Kevin O'Brien Blutzeugin

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(19)
(12)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutzeugin“ von Kevin O'Brien

Du weißt, dass du es getan hast. Amelia ist jung, hübsch, voller Probleme. Und sie hat Alpträume, in denen sie ihre Familie abschlachtet. Nur Karen, ihre Therapeutin, steht ihr bei, als die Visionen blutige Realität werden. Amelia war adoptiert, die Spur weist in die Vergangenheit. Hat das Mädchen eine gespaltene, dunkle Persönlichkeit? Oder ist die Wahrheit zusammen mit ihrem ersten Elternhaus verbrannt? «Eine nervenzerfetzende Geschichte! Kevin O’Brien führt den Leser tief in die dunkelsten Ecken des menschlichen Geistes, wo die Vergangenheit einer Frau ihre Zukunft auszulöschen droht.» Tess Gerritsen

rasant erzählt, megaspannend. mir war es ab einer gewissen Stelle etwas vorhersehbar aber trotzdem ein top Thriller.

— rainybooks
rainybooks

Megaspannend. Hab es verschlungen.

— Ilovebooks77
Ilovebooks77

Psychothriller ,der den Blutdruck steigen lässt!

— sommerlese
sommerlese

Sehr spannend, ein Knaller von der ersten bis zur letzten Seite. Prädikat "uneingeschränkt empfehlenswert".

— Flitz Piepe
Flitz Piepe

Stöbern in Krimi & Thriller

In tiefen Schluchten

sprachlich schön, inhaltlich zu wenig Krimi

ArtepSonne

Die gute Tochter

Fesselnde Story, aber wenig Thriller, mehr Vergangenheitsbewältigung!

Fanti2412

Oxen. Das erste Opfer

Spionagethriller mit einem tollen Helden

mareikealbracht

Schatten

Wirklich spannend, kaum aus der Hand zu legen!

Blaubeerblau

Harte Landung

spannender und fesselnder krimi, der sich vom Durchschnitt abhebt

Gartenkobold

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Nicht nur das Wasser am 'Drowning Pool' ist tief, verwirbelt und undurchschaubar - auch die Seelen der Menschen. Ein geniales Buch!

Stefanie_Gregg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Psychothriller, der den Blutdruck steigen lässt!

    Blutzeugin
    sommerlese

    sommerlese

    05. January 2014 um 22:42

    Die als Kind adoptierte Amelia hat schreckliche Alpträume, in denen sie ihre Familie tötet und bespricht diese Visionen mit ihrer Therapeutin Karen. Diese hält zu ihr, als die Träume Wirklichkeit werden. Leidet Amelia an Schizophrenie? Durch Rückblenden in die Vergangenheit fügen sich einzelne Fragmente nach und nach zu einem Ganzen, das erhält die Spannung. Außerdem hat der Leser auch noch jede Menge blutige Szenen, die allerdings nicht zu sehr ins Detail gehen, zu verkraften. Interessante Charaktere vervollständigen diesen spannenden Thriller und bewirken eine Atmosphäre, die nicht so recht greifbar ist. Ein bis zum Ende fesselnder Psychothriller!

    Mehr
  • Gespaltene Persönlichkeit?

    Blutzeugin
    Seehase1977

    Seehase1977

    06. November 2013 um 17:56

    Du weißt, dass du es getan hast. Amelia ist jung, hübsch, voller Probleme. Und sie hat Alpträume, in denen sie ihre Familie abschlachtet. Nur Karen, ihre Therapeutin, steht ihr bei, als die Visionen blutige Realität werden. Amelia war adoptiert, die Spur weist in die Vergangenheit. Hat das Mädchen eine gespaltene, dunkle Persönlichkeit? Oder ist die Wahrheit zusammen mit ihrem ersten Elternhaus verbrannt? Die neunzehnjährige Amelia, die mit vier Jahren von ihrer Familie adoptiert wurde, weiß so gut wie gar nichts mehr über ihre ersten Lebensjahre bei ihrer leiblichen Familie. Nachdem Amelia immer wieder Visionen oder Blackouts hat und den Menschen in ihrer Familie Hass entgegenbringt und sogar sieht und fühlt wie sie diese umbringt, wird immer deutlicher, dass es unumgänglich ist in der Vergangenheit zu forschen. Dies gestaltet sich schwierig, denn alle Unterlagen sind verbrannt und Menschen, die Licht ins Dunkel hätten bringen können, sind verstorben. Doch ihre Therapeutin und Amelias Onkel George tauchen tief ein in Amelias Leben vor der Adoption und bringen bald Licht in das erschreckende Rätsel rund um Amelias Vergangenheit. Auch wenn man relativ schnell ahnt, was des Rätsels Lösung ist, ist der Thriller von Kevin O Brian spannend und fesselnd geschrieben. Anfangs springt die Story in verschiedenen Zeitfragmenten hin und her. Nichts desto trotz oder gerade deswegen ist bereits das erste Drittel - besonders die genannten Rückblenden - sehr spannend und nach und nach fügt sich die Story dann auch zusammen. Durch das dadurch vorhandene Wissen bekommt man als Leser die berühmten Aha-Effekte was den Spannungsbogen des Buches aufrecht erhält. Die Charaktere sind gut beschrieben, überschaubar aber dennoch authentisch und in ihren Taten und Ängsten durchaus glaubhaft. Ein wirklich guter und zu empfehlender Thriller.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzeugin" von Kevin O'Brien

    Blutzeugin
    parden

    parden

    29. July 2012 um 16:07

    MÖRDERISCHE GEDANKEN... Amelia ist ein junges hübsches Mädchen, liebt ihre Familie und ihren Freund - und geht zweimal wöchentlich zu ihrer Therapeutin. Denn sie hat Angst: den Menschen, die sie liebt, bringt sie unvermittelt Hassgefühle entgegen, dazu hat sie Blackouts und Visionen, in denen Schreckliches geschieht. Als aus den Visionen blutiger Ernst wird, steht ihr nur Karen, ihre Therapeutin bei. Ist sie schizophren? Eine multiple Persönlichkeit? Steht sie unter Hypnose? Ist sie zu solchen Gräueltaten wirklich fähig? Amelia, die mit vier Jahren von ihrer Familie adoptiert wurde, weiß so gut wie gar nichts mehr über ihre ersten Lebensjahre. Immer deutlicher wird, dass es wichtig ist, in der Vergangenheit zu forschen - aber dies gestaltet sich schwierig, denn alle Unterlagen sind verbrannt und Menschen, die Licht ins Dunkel hätten bringen können, sind verstorben. Und scheint ein Rätsel gelöst, tauchen gleich neue Ungereimtheiten auf... Auch wenn ich ab Seite 113 ahnte, was des Rätsels Lösung sein könnte, war dies ein überaus spannender Thriller. Der Schreibstil ist flüssig, die Spannung fällt zu keinem Zeitpunkt ab, der Showdown schließlich lässt einen kaum mehr zu Atem kommen. Selten habe ich ein Buch so schnell durchgelesen, oftmals konnte ich einfach nicht aufhören. Allein die Tatsache, dass ich so früh ahnte, was hinter all dem stecken könnte, und dass die Therapeutin dagegen sehr lange auf dem Schlauch stand, verhindert die Bewertung mit 5 Sternen. In jedem Fall für alle Thrillerfans zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzeugin" von Kevin O'Brien

    Blutzeugin
    Reever

    Reever

    31. August 2010 um 10:46

    Da hab ich lang dran gelesen, es war unglaublich spannend, es gab viel Blut und Leichen. Nur drei Sterne, weil ich mich ständig aufgeregt habe, einmal, kennt ein Massenmörder einen Polizist, dann wird dem geglaubt. Das Gesetz wird gebeugt ohne Ende. Amelia ist bei Karen in Therapie, dort schildert sie detailiert wie sie ihre Tante und ihre Adoptiveltern erschossen hat, später errinnert sie sich wie ihr Bruder ermordet wurde. Die Polizei denkt an Unfälle und Selbstmord. Währenddessen sterben weiter Menschen aber Karen hat es nicht nötig mit der Polizei zu sprechen, nein sie versteckt Amelia noch vor der Polizei. Da wär viel mehr drin gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzeugin" von Kevin O'Brien

    Blutzeugin
    Desire

    Desire

    20. December 2009 um 09:35

    Das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Nervenkitzel und Spannung pur bis zum Schluss.

  • Rezension zu "Blutzeugin" von Kevin O'Brien

    Blutzeugin
    Dolly

    Dolly

    20. July 2009 um 12:12

    Von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Gut geschrieben mit einem krönenden Abschluss. Sehr empfehlenswert.

  • Rezension zu "Blutzeugin" von Kevin O'Brien

    Blutzeugin
    Jolanda

    Jolanda

    14. April 2009 um 10:04

    Die junge hübsche Amelie hat schlimme Alpträume wie nach und nach ihre Familie getötet wird. Nur ihre Therapeutin Karen steht ihr bei als die schrecklichen Visionen zur blutigen Ralität werden. Ist Amelie schizophren oder was verbirgt sich hinter all diesen Visionen? Ab der ersten Seite war ich gefesselt und habe dieses Buch begeistert in einem Rutsch durchgelesen. Mein Fazit : Spannend, Fesselnd und einfach ein klasse Thriller !

    Mehr