Kerstin Sgonina

 4,1 Sterne bei 76 Bewertungen
Autorenbild von Kerstin Sgonina (©)

Lebenslauf von Kerstin Sgonina

Kerstin Sgonina arbeitet als Autorin, Journalistin und Lektorin. Mit 18 Jahren kam sie nach Hamburg und schlug sich nach ihrem Abitur dort unter anderem als Türsteherin und Barfrau in Sankt Pauli durch. Nach wie vor liebt sie die Stadt an der Elbe heiß und innig, lebt aber heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern nahe Berlin.

Alle Bücher von Kerstin Sgonina

Cover des Buches Als das Leben wieder schön wurde (ISBN: 9783499276804)

Als das Leben wieder schön wurde

 (36)
Erschienen am 25.01.2022
Cover des Buches Und wenn wir wieder tanzen (ISBN: 9783805200899)

Und wenn wir wieder tanzen

 (19)
Erschienen am 15.02.2022
Cover des Buches Mojito-Nächte (ISBN: 9783426516386)

Mojito-Nächte

 (18)
Erschienen am 01.09.2015
Cover des Buches Als das Leben wieder schön wurde (ISBN: 9783742413833)

Als das Leben wieder schön wurde

 (3)
Erschienen am 22.01.2021
Cover des Buches Und wenn wir wieder tanzen (ISBN: 9783732458516)

Und wenn wir wieder tanzen

 (0)
Erschienen am 15.02.2022

Neue Rezensionen zu Kerstin Sgonina

Cover des Buches Und wenn wir wieder tanzen (ISBN: 9783805200899)katikatharinenhofs avatar

Rezension zu "Und wenn wir wieder tanzen" von Kerstin Sgonina

Freundschaft gibt Halt in den stürmischen Zeiten des Lebens
katikatharinenhofvor 2 Monaten

Bisher ist die Welt von Marie auf ihre Tätigkeit im Hotel Atlantic und ihre spärliche Behausung in der Kleingartensiedlung beschränkt. Doch die Sturmflut reißt ihr auch noch das wenige Hab und Gut weg. Marie steht vor dem Nichts und muss ganz von vorne beginnen. Bei Effi von Tieck findet sie Unterschlupf und die alte Dame gibt ihr so etwas wie Halt in dieser schwierigen Zeit. Aber auch Frau von Tieck hat einen herben Verlust zu beklagen und der besteht nicht nur darin, dass ihr Tanzlokal in der Speicherstadt ebenfalls ein Opfer der Flut geworden ist. Langsam nähern sich die beiden Frauen an und bauen nicht nur das Tanzlokal wieder auf...


"Und wenn wir wieder tanzen" ein ist ganz leiser Roman, der mit einfühlsamen Worte die große Sturmflut von Hamburg beschreibt. Die Bilder der Flutkatastrophe von Ahrtal sind noch in den Köpfen , legen sich über die historischen Bilder und lassen somit ältere und jüngere Leser:innen das ganze Ausmaß der Katastrophe von 1962 erleben.

Die Autorin erzählt auf zwei Zeitebenen und verknüpft zwei interessante Lebensgeschichten miteinander, die von Verlust, Trauer und echter Freundschaft erzählen. Marie ist eine unglaublich sympathische Figur, die als Zimmermädchen im Hotel Atlantic für ihren Unterhalt sorgt. Ihre Vorgesetzte hat schon ein wenig Haare auf den Zähnen und lässt Marie immer wieder spüren, dass sie möglichst unauffällig und unsichtbar zu sein hat. Mit fortschreitenden Kapiteln streift sich Marie aber diese grauen Tarnmantel ab und blüht auf - sie wird zu einer lebensfrohen, aufgeschlossenen jungen Frau, die beherzt anpackt und alles daran setzt, um Träume wahr werden zu lassen.

Mit Frieda haben ich gelitten, geweint und gehofft - ihr Martyrium ist fast unerträglich zu lesen und ich habe aufgeatmet, als sie endlich den entscheidenden Schritt geht. Unverständnis bringe ich hingegen für ihre Mutter auf, die noch einmal Salz in die Wunde streut. Aber so war eben damals die Denkweise und ich bin froh und dankbar, dass sich die Stellung der Frau in der der Gesellschaft nicht nur gewandelt hat, sondern dass es immer wieder Frauen gibt, die mutig genug sind, alte Zöpfe abzuschneiden und den ersten Schritt in eine selbstbestimmte Zukunft zu gehen.

Auf den ersten Blick sind die Zusammenhänge zwischen den beiden Frauen nicht erkennbar, aber die Schreibende verknüpft beide Schicksale geschickt miteinander, lässt die Leser:innen hinter die Kulissen blicken und an der Entwicklung ihrer Figuren teilhaben. Aus der zaghaften schrittweisen Annäherung entsteht eine wunderbare Frauenfreundschaft, die nicht nur Halt gibt, sondern auch Mut macht, um in den stürmischen Zeiten des Lebens gemeinsam den Weg zu gehen.

Das Tanzlokal spielt eine wichtige Rolle, wird entrümpelt und funkelt in neuem Glanz. Es wird zur strahlenden Mittelpunkt für beide Frauen und zieht die Aufmerksamkeit der Lesenden auf sich. Ein Ort voller Erinnerungen, die wehmütig und schmerzhaft sind, aber auch ein Ort voller Träume, Liebe und Hoffnung.

Der Roman zeigt viele unterschiedliche Facetten, verbindet historisch belegte Fakten mit den Ideen der Schreibenden und bietet gute Unterhaltung.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als das Leben wieder schön wurde (ISBN: 9783499276804)Katjuschkas avatar

Rezension zu "Als das Leben wieder schön wurde" von Kerstin Sgonina

Ein buntes Leben
Katjuschkavor 4 Monaten

Hamburg, 1954: Greta ist bei ihrer Großmutter in Stockholm aufgewachsen, nun kehrt sie nach St. Pauli zurück, wo ihr Vater mit seiner neuen Familie lebt.
Doch er empfängt die fremde Tochter eisig, verweigert jede Auskunft zum Verbleib der Mutter.
Greta freundet sich derweil mit Marieke und Trixie an und gemeinsam beschließen sie, einen mobilen Schönheitssalon zu eröffnen.
Ihre Kundinnen sollen sich wieder wohl in ihrer Haut fühlen und das Leben endlich wieder genießen.
Ein Stück vom Glück zu finden, davon träumen auch die drei Freundinnen.

Die Lebensgeschichten der jungen Frauen sind sehr unterschiedlich, das Leben nach dem Krieg ist nicht leicht für sie.
Aber sie sind zuversichtlich und voller Hoffnung auf einen Neuanfang.
Trixie sehnt sich nach dem amerikanischen Soldaten, in den sie sich verliebt hat und deren Namen sie nicht einmal kennt.
Marieke hofft auf die Rückkehr ihres Mannes, damit sie ihren Sohn aus dem Heim holen kann.
Greta will wissen, was aus ihrer Mutter geworden ist und verliebt sich in den Kriegsinvaliden Felix.
Während ihrer Suche hört Greta plötzlich das Wort Hadamar. Was ist damals geschehen?

Die Geschichte lässt sich ruhig an, die Charaktere, der Alltag und die Lebensumstände werden gut beschrieben.
Das Thema Hadamar wird erst ab etwa der Hälfte des Buches in die Handlung eingewoben und nimmt auch nur einen kleineren Teil der Geschichte ein.
Eher geht es um den holprigen Übergang der deutschen Nachkriegszeit in eine bessere Zukunft.
Die Liebesgeschichten der Freundinnen zeigen jedoch einen positiven und hoffnungsvollen Weg auf.
Und mit ihrem Salon steht jetzt alles im Zeichen des Aufbruches!
Eine interessante Geschichte über Freundschaft und Neustarts aus neuer Perspektive.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Und wenn wir wieder tanzen (ISBN: 9783805200899)Nadys avatar

Rezension zu "Und wenn wir wieder tanzen" von Kerstin Sgonina

Eine unverhoffte Freundschaft
Nadyvor 4 Monaten

Vielen Dank an die Buchboutique vom Rowohlt/Wunderlich Verlag, dass sie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Klappentext:

Hamburg, 1962: Marie Hansen lebt in der Kleingartensiedlung Zur alten Landesgrenze in Wilhelmsburg. Als Zimmermädchen im Hotel Atlantic wird sie schlecht bezahlt und von den Gästen herablassend behandelt. Aber hier, unter ihren verschrobenen Nachbarn, hat sie eine Heimat gefunden. Bis Marie in einer Februarnacht von einem Tosen erwacht, Schreie sind zu hören – die Siedlung steht unter Wasser. Marie wird gerettet, doch das wenige, was sie besaß, hat sie verloren. Für die nächsten Wochen wird sie bei Effie von Tieck in St. Pauli einquartiert. Die ältere Dame besitzt ein Tanzlokal in der Speicherstadt, das durch die Sturmflut ebenfalls schwer beschädigt wurde. Marie ahnt, dass sich hinter Effies ruppiger Fassade eine tragische Geschichte verbirgt, und beschließt, der verzweifelten Frau unter die Arme zu greifen. Das Danzhus soll wieder ein Ort der Lebensfreude werden! Mit vereinten Kräften bauen die ungleichen Frauen das Lokal wieder auf – und schöpfen durch ihre ungewöhnliche Freundschaft neuen Lebensmut …

Meine Meinung:

Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich unheimlich gespannt auf diese Story.
1962 wurde Hamburg von einer Flut überrascht und Marie, die dort in einer Kleingartensiedlung lebte, wurde von den Wassermengen überrascht. Genau wie ihre Nachbarn versucht sie den Naturgewalten zu entfliehen. Ihr ganzes Hab und Gut musste sie allerdings zurücklassen und so blieb ihr nur das, was sie am Körper trug.
Sie überlebt das Ganze und findet bei einer älteren Dame Unterschlupf in St. Pauli. Effie von Tieck hat bei dieser Flut ihr Tanzlokal Danzhus verloren, was ihr ganzer Stolz war und an das sie die schönsten Erinnerungen knüpft. Sie ist niedergeschlagen und verzieht sich oft in ihrem Zimmer.
Doch Marie versucht sie wieder aufzumuntern und ermutigt sie, das Danzhus wieder aufzubauen. Doch die betuchte Effie hat keine Kraft mehr dazu.
So beginnt Marie, mit Hilfe eines Bekannten, das Danzhus wieder zu dem zu machen, was es einmal war.
Ob ihr das gelingt und welche Erinnerung Effie an die frühere Zeit hat, musst Du selber lesen.

Mir hat der Schreibstil und die Geschichte sehr gut gefallen. Der Roman spielt in zwei Zeitepochen, so dass man immer wieder in die Rückblicke von Effie eintauchen kann. Andererseits spielt das Leben um Marie im Jahr 1962.
Sehr geschickt hat die Autorin diese Zeitspannen zusammengefügt, so dass alles einen Sinn und eine wundervolle historische Story ergab.
Marie war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich habe sie für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen bewundert.
Anders war es bei Effie, die für mich sehr unsympathisch wirkte und erst durch ihre Vergangenheitsgeschichte konnte ich ihre Niedergeschlagenheit verstehen. Auch sie macht in diesem Buch eine große Wendung durch, so dass sie wieder Hoffnung und Frieden schließen kann.
Der Schreibstil von Kerstin Sgonina war flüssig und einfallsreich, so dass ich schnell durch die Seiten geflogen bin. Ich werde die Autorin auf jeden Fall weiterhin beobachten und freue mich, noch weitere Geschichten aus der Feder von Kerstin Sgonina zu entdecken.
Von mir bekommt der Roman 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit Lippenstift und Lebensmut – drei Frauen bringen mit ihrem mobilen Schönheitssalon Farbe in das Hamburg der 50er-Jahre!

Autorin Kerstin Sgonina unterhält sich mit euch und beantwortet eure Fragen zu ihrem neuen Buch. Außerdem verlosen wir 20 Exemplare des Romans!

Ihr Lieben,

habt ihr Lust auf eine Geschichte von drei Freundinnen, die nach den dunklen Jahren des Krieges das Leben wieder genießen und Glück finden wollen? Dann solltet ihr unsere Leserunde zu „Als das Leben wieder schön wurde“ auf keinen Fall verpassen!

Mit Lippenstift und Lebensmut – drei Frauen bringen mit ihrem mobilen Schönheitssalon Farbe in das Hamburg der 50er-Jahre

Hamburg, 1954: Mit einem kleinen Koffer in der Hand steht Greta vor dem Haus ihres Vaters in St. Pauli. Aufgewachsen ist sie bei ihrer Großmutter in Stockholm, in die Stadt an der Elbe aber kommt sie, um mehr über das Schicksal ihrer im Krieg verschollenen Mutter herauszufinden. Willkommen fühlt sie sich hier nicht: Ihr Vater ist wenig begeistert von ihrem unangekündigten Besuch, und eine Stelle als Kosmetikerin zu finden ist nicht so einfach wie gedacht. Als Greta aber die schlagfertige Mareike und die modebewusste Trixie kennenlernt, wendet sich das Blatt. Gemeinsam beschließen sie, einen mobilen Schönheitssalon zu eröffnen …

Wer von euch möchte in einem knallroten, weiß gepunkteten Schönheitsmobil durch das Hamburg der 50er fahren? Neben Greta, Mareike und Trixie reist auch unsere Autorin Kerstin Sgonina mit, unterhält sich mit euch und beantwortet eure Fragen.

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt euch bis zum 01. Februar 2021. Wir verlosen außerdem 20 Exemplare des Romans!

„Als das Leben wieder schön wurde“ erscheint am 26. Januar bei Wunderlich. Mehr über das Buch und die Autorin Kerstin Sgonina erfahrt ihr auf www.rowohlt.de.

295 BeiträgeVerlosung beendet
Babsi123s avatar
Letzter Beitrag von  Babsi123vor einem Jahr

Ich würde mich sehr über ein Däumchen auf meiner Seite freuen, wenn sie gefällt.

https://www.facebook.com/babsi1965/

LG Bärbel Mielenz

Ich freue mich sehr, euch zur Leserunde meines Debütromans "Mojito-Nächte" begrüßen zu dürfen, der heute als eBook erscheint!

DroemerKnaur stellt 12 Leseexemplare als ePubs zur Verfügung (keine Mobis, sorry!), die ich unter all denjenigen verlosen darf, die sich bis zum 14. Juni zur Leserunde angemeldet haben.

Darum geht es:

Eigentlich hat Emmi alles, was das Herz begehrt: einen Job, den sexiesten Kerl der Welt und eine Wohnung in Berlin-Mitte. Zugegeben, die Schufterei in einer Großküche versprüht wenig Glamour, und ihr Appartement wird noch mit Kohle beheizt. Immerhin ist der sexy Kerl wirklich sexy – bloß heißt er Ryan Gosling und weiß nicht mal, dass es Emmi gibt. Als sie Cordt kennenlernt, ist es um sie geschehen. Doch dann verliert sie ihre Arbeit, und obendrein steht ihr 30. Geburtstag vor der Tür. Ein Glück, dass ihre Freundinnen Annabelle und Terese ihr mit Rat und Tat und einem rettenden Mojito zur Seite stehen.

Ich habe je zwei Kapitel (am Schluss drei) zusammengefasst und hoffe, ihr habt Lust, eure Eindrücke über sie zu teilen. Emmi liebt übrigens nicht nur Mojitos, sondern auch zu kochen – und zu essen. Falls ihr auch das eine oder andre Rezept habt, das ihr mit uns teilen wollt, fände ich das toll!

Ich freue mich sehr auf euer Feedback! Und falls mehr von euch mitmachen wollen, umso besser!

Liebe Grüße
Kerstin

Besucht mich, falls ihr Lust habt, auch bei Facebook/Mojitonaechte oder auf meiner Website!
142 BeiträgeVerlosung beendet
Lena2310s avatar
Letzter Beitrag von  Lena2310vor 7 Jahren
Danke, dass ich mitlesen durfte. :)
Hallo, Titel und Inhalt klingen sehr vielversprechend! Ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen.
0 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks