Kevin Brooks Killing God

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(13)
(11)
(7)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Killing God“ von Kevin Brooks

Die 15-jährige Dawn will nur eins: Gott töten. Diesen Gott, der für all ihr Unglück verantwortlich zu sein scheint. Der ihr den Vater genommen hat. Der ihr die Unschuld geraubt hat. Denn im Namen Gottes hat ihr Vater ihr schlimme Dinge angetan und ist schließlich verschwunden. Was bleibt: ein Haufen Geld und ein Revolver – eine tickende Zeitbombe, vor deren Explosion Dawns Vater sie im letzten Moment bewahrt. Für eine Versöhnung ist es trotzdem zu spät.

leider genial - denn Gott töten ist Schwachsinn - aber mancher Hölle entkommt man nur durch scheinbar sinnlose Handlungen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Total gefühlvolles, fesselndes Buch über die schlimmsten Albträume eines jeden Mädchens

— CheshireCat66
CheshireCat66

ein weiteres Meisterwerk von Kevin Brooks ... ich liebe seine Bücher einfach :)

— _Unspoken_
_Unspoken_

Es ist erschreckend, wie glaubhaft dieses Thema von Kevin Brooks aufgegriffen wird. Das alles ist Realität...

— AffeL
AffeL

Glaube, Musik, Verzweiflung und die ständige Suche nach dem Sinn; echt und ohne Zurückhaltung.

— fool_in_the_pool
fool_in_the_pool

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Wieder ein gelungenes Buch der Autorin. Ein Muss für Liebhaber von Jugendbüchern mit Fantasy, Spannung, Romantik und Humor!!

jojo_brendel

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistern konnte.

ConnyKathsBooks

The Hate U Give

Wirklich tolles Buch zu einem brisanten Thema. Sollte man gelesen haben.

tine16

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Wahnsinn, ich kann den dritten und letzten Teil nicht mehr erwarten.

FrancisK

Goldener Käfig

Ein sehr gelungener Teil! Viel besser als der Zweite. Jetzt bin ich auf den Abschlussband gespannt ;-)

Jackbumm

Aquila

Sehr guter Psychothriller, spannend bis zum Schluss!

IrisBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buch der Richter

    Killing God
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. June 2016 um 15:31

    Die Heldin kauft eine Bibel und findet sofort die Stelle, in der der Priester die Konkubine für die Nachtruhe an die Schlächter opfert. Gott, der sowas zulässt, sollte wegen unterlassener Hilfeleistung im Knast landen. Und der Vater hat ihre zeit 2 Jahre still gelegt, die Mutter in den Suff getrieben - und doch sucht die junge Heldin einen Ausweg. Kevin Brooks, der alte Sauhund, kann es leider. Fesselnde Jugendbücher für alle Altersklassen schreiben... Hut ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Killing God" von Kevin Brooks

    Killing God
    lucysnowe

    lucysnowe

    15. May 2012 um 21:16

    Dawn steht auf der Schattenseite des Lebens. Ihre Mutter ist alkoholabhängig, ihr drogensüchtiger Vater ist abgehauen und auch Freunde hat sie keine. In ihrer Verzweiflung am Leben kann es nur einen Schuldigen geben: Gott. Aber im Laufe des Buches realisiert Dawn, dass es keinen überirdischen, allmächtigen Schuldigen geben kann, sondern dass sie die grausame Realität akzeptieren muss. Und als Mel und Taylor, zwei sonst so coole und unnahbare Mädchen sich plötzlich für Dawn interessieren, wird sie wieder mit der verdrängten Vergangenheit konfrontiert, einem Problem, das sie nun endlich lösen kann und muss. Die Geschichte von Dawn ist wirklich hart, das Leben hat ihr, obwohl sie erst dreizehn ist, schon übel mitgespielt. Sensibel und mithilfe von Songtexten von Dawns Lieblingsband erzählt der Autor ihre traurige Geschichte, die geprägt von einem tragischen Schicksal, von Vernachlässigung und Missbrauch aber auch von einer starken Protagonistin, den Leser berührt und beeindruckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Killing God" von Kevin Brooks

    Killing God
    Tanja-WortWelten

    Tanja-WortWelten

    12. March 2012 um 17:53

    Dawn könnte ein ganz gewöhnlicher Teenager sein. Sie könnte. Dass sie es nur auf ihre Art ist und nicht ganz in das Bild eines Teenagers passt, das die Allgemeinheit erwartet, hat sie Gott zu verdanken. Zumindest ist es das, was sie glauben will. Denn zu sagen, dass ihr eigener Vater sie vergewaltigt hat, weil er von jetzt auf gleich regelrecht besessen von Gott und der Bibel war, würde all das irgendwie wahr machen. Und das will Dawn eigentlich nicht. Da ist es doch viel einfacher und weniger schmerzlich, die Tage mit ihren beiden Dackeln Mary und Jesus und der Musik ihrer Lieblingsband The Jesus and Mary Chain zu verbringen. Und damit, in der Bibel nach Antworten zu suchen. Nach Antworten und einem Weg, Gott zu töten. Während Dawns Mutter im Nebenzimmer ihren Kummer und Schmerz in Alkohol ertränkt … Ich kann wirklich nicht oft genug erwähnen, wie sehr ich die Bücher von Kevin Brooks einfach liebe. Er schreibt ohne jedwede Rücksicht, packt das Problem direkt beim Schopfe und deutete drohend darauf, so dass niemand mehr wegschauen oder die Augen davor verschließen kann. Bei Killing God handelt es sich nun schon um das sechste Buch, das ich von diesem Autor gelesen habe – und wieder einmal hat er mich keinesfalls enttäuscht. Die Themen, die er in diesem Buch zur Sprache gebracht hat – Gewalt in der Familie, Alkoholismus, sexuelle Gewalt gegenüber Kindern, Vergewaltigung – sind so klar um rissen, dass es fast schmerzt, das Buch zu lesen. Man will Dawn einfach nur die Hand geben und ihr sagen, dass alles gut wird, dass sie keine Angst mehr haben muss. Doch selbst wenn das möglich wäre, würde das nichts ändern. Denn Dawn befindet sich in einer Zwickmühle, die schlimmer nicht sein könnte. Denn einerseits hasst sie ihren Vater dafür, was er ihr angetan hat. Auf der anderen Seite liebt sie ihn aber auch für das, was er einmal war – ihr Vater, der vor jener Nacht immer für sie da gewesen ist. Ein Teufelskreis, den Dawn vermutlich leider Gottes mit allzu vielen anderen in ihrer Lage teilt. Von daher ist dieses Buch wieder einmal sehr mutig von Brooks. Dass er jedem Kapitel des Buches den Titel eines Songs von The Jesus and Mary Chain gegeben hat, macht das Buch überdies zu einem kleinen bittersüßen Kunstwerk, wobei die Zitate aus besagten Songs geradezu perfekt zu den Kapiteln passen. Ein großartiges Buch. Dass der Titel jedoch in den Vereinigten Staaten von Killing God in Dawn geändert werden musste, wirkt auf mich fast wie ein Klebeband über einen Mund, der von Dingen spricht, die man gerne todschweigen möchte. Um von der Religionsfreiheit gar nicht erst anzufangen. Nennt mich eine Anti-Christin, wenn euch danach ist. Aber so etwas ist nicht in Ordnung. Nicht einmal im prüden Amerika.

    Mehr
  • Rezension zu "Killing God" von Kevin Brooks

    Killing God
    mermaid

    mermaid

    01. October 2011 um 12:05

    Ein wirklich bewegendes Buch. Zuerst dachte ich, dass es einfach nur um ein Mädchen geht, die nicht an Gott glaubt doch es steckt viel mehr hinter dieser Geschichte. Muss man einfach gelesen gelesen haben.

  • Rezension zu "Killing God" von Kevin Brooks

    Killing God
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. August 2011 um 08:21

    Dawn will Gott töten. Frage: Warum? Antwort: Weil Gott ihr ihren Vater weggenommen hat!
    Dawn ist eine Außenseiterin, die sich in ihrer eigenen Welt gemütlich eingerichtet hat. Doch plötzlich interssieren sich zwei Schuldiven für sie...