Neuer Beitrag

krachfahl

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Auf geht es zu einer Leserunde mit dem am 22.12.2017 erschienen Politthriller: Die Bundespräsidentin.

 

Ein Roman dicht gepackt mit zwischenmenschlichen Konflikten und einer Liebe, die nicht sein darf. Lass dich mitreißen in ein Spiel von Machthunger gegen moralische Unbestechlichkeit.

 

Ich freue mich auf deine Bewerbung und den Austausch mit dir. Wer glaubt Politik wäre trocken und verstaubt, irrt gewaltig :-)

 

Inhalt:

 

Es ist das höchste Amt in Deutschland. Sie ist die erste Bundespräsidentin. Es ist die größte Herausforderung ihres Lebens.

 

Eigentlich hat sich Sarah, die parteilose Außenseiterin, keine Chancen ausgerechnet, die Wahl zur Bundespräsidentin zu gewinnen. Kaum im Amt vereidigt muss sie ihre Krisenfestigkeit unter Beweis stellen. Mit ihrem Willen, Konflikten mit zivilen Mitteln anstatt mit militärischen Einsätzen zu begegnen, macht sie sich nicht nur Freunde. Vor allem die Bundesverteidigungsministerin steht ihr skeptisch gegenüber. Je mehr Erfolge Sarah erzielt, desto mehr verhärtet sich die Front ihrer Gegner. Sie sehen Sarah als nicht mehr länger tragbar für Deutschland an. Doch wie wird man eine Bundespräsidentin los, die nicht gegen Bundesgesetze verstößt?

 

Kriminalhauptkommissar Oliver Lindner, Leiter der Sicherungsgruppe für die Bundespräsidentin, bekommt alle Hände voll zu tun. Sein Einsatz gilt nicht nur den Bedrohungen gegen das Leben der Bundespräsidentin, er muss darüber hinaus mit Sarahs eigenwilliger Vorstellung ihre Sicherheit betreffend fertigwerden. Dabei fällt es ihm ohnehin schwer, sich ihrer charismatischen Ausstrahlung zu entziehen. Kann er es schaffen, Sarah vor sich selbst und ihren Feinden zu beschützen?

 

Zur Leseprobe bei Amazon: https://www.amazon.de/Die-Bundespräsidentin-Kerstin-Rachfahl-ebook/dp/B078KKJM9P/

 

Schreiben ist meine Leidenschaft. Ich schreibe über das, was mich zur Zeit beschäftigt und was ich gerne lese. Im Mittelpunkt meiner Geschichten stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen mit ihren Konflikten. Ich liebe Spannung, ich liebe Fantasy, ich bin romantisch und deshalb darf die Liebe in all meinen Geschichten niemals zu kurz kommen.

 

Ich möchte 15 Leserinnen und Leser einladen mit mir zusammen das Buch zu lesen und darüber zu diskutieren.


Auf meiner Webseite kann sich jeder der Lust hat für die:


Live-Lesung am 22.02.2018 um 19:30 Uhr


anmelden. Da beantworte ich auch gerne Fragen, die ihr mir zu meinem Leben als Autorin und zu dem Buch stellen möchtet.

 

Was sind die Voraussetzungen um ein Rezensionsexemplar zu gewinnen?

 

  1. Beantworte die dritte Frage: An welchen Bundespräsidenten kannst du dich erinnern und wieso?
  2. Freude am Lesen und ehrliches Interesse an der Geschichte.
  3. Teilnahme an den Diskussionen.
  4. Bereitschaft eine Rezension zu schreiben.

 

Die Leserunde startet am 07.02.2018. Die Gewinner-Adressen werden nach Erhalt des Buches aus Datenschutzgründen gelöscht. Jeden Tag stelle ich dir eine neue Frage und ich bin gespannt auf deine Antworten.

 

Für die E-Book Liebhaber unter euch, stelle ich 10 weitere Rezensionsexemplare zur Verfügung. Geht sowohl im ePub als auch mobi Format.


Ich freue mich über jeden der Lust hat mitzulesen oder auch mitzudiskutieren.



Autor: Kerstin Rachfahl
Buch: Die Bundespräsidentin

dieschmitt

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einem interessanten Buch, da probiere ich gerne mein Glück. Die Bedingungen habe ich gelesen ;) und finde sie selbstverständlich.

Jetzt zur Frage: Ich erinnere mich immer noch an Karl Carstens, er war während meiner Kindheit/Jugend aktiv und ich fand den Namen immer so ungewöhnlich. Bundespräsidenten treten ja nicht soooooooooooo oft in Erscheinung mit Handlungen, die sich einprägen. Finde ich zumindest.

krachfahl

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen
@dieschmitt

Das stimmt. Erst als ich mit der Recherche anfing, wurde mir bewusst, was die so alles gemacht und geleistet haben. Karl Carstens stand immer auf meinen Urkunden von den Bundesjugendspielen :-)

Beiträge danach
349 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

dieschmitt

vor 6 Monaten

Dirk oder Oliver - wie würdest du entscheiden?
Beitrag einblenden

Schwierig, aber ich würde keinen von beiden wählen...

krachfahl

vor 6 Monaten

Link auf deine Rezension bei LB und anderen Plattformen
@Maddinliest

Lieber Martin,
vielen Dank für deine Rezension. Erst gestern hatte ich bei einem Feier mit ein paar Freunden die Diskussion, wo wir über das Thema Recherche diskutierten. Als ich erzählte, was ich so alles anstelle und probiere, da waren sie überrascht. Manchmal verstricke ich mich in der Recherche, doch in finde es auch wichtig, nicht nur alles der Fiktion zu überlassen. Es ist daher schön, wenn jemand es in seiner Rezension wertschätzt :-) , obwohl es natürlich Fiktion bleibt.

krachfahl

vor 6 Monaten

Link auf deine Rezension bei LB und anderen Plattformen
@dieschmitt

Danke, dass du mit gelesen hast, obwohl alle krank waren. Mein Schwester erzählte gestern, dass das Theater in Paderborn drei Tage nicht spielen konnte, weil so viele krank waren. Ich bin froh, dass ich fit bin.

Ja, der Anfang mit der Diskussion der Studenten ist denke ich echt schlecht. Ich war jetzt bei der Leserunde auch kurzfristig am überlegen, ob ich es "rausschneide" und mit dem Gespräch im Arbeitszimmer anfange.

Der Grund weshalb die Szene drin ist, ist weil es für mich Sarah in dem Beruf als Professorin verkörpert und ihre Werte, die sie antreibt.

Ethik geht davon aus, dass wir unser Handeln nicht nur von Konvention oder Tradition bestimmen lassen. Moral wiederum wird bestimmt von den Regeln, Konventionen und Traditionen des Kulturraumes in dem wir aufwachsen. Die Todesstrafe ist in vielen Ländern erlaubt - auch westlich Ländern. Ist also moralisch gesehen dort in Ordnung. In anderen Ländern nicht.
Ethik bedeutet, dass wir unser Handeln reflektieren und gegebenenfalls von den Regeln, Konventionen und Traditionen abweichen.

Das ist es, was am Ende Sarah macht ohne sich von ihren Emotionen der Trauer und Wut zur Vergeltung treiben zu lassen. Ein solches Amt kann man eigentlich nur verantwortungsvoll ausfüllen, wenn man sein eigenes Ego/Befindlichkeit hinten an stellt.

Ich weiß nicht, wie der Fall damals hieß. Es ging um ein Mädchen, das Vergewaltigt und getötet wurden von einem Täter, der erst kurz zuvor entlassen worden war oder Freigang, für dieselbe Tat. Bei der Gerichtsverhandlung nahm die Mutter eine Waffe und Tötet den Angeklagten. Ich konnte das absolut nachvollziehen. Verstand aber auch, dass sie am Ende verurteilt wurde wegen Mordes.

Wenn wir Selbstjustiz üben, funktioniert ein Staat nicht. Das sehen wir in Ländern, wo die Blutrache vorherrscht. Es gibt nie ein Ende. Wir müssen auf den Staat vertrauen, der auch Fehler machen kann. Und das hört sich schon wieder herzlos an. Doch wenn ich ein politisches Amt innehabe, kann ich mir "menschliche" Gefühle nicht erlauben. Ich muss ethisch Handeln, von der Vernunft gesteuert.

krachfahl

vor 6 Monaten

Dirk oder Oliver - wie würdest du entscheiden?
@dieschmitt

Ich finde es spannend, dass für dich Liebesgeschichten in Romanen keine Rolle spielen. Ich höre gerade eine Fantasy Reihe, die mir mein Sohn empfohlen hat, die ich wirklich gut finde. Doch in jedem Band, hoffe ich auf eine Liebesbeziehung :-) Ich bin einfach hoffnungslos in dieser Hinsicht.

dieschmitt

vor 6 Monaten

Dirk oder Oliver - wie würdest du entscheiden?
@krachfahl

Immer wieder interessant wie unterschiedlich die Menschen ticken :)

dieschmitt

vor 6 Monaten

Link auf deine Rezension bei LB und anderen Plattformen

krachfahl schreibt:
Ethik geht davon aus, dass wir unser Handeln nicht nur von Konvention oder Tradition bestimmen lassen. Moral wiederum wird bestimmt von den Regeln, Konventionen und Traditionen des Kulturraumes in dem wir aufwachsen. Die Todesstrafe ist in vielen Ländern erlaubt - auch westlich Ländern. Ist also moralisch gesehen dort in Ordnung. In anderen Ländern nicht. Ethik bedeutet, dass wir unser Handeln reflektieren und gegebenenfalls von den Regeln, Konventionen und Traditionen abweichen. Das ist es, was am Ende Sarah macht ohne sich von ihren Emotionen der Trauer und Wut zur Vergeltung treiben zu lassen. Ein solches Amt kann man eigentlich nur verantwortungsvoll ausfüllen, wenn man sein eigenes Ego/Befindlichkeit hinten an stellt.

Ja das sehe ich auch so und das ist wirklich gut herausgearbeitet.

:) nichts zu danken, ich habe zu danken, dass ich das schöne Buch mitlesen durfte und so viel zum Hintergrund erfahren habe.

krachfahl

vor 6 Monaten

Plauderecke

Gestern habe ich eine neue Leserunde gestartet zum ersten Band von der Sondereinheit Themis. Falls einer von euch Lust hat wieder mitzulesen und zu diskutieren.

https://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Rachfahl/Auf-Probe-Sondereinheit-Themis-1549140331-w/leserunde/1549191839/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.