Kevin Sands Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr“ von Kevin Sands

Das Warten hat ein Ende – Christopher Rowe ist zurück! »Christopher, ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach. Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.« Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Genauso spannend und witzig wie der erste Teil.. ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

— silkestein
silkestein

Einfach Wow! Klare Leseempfehlung.

— Andreas_Suchanek
Andreas_Suchanek

Super, spannend, tolle Fortsetzung!

— Tine_1980
Tine_1980

Ein grandioser zweiter Band! Genau so stark und spannend wie der Vorgänger! Wunderschönes Ende! Ich will mehr von Christopher, Tom und Sally

— Meritamun
Meritamun

Stöbern in Kinderbücher

Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2)

Wunderschöne Fortsetzung, die nach wie vor insbesondere durch ihre zauberhaften Illustrationen besticht. Perfekte Geschichte zum Vorlesen.

Cailess

Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes

Schöne Mädchen-Pferde-Geheimnis Geschichte mit wundervollem Einband!

Bandelo

Der kleine Drache Kokosnuss bei den wilden Tieren

Eine wirklich spannendes, witziges, Kokosnussabenteuer, dass Kinderherzen höher schlagen lässt

Kinderbuchkiste

Fritzi Klitschmüller 1: Fritzi Klitschmüller

Tolles Kinderbuch für Mädchen und Jungs

Lesemama

Linas Reise ins Land Glück

Begleite unseren Ausflug in das Land des Glücks!

Cornelia_Ruoff

Wer fragt schon einen Kater?

Aus Sicht des Katers geschriebene Geschichte. Er läuft weg, um seiner Menschenfamilie zu zeigen, dass sie ihn (hoffentlich) vermissen...

Siraelia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Blackthorn Code - Die schwarze Gefahr von Kevin Sands

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    acityofbooks

    acityofbooks

    17. July 2017 um 22:18

    Der 1. Band konnte mich schon nicht richtig packen, weshalb ich den 2. Band eigentlich nicht lesen wollte, aber da mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt wurde, habe ich es doch gelesen und bin doch froh, dass ich es nun gelesen habe. Der Blackthorn Code – Die schwarze Gefahr (Bd. 2) von Kevin Sands war definitiv besser, als der Vorgänger.Der Blackthorn Code - Die scharze Gefahr (Bd. 2) von Kevin SandsPreis: 16,95€Hardcover: 448 SeitenErscheinungsdatum: 9. Juni 2017Verlag: dtv VerlagKlappentext»Christopher,ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach.Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.«Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …Meine MeinungCover: Das Cover ähnelt dem 1. Band und ist auch diesmal schön gestaltet worden.Schreibstil: Das Buch wurde aus Christopher’s Sicht geschrieben. Wie ich bereits in meiner Rezension zu dem 1. Band schrieb, fand ich den Schreibstil von Kevin Sands okay. Mir scheinen die Sätze sehr kurz zu sein, aber was trotzdem spannend bleibt sind die Codes.Handlung: Wieder geht es zurück ins alte London, wo wir Christopher auf seinen Abenteuern begleiten.In diesem Teil der Blackthorn Dilogie, geht es um Christopher, der die Hinterlassenschaft von seinem Meister sucht und währenddessen sich in London eine Pest ausbreitet, wofür Christopher auch versucht ein Gegenmittel zu erfinden.Mir hat die Handlung besser gefallen, als der 1. Band. Diese fand ich spannender und dazu gibt es wieder die tollen Codes zum miträtseln, welche bestimmt sehr interessant für junge Leser, aber auch für ältere Leser sind. Christophers Freund Tom ist in diesem Buch auch wieder dabei und außerdem noch eine weitere Figur, ein Mädchen namens Sally.Diese Handlung konnte mich zwar mehr packen, als Band 1, aber dennoch war es nicht sonderlich herausragend meiner Meinung nach. Es ist zwar ganz interessant ins alte London zu reisen und Christopher mit seinen Freunden auf Abenteuer zu gehen, aber irgendwas fehlt mir einfach. Es könnt auch daran liegen, dass das Buch eher für jüngere eignet oder weil es einfach nicht ganz meinst ist.FazitWie bereits gesagt, mich konnte dieses Buch eher packen als der Vorgänger und die Handlung war auch spannender. Die Codes sind wirklich eine tolle Idee, man erwischt sich öfters mal beim miträtseln, so bekommt man mehr Leselust auf das Buch.Bewertung4 von 5 Sternen

    Mehr
  • besser als Band 1

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    13. July 2017 um 11:04

    Meine Meinung: Band 1 hat mir wirklich gut gefallen und ich bin sehr gerne mit Christopher auf die Jagd nach den Lösungen zu den gestellten Rätseln gegangen. Auch der zweite Band beinhaltet wieder sehr viele Rätsel, dieses Mal sogar noch mehr zum Mitraten für den Leser, was das Buch bzw. die Geschichte sehr lebendig werden lässt. Zu der eigentlichen Geschichte rund um den verborgenen Schatz, den Christophers Meister für ihn versteckt hat, spielt die Pest eine große Rolle. Der Leser erfährt sehr viel über die Pest an sich, über den Aberglauben der Menschen früher, über die Entstehung und Ausbreitung, über die Handhabe/den Umgang mit den Toten bzw. den lebenden Familienangehörigen und auch über die schrecklich vielen Toten. Kevin Sands versteht es hier außerordentlich, eine emotionale und auch spannende Atmosphäre zu schaffen. So ist und bleibt die Geschichte von Beginn an spannend und liest sich noch mehr wie ein Krimi mit Rätselelementen. Eine tolle Kombination für die jungen und auch für die älteren Leser, die ebenfalls Lesegenuss empfinden werden. Toll ist, dass auch Christophers Freund wieder eine große Rolle spielt und dass dieses Mal ebenfalls ein Mädchen in die Geschichte eingreift. Das wird meine Tochter freuen, die den zweiten Band noch nicht gelesen hat. Sie möchte ihn sich für die Ferien aufheben. Ich konnte aber so lange nicht warten und wollte wissen, was sich der Autor für Christopher und seine Apotheke ausgedacht hat! Ein mehr als würdiger Nachfolger, der mir noch besser gefallen hat als Band 1 und mich völlig zufriedenstellt. (Außerdem ist Bridget soooo süß – meine heimlich Liebe!  Auch hier gilt: Die Geschichte ist wie Band 1 in sich abgeschlossen, endet mit keinem Cliffhanger und kann somit getrost beiseite gelegt werden! Toll, gerade für ein Kinder- und Jugendbuch!

    Mehr
  • Super, spannend, tolle Fortsetzung!

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Tine_1980

    Tine_1980

    02. July 2017 um 19:09

    In London ist die Pest ausgebrochen. Während Christopher an einer Rauchmaschine arbeitet, verbreitet ein Prophet in der Stadt Prophezeiungen, wer als nächstes stirbt. Doch gibt es auch einen Pestarzt, der vorgibt, ein Heilmittel zu kennen. Während Christopher mit seinem besten Freund Tom und Sally, die er aus dem Waisenhaus kennt, versucht der Wahrheit auf den Grund zu gehen, bekommt er eine dunkle Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben…   Lange musste ich auf die Fortsetzung warten und jetzt ist Christopher zurück und erlebt ein neues Abenteuer, welches uns ins Jahr 1665 und zur Pest versetzt. Wie schlimm muss es damals gewesen sein, wenn ein Pestfall in der Familie aufgetreten ist und das Haus versiegelt wurde? Christopher versucht alles für ihn mögliche um ein Mittel gegen die Pest zu erfinden, doch gibt es das überhaupt? Als Melchior der Prophet auftaucht und seine Vorhersagen auch noch zutreffen findet er immer mehr Anhänger, doch Galen verspricht ein Heilmittel, dass er völlig umsonst an die Patienten weitergeben möchte. Christopher traut der ganzen Sache nicht und als auch noch jemand in Blackthorn einbricht beginnt das Abenteuer. Kevin Sands hat hier eine würdige Fortsetzung geschrieben, die mich mindestens genauso begeistert hat wie Band 1. Der flüssige Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen und der rote Faden zieht sich vom Anfang zum Ende hin perfekt durch die Geschichte. Kaum erfährt man das ein oder andere Detail, wie sich alles zusammenfügt, überlegt man an der nächsten Stelle schon, wie das in die Erzählung passt. Spannung ist hier auf jeden Fall garantiert. Auch wird es einem wieder ermöglicht mit zu rätseln, immer wieder sind Bilder, Buchstabenfolgen und Tipps zum Lösen der Rätsel vorhanden, die das Buch noch interessanter machen. Die Charaktere  wachsen einem in diesem Buch noch mehr ans Herz und auch Sally, die neu dazu stößt, wird hier gleich zu einer wichtigen und sehr sympathischen Figur. Der Autor hat ein fesselndes Werk rund um London und die dort wütende Pest geschaffen. Die Zustände der damaligen Zeit wurden gut recherchiert und dargestellt. So konnte man sich sehr gut auf das Buch einlassen. Auch die Angst vor der Ansteckung, der Aberglaube und die Wut in den damaligen Zeiten sind gut in die Geschichte eingebaut und bauen so eine ganz besondere Atmosphäre auf.   Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung für dieses spannende Jugendbuch, welches super an Band 1 anknüpft und eine mehr als gelungene Fortsetzung ist. Christopher, Tom und Sally kämpfen sich zur Wahrheit durch, Spannung garantiert und klasse zu lesen.

    Mehr
  • Geheimnissuche

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Si-Ne

    Si-Ne

    28. June 2017 um 19:33

    Fazit:Der Blackthorn-Code: Die schwarze Gefahr von Kevin Sands ist der zweite Teil der Reihe. Im Gegensatz zu Teil 1 geht es hier weniger um die Apotheker, sondern eher um Geheimnisse, die es aufzudecken gibt. Besonders den Anfang des Buches finde ich etwas zäh. Es ist nicht so spannend und die Geschichte muss erst mal etwas fahrt aufnehmen und alle beteiligten Personen aufnehmen. Nachdem das Geschehen ist, wird es schon spannender und ich bin selbst auf Geheimnissuche.Bewertung:Dies ist der zweite Teil der Reihe und kann daher Spoiler zum ersten Teil enthalten.Blackthorne ist tot und Christopher sitzt ohne Meister in seiner Apotheke und kann daher nichts verkaufen. Dazu bricht auch noch die Pest aus und er wird bestohlen und soll was suchen. Da macht Christopher sich gerne wieder auf den Weg, hat aber mit allerlei Schwierigkeiten zu kämpfen.Dieses Mal ist die Pest ausgebrochen und Christopher versucht sich auch daran, etwas dagegen zu finden. Dann sucht er noch eine Hinterlassenschaft von Blackthorne und hat mit Dieben zu tun.Am Anfang geht es weitestgehend darum und wird unterbrochen von Galen, der einfach nur bäh ist. Besonders spannend finde ich es nicht.Melchior ist da schon wesentlich spannender. Was verbirgt sich hinter ihm? Denn er ist einfach nur geheimnisvoll. Man weiß nicht, woher er so richtig kam und woher er das alles weiß. Ich würde ja als erstes an Betrug denken, aber mal schauen.CharaktereChristopher ist wieder sehr erfinderisch und begeistert dabei. Er sucht nach Lösungen und probiert sich aus und steckt nicht gleich den Kopf in den Sand.Tom, Christophers bester Freund ist auch wieder dabei. Er ist ein kleiner Vielfraß und hat immer wieder bedenken, wenn Christopher etwas plant.Sally ist ein Waisenmädchen, was mit Christopher im Waisenhaus war. Sie ist auf der Suche nach einer Bleibe, aber in der Pestzeit ist das schier unmöglich. Sie ist immer fröhlich und gut gelaunt. Sie ist immer hilfsbereit und packt auch gerne mit an, ab und an übernimmt sie sich dabei auch.Galen ist einfach ein unbeschreiblich schrecklicher Zeitgenosse. Er denkt die ganze Zeit, dass ihn jemand bestehlen will. Ich finde ihn auch nicht so selbstlos, wie er immer tut, weil wenn er jetzt stirbt, kann er keinen mehr helfen. Dazu ist er auch einfach ein Arsch und behandelt andere auch so. Ich finde, das passt alles nicht so zusammen, dieses selbstlose Verhalten und sein restlicher Charakter.Melchior ist der Prophet und sagt Dinge, insbesondere mit der Pest voraus. Man kann sein Gesicht nicht sehen und er versteckt sich hinter einer Maske, daher nennt man ihn auch Vogelmann. Er ist einfach nur geheimnisvoll. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Mehr
  • Christopher Rowe ist zurück!

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Meritamun

    Meritamun

    22. June 2017 um 11:21

    Inhalt: Nach dem Tod seines Meisters Blackthorn ist der junge Apothekerlehrling Christopher auf sich allein gestellt. Ohne Meister darf er keine Arzneien verkaufen und das Geld wird langsam knapp. Zu allem Übel wütet noch die Pest in der Stadt. Als plötzlich ein mysteriöser Prophet, der den Verlauf der Krankheit voraussagt und ein Apotheker, der angeblich ein Heilmittel für die Pest besitzt, auftauchen, wittert Christopher eine Verschwörung! Und dann ist da noch der geheimnisvolle Schatz seines alten Meisters, der gefunden werden will. Ein spannendes Abenteuer beginnt! Cover: Ich liebe es, dass die Cover der beiden Bände so schön zusammenpassen. Für den zweiten Band wurde alles in Rot gehalten. Wieder ein wunderschönes Cover, das sehr viel Lust aufs Lesen macht! Meinung: Wie sehr habe ich auf diesen Band gewartet! Das erste Buch war ja schon grandios und ich war gespannt, ob man das noch toppen kann. Und es wurde getoppt! Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Ereignisse aus dem ersten Band mit dem Auftauchen verschiedener Charaktere wieder in Erinnerung gerufen werden. Man merkt gar nicht, dass über sechs Monate zwischen beiden Bücher liegen. Auch dieses Mal schafft es Kevin Sands den Leser auf eine abenteuerliche Reise mitzunehmen. Zusammen mit Christopher und seinen Freunden löst man Rätsel, deckt Verschwörungen auf und steht oft vor großen Herausforderungen. Es wird wieder deutlich, wieviel Zeit der Autor in die Recherche investiert hat. Die damaligen Zustände werden sehr glaubhaft vermittelt. Egal ob es sich um die Darstellung des Aberglaubens, der Scharlatanerie oder die Angst der Menschen vor der Pest handelt. Man spürt diese düstere Atmosphäre sofort und fühlt sich in die Zeit zurückversetzt. Trotz dieser teilweise sehr bedrückenden Stimmung kommt der Humor aber nicht zu kurz. Eine wirklich gelungene Mischung! Besonders hervorheben möchte ich auch dieses Mal wieder die tollen Charaktere. Mit jedem Band verliebe ich mich mehr in Christopher, Tom und Sally. Selten habe ich Protagonisten erlebt, die so realistisch und vor allem individuell dargestellt werden. Dafür gibt es von mir einen sehr großen Pluspunkt! Zu meiner Freude wir im Herbst ein dritter Band, vorerst nur auf Englisch, erscheinen. Daher hoffe ich, dass die deutsche Übersetzung nicht lange auf sich warten lässt! Fazit: „Der Blackthorn Code – Die schwarze Gefahr“ ist eine grandiose Fortsetzung, die sich nicht hinter ihrem Vorgänger verstecken muss. Den Leser erwartet wieder eine spannende und abenteuerliche Geschichte, die in sich abgeschlossen ist. Ich finde sie sogar noch besser als den ersten Band! Daher gibt es natürlich 5 Ananas.

    Mehr
  • Genauso umhauend wie der Vorgänger

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Brunhildi

    Brunhildi

    21. June 2017 um 19:12

    *** ACHTUNG! Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band ***Meine Meinung:Endlich ist die Fortsetzung erschienen! Nachdem ich den Auftakt so geliebt habe, habe ich die Fortsetzung herbeigesehnt.Das Cover passt perfekt zum ersten Band, lediglich die Phiole und die Farbe haben sich geändert. Auch zu einem Alchemisten passt das Cover optimal.Hier geht die Geschichte des Alchemistenlehrlings Christopher weiter und sein Freund Tom steht ihm weiterhin zur Seite. Nachdem Meister Benedict ja im ersten Band ermordet wurde, steht Christopher mit seiner Apotheke allein Da. Nun ist die Pest ausgebrochen und wütet schlimmer denn je. Christopher hat noch keinen neuen Meister bekommen und darf selbst als Lehrling nichts verkaufen, weshalb er nun selbst ums Überleben kämpft.Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist modern und leicht, so dass er perfekt zu einem Jugendbuch passt. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und auch in diesem Buch gibt es wieder Zeichnungen, die mir sehr gut gefallen haben. Kevin Sands hat zu Beginn immer wieder kleine kurze Erinnerungsstützen eingebaut, die die Geschehnisse aus dem ersten Band noch einmal wieder aufgefrischt haben.Die Charaktere, die wir aus dem ersten Band kennen, sind immer noch genauso, wie wir sie kennen. Der Protagonist Christopher ist ein cleverer kleiner Junge, der mir wieder sehr sympatisch ist. Das Buch ist aus seiner Perspektive geschrieben, so dass ich auch in spannenden oder emotionalen Momenten mit ihm mitgefiebert habe.Es sind ein paar neue Charaktere dazu gekommen, die mich auch alle mit ihren Eigenarten und Handlungen überzeugen konnten. Sie haben immer authentisch und nachvollziehbar gehandelt.Von der Spannungskurve her ist es dem ersten Band sehr ähnlich. Es gibt immer wieder Rätsel, die Christopher mit seinen Freunden zu lösen versucht. Es gibt zwischendurch immer wieder gefährliche Szenen und auch welche, die auf den ersten Blick aussichtslos erscheinen. Am Ende kommt es wieder zu einem großen Showdown, der mit gut gefallen hat. Er hat mich das Buch erst recht nicht mehr aus der Hand legen lassen.Das Buch konnte mich in allen Punkten wieder voll überzeugen. Ich hoffe, dass Christophers Reise bald weiter geht.Fazit:Mit "Der Blackthorn Code: Die schwarze Gefahr" ist Kevin Sands eine Fortsetzung gelungen, die dem ersten Band in nichts nachsteht. Die Handlung ist sehr spannend und voller Rätsel. Die Charaktere konnten mich auch wieder voll überzeugen. Auf jeden Fall lesen!5/5 Punkte(Perfekt!)Vielen Dank an dtv zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • eine mehr als nur gelungen Fortsetzung, definitiv nicht nur für junge Leser :)

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Pearsson

    Pearsson

    17. June 2017 um 16:03

    Zitate:"Ich hob ebenfalls die Hand, um Mr Reed mit einer eindeutigen Geste zu zeigen, was ich von ihm hielt. Tom schlug sie mir eilig nach unten." Seite 88">>Keine Sorge, mir wird nichts geschehen."<< Ich war mir nicht sicher, wen ich damit überzeugen wollte." Seite 282Meinung:In London wütet die Pest, die Leute sterben in Scharen. Was würde sich da mehr anbieten, als eine Erfindung, um die Krankheit aus dem Haus zu halten? Das denkt sich auch Christopher und versucht etwas Entsprechendes zu kreieren. Versteht sich von selbst, dass diese Erfindung natürlich auch ganz laut „BUMM“ machen muss, oder?? ;) Aber wir würden natürlich nicht von Christopher reden, wenn das bereits alles wäre. Ein Prophet, der den Verlauf der Krankheit voraussagt, ein Apotheker, der behauptet, ein Pestheilmittel zu kennen und ein geheimnisvoller Schatz -ein Vermächtnis seines Meisters-, der scheinbar gestohlen wurde, bevor Christopher ihn entdecken konnte. Na wenn das nicht Garanten für ein gelungenes Abenteuer sind!! ;)Da ich erst kürzlich Band 1 der Reihe gelesen habe, habe ich mich nicht nur umso mehr auf diese Fortsetzung gefreut, es waren praktischerweise auch noch alle Charaktere präsent. Sollte Band 1 jedoch bei dem ein oder anderen schon etwas länger her sein, stellt das absolut kein Problem dar, denn man bekommt jeweils bei Erscheinen eines neuen „alten“ Charakters einen kurzen Rückblick. Sehr gut gemacht!Mir hat der erste Teil bereits sehr gut gefallen, entsprechend neugierig war ich natürlich darauf, ob Kevin Sands dieses Level halten kann. Und ja, er kann es definitiv! :DAuch diese Geschichte strotzt vor Ideenreichtum, Phantasie, guten Recherchen und vielerlei Überraschungen. Wir entdecken ein weiteres Mal viele Rätsel, Codes und Ähnliches, bei denen man sich immer wieder beim Mitknobeln erwischt. Die Geschichte als Solche ist sehr ausgewogen. Spannung (ja, auch dieses Mal wird Christopher das Leben schwer gemacht ;)), eine gute Prise Humor, denn natürlich kann er der Gefahr einfach nicht widerstehen, und eine wirklich tolle Atmosphäre erschaffen ein lebendiges und vor allem fesselndes Werk, das nicht nur in sich stimmig, sondern auch wirklich lesenswert ist.Man spürt beim Lesen auch, dass der Autor sich ausgiebig mit dem Thema der Pest und den damaligen Zuständen auseinandergesetzt hat. Aberglauben, Scharlatanerie, Wut und die blanke Angst vor Infizierung sind allgegenwärtig und hauchen einer düsteren und unheilvollen Stimmung Leben ein. Nicht zu vergessen der GERUCH! Tja, den konnte ich mir manchmal leider etwas zu gut vorstellen :OFür mich ist "Die schwarze Gefahr" weitaus mehr als nur eine gelungen Fortsetzung! Ich empfand sie nicht nur als NOCH spannender als Band 1 (und der war schon wirklich packend!), sondern ich verliebe mich auch mehr und mehr in die Charaktere. Warmherzig und vor allem menschlich in Szene gesetzt, habe ich mit ihnen gelitten, gebangt und gehofft! Und glaubt mir, sie brauchen eure Hoffnung sehr!Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir sind Christopher, Sally, Tom und so manch anderer mittlerweile doch sehr ans Herz gewachsen!Eine wirklich tolle Reihe, die absolut nicht nur die jungen Leserherzen höherschlagen lässt!

    Mehr
  • Hat mich wieder überzeugt

    Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    14. June 2017 um 11:27

    Bereits der erste Teil des Blackthorn Codes konnte mich komplett begeistern, dementsprechend waren meine Erwartungen an den zweiten Teil ziemlich hoch. Ich kann mich freuen, dass meine Erwartungen komplett erfüllt wurden."Die schwarze Gefahr" bringt ebenfalls eine Geschichte voller Spannung, historischen Ereignissen und dem Knacken von Codes. In diesem Teil hat die Pest die Stadt London unter seiner Kontrolle, dies fand ich ein sehr interessantes und spannendes Setting. Das Drumherum konnte also auf jeden Fall wieder überzeugen, ebenso wie die Pest in die fiktive Geschichte eingearbeitet wurde.Schnell sind Christopher und seine Freunde in mysteriöse Machenschaften verwickelt. Zwar mag man daran zweifeln, dass 12-jährige in der Lage sind solche Fälle aufzuklären, aber diese Frage stellt sich mir gar nicht, da ich das Buch einfach unglaublich unterhaltsam finde.Auch der zweite Teil der Reihe konnte mich wieder komplett überzeugen und hat mir sehr spannende Lesestunden beschert. Der Schreibstil des Autors ist wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich freue mich auf weitere Abenteuer mit Christopher.

    Mehr