Kerstin Michelsen Mia & Serafina

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mia & Serafina“ von Kerstin Michelsen

Hier gibt es eine Rätselrunde zum Buch: http://www.lovelybooks.de/thema/R%C3%A4tselrunde-um-ein-signiertes-Exemplar-von-Mia-Serafina-Kinderbuch--1021273785/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8%3D&liste=modern

— elane_eodain
elane_eodain
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • von kleinen Wundern und einer großen Freunschaft

    Mia & Serafina
    Ariela

    Ariela

    24. August 2013 um 12:46

    Eine Maus, die sich im Puppenhaus einrichtet, die in der hohlen Hand schläft, die einem Rechenergebnisse und schlagfertige Antworten ins Ohr flüstert, die dabei aber ihren ganz eigenen Kopf hat, das muss der Traum jeder jungen Leserin sein. Als Kind  hätte ich die Geschichte verschlungen und gebe zu, dass ich es heute auch getan habe, allerdings unter dem Vorwand, das bisherige Gesamtwerk dieser Autorin zur Kenntnis nehmen zu wollen. Liebevoll und stilistisch gekonnt erzählt Kerstin Michelsen von einem schüchternen Mädchen ohne Freunde, dem eine Maus – die Maus seines Lebens – zeigt, dass es selbst die Veränderung sein kann und muss, die es sich wünscht. Oder: “Werde, die du bist, und glaube an dich”. K. Michelsen erzählt in frech spritzigen Dialogen und kreativen narrativen Ideen die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft, die Geschichte einer Freundschaft, die Mut macht. Sie erzählt von kleinen Wundern, durchzieht die Erzählung mit Ideen von Abenteuern ohne dafür den realistisch erzählten kindlichen Alltag der Protagonistin zu verlassen. Damit kreiert sie eine Welt, in der Kinder sich zuhause fühlen mögen, warm und einfühlsam, aber nie behaglich langweilig, sondern gerade so, dass Beobachtung, Nachempfinden und behutsames Lernen ohne Zeigefinger möglich sind. Eine sehr schöne kindgerechte, aber anspruchsvolle Lektüre. Die Originalrezension wurde für den Blog Autorenfreiheit. Die Seite für unabhängige Literatur erstellt www.autorenfreiheit.de

    Mehr
  • Rezension zu "Mia & Serafina" von Kerstin Michelsen

    Mia & Serafina
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    14. March 2013 um 21:27

    Klappentext: Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft! Mia hat es gerade nicht so leicht in der Schule. Dann trifft sie Serafina, die im Handumdrehen alles auf den Kopf stellt. Mia sagt plötzlich Sachen, die sie vorher nie gewagt hätte. Sogar mit der gefurchteten Klassenzicke legt sie sich an. Doch keiner kennt Mias Geheimnis, denn nur sie kann die Maus Serafina sehen ... Cover: Ein wirklich sehr schönes Cover. Die Hintergrundfarbe erinnert an Matsch, dazu passt auch die Pfütze rechts unten. Mia wird knuffig dagestellt, ebenso wie Serafina. Schreibstil: Beim Schreibstil gibt es ein Pro und ein Kontra. Ich fange mal mit dem Kontra an: einige Wörter sind alles andere als "kindgerecht". Das Buch ist für Kinder ab 7 deklariert von daher finde ich Begriffe wie "behände", "Gebaren", "Eingedenk" und noch weitere als fehl am Platze. Pro: ansonsten ist das Buch kindgerecht geschrieben. Die Sätze sind bis auf einige Wörter auch für die jüngeren Kindern sehr verständlich. Meine Meinung: Mia & Serafina ist ein wirklich süßes Buch. Es geht dort um das 9-jährige Mädchen Mia. Sie wird von den Mitschülern dauernd nur geärgert. Eines Tages trifft sie dabei Serafina. Serafina ist eine Maus, aber nicht nur irgendeine, sondern die MDL - EMM - DEE - ELL und niemand geringeres. Serafina macht Mia Mut und sie ist auch ihre erste richtige Freundin. Mia lernt durch sie stark zu sein und auch das sie nicht soviel Angst haben muss, denn wenn so eine kleine Maus schon keine Angst hat, dann kann es doch nicht angehen, das Mia ängstlich ist. Die Beiden erleben einige schöne Abenteuer. Mir ist Mia von Anfang an symphatisch gewesen. Sie ist ein liebes Mädchen und sie tat mir schon ziemlich Leid. Auch Serafina ist toll beschrieben. Sie ist witzig, frech und mutig. Durch sie ändert sich Mias gesamtes Leben und endlich kann Mia wieder glücklich sein. Die Geschichte ist so herzlich. Ich freue mich, dass das Buch bald in die Hände einer 7-jährigen kommt. Fazit: Eine liebevolle Geschichte über wahre Freundschaft.

    Mehr
  • Rezension zu "Mia & Serafina" von Kerstin Michelsen

    Mia & Serafina
    LeseJulia

    LeseJulia

    03. March 2013 um 14:31

    Manchmal hilft eine MDL Mia hat es nicht leicht. Die 9jährige wird oft gehänselt von ihren Klassenkameraden und rumgeschubbst... Bis sie eines Tages Serafina begegnet. Diese stellt sich gleich als "MDL" vor Maus deines Lebens und wird nun zur hilfreichen Begleiterin und lieben Freundin für Mia. In der Schule lernt Mia sich zu wehren und die anderen Kinder erkennen, dass Mia doch nicht nur eine doofe Heulsuse ist. Mit der Zeit findet Mia immer mehr in die Gemeinschaft ihrer Klasse...doch ihr größter Wunsch ist eine Party zu ihrem 10. Geburtstag im Sommer... Fazit/Meinung Das Cover finde ich für ein Kinderbuch ideal, nicht zu überladen, aber dennoch sehr kindlich und ansprechend. Gleich zu Beginn wird man als Leser ins Geschehen geschubbst und kann sich so gleich mitfühlend in Mia hineinversetzen.Und auch auf das Auftauchen der kleinen Maus muss man nicht lange warten, was ich als sehr positiv empfand, da es so zügig mit der Handlung voran ging, ohne dass es langweilig oder langatmig wurde für das Kind. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und man kann auch der Handlung gut folgen. besonders gefallen hat uns, dass man im Verlauf der geschichte den positiven Einfluss von Serafina auf Mias Selbstbewusstsein deutlich spüren kann und so eine schöne Entwicklung des Charakters der Mia zu beobachten ist. Die Geschichte wird mit viel Liebe zum Detail erzählt, so dass man vor allem Serafinas Mimik und Gestik total gut vor Augen hat und dabei ganz oft Schmunzeln kann, wenn sie die Hände in die Hüften Stemmt oder mit den Knopfaugen klimpert. Natürlich gibt es am Ende auch ein Happy End und das Fazit meines Sohnes (fast 9 Jahre) war, dass er sich auch solch eine Maus des Lebens wünschen würde, die niemand sieht und ihm aber dennoch hilft - vor allem wenn es darum geht, dass Schulaufgaben zu lösen sind bzw Klassenarbeiten und Tests geschrieben werden :) Ein wirklich schönes kleines Buch zum selberlesen und vorlesen für Kinder ab etwa 7Jahren würde ich sagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mia & Serafina" von Kerstin Michelsen

    Mia & Serafina
    Liebeslenchen

    Liebeslenchen

    03. March 2013 um 14:16

    Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft Das Kinderbuch „Mia & Serafina“ von Kerstin Michelsen richtet sich besonders an junge Mädchen, die zurückhaltender und ängstlicher sind als andere. Denn schüchtern und ängstlich ist auch die neunjährige Hauptfigur dieser Geschichte – Mia Berger. Sie ist leider viel zu oft Ziel gemeiner Streiche, wird gehänselt und ausgelacht. Sie hat keine Freunde und fühlt sich schrecklich einsam. Eines Tages nach der Schule eskaliert die Situation, und Mia findet sich nach einer Attacke ihrer Mitschüler im Gebüsch wieder. Doch dann hört sie plötzlich ein zartes Stimmchen an ihrem Ohr – doch kann das wirklich sein? Träumt sie? Denn vor ihr steht eine kleine Maus, die wie selbstverständlich auf sie einredet. Von diesem Tag an weicht Serafina ihr nicht mehr von der Seite. Sie hört ihr zu, sie versteht ihre Probleme, ihre Einsamkeit und scheint immer die richtige Antworten auf ihre Fragen zu haben. Dank Serafina´s Unterstützung wird sie viel mutiger und selbstbewusster. Auf einmal ist alles ganz einfach und Mia lässt sich nichts mehr gefallen! Meiner Tochter (8 Jahre) und mir hat diese gut durchdachte Geschichte ausgesprochen gut gefallen. Die Vorstellung eine kleine sprechende Maus im Kinderzimmer und im Schulranzen zu beherbergen ist einfach zu schön. Doch vor allem ist der Hintergrund interessant, und den Kindern wird sehr schön gezeigt, dass man sich nicht zu verstecken braucht, für die Gerechtigkeit kämpfen muss und man sieht ganz deutlich was ein selbstbewusstes Auftreten bei den Mitmenschen bewirkt. Sehr liebevoll erzählt die Autorin die Geschichte und es macht Spaß diese zu lesen bzw. vorzulesen. Sie animiert die Kinder sich selbstbewusster zu geben und die erdrückende Schüchternheit endlich zu überwinden. „Mia & Serafina“ ist die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft und wird jungen Mädchen mit Sicherheit gefallen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mia & Serafina" von Kerstin Michelsen

    Mia & Serafina
    Bookilicious

    Bookilicious

    21. February 2013 um 14:22

    Inhalt Mia ist 9 Jahre alt und hat es in der Schule nicht leicht. Weil sie ein bisschen schüchtern ist und oft weint, wird sie von den anderen Kindern schikaniert und weiß sich nicht so recht zu wehren, bis sie durch einen Zufall Serafina kennenlernt. Serafina unterstützt sie tatkräftig, steht ihr bei allem zur Seite und plötzlich traut sich Mia Dinge zu sagen, die sie sich sonst nie gewagt hätte. Doch außer ihr weiß niemand von Serafina: Denn sie ist eine Maus. Und außer Mia kann sie niemand sehen... Zitate "Gerade versuchte Mia sich schluchzend aufzurichten, da blickte sie in ein paar blanke Knopfaugen. Sie öffnete den Mund und wollte vor Schreck aufschreien. Ein winziges graues Händchen - nein, ein Pfötchen war es - legte sich vor ein kleines Gesicht. Ein klitzekleines Schnäuzchen spitzelte sich zu einem "Pssst!", wobei die schwarzen Äuglein freundlich blinzelten." Erster Satz des Buches ">Aua!<, schrie Mia auf." Fazit "Mia & Serafina" ist ein Roman der Autorin Kerstin Michelsen, von der ich nun schon den dritten Roman gelesen habe. Nachdem ich vorgestern "Sushi oder Labskaus" (Rezension gibts hier) der Autorin beendet hatte und hellauf begeistert war, so war ich doch gespannt, wie mir ein Kinderbuch aus der Feder derselben Autorin gefallen würde. Zu Beginn der Geschichte begegnet uns die kleine Mia, ein eher schüchternes, stilles Mädchen, dass auf Grund der Tatsache, das sie öfter mal in Tränen ausbricht, oft gehänselt und gepiesakt wird. Dass die Kleine nur deswegen weint, weil sie die Attacken der anderen Kinder nicht mehr erträgt, kommt den Bengeln natürlich nicht in den Sinn und so erfolgt dieses Spiel tagein, tagaus. Hin und wieder sorgt der "große" Nachbarssohn Johann dafür, dass Mia aus einer misslichen Lage befreit wird, ständig kann er jedoch auch nicht vor Ort sein und so leidet Mia sichtlich unter der Situation. An einem besonders schlimmen Tag, als Mia von einem Klassenkameraden ein Bein gestellt bekommt und ins Gebüsch fällt, glaubt sie kurz ein Mäuschen zu sehen, welches die Fingerchen vor die Schnauze hält und sie auffordert leise zu sein (siehe Zitat). Als Mia schließlich etwas mitgenommen nach Hause kommt, kann sie nurnoch an das Mäuschen denken und kurz darauf macht sie sich erneut auf den Weg Richtung Bushaltestelle. Dort erhofft sie sich im Gebüsch eine Antwort auf die Frage, ob sie sich das alles nur eingebildet hat und wird schließlich fündig. Aufgemuntert nimmt Mia das kleine Mäuschen, das sich als Serafina vorstellt, mit nach Hause und von nun an ändert sich alles grundlegend. Durch Serafina lernt Mia endlich, nicht mehr so schüchtern zu sein und sich zu wehren, wenn sie schikaniert wird. Außerdem beginnt sie sich für andere einzusetzen, was ihr natürlich so einige Pluspunkte bei ihren Mitschülern einbringt. "Mia & Serafina" ist eine wunderschöne Geschichte für jung und alt, denn sie zeigt uns, dass wir uns nicht immer alles gefallen lassen müssen um akzeptiert zu werden und dass man sich manchmal nur etwas trauen muss um Gerechtigkeit zu erlangen. Nicht immer muss man klein beigeben und die anderen gewinnen lassen, manchmal ist es einfach an der Zeit den Mut und den Kämpferwillen auszupacken und für seine Meinung einzustehen oder die schwächeren, die sich selbst nicht wehren können, zu beschützen. Oftmals glauben wir, dass wir um unserer Selbst willen nicht akzeptiert werden, dabei sind es manchmal unsere Handlungen oder unser Schweigen, die uns zu einem leichten Ziel machen. Serafina gibt der kleinen Mia in dieser Geschichte das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen, dass ihr die vielen Sticheleien ihrer Mitschüler genommen haben und zeigt ihr was es heißt eine richtige Freundin zu sein oder zu haben - und wenn sie noch so klein ist. Ich als Kind hätte mich wahnsinnig glücklich schätzen können, wenn ich eine MDL gehabt hätte (was das heißt? Lest es nach ;) - in "Mia & Serafina"!), auch wenn ich eigentlich eine schöne Kindheit hatte. Besonders in Mia's Schüchternheit konnte ich mich selbst wiedererkennen, denn auch ich war damals viel zu scheu um fremde Menschen anzusprechen, und schob oft meine Eltern vor. Ich persönlich finde dieses Buch wunderbar geeignet, um vorallem schüchternen Kindern im Grundschulalter einen Anreiz zu geben, sich mehr zu öffnen und aus sich heraus zu gehen, für alle anderen Kinder dient diese Geschichte natürlich auch als spannende Unterhaltung mit Lerneffekt. Normalerweise äußere ich mich nicht über die Cover der Bücher, die ich lese, aber das Titelbild von Mia & Serafina fand ich absolut knuffig und sehr ansprechend - ich bin sicher, dass auch Kinder und junggebliebene Erwachsene große Freude mit diesem Büchlein haben werden!

    Mehr