Kevin Kuhn

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(9)
(6)
(1)
(1)

Lebenslauf von Kevin Kuhn

Kevin Kuhn, geboren 1981 in Göttingen, hat Philosophie, Kunstgeschichte und Religionswissenschaft in Tübingen studiert und ist heute Dozent am Literaturinstitut der Universität Hildesheim. Immer wieder hat er im Ausland gelebt, darunter längere Zeit in Alaska und drei Jahre in Mexico City. Mit seinem Romandebüt »Hikikomori« (2012) wurde er von der FAS zu den 20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 gezählt. 2015 erhielt er das Literaturstipendium des Landes Niedersachsen. Im Herbst 2017 erscheint sein zweiter Roman »Liv«. Er lebt in Berlin.

Bekannteste Bücher

Liv

Bei diesen Partnern bestellen:

Hikikomori

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Liv

    Liv

    killmonotony

    25. September 2017 um 20:54 Rezension zu "Liv" von Kevin Kuhn

    Was für eine Reise! In „Liv“ erzählt Kevin Kuhn von der titelgebenden Protagonistin Liv, der vor ihrem Militärdienst in Israel flieht – hinaus in die Welt, das Handy immer dabei. Was anfangs nur eine Spielerei für sie ist, wird nach und nach ein immer wichtigerer Punkt ihres Lebens: ihre Follower, ihre Community, kurz: das Leben mit der Digitalität. Auf ihren Reisen, die sie mal ganz als Backpacker bestreitet mit nichts mehr als einem Rucksack und der Kleidung, die sie trägt, mal auf einer luxuriösen Jacht, auf der es ihr an ...

    Mehr
  • Modern und innovativ

    Liv

    TanyBee

    25. September 2017 um 10:28 Rezension zu "Liv" von Kevin Kuhn

    Liv hat eine Entscheidung getroffen: gegen den Militärdienst, den sie in ihrer Heimat Israel leisten müsste und für das Reisen. Als erstes fliegt sie nach Mexiko und startet dort einen neuen Social Media Account. Die Follower fliegen ihr nur so zu und reisen mit ihr gemeinsam um die Welt. In einem zweiten Erzählstrang lernen wir Franz kennen, es ist das Jahr 1928 und er hat eine Kamera gewonnen. Damit möchte er die „Graf Zeppelin“ fotografieren, doch ein ganz anderes Bild wird sein Leben auf den Kopf stellen. Die Geschichte ...

    Mehr
  • Ich hatte etwas ganz anderes erwartet

    Hikikomori

    Lilli33

    11. March 2017 um 11:18 Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    Broschiertes Taschenbuch: 224 SeitenVerlag: Berlin Verlag (10. September 2012)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3827011169Preis: 14,99€auch als Taschenbuch und als E-Book erhältlic Ich hatte etwas anderes erwartet Vorbemerkung:jap. ひきこもり, 引き籠もり oder 引き篭り, „sich einschließen; gesellschaftlicher Rückzug“.Hikikomori ist der japanische Begriff für meist junge Menschen, die sich aus der Familie und Gesellschaft zurückziehen und fast vollkommen für sich leben sowie für das entsprechende Phänomen. Dieses ist vor allem in Japan weiter ...

    Mehr
  • Rückzug

    Hikikomori

    Marapaya

    17. September 2013 um 20:03 Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    Till ist nicht zum Abitur zugelassen. Seine Lehrer in der Waldorfschule, allen voran Frau König, haben ihm und seinen Eltern schriftlich bescheinigt, dass Till erstmal sein Ich neu orientieren soll. Die Eltern wollen den Abschluss einklagen, die Freunde sind empört und Till scheint tatsächlich den Rat seiner Lehrer zu befolgen: Er räumt seine Zimmereinrichtung in den Keller und will nachdenken, sich leer denken, Till wegdenken. Kevin Kuhns Figur Till ist schwer zu greifen. Man spürt seine Ratlosigkeit, seine Unfähigkeit auf sich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    Hikikomori

    jamal_tuschick

    31. January 2013 um 14:15 Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    IN DER GEWALT DER NETZSCHLÜMPFE „Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen“, sagt Blaise Pascal. Würde Abschluss tatsächlich zur Abwehr von Unglück taugen, wäre jeder Hikikomori auf der richtigen Fährte. Aber so ist das natürlich nicht. Die da den gesellschaftlichen Rückzug ins Kinderzimmer antreten und eine japanische Subkultur stiften, bleiben auch im Stadium der Einzelzeller überfordert. Nun hat der Geburtsgöttinger Kevin Kuhn der zunehmend internationalen Hiki ...

    Mehr
  • Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    Hikikomori

    Lutra

    03. October 2012 um 19:26 Rezension zu "Hikikomori" von Kevin Kuhn

    Hikikomori (jap. ひきこもり, 引き籠もり oder 引き篭り, „sich einschließen; gesellschaftlicher Rückzug“) Till ist nicht wie seine Klassenkameraden zum Abitur zugelassen worden. Er geht erstmal nach Hause und zieht sich in sein Zimmer zurück. Doch als er nicht wieder herauskommen will, beginnen seine Eltern und Freunde sich Sorgen zu machen. Auf unbestimmte Zeit lebt Till nun in einem Mikrokosmos, der nur aus ihm, dem Zimmer und seinem Computer besteht. Abgeschnitten von allem und allen, auf niemanden angewiesen erschafft er sich eine eigene ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks