Khaled Hosseini Thousand Splendid Suns

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 113 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(61)
(31)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thousand Splendid Suns“ von Khaled Hosseini

A Thousand Splendid Suns The highly anticipated and breathtaking new novel by the author of the internationally best-selling novel The Kite Runner Full description (Quelle:'Flexibler Einband/22.05.2007')

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • A book about the sufferings in Afghanistan and a special bond between two women

    Thousand Splendid Suns
    Franzis2110

    Franzis2110

    23. February 2015 um 21:55

    A Thousand splendid suns is the story of two afghan women, Mariam and Laila. It is the story of women in afghan, young and old, who bear their own burden of suffering and bitterness. The are both born a generation apart, with very different ideas about love and family, who are brought together by war, loss and fate. They have to endure the escalating ranges in their homes and in the streets of Kabul. But they mange to form a bond that makes them sisters and mother and daughter to each other. A bond that alters the course of their own lives. „One could not count the moons that shimmer on her roofs, or the thousand splendid suns that hide behind her walls.“ (S. 203) Opinion The protagonists Mariam and Laila themselves tell us their stories. Which makes this book very special to me, because Khaled Hosseini had to write from their point of view and had to try to think as them. I think, that he did a great job in this task. Their story and feelings are authentic, gripping and emotional. I found it difficult at first to let me fall in the story completely and it was kind of a rough path at the beginning. But Khaled Hosseini soon captivated me with this beautiful and tragic story of Mariam and Laila. A story which I think is one, millions of afghan families had to suffer from in these war-wrecked country. Because we’e not only reading the stories of Mariam and Laila but also an historical trip with details of the culture of Afghanistan, the many wars, the warlords and all the pain and misery the afghan had to suffer for decades. It is the story of all afghan girls and woman who had to live under the rule of men like Rasheed, who treated women like trash, and the Taliban. A story of unmatched marriages, with young girls and men, way to old for them, with stubborn desires to have a son for a child, the anger and disappointments, when their women gave birth to girls. „Like a compass needle that points north, a man’s accusing finger always finds a woman. Always. You remember that, Mariam“. (S. 389) But „A thousand splendid suns“ is also a story of love, family, beauty, happy childhood memories and of hope for a better life. And it’s the story of compassion and the bond and companionship between Mariam and Laila, who couldn’t be more different but had to suffer from similar calamities. Khaled Hosseini shows us the many sides of Afghanistan and that there are also good man, like Lailas father, who believe boys and girls should get the same chances and that education and love are the most important things in life. Conclusion „A thousand splendid suns“ is a book full of hatred and friendship, of love, hope and tragedies. I had kind of a rough start but soon learned to love the story of two great, powerful and authentic protagonists. A story which leaves me speechless and moved and shows us, that everyone should have hope. A thought-provoking book which shows how glad we can bee to live in a country without war, we’re we can be who we are and can do what we like and we’re men and women are all equal.

    Mehr
  • Faszinierend, bewegend, wundervoll!

    Thousand Splendid Suns
    missmistersland

    missmistersland

    13. February 2014 um 09:10

    Aus Ermangelung deutscher Bücher habe ich mir dieses Buch am Flughafen in Perth gekauft. Das Cover hatte mich so sehr gefesselt. Danach legte ich es nicht mehr aus der Hand. Die Geschichte beginnt mit Mariams Kindheit und ihrem Leben mit ihrer verstoßenen Mutter. Nach dem Selbstmord ihrer Mutter muss sie zu ihrem Vater, der sie verkauft. An einen grässlichen grausamen Mann in Kabul. Mariams Leben ist schrecklich, doch sie arrangiert sich damit. In der Nachbarschaft lebt Laila mit deren Geschichte es Jahre später weiter geht. Nach Bombenangriffen muss Laila zu Mariams Mann, da ihre Familie getötet wird. Sie muss ihn widerwillig heiraten. Obgleich sie ein ähnliches Schicksal verbindet fühlt sich Mariam bedroht durch das junge Mädchen. Besonders weil Laila einen Sohn bekommt. Die Freundschaft der beiden Frauen wächst zaghaft heran, bis sie sich gemeinsam gegen den tyrannischen Ehemann stellen. Dieses Buch geht einem nahe wie wenige andere. Anfangs dauerte es ein wenig sich im Englischen zurecht zu finden. Doch einmal in der Geschichte gefangen lässt sie einen nicht mehr los. Auch wenn man das Buch aus der Hand lässt, die Gedanken kreisen um das Leben der Mädchen und Frauen dort. Das wirklich traurige ist, solche Geschichten mögen erst einmal erfunden sein, doch Dinge wie diese geschehen tagtäglich dort. Meine Sicht auf das Land hat sich sehr verändert!

    Mehr
  • A Thousand Splendid Suns

    Thousand Splendid Suns
    mishka

    mishka

    06. November 2013 um 14:47

    Mariam is only fifteen when she is sent to Kabul to marry Rasheed. Nearly two decades later, a friendship grows between Mariam and a local teenager, Laila, as strong as the ties between mother and daughter. When the Taliban take over, life becomes a desperare struggle against starvation, brutality and fear. Yet love can move a person to act in unexpected ways, and lead them to overcome the most daunting obstacles with a startling heroism. - ein ausgezeichnetes Buch von einem ausgezeichneten Autor! Schon seit ich sein erstes Buch The Kite Runner gelesen habe, fand ich seine Art zu schreiben und die Geschichte zu erzählen einfach toll. In diesem, genauso wie in seinen anderen Büchern, verschont er uns nicht mit der Brutalität und Grausamkeit der Realität und des Lebens während eines Krieges. Anhand dieses Buches sieht man sehr gut, wie die Menschen zur Zeit der Kriege in Afghanistan gelebt haben und was sie alles durchmachen mussten. Es ist einfach ein hervorragendes Buch, das mit einer Sprache erzählt ist, die den Leser sofort mitreißt. Auf jeden Fall ein Buch das Jedem zu empfehlen ist!

    Mehr
  • Eindringlich und berührend

    Thousand Splendid Suns
    WildRose

    WildRose

    08. July 2013 um 17:39

    Nach "The Kite Runner" war dies mein zweites Buch des erfolgreichen Autors Hosseini. "A Thousand Splendid Suns" hat mich nicht enttäuscht; es gefiel mir sogar noch um eine Spur besser als mein erster Roman von ihm! Die Geschichte, die erzählt wird, ist äußerst interessant. Die beiden Protagonistinnen, Laila und Mariam, sind Personen, mit denen man leicht mitleben und -fühlen kann. Dies macht das Buch sehr berührend, da man mit den beiden wirklich mitfiebert. Man erfährt zudem mehr über das Leben in Afghanistan in den vergangenen Jahrzehnten. Insbesondere über die schwierige Situation der Frauen wird eingegangen, was ich lobenswert finde. Hosseini schafft es, dem Leser die Augen zu öffnen. Das Buch ist sehr gefühlsbetont geschrieben, ohne jemals sentimental oder kitschig zu wirken. Es hätte noch ein wenig länger sein können und vielleicht hätte man aus Mariams Geschichte noch etwas mehr hinausholen können, aber alles in allem ist das Buch äußerst gut gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    marialein

    marialein

    08. May 2011 um 15:23

    Als ich A Thousand Splendid Suns in der Hand hielt und überlegte, ob ich es mir kaufe, habe ich mir einen Ruck gegeben und gedacht- selbst wenn es nur halb so gut ist wie Drachenläufer, ist es immer noch ein super Buch. Womit ich nicht gerechnet hatte: es ist sogar noch besser! Es war genauso gut geschrieben, aber es hat mich fasziniert, wie Hosseini den Leser erst einzeln in die Welt der beiden Protagonistinnen einführt und schließlich die Erfahrungen und das Schicksal der beiden zusammenführt. Die Geschichte an sich ging mir noch mehr zu Herzen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich eine Frau bin und vom Schicksal der beiden Frauen daher mehr ergriffen wurde. Aber statt einen bloßen Vergleich zwischen den beiden Roman Hosseinis anzustellen, sollte ich erst einmal erzählen, worum es eigentlich geht: Mariam ist ein harami, ein uneheliches Kind, das mit seiner Mutter Nana lebt. In ihrer kindlichen Vorstellung wartet Mariam darauf, dass ihr Vater sie eines Tages abholt und als normales Familienmitglied bei sich aufnimmt. Als ihr klar wird, wie falsch sie damit lag, und dass ihre Mutter von Anfang an Recht hatte, ist es auch schon zu spät: Nana erhängt sich. Um Mariam, die eine Schande für ihren Vater ist, loszuwerden, wird sie nach Kabul geschickt, um den Witwer Rasheed zu heiraten. Mariam steht eine schwere Zeit an seiner Seite bevor, bis die junge Laila in ihr Leben tritt. Zum ersten Mal in ihrem trifft Mariam in ihrem Leben selbst Entscheidungen- und bringt dabei große Opfer… Die Geschichte wird so geschickt erzählt, dass sie keinen Moment lang konstruiert oder zu dick aufgetragen wirkt. Dennoch geht sie, gerade in ihrer scheinbaren Einfachheit, sehr zu Herzen. An vielen Stellen hatte ich einen Kloß im Hals, wie schon bei Drachenläufer. Und dennoch macht der Roman Hoffnung und schafft Vertrauen in die Macht der Liebe. Ein wunderschönes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der sich in irgendeiner Weise für Afghanistan interessiert oder einfach nach einer spannenden Erzählung sucht, die zu Herzen geht.

    Mehr
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    liebling

    liebling

    03. May 2011 um 21:19

    Ich verstehe definitiv, warum dieses Buch so beliebt ist und die Geschichte von Mariam ist auch durchaus bewegend. Aber irgendwie habe ich doch nicht wirklich den Einstieg in die Geschichte gefunden. Vielleicht liegt es daran, dass mich die Kultur dieses Teils der Welt weniger interessiert als z.B. Asien, vielleicht war das Schicksal der Hauptcharaktere auch einfach nur so weit weg von meinem eigenen Leben, dass nicht mal meine Fantasie mich dazu bringen konnte, mich in die Rollen hineinzuversetzen...wer weiß? Letztendlich habe ich mich, trotz sehr guter Schreibweise, mehr durchgequält als das Lesen zu genießen. Daher nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Thousand Splendid Suns Signed 1ST Edition" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    ninchen1809

    ninchen1809

    30. December 2010 um 19:36

    Die Geschichte handelt vom Leben zweier Frauen in Afghanistan. Mariam und Laila Die Geschichte beginnt als Mariam fünf Jahre alt ist. Sie ist uneheliche Tochter eines reichen Mannes und wohnt mit Ihrer Mutter abseits der Stadt Herat in einer kleinen Hütte. Ihr Vater kommt sie einmal wöchentlich besuchen. Aufgrund der entscheidenden schicksalhaften Wendung wird sie an einen 30 Jahre älteren Mann namens Rasheed aus Kabul verheiratet. Seinem Wunsch nach einem Kind insbesondere einem Sohn kann Mariam leider nicht nachkommen… Laila ist das einzig verbliebene Kind einer Nachbarsfamilie von Mariam. Die Brüder von Laila sind bei dem Krieg gegen die Sowjets umgekommen. Die Mutter kann den Verlust um ihre Söhne nicht verkraften und zeigt nicht besonders großes Interesse an Laila. Zwei Menschen sind für Laila wichtig: Ihr Vater und Tariq. Tariq ist der Nachbarsfreund von Laila und je älter sie werden, um so mehr stellen sie fest, dass sie füreinander bestimmt sind. Als Laila mit ihren Eltern Kabul verlassen will, werden ihre Eltern erschossen und sie selbst schwer verletzt. Sie wird von Mariam und Rasheed aufgenommen. Von einem Reisenden erfährt sie, dass auch Tariq gestorben ist. Und da sie von Tariq schwanger ist, entscheidet sie sich Rasheed als zweite Frau das Ja-Wort zu geben. Beide Frauen verbünden sich und erleiden unter der Herrschaft der Taliban sowie unter ihrem gemeinsamen Ehemann Rasheed die größten Unterdrückungen und Misshandlungen. Khaled Hosseini ist ein fabelhafter und beeindruckender Geschichtenerzähler. Die Geschichte ist tieftraurig und herzzerreißend, aber keineswegs schnulzig. Hosseini verbindet geschichtliche Ereignisse in Afghanistan mit einer fiktiven Geschichte, die dennoch äußerst real scheint. Ich habe mit beiden Frauen sehr mitgefühlt und ich war beeindruckt, wie tiefgehend er sich mit den Bedürfnissen und Schwierigkeiten einer Frau in einem Land wie Afghanistan unter den Taliban auseinander gesetzt hat. Dabei greift er nicht in die Schublade mit den Vorurteilen. Der Mann oder die Religion werden nicht als der „böse Part“ dargestellt, sondern die politischen Gegebenheiten und Menschen, die die Religion negativ auslegen und ihre Macht ausnutzen, werden in den Vordergrund gestellt. Afghanistan muss ein wunderschönes Land gewesen sein, dass leider von politischen Ereignissen und damit von Kriegen gebrandmarkt ist. Ich empfehle die englische Version zu lesen, da die Beschreibungen in der Originalsprache weitaus schöner sind. Ich habe auch das Buch „The Kite Runner“ geliebt und hoffe, dass Khaled Hosseini schon an seinem neuen Buch arbeitet.

    Mehr
  • Rezension zu "Thousand Splendid Suns Signed 1ST Edition" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    der_nasenbaer

    der_nasenbaer

    11. August 2010 um 17:26

    Ein Thema, das einem erst nach diesem Buch wieder richtig ins Bewusstsein rückt. Wunderbar geschrieben, man fühlt sich sofort reinversetzt und fühlt mit.

  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    marimirl

    marimirl

    05. June 2010 um 12:22

    ” A Thousand Splendid Suns” von Khaled Hosseini erzählt die Geschichte zweier Frauen, die in Afghanistan leben. Mariam und Laila haben es nicht leicht. Sie gehören zwei verschiedenen Generationen an, die beide die selben Geschehnisse erleben müssen. Zu Zeiten des Krieges müssen sie mit großen Verlusten und Einschränkungen in ihrer Lebensweise klar kommen. Viel mehr möchte zum Inhalt hier nicht sagen, da das Buch meiner Meinung nach von den vielen Überraschungen lebt. Ständig kommt es zu unerwarteten Wendungen, die die Geschichte einerseits spannender, andererseits aber auch realistischer machen. Hier hat man nicht das Gefühl, man lese ein Standardwerk, nein, hier liest man eindeutig etwas, was von Herzen kommt und was auf genau diese Art und Weise auch wirklich geschehen hätte können. Der größte Pluspunkt sind die Charaktere. Vor allem Laila und Mariam sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die beiden wirken so real, dass man sie am liebsten in den Arm nehmen würde. Sie taten mir sehr Leid, weil sie doch viel Schlechtes erleben mussten. Ein Nebeneffekt des Buches ist natürlich, dass man einen Einblick in das Leben in Afghanistan bekommt. Vor allem aber erfährt man viel über das Leben der Frauen. Ich kenne mich nicht besonders gut mit den politischen Ereignissen aus, daher fand ich auch gut, dass alles relativ genau erklärt wurde und dennoch nicht Überhand nahm. Denn im Vordergrund steht hier die Geschichte der beiden Frauen, die aber natürlich durch politische Ereignisse geprägt ist. Das Buch lag ziemlich lange auf meinem SUB, vor allem weil ich Angst hatte, es könnte zu schwierig sein. Aber das ist es definitiv nicht. Es ist sehr angenehm zu lesen. Die Sprache ist angenehm und wie gesagt, man braucht sich keine Sorgen wegen der Politik machen. Das hat der Autor alles gut gelöst. An dieser Stelle würden jetzt normalerweise die negativen Aspekte kommen, aber mir fallen beim besten Willen keine ein. Dieses Buch hat mich begeistert und berührt. Ein wahrer Buchtipp!

    Mehr
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    rumble-bee

    rumble-bee

    Ich habe dieses Buch nun zum zweiten Mal gelesen, weil ich an einer Dikussionsrunde mit zwei Lesefreundinnen teilnahm. Aber ich muss wirklich sagen, es hat sich gelohnt! Und erst jetzt sehe ich mich in der Lage, meine Eindrücke in entsprechende Worte zu fassen. Nach der ersten Lektüre wäre mir das unmöglich gewesen, so ergriffen war ich damals. Khaled Hosseinis erstes Buch, "Drachenläufer", handelte von der Freundschaft zweier Jungen in Kabul, zwei Menschen, die aus unterschiedlichen Volksgruppen und Gesellschaftsschichten stammten. Daran ließ sich wunderbar zeigen, wie komplex Afghanistans Geschichte ist, und wie sehr solche Differenzen ein Schicksal beeinflussen können. In diesem zweiten Buch nun hatte es sich der Autor zum Ziel gesetzt, die Frauen Afghanistans unter die Lupe zu nehmen, zu zeigen, wie sehr sie immer schon um ihre Rolle und ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen mussten. Wieder gelingt ihm dies, indem er eine Freundschaft porträtiert, die allerdings nicht so ohne Weiteres zustande kommt. Bevor Mariam, das uneheliche Kind einer Dienerin und eines Kaufmanns, und Laila, die Tochter eines ehemaligen Universitätsprofessors, Freundinnen werden, da muss noch einiges geschehen. Beide haben mit schweren Verlusten zu kämpfen, beide werden letztlich Ehefrau desselben Tyrannen, Raschid, und beide erleben die politischen Wirren, den Krieg, und die Machtergreifung der Taliban. Doch beide sind starke Charaktere, die sich immer in ihrem Herzen ihre persönliche Würde bewahren. Ihre Freundschaft gibt ihnen den Halt, auch die schwersten Zeiten durchzustehen - bis zum Tod und sogar darüber hinaus.Mehr kann man nicht sagen, ohne zuviel vorweg zu nehmen, und ohne die wirklich ergreifende Wirkung des Buches zu zerstören. Nur zur wirklich kunstvollen Struktur des Buches und zu seiner Sprache möchte ich noch einiges sagen. Teil eins handelt allein von Mariam. Er beginnt, als Mariam 5 Jahre alt ist, und endet, als sie in ihrer Zwangsehe mit Raschid zum ersten Mal dessen Grausamkeit erkennt. Teil zwei dreht sich um Laila. Wiederum steigen wir in der Kindheit ein, als l.aila nämlich 9 Jahre alt ist. Wir erfahren alles über ihre Jugendliebe Tariq, ihre Freundinnen, ihre Vorlieben, und das erstaunlich friedliche Leben im Kabul der Prä-Sowjet-Ära. Doch schon hier flicht der Autor, erst allmählich, dann immer stärker, die Politik und gesellschaftlichen HIntergründe ein. Die Ereignisse steigern sich immer mehr, man erlebt das Leid der Menschen in Afghanistan hautnah an Lailas Beispiel mit. Das Ende von Teil zwei ist dramatisch und blutig - und Laila landet dadurch ebenfalls im Haus von Raschid. Ausgesprochen kunstvoll war es vom Autor gemacht, während des ganzen zweiten Teils immer wieder sehr entfernt im Hintergrund Mariam in Lailas Leben auftauchen zu lassen! Teil drei handelt nun vom gemeinsamen Leben von Mariam und Laila in Raschids Haus, das man als westlicher Leser, und vor allem als westliche Frau, wirklich nur mit Entsetzen betrachten kann. Hier darf man nicht zu viel erzählen. Nur so viel: wie schon in Teil zwei, spielt die Politik und die Kriegswirren eine starke Rolle, ohne jedoch als bloße Hintergrundfolie zu wirken. Alles wirkt sehr authentisch und unmittelbar. Das Erzähltempo wird immer dramatischer, bis ein Ende erreicht ist, an dem die Freundschaft der zwei Frauen auf die wohl härteste Probe gestellt wird, die man sich vorstellen kann... Teil vier empfinde ich persönlich als nicht unbedingt notwendig. doch er dient zur Abrundung der politischen Aussage. Sozusagen ein Epilog, der von einigen Figuren berichtet, und was aus ihnen geworden ist. Hauptaussage ist hier, dass die Afghanen und der Rest der Welt dazu aufgerufen sind, in ihr Land zurückzukehren und Wiederaufbau zu leisten. Die Sprache des ganzen Buches hat eine ganz eigene, sozusagen märchenhafte Qualität! Sie fließt leicht dahin, ohne flach zu sein, hat einen nahezu osmanischen Erzählrhythmus, kurze, eindrückliche Sätze, und hoch emotionale Schilderungen. Hosseini liebt es, sogenannte "Cliffhanger" am Ende eines Kapitels einzubauen: also Sätze, die einen unbedingt noch weiter lesen lassen. Außerdem hat er einen starken Hang zu Vorausdeutungen, was dem Erzählten etwas ungemein Schicksalhaftes verleiht. *** Sehr zart besaiteten Menschen würde ich dieses Buch wohl nicht empfehlen - wohl aber all jenen, die schon vom "Drachenläufer" begeistert waren. Doch man muss den Erstling nicht kennen, um dieses Buch zu genießen. Es hat seinen völlig eigenen Wert, und zumindest mich hat es zu Tränen gerührt. Die Aussage ist allgemeingültig, obwohl das Buch in Afghanistan spielt - und genau das macht es auch so wertvoll.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    lilli2405

    lilli2405

    03. August 2009 um 14:33

    In Khaled Hosseinis „A thousand splendid suns“ wird das Schicksal von zwei Frauen in Afghanistan geschildert. Auf den ersten Blick erscheinen diese beiden Frauen völlig unterschiedlich. Doch durch unglückliche Umstände kreuzen sich deren Leben. Dieses Buch ist interessant zu lesen und gleichzeitig auch erschreckend. Es ist einfach unglaublich, was die zwei Frauen durchmachen müssen und welche Qualen sie erleiden. Es macht einen wütend, welche Macht der Mann über die Frauen hat und man wird zu Tränen gerührt, wenn man liest, welches Schicksal die beiden erleidet und welche Grausamkeiten die beiden durchstehen müssen. Ein Buch, das einen fesselt und zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    queen-mom

    queen-mom

    01. June 2009 um 13:47

    Ein gefühlvolles Buch, das einen von Anfang bis zum Ende in seinen Bann zieht. Die Geschichte über Mariam und Leila bewegt, regt zum Nachdenken an, erweckt
    Mitgefühl und manchmal auch Aggressionen gegen die patriarchalischen Strukturen.

  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    Inishmore

    Inishmore

    26. February 2009 um 12:11

    Wie auch in seinem ersten Roman „The Kite Runner“ erzählt Khaled Hosseini eine Geschichte aus Afghanistan. Dieses Mal widmet er sich verschiedenen Frauengeschichten, die geprägt sind von Entbehrung, Verlust und Selbstaufgabe. Von Zwangsheirat, Tod und dem Druck, einen männlichen Erben zu gebären. Zwei Frauen, Mariam und Laila, bilden das Grundgerüst des Buches, in das geschickt noch viele andere Frauenschicksale eingewoben sind. Sie alle zeichnen ein bedrückendes und bewegendes Bild davon was es geheißen hat, im Laufe der Jahrzehnte als Frau in Afghanistan zu leben. Von den Zeiten der sowjetischen Besetzung, als die Kommunisten die Frauen dazu ermunterten in die Schule zu gehen und Berufe zu erlernen bis zu der Herrschaft der Taliban, die es Frauen verboten ohne Begleitung eines Mannes das Haus zu verlassen. Geschickt flechtet Hosseini die Geschichte Afghanistan mit ein, berichtet von Kriegen, Besatzung und Kriegsherren, von einem ausgebombten Kabul und einem Land, das seit Jahrzehnten keine Ruhe findet. Und das, wie die Frauen aus der Geschichte, trotz allem nie den Mut verliert. „A Thousand Splendid Suns“ ist ein herausragendes Buch, das tief berührt und doch nie den tadelnden Zeigefinger erhebt. Es bewegt zum Nachdenken, schockiert und beeindruckt zugleich. Es ist ein Buch, aus dem man verändert herausgeht.

    Mehr
  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    TuckTuck

    TuckTuck

    26. December 2008 um 19:02

    Absolut super und empfehlenswert! Eines meiner Favoriten im Jahre 2008.

  • Rezension zu "A Thousand Splendid Suns" von Khaled Hosseini

    Thousand Splendid Suns
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2008 um 17:51

    Unglaublich schockierend und fesselnd. Immer wenn man glaubt, schlimmer geht es nicht mehr, setzt er noch einen drauf. Und doch hinreißend und wunderschön. Unbedingt lesen!

  • weitere