Kevin Brooks Candy

(161)

Lovelybooks Bewertung

  • 125 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(38)
(74)
(37)
(10)
(2)

Inhaltsangabe zu „Candy“ von Kevin Brooks

»Diese ergreifende Geschichte bietet keine einfachen Lösungen an, doch ihre implizite, mit Bedacht im Hintergrund gehaltene Moral wird die jugendlichen Leser dieses Buches enorm beeindrucken.« The GuardianAm Bahnhof King’s Cross begegnet Joe Candy – und eine Geschichte nimmt ihren Lauf, die völlig unwahrscheinlich ist: die Geschichte von der Liebe eines Arztsohns aus einem gediegenen Londoner Vorort zu einem heroinsüchtigen Mädchen vom Straßenstrich in einem der härtesten Viertel der Stadt. Was nie hätte passieren sollen, geschieht doch: Joe trifft Candy im Zoo, wo sie sich im Dunkel des Nachttierhauses küssen, er schreibt ihr, wie in Trance, einen Song, lädt sie zu einem Konzert seiner Band in einem Club ein. Die Bedrohung durch ihren Zuhälter Iggy, der versichert hat, Joe die Kehle durchschneiden zu wollen, wenn er nicht die Finger von Candy lässt, blendet er aus. Bis es fast zu spät ist. Bis er und Candy vor Iggy durch halb England fliehen müssen. Aber Candy ist durch ihre Sucht an Iggy gebunden, der ihr Stoff beschafft – wie kann Joe sie da retten? Hat er gegen dieses Milieu eine Chance – und will Candy überhaupt gerettet werden?Ausgezeichnet mit dem Stockport Children's Book Award

Krasses Thema Prostitution und Drogenmissbrauch bei Jugendlichen. Sehr sympathische und authentische Charaktere, ich mochte es sehr!

— Linsenliebe
Linsenliebe

Ganz okay. Sympatische Charaktere. Gegen Ende auch spannend aber nichts Besonderes.

— CherryFairy_x3
CherryFairy_x3

Ein Hammer-Musikroman

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eigentlich mag ich den Schreibstil von Kevin Brooks, doch dieses Buch war echt langwierig zu lesen :(

— Laura_16
Laura_16

2,5 Sterne. Irgendwie weder gut noch schlecht. Schnell zu lesen, aber wirklich berührt hat es mich nicht.

— LeonoraVonToffiefee
LeonoraVonToffiefee

Nett für zwischendurch, aber nichts für Leute, die sich mit dem Thema ernsthaft beschäftigen wollen

— -Imagine-
-Imagine-

Besticht durch den Sympathiewert des Hauptdarstellers. Tolles Buch!

— Sandy_HulaHoop
Sandy_HulaHoop

Wahnsinnig spannend ! Empfehl ich weiter (:

— mimerl
mimerl

Verliebt, verloren, auf der Suche nach ihr...ein verrücktes Buch voller Spannung und Rückschläge.

— Sachse
Sachse

ein sehr schoenes buch - auf jeden fall empfehlenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Ein grandioser Auftakt, magisch, spannend, episch. Ich liebe es!!

Losnl

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Abgebrochen

RosaSarah

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die etwas andere Liebesgeschichte

    Candy
    Linsenliebe

    Linsenliebe

    04. August 2017 um 13:17

    „Joe, wieso stürzt du dich nur so in dein Unglück?!“ war einer meiner ersten Gedanken beim lesen dieses Buchs. Das trifft es auch ganz gut, denn Joes mehr oder weniger heile Welt gerät ziemlich schnell vollkommen aus den Fugen, als er Candy kennenlernt. Noch am ersten Tag begegnet er aber auch ihrem Zuhälter Iggy, ohne es jedoch zu realisieren. Aber Iggy macht schon an diesem Tag mächtig Eindruck auf ihn, Joe hat nicht zu Unrecht Angst vor dem riesigen Mann, der wirkt als würde er über Leichen gehen. Aber die Anziehung zu Candy ist größer als Joes Angst und so trifft er sich schnell mit ihr und verliebt sich hoffnungslos. Joe ist ziemlich naiv, einem Alter entsprechend denke ich. Er weiß nicht so recht, wie ihm geschieht und will einfach nur Zeit mit Candy verbringen und ihr helfen. Er versteht die Drogen-Welt, in der die junge mysteriöse Frau lebt, überhaupt nicht und unterschätzt die Gefahr, die von Iggy und seinen Handlangern ausgeht. Diese Naivität fand ich wahnsinnig gut getroffen und authentisch. Die Story um Candy ist dafür nicht ganz so glaubwürdig denn ihre Eltern spielen kaum eine Rolle und scheinen sich auch für ihr Schicksal nicht zu interessieren. Auch die Rolle der Polizei ist quasi nicht vorhanden, was ich durchaus als Kritikpunkt an „Candy“ sehe. Aber trotzdem hat dieses Buch einen so unglaublich großen Sog auf mich gehabt, dass ich es in kurzer Zeit verschlungen habe und mir eine Fortsetzung sehr wünschen würde. Die Story ist absolut fesselnd, die Charaktere mochte ich sehr. Das Ende hat noch mal ordentlich Spannung drauf gelegt. Kevin Brooks hat es jetzt schon zum zweiten Mal geschafft, mich richtig zu packen. Mit einem schwierigen Thema, glaubwürdigen Charakteren, ganz viel Gefühl und einem packenden Schreibstil mausert er sich so langsam unter meine Lieblingsautoren. Ich kann nicht anders als 5 von 5 Sternen zu vergeben!

    Mehr
  • Jugendbuch

    Candy
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. September 2015 um 15:11

    na, wenns jung macht? Ansonsten kann das Buch jeder lesen, der Musik und gute Geschichten mag. Brooks in Bestform. Klar, schwarz-weiß sind die zwei Helden gemaltm, aber gute Filme nd gute Musikvideos sowieso haben auch nur die beiden Farben.

  • Ein nicht ganz überzeugender Brooks

    Candy
    LeonoraVonToffiefee

    LeonoraVonToffiefee

    21. December 2014 um 15:19

    Vor dem Bahnhof King's Cross wird Joe zufällig von der hübschen Candy angesprochen. Von der ersten Sekunde an ist er fasziniert von ihr und muss unentwegt an sie denken. Nach einem weiteren Treffen, schreibt er ihr sogar einen Song. Doch Candy ist Prostituierte und lebt in einer anderen Welt als der wohlbehütete Joe - eine Welt voller Gewalt und Drogen. Doch Joe versuch mit ihr zu fliehen, um ihr ein besseres Leben zu geben. Kevin Brooks hat wie gewohnt ein schwieriges Thema in seinem Buch verarbeitet. Auch hier spielen Teenager die Hauptrollen, was das ganze noch dramatischer macht, wenn man bedenkt, das Candy eigentlich noch ein junges Mädchen ist. Gewalt, scheinbar aussichtslose Schicksale und Tabuthemen sind die Steckenpferde von Brooks. Er versteht es, schonungslos die Realität in seine Bücher zu stecken.  An hat das Buch eigentlich ein interessantes Thema. Gleichzeitig geht es natürlich auch um Joe - er ist der Erzähler - und seine Gefühle. Wie er sich unerklärlicherweise scheinbar magisch zu Candy hingezogen fühlt. Wie er versucht, sie zu retten, und vor Allem beschützen möchte. Dazu stinknormale Teenagerprobleme wie Stress mit den Eltern, Hausarrest und eine gewisse Null-Bock-Einstellung. Eigentlich eine gute Mischung. Auch der Schreibstil ist wie gewohnt - schlicht, schonungslos, schnörkellos. Die Wahrheit wird nicht verschleiert oder verschönert, sonders direkt präsentiert. Das sollte die Handlung eigentlich noch realistischer und dramatischer machen - was Brooks auch gelingt. Sie sollte dem Leser nahe gehen und ihn in den Bann des Buches ziehen, ähnlich wie Joe von Candy gebannt ist. Das Buch ist so typisch Kevin Brooks -  das Thema, die Personen, der Stil. Er kann dem Leser wunderbar eine Gänsehaut erzeugen und ihn mit seinen Büchern fesseln.  Doch leider hat mich "Candy" trotz allem nicht überzeugt. Die Seiten flogen quasi unter meinen Fingern hindurch und eigentlich wollte ich schon wissen, wie es weitergeht - eigentlich aber auch nicht. Irgendwie hat mich das Buch im Endeffekt kaltgelassen; etwas, das bei seinen Büchern eigentlich nie passiert und mich selber auch überrascht hat. Dabei ist das Buch nicht einmal schlecht. Aber eben auch nicht gut.  Diesmal konnte mich Brooks leider nicht überzeugen. Man kann es relativ schnell lesen, aber wirklich erreicht hat mich das Ganze nicht. Schade.  Dennoch bin ich ein ziemlicher Fan von Brooks' Büchern und seiner besonderen Art, den Leser mitzunehmen in seine Welt, auch wenn "Candy" nicht sein bestes ist.  Andere Bücher sind durchaus sehr lesenswert, wenn auch heftig!

    Mehr
  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    LaLecture

    LaLecture

    Schon als Joe Candy das erste mal sieht, ist er von ihr verzaubert. Sie ist intelligent, witzig und hübsch - einfach perfekt. Doch Candy ist eine Prostituierte, vollkommen auf ihren Zuhälter Iggy angewiesen, der sie mit Drogen versorgt. Hat Joes Beziehung zu ihr eine Chance? "Candy" war das erste Buch, das ich von Kevin Brooks gelesen habe. Ich hatte schon so viel Gutes von diesem Autor gehört, dass ich sehr hohe Erwartungen in dieses Buch hatte, doch leider wurde ich enttäuscht. Es fing schon mit dem Teil an, in dem Joe sich in Candy verknallt.. Es ist klar, dass er erstmal denkt: "Mann, ist die hübsch", aber den Rest habe ich nicht verstanden. Er hat sich zweimal mit ihr getroffen und redet schon von Liebe und dass sie ihm sooo wichtig ist. Dabei kommt sie nicht einmal besonders sympathisch rüber. Und als er mit ihr abhaut ohne vorher darüber nachzudenken, woher Iggy seinen Namen wissen könnte, bringt er auch noch seine geliebte Schwester einfach so in Gefahr... Ich konnte Joes Gefühle und Handlungen absolut nicht nachvollziehen. Eigentlich konnte ich mit den meisten Charakteren nichts anfangen. Es wurde nicht viel erklärt, man hat nicht erfahren, warum die Personen so handeln und deshalb hat mich die Geschichte nicht wirklich berührt. Kevin Brooks' Schreibstil ist etwas besonderes. Er ist sehr emotional voller rethorischer Mittel und gibt die Gefühle und Gedanken von Joe ganz gut wieder, aber manchmal war mir das etwas zu viel. Nur das Ende finde ich wirklich gelungen. Zu einem ernsten Buch passt eben auch ein ernstes Ende, aber es war auch nicht soo traurig, dass es das Buch versauen und einen total deprimieren würde. Fazit: "Candy" ist ein Liebesroman für Jugendliche mit einem ernsten Thema und einem interessanten Schreibstil, mit dem ich leider nicht viel anfangen konnte, da ich die Gefühle und Handlungen der Personen selten nachvollziehen konnte. Schade, aber dieses Buch bekommt nur 2 Sterne von mir.

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2012 um 12:24

    Inhalt: Eigentlich war Joe nur auf dem Weg zum Arzt, als er am Bahnhof Candy traf. Sofort fühlt er sich zu dem hübschen und unbeschwerten Mädchen hingezogen. Mitten im Gespräch taucht plötzlich ein großer, furchterregender Typ auf und Joe muss feststellen, dass Candy Prostituierte und der Mann ihr Zuhälter ist. Dieser macht ihm unmissverständlich klar, was passiert, wenn er Candy noch mal trifft. Er weiß, dass er sie lieber vergessen sollte, doch das kann er nicht. Meinung: Dies ist mein drittes Buch von Kevin Brooks und wieder ist es ein Thema, das einen zum nachdenken anregt und einen so schnell nicht mehr loslässt. Ich habe sogar beim Lesen gemerkt, dass meine Gedanken immer wieder abgedriftet sind und ich einzelne Abschnitte noch mal lesen musste, weil ich so abwesend war. Über die Prostitution selbst erfährt man eigentlich gar nichts. Eher über das Leben „dahinter“. Die Gewalt, die Drogen. Das Leben, das die Mädchen gezwungen sind zu führen. Das sind eigentlich keine Themen, über die man allzu gut Bescheid wissen möchte, aber trotzdem… ich weiß auch nicht. Jedenfalls wollte ich immer mehr über Candys Leben wissen, über Joe, über deren „Verbindung“. Schreibstil: Die Geschichte ist von Joe nacherzählt. Also nicht nur in der Ich-Form und im Präteritum geschrieben, sondern wirklich nacherzählt. Das Ganze ist schon vorbei und es ist als würde man neben ihm sitzen und er erzählt einem, was passiert ist. Zwischendurch erzählt er, was er jetzt darüber denkt und erläutert, wie und warum er sich damals so gefühlt hat. Vielleicht ist es das, was einen denken lässt, man selbst wäre die Hauptperson. Kevin Brooks erschafft so authentische Charaktere, dass man sich perfekt in sie hineinversetzen kann. Charaktere: Joe ist der Erzähler der Geschichte. Über ihn erfährt man nicht allzu viel. Er scheint weder beliebt, noch unbeliebt zu sein. Er liebt es, Gitarre zu spielen und spielt auch in einer Band, die vielleicht kurz vor dem großen Durchbruch ist. Er ist etwas unsicher (z.B. fragt er sich, ob den Leuten – vor allem Candy – seine neue Mütze gefällt). Aber alles ist vergessen, als er Candy kennen lernt. Sein Leben dreht sich nur noch um sie. Candy scheint zunächst freundlich, nett und unbeschwert. Sie unterhält sich einfach so mit Joe, macht Witze. Bis Iggy auftaucht. Da wird sie plötzlich ängstlich und unsicher. Es scheint, als hätte sie zwei unterschiedliche Persönlichkeiten. Es gibt die echte Candy, so wie sie ist als sie Joe trifft. Und die Candy, wie sie in Gegenwart von Iggy ist. Fazit: Ein Buch das stark zum nachdenken anregt und mich wahrscheinlich noch lange verfolgen wird. Wenn man einmal angefangen hat, muss man auch wissen wie die Geschichte endet.

    Mehr
  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Nicki84

    Nicki84

    11. July 2012 um 14:47

    Es geht um einen Jungen der in einem Dorf wohnt, er fährt nach London und verliebt sich auf den ersten Blick. Doch das Mädchen hat viele dunkle Geheimnisse.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war bis zu letzt spannend und hat sich flüssig lesen lassen.

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    WildRose

    WildRose

    23. December 2011 um 08:55

    Sehr gutes Jugendbuch von Kevin Brooks. Sehr, sehr spannend und fesselnd erzählt. Gut gelungen!

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    LOVELYXO

    LOVELYXO

    14. January 2011 um 21:29

    Ich liebe Bücher, die sich mit dem Thema Drogen/Sucht befassen, und fand es schon immer faszinierend. Und da Kevin Brooks einer meiner Lieblingsautoren ist, habe ich mir gedacht ich lese es mal und wurde nicht enttäuscht: Sein Schreibsstil ist super wie immer, und auch wie er die Personen rüberbringt ist realistisch und man kann sich auch gut in die Hauptperson hineinversetzen.

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Linda-Odd

    Linda-Odd

    10. November 2010 um 10:11

    Meine Güte was für ein spannendes Buch!
    Ich hab es innerhalb kürzester Zeit verschlungen.
    Überhaupt nicht kitschig obwohl hier ja auch mehr oder weniger eine Jugendliebe die Hauptrolle spielt.

    Auf jeden Fall lesenswert!

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    splitterherz

    splitterherz

    07. November 2010 um 22:44

    Inhalt: Joe, 15, ist ein völlig normaler Junge, der an einem völlig normalen Tag zum Londoner Bahnhof Kings Cross fährt, da er einen Arzttermin hat. Doch an diesem normalen Tag lernt er etwas kennen, dass sein Leben durcheinander bringen wird. Candy. Candy ist schön, geheimnisvoll und... ein Prostituierte, umgenau zu sein: Eine heroinabhängige Prostituierte. Doch das ist nicht alles: Candy hat einen Zuhälter, der vor Kälte und Grausamkeit nicht zurückschreckt. Er verbietet Candy den Kontakt zu Joe, was sie natürlich missachtet. Eine Verfolgungsjagd um Leben und Tod beginnt. Schreibstil: Kevin Brooks Schreibstil ist eher umgangssprachlich, was der Geschichte jedoch auf keinen Fall schadet. Es ist aus er Sicht von Joe beschrieben, welcher eben noch ein Junge ist und es dadurch sehr realistisch wirkt. Trotz der Umgangssprache schafft Brooks einen spannenden Schreibstil, der sehr tiefgehend und intelligent ist. Es ist nicht so, dass der Protagonist ständig Begriffe wie "Alter" oder "Ey" benutzt - Er erzählt seine Gedanken, die sehr bewegend sind. Meinung: Es ist schwierig dieses Buch inhaltlich zusammenzufassen, ohne das man zu viel vorwegnimmt oder man zu wenig erzählt. Der Inhalt klingt anfangs natürlich irgendwie abschreckend, aber mich hat dieses Buch fasziniert. Und nicht nur mich, denn mein Bruder hat dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, was bei ihm wirklich eine Seltenheit ist. Candy ist ein rasantes Buch, spannend wie ein Thriller und man fiebert mit, in jeder Sekunde. Es lässt sich schnell und flüssig lesen, doch es hallt noch lange nach, noch lange knabbert man an dieser Geschichte, macht sich Gedanken und fühlt mit. Für mich war es eine willkommene Abwechslung nach dem ich von Fantasy erstmal genug hatte. Das einzige, was mir nicht gefallen hat, war das Ende, aber das kann ich euch beim besten Willen nicht verraten! (; Fazit: Candy ist gut und intesiv, spannend und schön, schrecklich und gefühlvoll, sodass man als Leser wirklich nicht zu kurz kommt. Wertung: 4,5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Violettali

    Violettali

    07. April 2010 um 11:19

    Joe, ein recht pupertärer, nachdenklicher Junge, fühlt sich sofort von dieser aufreizenden Person namens Candy angezogen, wobei er nur zu gern verdrängt, dass sich diese in einem Drogen, Gewalt- und Sexmilieu befindet, abhängig vor ihrem Zuhäter Iggy. Der Vernarrte glaubt sie befreien zu können ..ihre einzige Chance iggy zu entkommen: Flucht.. Kevin Brooks hat einen relativ eigenen und leicht verständlichen Schreibstil. Weil das Thema Prostitution, Sucht, Entzug verbunden mit Liebe nichts neues ist, wurde das Lesen beinahe zur Qual. Ansatzweise enstand Spannung, verlor sich dann jedoch wieder in den abstrusen Gedanken des Ich-Erzählers Joe. Auch das Ende, auf das so aufgebaut wurde entließ einen aprubt und unbefriedigt. Also, für zwischendruch wegen dem flüssigen Schreibstil in Ordnung, aber der Hit war es nun mal nicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. September 2009 um 15:18

    Hat mir wirklich sehr gefallen. Der Autor hat einen schoenen Scheibstil. Die Art, wie er Dinge moeglichst genau beschreibt ohne dass es langweilig wird, finde ich beeindruckend. Und auch die Geschichte an sich ist schoen, wenn auch an einigen Stellen .. merkwuerdig.

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    flowerjana

    flowerjana

    26. August 2009 um 20:06

    Ein am Anfang eher langweiliges Buch, das mit jeder Seite spannender wird. Ich mag einfach solche Drogengeschichten & gegen Ende gibt es eine totale Wende & es ist super!

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    achterbahnmaedchen

    achterbahnmaedchen

    15. February 2009 um 11:47

    eine sehr mitreißende und faszinierende geschichte über ein mädchen,einen jungen und drogen.sehr faszinierend und detailliert wird alles beschrieben und es fällt einem dadurch auch sehr leicht zu lesen.ich fand die geschichte sehr schön,aber auch traurig und irgendwo auch ein wenig abschreckend.aber im großen und ganzen ist es ein echt sehr tolles buch.

  • Rezension zu "Candy" von Kevin Brooks

    Candy
    Traumweltheldin

    Traumweltheldin

    28. December 2008 um 21:25

    Eine sehr einfühlsam geschriebene Liebesgeschichte mit sehr viel Spannung. Lediglich das Ende ist irgendwie enttäuschend.

  • weitere