Kevin Wignall

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(5)
(9)
(4)
(1)

Bekannteste Bücher

Tod in Schweden

Bei diesen Partnern bestellen:

Zurück bleibt der Tod: Thriller

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Flüstern des Todes: Thriller

Bei diesen Partnern bestellen:

Zurück bleibt der Tod

Bei diesen Partnern bestellen:

Die letzte Wahrheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Alchemy

Bei diesen Partnern bestellen:

Blood

Bei diesen Partnern bestellen:

Who Is Conrad Hirst?

Bei diesen Partnern bestellen:

People Die

Bei diesen Partnern bestellen:

For the Dogs

Bei diesen Partnern bestellen:

Who Is Conrad Hirst?

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer ist Conrad Hirst?

    Die letzte Wahrheit
    Stefan83

    Stefan83

    30. November 2011 um 13:31 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Um heutzutage einen guten Kriminalroman aus der Masse der vielen Neuerscheinungen hervorheben zu können, bedarf es einer geschickten Werbung seitens des Verlags. Nicht selten wird mit Vorschußlorbeeren in Form von Zitaten anderer Autorenkollegen gearbeitet, um die Aufmerksamkeit eines eventuellen Lesers zu erregen. In die Riege dieser Buchtitel reiht sich nun auch Kevin Wignalls “Die letzte Wahrheit” (engl. “Who is Conrad Hirst?“) ein. Diesmal sind Jeffery Deaver und Mark Billingham, beide bekannte Größen des Genres, voll des ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Die letzte Wahrheit
    KleinNase20

    KleinNase20

    17. June 2010 um 17:24 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Hammerhart - voll gut! War richtig Spannend - so in der art Bourne Identität.

  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Die letzte Wahrheit
    MsHopelessCase

    MsHopelessCase

    09. March 2010 um 09:40 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Ein Auftragskiller will aussteigen, doch so einfach geht das in dem Gewerbe nicht. Vor allem, wenn man nicht nur für den gearbeitet hat, der einen beauftragt hat, und man gar nicht weiß, für wen man wirklich gearbeitet hat. So ergeht es Conrad Hirst. Seine seit zehn Jahren aufgebaute eiskalte und berechnende Identität bricht in sich zusammen wie ein Kartenhaus, so dass er selbst gar nicht weiß, was er glauben soll und nicht. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Kevin Wignall ist ein intelligenter und klarer Thriller gelungen. So ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Die letzte Wahrheit
    deee

    deee

    13. October 2009 um 14:06 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Ich fand das Buch nicht sehr spannend, wie schon vorher von einer Leserin bemerkt, die Story ist sehr gefuehlskalt geschrieben, ich habe es immer wieder versucht, habe dann aber entnervt aufgegeben!

  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Die letzte Wahrheit
    Jolanda

    Jolanda

    02. September 2009 um 19:48 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Das Erstlingswerk von Kevin Wignall ist jetzt schon für den Edgar Awaard un den Barry Award nominiert. Zudem ist auch schon eine Kinoverfilmumg dieses Buches in Vorbereitung. Dementsprechend war ich natürlich gespannt was mich erwartet. Der Klappentext: Conrad Hirst ist Auftragskiller für einen deutschen Verbrecherboss. Nach seinem letzten Mord beschließt er, auszusteigen und ein neues Leben zu beginnen. Doch er kennt die Spielregeln des Gewerbes. Es gibt vier Personen, die wissen, wer er ist und was er tut. Vier Personen, die er ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Die letzte Wahrheit
    Träumerin

    Träumerin

    18. August 2009 um 11:42 Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Kevin Wignall

    Ein gefühlskalter Killer, der beschließt aufzuhören und herausfindet dass er seinen wahren Auftraggeber nie gekannt hat. Eine Verfolgungsjagd durch Europa beginnt und nicht immer ist man auf der Seite des Spielmachers. . . Ich finde Conrad wird viel zu plump als gefühlskalt dargestellt, es baut sich keine Beziehung zum Leser auf, er handelt immer anders, als man es erwartet, was anfänglich noch spannend, aber mit der Zeit recht eintönig wird.