leben gelungen, bei dem ich viele schöne Lesestunden hatte und mich mit dem Buch richtig wohl gefühlt habe und nicht wollte, dass es schon zu Ende ist. Daher gibt es eine uneingeschränkte 5*-Leseempfehlung – gerade für Frauen, die sich gerade in einer Umbruchphase befinden, kann das ein richtiges Mut-mach-Buch sein :-)

    Mehr
  • Kerstin Hohlfeld - "Wenn das Glück anklopft"

    Wenn das Glück anklopft
    SABO

    SABO

    Kerstin Hohlfeld - "Wenn das Glück anklopft" - Ullstein-Verlag Milena Mielke, 38, eine Frau mit Genuss, alleinerziehende Mutter von zwei "entzückenden" Teenagern, hat ein großes Hobby - das Kochen und auch das aufwendige Sammeln und Zusammenstellen der Zutaten, sie ist ihr eigener Profi, niemand macht ihr da etwas vor, erst heute verbrachte sie 1 Stunde gebückt im Erdbeerfeld, die natürlich gleich zuhause zu Marmelade und Bisquit verarbeitet wurden. Sie liebt die Zeit, die sie mit ihrer kleinen Restfamilie zu Tisch verbringt und das Schmatzen ihrer Kinder ist fast so schön, wie die Töne, die aus dem Nachbarhaus an ihr Ohr dringen. Jan ist Musiker, hat aber des öfteren einen leeren Kühlschrank.. Milena hilft gerne aus und so kommt es vor, das sie die halbe Nachbarschaft befüttert, sie macht das alles sehr gerne..das sie sich aber nie Zeit für sich selbst nimmt, fällt ihr kaum auf, erst als ein Blitz in ihren Rücken fährt und sie sich vor Schmerzen zu ihrer Masseurin schleppt und diese sie mitleidsvoll in ein Krankenhaus schickt, muss sie einen Gang zurückschalten.. Die Diagnose: Bandscheibenvorfall, altersbedingte Abnutzung und Übergewicht - Rückenschule ist angesagt! Eine abenteuerlich zusammengewürfelte Truppe, durch die eine große Frauenfreundschaft entsteht. Zuerst haben sie nur ihre schmerzenden Glieder gemeinsam, denn das Energiebündel Milena, die schicke Vivien, die gestresste Caroline und die geheimnisvolle Ann Kathrin, sind so unterschiedlich wie alle vier Himmelsrichtungen.. Milena hat einen Traum - ein Cafe, in dem sie verstrittene Paare bekocht, Harmonie ist eine der Zutaten.. ❤ ❤ ❤ ❤ Frauenfreundschaft, wie man sie findet, was man richtig macht und der Mut dafür zu kämpfen, wenn es schwierig wird. Freundinnenabenteuer - turbulent, herzlich, humorvoll - ein sehr schöner Roman!

    Mehr
    • 2
  • Wenn das Glück anklopft - Kerstin Hohlfeld

    Wenn das Glück anklopft
    nef

    nef

    17. January 2015 um 15:53

    Inhalt: Milena ist 39 Jahre alt, geschieden und Mutter zweier Kinder. Gerade im Moment fühlt sie sich allerdings als wäre sie bereits 100 Jahre alt. Als sie sich aus ihrem Liegestuhl im Garten schält durchfährt sie ein scharfer Schmerz im Rücken. Das ist neu. Gerade so schafft sie es in die Küche um sich auf den Stuhl fallen zu lassen. Ihre Tochter Lili schaut sie skeptisch an. So kannte sie ihre Mutter noch nicht. Eins war klar - Milena musste zum Arzt und zwar fix. Mehr schlecht als recht schafft sie es ins Krankenhaus zu fahren und wird sofort eingewiesen. Die Bandscheibe ist es also - und durch Milenas Übergewicht ist der Rücken stark belastet. Milena ist bestürzt, der Arzt tut gerade so als wäre sie fett! Das stimmt ja nun nicht. Gut, sie hat keine Laufstegmodelmaße, aber trotzdem ist sie doch normal. Oder? Ihre Mutter und auch ihre Kinder besuchen sie im Krankenhaus. Die Kinder haben gerade Milenas Ex-Mann im Haus, damit er auf die zwei aufpasst. Vor fünf Jahren hat er sich während eines Urlaubes in eine schlanke Bikinischönheit verliebt und sich von ihr scheiden lassen. So ganz verwunden hat sie das noch immer nicht. Sie freut sich wenn Alex vorbeikommt und sie alle gemeinsam ihr großartiges Essen genießen. Dabei fühlt es sich beinahe wieder wie eine Familie an. Um ihren Rücken zu stärken soll Milena sich eine Rückenschule suchen. In ihrer Nachbarschaft wird sie dann fündig, traut sich jedoch beinahe nicht hin zu gehen. Am Ende ist sie dann doch ganz froh sich überwunden zu haben. Sie lernt in ihrer ersten Stunde gleich zwei sehr nette Mädels kennen - die quirlige Caroline und die zurückhaltende Ann-Kathrin. Während Caro jeden mag und sprichwörtlich Hummeln im Hintern hat, gleicht Ann-Kathrin einem scheuen Reh. Die Übungen sind anstrengend, tuen ihrem Rücken aber gut. Nebenbei versucht sie noch zwei, drei Diäten - scheitert kläglich und gibt auf. Bei ihrer zweiten Stunde bringt Caroline eine weitere Nachbarin mit. Eine lange, blonde, kühle Frau, die Milena sofort unsympathisch ist, weil sie sie an die neue Frau ihres Ex-Mannes erinnert. Vivien ihrerseits versucht sich Milena bei einem Umtrunk nach der Stunde zu nähern. Das kommt bei ihr gar nicht gut an. Aus einer Laune heraus schlägt Caroline vor sich gemeinsam zum Abendessen zu treffen und daraus einen Mädels-Abend zu machen. Vivien, ihres Zeichens Chefredakteurin der Klatschzeitung 'Amelie', weiß nicht ob sie Zeit hat und das gibt Milena die Chance zuzusagen. Kurz darauf findet der erste Abend statt und sie unterhalten sich über alles Mögliche. Selbst Vivien hat es geschafft, zu Milenas Leidwesen. Milena erfährt einiges über ihre Gastgeberin, aber Ann-Kathrin und auch Vivien sind mit ihrem Privatleben sehr zurückhaltend. So langsam taut Milena richtig auf und freut sich jedes Mal auf ihre Mädels. Daheim wird es allerdings immer merkwürdiger. Ihr Nachbar Jan kommt in letzter Zeit ständig an und will sie einladen. Dass er sich jeden Tag bei ihr Lebensmittel ausleiht ist sie inzwischen gewohnt, jedoch fragt sie sich, warum sein Frau Jana nicht mal einkaufen geht. Als sie diese dann zufällig im Supermarkt trifft erfährt sie, dass die beiden bereits seit einiger Zeit getrennt sind. Jan habe sie mehrfach betrogen und sie war davon ausgegangen, dass auch Milena zu seinen Eroberungen gehört. Milena ist empört. Zu allem Übel steht nun auch Alex ständig vor der Tür und ruft sie sogar mitten in der Nacht an. Ob er Probleme mit seiner Frau hat? Das kann sie sich ja beinahe nicht vorstellen und doch gehört er bald wieder fast zum Inventar. Während Jan ihr immer wieder Avancen macht und Alex sie mit Komplimenten überhäuft zieht gegenüber ein charmanter, lediger Mann ein. Schon nach kurzem ist sie mit ihm vertraut und sieht sich nun zwischen drei Männern. Wo soll das alles noch hinführen? Aber sie ist nicht allein mit ihren Problemen. Caroline ist jeden Tag auf Trapp, sie muss sich um ihre vier Kinder kümmern und hat unzählig viele Ehrenämter. Dass da ihre eigene Ehe zu kurz kommt, merken zunächst nur alle andern. Vivien ist in ihrem Job festgefahren. Die Auflage der Zeitschrift sinkt immer weiter und ihre Assistentin scheint ihr nur noch Falschmeldungen unter zu jubeln. Zu allem Überfluss fühlt sie sich von ihrem Liebhaber nur benutzt, so lange alles gut läuft. Hat sie sich dieses Leben wirklich so ausgesucht? Und die sowieso schon schüchterne Ann-Kathrin ist nach ihrem ersten miserablen Date so fertig, dass sie jedem Mann aus dem Weg geht. Dabei gibt es da so einen netten Herrn, der immer wieder in ihre Bibliothek kommt. Meinung: 'Wenn das Glück anklopft' ist mein erstes Buch von Kerstin Hohlfeld und wird sicherlich auch nicht das letzte gewesen sein. Die Autorin entführt den Leser nach Berlin, allerdings in eine etwas ruhigere Ecke in der man auch Luft zum Atmen hat. Die Hauptperson in diesem Buch ist Milena, die durch einen Bandscheibenvorfall zu einer lustigen Gruppe Rückenschulmädels stößt. Jede der vier Damen um die es hauptsächlich in diesem Buch geht bringt etwas Würze in die Geschichte. Milena ist zwar noch keine vierzig Jahre alt, kommt von ihrer Art her aber sehr großmütterlich rüber. Sie kümmert sich um jeden - am liebsten in der Küche mit einem guten Essen. Und da hat sie mich ja schon. Ich esse gern leckere Sachen und was sie da so zaubert lässt einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammen laufen. Und dann soll die Gute auch noch abnehmen. Auch Männer tauchen in diesem absoluten von Frauen beherrschten Roman auf. Da wären Milenas Ex-Mann Alex, ihr Nachbar Jan und der neue Nachbar Benno. Das es da turbulent wird ist klar. Während der Geschichte lernt man alle vier Damen besser kennen und auch die Herren der Schöpfung. Milena hat bei mir leichte Sympathiepunkte verspielt, als sie so vorurteilbehaftet auf Vivien traf. Das passte irgendwie nicht zu ihrem Wesen. Meine liebste Figur aus dem Buch ist Caro. Sie ist naturfröhlich und findet für beinahe jedes Problem eine Lösung. Bei ihr hatte ich immer Angst, dass etwas passiert. Das war schon manchmal nervenaufreibend ^^ Mir hat die Geschichte und deren Verlauf größtenteils gefallen. Es gab zwei Dinge die ich nicht so richtig mochte, die aber natürlich reine Geschmackssache sind. Verraten kann ich sie euch jetzt nicht - das würde zu viel vorwegnehmen, also müsst ihr es alleine herausfinden ^^

    Mehr
  • Frauenfreundschaften

    Wenn das Glück anklopft
    gaby2707

    gaby2707

    17. January 2015 um 09:06

    Milena Mielke ist 38, geschieden, kocht und backt mit Leidenschaft für ihre beiden verwöhnten Kinder Lilli und Jonas und hat neuerdings Rücken-probleme. Sie lässt sich von ihrem Arzt zu einem Kurs für Rückenschule begeistern. Hier lernt sie Caroline, Vivien und Ann-Kathrin kennen, alle in ihrem Alter, und freundet sich mit ihnen an. Jede von ihnen hat andere Sorgen, Nöte und Wünsche - und jede hat Rücken. Jetzt wollen sie ihr Leben ändern - jede auf ihre Weise und ein Stück weit mit den Freundinnen. Kerstin Hohlfeld erzählt in ihrem Roman die Geschichten von vier ganz unterschiedlichen Frauen mit ihren Familien, mit ihren Ecken und Kanten, ihren Vorzügen, die sie selbst meist nicht sehen, ihren "Unarten", die sie aufgeben wollen und ihren kleinen Geheimnissen, über die sie nicht sprechen wollen. Die Frauen werden so detailliert, lebensnah und farbig beschrieben, dass ich sie mir sehr gut vorstellen kann und mir z.B. bei Milena denke: die hätte ich auch gerne als Freundin. Viele der Situationen in denen sich die Frauen befinden kommen mir bekannt vor und oft denke ich: ja genau so ist es oder was hätte ich hier gemacht. Wunderbar zu lesen sind auch die Verwand-lungen, die die Vier durch machen - immer mindestens eine Freundin an ihrer Seite, die sie aufmuntert oder einfach nur zuhört. Eine kleine Liebesgeschichte fehlt ebenso wenig, wie Streit und Missverständnisse. Aber die Freundschaften lösen fast alle Probleme. Der leichte, lockere Schreibstil, der mich immer wieder mal zum Lachen bringt, mich aber auch mal innehalten und nachdenken lässt, lässt mich beim Lesen nur so durch die Seiten fliegen und ich finde es schade, dass das Buch so schnell ausgelesen und die Geschichte erst mal vorbei ist. Eine wunderbare Geschichte von vier ganz normalen Frauen wie Du und ich, die ich ein paar Wochen ihrer Freundschaft begleiten darf.

    Mehr
  • Aus dem Leben gegriffen

    Wenn das Glück anklopft
    RicaD

    RicaD

    14. January 2015 um 09:46

    Wenn man sich vornimmt dieses Buch zu lesen, sollte man gleich genügend Zeit einplanen, denn man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Vier Frauen, vier Charaktere und vier Lebensgeschichten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, beschreibt Kerstin Hohlfeld mit so viel Herz und Einfühlsamkeit, dass man sich teilweise auch selbst wiedererkennt. Die Probleme der Vier, wie sie zusammenfinden und letztendlich getragen von ihrer Freundschaft, Lösungen finden, werden so toll beschrieben, dass man sich „mittendrin“ fühlt. Das Buch macht Mut, sein Leben gemeinsam mit Hilfe von Freunden in den Griff zu bekommen und sich den Alltagsproblemen zu stellen. Ein großes DANKESCHÖN an Kerstin Hohlfeld für die vergnüglichen Lesestunden und ihre liebenswerte Art zu schreiben. Ich freue mich schon auf weitere Lese-Erlebnisse!

    Mehr
  • Ein echtes Wohlfühlbuch

    Wenn das Glück anklopft
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    13. January 2015 um 20:51

    Milena ist 39 Jahre alt und alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Ihre Leidenschaft ist das Kochen mit frischen und gesunden Zutaten. Außer ihren Kindern und dem Kochen hat sie keine weiteren Hobbys; dennoch ist sie zufrieden. Doch dann bekommt sie einen Bandscheibenvorfall und geht zur Rückenschule. Dort trifft sie u.a. auf Caroline, Ann-Kathrin und Vivien, mit denen sie sich bald anfreundet. Von nun an ändert sich Milenas Leben... Mein Leseeindruck: "Wenn das Glück anklopft" ist ein echtes Wohlfühlbuch. Milena ist eine sehr sympathische Protagonistin, und auch die anderen Figuren sind mir schnell ans Herz gewachsen. Es hat viel Spaß gemacht, sie ein wenig auf ihren ganz unterschiedlichen Lebenswegen zu begleiten. Die vier Frauen, um die es im Buch hauptsächlich geht, könnten unterschiedlicher wirklich kaum sein. Alle haben ihre kleinen Ecken und Kanten, die sie sehr menschlich machen. Auch der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Ich habe mich fast sofort wohlgefühlt in dieser Geschichte und wollte immer nur weiterlesen. Leider hat das Buch nur 330 Seiten, so dass sich das Buch auch schnell weglesen lässt. Mir hat es viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, und nun freue ich mich darauf, noch weitere Romane der Autorin zu lesen!

    Mehr
  • weitere