Traumsammler

von Khaled Hosseini 
4,0 Sterne bei457 Bewertungen
Traumsammler
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (324):
patrick2804s avatar

zu Tränen gerührt; besser als Drachenläufer

Kritisch (32):
Schwertlilie79s avatar

Ein Buch, das mich aufgrund meiner hohen Erwartungen enttäuscht zurücklässt.

Alle 457 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Traumsammler"

Der Nr.1-Spiegel-Bestseller jetzt im Taschenbuch!

Millionen Leser haben auf seinen neuen Roman gewartet: In ›Traumsammler‹ erzählt Khaled Hosseini die bewegende Geschichte zweier Geschwister aus einem kleinen afghanischen Dorf. Pari ist drei Jahre alt, ihr Bruder Abdullah zehn, als der Vater sie auf einem Fußmarsch quer durch die Wüste nach Kabul bringt. Doch am Ende der Reise wartet nicht das Paradies, sondern die herzzerreißende Trennung der beiden Geschwister, die ihr Leben für immer verändern wird.

Ein großer Roman, der uns einmal um die ganze Welt führt und in seiner emotionalen Intensität und Erzählkunst neue Maßstäbe setzt. Fesselnder, reicher, persönlicher als je zuvor.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596198207
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:25.09.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.10.2014 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne151
  • 4 Sterne173
  • 3 Sterne101
  • 2 Sterne25
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Schlehenfees avatar
    Schlehenfeevor 6 Monaten
    Berührende Geschwistergeschichte

    Afghanistan 1952: Abdullah und seine kleine Schwester Pari reisen mit ihrem Vater nach Kabul, wo sie getrennt werden, weil Pari an eine kinderloses, reiches Paar abgegeben wird.

    Abdullah schwört, sich auf die Suche nach Pari zu machen, doch das Schicksal meint es anders, auch bedingt durch Afghanistans gewaltreiche und turbulente Geschichte. Werden sich die Geschwister jemals wiedersehen?


    „Traumsammler“ ist Khaled Hosseinis bisher letztes Buch und wieder verwebt er gekonnt die Historie seines Herkunftslandes Afghanistan mit einer sehr berührenden Geschichte. Dabei erzählt er die Geschichte von Pari und Abdullah nicht chronologisch aus einer oder zwei Perspektiven, sondern multiperspektivisch und höchstens innerhalb einer Perspektive chronologisch.

    Mit diesem literarischen Puzzle, bei dem sich die Geschichte nach und nach zu einem Ganzen zusammenfügt, bin ich sehr gut zurechtgekommen. Ich mag eine solche Erzählweise sogar sehr. Hosseinis Sprache liest sich flüssig und entfaltet sich sehr gut. Für mich war die Hoffnung auf ein Wiedersehen der Geschwister die treibende Kraft beim Lesen.


    Ich hätte mich gefreut, wenn Abdullahs Geschichte zu einem späteren Zeitpunkt nochmal aufgegriffen worden wäre oder man mehr über das Schicksal von Gholam erfahren hätte, statt die Lebensgeschichte von Markos so detailliert zu erzählen. Aber das ist mein einziger Kritikpunkt.


    Das Ende gefiel mir sehr gut, es ist bittersüß und nicht kitschig. Allen, die z.B. den Erzählstil „Das Licht der letzten Tage“ von Emily St. John Mandel mochten oder einfach mal etwas von Khaled Hosseini lesen möchten, kann ich „Traumsammler“ ans Herz legen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Finesty22s avatar
    Finesty22vor 7 Monaten
    Traumsammler

    Was lange währt wird gut.

    Oder zumindest so halbwegs.

    Nachdem ich nun über einen Monat an dem Buch gelesen habe konnte ich es nun endlich beenden.

     

    Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen, man startet in dem ein Vater seinen Kindern eine Geschichte erzählt und hört sich diese quasi mit an.

     

    Im weiteren Verlauf des Buches wird von Kapitel zu Kapitel zwischen Sichtweisen, Personen und der Zeit gesprungen. Was mich in meinem Lesefluss etwas gehemmt hat.

     

    Was der Leser erhält sind nun viele kleine kurze Geschichten die sich im Laufe des Buches zu einem großen Ganzen Bild zusammen setzten.

     

    Zumindest sollte es so sein, leider bin ich wohl etwas vom Weg abgekommen und mir sind so vielleicht die ein oder anderen Puzzleteile abhanden gekommen, sodass sich mir das Gesamtbild nicht als Meisterwerk offenbart.

     

    Kann man lesen, muss man aber nicht.

     

    Von mir 3 Sterne, da mir einzelne Sequenzen doch noch ganz gut gefallen haben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    wordworlds avatar
    wordworldvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine intensive und emotionale Geschichte über Afghanistan und eine Familie voller verlorener Gestalten mit eindringlichen Schicksalen.
    Ungeschönt, real und berührend!

     Allgemeines:

    Titel: Traumsammler
    Autor: Khaled Hosseini
    Verlag: FISCHER (25. September 2014)
    ISBN-10: 3596198208
    ISBN-13: 978-3596198207
    ASIN: B00COWO1FW
    Seitenzahl: 448 Seiten
    Originaltitel: And the Mountains Echoed
    Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
    12€ (Gebundene Ausgabe)
    10,95€ (Taschenbuch)
     

    Inhalt:

    "Ich weiß eine kleine, traurige Fee,
    Die wurde vom Wind davongeweht."

    In ›Traumsammler‹ erzählt Khaled Hosseini die bewegende Geschichte zweier Geschwister aus einem kleinen afghanischen Dorf. Pari ist drei Jahre alt, ihr Bruder Abdullah zehn, als der Vater sie auf einem Fußmarsch quer durch die Wüste nach Kabul bringt. Doch am Ende der Reise wartet nicht das Paradies, sondern die herzzerreißende Trennung der beiden Geschwister, die ihr Leben für immer verändern wird.
    Ein großer Roman, der uns einmal um die ganze Welt führt und in seiner emotionalen Intensität und Erzählkunst neue Maßstäbe setzt. Fesselnder, reicher, persönlicher als je zuvor.


    Bewertung:

    "Das Seil, das vor dem Ertrinken rettet, kann zu einer Schlinge werden, die einen zu erdrosseln droht."

    Das ist mein erstes Buch von Khaled Hosseini und nach diesem werde ich unbedingt alle vorhergegangen und zukünftigen Lesen! Ich habe es noch nie erlebt, wie ein Autor auf so sensible und einfühlsame Art und Weise ein solch komplexes Konstrukt aus Handlungssträngen unter Kontrolle halten kann. Ich bin zutiefst beeindruckt und berührt von der Intensität mit der Lebenssinnsuche, Familiengeschichte und afghanischer Realität hier rübergebracht werden.

    "Jenseits unserer Vorstellungen
    Von guten und schlechten Taten
    Erstreckt sich ein Feld.
    Dort werde ich dich treffen."
    -Dschalaluddin Rumi, 13. Jahrhundert -


    Streng genommen sind das nicht wirklich die ersten Worte dieses Romans sondern nur ein vorangestelltes Zitat eines Gedichts von Rumi, dem wohl bedeutendsten arabischen Dichters, dieses Zitat passt aber so unwahrscheinlich gut auf diese Geschichte, dass ich es unbedingt anführen musste. Die wirklichen ersten Sätze stammen von Vater Saboor, der seinen zwei Kinder Abdullah und Pari in seinem ärmlichen Haus in Shadbagh eine Geschichte erzählt. Dass dieses Märchen, in dem der arme Bauer Baba Ayub, einem Dämonen einen Sohn opfern muss, den Jüngsten, Quais, um seine restliche Familie zu retten und erst Jahre später erfährt, dass er ihm damit ein wohlhabendes und glückliches Leben ermöglicht hat, Fabel für die herzzerreißenden Trennung der beiden Geschwister wird, ist dem aufmerksamen Leser schon bald klar, bei Einschlafen wissen die beiden Geschwister aber noch nicht, auf welch einschneidende Weise diese Gutenachtgeschichte ihr Schicksal spiegelt. Nach dem "Einen Finger abschneiden, um die ganze Hand zu retten"-Motto, welches auch in dem alten Märchen dargestellt wurde, bringt Saboor seine kleine Tochter Pari gleich am nächsten Tag zu reichen Pflegeeltern nach Kabul, wo diese gegen Geld aufwachsen soll. Ob sich die beiden Geschwister jemals wieder sehen werden, bleibt unklar, während sich die Geschichte erstmal einigen Rückblenden und anderen Figuren widmet, bevor sie wieder zu dem getrennten Geschwisterpaar zurückkehrt, welches zwar nicht wie im Klapptext angekündigt Haupthandlungsstrang aber wohl der rote Faden wird.


    "Bis wir alt sind.
    "Uralt."
    "Für immer."
    "Ja, für immer."
    Sie drehte sich auf dem Karren zu ihm um. "Versprichst du mir das, Abollah?"
    "Für immer und ewig."



    Die in 1952 beginnende Geschichte über das politisch geschundene, unterdrückte und geknebelte Afghanistan erstreckt sich über 9 Kapitel, nahezu 50 Jahren bis ins moderne 2010 und entführt ungeschönt, real und berührend zu einer Familie voller verlorener Gestalten mit eindringlichen Schicksalen. Das Besondere, Mitreißende und zugleich Komplizierte der Geschichte sind die vielen Handlungsstränge, die kunstvoll über einige Jahrzehnte gespannt und feinfühlig miteinander verknüpft werden. Dabei erzählt das Buch weniger eine zusammenhängende Geschichte sondern präsentiert stattdessen eine Art Kurzgeschichtenreihe mit Protagonisten, deren Lebenswege sich mal mehr, mal weniger mit den Wegen anderer Protagonisten kreuzen.

    "Wenn man nicht weiß, wo man als Mensch seinen Anfang genommen hat, kommt einem das Leben unwirklich vor. Wie ein Puzzle, tu comprends? Als würdest du dich mitten in einer Geschichte, deren Anfang du verpasst hast, fragen, wie sie begonnen hat."


    Auch wenn es durch die vielen Zeitsprünge, Erzähllücken und Charakterwechsel sehr schwer ist, der Geschichte zu folgen und ich deshalb gerade zu Beginn ein wenig Schwierigkeiten hatte, in den Plot einzusteigen, was Kritiker Hosseini immer wieder vorwerfen, habe ich sehr schnell daran Gefallen gefunden, zeitweiliger Beobachter vieler verschiedenen Schicksale zu sein und die Genialität hinter dieser Puzzle-Methode des literarischen Kennenlernens entdeckt. Durch die vielen Lücken, die man sich als Leser selbst füllen muss oder eher darf, erhält die Geschichte etwas Wahrhaftiges und jedes Mal wenn sich ein gezogener Kreis schließt und der Erzählteppich, den der Autor aus dem roten Faden webt, ein Stücken größer und stabiler wird ging mein Herz ein wenig mehr auf. Genauso sollte eine Geschichte sein!


    "Gott allein weiß, warum die beiden einander erwählt haben. Es war mir ein Rätsel. Nie habe ich zwischen zwei Geschöpfen eine solche Seelenverwandtschaft gespürt."


    Das Setting ist dabei ebenso abwechslungsreich und bunt wie die Charaktere. Khaled Hosseini führt uns aus dem kleinen afghanischen Dorf Shadbagh in die größere Stadt Kabul, nach Paris, auf die kleine griechische Insel Tinos, nach Indien und letztendlich in die USA. Doch auch wenn der Handlungsort auch noch so weit weg von Afghanistan zu sein scheint, eine feste Verbindung zu diesem gebeutelten Land gibt es immer. An jeder Kleinigkeit, Feinheit, scheinbaren Belanglosigkeit und in jedem Nebensatz, den der Autor über dieses Land schreibt, kann man seine Liebe und Faszination für die Kultur und Landschaft und die Menschen dort ablesen. Es werden gleichsam die schönsten und hässlichsten Seiten des Heimatlandes des Autoren präsentiert, die dunkle Zeit der Invasionen der Sowjets, der Amerikaner und der Taliban findet unkommentiert und objektiv einen Platz genau wie starke Frauenfiguren, der Nationalstolz und Traditionen. Doch das Land ist mehr als nur Kulisse, es ist Ursprung und Herzstück dieser Geschichte und das konnte selbst ich spüren, die mit der arabischen Welt keinerlei Verbindung habe.


    “Ich habe in Kabul manches gelernt, vor allem jedoch, dass das menschliche Verhalten chaotisch und unvorhersehbar ist und sich in kein festes Raster zwängen lässt. Trotzdem finde ich Trost in der Vorstellung eines roten Fadens oder eines Musters im Leben, das eben so langsam Gestalt annimmt wie ein Foto in der Dunkelkammer oder in der Vorstellung einer langsam sich entfaltenden Geschichte, die das Gute, das ich immer in mir zu sehen geglaubt habe, zu bestätigen scheint. Diese Geschichte hält mich am Leben."


    Neben der Erzählform ist vor allem noch die Erzählweise bemerkenswert. Husseini schafft es, gleichzeitig sehr still und eindringlich; distanziert und emotional; dramatisch und ruhig zu sein und sich in jeder erdenklichen Situation an die Protagonisten anzupassen. Dabei zwingt er den Leser niemals in eine bestimmte Richtung oder beantwortet wertende Fragen nach Unterlassung, Schuld, Preis oder Sühne. Stattdessen erlebt er, beobachtet, fühlt, erkennt und beschreibt, überlässt es aber dem Leser, über das Erfahrene nachzudenken und zu urteilen. Immer wieder stößt man auf kluge Dialoge und liest Sätze, die einen noch lange beschäftigen, während man dieser Geschichte folgt, die zeitweise fast ungemütlich und teilweise schwer zu ertragen ist, so viel Schmerz und Wahrheit, wie sie enthält.


    "Eine Gestalt. Sowohl weich als auch hart. Eine weiche Hand, die ihre umschließt. Ein hartes Knie, auf das sie ihre Wange bettet. Sie sucht nach einem Gesicht, aber es entgleitet ihr jedes Mal, wenn sie sich danach umdreht. Pari spürt, wie sich ein Loch in ihr auftut. Immer, während ihres ganzen Lebens, hat sie jemanden schrecklich vermisst. Jemanden, den sie von Geburt an kannte. "Bruder", sagte sie, ohne sic dessen bewusst zu sein."


    Vor allem jedoch die vielen Charaktere sind das Herzstück des Buches. Grade weil ich nicht genau ausmachen konnte, wer nun Protagonist und wer Nebencharakter ist, muss man jedem genau gleich viel Aufmerksamkeit schenken. Manche Lebensgeschichten werden gänzlich erzählt, andere nur ausschnitthaft, manche werden später noch einmal aufgenommen, andere tauchen auf und verschwinden wieder. Als Leser muss man den ständigen Fluss über sich ergehen lassen, auch wenn es manchmal schwer ist, sich von liebgewonnen Charakteren zu verabschieden.
    Dass immer mal wieder jemand anders aus der Ich-Perspektive, als personaler Erzähler, in einem Rückblick oder als Erinnerungs- oder Briefform berichtet, ist natürlich Großteils etwas verwirrend, wenn man aber aufmerksam dabei bleibt, erhascht man immer wieder liebevolle Details und Anspielungen.


    "Jetzt dachte ich plötzlich wieder an sie und an das, was und verbunden hatte. Wenn das, was man ihr angetan hatte, einer Welle glich, die sich weit vom Ufer entfernt gebrochen hatte, dann umspülten die Ausläufer dieser Welle jetzt meine Füße und flossen zurück ins Meer. Baba räusperte sich und betrachtete mit glasigen Augen den dunklen Himmel und den wolkenverhangenen Mond. "Alles wird mich an dich erinnern."


    Vor allem der Handlungsstrang des treuen Dieners Nabi, der dem still verliebten, introvertierten Suleiman Wahdati und seiner dramatisch modernen, wunderschönen aber rebellische Frau Nila Wahdati dient, die die sanftmütige Pari adoptiert haben und großziehen, ist mir sehr ans Herz gegangen. Unter dem Dach dieser Familie, der es nur sehr kurz vergönnt ist, in dieser Konstellation zusammen zu leben, sammelt sich im Laufe der Geschichte so viel unerwiderte Liebe, Trauer, Angst und Erinnerung an, dass ich gerne noch viel mehr über diesen Teil der Geschichte gelesen hätte. Aber das wäre natürlich schade gewesen, denn dann hätte ich weder den selbst darstellerischen Timur, den feigen Arzt Idris, die verletzte Roshi, die entstellte Thalia, den aufrechten Markos noch die selbstsüchtige Madaline kennengelernt, welche alle eigentlich viel zu tiefe Charakter sind, als dass ich sie hier mit einem mehr schlecht als recht passenden Adjektiv abfertigen könnte. Es ist ganz wundersam, wie viel Seele Hosseini seinen Figuren zuspricht und auf welche tiefgründige Art er es versteht, uns ihr Innersten darzubringen, ihre Ecken und Kanten, Runzeln und Falten wenn sie menschloch, grausam oder bemitleidenswert handeln und sie zutiefst verstanden darstellt. Leider kamen mir der verlassenen Abdullah, die gepeinigte Parwana und die hübsche aber behinderte Masooma ein wenig zu kurz.


    "Ich kann tief in meinem Inneren etwas spüren, das mich zieht und an mir zerrt wie eine Unterströmung. Ich würde ihr gerne nachgeben und mich erfassen lassen. Ich würde mich gern gehen lassen, aus meiner Haut schlüpfen, alles abstreifen, wie eine Schlange ihre Haut abstreift."


    Hosseinis Schreibstil ist wie seine Erzählweise einem Chamäleon gleich: er passt sich an. Mal leuchtend poetisch, mal sparsamer und farblich gedeckt, mal ausschweifend, mal aufs Wesentliche reduziert, aber immer sehr inhaltlich direkt und sprachlich dabei wundervoll verschachtelt und durchdacht. Dabei schafft er es die Geschichte auf eine Art und Weise zu erzählen, die klar macht, dass man einem Leben lauscht, welches genauso gelebt werden muss und auch bei schwierigem Inhalt ein gutes Gefühl zu vermitteln. Vor allem das Ende rührte mich zu Tränen, auch wenn uns hier kein typisches Happy End erwartet.


    "Sie war in dem Schweigen das zu Hause immer öfter eintrat, ein Schweigen, das zwischen den Wörtern aufquoll, einmal kalt und leer und dann wieder schwer von allem, was nicht ausgesprochen wurde, ein Schweigen wie eine dicke, graue Regenwolke, die sich nie entlud. (...) Er öffnete die Teedose. Da waren sie, Paris Federn, es fehlte keine einzige. federn von Hähnen, Enten, Tauben und auch die des Pfaus. Er legte die gelbe Feder in die Dose. Eines Tages, dachte er.
    Hoffte er."



    So, jetzt bin ich endlich alles los, was mir auf dem Herzen lag und kann noch schnell das Cover besprechen ;-) Jenes gefällt mir sehr gut, da viel Gefühl darin liegt, es könnte aber meiner Meinung nach als ein wenig kitschig interpretiert werden. Die Silhouetten der beiden Kindern vor einer flachen Graslandschaft im Sonnenuntergang, von dem sich Berge abheben sind aber eigentlich das perfekte Motiv und auch die Farbgebung, die von dunkel nach orange oben in ein warmes blau übergeht, passt super. Was mich an der Gestaltung jedoch wirklich zu 100 Prozent überzeugt hat, ist der Titel "Traumsammler". Auch wenn der amerikanische Originaltitel auch schön klingt finde ich, dass der der deutschen Aufgabe noch einmal ein i-Pünktchen obendrauf setzt! Denn das Buch ist wirklich eine Ansammlung von kurzen Episoden, von Träumen, die Khaled Hosseini wunderbar hier eingesammelt und in Buchform verpackt hat, sowie es im Buch Pari mit den Träume ihres Vaters tut.

    Zum Abschluss noch mein Lieblingszitat:

    "Pari", sagte sie. "Ja?" Sie legte den Kopf weit in den Nacken, um mich anschauen zu können. Das durch das Laub der Bäume fallende Licht tanzte über ihr Gesicht. "Ist dir bewusst, wie viel Kraft dir Gott geschenkt hat?", fragte sie."


    Fazit:

    Einfach nur wow! Eine intensive, emotionale, mitreißende Geschichte über Afghanistan und eine Familie voller verlorener Gestalten mit eindringlichen Schicksalen. Ungeschönt, real und berührend!


    Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei:

    www.w0rd0wrld.blogspot.com

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lesenodernichts avatar
    Lesenodernichtvor 8 Monaten
    Viele Verbindungspunkte, viele Leben, unklare Herkunft

    Das ganze Buch erzählt sehr weit gefasst die Geschichte von Abdullah und Pari vom frühesten Kindesalter bis hin zum hohen Alter. Das Buch ist in einzelne Kapitel gegliedert die immer wieder neue Ich-Erzähler vorstellen. Diese wechselnden Protagonisten berichten aus verschiedenen Zeiten ihres Lebens, erzählen ihre individuelle Geschichte mit Rückblicken und Gedanken. Jede Figur gehört zu einem weit gesponnenen Netz um Pari und Abdullah herum mit diversen Berührungspunkten die dem Leser erst nach und nach klar werden. Teilweise etwas verwirrend.

    Die einzelnen Figuren durchleben verschiedene Ereignisse, haben ganz unterschiedliche Leben und Erfahrungen, berühren sich aber immer wieder. Die einzelnen Erzählungen sind sehr stark, auch wenn sie recht kurz gehalten sind.

    Die ganze Rezi gibt es unter 

    http://www.lesenodernicht.de/2018/01/26/schnittpunkte-verschiedenster-leben/

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Elkes avatar
    Elkevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tiefgründiges Buch über Herkunft, Familienbande, Abhängigkeiten und Selbstbestimmung. Bruchstückhaft erzählt, dadurch schwer greifbar.
    In Puzzlestücken erzähltes Gesellschaftsbild

    Der Klapptext lässt den Leser erwarten, er bekäme hier die Geschichte der beiden Geschwister Abdullah und Pari erzählt.

    Diese Erwartungen erfüllt das Buch nur bedingt.

    Abdullah und vor allem Pari bleiben zwar Dreh- und Angelpunkt der Geschichte(n), doch der Autor liefert hier keine Nahaufnahme ihres Lebens.

    Vielmehr zeichnet er ein viel größeres Bild ihres (sehr weit gefassten) Umfeldes. 

    In Bruchstücken erzählt Hosseini die Geschichten vieler verschiedener Protagonisten.  Und so unterschiedlich alle auf den ersten Blick scheinen, so verbindet sie alle doch die Suche nach "dem Sinn im Leben".

    Dabei springt Hosseini recht großzügig in Raum und Zeit: Auf Afghanistan im Jahr 2002 folgt z.B.: Paris der 70iger Jahre. Und auch innerhalb der mit Datum gekennzeichneten Kapitel gibt es immer wieder Rückblenden.

    Das macht es dem Leser nicht leicht der verworrenen Handlung zu folgen, zu erkennen "wer, wann und wo" unser aktueller Protagonist gerade ist.

    Auch die losen Zusammenhänge mit der Geschichte von Pari und Abdullah lassen sich oft nur schwer Erkennen.  

    Dieser ungewöhnliche Aufbau macht das Buch nicht gerade zur leichten Nebenher-Lektüre, aber es steigert die Spannung beim Leser ungemein.  Man fragt sich unweigerlich wie die einzelnen Geschichten zusammengehören und welches Bild wohl am Ende entstehen mag.

    Leider wird dieses Bild am Ende nicht so vollständig, wie ich mir das gewünscht hätte. Während manche Dinge die mich interessiert hätten nicht erwähnt werden, bleiben andere "Puzzleteile" übrig ohne sich wirklich ins Gesamtbild einzufügen.

    Großer Pluspunkt des Romans ist die Sprache von Hosseini. Sein Schreibstil ist klar und schnörkellos, dabei aber sehr bildhaft und teilweise fast poetisch.

    Handlungen werden geschildert, aber nicht beurteilt. So bleibt das moralische Urteil dem Leser überlassen, welcher dadurch weiter zum Nachdenken angeregt wird.

    Der Schluss bietet kein klassisches Happy End, aber er ist stimmig und versöhnlich. 


    Das Geschwisterpaar Abdullah und Pari bilden den Rahmen für diese tiefgründe Geschichte. Aber den roten Faden der durch die Geschichte führt bilden die  Themen "Herkunft", "Familienbande", "Abhängigkeit bzw. Selbstbestimmung" .

    Die Kernaussage des Buches wird nur schwer greifbar, der Leser muss sich diese für sich selbst erarbeiten.

     

     

    Fazit:

    "Traumsammler" ist ein bewegender,  tiefsinniger Roman über die Irrungen und Wirrungen des Lebens, der durch einen klaren, fast poetischen Schreibstil besticht

     Ein in Puzzlestücken erzähltes Gesellschaftsbild über Herkunft und Familie, Abhängigkeiten und dem Weg zur Selbstbestimmung.

    Lesenswert!



    Mein persönliches Ranking von Hosseinis Büchern:

    1.) Der Drachenläufer

    2.) Tausend strahlende Sonnen

    3.) Traumsammler

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    histerikers avatar
    histerikervor 8 Monaten
    mehr als eine Familiengeschichte

    Inhalt:
    Abdoulah hat eine Schwester Pari. Zusammen mit ihrem Vater gehen die Kinder nach kabul, wo sie den Onkel uns seine Arbeitgeber besuchen. Diese Reise wird das Leben der Familie für immer verändern.

    Bewertung:
    Es ist mein erstes Buch des Autors, es wurde mir immer wieder empfohlen.
    Ich konnte am Anfang nicht ganz gut in das Buch reinfinden, man hat den Eindruck, dass es irgendwo in der Mitte anfängt und dann immer nur neue Fäden dazu kommen. Mit der Zeit hat es aber immer mehr Spa0ß gemecht, die Puzzlestücke zusammen zu fügen und raten, was für ein Bild ergibt sich am Ende des Buches. Gerade dieser Schreibstil macht das Buch sehr ansprechend, auch wenn nicht sehr einfach zu lesen.
    Die Charaktere sind nicht einfach, ihre Handlunge sind nicht immer nachvollziehbar, bestimmte Erklärungen bekommt man erst Seiten später, wo man sich schon damit abgefunden hat, keine Erklärung zu haben. Das macht auch den Reiz des Buches aus, diese Multiperspektivität.
    Am Ende war ich aber etwas enttäuscht, weil für mich die Geschichte doch nicht ganz zusammen kommt. Vielleicht sehe das andere leser anders, ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    jenvo82s avatar
    jenvo82vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein empathischer Roman über Menschen, Familie den Lauf des Lebens und die Fallstricke des Zugehörigkeitsgefühls.
    Die unberechenbaren Winkelzüge des Schicksals

    „Man soll einen Sinn im Dasein finden, heißt es, und dann leben, aber manchmal stellt man erst im Alter fest, dass das eigene Leben tatsächlich einen Sinn gehabt hat – wenn auch nicht den, den man sich vorgestellt hat.


    Inhalt


    Pari und Abdullah leben mit ihrer Familie in großer Armut in einer bescheidenen Hütte in der Wüste Afghanistans, die Mutter gestorben, der Vater hat sich eine neue Frau genommen und die Geschwister suchen aneinander Halt in ihrer kleinen Welt, die durch Unruhe geprägt ist. Doch Pari weckt das Interesse eines wohlhabenden Ehepaares aus Kabul, die selbst kinderlos sind und sich in das kleine Mädchen verliebt haben. Und so trennen sich die Wege der beiden fast für ein ganzes Menschenleben. Und während Pari in Frankreich ein gut situiertes Leben führt, bleibt Abdullah in der Heimat. Nur ihrer beider Onkel Nabi weiß noch um die genauen Zusammenhänge, weil er es auch war, der den Kontakt zwischen Paris Pflegefamilie und seinem Bruder hergestellt hat. Und erst in seinem Nachlass taucht ein Brief auf, der es den Nachkommen ermöglicht, an einer Familienzusammenführung im Alter mitzuwirken – damit sich findet, was einst zusammen gehörte …  


    Meinung


    Der aus Afghanistan stammende Autor Khaled Hosseini entführt den Leser in seinen Büchern in seine Heimat und schildert das Leben und Leiden der Menschen vor Ort. Seine zahlreichen Romane wurden zu Weltbestsellern und erschienen in 70 Ländern. Für mich war „Traumsammler“ allerdings das erste Buch des Autors, welches ich gelesen habe und obwohl es mich nicht ganz überzeugen konnte, würde ich sehr gern ein weiteres lesen. Denn eines kann man der Erzählsprache nicht abstreiten – sie ist intensiv, empathisch und ergreifend, sie berührt den Leser auf eine sehr leise, Art und Weise und weckt das Interesse an Menschen, Emotionen und Wendungen des Schicksals.


    Zugegeben habe ich mir unter der vorliegenden Geschichte zunächst ein Geschwister-Schicksal und die Auswirkungen auf das jeweilige Leben der Beteiligten vorgestellt, doch dieser Aspekt bildet lediglich den Handlungsrahmen des Romans. So war ich während des Lesens immer etwas enttäuscht, das weder Abdullah noch Pari den Stellenwert bekamen, den ich ihnen zugedacht hätte. Der Autor legt nicht unbedingt Wert auf einen Hauptprotagonisten, vielmehr schafft er ein ganzes Heer an Nebencharakteren, die dann jedoch aus ihrer Sicht, Bruchstücke der erlebten Geschichte wiedergeben. Es sind demnach mehr die Schnittstellen einzelner Schicksale und die zufälligen Ereignisse im Leben diverser Menschen, die den eigentlichen Kern der Erzählung vermitteln.


    Dadurch entstehen viele kleine Episoden, die fast wie Fragmente das Gerüst der Gesamterzählung ausmachen. Und dieser irgendwie zerfaserte Erzählstil, ist auch mein Hauptkritikpunkt an einer ansonsten tiefgründigen, stillen Erzählung über das Leben der Menschen in der Fremde. Hosseini greift auf sehr elementare Gefühlsregungen zurück, er beschreibt nicht nur Orte, sondern zeigt auch, warum sie wichtig waren. Er bezieht Stellung zu Nächstenliebe, Leben in der Fremde, einem fehlenden Zugehörigkeitsgefühl aber auch zu Wandlungen, zu Verfehlungen seiner Protagonisten, zu Schuld und Reue und damit auch zum Schicksal selbst.


    Immer wieder ist es dieser unbenannte Handlungsschwerpunkt, der mich nachhaltig faszinieren konnte. Im inneren der Geschichte liegt für mich der tief verwurzelte Glaube an eine Sinnhaftigkeit des Lebens, an die Gewissheit des Einzelnen, dass sein Dasein, egal wie bitter es auch erscheinen mag, einen ganz bestimmten Zweck erfüllt. Und das die unberechenbaren Winkelzüge des Schicksals eines Tages für die Erfüllung ebenjener Aufgabe stehen, dass nichts umsonst war und das die Hoffnung nicht nur bei einem Menschenleben liegt, sondern auch in der Gesamtheit einer Familie, eines Interessenverbandes oder auch im Herzen der Verstorbenen.


    Fazit


    Ich vergebe 3,5 Lesesterne (aufgerundet 4) für diesen Roman, der die Thematik Familie, Leben, Schicksal und Bestimmung berührt und eine weitreichende Geschichte über viele Generationen hinweg beschreibt. Wer einen gefühlvollen, sinnreichen Roman über Herkunft, Heimat und Zugehörigkeit sucht wird ihn hier definitiv finden. Allerdings muss man sich auf die Erzählweise einlassen, denn die Menschen hinter der Geschichte bleiben ungewöhnlich blass und austauschbar. Namen, Beweggründe und Handlungen sind so zahlreich und unübersichtlich, dass ich mir schlicht und einfach eine klare Erzählstruktur mit eindeutigen Aussagen gewünscht hätte. Zu vieles bleibt der Sicht des Lesers überlassen, zu vieles bleibt ungesagt und manche Figuren schleichen sich still und heimlich davon, fast wie der Wüstensand, der kilometerweit verweht wird und doch nur ein Körnchen im Getriebe war.

     

    Kommentare: 2
    68
    Teilen
    Popis avatar
    Popivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Intensiver und bewegender Roman
    Intensiver und bewegender Roman

    Khaled Hosseini

    Traumsammler

    Klappentext:

    In ›Traumsammler‹ erzählt Khaled Hosseini die bewegende Geschichte zweier Geschwister aus einem kleinen afghanischen Dorf. Pari ist drei Jahre alt, ihr Bruder Abdullah zehn, als der Vater sie auf einem Fußmarsch quer durch die Wüste nach Kabul bringt. Doch am Ende der Reise wartet nicht das Paradies, sondern die herzzerreißende Trennung der beiden Geschwister, die ihr Leben für immer verändern wird.

    Ein großer Roman, der uns einmal um die ganze Welt führt und in seiner emotionalen Intensität und Erzählkunst neue Maßstäbe setzt. Fesselnder, reicher, persönlicher als je zuvor.

    Autor:

    2001 schreibt Khaled Hosseini seinen ersten Roman „Drachenläufer“, der gleich zu einem internationalen Bestseller wird. Er verarbeitet darin – ganz in der Erzähltradition seiner Heimat – Erlebnisse seiner Kindheit. Geboren 1965, wächst er mit vier Geschwistern als Sohn eines Diplomaten und einer Lehrerin in Kabul auf. So kennt Khaled das Afghanistan vor dem Krieg mit der Sowjetunion und der Taliban-Herrschaft. 1976 geht die Familie im diplomatischen Dienst nach Paris. Bereits 1980 ist eine Rückkehr nicht mehr möglich. Es folgt das politische Asyl in den USA. Khaled studiert Medizin und arbeitet später als Arzt in Nordkalifornien. Als Autor hat der Familienvater nicht nur mit seinem Erstling, sondern auch mit Werken wie „Tausend strahlende Sonnen“ internationalen Erfolg.


    Meine Meinung:

    Ein wunderbar ausdrucksstarkes und bewegendes Buch.

    Die Geschichte zweier Geschwister und die Menschen die sie umgeben, auf eine berührende Art geschrieben.

    Herzerwärmend, traurig, schön und facettenreich.

    Ein wundervoller Roman, den ich gerne allen empfehle, die Generationengeschichten lesen, einfühlsame Romane die das Herz ohne Kitsch erwärmen und genauso Haltung und Denken anstoßen.

    Kommentare: 3
    162
    Teilen
    Nymphes avatar
    Nymphevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderbare, toll erzählte, verschlungene Familiengeschichte aus Afghanistan und dem Rest der Welt. Toll, toll, toll!!!
    Von der Wüste in die weite Welt

    Inhalt:
    Die Geschwister Abdullah und Pari sind unzertrennlich. Die beiden leben mit ihrem Vater und der schwangeren Stiefmutter in einem winzigen Dorf in der Afghanischen Wüste. Doch die Winter sind hart und so sieht sich der Vater gezwungen einen schweren Schritt zu tun. Er verkauft Pari an ein reiches Ehepaar, das keine eigenen Kinder bekommen kann, und rettet so den Rest der Familie vor dem Hungertod. Die schmerzhafte Trennung der Geschwister wird den Rest ihres Lebens entscheidend verändern und beeinflussen. Obwohl die Familie sich im Laufe der folgenden Jahrzehnte über die ganze Welt verteilt, bleibt doch immer die Sehnsucht nach dem der fehlt.


    Bewertung:
    Dieses Buch ist unheimlich berührend. Alle Charaktere sind toll gezeichnet. Da das Buch aus den verschiedensten Perspektiven erzählt wird, entwickelt man Verständnis für (fast) alle Charaktere und ihre Handlungsweise. Der ständige Perspektivwechsel war für mich auf diese Weise eine tolle Erzählweise und hat den Lesefluss nicht gestört, sondern bereichert. Die Sprache von Khaled Hosseini ist wunderbar leicht und flüssig, obwohl oft so schwere Themen behandelt werden. Obwohl teilweise sehr brutale Dinge passieren, verzichtet er auf blutige Schilderungen. Das meiste passiert im Kopf. Und die schönen, leichten, poetischen Momente gewinnen natürlich durch diese Erzählweise.


    Fazit:
    Ich liebe dieses Buch!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor einem Jahr
    Eine mosaikartige Familiengeschichte über mehrere Generationen

    Die Erzählweise von Khaled Hosseini erinnert an Rafik Schami, aus Syrien stammend und auch ein Freund der orientalischen Fabulierkunst.

    In vielen Mosaikteilchen schildert der Autor die Geschichte einer afghanischen Familie, wie sie in alle Winde zerstreut werden, nach Paris, in die USA, mehr oder weniger durch die Umstände gezwungen.

    "Eine Geschichte gleicht einem fahrenden Zug: Wo und wann man aufspringt, tut nichts zur Sache, weil man das Ziel früher oder später sowieso erreicht." (89)

    Und genau so erzählt Hosseini seine Geschichte: er springt in der Zeit hin und her; innerhalb der Kapitel mit Jahreszahl gibt es noch mal Rückblicke. Um die Lebensgeschichte einer Familie über mehrere Generationen hinweg zu erhellen, benutzt er verschiedene Mittel: eine Dämonengeschichte, ein Interview, einen Brief. Das ergibt ein Kaleidoskop des afghanischen Lebens früher und heute, in der Stadt und auf dem Land, um die Frage, was das Beste für Kinder ist, um Entwurzelung, Heimatlosigkeit, die Rolle der Frau und Kulturschock.

    Oft muss man sich als Leser besinnen: wer spricht, in welcher Zeit, was hat diese Person mit den anderen zu tun? Es sind die bruchstückhaften Lebensgeschichten einzelner Personen, die aber doch inhaltlich lose zusammenhängen.

    Wen es nicht stört, dass ständig zwischen Zeiten und Personen gewechselt wird und dass sich kein vollständiges Bild ergibt, für den könnte das Buch interessant sein. Immerhin erfährt man einiges über Afghanistan und die Probleme entwurzelter Menschen, eine Situation, die auf viele heutzutage zutrifft.

    3,5 Sterne von 5 (aufgerundet auf 4)

    Weitere Zitate in der Chronik zum Buch:
    https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Federfee/lesestatus/1447082834/

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Elkes avatar

    Wir haben beschlossen in der Insider Voting Challenge

    https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1508005900/ zusammen "Traumsammler" von Khaled Hosseini  zu lesen. 

    Wir beginnen am  02.01.2018 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 3 Lose dafür. 

    Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


    Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


    Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

    Viel Spaß uns allen :)
    Elkes avatar
    Letzter Beitrag von  Elkevor 8 Monaten
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar

    Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr!

    Wenn es in den Supermarktregalen nach Zimt, Mandel und Sternanis duftet, wenn es in der Stadt abends nicht mehr so dunkel ist, weil funkelnde Lichter die Straßen beleuchten, da weiß man, es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten! Aber das Schönste am Weihnachten ist die Zeit, die wir mit den Menschen verbringen, die wir lieben!

    LovelyBooks möchte auch dazu beitragen, dass Weihnachten noch ein bisschen schöner wird! Wir verlosen während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder!

    Und so kannst du mitmachen:
    Sag uns bis zum 14.12.2014, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss.

    Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten.

    Hier verlosen wir zusammen mit dem FISCHER Taschenbuch Verlag - ganz nach dem Motto "Frohe Dreinachten" - 5 Taschenbuchpakete mit Lesestoff für jede Lebenslage. Diese bestehen aus "Gone Girl", "Traumsammler" und "Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte"! Der perfekte Schmökerstoff für die Weihnachtstage!

    "Gone Girl":
    „Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?
    >> Leseprobe

    "Traumsammler":
    In ›Traumsammler‹ erzählt Khaled Hosseini die bewegende Geschichte zweier Geschwister aus einem kleinen afghanischen Dorf. Pari ist drei Jahre alt, ihr Bruder Abdullah zehn, als der Vater sie auf einem Fußmarsch quer durch die Wüste nach Kabul bringt. Doch am Ende der Reise wartet nicht das Paradies, sondern die herzzerreißende Trennung der beiden Geschwister, die ihr Leben für immer verändern wird.
    >> Leseprobe

    "Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte":
    Die Freunde Byron und James sind elf Jahre alt, als sich alles für immer verändert. Niemand sieht das Mädchen mit dem roten Fahrrad. Nur Byron, der mit seiner schönen Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten, und er braucht James an seiner Seite. Können zwei Sekunden existieren, die es vorher nicht gab? Und wird ihre perfekte Welt jemals wieder in den Takt kommen?
    >> Leseprobe
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Nach seinen Welterfolgen "Drachenläufer" und "Tausend strahlende Sonnen", mit denen er die Herzen seiner Leser erorberte, ist nun endlich ein neues Buch von Khaled Hosseini erschienen. In "Traumsammler" erzählt er die bewegende Geschichte zweier Geschwister, die schon in ihrer Kindheit getrennt werden. Vor der Kulisse Afghanistans lässt der Autor ihre Leben und das ihrer Familien real werden und nimmt uns mit auf eine Reise durch die Geschichte eines außergewöhnlichen Landes und seiner Kinder.

    Mehr zum Buch:
    Abdullah ist zehn und liebt seine kleine Schwester Pari über alles. Die beiden leben in den erhabenen kargen Weiten Afghanistans und fürchten nur eines: den Dämon aus den fernen Bergen, der in Sturmnächten auf die Dächer der Häuser klopft und sich eines der Kinder holt. Eines Tages bringt der Vater die Geschwister nach Kabul; in der großen Stadt sucht er nach einem besseren Leben. Doch die beiden Kinder werden getrennt, und eine lebenslange Suche beginnt...

    --> Leseprobe

    Mehr zum Hörbuch:
    Mit ihren Stimmen erwecken die Sprecher Maja Schöne und Boris Aljinovic Khaled Hosseinis Roman zum Leben. Beide Sprecher sind auch als Schauspieler tätig und haben schon in unterschiedlichen Produktionen mitgewirkt. Beim Hörbuch "Traumsammler" dürft ihr euch auf 12 CDs mit insgesamt 13 Stunden und 39 Minuten Hörgenuss freuen und in die Welt des unzertrennlichen Geschwisterpaares Abdullah und Pari eintauchen.

    --> Hörprobe

    Zusammen mit dem S. Fischer Verlag und dem Argon Verlag möchten wir euch herzlich zu dieser Lese- und Hörrunde einladen. Werdet Testleser oder Testhörer dieses bewegenden Romans und erlebt zugleich hautnah ein Stück afghanische Geschichte mit. Wir vergeben jeweils 20 gedruckte Bücher und 20 Hörbücher* unter allen, die bis zum 3. Oktober 2013 die folgende Frage beantworten:

    Hast du einen großen Traum oder konntest du ihn dir vielleicht sogar schon erfüllen?

    ###YOUTUBE-ID=BBig9gGtaP8###

    * Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten sowie das Schreiben einer Rezension selbstverständlich dazu.

    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Khaled Hosseini hat ein aufklärerisches und zutiefst menschliches Buch geschrieben, klangprächtig wie eine große Partitur, die man lesend erweckt.

    Ein gelungener Roman über Verluste, Selbstbehauptung, Verzweiflung und Würde.

    Ein Geschichtenwunderwerk – vielschichtig, lebenssatt und weise in seiner Vieldeutigkeit.

    ›Traumsammler‹ ist der Roman eines begnadeten Erzählers und Seelenkenners.

    Noch bewegender als ›Drachenläufer‹. […] Das Beste, was Khaled Hosseini bisher geschrieben hat.

    Sein literarisch anspruchsvollster Roman.

    ›Traumsammler‹ ist ein an Spannung, Emotionen und Dramen reiches Buch, das von nie ganz verlorenen Träumen und nie ganz zerbrochenen Sehnsüchten berichtet.

    kreiert Khaled Hosseini einen faszinierenden Episodenreigen um Menschen, die man nicht vergisst. Ein Land, das solche Autoren hervorbringt, ist reich.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks