Kevin Hearne Getrickst

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(21)
(13)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Getrickst“ von Kevin Hearne

Atticus O’Sullivan steht auf der Abschussliste sämtlicher Donnergötter. Um ihrer Rache zu entkommen, lässt sich der Druide auf einen Deal mit Coyote ein, dem Trickstergott der Najavo. Als Gegenleistung erwartet dieser auch bloß einen klitzekleinen Gefallen – Ehrenwort. Coyote hilft Atticus, den eigenen Tod vorzutäuschen und danach unter zutauchen. Es dauert nicht lange, bis Atticus begreift, dass der trickreiche Gott ihn übers Ohr gehauen hat. Statt mit seiner Auszubildenden Granuaile und seinem Hund Oberon die neugewonnene Freiheit genießen zu können, ist er nun dazu verdammt, blutrünstige Gestaltwandler in Colorado zu bekämpfen. Falls Atticus je wieder lebend aus dieser Sache herauskommt, schwört er, sich nie wieder austricksen zu lassen. Aber von überall droht Verrat – auch aus den eigenen Reihen.

In alter Frische zurück ; ), finde hoffentlich bald Zeit wieder in Englisch weiter zu lesen.

— sar89
sar89

Dieser Teil ist deutlich besser als der letzte, erreicht aber nicht die Qualität der ersten beiden.

— Flaventus
Flaventus

Test2

— CesarJG
CesarJG

Schwächstes Buch der Reihe, etwas schleppend, aber immer noch eine der besten Fantasy Reihen ever

— rallus
rallus

Gelungene Fortsetzung! Macht Hunger auf mehr!

— Mono-chan
Mono-chan

Eine Reihe die mich so begeistert das ich es jedesmal aufs neue kaum erwarten kann bis ein neuer Band erscheint

— Kerstin_Lohde
Kerstin_Lohde

Super Fortsetzung. Kevin Hearne versteht es, seine Figuren neu zu positionieren. Es macht wie immer neugierig auf mehr.

— Hackuchan
Hackuchan

Sehr gute Fortsetzung! Dieser Druide ist einfach unschlagbar! Freue mich auf mehr!

— shavachan
shavachan

Ein großartiger vierter Teil - Wer jetzt kein Haus baut, baut sich keines mehr ~ Wer jetzt noch kein Fan ist, wird es nicht mehr werden.

— Nespavanje
Nespavanje

Ein intelligenter und witziger Urban Fantasy Roman, der mit einem sympathischen Druiden auftrumpft.

— weinlachgummi
weinlachgummi

Stöbern in Fantasy

Filguri: Spiel mit dem Schicksal

Spannend und Emotional

Agata2709

Coldworth City

Mir hat das gewisse Etwas gefehlt und die Charaktere hatten leider nicht den gewohnten Tiefgang. Ich war etwas enttäuscht.

Sarahs_Leseliebe

Die Magie der Lüge

Die neuen Charaktere bringen neuen Schwung und neue Geschichten mit, konnten mich aber leider nicht so gut mitziehen, wie die vorherigen.

denise7xy

Der Galgen von Tyburn

Aaronovich kehrt mit diesem Band zu alter Größe zurück. Spannend, humorvoll und gut durchdacht.

Morag_McAdams

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Opfermond ist ein Roman, den man nicht so einfach wieder aus den Händen legen kann.

Kitsune87

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Regen in die Traufe

    Getrickst
    Flaventus

    Flaventus

    10. November 2016 um 08:28

    Atticus O'Sullivan war bei der Erfüllung seiner letzten Verpflichtung zwar erfolgreich, hat dabei aber verbrannte Erde hinterlassen. In Gehämmert - Die Chronik des Eisernen Druiden 3 ist er mit dem Werwolf-Alpha Gunnar, dem Vampir Leif nach Asgard und einigen anderen nach Asgard gereist, um den Donnergott Thor zu erschlagen. Das ist zwar gelungen, aber Gunnar musste dies teuer mit seinem Leben zahlen und Leif kam recht lädiert zurück. In diese Situation hat sich der 2100 Jahre alte Druide selbst hereinmanövriert, nachdem er nun seit drei Bänden von einer Verpflichtung in die andere stolpert, wobei er dabei von einer tödlichen Gefahr in die nächste tapert. Am Anfang des vierten Bands "Getrickst" sieht es nicht anders aus. Nun ist es Coyote, dem Atticus einen Gefallen schuldet. Immerhin ist ein Ende in Sicht, denn direkt zu Anfang des Buchs stirbt Atticus. Natürlich nicht wirklich, sondern Coyote hilft ihm dabei, so dass alle Dönnergötter der Erde denken sollen, er sei tot. Diese hegen nämlich einen Groll gegen Atticus - neben anderen Gottheiten wohlgemerkt. Wer bis hierher nichts verstanden hat, dürfte die ersten drei Bände der Chroniken nicht kennen. Diese sind aber ein zwingende Voraussetzung, um dieses Buch zu verstehen. Auch wenn das Buch die nordische Mythologie verlässt und sich in die nordamerikanische stürzt. Coyote hilft nämlich Atticus dabei, seinen Tod vorzutäuschen, so dass dieser nun in seiner Schuld steht. Natürlich wird auch diese neue Aufgabe nicht einfach sein. Zu allem Überfluss taucht auch noch Hel (Lokis Tochter) auf und möchte Atticus für ihre Sache gewinnen. Als dieser ablehnt, verfielfachen sich seine Probleme. Was mir im dritten Band nicht so gut gefallen hat, war die Grundstimmung des Buchs. Diese ändert sich in diesem Band merklich. Atticus wird wieder sympathischer und handelt deutlich nachvollziehbarer. Auch jegliche Albernheiten sind dem Witz gewichen, der die ersten Bände so lesenswert gemacht hatte. Auch wenn viele Fans der Serie einen Narren an Oberon gefressen haben, so fand ich es sehr angenehm, dass der Wolfshund in diesem Buch weiterhin dezent im Hintergrund blieb. Alles in Allem hat sich meiner Meinung nach Hearne mit diesem vierten Band der Serie einen Gefallen getan und sich dem Stil der ersten beiden Bücher angepasst. Mit viel Witz und einigen überraschenden Wendungen wird eine spannende Geschichte erzählt, die ich jedem Fantasy-Fan nur empfehlen kann. Diese Rezension ist auch auf meinem Bücherblog erschienen. Weitere Bücher dieser Reihe:   Hearne, Kevin: Gehetzt: Die Chronik des Eisernen Druiden 1 ✦✦✦✦✦ Hearne, Kevin: Verhext: Die Chronik des Eisernen Druiden 2 ✦✦✦✦✦ Hearne, Kevin: Gehämmert: Die Chronik des Eisernen Druiden ✦✦✦✧✧

    Mehr
  • Wo bleibt der Witz, Atticus?

    Getrickst
    rallus

    rallus

    08. November 2016 um 13:07

    Im vierten Band der Druiden Reihe, ist der letzte eiserne Druide auf Erden auf der Flucht. Kein Wunder, denn die gesamten Gottheiten sind seit dem letzten Band auf der Suche nach ihm, um das Gemetzel was er und seine Freunde angerichtet hatten, zu rächen. Deshalb bereit er akribisch seinen Tod vor, wobei ihm sein alter Kumpel Coyote hilft. Doch auch dieser möchte eine Gegenleistung von ihm haben. Diese besteht darin, Gold unter Erde an eine bestimmte Stelle zu schaffen, damit die Nachkommen seines Volkes reich werden. Doch so einfach ist dieser Gefallen nicht, da Atticus schon seit langem mit dem dienstbaren Geist, der das Gold verschiebt, nichts zu tun hatte und vorher muss er auch noch die Kohlenmine aus dem Weg räumen. Beim 'Goldlager' tauchen noch einige fast unbezwinbare Geister auf und mit der Liebe hat Atticus auch noch zu kämpfen, überhaupt denkt man er ist alleine mit seinem Kampf auf dieser Welt: "'Vielleicht könnte man meine Arbeit so beschreiben, dass ich die Erde vor Arschlöchern schütze.''Ah verstehe', Frank zögerte, ehe er weitersprach. 'Sieht aber irgendwie aus, als wären die Arschlöcher am Gewinnen, oder?' 'Das liegt daran, dass ich hoffnungslos in der Unterzahl bin.'" Der vierte hier vorliegende Band ist trotz der üblichen Ingredenzien, der schwächste der Reihe. Viele Dialoge schleppen sich dahin, der Witz ist nur spärlich eingeflochten und manchmal kommt mir die Art des Kampfes und die Gegner etwas wahllos vor. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band, da diese Reihe immer noch etwas Außergewöhnliches in der Fantasy Welt darstellt.

    Mehr
  • Der nächste gut geschriebene Roman um den Druiden Atticus

    Getrickst
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    30. July 2016 um 06:12

    Auch dieser Band der Reihe "Die Chroniken des eisernen Druiden" konnte mich wieder vollends überzeugen. Schon allein wenn man die ersten Seiten anfängt zu lesen wird man sofort wieder in den Bann des Druiden und seines Hundes gezogen. Und taucht erst wieder auf wenn man das komplette Buch durch gelesen hat. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und bin schon auf den nächsten Band um Atticus & Oberon gespannt.

    Mehr
  • Getrickst: Die Chronik des Eisernen Druiden 4, rezensiert von Götz Piesbergen

    Getrickst
    Splashbooks

    Splashbooks

    19. July 2016 um 09:46

    Es ist erfreulich, das Kevin Hearnes "Die Chronik des Eisernen Druiden"-Reihe sich hierzulande durchgesetzt hat. Denn mit "Getrickst" liegt jetzt der vierte Band der Serie vor. Und mit "Erwischt" ist für Oktober der nächste Teil bereits vorangekündigt. Das Ableben von Atticus O'Sullivan ist genauso, wie er es geplant hat. Öffentlich und mit mindestens einem Toten unter den Göttern, die ihn angreifen. Jetzt, wo er offiziell als tot gilt, kann er sich ganz auf die Ausbildung seines Lehrling Granualie konzentrieren. Wäre da nicht ein gewisser Wermutstropfen bei der Angelegenheit. Denn sein Tod war nur möglich, weil COYOTE seine Rolle dabei übernommen hatte. Und der Trickstergott fordert nun den Gefallen ein, den ihm der letzte noch lebende Druide noch schuldig ist. Und schnell stellt sich heraus, dass dieser Gefallen mehr Ärger beinhaltet, als er es für ursprünglich möglich gehalten hat. Und gleichzeitig sorgt auch noch seine Vergangenheit für jede Menge Ärger. Nein, es ist nicht einfach, der letzte noch lebende Druide zu sein. Es ist jede Menge los in "Getrickst". Und gleichzeitig bereitet Kevin Hearne auch noch den Boden für künftige Ausgaben vor, in dem er mit HEL eine Gottheit einführt, die nur einmal auftaucht. Doch bereits dieser eine Auftritt sorgt dafür, dass man es kaum erwarten kann, bis die nächste Ausgabe herauskommt. Gleichzeitig hat man nicht das Gefühl, dass in "Getrickst" irgendwelche Handlungsaspekte untergehen. Im Gegenteil: Jeder Plot wird gleichberechtigt weiterentwickelt. Was übrigens auch für die Charaktere gilt, von denen es mehr als genug gibt. Interessant ist dabei vor allem die Rolle von COYOTE. Der Trickstergott der amerikanischen Ureinwohner wird zunächst durchaus sympathisch dargestellt. Klar, es gibt kleinere Szenen, in denen er seiner Rolle gerecht wird. Etwa wenn er Atticus auf einer Restaurantrechnung sitzen lässt. Doch all das ist man als nette Komik zu akzeptieren. Bis Kevin Hearne diese Darstellung quasi auf den Kopf stellt. Und auf einmal wird klar, das COYOTE nicht uneigennützig, sondern eigennützig handelt. Und dass ihn das Leben einiger Personen im Prinzip egal ist, so lange er nur das erreicht, was er erreichen möchte. Komme was wolle! Rest lesen unter:http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23927/getrickst_die_chronik_des_eisernen_druiden_4

    Mehr
  • Getrickst - der vierte Band in dieser Reihe

    Getrickst
    Nespavanje

    Nespavanje

    19. June 2016 um 10:50

    Nachdem sich im vorigen Teil, Atticus mit ein paar nordischen Göttern angelegt hat, wird er von ihnen verfolgt. Es hilft nichts, er muss mithilfe von Coyote, der Trickser der Navajo, seinen eigenen Tod vortäuschen. Der Trickser wird seinem Namen gerecht und verfolgt seine ganz eigenen Ziele, in dem der letzte Druide auch seine Rolle spielen muss. Getrickst ist ein wirklich guter vierter Teil und welch großartigen Worte soll ich über diese Reihe noch verlieren? Wer jetzt kein Haus baut, baut sich keines mehr – Wer jetzt noch kein Fan ist, wird es auch nicht mehr werden. Diese Reihe gehört nicht dem High Fantasy Genre an, kommt aber auch ohne die obligatorische Liebesgeschichte, die im Vordergrund steht aus, sprich es ist auch keine Romantasy, was für eine kolossale Wortschöpfung. Selbst Oberon ist wieder mehr in die Erzählung integriert, zumindest im Vergleich zum vorigen Teil, und ist wieder präsenter. Es ist eine solide Romanreihe, dessen teilweise schlechten Kritiken ich nicht nachvollziehen kann. Der Erzählstil, der mir sehr gut gefällt, hat keine Macken, ist aber auch nichts Besonderes, sieht man von der sarkastischen und autrikalen Erzählung mal ab. Oberon ist wieder mit von der Partie, und im Gegensatz zum vorigen Teil, auch wieder vermehrte Auftritte in die Geschichte. Wer sich nun die Zeit, bis zum Erscheinen von - Die Chronik des Eisernen Druiden - Erwischt - nicht sinnlos vertreiben möchte, dem kann ich die - Monster Hunter International Reihe - von Larry Coreia wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Die Fortsetzung lohnt sich - neue Götter und Monster warten schon !

    Getrickst
    Sandra1978

    Sandra1978

     Heute rezensiere ich für Euch „Getrickst“ von Kevin Hearne – der 4. Band aus „der Chronik des eisernen Druiden“, die von der Hobbit Presse im Klett-Cotta Verlag veröffentlicht wird. Da ich die anderen 3 Teile schon vor längerer Zeit gelesen habe und dazu von mir noch keine Rezensionen vorliegen, erstmal allgemein worum es geht : Der Druide Atticus ist rund 2000 Jahre alt. Er lebt in Nordamerika und gibt sich den Anstrich eines ganz normalen modernen jungen Mannes, der eine sehr interessante Buchhandlung betreibt. Er ist der letzte lebende Druide. Sein bester Freund ist sein Hund Oberon, mit dem er sich über Gedanken verständigen kann. Atticus besitzt als Druide sehr viele erstaunliche Fähigkeiten, unter anderen kann er mit Elementargeistern sprechen, besitzt ein mächtiges Feenschwert, kann seine Gestalt wandeln, heilen und vieles mehr. Das wunderbare an der Reihe „die Chronik des eisernen Druiden“ ist der krasse Gegensatz zwischen der modernen Welt und den mythologischen Gestalten, die uns immer wieder begegnen – Vampire, Hexen, massenweise Gottheiten aus allen möglichen Religionen und Zeitaltern laufen umher und Atticus gerät von einer misslichen Lage in die andere. Gepaart sind die Romane mit einem herrlichen pufftrockenen Humor der Protagonisten und anderen Elementen, die das ganze zu einer Komödie, aber dennoch mit ernsthaftem Anstrich machen – albern ist die Reihe keinesfalls, wenn ich das so sagen darf, handelt es sich um einen sehr niveauvollen Humor, der hier vorherrscht. Im 4. Teil „Getrickst“ hat Atticus gerade mit seinen Vampir- und Werwolf-Freunden aufgrund eines Konflikts mit dem Gott Thor den nordischen Götterhimmel ziemlich auf den Kopf gestellt und musste seinen eigenen Tod vortäuschen. Sein Freund Coyote, einer der ersten Menschen, hat ihm dabei geholfen – für eine kleine Gegenleistung : Atticus muss im mexikanischen Ödland irgendwie eine Goldmine hinstellen und es schaffen, dass das dort stehende Kohlebergwerk still steht. Zusammen mit seiner neuen Schülerin Granuaile geht er das Unternehmen an – allerdings hat ihm Coyote ein paar Kleinigkeiten verschwiegen, zum Beispiel dass der Standort für die Goldmine absolut keine Erfolgsaussichten bietet, auf natürlichem Wege Gold zu finden, und auch dass ganz in der Nähe der geplanten Mine zwei Skinwalker leben, äußerst bösartige magische Wesen, die es nach einem kleinen Zwischenfall zwischen Atticus und der Todesgöttin Hel speziell auf Atticus als nächsten auf ihrem Speiseplan abgesehen haben. Atticus scheint außerdem von gleich mehreren seiner Freunde verraten und verlassen, und wir erfahren nun auch endlich mehr über Atticus Vergangenheit, wenn auch bei Weitem nicht alles. Ob „Getrickst“ der letzte Band der Reihe ist, steht derzeit leider wohl noch nicht ganz klar fest – das Buch ist zwar vom engeren Inhalt her abgeschlossen, aber die gesamte Story bietet durchaus noch massenhaft Potential für Folgebände, die es hoffentlich noch geben wird. Diese Reihe ist in der Kombination der Inhalte derart außergewöhnlich, dass sie auch bei Lesern wie mir, die wirklich jeden Monat 10-15 Bücher lesen, im Gedächtnis sehr positiv haften bleibt, ich kann es also nur jedem empfehlen, der einen Hang zum Skurrilen hat ! Übrigens bietet die Hobbit Presse generell eine Menge guten Lesestoff – Schwerpunkt ist Tolkien-Literatur ( wie der Name schon verrät ), aber es gibt wirklich sehr viele andere ebenfalls Top-Fantasyreihen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.  

    Mehr
    • 2
  • ich liebe diese Reihe

    Getrickst
    Letanna

    Letanna

    06. March 2016 um 15:39

    Atticus muss sich jetzt erst einmal vor den Göttern aus Asgard verstecken, denn bei denen hat er sich durch seine letzte Aktion (Thor zu töten und einen goldenen Apfel zu klauen) sehr unbeliebt gemacht. Er täuscht seinen Tod vor und versteckt sich im Gebiet von Coyote. Der ist ihm noch einen Gefallen schuldig, nur leider ist Coyote auch ein Trickstergott und plötzlich muss Atticus gegen Skinwalker kämpfen, was ziemlich gefährlich für ihn wird. Ich bin wirklich sehr froh, dass auch der 4. Teil dieser Reihe als Hörbuch erschienen ist, denn Stefan Kaminski liest diese Reihe einfach herrlich vor. Die Stimme passt sehr gut zu den Charakteren. Besonders gelungen finde ich hier seine Darbietung von Oberon, dem irischen Wolfshund von Atticus. Die Dialoge zwischen Atticus und Oberon gehören mit zu den Highlights der Reihe. Auch der 4. Teil dieser Reihe hat mir wieder sehr gefallen. Die Handlung schließt nahtlos an den 3. Teil an und wir erfahren wie es Atticus ergangen ist, nachdem er für ziemliches Chaos in Asgard gesorgt hat. Jetzt befindet er sich bei Coyote, der ihn ganz schon reingelegt hat. Eigentlich will Atticus ja nur seine Ruhe haben und seine Schülerin Granuaile ausbilden, aber es kommt natürlich mal wieder völlig anders. Beim letzten Mal hat der Autor uns nach Asgard und zu den nordischen Göttern entführt, dieses Mal befasst er sich mit den Mythen der amerikanischen Ureinwohner. Mich konnte der Autor wieder mit seinem Humor und Wortwitz gefangen nehmen und ich habe jeder Sekunde dieses Hörbuches genossen.  Jetzt kann ich einfach nur hoffen, dass auch der 5. Teil bald erscheint und auch als Hörbuch vertont wird. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Die Chronik des eisernen Druiden - Getrickst

    Getrickst
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    05. March 2016 um 22:10

    Zur Gestaltung. Nach drei Bänden habe ich mich nun an die Cover / Format Umgestaltung gewöhnt und finde sie auch ganz schick. Das Cover mit der stimmigen Farbwahl und den alten Runen gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil von Kevin Hearne ist eine Sache für sich und hat Wiedererkennungswert. Er schreibt auf eine intelligente und witzige Art, die sehr erfrischend ist. Selten findet man in einem Urban Fantasy Roman so viele Fremdwörter. Dies passt aber perfekt zum intelligenten Druiden Atticus O’Sullivan. Genauso wie der Humor, der nicht platt daher kommt sondern sich oft in Wortspielen und Spitzfindigkeiten findet. Lediglich die Chemischen Erklärungen waren mir etwas zu viel. Atticus O’Sullivan ist mein Lieblings Druide. Ok ich kenne nur einen Druiden. Aber trotzdem ist er ein sehr sympathischer Charakter. Er ist geistreich, charmant, witzig und verdammt schlau. Zumindest meistens, denn irgendwie schafft er es immer sich in Schwierigkeiten zu bringen. Da geht dann auch schon mal ein halbes Ohr oder ein Stück Luftröhre verloren. Ein Highlight ist sein Wolfshund Oberon. Mit diesem kann er mental kommunizieren. Diese Dialoge sind meist sehr humorvoll und es macht Spaß sie zu verfolgen. Oberon hat eine schwäche für Fleisch jeglicher Art und startet ein vielversprechendes Experiment unter dem Codewort " Kuschelkissen". Granuaile ist der Schützling von Atticus und befindet sich in der Druiden Ausbildung, sie bleibt leider ziemlich blass. Man erfährt zwar in Band 4 etwas mehr über sie, aber sie bleibt trotzdem hinter dem starken Druiden zurück. Die Handlung ist wie gewohnt sehr actionreich. Es gibt sehr viele Kampfszenen und somit ist für ausreichend Spannung gesorgt. Manchmal kann einem Atticus schon leidtun. Möchte er doch nur ein ruhiges Leben führen. Doch ergibt ein Ereignis das nächste und schon steckt er wieder bis zum Hals in Schwierigkeiten. Im 4 Band der Chronik des Eisernen Druiden stehen die Götter bzw. Rieten der Najavo im Mittelpunkt. Aber auch alte bekannte aus dem alt-irischen und nordischen Glauben tauchen wieder auf. Im Anhang gibt es zwar ein Glossar, dieses hilft aber mehr bei der richtigen Aussprache, als dabei den Überblick zu behalten. Deswegen ist es ratsam sein Handy oder ein Nachschlagewerk griffbereit zu haben, falls man z.B nicht auswendig weiß, wer Hel ist oder was es mit dem Fenriswolf aus sich hat. Fazit: Ein intelligenter und witziger Urban Fantasy Roman, der mit einem sympathischen Druiden auftrumpft. Wer sich für Mythologie interessiert und Wortwitze mag ist hier richtig. Da auch der Vierte Band der Chronik des Eisernen Druiden Reihe ohne Teenager Liebesdrama auskommt, ist er gut für die Erwachsenen Fantasy Leser geeignet.

    Mehr
  • Götterdämmerung und andere ärgerliche Kleinigkeiten

    Getrickst
    thursdaynext

    thursdaynext

    Wer kann schon wunderbaren, verspielten, sprechenden Hunden, die alberne, sarkastische Kommentare von sich geben widerstehen? Ich nicht. GETRICKST hat Kevin Hearne in Band vier der Chronik des eisernen Druiden um Oberon, den Liebhaber französischer Pudeldamen, und den jahrtausendealten Protagonisten Atticus O’Sullivan nicht. Nach dem Cliffhanger in Band drei nimmt die Geschichte sofort rasant Fahrt auf. Nachdem Atticus seinem Vampirkumpel Leif und anderen Bekannten zu Gefallen Rache an diversen Donnergöttern genommen hat und dabei, quasi als Kollateralschaden etliche Asen vernichtete, drohen ihm – Überraschung – erneut Ungemach und schmerzhafter Tod. Zudem ist er der Auslöser für den vorzeitigen Beginn Ragnaröks. Miese Aussichten. Um sich dem zu entziehen verbündet er sich mit der Navajo Trickster Gottheit Coyote. Dieser wiederum kocht gerne sein eigenes Süppchen und zwingt Atticus es für ihn auszulöffeln. Ungesunde Lebensweise, die schnell zu einem gewaltsamen Tod führen könnte. Wie Atticus sich, seine Druiden Schülerin Granuaile und seinen Irischen Wolfshund Oberon vor dieser erneuten Bedrohung rettet, lässt Hearne ihn im vorliegenden Band erzählen. Stilistisch und sprachlich einfach, locker, flockig zu lesen, durchsetzt mit etlichen witzigen Anspielungen wie z.B. auf die Monkey - Wrench - Gang, einer Würstchen Wette der Schlagfertigkeit zwischen ihm und Oberon und dem gewohnt cool flapsigen Erzählton macht das durchaus Spaß. Highfantasy ist es nicht, Götter und Mythen hat Neil Gaiman in American Gods schon genial verwurstet, das stört aber nicht, denn der sarkastische Protagonist ist auf gefälligere Art unterhaltsam als jene aus Gaimans Roman, dem er im Nachwort des dritten Bandes „Gehämmert" seine Huldigung zuteil werden lässt: „ ... dann können wir beim Anblick von Neil Gaiman in Ultrastereo abkreischen.“ Hearne hat eine launige Urban Fantasy Reihe hervorgebracht - mittlerweile ist Band acht: Staked auf englisch erschienen - die, wenn man das Cover betrachtet, eine gänzliche andere Zielgruppe anspricht als Gaiman. Die Schreiberin dieser Zeilen zählt sich zur Schnittmenge. Abgesehen vom Cover. Damit bin ich nicht glücklich. Sicherlich ist es zielgruppengerecht und von der Marktingabteilung "irgendwie" bewusst ausgetüftelt, doch dieser breitschultrige Jungkelte mit dem kleidsamen V - Ausschnitthemd und dem lockigen Prinz Eisenherzschnitt, dessen markant männliches Gesicht unter den vollen roten Lippen ein - für mich - völlig indiskutables blondes Ziegenbärtchen ziert *schauder*. Kitschig und schwülstig, nicht zu Klett - Cottas Anspruch passend bin ich froh, dass es fast nicht hält was es verheißt. So ist unterschwellige Erotik vorhanden, doch der Autor und Atticus halten sich beide brav zurück. Dennoch verstecke ich das Cover beim Lesen in der Öffentlichkeit schamhaft unter einem neutralem Schutzumschlag. Ein Punkt für E Reader ;) Mit dem alten Serienauftakt Cover war ich glücklicher. Leider ist es vergriffen und die Cover der Neuauflagen ... stilles Leiden. Das von Stefan Kaminski gesprochene Hörbuch, ebenfalls mit dem Ursprungscover, hat meine Söhne begeistert. Druidenaction straight auf die Ohren hat was und ist generationenübergreifend. Dr. Frank N. Furters Zitat (tröstet über die peinliche Cover Unbill hinweg und spätestens wenn Oberon dann unterm Restauranttisch einen auf Audrey 2 macht und den umwerfenden Song aus Little Shop of Horror Feed me säuselt, ist alles wieder gut. Ästhetik scheint verhandelbar zu sein. ;) So ist Getrickst eine gelungene, rasante Fortsetzung der Chronik des eisernen Druiden. Der nächste Band darf gerne bei uns daheim einziehen. Positiver Lektüre Nebeneffekt ist, dass man neugierig wird auf die Sagen-, Mythen-, und Götterwelt, die der Autor in seiner Reihe verwendet und selbst weiter recherchiert. Vielleicht wird ja der eine oder die andere den Ursprüngen der Religionen nachforschen. Dass Hearne College Lehrer ist scheint abzufärben. Stoff und Ideen werden ihm wohl nicht so schnell ausgehen, angesichts der Götter die noch in der Warteschleife stecken, nicht zu vergessen die Hexen, Vampire und Werwölfe, die sich in Atticus Welt herumtreiben. Auf die Fortsetzung von Oberons Kuschelkissenexperiment, bei dem ich Tränen gelacht habe, bin ich jedenfalls sehr gespannt. Sein vierbeiniger Charme ist umwerfend. Für mich ist Oberon der wahre Protagonist. Die Chronik des humorvollen Hundes hätte sich aber wohl weniger gut verkauft.

    Mehr
    • 4
    Avirem

    Avirem

    28. February 2016 um 08:45
    thursdaynext schreibt Hab mir übrigens nach Beendigung dieses Bandes den fünften auf engl. bestellt. Dunkle Zeiten fordern besondere Anstrengungen😉

    Na dann, unterhaltsame Lesestunden damit (ich lese ungern Englisch).

  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880