Neuer Beitrag

Hikari

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Lovelybooks-Mitglieder.

Im Rahmen der SuB-Abbau-Challenge von Ajana wollen wir "Drachenläufer" von Khaled Hosseini lesen.

Wer möchte kann sich uns gern anschließen. Ob mit eBook, Bücherei-Buch oder Original/Übersetzung ist dabei egal.  Es gibt hier also kein Buch zu gewinnen, aber wir freuen uns über jeden Mitleser!!

Leserundenstart ist der 01. April 2014. Späteres Einsteigen ist dabei aber auf jeden Fall möglich =)

Autor: Khaled Hosseini
Buch: Drachenläufer

Hikari

vor 4 Jahren

Kennt ihr andere Bücher von Khaled Hosseini?

Ich selbst hab vor ein paar Jahren "Tausend strahlende Sonnen" von Hosseini gelesen und war sehr begeistert. Ein wunderbares Buch, wenn auch mitunter erschreckend. Aber man nimmt definitiv etwas mit.

Daher bin ich auch auf Drachenläufer gespannt.

Hikari

vor 4 Jahren

Welche Ausgabe besitzt ihr?

Ups, dass das Buch schon länger bei mir im Regal verstaubt wusste ich ja... ich besitze eine Ausgabe aus dem Jahr 2006, eine Auflage der Erstausgabe von 2004. Es ist ein Taschenbuch vom Berliner Taschenbuchverlag, das aus dem amerikanischen von Angelika Naujokat und Michael Windgassen übersetzt wurde.

Beiträge danach
98 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

HarIequin

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 5: Kapitel 17-21
Beitrag einblenden

Elke schreibt:
Dieser Leseabschnitt strotzt von schockierenden und berührenden Momenten. Das Afghanistan das Amir verlassen hat existiert nicht mehr und auch Hassan ist tot.

Von Afghanistan unter den Taliban zu lesen war wirklich schockierend, ich kann das gar nicht in Worte fassen. Ich frage mich, wie viel hosseini davon wirklich mitbekommen hat, den er schreibt so eindringlich darüber.
Hassans tod war sehr traurig und ich hoffe auch? Dass es für seinen sohn noch hoffnung gibt - das amir ihn vielleicht sogar adoptiert.
Ich frage mich ja, was aus assef geworden ist. Irgendwie glaube ich, dass wir ihn noch mal irgendwo wiedersehen.

orangenmaedchen

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 10-12
Beitrag einblenden

Mit der plötzlichen Flucht in die Usa hätte gar nicht gerechnet, sie war aber wieder so real beschrieben, dass ich das Gefühl bekam, ich wäre selbst dabei. Es muss wirklich absolut furchtbar sein, wenn man seine Heimat einfach so hinter sich lassen muss. Baba hat auf der Flucht wirklich großen Mut bewiesen. Ich finde es wirklich bewundernswert, wie er für seine Ziele einsteht und sogar sein Leben riskiert.

Das Amir sich in Soraya verliebt, finde ich schön. Ich hoffe, die beiden können zusammen glücklich werden.

Das Baba so schwer krank wird, ist sehr traurig. Ich hatte das Gefühl, in Amerika haben sich Amir und er endlich etwas angenähert und das Verhältnis ist besser geworden.

HarIequin

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 6: Kapitel 22-25 (Ende)
Beitrag einblenden

Irgendwie habe ich schon geahnt, dass Assef nochmal auftaucht. Ich frage mich, ob er irgendwie wusste, wer Suhrab war - Amir meinte schließlich, er würde Hassan so ähnlich sehen.
Als der Kampf anfing war schon irgendwie klar, dass Suhrab seine Schleuder benutzt. Trotzdem fand ich es sehr mutig von ihm. Allerdings war mir der Kampf sehr suspekt - Assef schickt seine beiden Wächter raus und weist sie an, dass sie nicht reinkommen dürfen, egal was sie hören?
Der Selbstmordversuch von Suhrab später war natürlich sehr traurig und nur verständlich, dass er sich dann so von Amir distanziert hat.
Das Ende fand ich sehr schön, es lässt einen auf eine hoffnungsvolle Zukunft hoffen.
Aber irgendwie hätte ich einen Psychologen für Suhrab geholt. Nach allem, was er durchgemacht hat, wahrscheinlich traumatisiert und was weiß ich, finde ich es komisch, dass Amir ihn das mit sich selbst ausmachen lässt, er ist doch noch ein Kind.

Elke

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 6: Kapitel 22-25 (Ende)
Beitrag einblenden

HarIequin schreibt:
Aber irgendwie hätte ich einen Psychologen für Suhrab geholt. Nach allem, was er durchgemacht hat, wahrscheinlich traumatisiert und was weiß ich, finde ich es komisch, dass Amir ihn das mit sich selbst ausmachen lässt, er ist doch noch ein Kind.

Ja, den Gedanken hatte ich auch. Aber in der islamischen Kultur ist psychologische Hilfe vielleicht noch ein viel größeres Tabu als in unserer? Und Amir ist es ja selbst von Kind an gewohnt die Dinge mit sich selbst auszumachen. Er kommt vielleicht gar nicht auf die Idee, dass es anders auch geht?

orangenmaedchen

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 13-16
Beitrag einblenden

Im vierten Abschnitt ist ja sehr viel passiert. Schön, dass Amir und Soraya jetzt verheiratet sind. Das sie keine Kinder bekommen können, ist natürlich sehr traurig. Ich hoffe, die Beziehung der beiden wird daran nicht irgendwann scheitern.
Auch Babas Tod fand ich sehr traurig, aber ich hatte schon das Gefühl, dass er in Frieden gestorben ist.
Endlich erfahren wir auch etwas über Hassans Leben. Obwohl das Leben in Afghanistan alles andere als einfach zu sein scheint, wirkt Hassan immer so positiv und optimistisch und scheint trotzdem glücklich zu sein. Das bewundere ich wirklich sehr an ihm.

HarIequin

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 6: Kapitel 22-25 (Ende)
Beitrag einblenden
@Elke

Das habe ich mir auch schon überlegt, aber er schien mir doch schon etwas moderner und in Amerika ist sowas doch nicht wirklich ein tabu. Aber du hast wahrscheinlich recht

Prinzessin

vor 4 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 13-16
Beitrag einblenden
@orangenmaedchen

Ja Hassan ist ein so positiver Mensch. Manchmal würde ich mir da gern eine Scheibe abschneiden :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks