Kerstin Schweighöfer 100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen“ von Kerstin Schweighöfer

Was uns die Weisheit hundertjähriger Menschen über das Leben, das Glück und die Liebe lehrt. - Denken wir an Hundertjährige, dann bekommt das ansonsten so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Sie ziehen uns in ihren Bann. Umso mehr, wenn sie nicht aus Fenstern steigen und verschwinden, sondern uns an ihren hundert Jahren Lebensklugheit teilhaben lassen. Denn wann, wenn nicht dann, weiß ein Mensch, worauf es letztlich ankommt? In wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen mit zwölf Hundertjährigen - von der Bäuerin zur Künstlerin, vom Priester zum Politiker - erfährt Kerstin Schweighöfer manch ein Geheimnis und oft verblüffende Antworten auf die großen Fragen des Lebens: Was macht eine gute Freundschaft, Beziehung oder Ehe aus? Wie kann die große Liebe zur Liebe des Lebens werden? Wie soll man umgehen mit Schmerz und Verlust? - Ein Buch voller bewegender Lebensgeschichten, die uns Lesern zeigen, welche Werte im Spiegel der Zeit wirklich zählen.

Leidenschaft für etwas - Liebe - Freundschaft -Freiheit - Lebensmut und Unvoreingenommenheit: DAS sind die Zutaten zu einem guten Leben!

— goldenefliege
goldenefliege

Eine Ode an das Leben. Nehmt es in die Hand, gestaltet es!

— AnneMayaJannika
AnneMayaJannika

eine großartige Hommage an das Leben!

— Moonwishes
Moonwishes

Einfühlsam, ehrlich und bewegend.

— GraceJones
GraceJones

100 Jahre Lebens- und Zeitgeschichte

— Schnuck59
Schnuck59

10 Menschen - 10 Geschichten. Ein spannender Einblick in das Leben hunterjähriger Menschen

— Diana182
Diana182

10 Lektionen aus dem Fach "Lebensunterricht"

— Danion
Danion

Zehn Hundertjährige erzählen, was in ihrem Leben wichtig war, was ihr Leben lebenswert gemacht hat, und geben viele gute Ratschläge.

— Wedma
Wedma

Herzlich-respektvolle Biografiesammlung mit hundertjährigen Gesprächspartnern.

— DonnaVivi
DonnaVivi

Berührend - bewegend - Zeitgeschichte

— Spleno
Spleno

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erfahrungsschatz eines Jahrhunderts aus erster Hand

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    DonnaVivi

    DonnaVivi

    Schon seit langem ist der Mensch auf der Suche nach den verborgenen Formeln für ein langes Leben. Man hofft immer auf einschlägige Erfahrungen, am besten aus erster Hand. Nun, wer findet die Gelegenheit dazu? Hundertjährige kennenzulernen muss eine große Ehre sein und dazu noch eine Seltenheit. Man muss sich auch glücklich schätzen, wenn man in dieser Altersgruppe Gesprächspartner findet, mit denen ein vertrauensvolles, offenes Gespräch möglich ist. Intime Details inbegriffen. Kerstin Schweighöfer meistert in ihrem Buch mit dem Titel „100 Jahre Leben“ diese Herausforderung. Zehn Zentenare stellen sich in diesem biografischen Werk vor, die unterschiedlicher kaum sein können. Die Autorin begegnet ihre Interviewpartner mit großem Respekt . Bei jedem Gespräch entsteht eine freundschaftliche Atmosphäre, die alten Menschen berichten mit einer erstaunlichen Offenheit über ihr Leben und teilen ihre Erlebnisse mit den folgenden Generationen. Kapitel für Kapitel entwickeln sich die fesselnden, bewundernswerten Lebensgeschichten, die größten Weisheiten werden dabei hervorgehoben und am Seitenrand jeweils gesondert abgedruckt. Dennoch fällt es schwer, eine allgegenwärtige Gemeinsamkeit zu finden. Stattdessen bewundert man mehr und mehr die Einzigartigkeit dieser Menschen, ihre Kraft und letztendlich ihre Gelassenheit. Denn – ob bei Glanz und Gloria oder unter bescheidenen Verhältnissen – man trifft auf sehr bodenständige Individuen. Alle von ihnen waren Zeugen von Kriegen (den Zweiten Weltkrieg erlebten sie bewusster, als den Ersten), alle durften Gewinne feiern und Verluste erleiden. In ihren Erzählungen bewerten sie das Erlebte unterschiedlich. Die Autorin benutzt den Ausdruck „Erfahrungsschatz“. Treffender könnte man das gar nicht formulieren. Der persönliche Ton, die einfühlsamen Kommentare der Autorin und fröhliche Fotoaufnahmen machen diese Porträt- und Biografiesammlung noch wertvoller. Alles in allem verdienen die Autorin und alle Hundertjährige große Dankbarkeit und Respekt für dieses außergewöhnliche, herzliche Buch.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen" von Kerstin Schweighöfer

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Hoffmann_und_Campe_Verlag

    Hoffmann_und_Campe_Verlag

    Kerstin Schweighöfer »100 Jahre Leben. Welche Werte wirklich zählen« Was bleibt am Ende eines Lebens? Was ist aus den Träumen und Hoffnungen geworden? Wie ist es, im Alter auf das bereits gelebte Leben zurückzublicken? Wir verlosen 20 Exemplare von Kerstin Schweighöfers »100 Jahre Leben«, um mit Euch und der Autorin gemeinsam zu lesen und zu diskutieren. Denken wir an Hundertjährige, dann bekommt das ansonsten so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Denn wann, wenn nicht dann, weiß ein Mensch, worauf es letztlich ankommt? Diejenigen, die heute hundert sind, haben als Kind den Ersten Weltkrieg erlebt, waren erwachsen, als der Reichstag brannte. Sie wissen, wie Leben und Alltag vor der Erfindung von Fernsehen und Antibiotika aussahen. Als sich Computer verbreiteten und Deutschland Wiedervereinigung feierte, waren sie längst in Rente. Wer einen solchen Wandel von Wertvorstellungen erlebt hat, birgt einen unvergleichlichen Erfahrungsschatz und kann seine Erkenntnisse gelassen weitergeben. Kerstin Schweighöfer hat für dieses Buch zehn Hundertjährige getroffen - von der Bäuerin bis zur Künstlerin, vom Priester bis zur Geschäftsfrau, von Cannes über München, Jena oder Dortmund bis London und erhielt oft verblüffende Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Wir verlosen 20 Exemplare von »100 Jahre Leben«. Schreibt uns einfach, was Ihr mit 100 Jahren in Eurem Leben erreicht haben wollt! Kerstin Schweighöfer, Jahrgang 1960, besuchte nach ihrem Studium in München und Lyon (Romanistik, Politologie und Kunstgeschichte) die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Seit 1990 lebt sie als freie Autorin und Auslandskorrespondentin in den Niederlanden und arbeitet vorwiegend für die ARDHörfunkanstalten, den Deutschlandfunk, das Nachrichtenmagazin Focus und das Kunstmagazin Art.

    Mehr
    • 251
  • 100 Jahre und noch viel mehr!

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    25. March 2016 um 14:37

    Zum Cover: Auf dem Cover ist eine alte Dame zu sehen, die ein wenig keck in die Kamera schaut. Nein, es ist keine Frau aus dem Buch selbst, die Zentenaren deren Leben beschrieben wird, sind im Buch abgebildet.Zum Buch: Kerstin Schweighöfer hat über 10 Menschen betroffen. die 100 Jahre und älter sind. Alle haben den 2 Weltkriege erlebt, haben Männer, Brüder, Väter darin verloren.Haben ihr Leben in die Hand genommen und alle Veränderungen der modernen Jahre registriert.Die Autorin hat zusammengetragen, wie man gut, gesund und mit der nötigen Portion Optimismus alt werden kann - uralt!10 aufwühlende, spannende und bemerkenswerte Lebensläufe hat sie zusammengetragen und veröffentlicht. Jeder berührt auf seine Weise, insbesondere wenn man weiß, das nicht mehr viel leben kommt.Meine Meinung:Was wäre, wenn man heute schon wüßte, wie alt man wird? Sollte man dem Sprichwort folgen "Lebe jeden Tag, als sei es dein Letzter"? Oder doch lieber genügsam, vorausschauend - weise?Ein Buch über Hundertjähre ist wahnsinnig spannend, aber mein erster Gedanke war, wie können wir ein Leben auf im Schnitt dreißig Seiten pressen? Geht das, fällt da nicht viel weg? Ich denke, es ist einiges weggefallen. Aber man muss auch nicht jedes Glück oder Unglück episch ausschmücken. Und es kommt auch hinzu, das man sich vielleicht an viele gar nicht mehr erinnert.Kerstin Schweighöfer hat ein ergreifendes Vorwort geschrieben und eine langen Epilog, der auch ein bisschen mahnend zusammenfasst, was Frau Schweighöfer aus den Gesprächen mitgenommen hat.Jeder Lebenslauf der 10 Zentenaren enthält Weisheiten von normalen Menschen, die ihren Weg gegangen sind. Der am Häufigsten gefallene Satz war " man muss das Beste draus machen" - also niemals den Mut und die Hoffnung verlieren. Sie wußten alle nicht was sie erwartet, welche Schicksale sich ihnen in den Weg legen, welche Päckchen jeder von ihnen zu tragen hat.10 wunderbare Beeispiele, das das Leben lang und gut sein kann, wenn man sich damit arrangiert.Das Statistische Bundesamt gibt immer noch eine durchschnittliche Lebenserwartung bei Jungen mit 76 und bei Mädchen mit 83 an. Abe wir werden älter. War es 1950 nur 1% das die hundert erreichte, sind es jetzt (2015) bereits gut 5%. Aber ist das hohe Alter ein Segen oder ein Fluch, wenn man die eigenen Kinder begräbt, weil sie ebenfals bereits alt sind? Meine Schwiegermutter (79) sagte letzten "alt sein ist nichts für Feiglinge". Sie hat recht, so wie jeder Tag, jedes Lebensjahr eine Herausforderung ist und Mut erfordert, nicht nur im hohen Alter, sondern auch gerade in jungen Jahren.Jede Zeit hat ihre Herausforderungen und auch wenn sich die Zeiten gerade für Frauen geändert haben, leichter, besser oder gleicher wie ein Männerleben sind sie noch lange nicht.Aber der Kampf lohnt sich, um Liebe, ein gutes Leben und das persönlichliche Glück. Man muss es nur selbst in die Hand nehmen und steuern, auch wenn natürlich manchmal das Schicksal zurückschlägt.Fazit:Ein sehr persönliches Buch, anregend, ergreifend und manchmal auch zum Schmunzeln.

    Mehr
  • Eine Hommage an das Leben

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Moonwishes

    Moonwishes

    15. March 2016 um 21:15

    Wunderschön!   100 Jahre leben – ein Traum vieler Menschen, damals und heute. Einige haben es geschafft und 10 davon wurden nach diesem Leben gefragt. Wie ist es auf so ein langes Leben zurück zu blicken? Was erscheint einem noch wichtig? Ist irgendetwas von besonderer Bedeutung? Gibt es Dinge die bereut werden? Die am liebsten aus dem Leben gestrichen worden wären?   Kerstin Schweighöfer hat sich mit dieser nun doch eher seltenen Gruppe beschäftigt, sich mit ihnen unterhalten und nach ihrem Leben gefragt. Sie fragte nach deren Leben, aber auch nach den doch sehr drängenden Fragen die sich vor allem die jungen Menschen beschäftigen. Schweighöfer geht an jede Geschichte mit sehr viel Gefühl. Sie brennt nicht darauf nur nach den schlechten Seiten des Lebens zu fragen. Sie sieht den Menschen hinter der Geschichte. Und das scheint ihr das wichtigste überhaupt zu sein – so wie es auch von einem guten Zuhörer verlangt sein sollte. Besonders schön fand ich an dem Schreibstil, dass Schweighöfer zugab dass sie manchmal nicht weiter nachfragte wenn sie merkte das verletze die Person zu sehr, wenn sie sich und dem Erzähler Pausen erlaubte, aber sich selbst nicht scheute ihre eigene Meinung zu äußern. Und mit ihrer Art schaffte es Schweighöfer ein wunderbares Buch zu verfassen, welches von den Freuden und Leiden des Lebens berichtet, vom Schönen und Schlechten. Halt, vom Leben. Ich habe jede einzelne Seite genossen, habe jede einzelne Seite gerne gelesen und wurde am Ende zurück gelassen mit einem Gefühl von Hoffnung und Glück doch in einer so entwickelten, freien und verständnisvollen modernen Welt hineingeboren zu werden. Mein Gott, wie leicht haben wir es doch!

    Mehr
  • 100 Jahre Leben - sehr interessante Geschichten von denen man gerne mehr liest

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Lese_gerne

    Lese_gerne

    Das Buch "100 Jahre Leben - Welche Werte wirklich zählen" enthält 10 Geschichten oder besser gesagt Lebensgeschichten von Personen, die 2015 über 100 Jahre sind. Alle zehn hat Kerstin Schweighöfer besucht und sich von ihnen ihre Lebensgeschichte erzählen lassen. z. B. von Mathilde, die im Schwarzwald immer noch zusammen mit ihrer Tochter eine Gastwirtschaft führt und eigentlich nie richtig verreisen konnte. Ihr Leben war spar- und sehr genügsam. Oder von Agnes, die als zehnjährige ihre Mutter verlor, von der Schweiz später über London nach Cannes und über Dakar in Senegal wieder zurück nach Cannes kam. Dort hat sie 2013 auch ihren 100. Geburtstag gefeiert. Bei allen spielte der erste bzw. auch der zweite Weltkrieg eine Rolle im Leben. Alle können von ihren Vätern erzählen, die beim ersten Weltkrieg an der Front kämpften und oft nicht mehr lebend oder sehr verändert nachhause kamen. Gerade bei Fritz spielte der Krieg eine große Rolle, den er selbst an der Front verbracht und sehr Nahe miterlebte. ****************** Am Seitenrand sind oft Zitate der Personen angebracht, die so viel Wahrheit haben. Mathilde hat z. B. gesagt: "Was wäre geschehen wenn... Streiche diese Worte aus Deinem Vokabular. Du wirst nie eine Antwort erhalten. Es ist wie es ist." Oder Fritz sagt: Freiheit heißt nicht, alles tun zu können, was man will. Sondern das nicht tun zu müssen, was man nicht will." Beatrice Worte sind: "Mit Erwartungen Forderungen und Ansprüchen vertreibt man den Partner. Man kann sich etwas wünschen - aber man sollte es nie erwarten." ****************** Ich hätte noch weitere Geschichten lesen können. So interessant waren diese Erlebnisse der verschiedenen Personen. Im Mittelteil sind von den Zentenaren (so werden Personen über 100 Jahre genannt) auch Bilder zu sehen.

    Mehr
    • 2
  • Viel Moral, wenig Geschicht

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Es ist etwas ganz Besonderes, 100 Jahre alt zu werden. Wer das geschafft hat, hat sehr viel erlebt und vermutlich viel zu erzählen. Kerstin Schweighöfer hat 10 Zentenare besucht und ist dafür quer durch Europa gereist. Eine tolle Idee. Eigentlich sollte man über jeden Einzelnen von ihnen ein eigenes Buch schreiben. Zum Beispiel über Mariska, die in Ungarn geboren wurde und mit zwölf Jahren nach Holland zu einer Pflegefamilie gegeben wurde, weil im eigenen Land die Not zu groß war. Sie ist in Holland geblieben und Malerin geworden. Oder Beatrice, eine Engländerin, die als Archäologin die Welt bereist hat, Pater Hubert, der aus Schlesien kam und Franziskaner wurde. Jeder erzählt ein wenig aus seinem Leben und man merkt, man lernt hier besondere Menschen kennen, die viel erlebt haben und die aus ihrer heutigen Sicht heraus einiges anders beurteilen als zu Jungendzeiten. Das ist ohne Zweifel interessant. Nur hat man bei jeder Lebensgeschichte, die man hier liest, das Gefühl, das hätte ich jetzt sehr gerne ausführlicher erzählt bekommen. Es klingt, als wenn man sich einen Nachmittag mit seiner Oma zusammengesetzt hätte und Oma erzählt, was ihr gerade so einfällt. Das ist spannend und lehrreich, aber um Omas Leben wirklich zu verstehen, braucht es viele Nachmittage und um das Gehörte wiederzugeben, braucht es deutlich mehr als die gut 30 Buchseiten, die hier jedem Zentenar gewidmet werden. So kratzt man nur an der Oberfläche höchst spannender Geschichten. Natürlich hat jeder, der so lange gelebt hat, Weisheiten aus seinem Leben gezogen, die hier recht plakativ weitergegeben werden. „Lass dich nicht von Schönheit blenden“, „Wirkliche Armut ist Einsamkeit“, „Erhalte dir deine Neugierde“ und viele andere zweifellos gute Ratschläge bekommt man mit auf den Weg, die aber in so geballter Form recht gewollt wirken. Viel Moral und wenig Geschicht, könnte man sagen. Von diesem Buch habe ich mir mehr versprochen. Ich hätte auch gerne gewusst, wie es denn so ist, 100 Jahre alt zu werden. Fühlt man sich anders als mit 90? Welche Erfindung in ihrem langen Leben hat sie am meisten beeindruckt? Was gefällt ihnen gar nicht? Solche Fragen werden fast gar nicht angesprochen, was wirklich schade ist. Eins habe ich auf jeden Fall gelernt: „Welche Werte wirklich zählen“ liegt wohl auch stark im Auge des Betrachters. Vielleicht sollte man es einfach ausprobieren.

    Mehr
    • 2
  • 100 Jahre Leben - einfühlsam und authentisch erzählt

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    GraceJones

    GraceJones

    13. March 2016 um 23:37

    Hundertjährige sind mehr als nur sehr alte Menschen. Kerstin Schweighöfer stellt in ihrem Werk "100 Jahre Leben - welche Werte wirklich zählen" zehn sogenannte Zentenare vor, mit denen sie sich persönlich getroffen und die sie zu ihrem langen Leben befragt hat. Dabei kamen zehn mitreißende, rührende, beeindruckende und erstaunliche Lebensgeschichten in Kurzform heraus, die nachdenklich machen, aber auch motivieren. Schweighöfer hat sich den Hundertjährigen sehr einfühlsam genähert, hat jedem von ihnen Raum gegeben, die Geschichte seines Lebens selbst zu erzählen. Das Ergebnis ist erstaunlich. Dabei geht es längst nicht allein darum, aus erster Hand zu erfahren, wie das Leben "damals" war. Schweighöfers Werk leistet mehr als eine Aufzählung von Augenzeugenberichten aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert. Es geht der Autorin um Werte, die in der letzten Phase eines sehr langen Lebens noch Gültigkeit haben. Und ganz ohne, dass Schweighöfer explizit danach fragen musste, gibt es am Ende des Buches sechs Quintessenzen aus den Lebensgeschichten der zehn Zentenare.So erfährt der Leser nicht nur, dass Liebe offenbar nicht alles ist, sondern auch, dass der simple, so oft daher gesagte Satz "Man muss das beste daraus machen", in Wahrheit - richtig gelebt - auch eine Art Lebenselixier sein kann. Nicht verzagen, sondern weitermachen - das ist die Devise, nach der fast alle der zehn Hundertjährigen, die Schweighöfer getroffen hat, leben. Der Satz, der oft so beiläufig daher gesagt wird, ist in Wahrheit eine Aufgabe, die schwieriger kaum sein könnte. Schließlich, so wird letztendlich klar, kann kein Mensch hundert Jahre leben, ohne nicht furchtbare Schicksalsschläge verkraften zu müssen. Selbst wenn kein Krieg eine tiefe Wunde in die Lebensgeschichte schlägt, so müssen doch schlimme Verluste verkraftet werden. Sei es der Tod der Eltern, des Partners, sogar der Kinder. So wird am Ende des Buches klar, dass Menschen ganz offenbar nicht einfach nur durch Glück so sehr alt werden - es ist eine Leistung, eine beachtliche sogar. Bei den zehn Zentenaren findet Schweighöfer letztendlich zu recht Werte, die wirklich zählen, und die es wert sind, aufgeschrieben und bewahrt zu werden. Ob er will oder nicht - der Leser nimmt nach der Lektüre des Buches etwas daraus mit. Sätze, Gedanken, Einstellungen, Perspektiven und möglicherweise sogar neue Werte, die er als richtig erkannt hat.

    Mehr
  • "Sei dir deines Wertes und deiner selbst bewusst - sei selbstbewusst!"

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Schnuck59

    Schnuck59

    13. March 2016 um 17:45

    In ihrem Buch „100 Jahre Leben“ schreibt Kerstin Schweighöfer über ihre Begegnungen und die berührenden Gespräche mit zehn Hundertjährigen. Kerstin Schweighöfer, Jahrgang 1960, lebt als freie Autorin und Auslandskorrospondentin in den Niederladen und arbeitet vorwiegend für Hörfunkanstalten und Magazine. Im Vorwort wird hervorgehoben, dass Hundertjährige etwas Geheimnisvolles umgibt, was ihre Weisheit über das Leben, das Glück und die Liebe lehrt. Ihre Lebensgeschichte, die Erfahrungen und Erinnerungen sind ein Stück gelebte Geschichte. Die Autorin berichtet über sieben Frauen und drei Männer unterschiedlicher Nationalität und Herkunft. In den Rückblicken erzählen sie ihre persönlichen Lebensgeschichten und dadurch werden die gesellschaftlichen Veränderungen innerhalb eines ganzen Jahrhunderts deutlich. Jede Geschichte hat als Überschrift einen Spruch, der sich auf die jeweiligen Erfahrungen und Werte bezieht. Vereinzelt gibt es auch Sprüche am Rand, die die Gedanken in der jeweiligen Lebenssituation prägnant ausdrücken. Die Autorin schreibt am Ende jeder Geschichte ihren Eindruck und weiterführende Gedanken. Im Mittelteil gibt es einige interessante Bilder der Zentenaren. Kerstin Schweighöfer stellt im Epilog sechs Kernwerte heraus, die es ihrer Meinung nach für ein gutes Leben braucht. Der Schreibstil ist flüssig und die einzelnen Geschichten haben einen offenen und persönlichen Charakter. Ich konnte mir bei jeder Geschichte ein eigenes Bild machen. Die Schlussfolgerungen der Autorin empfand ich als Wiederholung und nicht erforderlich. Im Epilog wird deutlich, welche Werte im Leben wichtig sind: Leidenschaft, Liebe, Freundschaft, Freiheit, Lebensmut und Unvoreingenommenheit. Diese Ausführungen haben mir als Nachwort gut gefallen. Mir haben die unterschiedlichen Lebensgeschichten mit einem großen Erfahrungsschatz, die alle auch durch den Zweiten Weltkrieg geprägt sind, die Werte im Leben verdeutlicht. „Tue das, was du wirklich tun willst – anstatt zu viel Zeit an das Tun und Lassen anderer zu verwenden!“

    Mehr
  • 10 Lektionen aus dem Fach "Die Kunst des Lebens"

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Danion

    Danion

    13. March 2016 um 15:25

    Vor etwa anderthalb Jahren habe ich eine Foto-Ausstellung in Jenaer Stadtkirche St. Michael besichtigt. Sie bestand aus Porträts von (Über-)Hundertjährigen mit kurzen Zitaten von ihnen zu verschiedensten Aspekten des Lebens. Ich war begeistert und zutiefst berührt durch diese kleinen einfachen Weisheiten, die das Lebensgefühl und die Einstellung eines Menschen zu seinem eigenen Schicksal so enorm beeinflussen können. Als ich dann vor einigen Wochen auf das Buch von Kerstin Schweighöfer gestoßen war, stand für mich nicht in Frage, ob ich „100 Jahre Leben“ lesen möchte. Die Frage war: Wann ist es so weit! Allein das Titelbild vermittelt schon die Gefühle und die Stimmung, die im Buch herrschen. Es ist Leichtigkeit, mit der die Hundertjährigen das Leben nehmen, trotz all der Herausforderungen und Katastrophen, die sie zu erleben hatten. Es ist Freude an jedem neuen Tag, den sie leben können, und die Weisheit, die aus ihren Augen strahlt und im Buch in einfachen Worten gefasst wird. Mit Worten, die einen berühren, zum Nachdenken bringen, ermutigen, Kräfte verleihen und an das Gute am Leben glauben lassen. Die Autorin präsentiert 10 Geschichten von Hundertjährigen aus Deutschland, Ungarn, der Schweiz, England, Frankreich. Von Menschen, die die beiden Weltkriege überlebt und viele persönliche Kämpfe und Verluste überstanden hatten. Keiner von ihnen ist daraus gebrochen rausgekommen. Sonst würden sie wohl lange nicht mehr leben. Aber sie sind da und erzählen uns durch ihre Geschichten, worauf es wirklich im Leben ankommt. Was es bedeutet, frei zu sein und für sich entscheiden zu dürfen, was die Liebe, Leidenschaft, Freunde und Kinder bedeuten. Wie eine Beziehung funktioniert und was sie ruinieren kann. Die wichtigsten Schlüsse hat die Autorin am Ende des Buches noch einmal zusammengefasst und diskutiert. Die Lebensgeschichten der 10 HeldInnen, denen das Buch gewidmet ist, sind sehr unterschiedlich. Interessant ist allerdings, dass die meisten von ihnen die gleichen Worte sagen. Zum Beispiel, dass der Mensch nicht auf die Erde komme, um glücklich zu sein, und dass man auch kein Recht aufs Glück habe. Das Leben entscheide, wer glücklich sein darf. Dabei sei das Glück kein Dauerzustand. Es sind viele weitere Weisheiten, die durch das Buch kommen. Die muss jeder Leser am besten selber entdecken. 10 kurze Lektionen im Fach „Die Kunst des Lebens“ erarbeiten und sich begeistern lassen…

    Mehr
  • 10 Menschen - 10 Geschichten: Hundertjährige erzählen ihre Lebensgeschichte

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Diana182

    Diana182

    12. March 2016 um 21:54

    Es Cover zeigt das Foto einer ältere, freundlichen Dame. Sie wirkt direkt sympathisch und voller Lebensfreude. Wie alt mag man sie schätzen? Auf das Alter von 100 Jahren währe ich nicht gekommen!Ein schönes Buch gefüllt mit einer großen Portion Lebenserfahrung. Der Inhalt per Klappentext:Was uns die Weisheit hundertjähriger Menschen über das Leben, das Glück und die Liebe lehrt. - Denken wir an Hundertjährige, dann bekommt das ansonsten so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Sie ziehen uns in ihren Bann. Umso mehr, wenn sie nicht aus Fenstern steigen und verschwinden, sondern uns an ihren hundert Jahren Lebensklugheit teilhaben lassen. Denn wann, wenn nicht dann, weiß ein Mensch, worauf es letztlich ankommt? In wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen mit zwölf Hundertjährigen - von der Bäuerin zur Künstlerin, vom Priester zum Politiker - erfährt Kerstin Schweighöfer manch ein Geheimnis und oft verblüffende Antworten auf die großen Fragen des Lebens: Was macht eine gute Freundschaft, Beziehung oder Ehe aus? Wie kann die große Liebe zur Liebe des Lebens werden? Wie soll man umgehen mit Schmerz und Verlust? - Ein Buch voller bewegender Lebensgeschichten, die uns Lesern zeigen, welche Werte im Spiegel der Zeit wirklich zählen. Meine Meinung:Sie lesen gerne wahre Geschichten aus dem Leben anderer Leute? Dann hab ich hier ein perfektes Buch für Sie - ein gut gefülltes Buch voller Leben, welche unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch haben sie alle etwas gemeinsam: Die Erzähler sind 100 Jahre auf dieser Welt und haben in dieser Zeit so einiges erlebt! Untermalt wieder dieses schöne Buch von Fotographien der einzelnen Personen. Keine davon hätte ich auf das Alter von 100 Jahren geschätzt. Weiterhin finden hier sehr viele schöne Weisheiten und Erfahrungswerte der einzelnen Berichtenden Platz, die mich oft zum nachdenken brachten oder zu einem zustimmenden Nicken führten. Wir erhalten hier viele Informationen von Zeitzeugen aus erster Hand, die es so bald leider nicht mehr geben wird. Ein absolut lesenswertes Buch über das Leben in den letzten 100 Jahren - und was wirklich wichtig ist und zählt!

    Mehr
  • Lesenswerte Geschichten von zehn Hundertjährigen.

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Wedma

    Wedma

    10. March 2016 um 16:19

    Interessante, lesenswerte Geschichten von zehn Hundertjährigen, die einem nicht nur ihr Leben erzählen, sondern darüber nachdenken, was ihrer Meinung nach wirklich wichtig ist, was es ist, das das Leben lebenswert macht. Auf 355 Seiten reinen Textes werden zehn Lebensgeschichten der Hundertjährigen präsentiert: sieben Frauen und drei Männer unterschiedlicher Nationalitäten, Bildungsgrade und Berufe. Es gibt z.B. eine Künstlerin aus Ungarn, die ihr Leben in Holland verbracht hat, eine Bäuerin aus Schwarzwald, einen Pater, Franziskaner, aus Schlesien, einen Ingenieur und Lehrer aus der ehem. DDR, ein in Indonesien geborener Holländer, eine Geschäftsfrau aus Wolmerstedt, die nun im Norden Münchens wohnt. Auch Frankreich ist durch einige der Frauen gut präsent: die Schweizerin Agnes verbringt ihren Lebensabend in Cannes, die Pariserin Jeanne, die als Lebensziel eine perfekte Familie haben wollte. Es gibt auch eine Karrierefrau, eine Archäologin aus London. Jeder Geschichte wird ein markanter Spruch vorangesetzt, dann kommt der Name, Geburtsdatum und Geburtsort. Z.B. die Lebensgeschichte Nummer zwei fängt so an: „Die große Liebe wird nicht immer zur Liebe des Lebens.“ Mariska ,16. Dezember 1910 in Gödöllö (Ungarn). Durch eine bildhafte Landschaftsbeschreibung, eine Erinnerung aus der Kindheit oder eine Szene, die sich damals so in etwa hätte abspielen können, bekommt man schnell den Zugang zu der jeweiligen Lebensgeschichte. Alle zehn Hundertjährigen hatten ein bemerkenswertes Leben. Sie erzählen über ihre Kindheit und Jugend, über ihre Familien und Berufswege, über die Gegebenheiten und Herausforderungen, mit denen sie fertigwerden mussten. Diese Schilderungen, z.B. wie sie den zweiten Weltkrieg erlebt haben, lassen die damaligen Zeiten wieder aufleben und über manches staunen, wie z.B. welch große Rolle der Glaube damals bei manchen gespielt hat. Aber auch über die Dinge, die Freude bereitet haben, wurde viel gesprochen. Die Hundertjährigen sagen offen ihre Meinung zu solchen Themen wie Liebe, Freundschaft, Partnerschaft, Familie, Kinderkriegen, Beruf und Berufung, Lebensziele, Lebensfreude, etc. Sie überlegen, was ihr Leben lebenswert gemacht hat und worauf sie hätten verzichten können, oder auch hatten verzichten müssen. Sie sagen Dinge, die sie als wichtig erachten, z.B.: „Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.“ S. 319. Viele der Ratschläge sind, in griffig formulierter Form, auf den Buchrändern extra hervorgehoben. Die Ansichten der Hundertjährigen wurden im Text untereinander verglichen und Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede hervorgehoben. Da lässt sich während des Lesens ein roter Faden erkennen. Es gibt auch Farbfotos in der Mitte des Buches: Mal mehrere Fotos pro Person, darin auch die Fotos von damals, als sie jung waren, wie z.B. bei Agnes, Beatrice, Fritz, Gretel. Mal gibt es nur ein Foto, wie bei Mathilde, und bei einigen gar keins. Die Fotos sind schon eine Bereicherung, da man sich die Senioren, wie sie früher waren, auf diese Weise besser vorstellen kann. Am Ende jeder Geschichte steht eine 2-3 seitige  Zusammenfassung, manche Themen und Ratschläge werden nochmals angesprochen. Was mir weniger gefiel war die Art der Stoffdarbietung, i.e. die Kommentare in den Geschichten, die u.a. auf folgende Schlüsse hinauslaufen: „Ach, leben wir in tollen Zeiten, was sind wir Frauen heute frei und aufgeklärt, wir haben es ja so gut!“ Dabei wird außer Acht gelassen, dass jede Zeit seine Tücken und Vorteile hat. Die heutige Zeit stellt neue Herausforderungen, die früher einfach nicht in diesem Umfang zu Debatte standen. Es wurde, wie mir scheint, bewusst aufs Mittelfeld und darunter gespielt. Starker Einsatz von Emotionen und Küchenpsychologie liefern Bestätigung für diese Annahme. Dieses Verallgemeinernde, das sich Annahmen bedient, die nicht unbedingt stimmen, zumindest nicht für alle, hat mein Lesevergnügen deutlich beeinträchtigt, wie diese „Vorträge“ der Autorin zu den Themen Liebe, Familie, Partnerschaft, Kinderkriegen ja oder nein, Kindererziehung, etc. erinnerten mich eher an Sitzungen „beim Kaffeekränzchen unter uns Pastorentöchtern plaudern wir mal über Gott und die Welt“. Es war mir einfach zu sehr auf den antizipierten Geschmack der breiten Masse ausgerichtet, zu sehr Bildzeitungsniveau. Damit habe ich, ehrlich gesagt, nicht gerechnet. Auch etwas mehr politischer Korrektheit hier und dort hätte dem Ganzen nicht geschadet. Gut fand ich, dass es im Epilog von elf Seiten ein Versuch unternommen wird, die Dinge herauszufiltern, die alle zehn Hundertjährigen als wichtig für ein gelungenes Leben erachtet haben. Ich schließe mit dem Zitat aus dem Buch: „Ehrlichkeit verlangt Mut, der Scheinheiligkeit reichen Feigheit und Bequemlichkeit.“ Fazit: Das Buch bietet interessante, lesenswerte Lebensgeschichten der Hundertjährigen und ihre Ratschläge zum erfüllten Leben. Die Kommentare dazu hätte man niveauvoller gestalten oder ganz weglassen können. Das Gesamtergebnis liegt zwischen drei und vier Sternen. Ich bleibe bei vier Sternen mit viel Wohlwollen, da die Lebensgeschichten und die Ratschläge der Senioren gut sind.  

    Mehr
  • 100 Jahre Leben - Welche Werte wirklich zählen

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Elektronikerin

    Elektronikerin

    09. March 2016 um 20:48

    Klapptext:  Was uns die Weisheit hundertjähriger Menschen über das Leben, das Glück und die Liebe lehrt Denken wir an Hundertjährige, dann bekommen das ansonsten,so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Sie ziehen uns in ihren Bann. Umso mehr, wenn sie uns an ihren hundert Jahren Lebensklugheit teilhaben lassen. Denn wann, wenn nicht dann, weiss ein Mensch, worauf es letztlich ankommt? In wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen mit zehn Hundertjährigen erfährt Kerstin Schweighöfer manch ein Geheimnis und erhält oft verblüffende Antworten auf die grossen Fragen des Lebens: Was macht eine gute Freundschaft, Beziehung oder Ehe aus? Wie kann die grosse Liebe zur Liebe des Lebens werden? Wie soll man umgehen mit Schmerz und Verlust? Welche Werte zählen im Spiegel der Zeit? Meine Meinung zu dem Buch:  In diesem Buch lernt man 10 Hundertjährige die jeweils ein bewegendes Leben hinter sich haben kennen. Jedem der zehn Personen widmet die Autorin ein Kapitel, welches sie mit einer eigen Zusammenfassung und Meinung endet. Sehr gelungen finde, dass man die besondern Zitate der Hundertjährigen hervorhebt .  Die Geschichten der über Hundertjährigen sind sehr interessant und lehrreich. Viele haben, auch Fehler in ihrem langen Leben gemacht, die auch wir vielleicht schon begangen haben oder werden. Früher war das Leben härter als heute - vieles was für uns selbstverständlich ist , waren für diese Menschen gänzlich unbekannt oder nicht erreichbar. Heute haben wir es schön in Europa- keinen Krieg, Selbstbestimmung des Lebens, vor allem bei Frauen, Wahlfreiheit. Jeder Mensch braucht in seinem Leben ein spezielles Interesse, sonst lebt er nicht. (S.160) Kerstin Schweighöfer hat wirklich 10 aussergewöhnliche Personen interviewt, die aus ihrem Leben erzählt haben. Die Autorin hat sich auch selber eingebracht, bei den Kommentaren oder manchmal auch bei dem erzählen. Ich habe mitgefühlt mit diesen Menschen, obwohl sie Verluste und Niederschläge erlebt haben, sind sie stark geblieben. Ich konnte auch viel von dem Leben der Personen mitnehmen und überdenke jetzt meine Entscheidungen in meinem Leben.   Fazit des Buches:  Eine wirklich schöne und lehrreiche Biographie über 100 Jahre Leben. Ich gebe eine uneingeschränkte Leseempfehlung.  Die Autorin: Kerstin Schweighöfer, Jahrgang 1960, besuchte nach ihrem Studium in München und Lyon (Romanistik, Politologie und Kunstgeschichte) die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Seit 1990 lebt sie als freie Autorin und Auslandskorrespondentin in den Niederlanden und arbeitet vorwiegend für die ARD-Hörfunkanstalten, den Deutschlandfunk, das Nachrichtenmagazin Focus und das Kunstmagazin Art. 

    Mehr
  • Tausend Jahre Lebensklugheit

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    gst

    gst

    „Sei freundlich zu deinen Mitmenschen, warte nicht darauf, dass sie freundlich zu dir sind! Ein Lächeln, ein paar nette Worte sind so entwaffnend und nehmen dem größten Griesgram die schlechte Laune aus den Segeln.“ (Seite 71) Alt werden wollen alle - doch alt sein? Da rutscht so manchem das Herz in die Hose. Kerstin Schweighöfers Buch mit Kurzbiografien von Menschen, die 100 Jahre auf dem Buckel haben, hat mir Mut gespendet. Hier wurden Behinderungen und Einschränkungen, die man mit dem Alter verbindet, weitgehend ausgespart. Im Vordergrund standen Lebensmut und Weisheiten, die sich die Befragten in den vielen Jahren auf dieser Erde erarbeitet haben. Dazu gehören Sätze wie: * Liebe muss einem Flügel geben, nicht flügellahm machen * Trau dich mehr, als du dir zutraust. Dann entdeckst du, dass du immer mehr kannst, als du dir zutraust * Treue ist wichtig. Doch noch wichtiger sind Respekt und Achtung * Freiheit heißt nicht, alles tun zu können, was man will. Sondern nicht zu tun, was man nicht will *Man muss im Leben Erfüllung finden, um zufrieden sein zu können * Grübeln oder brüten über Fragen, die sich nicht mehr stellen, ist Zeitverschwendung * Man sollte vom Partner nichts erwarten, wünschen jedoch darf man Insgesamt hat die Autorin in diesem Buch zehn Menschen ein Denkmal errichtet. Sie stammen aus Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Darunter sind sieben Frauen und drei Männer, alle zwischen 1910 und 1916 geboren. Sie spiegeln ein ganzes Jahrhundert mit all seinen Veränderungen und Entwicklungen. Mich haben diese Lebensläufe sehr beeindruckt. Vielleicht korrigieren sie sogar ein wenig meinen weiteren Weg? Denn die hier verewigten Menschen haben das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen angenommen und aus dem Erlebten ihre Schlüsse gezogen. So kann ich als Leserin versuchen, ein wenig in die Zukunft zu schauen und zumindest versuchen, das Beste daraus zu machen. In meinen Augen ist das eine überaus empfehlenswerte Literatur für alle, die wissen wollen, wie man sein Leben meistern kann. 

    Mehr
    • 2
  • "Das Leben ist wie eine Lotterie"

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    solveig

    solveig

    07. March 2016 um 18:24

      Worin besteht díe Essenz eines langen Lebens, was macht ein Leben lebenswert und sinnvoll? Wer könnte diese Fragen besser beantworten als Menschen, die ein außergewöhnlich hohes Alter erreicht haben, bei klarem Verstand und dem Alter entsprechend guter Gesundheit? Die Autorin Kerstin Schweighöfer hat zehn Zentenare zu ihrem Leben befragt; sieben Frauen und drei Männer aus mehreren Ländern sprechen ausgesprochen gern und erstaunlich offen über ihre Erfahrungen. Spannend sind sie, die einzelnen Lebensläufe. Unter grundverschiedenen Bedingungen aufgewachsen, hatten es einige der Interviewpartner  leichter, bei anderen gestaltete sich der Lebensweg dramatischer. Ihre Erinnerungen spiegeln zahlreiche Sorgen und  Probleme, Glück und Freude, zwangsläufige Umwege im Lauf der Jahrzehnte   -  doch trotz leisen Bedauerns über eigene Fehler oder erlittenes Unrecht bleibt der Ton positiv und voll Optimismus. Eingebunden in historische Ereignisse geben die Berichte der Senioren sehr eindrucksvoll ein ganzes Jahrhundert gelebte Zeitgeschichte wieder  -  und die Einsichten, die sie gewonnen haben. Schweighöfer widmet jedem ihrer einfühlsamen Interviews ein eigenes Kapitel und unterstreicht in ihrem anschließenden Fazit bedeutsame Aussagen der Senioren. Der Leser spürt die Wärme und ihr Sentiment und empfindet daher die Lebensweisheiten, die von den Senioren immer wieder ausgesprochen werden, als glaubwürdig: so etwa das immer wiederkehrende Carpe Diem-Thema: genieße dein Dasein und das Glück im Kleinen und sei selbst deines Glückes Schmied. Trotz ihrer so unterschiedlich erlebten Jahrzente der Vergangenheit: allen Zentenaren gemeinsam ist eine große Dankbarkeit. „Auch wenn einem Schlimmes widerfährt  -  das Leben bleibt ein Geschenk“ , so formuliert es die Bäuerin Mathilde bei ihrem Rückblick. Das Leben annehmen wie es ist, „das Beste daraus machen“  -  vielleicht ist das ein Rezept, um zufrieden alt zu werden, möglicherweise 100 Jahre?! Kerstin Schweighöfer hat die Lebenserinnerungen der zehn Senioren zu einem Buch zusammengefasst, das einen bleibenden Eindruck hinterlässt!

    Mehr
  • Berührend - bewegend - Zeitgeschichte

    100 JAHRE LEBEN - Welche Werte wirklich zählen
    Spleno

    Spleno

    05. March 2016 um 10:04

    Inhalt: Was sind hundert Lebensjahre?? In diesem einzigartigen Buch lernt der Leser sehr unterschiedliche Lebensgeschichten von zehn Zentaren kennen. Meinung: Dieses Buch "100 Jahre Leben" ist etwas ganz besonders -einzigartig. In diesem Buch lernt der Leser zehn sehr unterschiedliche Menschen kennen. Ich durfte einen großen Teil ihres Lebens kennenlernen und mich in eine für mich sehr andere und unterschiedliche Welt hineinversetzen. Die Autorin hat die Lebensgeschichten der Protagonisten auf eine ganz besondere Weise niedergerschrieben. Ich konnte mitfühlen, miterleben - durch die Augen der Personen sehen. Es war ein sehr schönes Gefühl. Ein paar Tränchen habe ich in diesem Buch auch verloren, so hat mich das ein oder andere bewegt. Ein großes Dankeschön gilt den zehn Zentaren, die soviel aus ihrem Leben preis gegeben haben. Ich habe mich wirklich sehr wohl beim lesen gefühlt. War auf eine Art als ob ich mit meinen Großeltern sprechen würde. Fazit: Mich hat das Buch tief im Herzen getroffen und bewegt. "100 Jahre Leben" ist ein ganz besonderes Buch, dass gelesen werden muss.

    Mehr
  • weitere