Kerstin Sonntag

 5 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Kerstin Sonntag

Kerstin SonntagEine Samtpfote für Paul?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine Samtpfote für Paul?
Eine Samtpfote für Paul?
 (8)
Erschienen am 01.06.2017

Neue Rezensionen zu Kerstin Sonntag

Neu
Nicole_Groms avatar

Rezension zu "Eine Samtpfote für Paul?" von Kerstin Sonntag

Lese- und Augenschmaus zugleich!
Nicole_Gromvor 9 Monaten

Im Buch „Eine Samtpfote für Paul?“ kommt ein Wunsch zur Sprache, den viele von uns im Kindesalter hegten (und es vielleicht noch immer tun): die Sehnsucht nach einem Haustier. Nach einem Geschöpf, von dem man spürt, dass man es liebhaben kann ohne Wenn und Aber; ohne die Angst haben zu müssen, vielleicht verletzt zu werden wie durch menschliche Liebe. Nach einem Geschöpf, das einfach durch seine bloße Existenz wunderbar ist.

Es ist eine schlichte, aber sehr gut beobachtete und kindgerecht erzählte Geschichte, die Autorin Kerstin Sonntag da verfasst hat: Dem kleinen Paul, der sich sehnlich ein Tier zum Liebhaben und spielen wünscht, läuft eines Tages ein kleiner Traum in Form des Kätzchens Peterle über den Weg. Doch wie soll er seine Eltern davon überzeugen, seinen neuen Freund behalten zu dürfen? Er muss sich unter den Augen der Erwachsenen nun als besonders verantwortungsbewusst beweisen, was er mit aller Kraft versucht. Er erschrickt zutiefst, als ihm dies einmal nicht gelingt, weil er vergisst, Peterle zu füttern.

Das Buch handelt von kindlichen Wünschen und Ängsten ebenso wie vom Bedürfnis, Verantwortung zu übernehmen und sich gegenüber Erwachsenen zu behaupten. Besonders gut hat mir dabei die Person der Großmutter gefallen, die hilfreich, vermittelnd und ausgleichend zwischen der Welt des Kindes und der Welt der Erwachsenen steht. So ähnlich erinnere ich mich meiner eigenen Großmutter – und genau so sind die echten, die guten, die wahrhaftigen Großmütter.

Doch das vorliegende Buch könnte seinen Zauber nur halb so gut entfalten, wenn da nicht die meisterhaften Illustrationen von Claudia Gabriele Meinicke wären, die es zu einem Augenschmaus par excellence werden lassen. Meinicke gelingt es hervorragend, allen Emotionen, die Protagonist Paul durchläuft, sensibel nachzuspüren und sie ins Bild zu setzen. Das geschieht in einer so luziden Malweise, dass alle Figuren zwar eine vorstellbare Gestalt annehmen, jedoch nie so überdeutlich und hart umrissen sind, dass der kindliche Leser nicht seine eigenen Vorstellungen hineinprojizieren könnte. Und das kleine Peterle ist so liebevoll, präsent und in seinem innersten Katzenwesen wohlgetroffen wiedergegeben, dass man beim Lesen meint, es müsse jeden Moment aus den Buchseiten herausspringen. Na ja, immerhin spürt man beim Betrachten, ganz zart und weich, die Wärme seines Felles. Sogar als Erwachsener.

Fazit: Eine herzerwärmende Geschichte für Groß und Klein mit starken Illustrationen!

  

Kommentieren0
1
Teilen
Yunikas avatar

Rezension zu "Eine Samtpfote für Paul?" von Kerstin Sonntag

Tolles, authentisches Kinderbuch
Yunikavor 10 Monaten

Das Cover ist sehr liebevoll ausgewählt und passt sehr gut zur Geschichte. Auch im ganzen Buch sind immer wieder kleinere Illustrationen, die das Gesamtbild auflockern. Die Schrift ist groß, dass es auch Kinder lesen können und das Buch lässt sich sehr gut in de Hand halten.

Inhaltlich war ich sehr gespannt. Ich hatte bisher nichts von der Autorin gelesen gehabt, jedoch nur gutes gehört. Dazu kam, dass man von ihr sonst eher erwachsenere Literatur zu lesen bekommt. Die Geschichte konnte mich inhaltlich überzeugen und man merkt, dass die Autorin sich sehr viele Gedanken darüber gemacht hat. Sie hat die Nachricht der Geschichte gut verpackt, dass auch kleinere Kinder sie verstehen werden. Dazu kommt, dass es etwas behandelt, dass tatsächlich so vorkommen könnte. Denn welches Kind wünscht sich kein Haustier?

Sprachlich ist das Buch sehr einfach gehalten, damit es die Kleinen auch verstehen. Für mich etwas gewöhnungsbedürftig, da ich seltener Kinderbücher lese, aber es hat mir trotzdem sehr gefallen. Kerstin wusste genau, wie sie Bilder erschafft, die von den Illustrationen noch unterstützt werden.

Es ist immer schwierig, Charaktere auf so wenigen Seiten gut zu charakterisieren. Trotzdem hat die Autorin dies fabelhaft gemeistert. Man hat Paul und seine Familie sofort ins Herz geschlossen. Man hat mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Darüber hinaus haben sie eine Tiefe, die den Charakteren etwas reales geben.

Alles in allem eine tolle Geschichte, die man einfach lieben muss. Sie hat eine tolle Aussage, die kindgerecht eingebaut wurde und so vermittelt wird, dass es alle verstehen. Das Setting ist authentisch und die Handlung realistisch. Dazu kommen liebevoll ausgearbeitete Charaktere. Ein gelungenes Kinderbuch, das ich nur empfehlen kann.

Kommentieren0
2
Teilen
Die_Zeilenfluesterins avatar

Rezension zu "Eine Samtpfote für Paul?" von Kerstin Sonntag

Süßes Kinderbuch mit Botschaft und tollen Illustrationen
Die_Zeilenfluesterinvor einem Jahr

"Eine Samtpfote für Paul" ist das erste Kinderbuch von Kerstin Sonntag. Es handelt sich um ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch, dass sich sowohl zum Vorlesen, aber auch zum Selbstlesen für Erstleser eignet. 


Die Thematik, um die es in der Geschichte geht, hat wohl jeder in irgendeiner Form schon mal erlebt - als Kind und / oder als Elternteil. Irgendwann kommt jedes Kind und möchte ein Haustier. Und dann gehen die Diskussionen los, wer sich darum kümmert, dass das viel Verantwortung bedeutet usw. 

Die Autorin hat dieses Thema sehr realistisch in eine Geschichte verpackt, die in jedem Alter gut zu verstehen ist. Die Handlung ist absolut kindgerecht und lehrreich aufgebaut. Unterstützt und interessanter gestaltet wird das Ganze noch durch die tollen Aquarelle der Illustratorin Claudia Meinicke. 

Da die Geschichte nur knapp 40 Seiten lang ist, können auch die Kleinen gut folgen, ohne dass es ihnen langweilig wird.

Das Buch hat mich nicht nur mit seiner Geschichte und den Aquarellen überzeugt, sondern auch mit seinem kleinen, handlichen Hardcover-Format, das perfekt in kleine Kinderhände passt und dem Lesebändchen, mit dem man die zuletzt gelesene Seite leicht wieder findet. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks