Der Blackthorn-Code - Das Geheimnis des letzten Tempelritters

von Kevin Sands 
4,9 Sterne bei15 Bewertungen
Der Blackthorn-Code - Das Geheimnis des letzten Tempelritters
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ConnyKathsBookss avatar

Spannende Suche nach dem legendären Schatz der Tempelritter in Paris - auch der 3. Band hat mich durchweg begeistert!

Tine_1980s avatar

Spannung, Rätsel und ein tolles Dreiergespann!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Blackthorn-Code - Das Geheimnis des letzten Tempelritters"

Noch mehr Rätsel, noch mehr Spannung, noch mehr Lesevergnügen: Band 3 der Bestsellerreihe!
Christopher und Tom sind auf Einladung des Königs in Oxford. Doch wo Christopher auftaucht, sind Abenteuer – und manchmal auch Mordanschläge – nicht weit: Das Treffen mit dem englischen König endet im Zusammenstoß mit einem Auftragsmörder! Der Anschlag missglückt, der Täter entkommt, hinterlässt jedoch eine verschlüsselte Nachricht, die Christopher decodieren kann. Ihm wird klar: 1. Der König war nicht das Ziel des Anschlags 2. Es wird nicht bei diesem einen Versuch bleiben Die Jagd nach dem Attentäter führt Christopher, Tom und Sally nach Paris an den Hof des Sonnenkönigs ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423762120
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:31.05.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannende Suche nach dem legendären Schatz der Tempelritter in Paris - auch der 3. Band hat mich durchweg begeistert!
    Spannende Schatzsuche und Mörderjagd quer durch Paris

    November 1665: Als Christopher und Tom nach Oxford an den prunkvollen Hof des englischen Königs Charles II. eingeladen werden, können die beiden ihr Glück kaum fassen. Doch dann wird das Fest durch ein Attentat gestört. Das Schlimmste kann zwar verhindert werden, aber der Täter entkommt. Einziger Hinweis ist eine verschlüsselte Botschaft - und so beginnt für Christopher & Co das nächste gefährliche Abenteuer, das sie auf eine spannende Mörderjagd und Schatzsuche nach Paris führt.

    "Der Blackthorn-Code - Das Geheimnis des letzten Tempelritters" stammt aus der Feder von Kevin Sands. Mittlerweile gehört die Blackthorn-Code-Reihe zu meinen absoluten Lieblingsreihen und ich warte schon immer sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Auch der dritte Teil hat mich durchweg begeistert und mir viele unterhaltsame und fesselnde Lesestunden beschert.

    Diesmal entführt uns der kanadische Autor ins historische Paris zur Zeit von Sonnenkönig Louis XIV. Ob Louvre, Palais Royal, Pont Neuf, Notre-Dame oder der Cimetière des Innocents, der Friedhof der Unschuldigen - das alles wird sehr anschaulich und mit viel Atmosphäre beschrieben. Im Buch ist sogar noch ein kleiner Stadtplan mit abgedruckt, der die Orientierung erleichtert.

    Auch die jungen Helden überzeugen und sind gut gezeichnet. Ich-Erzähler Christopher, Bäckerssohn Tom sowie Sally, die im letzten Band hinzugestoßen ist, habe ich schon richtig in mein Herz geschlossen und wieder fleißig mit ihnen mitgefiebert und mitgerätselt. Auf das clevere Ermittlertrio warten erneut viele gefährliche Herausforderungen, Geheimnisse, Codes und Rätsel. Der legendäre Schatz der Tempelritter führt die drei quer durch Paris und auf die Spur einer Verschwörung, die so manche Überraschung liefert.

    Das Ganze entpuppt sich schnell als wahrer Pageturner, bei dem das Kopfkino auf Hochtouren läuft. Spannung, Action und Humor kommen dabei nicht zu kurz und schon bald konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders Tom brachte mich mit seinen witzigen Bemerkungen öfters zum Schmunzeln. Ein toller und treuer Freund, der hier gleich mehrmals als Lebensretter agiert.

    Das alles gipfelt in einem packenden, dramatischen und atemberaubenden Showdown, bei dem ich richtig an den Seiten klebte. Wie in Wahrheit alles zusammenhängt, habe ich nicht erahnt. Einige Fragen bleiben aber noch offen und der vielversprechende Cliffhanger lässt mich jetzt schon die Fortsetzung herbeisehnen. Am Ende der historischen Anmerkungen des Autors findet sich übrigens noch ein kleiner Code, den man selbst entschlüsseln muss - mit einer der im Buch genannten Methoden. Viel Spaß dabei!

    Insgesamt kann ich daher "Der Blackthorn-Code - Das Geheimnis des letzten Tempelritters" uneingeschränkt empfehlen. Ein mitreißendes historisches Lesevergnügen und Abenteuer vor toller Pariser Kulisse, für das ich begeisterte 5 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Tine_1980s avatar
    Tine_1980vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung, Rätsel und ein tolles Dreiergespann!
    Ab in Runde 3! Super!

     Christopher und Tom sind vom König nach Oxford eingeladen. Leider gibt es hier eine Verschwörung und wo die Beiden auftauchen, sind die Abenteuer nicht weit. Es gibt Mordanschläge gegen das Königshaus und Christopher und Tom werden vom König gebeten, mit nach Paris an den Hof des Sonnenkönigs zu reisen und den Attentäter zu jagen. So geht es um verschlüsselte Botschaften, dem ständigen Versuch, die Versuche zu vereiteln und dann kommen noch die Geheimnisse der Tempelritter dazu.

     

    Schon das dritte Mal dürfen wir gemeinsam mit den Freunden Christopher, Tom und Sally rätseln und ich mag die Bücher sehr gerne. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht.

    Es gibt hier auch viele Rätsel und verworrene Ereignisse, die erst nach und nach gelöst werden und so kommt keine Langeweile auf. Die Codes die entschlüsselt werden laden dazu ein, selbst mitzurätseln und die Spannungskurve war toll. Die Drei sind als Team klasse, Christopher, der viel im Kopf hat, aber mit dem Schwert nicht umgehen kann. Tom, der sich in diesem Band zu einem noch besseren Beschützer entwickelt und Sally, die das Bindeglied zwischen den Beiden ist. Ich konnte mir gut vorstellen, wie schwer es für Christopher ist, sich auf einmal für einen Baron auszugeben und immer wieder mal verhaspelt er sich fast. Es gibt für die Leser viele spannende, aber auch witzige und traurige Stellen und die Auflösung war gut durchdacht.

    Die Stadt Paris von damals lernt man auch gleich kennen und zum besseren Verständnis gibt es ab und an mal eine kleine Karte, die die verschiedenen Örtlichkeiten, in der die Geschichte spielt verdeutlicht. Über die französischen Begriffe lese ich persönlich eher hinweg, da ich gar nicht weiß, wie man sie ausspricht. Bei den französischen Gesprächen, die aber sehr selten waren oder bei speziellen Ausdrücken aus dem Französischen, gab es aber immer im Anschluss eine Übersetzung.

    Der Schreibstil war flüssig und die eingebauten Rätsel konnte man durch die anschaulichen Bilder gut verstehen. Auch sonst gab es immer mal ein Bild zur besseren Verdeutlichung. Das Cover fand ich wieder schön gestaltet und passend zu den vorherigen Bänden.

     

    Wer ein schönes Jugendbuch mit Rätseln, Irrungen und Wirrungen und einem netten Dreiergespann sucht, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Ich kann die gesamte Reihe nur empfehlen, da es immer wieder tolle neue Ideen gibt und es mir auch dieses Mal viel Spaß gemacht hat durch Paris zu reisen und die Abenteuer zu erleben. Unbedingte Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 2 Monaten
    Wieder ein Highlight

    Ich bin von dieser Reihe absolut begeistert und warte nun inzwischen immer wieder sehnsüchtig auf einen neuen Teil. Natürlich in der Hoffnung, dass diese mit meinen Erwartungen mithalten können und zum Glück werde ich nicht enttäuscht.

    Im dritten Teil verschlägt es Christopher und Tom nach Frankreich, um dort die königliche Familien vor einem Attentat zu bewahren. Doch bald müssen sie wieder jede Menge Rätsel lösen und es taucht eine Verbindung zu den Tempelrittern auf.

    Das Buch ist wieder unglaublich spannend und ich war von dem Buch total gepackt. Ich liebe es wie der Autor Codes, Mythen und historische Fakten in seine Geschichten einarbeitet. Dadurch ist es nicht nur abwechslungsreich und unterhaltsam, sondern auch unglaublich informativ. Die Informationen zu den Tempelrittern fand ich total spannend.

    Das Tempo in der Geschichte ist zum Teil wirklich rasant, daher wird einem wirklich nie langweilig. "Beruhigt" wird die Geschichte dann durch Code-Entschlüsselungen, aber auch das war für mich alles andere als langweilig.

    "Das Geheimnis des letzten Tempelritters" ist wieder ein rundum gelungenes Leseabenteuer und jetzt heißt es wieder warten auf den nächsten Teil.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 2 Monaten
    Einfach genial!

    Meine Meinung zum dritten Teil der Reihe:

    Der Blackthorn Code

    Das Geheimnis des letzten Tempelritters



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt gibt es wie stets auf dem Blog.

    Inhalt in meinen Worten:

    Dieses mal verschlägt es Christopher und seine Freunde nach Paris, dort müssen sie herausfinden, warum ein Attentat verübt wurde, und was hinter all diesen merkwürdigen Dingen liegt, die sie finden und sehen, doch meist ist nichts so, wie es scheint und das versteht Christopher sehr schnell, doch was er nicht versteht, was es mit dem Tempelrittern und auch mit den mysteriösen Dingen auf sich hat.

    Schnell wird ihm aber klar, das dieses Abenteurer an sein Leben möchte, und dann stellt sich auch noch heraus, er und seine Freunde haben einen Feind, der sie bekämpfen und zerstören will, doch warum?

    Lest am besten selbst hinein und begebt euch mit den drei Freunden auf ein gemein gefährliches Abenteuer.



    Wie ich das gelesene empfand:

    WOW – einfach nur WOW! Diese Reihe ist einfach klasse. Nicht nur weil sie mich wirklich gut unterhalten kann, sondern weil der Autor Rätsel, Bilder, Dinge zusammenbringt, die man auf dem ersten Blick einfach nicht zusammenfassen kann.

    Dabei geht es spannend von der ersten bis zur letzten Seite zu und ich bin ständig unter dem Beschuss, wie endet es dieses mal, was kommt dieses mal und warum um Himmels Willen, bringt sich Christopher immer so in Gefahr.

    Einfach toll – unheimlich und spannend zugleich.



    Schreibstil:

    Ich mag vor allem wie mir die Geschichte präsentiert wird, einerseits weil ich miträtseln, mitfühlen und mitgehen darf, zum anderen weil die Sprache leicht in sich ist und dennoch doch nicht nur ein reines Kinderbuch.



    Geschichte:

    Dieses mal geht es weg von London hin nach Frankreich/Paris, schnell wird klar, es ist eigentlich nur Fantasie was ich lesen darf, und doch gibt es viele Ereignisse und Hinweise, die damals wirklich auch vorhanden waren, und wie der Autor das alles zu einer fesselnden und spannenden Geschichte hinlegt, ist einfach irre toll.


    Spannung:

    Ich hab jetzt ja schon mehrfach erwähnt, das ich das Buch spannend finde, es ist einfach so, das immer wieder am Ende der Kapitel ein neuer Cliffhanger ist, so das ich das Buch kaum aus der Hand legen möchte, weil ich einfach wissen möchte, wie es weitergeht. Am meisten zerriss mir dieses Mal das Herz als es an Christophers Freundin ihr Leben geht, einfach weil es so grausig ist, einerseits findet sie endlich selbst ihre Wurzeln und auch das hier irgendwie mehr Hass als Familienliebe zählt, zum anderen kommt sie in Gefahr weil sie zu früh zu viel versteht und deswegen einfach Gefahr ist. Wie sie dabei aber in Gefahr kommt, nahm mir dann doch etwas die Spucke, ganz gemein ist hier übrigens, das es am Ende des Buches einen richtig gemeinen Cliffhanger gibt, und ich jetzt einfach hoffe das ganz bald und am besten sofort Band 4 erscheint. Somit hoffe ich, dass ich euch klar machen konnte, ja dieses Buch ist spannend.



    Charaktere:

    Ich finde Christopher wird immer mutiger und traut sich allgemein viel mehr zu. So ist er auch etwas reifer geworden, dafür tritt dieses mal Tom etwas auf die Seite, er ist zwar stets da, wenn Gefahr droht aber ich hoffe irgendwie das der Autor Tom noch einmal eine eigene Rolle zuschreibt. Toll finde ich hier jedoch die Wortwitze, die der Autor anstellt, ich sag nur in Flammen stehen.



    Empfehlung:

    Bevor ihr dieses Buch lest, solltet ihr zu erst einmal die beiden anderen Bücher von der Reihe lesen, es könnte sonst sein, das ihr zu viel verpasst, denn die Rätsel die in jedem Buch zu finden sind, bauen nicht bewusst aufeinander auf, sie helfen aber beim miträtseln und mitentschlüsseln der Geschichte.

    Ich finde diese Reihe ist ein All Age Leseerlebnis. Deswegen schnappt euch das Buch, sucht euch einen ruhigen Platz und lest, aber vergesst nicht zu trinken nebenbei.



    Bewertung:

    Nachdem ich wirklich begeistert bin, sofort Band vier in meiner Hand liegen haben möchte und begeistert bin, das ich diese Reihe entdecken durfte und weiterlesen darf gibt es auch fünf Sterne und ich denke, das es mal wieder ein Highlight des Monats ist.

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    Meritamuns avatar
    Meritamunvor 3 Monaten
    Abenteuer, Machtspielchen und Intrigen - was will man mehr!

    Inhalt:

    Nachdem Christopher, Tom und Sally erfolgreich die Verschwörung um die Pestärzte in London aufgedeckt haben, werden sie an den Königshof nach Oxford eingeladen. Doch das Zusammentreffen mit dem König von England läuft anders als geplant. Christopher kann gerade noch einen Mordanschlag auf den Monarchen verhindern und wird prompt als Spion rekrutiert. Gemeinsam mit seinen beiden Freunden reist Christopher an den Hof des Sonnenkönigs nach Paris, um die Verschwörung gegen das Königshaus aufzudecken.


    Cover:

    Die Gestaltung des Covers reiht sich nahtlos an die beiden Vorgänger an. Erneut dominiert der von einer Schlange umwundene Rundkolben die Szenerie. Ergänzt wird das Covermotiv durch Christopher, der aus einer rasenden Kutsche fällt. Dies schafft einen tollen Bezug zur Geschichte und macht das Buch zu einem Blickfang fürs Bücherregal.


    Meinung:

    Sehnsüchtig habe ich auf diese Fortsetzung gewartet und ich wurde wie immer nicht enttäuscht. Kevin Sands schickt den Leser auf eine spannende, rasante und gefährliche Verbrecherjagd durch das barocke Paris. Auch in diesem Band gilt es ein gut gehütetes Geheimnis zu lüften. Besonders schön fand ich, dass sich der Autor dafür die sagenumwobenen Templer ausgesucht hat. Die Story punktet mit unerwarteten Plottwists, kniffligen Rätseln und seiner außergewöhnlichen Atmosphäre. Kevin Sands bleibt seinem detailreichen Schreibstil treu und überzeugt durch einen hohen Grad an Authentizität. Gekonnt werden die Gepflogenheiten, die Kleidung oder auch die Kunst des Barocks in die Geschichte eingewoben. Somit wird das Setting lebendig und überzeugend. Der Spannungsbogen baut sich kontinuierlich auf und gipfelt in einem fulminanten Cliffhanger. Somit können wir uns auf noch viele Abenteuer an Christophers Seite freuen.


    Wie schon in meinen Rezensionen zu den Vorgängerbänden kann ich auch jetzt nur wieder die Figurenausarbeitung loben. Man merkt, dass Christopher, Tom und Sally mit jedem Abenteuer erwachsener werden und als Gruppe immer mehr zusammenwachsen. Natürlich begeben sie sich dadurch auch öfters in noch größere Gefahr, aber sie stehen füreinander ein und meistern jede Hürde gemeinsam.


    Fazit:

    „Der Blackthorn Code – Das Geheimnis des letzten Tempelritters“ knüpft nahtlos an seine Vorgänger an und ist eine exzellente Fortsetzung der Reihe. Kevin Sands punktet für mich mit diesem Buch wieder auf ganzer Linie und somit vergebe ich volle 5 Ananas.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder eine tolle Fortsetzung mit einem großen Abentuer.
    Eine gelungene Fortsetzung mit einem großen neuen Abenteuer

    Meine Meinung:
    *** ACHTUNG! Diese Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten ***

    Ich habe diese Fortsetzung wieder sehr herbeigesehnt und mich tierisch drauf gefreut, nachdem mir die ersten beiden Bände so gut gefallen haben.

    Schade finde ich, dass sich die Art des Covers der gebundenen Ausgabe ein wenig verändert und sich der Taschenbuchausgabe angepasst hat. Ich finde diese vorherigen einfarbigen Cover besser und die Phiole kommt nun leider nicht mehr so gut zur Geltung.

    Wieder begleiten wir den Alchemistenlehrlings Christopher und sein Freund Tom auf ein großes Abenteuer. Diesmal werden die beiden an den Hof des Königs eingeladen und dort vereitelt Christopher im letzten Moment ein Attentat. Er findet eine verschlüsselte Nachricht und geht dieser nach, um herauszufinden, wer hinter dem Anschlag steckt. Diese inhaltliche Zusammenfassung hätte in meinen Augen bereits gereicht - mir persönlich verrät der Klappentext leider viel zu viel. Durch den Titel des Buches erfährt man auch schon, dass es um ein Geheimnis der Tempelritter geht.

    Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist modern und leicht, so dass er perfekt zu einem Jugendbuch passt. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und auch in diesem Buch gibt es wieder ein paar Zeichnungen, die mir sehr gut gefallen haben. Kevin Sands hat zu Beginn immer wieder kurze Erinnerungsstützen eingebaut, die die Geschehnisse aus den vorherigen Bänden noch einmal wieder aufgefrischt haben.

    Die Charaktere, die man bereits kennt, sind immer noch genauso, wie ich sie in Erinnerung habe. Der Protagonist Christopher ist ein cleverer kleiner Junge, der mir immer noch sehr sympatisch ist. Das Buch ist aus seiner Perspektive geschrieben, so dass ich auch in spannenden oder emotionalen Momenten mit ihm mitgefiebert habe.
    Gut gefallen hat mir, dass alle bereits bekannten Charakere noch weiter an Tiefe gewonnen haben. Sie waren sehr authentisch und ich konnte ihr Handeln immer nachvollziehen.
    Auch finde ich es toll, dass Christophers ehemaliger Meister immer noch eine Rolle spielt und nicht in Vergessenheit gerät, obwohl er ja schon eine ganze Weile tot ist.

    Von der Spannungskurve her hätte es gern noch ein wenig mehr sein dürfen. Es gibt immer wieder Rätsel, die Christopher mit seinen Freunden zu lösen versucht. Es gibt zwischendurch auch wieder gefährliche Szenen und auch welche, die auf den ersten Blick aussichtslos erscheinen. In diesem Band spielt aber auch die Politik eine große Rolle, weshalb es auch mal kurze zähere Strecken gab und es tauchen viele französische Namen auf, bei denen ich kurzzeitig den Überblick verloren hatte.
    Am Ende kommt es wieder zu einem großen Showdown, der mir gut gefallen hat.

    Das Buch konnte mich wieder überzeugen, auch wenn es diesmal nicht für die volle Punktzahl gereicht hat. Ich hoffe dennoch auf ein baldiges Wiedersehen mit Christopher.

    Fazit:
    Kevin Sands hat mit "Der Blackthorn-Code: Das Geheimnis des letzten Tempelritters" eine gute Reihenfortsetzung geschaffen, in der es wieder viele Rätsel zu lösen gilt. Sein Schreibstil ist einfach toll, die Charaktere gewinnen weiter an Tiefe und neben weniger zäherer Momente sind auch viele spannende dabei.

    4/5 Punkte
    (Sehr gut)

    Vielen Dank an den Verlag dtv zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pearssons avatar
    Pearssonvor 4 Monaten
    eine fesselnde und liebevolle Fortsetzung

    Endlich ist es soweit - ein neues Abenteuer von Christopher, Tom und Sally hat Einzug in mein Regal gehalten.
    Obwohl Sally mittlerweile anderweitig unter Lohn und Brot ist, treffen sie sich -ganz zufällig- am Königshof wieder, wo sich die beiden Jungs auf Einladung des Königs einfinden.
    Wie der Zufall so will, geschieht gerade an diesem Abend ein Attentat, und, wie sollte es anders sein, die drei werden dazu verdonnert, sich der Recherche und des Personenschutzes anzunehmen. Für mich als Leser ist das natürlich eine glückliche Fügung, so kann ich die komplette Gruppe dabei beobachten, wie sie Frankreich im Jahre 1665 unsicher machen. Oder nein, eigentlich eher sicher ;)

    Ein bisschen traurig bin ich ja schon, dass ich Christophers neuestes Abenteuer bereits beendet habe. Zum einen sind als Fan ca. 12 Monate Warten bis zur Fortsetzung einfach lange und zum anderen habe ich mich wirklich extrem auf Band 3 gefreut, als ich erfahren habe, dass es sich ein Stück weit um Tempelritter handeln wird. Die Blackthorn Code Reihe lebt ja weitestgehend von Rätseln, Codes und Geheimnissen und was würde da wohl besser passen als die Templer, die von jeher für ebendiese Dinge bekannt sind? Alleine schon dieses "Mysterium" sorgt für eine gelungene Portion Spannung, Abwechslung und einige Gefahrensituationen -ja, auch dieses Mal wird es für den ein oder anderen Protagonisten MEHR als eng-, so dass man am liebsten Seite um Seite einfach immer weiterlesen möchte.
    Darüberhinaus wird die komplette Stimmung von dem Setting und den vielen Details, die Kevin Sands in die Geschichte einfließen lässt, perfekt unterstützt. Kunst, Mode, Gepflogenheiten, Architektur und ja, auch Geruch helfen dabei, die Geschichte zum Leben zu erwecken. Einfach toll gemacht! Ich verehre ja schon seit Band 1 seine Liebe zu den Details, auch den historischen, die jedoch nie überhand nehmen und somit keine Längen oder ähnliches entstehen lassen.

    Sehr gut gefällt mir auch der Übergang in diese neue Geschichte. Obwohl wir bereits ab der ersten Seite wieder mitten im Geschehen und vor allem im Abenteuer sind, finden sich immer wieder kleine Rückblenden, die den Lesern den Wiedereinstieg erleichtern sollen und das, ohne zu umfassend zu werden oder störend zu sein.

    Für mich war "Das Geheimnis des letzten Tempelritters" eine gelungene, fesselnde und liebevolle Fortsetzung, die mein Leserherz höher schlagen lässt. Eine gute Mischung aus ernsten Themen und witzigen Einschüben erschaffen ein spannendes Abenteuer für Jung und Alt, das mich auf eine baldige Fortsetzung hoffen lassen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Christopher Rowe bei seiner Rätsellösung zu begleiten ist wahnsinnig spannend
    Kommentieren0
    QueenSizes avatar
    QueenSizevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Auch dieser Teil konnte mich wieder fesseln.
    Kommentieren0
    MadameEve1210s avatar
    MadameEve1210vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur toll, rätselhaft, genial.... es fesselt.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks