Kettly Mars Wilde Zeiten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wilde Zeiten“ von Kettly Mars

Haiti zu Beginn der Sechzigerjahre. Während Papa Doc sich anschickt, zum Präsidenten auf Lebenszeit zu werden, lässt die schöne Mulattin Nirvah sich auf eine Affäre mit einem Staatssekretär ein, um das Leben ihres inhaftierten Mannes zu retten. Nach und nach ergreift der brutale Emporkömmling Besitz von ihr und ihrer Familie. Gewissheiten und die Begriffe von Gut und Böse zerfallen. Eine intimistische Schilderung der Duvalier-Diktatur und zugleich ein spannender Politthriller.

Stöbern in Romane

Drei aus dem Ruder

Wunderbar

Muschel

Patria

Wohin kann es führen, wenn Patriotismus und politischer Fanatismus stärker sind als Freundschaft und Menschlichkeit?

meppe76

Olga

Wunderbares Buch welches noch lange in Erinnerung bleibt

Nane72

Leinsee

Interessanter Stoff - toll geschrieben.

Nane72

Wie man die Zeit anhält

Ich habe echt mehr erwartet.

booktreehill

Vier Pfoten am Strand

Ein wirklich Starkes Buch mit viel Charakter

Monice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wilde Zeiten" von Kettly Mars

    Wilde Zeiten

    Eselsohren-Werner

    17. June 2012 um 18:53

    Inhalt: Haiti zu Beginn der Sechzigerjahre: Um ihrem inhaftierten Mann zu helfen, lässt die schöne Mulattin Nirvah sich auf eine Affäre mit dem Staatssekretär Raoul Vincent ein. Nach und nach ergreift der Emporkömmling Besitz von ihr und ihren Kindern und wird zur Metapher für die Herrschaft der Duvalier Diktatur über ein gelähmtes Land. Eine intimistische Schilderung von Situationen, in denen Gewissheiten und die Begriffe von Gut und Böse zerfallen, und zugleich ein spannender Politthriller. Meine Meinung: Dies ist quasi ein Insider-Bericht, auch wenn „Wilde Zeiten“ nicht autobiografisch ist. Mit „Wilde Zeiten“ hat Kettly Mars jedenfalls einen packenden Roman über das Leben in einer Diktatur geschrieben. Mars holt uns gleich zu Beginn mitten ins Geschehen in Haiti zu Beginn der Sechzigerjahre: Nirvahs Ehemann Daniel ist als Journalist gegen Papa Doc aufgetreten und wurde verhaftet. Sie weiß nicht, ob er noch am Leben ist. In ihrer Verzweiflung sucht sie den Staatssekretär Raoul Vincent auf. Der verspricht ihr zu helfen, weil er sie begehrenswert findet. Er hält sie mit spärlichen Informationen über Daniel hin, während er die staubige Straße, in der sie wohnt, asphaltieren lässt und ihr teure Geschenke macht. Während sie seine Geliebte wird, findet Nirvah ein Tagebuch Daniels und erfährt so, dass er auch im Widerstand tätig gewesen ist. Bald glaubt sie nicht mehr daran, dass sie Daniel jemals wiedersehen wird. Und als sie dahinter kommt, dass der Staatssekretär sowohl ihre Tochter als auch ihren Sohn verführt hat, beschließt sie mit ihren Kindern zu fliehen. Dies wird abwechselnd aus der Sicht von Nirvah und des Staatssekretärs erzählt, eingeschoben sind Auszüge aus Daniels Tagebuch. Auch indem Mars den Focus stark auf die sexuelle Komponente der Macht legt, gelingt es ihr, das anormale Leben in einer Gewaltherrschaft aus unterschiedlichen Perspektiven einzufangen. Ein beeindruckendes und aufwühlendes Buch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks