Kiera Cass Selection

(4.142)

Lovelybooks Bewertung

  • 2600 Bibliotheken
  • 296 Follower
  • 66 Leser
  • 622 Rezensionen
(2617)
(1103)
(335)
(75)
(12)

Inhaltsangabe zu „Selection“ von Kiera Cass

Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Ich fand das Buch leider überhaupt nicht toll. Ich habe es abgebrochen und nach Monaten beendet. Ich möchte es aber noch mal lesen.

— Helena0403
Helena0403

Das Buch war besser als ich dachte. Die Handlung ist gut und nicht mit unnötigen Details beschrieben. Die Protagonistin ist sehr stark.

— Michelle_Tanja
Michelle_Tanja

habe nicht erwartet das es mir so gut gefällt.

— xenrox
xenrox

Geschichte wie Cover wunderschön und bezaubernd

— xxIceKitten
xxIceKitten

Die komplette Selection Reihe ist wunderschön und meiner Meinung ein Must-Read für jeden!

— xsarah04
xsarah04

Eine sehr außergewöhnliche Idee, die gerade dadurch besticht und vollkommen überzeugt.

— Lebensamateurin
Lebensamateurin

Spannend, unterhaltsam und toll geschrieben. Diese Reihe macht süchtig!

— Kitosvea
Kitosvea

Atemberaubendes Cover, toller Inhalt.

— unendlesspages
unendlesspages

Wirklich schöne Reihe!

— andreas-wortliebe
andreas-wortliebe

Keine Schlacht ist so hart und verletzend wie die um die Liebe – und nirgends ist es süßer, den Sieg davonzutragen..

— Sarah_Adams
Sarah_Adams

Stöbern in Jugendbücher

Harry Potter und das verwunschene Kind

Recht gute Fortsetzung auch wenn ich den gewohnten Schreibstil von J. K. Rowling vermisse, weil alles scriptartig ist. Von mir 4,5 Sterne. ☺

Lily911

Romina. Tochter der Liebe

Eine originelle und mitreißende Idee, Figuren, die man ins Herz schließen muss, und eine richtig süße Geschichte zum Wohlfühlen.

Lila-Buecherwelten

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Unfassbar schlecht und langatmig! Diesen Teil hätte man einfach weg lassen können.

PaulinaterS

The Cage - Gejagt

Gute Fortsetzung mit neuem Setting!

Tine_1980

Goldener Käfig

Bin komplett verliebt in die Reihe. Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Sekunde vorhanden. Kann den letzten Teil kaum erwarten!!

crmmls

Die rote Königin

Ich war von der ersten Sekunde an komplett gefesselt von dem Buch. Suchtgefahr!

crmmls

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Plauderecke zum FISCHER Leseclub 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Willkommen im FISCHER Leseclub! Nach dem fulminanten Start 2016 geht der FISCHER Leseclub 2017 in die zweite Runde! Wir freuen uns sehr, dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder durch ein spannendes Jahr mit vielen tollen Aktionen aus den S. FISCHER Verlagen begleiten möchtet! Der FISCHER Leseclub bietet euch einen gemütlichen Platz, um gemeinsam Bücher zu lesen, darüber zu diskutieren und neue Bücher zu entdecken!Alle Infos zum FISCHER Leseclub findet ihr hier.Mitglied werden ist ganz einfach und bringt euch viele großartige Vorteile!Da gibt es zum einen das Buch des Monats. Jeden Monat stellen wir eine ganz besondere Neuerscheinung aus den S. FISCHER Verlagen vor, die ihr mit anderen begeisterten Lesern entdecken könnt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über viele verschiedene Community-Aktionen und Leserunden im FISCHER Leseclub, bei denen ihr neue Abzeichen für eure Abzeichenwand sammeln könnt.Und diese Abzeichen sehen nicht nur besonders großartig aus, mit etwas Glück verhelfen sie euch auch im Laufe des Jahres zu ganz besonderen Gewinnen! Sammeln und mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall!In unserer Plauderecke könnt ihr euch mit anderen Mitgliedern des FISCHER Leseclubs austauschen, Fragen stellen oder einfach nur in gemütlicher Runde plaudern. Wir wünschen euch ganz viel Spaß im FISCHER Leseclub!Ein kleiner Hinweis: Für die Rezensions-Abzeichen gelten Bücher, die 2017 erschienen sind und aus folgenden Verlagen stammen:S. FISCHERFISCHER TaschenbuchFISCHER TORFISCHER KrügerFISCHER ScherzFISCHER FJBFISCHER KJBFISCHER Kinder- und Jugendbuch-VerlagFISCHER SauerländerFISCHER Duden KinderbuchFISCHER Meyers KinderbuchIhr erkennt die Bücher auch am entsprechenden FISCHER Leseclub Baumler auf der Buchseite.

    Mehr
    • 1769
  • Gutes Buch :))

    Selection
    Michelle_Tanja

    Michelle_Tanja

    21. July 2017 um 15:11

    Die Protagonistin America kommt aus einer Künstler Familie und stammt aus einer niedrigen Kasten. Sie verliebt sich in einen Jungen aus einer noch niedrigeren Kaste. Für ihn will sie sogar alles aufgeben. Doch dann kommt die Wendung die große Chance. Das Casting. Sie entschließt sich daran teilzunehmen aber nicht um zu Gewinnen sondern um ihrer Familie damit Finanziell unter die Arme zugreifen.Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch nicht voller unnötiger Details, Kiera Cass hat sich auf das wesentlich begrenzt und eine tolle Story daraus gemacht und eine starke Protagonistin herrvor gebracht. Es ist es aufjedenfall Wert gelesen zu werden.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Selection von Kiera Cass

    Selection
    Christine

    Christine

    via eBook 'Selection'

    Ein sehr gutes und spannendes Buch. Freue mich schon auf den zweiten Teil

    • 5
  • 32 Mädchen die einen Prinzen umgarnen?

    Selection
    xxIceKitten

    xxIceKitten

    06. July 2017 um 19:54

    Zu Anfang dieser Buchreihe war ich sehr skeptisch - 32 Mädchen, die um die Gunst eines Prinzen konkurrieren? Aber eine Freundin hat mich fast dazu gezwungen diese Bücher zu lesen und ich bedanke mich jetzt schonmal bei ihr. Spannung war vom ersten Moment an vorhanden, man konnte sich auch gut in America hineinversetzen. Allerdings stört mich der Gedanke ein bisschen, dass man durch dieses System seine wahre Liebe findet, aber dazu schreibe ich in der Rezension zum dritten Teil mehr. Ich finde gut, dass das Casting nicht in ein, sondern in mehrere Bücher gepackt ist, dass macht noch mehr Lust, die anderen Teile zu Lesen. Maven finde ich zu Beginn ein bisschen zu höflich und auch ein bisschen naiv, aber das ändert sich etwas im Laufe des Buches. Ansonsten würde ich aber sagen - sehr gelungenes Buch!

    Mehr
  • Tolle Liebesgeschichte - mittelmäßige Dystopie

    Selection
    Kitosvea

    Kitosvea

    16. June 2017 um 16:51

    Die Beschreibung dieses Buches erweckt schnell falsche Erwartungen. Ein junger Mann, der von zahlreichen Mädchen begehrt wird und ganz nach Lust und Laune über deren Gefühle bestimmen kann? Klingt nach niveaulosem Mittwochabend-TV. Nicht selten wird dieses Buch aufgrund seiner Ähnlichkeit zum "Bachelor" verurteilt und auch ich wurde zweimal schief angeschaut, warum ich denn so etwas überhaupt lese. Doch dieses Buch ist ganz anders als die meisten denken – und keine Angst: so niveaulos wie gewisse Fernsehshows ist es definitiv nicht!   Zum Inhalt: Der hübsche Maxon, Kronprinz des Landes Illeá, soll zu seinem 18. Geburtstag mit einem Mädchen verlobt werden, das später mit ihm zusammen das Land regieren soll. Hierzu werden 35 der schönsten Mädchen des Landes durch ein Casting erwählt, die dann mit ihm zusammen im Palast wohnen und von denen er sich eines auswählen soll. Eine der Kandidatinnen ist America Singer, die Protagonistin, welche eigentlich nur am Casting teilgenommen hat, weil ihre Familie es unbedingt wollte. Eigentlich hat sie gar kein Interesse daran, den Prinzen kennenzulernen – schließlich ist sie bereits mit einem anderen Jungen, Aspen, zusammen. Doch die Geschichte nimmt ihren Lauf und schon bald ist sie sich nicht mehr sicher, wer jetzt eigentlich wirklich der Richtige für sie ist…   Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Sie beschreibt ihre Szenen detailliert und ausführlich, jedoch ohne die Beschreibungen unnötig in die Länge zu ziehen. Die Charaktere sind vielfältig und im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über sie, sodass sie sehr authentisch wirken. Ebenfalls gibt es immer wieder überraschende Wendungen. Die Autorin schafft es, dass der Leser Vorurteile über gewisse Charaktere bekommt, die sich jedoch im Laufe der Geschichte als falsch herausstellen. Hierdurch bleibt die Spannung erhalten. Oft wird auch nicht sofort klar, warum ein Charakter auf eine bestimmte Art und Weise handelt – dies steigert die Neugier und man kann nicht aufhören zu lesen, bis es sich aufgeklärt hat.   Ein Schwachpunkt, den die Geschichte allerdings hat (deshalb auch nur 4 von 5 Sternen), ist das allgemeine Setting des ganzen Geschehens. Illeá ist ein Staat, der in weiter Zukunft, nach dem 4. Weltkrieg, spielt und die Bevölkerung ist in 8 Klassen unterteilt (1 = die Reichen und Schönen, 8 = Kriminelle, Verstoßene). Dieses Klassensystem finde ich spannend und interessant, zumal dies zu einer Dystopie schon fast dazugehört. Allerdings wirkt Americas Leben, obwohl sie zu einer der unteren Klassen gehört, viel zu friedlich hierfür. Es werden die Armut und der Hunger ihrer Familie beschrieben, doch es wirkt nicht sehr glaubhaft. Zudem scheint es im Lande Illeá große Unruhen zu geben – der Palast wird immer wieder von Rebellen angegriffen. Als America noch bei ihrer Familie gewohnt hat, sind die Unruhen nie erwähnt worden. Ich weiß selbst jetzt, am Ende des ersten Bandes nicht, warum es überhaupt Unruhen gibt? Sie wurden immer nur als „Unzufriedenheit“ bezeichnet. Natürlich sind die Rebellen unzufrieden, aber warum? Zudem wirken die Gesetze des Staates seltsam auf mich. Es wurde versucht, durch „Kein Sex vor der Ehe!“ und „Ausgangssperre ab Mitternacht!“ eine möglichst strenge Atmosphäre zu schaffen, was auf mich jedoch eher lächerlich wirkt. Genauso lächerlich übrigens wie der Name der Protagonistin – alle Charaktere haben schöne und wohlklingende Namen, nur ausgerechnet sie muss „America“ heißen. Es wird zwar im Buch erklärt, warum sie so heißt, aber auch das macht es nicht besser. Auf mich macht dieser Name schon fast den Eindruck einer Mary Sue.   Doch die Reihe „Selection“ ist nicht nur eine Dystopie – selbstverständlich ist sie hauptsächlich eine Liebesgeschichte. Mein Geschmack sind Liebesgeschichten nicht, doch die Autorin schafft es, sie mir durch die oben genannten stetigen Wendungen und durch immer wieder humorvolle oder dramatische Einlagen schmackhaft zu machen. Was die Liebe angeht, habe ich nichts zu meckern – es liegt der Autorin definiv besser als das Dystopische. Aber vielleicht verbessert sich letzteres ja noch in den nächsten Bänden!   Da die Geschichte noch lange nicht abgeschlossen ist und quasi mittendrin mit dem Ende des ersten Bandes abgebrochen wurde, freue ich mich darauf, mir demnächst den zweiten Band zu Gemüte zu führen. Ich bin gespannt, wie sich alles entwickelt – sowohl die Beziehungen zwischen den Charakteren als auch die politischen Spannungen, von denen ich wirklich hoffe, dass sie noch glaubwürdiger werden.

    Mehr
  • Selection

    Selection
    Sarah_Adams

    Sarah_Adams

    04. June 2017 um 18:12

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/ Inhalt America wächst in der fünften Kaste des Staates Illeá in einer siebenköpfigen Familie auf, die sich mehr schlecht als recht über die Runden schlägt. Doch sie liebt ihr Leben – und verbotenerweise Aspen aus der sechsten Kaste. Deshalb interessiert sie das Casting, welches der Prinz Maxon laut Etikette veranstalten muss, um seine Zukünftige zu finden, herzlich wenig. Ihre Familie aber braucht das Geld, welches den anfangs 34 Erwählten als Aufwandsentschädigung ausbezahlt wird. Und als ihr Liebster sie ebenfalls dazu drängt, bewirbt sie sich widerwillig, mit dem Wissen, dass sie damit nur Eine unter Tausenden ist und ihre Chancen damit – Gott sei Dank – verschwindet gering. Nie hätte sie geahnt, dass sich ihr Leben damit von Grund auf ändert.. Meine Meinung Soviel habe ich nun schon von dieser Reihe gehört und mit der Hysterie kam auch die Angst, dass ich eigentlich nur enttäuscht werden kann. Doch ich wurde eines Besseren belehrt! „Selection“ hält sogar noch viel mehr, als es verspricht! Ich würde am liebsten mein Leben pausieren, um gänzlich in Americas Welt eintauchen zu können, und ohne Unterbruch alle 5 Bände durchzulesen! Wer eine rosarote Glitzerwelt und mädchenhaften Prinzessinnen- Kitsch erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Natürlich spielt die Geschichte in der Welt rund um die Königsfamilie und schöne Kleider und der Prinz gehören damit dazu. Es ist dennoch lediglich die richtige Dosis, um Charaktere und Umgebung plastisch darzustellen, aber keinesfalls zu viel, sodass Tiefgang und Ernsthaftigkeit verloren gehen würden. Nicht nur in blutigen Schlachten braucht es Härte, Strategie und Durchhaltevermögen – auch in der Liebe..

    Mehr
  • Eine herbe Enttäuschung - wie erwartet

    Selection
    TheReaders

    TheReaders

    03. June 2017 um 13:40

    Dieses von außen so wunderschön gestaltete Buch – diese komplette Reihe mit den wirklich bezaubernden Covern – hat mich nie interessiert. Ich habe mich förmlich dagegen gesträubt, denn als ich das erste – und auch letzte – Mal die Inhaltsangabe im Einband gelesen habe, schwirrte mir ein einziges Wort durch den Kopf, dessen gesellschaftliche Bedeutung ich schon seit langem verachte: Bachelor. Die Sendung habe ich nie gesehen, aber ich habe Leute darüber reden und erzählen hören. Und das allein verursachte schon einen regelrechten Sturm in mir. Wie konnte man nur auf eine so herablassende Idee kommen, solch aufgetackelte, übertriebene und unechte Frauen mit Nägeln und Zähnen um einen Macho kämpfen zu lassen, der sich seines rangelnden ‚Fleisches‘ ergötzt, von jedem ein- oder auch mehrmals kostet und dessen Ego dadurch nur noch mehr gepusht wird? Und wieso schaut  man sich so etwas an, unterstützt es und feuert es an? Für mich war Selection nie etwas Besseres als diese Fernsehshow. Doch als ich das Hörbuch bei uns in der Bibliothek fand und es gleich alle drei Teile enthielt, gab ich mir einen Ruck und räumte der Reihe letztendlich doch eine Chance ein.Jedes Buch verdient das.Ich hörte es mir also geduldig bis zum Ende an, und es erfüllte komplett und perfekt alle meine Erwartungen… Es war der Bachelor. Was für eine Enttäuschung…Die aus einfachem Hause stammende America sieht für das Glück ihrer Familie keine andere Chance als die Teilnahme an der Castingshow, bei welcher unter 35 Mädchen des ganzen Landes eine von dem Prinzen erwählt wird, seine Frau zu werden. Verzweifelt lässt sie alles hinter sich – ihre Familie, ihre Freunde, ihren geliebten Aspen – um das Herz des Prinzen und damit finanzielle Unabhängigkeit für ihre Eltern und Geschwister zu kämpfen…  Persönlich empfinde ich den Namen ‚America‘ schon fast als Witz an sich. Aus anderen Büchern und vor allem Filmen kennen wir schon die kuriosesten Städtenamen, welche Kindern gegeben wurden, aber dieser toppt sie alle! Ich kann über diese Oberflächlichkeit (der Autorin) nur den Kopf schütteln.Auch mit ihrer Figur habe ich große Probleme: Sie ist leichtsinnig, unentschlossen, egoistisch wie ein Kleinkind und genauso töricht wie naiv.Maxen – seine königliche Majestät der Kronprinz und Schwarm aller Frauen – kommt mir auch recht zweifelhaft vor. Als America ihm gegenüber das erste Mal andeutet, dass man dem Prinzen keine sogenannten ‚Wünsche‘ abschlagen dürfe, reagiert er verstört, geschockt und zutiefst gekränkt. Wenig später erfährt man jedoch, dass er bereits mit einer ganzen Palette der Kandidatinnen immer mal wieder was am Laufen hat… Ich empfand es als ermüdend, wirklich ermüdend, diesem „Spektakel“ zu lauschen und ihm meine Aufmerksamkeit zu schenken – das war verschwendete Liebesmüh.

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Selection
    KleineNeNi

    KleineNeNi

    28. May 2017 um 17:26

    Zum Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend. Besonders die Farbe zu den roten Haaren gefällt mir gut. Was ist das bitte für ein tolles Kleid?  Zum Inhalt: Ich kam schnell in die Geschichte rein. Die Kapitel sind ungefähr 15 Seiten lang, und normal beschriftet. Gerade bei diesem Buch hätte ich  mich aber über Überschriften gefreut. Das hätte man mit Sicherheit gut einbauen können. Diese ganze Geschichte hat mich erst an „Die Tribute von Panem“ erinnert, dann an „Plötzlich Prinzessin“ und auf einmal an „Der Bachelor“ (diese RTL Sendung, die ich einfach scheußlich finde). Ich wusste daher nicht so recht was ich davon halten sollte.  Was mir etwas gefehlt hat war Spannung. Es ist nicht unglaublich aufregend und mittlerweile weiß man ja schon viel über die Bücher, aber irgendwie hat mich das Buch doch gefesselt. Ich wollte unbedingt wissen, wer zunächst aus dem Wettbewerb fliegt oder wer überhaupt ausgewählt wurde. Liebe und Eifersucht kamen auf jedenfalls nicht zu kurz!  Die Protagonistin America Singer war mir mit ihrer aufopferungsvollen Art direkt sympathisch und auch im weiteren Verlauf des Buches mochte ich sie immer mehr.  Sie ist so bodenständig und hatte oft genau die gleichen Gedanken wie ich. Einfach ein toller Charakter! Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich würde in den Armen des Prinzen einfach so dahin schmelzen.  Das musste nun einfach raus! Auch ich habe nun endlich dieses Buch gelesen und freue mich schon sehr auf Band 2, der schon auf meinem SuB liegt. Fazit: Für alle Prinzessinenliebhaberinnen genau das richtige Buch.  Obwohl es nicht mega aufregend war bekommt es von mir 5/5 Sternchen, da es mich dennoch total fesseln konnte.

    Mehr
  • Märchenhaft angehauchte Liebesgeschichte

    Selection
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    23. May 2017 um 20:20

    Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?•●• Mit der Inhaltsangabe verbinde ich zuerst einmal den Begriff „Der Bachelor“ - nur, dass ich diese Sendung nie wirklich verfolgt habe, da mir das alles immer zu flach und zu viel Selbstinszenierung war. Ich erhoffte mir von diesem Buch vor allem mehr Tiefe und viele Gefühle. Die Idee des Buches habe ich so noch nirgendwo gefunden und ich war wirklich sehr angetan davon. Das Buch wird im Genre Dystopien aufgeführt, doch für mich gehört es da absolut nicht rein. Es ist eher eine märchenhafte Romance, denn genau diese Atmosphäre kam bei mir an. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Leser dies nicht als Dystopie sehen und genau dies kritisieren – doch mir war es schlussendlich gleich, welches Genre das Buch ist. Denn die Umsetzung der Ideen war wirklich gut und hat mich sehr unterhalten. Es ist eine wirklich seichte Geschichte rund um die erste große Liebe und die Dramatik, die all diese angedeuteten Konflikte in der Inhaltsangabe mitbringen. Es ist keine spannende Handlung, die man hier erwarten darf – aber viele Emotionen und einen Haufen dramatischer, verzwickter Gefühlsszenen im märchenhaften Flair. Dennoch darf man im Hinblick auf Weltentwurf nicht allzu viel erwarten – die Autorin wirft einem nur Bruchstücke vor die Nase. Wir wissen nur, dass wir uns irgendwo nach dem 4. Weltkrieg befinden und dass die Geschichte von Illeá nicht schriftlich festgehalten wurde. Ansonsten gibt es Rebellen, die gegen das Königshaus mehr schlecht als recht vorgehen und das war es auch schon. Hier bin ich mehr als unzufrieden, aber das Ganze spielt auch kaum Relevanz für die Storyline. Vielleicht kommt da ja noch mehr. - Die Charaktere sind größtenteils etwas blass und klischeebehaftet. Die Protagonistin America erzählt aus ihrer eigenen Perspektive – sie stammt aus einer ärmeren Familie und ist eine gut erzogene, ehrgeizige Frau, die ihre Familie sehr liebt und für Liebe alles tun würde. Anfangs konnte ich mit ihr noch nicht allzu viel anfangen, aber mit der Zeit fühlte ich mich ihr näher und konnte mit ihr mitfiebern. Auch wenn ich es sehr übertrieben finde, dass alle jungen Männer ausschließlich auf sie fliegen, aber gut – wäre sonst ja recht langweilig. Dennoch ist sie in manchen Situationen einfach zu perfekt – das muss noch besser werden. Die männlichen Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein: der ärmlich lebende, aber aufopferungsvolle und hitzige Aspen und der gut erzogene, reiche und dennoch süß-unsichere Kronprinz Maxon. Gerade letzterer konnte mich im Verlauf immer mehr von sich überzeugen – er ist wirklich ein toller Kerl. Die Liebesbeziehung ist kompliziert und verwirrend, vor allem für America. Auf der einen Seite ihre Jugendliebe Aspen, mit dem sie einige Zeit zusammen war – aber der sie dennoch fallen lässt und sich im Verlauf ihr gegenüber nicht immer korrekt verhält. Auf der anderen Seite der Prinz Maxon, der allerdings noch andere Frauen kategorisch datet und sich einige Betten warm hält. Mit der Zeit entstand eine zarte Liebesgeschichte, die sich langsam anbahnt und mich schwärmen lässt. Gerade am Anfang viel es mir hier bei sehr schwer, großartige Emotionen zu empfinden und mit America mitfühlen zu können. Die Figurentiefe war hier quasi noch nicht vorhanden, alles wirkt sehr distanziert. Doch dann wurde es schier märchenhaft romantisch und ich war Feuer und Flamme für das Buch. Ich bin sehr gespannt wie sich diese Dreiecks-Konstellation auflösen wird. - Das Buch beginnt damit, dass America einen offiziellen Brief erhält, in dem ihr mitgeteilt wird, dass sie sich bewerben kann, um die Prinzessin von Illeá zu werden an der Seite vom Kronprinz Maxon. America lehnt dies kategorisch ab, aber ihre Familie und ihr Freund Aspen überreden sie dazu. Es kommt also wie es kommen muss: America wird ausgewählt und zieht in den Palast ein. Alles ist recht vorhersehbar und wirkt teilweise auch arrangiert, z.B. die Entwicklung zwischen Aspen und America. Als der Wettbewerb dann beginnt war ich interessiert und neugierig dabei. Auch America kommt man dann glücklicherweise auch emotional ein wenig näher und mit den ersten zarten Banden der Liebe war ich vollends begeistert und eingenommen vom Buch. Alles entwickelt sich realistisch und in einem guten Tempo. Allerdings muss ich sagen, dass man Spannung hier nicht wirklich erwarten kann. Es ist definitiv unterhaltsam wie America sich im Casting schlägt, aber das Ganze selbst ist größtenteils ein wenig lasch und die Szenen mit den Rebellen, die eher schlecht als recht inszeniert sind hätte man sich auch ganz sparen können – denn diese sagen rein gar nichts aus und Spannung erzeugten sie schon gar nicht. Natürlich soll die Dreiecks-Konstellation am Ende noch mal richtig schön anheizen, aber ich fand dies eher unnötig, da America noch genügend Konkurrenz um Maxon hat. Aber nun gut, mal sehen wie das alles werden wird. •●• „Selection“ ist vor allem eins: ganz anders als zuerst erwartet. Es handelt sich um eine seichte Geschichte, die durch ihre zarten Liebesbande und die märchenhaft-königliche Atmosphäre definitiv punkten kann. Der Anfang war wirklich schwierig und der Weltentwurf ist noch ausbaufähig, dennoch fühlte ich mich stets gut unterhalten und konnte beim Lesen wirklich abschalten und mich berieseln lassen. Ich freue mich auf den nächsten Band und hoffe, dass dann einige Kritikpunkte ausgebügelt werden.

    Mehr
  • Die Entscheidung ihres Lebens wartet auf sie. Welchen Weg geht America?

    Selection
    Fantworld

    Fantworld

    07. May 2017 um 17:53

    Maxon, der Kronprinz von Ileá möchte heiraten.  Und wie es in Illeá, der ehemaligen USA üblich ist, veranstaltet er dazu ein Casting Aus allen Frauen, die sich bewerben und unverheiratet, sowie zwischen 16 und 20 sind, entscheidet er dort. America passt in diese Zielgruppe, doch sie möchte sich nicht bewerben. Sie ist verleibt in jemanden, den sie nicht lieben darf. Aspen ist eine Kaste niedriger als sie. Kasten, dass sind Gesellschaftsgruppen, denen jeder zugeordnet wird. Und eine Frau soll eigentlich nicht Männer aus niedrigeren Kasten heiraten. Aspen, der in Kaste 6 ist möchte keine Schuldgefühle haben, weil er America die Chance verwehrt hat Königin zu werden. Und nur um ihn glücklich zu machen bewirbt America sich, wie tausende andere. Sie rechnet nicht damit ausgewählt zu werden, doch genau dass passiert. Und jetzt steht sie vor einer Entscheidung. Kann sie sich im Casting durchsetzen? Und will sie es  überhaupt?Die Kurzbeschreibung war vielleicht etwas kompliziert, aber gut, so sind Liebesgeschichten halt. Eigentlich ist dieses Buch nicht so hundertprozentig mein Genre, aber ich habe mal  wieder gemerkt: Man sollte sic nicht zu sehr beschränken. Denn auch wenn dieses Buch, dessen Zielgruppe ja eher Mädchen sind, auch kaum Action hatte, war es so vollgepackt mit Gefühlen, dass man es genau wie bei todspannenden Büchern nicht mehr weglegen konnte.Fazit: 🌟🌟🌟🌟🌟 von 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Liebe auf den ersten Blick

    Selection
    LeseLotti

    LeseLotti

    25. April 2017 um 20:00

    Wollte mir schon immer das besorgen, obwohl ich eigentlich nicht der kitschige Liebesromaneserin, aber das war echt super. Allerdings fande ich den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig :)

  • Ein supertolles Buch!

    Selection
    Lilol

    Lilol

    24. April 2017 um 18:36

    Zuerst dachte ich, das es vielleicht ein bisschen zu kitschik ist, aber es hat mich echt richtig positiv überrascht. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil es einfach so fesselnd geschrieben ist.America ist ja am Anfang noch unsicher ob sie sich für das Casting bewerben soll, aber schließlich überredet sie Aspen, ihr damaliger Freund. So wird sie eins der 35 Mädchen und lernt Prinz Maxon kennen. Gerade ihre unschlüssige Art Maxon näher an sie heranzulassen macht es spannend. Es ist einfach empfelendswert.Danach habe ich mir direkt die weitern Teile gekauft. Einfach toll.

    Mehr
  • Das Buch zieht einen in den Bann ..

    Selection
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    20. April 2017 um 17:22

    Inhalt:Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?Charaktere:America war mir direkt von Anfang an sympathisch und ich hab sie bis Ende des Buches wirklich ins Herz geschlossen. Sie strebt nicht nach dem sozialen Aufstieg, den sich durch den  "Wettbewerb" bekommen würde. Ihr einziges Ziel ist es ein glückliches Leben mit ihrer Familie und ihrer großen Liebe zu führen, egal wie viel sie dafür arbeiten muss. America ist ein herzensguter Charakter, der niemals jemanden etwas Schlechtes möchte. Ich bin gespannt wie sich America in den nächsten Bände weiterentwickelt. America freundet sich schnell an mit Prinz Maxon und sie verstellt sich nicht dabei, auch wenn es manchmal für sie negative Konsequenzen haben könnte. Sie war authentisch, freundlich und einfach mein liebster Charakter in diesem Buch. Ich mag ihre Freundin Marlee auch total und finde es schön, dass die beiden sich gefunden haben trotz der Konkurrenz. Ich könnte mir America auch gut als meine eigene Freundin vorstellen, weil sie so ein lieber Charakter ist, der versucht das Beste aus dem zu machen, was er hat und damit auch nicht unglücklich ist.Maxon fand ich total süß, besonders in Bezug auf America. Man merkt, dass hinter der Fassade des Prinzen ein wirklich lieber Charakter steckt, der sich denke ich manchmal wünscht kein Prinz zu sein. Er behandelt alle Mädchen mit Respekt und versucht seine Eltern stolz zu machen. Ich bin wirklich gespannt wie sich Maxon entscheiden wird und ich kann es kaum abwarten den zweiten Band zu lesen.Meine Meinung:Ich habe das Buch sehr schnell gelesen und ich konnte oft nicht aufhören zu lesen. Es ist eine sehr interessante Geschichte und mir gefällt die Grundidee sehr. Trotzdem hat mir das besondere Etwas gefehlt, damit ich dem Buch 5 Sterne geben kann. Jedoch denke ich, dass die nächsten Bände Potenzial haben und ich ihnen 5 Sterne geben kann. Mir gefallen die Charaktere sehr, besonders America und Maxon. Beide Charaktere haben in den nächsten Bänden vermutlich schwere Entscheidungen zu treffen und ich bin schon ganz gespannt wie sie ausfallen. Mir gefiel der Schreibstil wirklich sehr und ich finde das Cover traumhaft schön. Selection macht einen süchtig und es lohnt sich wirklich das Geld dafür auszugeben. Die Meisten werden das Buch schon gelesen haben, aber wer es nicht gelesen hat, dem kann ich nur sagen, dass man es unbedingt lesen muss. Meiner Meinung nach wird es nicht umsonst gehyped und hat diesen auch total verdient. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe und bin gespannt wie es mir gefallen wird.Fazit:Der erste Band der Selection Reihe ist ein wirklich guter Anfang und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt, was ich aber bestimmt in den nächsten Bänden finde werde. Der erste Band der Selection Reihe bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Großartiges Buch...

    Selection
    clr_brg

    clr_brg

    20. April 2017 um 14:25

    Die Selection ist eine Auswahl, die zu Ehren des Prinzen abgehalten wird. Der Prinz muss sich von mehreren Frauen eine aussuchen, die seine Frau wird. Unter diesen Frauen ist auch Amerika, die aus einer ziemlich armen Familie kommt und nur wegen des Geldes mitmacht und nicht weil sie die Krone will. Denn eigentlich ist Amerikas Herz schon vergeben. Doch was passiert, wenn man wirklich anfängt Gefühle für den Prinzen zu entwickeln? Und was ist mit den Gefühlen für Aspen an den sie eigentlich schon von Anfang an ihr Herz verloren hat? Ich finde das Cover wirklich wunderschön. Man kann darauf eine junge Frau wahrscheinlich Amerika sehen, die in wirklich schönen Kleidern angezogen ist. In dem ersten Band lernt man die meisten Hauptcharaktere kennen. Da ist einmal Amerika, die wirklich sehr taff und mutig ist und die auch immer einen frechen Spruch auf der Zunge hat und stets ehrlich ist. Ich liebe solche Arten von Hauptpersonen. Dann haben wir Maxon und Aspen. Maxon mag ich wirklich total gerne, weil er eben nicht der typische eingebildete Prinz ist den man sich vorstellt, sondern einfühlsam ist. Aspen konnte ich mir die ganze Zeit nicht wirklich vorstellen. Wahrscheinlich auch, weil Maxon einfach viel besser vorgestellt wird als Aspen. Die anderen Hauptpersonen sind auch alle sehr gut beschrieben. Der Schreibstil ist wirklich flüssig und gut zu lesen. Allerdings finde ich den Anfang ein wenig in die Länge gezogen. Wirklich toller Start einer großartigen Reihe, bei der man sich freuen kann die nächsten Bände zu lesen.

    Mehr
  • Gute Message am Ende von Band 1

    Selection
    Miia

    Miia

    14. April 2017 um 10:26

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? Meine Meinung:  Diese Reihe liegt schon viel zu lange auf meinem SUB und musste nun endlich mal begonnen werden, weil ja einfach jeder von Selection schwärmt. Nach Band 1 kann ich den Hype ehrlich gesagt noch nicht ganz verstehen, aber es folgen ja noch 4 Bände :DDer Staat Illeá entstand nach dem 4 .Weltkrieg. Es handelt sich hier also im Endeffekt um eine Dystopie, da sich unsere Welt in politischer und gesellschaftlicher Sicht verändert hat. Die Menschen in Illeá sind in Kasten von 1 bis 8 eingeteilt. Der Prinz von Illeá kann sich seine Herzensdame nicht einfach aussuchen, sondern es findet ein Casting statt. America ist eine dieser Erwählten und kämpft um den Platz an Prinz Maxons Seite. Aber America ist eigentlich in Aspen verliebt....Ja - die typische Dreiecksliebesgeschichte. Zu Beginn hatte ich noch gehofft, dass das mit Aspen einfach ein Ende nimmt, leider ist das aber nicht wirklich der Fall. Denn natürlich ist er immer irgendwie in Americas Gedanken und somit noch lange nicht abgeschrieben. Anscheinend können Jugendbücher heutzutage einfach nicht ohne Dreieck....Trotzdem fand ich diese Konstellation gar nicht so schlecht. Ich muss zwar zugeben, dass ich die Wendung am Ende irgendwie als fehl am Platz und auch als sehr konstruiert wahrgenommen habe, aber andererseits musste es halt so kommen, damit ein bisschen Drama entsteht. Ich hätte mir hier glaub ich irgendwie mal was anderes gewünscht, damit der Reihenauftakt noch etwas origineller wird und nicht einfach nur mit einer Dreiecksliebesgeschichte in den Bann zieht. Doch trotz der Wendung hat mich die Geschichte gefesselt. Ich mag diese Castingsituation und finde den Kampf der Erwählten um den Prinzen ziemlich interessant. Die Intrigen und Zickereien halten sich zwar in Grenzen, aber sind spannend und man fragt sich natürlich, welches Mädchen welches Geheimnis verbirgt. America als Protagonistin ist meiner Meinung nach auch ziemlich gelungen, weil sie sehr ehrlich ist und eigentlich fast immer ihre Meinung sagt. Wie schon gesagt, macht die Endwendung das Ganze etwas kaputt und macht auch ehrlich gesagt das gute Bild von America etwas zunichte, aber die Message am Ende finde ich dennoch sehr gelungen und einfach authentisch. Einen Kritikpunkt habe ich aber noch und zwar die Gefahr durch die Rebellen. Denn das Schloss wird immer wieder von Rebellen angegriffen und keiner weiß warum. Ich finde es langsam ziemlich ausgelutscht, dass immer Rebellen die Gefahr darstellen - und zwar in JEDEM Jugendbuch. Auch hier hätte ich mir eine originellere Idee gewünscht, weil dieser politische Kram meiner Meinung nach gar nicht in diese sonst doch sehr oberflächliche Geschichte passt. Insgesamt bin ich also zwiegespalten. Einerseits hat mich die Geschichte gefesselt, weil ich das Casting spannend finde und America als Protagonistin recht sympathisch daher kommt. Andererseits sind viele Dinge einfach sehr ausgelutscht - die Rebellen, das Liebes-Dreieck - die Autorin bietet einfach wenig Originelles. Ich bin dennoch gütig und vergebe sehr gute 4 Sterne. Ich hoffe die weiteren Bände enttäuschen mich nicht.  Fazit:  Ich bin zwiegespalten. America als Protagonistin ist glaubwürdig und Band 1 endet ihrerseits mit einer sehr authentischen und wahren Message. Doch die Autorin überzeugt mit wenig Originalität, weil es natürlich mal wieder ein Liebes-Dreieck und die Gefahr durch Rebellen gibt. Das ist ziemlich ausgelutscht. Ich ziehe gütigerweise nur einen Stern dafür ab und vergebe sehr gute 4 Sterne. Ich hoffe die weiteren Bände enttäuschen mich nicht!

    Mehr
  • weitere